Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Beziehung
299 Mitglieder
zur Gruppe
Offene Beziehung
1474 Mitglieder
zum Thema
Unterschiedlicher Stellenwert von Sex in der Beziehung160
Mein Thema wird recht umfangreich, ich entschuldige mich dafür, ich…
zum Thema
Unterschiedlicher Stellenwert von Sex in der Beziehung ...148
Oder wie kann ich die sexuelle Lust meiner Partnerin wieder entfachen?
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Sexualität: unterschiedlicher Stellenwert in einer Beziehung

******016 Mann
106 Beiträge
Themenersteller 
Sexualität: unterschiedlicher Stellenwert in einer Beziehung
Hallo zusammen

Hat jemand Erfahrung damit gemacht, dass beide Partner der sexualität (an und für sich, nicht die Paarsexualität) nicht den gleichen Stellenwert schenken. Also dass das Thema sexualität für den einen Partner wichtig ist und sich dieser auch gerne damit beschäftigt (Foren lesen, Podcasts, Sendungen) und offen dem Thema gegenüber ist. Der Partner hingegen kann mit dem Thema nicht viel anfangen. Sex gehört halt einfach dazu und am besten nicht zu oft und wenn dann möglichst schnell hinter sich bringen.

Würde gerne mit euch über dieses Thema diskutieren.

Lg aus der Schweiz vom Schweizer 😉
*****ras Mann
2.125 Beiträge
Hallöchen,
zunächst ist Sex der ursprüngliche Grund weshalb sich Mann und Frau als Liebespaar verbinden möchten um ursprünglich zur erhaltung der Art beizutragen. Heute sieht das alles etwas anders aus. Dennoch ist es so das es Beziehungen gibt, wo wenig Sex stattfindet( bin kein Fan davon). Findet kein Sex statt beruht sich das ganzen mehr auf die wichtige freundschaftiche Ebene. Erlischt der Sexwunsch beiderseits, ist eine Beziehung meistens eigentlich schon Tot. Oftmals ist nicht einmal mehr eine gute Freundschaft vorhanden.
Guter Sex ist in einer gesunden Beziehung äußerst wichtiger Bestandteil, ausgenommen bei Asexuellen Menschen, oder welchen die sexuell stark gehemmt sind oder evt. sogar ein Krankheitsbild haben.
Sex und Beziehung sind untrennbar um dauerhaft glücklich werden zu können, mit sich selber und mit seinem Parter/in und natürlich gemeinsam in der Beziehung.

Liebe Grüße RebelYed
****ume Frau
152 Beiträge
Ich Sex in einer Partnerschaft als sehr wichtig an. Stimmt es nicht mehr lebt man wie in einer Geschwister oder Freundschaft zusammen.Im Sex mit dem Partner entwickeln sich Glückshormone die den Menschen glücklich machen.Dem Partner hingezogen, sich mit ihm vereint fühlt, alles um sich vergessen lässt.Sogar schwere Dinge im Leben für eine Zeit vergessen u.ins richtige Licht rücken. Wie sagt man:"Liebe verleiht Flügel". Und nur sie kann man in einem schönen Sexleben genießen.Man sollte es nicht missen.
Es ist wunderbar toll.💟😍
******016 Mann
106 Beiträge
Themenersteller 
@****ume

Da bin ich gerne deiner Meinung.
Aber eben, wenn dem Partner die sexualität (sowohl die eigene wie auch die partnerschaftliche) einfach nicht allzu wichtig ist, ist es für den anderen Partner relativ schwierig.

Nur ein kleines Beispiel: sie (36ig) fragt mich ernsthaft was ein strap-on ist...
nur so viel zum Interesse am Thema sexualität.
****re Frau
2.812 Beiträge
Das ist halt, der Grund, das ich hier nach einem Gegenüber suche

Bei meinen letzten Beziehungen, war es so.

Die schönste Sache, der Welt war für die beiden Männer Nebensache

Kam mir vor wie ein gierige Monster, weil mein Bedürfnis wesentlich höher ist


LG Mo
******016 Mann
106 Beiträge
Themenersteller 
@****re

Du sprichst mir aus der Seele... und ich mag nicht mehr dafür zu betteln oder zu hoffen, mit Sex belohnt zu werden.
*******d133 Frau
751 Beiträge
Zitat von ******016:
Hat jemand Erfahrung damit gemacht, dass beide Partner der sexualität (an und für sich, nicht die Paarsexualität) nicht den gleichen Stellenwert schenken. Also dass das Thema sexualität für den einen Partner wichtig ist und sich dieser auch gerne damit beschäftigt (Foren lesen, Podcasts, Sendungen) und offen dem Thema gegenüber ist. Der Partner hingegen kann mit dem Thema nicht viel anfangen. Sex gehört halt einfach dazu und am besten nicht zu oft und wenn dann möglichst schnell hinter sich bringen.
Ja, ich war einmal mit einem Mann zusammen, der ein anderes Bedürfnis nach und einen anderen Umgang mit Sexualität hatte. Ich bin grundsätzlich ein sehr offener Mensch und lese viel und rede vor allem auch sehr offen über Sex. Wieviel er sich mit dem Thema beschäftigt hat, kann ich nicht beurteilen, aber ein Reden war kaum möglich, weil er da ziemlich "verklemmt" war. Für mich war das sehr schwierig, denn so ist es auch sehr schwer jemanden besser kennenzulernen, wenn man im Gefühl hat, dass es sexuell nicht rund läuft. Zudem war der Stellenwert, den Sex in einer Beziehung einnimmt, für uns beide unterschiedlich. Ich sehe Sex als etwas sehr wichtiges in einer Beziehung an, zudem schweißt es irgendwie zusammen und das Gefühl begehrt zu werden ist einfach wunderbar. Ich habe lieber einen Partner, der gar nicht die Finger von mir lassen kann, als jemanden bei dem ich das Gefühl habe, er macht es nur, um mir einen Gefallen zu tun. Sexuelles Knistern gab es deshalb zwischen uns so gut wie gar nicht bzw. sehr schnell nicht mehr und ich denke das ist auch mit ein Grund, warum die Beziehung nach kurzer Zeit so angespannt war.

Heute würde ich keine Beziehung mehr eingehen, wenn dort eine so große Diskrepanz herrscht. Die Wichtigkeit habe ich damals unterschätzt, ich dachte wirklich, dass es ja "nur" Sex ist und da wir eine offene Beziehung hatten, sei es ja halb so wild.
*****ras Mann
2.125 Beiträge
Zitat von ******016:
@****ume

Da bin ich gerne deiner Meinung.
Aber eben, wenn dem Partner die sexualität (sowohl die eigene wie auch die partnerschaftliche) einfach nicht allzu wichtig ist, ist es für den anderen Partner relativ schwierig.

Nur ein kleines Beispiel: sie (36ig) fragt mich ernsthaft was ein strap-on ist...
nur so viel zum Interesse am Thema sexualität.
Dann passt es einfach nicht.
*****ras Mann
2.125 Beiträge
Zitat von ******016:
@****re

Du sprichst mir aus der Seele... und ich mag nicht mehr dafür zu betteln oder zu hoffen, mit Sex belohnt zu werden.
Gute Entscheidung!
*****ras Mann
2.125 Beiträge
Zitat von ****re:
Das ist halt, der Grund, das ich hier nach einem Gegenüber suche

Bei meinen letzten Beziehungen, war es so.

Die schönste Sache, der Welt war für die beiden Männer Nebensache

Kam mir vor wie ein gierige Monster, weil mein Bedürfnis wesentlich höher ist


LG Mo
Du bist kein Monster sondern du forderst ein was in einer gesunden Beziehung als selbstverständlich eingestuft wird.
******016 Mann
106 Beiträge
Themenersteller 
@*******d133

Was du beschreibst, trifft fast voll und ganz auf mich (uns) zu.
Mein Begehren empfindet sie als Druck meinerseits.
Damit es zum Sex kommt, muss alles rund um sie stimmen und der Kopf muss komplett frei sein (was ihr nicht oft gelingt da sie einfach nicht abschalten kann).
Ich könnte noch so vieles schreiben um die ganze Problematik zu beschreiben aber das würde den Rahmen sprengen...
*****ras Mann
2.125 Beiträge
Zitat von ******016:
@*******d133

Was du beschreibst, trifft fast voll und ganz auf mich (uns) zu.
Mein Begehren empfindet sie als Druck meinerseits.
Damit es zum Sex kommt, muss alles rund um sie stimmen und der Kopf muss komplett frei sein (was ihr nicht oft gelingt da sie einfach nicht abschalten kann).
Ich könnte noch so vieles schreiben um die ganze Problematik zu beschreiben aber das würde den Rahmen sprengen...
Es kann sein das sie darauf kommt wenn du die Beziehung beendet hast. Es kann gut sein das sie mit sich selber stark beschäftigt ist und wie blind grade in Bezug auf Sex. Es muß nicht sein das sie keinen Sex haben möchte. Der Grund kann ganz wo anders im Moment liegen. Sie bekommt auf jeden Fall vor dir respekt, wenn du dich für unabsehbare Zeit von ihr trennst, ansonsten sehe ich etwas schwarz für euch.
******016 Mann
106 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von *****Yed:
Zitat von ******016:
@*******d133

Was du beschreibst, trifft fast voll und ganz auf mich (uns) zu.
Mein Begehren empfindet sie als Druck meinerseits.
Damit es zum Sex kommt, muss alles rund um sie stimmen und der Kopf muss komplett frei sein (was ihr nicht oft gelingt da sie einfach nicht abschalten kann).
Ich könnte noch so vieles schreiben um die ganze Problematik zu beschreiben aber das würde den Rahmen sprengen...
Es kann sein das sie darauf kommt wenn du die Beziehung beendet hast. Es kann gut sein das sie mit sich selber stark beschäftigt ist und wie blind grade in Bezug auf Sex. Es muß nicht sein das sie keinen Sex haben möchte. Der Grund kann ganz wo anders im Moment liegen. Sie bekommt auf jeden Fall vor dir respekt, wenn du dich für unabsehbare Zeit von ihr trennst, ansonsten sehe ich etwas schwarz für euch.

Eine Trennung kommt für mich nicht in Frage. Eher finde ich mich damit ab (wofür ich mich hassen werde).
Ich kann meine Familie deswegen nicht im Stich lassen.
*******d133 Frau
751 Beiträge
Zitat von *****Yed:
Zitat von ****re:
Das ist halt, der Grund, das ich hier nach einem Gegenüber suche

Bei meinen letzten Beziehungen, war es so.

Die schönste Sache, der Welt war für die beiden Männer Nebensache

Kam mir vor wie ein gierige Monster, weil mein Bedürfnis wesentlich höher ist


LG Mo
Du bist kein Monster sondern du forderst ein was in einer gesunden Beziehung als selbstverständlich eingestuft wird.

Ganz so krass würde ich es nicht formulieren. So lange beide das gleiche Level haben ist ja alles in Butter. Erst wenn man sich die Bedürfnisse gar nicht mehr befriedigen kann, wird es schwierig. Ich stimme dir trotzdem zu, weil es auf mich zutrifft, aber ich kenne auch gesunde Beziehungen, die nicht mehr so häufig Sex haben und trotzdem damit sehr glücklich sind.

Ich glaube, dass Sex weniger wichtig wird, wenn sonst alles in der Beziehung stimmt. Wenn es zwischenmenschlich schon hakt (und so war es bei uns), dann könnte ein ausgeglichenes Sexleben evtl. darüber hinweghelfen gewisse Sachen nicht so wichtig zu nehmen.

@****re: Ich kann das was du schreibst voll nachempfinden, ich denke auch manchmal, dass ich ein Monster bin *lach* Aber eigentlich habe ich nur eine gesunde Sexualität und hatte einen Partner, der auf dieser (und anderer) Ebenen eben nicht zu mir passte.
*****ras Mann
2.125 Beiträge
Du sollst deine Familie nicht im Stich lassen. Anders wird es aber schwierig wieder ihren Respekt zu dir zurückzugewinnen. Zeige ihr nur das du fähig bist dich von ihr lösen zu können. Das du es auch alleine ohne sie schaffst. Glaub mir das wirkt Wunder!!
Du brauchst deine Familie nicht wirklich verlassen, gib ihr das aber mal zu spüren das sie aufwacht.
Ansonsten hat sie immer mehr oberwasser du immer mehr Zugeständnisse machen must. Das ist keine gute Richtung in die das ganze geht. Halte durch und ziehe deinen Frame mal voll durch, sie wird dich dafür umso mehr lieben, auch wenn sie das niemals zugeben würde.
****ume Frau
152 Beiträge
Man muss nicht gleich seine Fam.im Stich lassen.
Aber wenn man eine Freundschaft + dazu bekommt sollte man die Dinge ehrlich besprechen.
Ich glaube die Freundschaft+würde es verstehen.
Es kann eine schöne 3Klangbeziehung entstehen, wo jede Partei seine guten Seiten draus ziehen kann.
*****ras Mann
2.125 Beiträge
Zitat von ****ume:
Man muss nicht gleich seine Fam.im Stich lassen.
Aber wenn man eine Freundschaft + dazu bekommt sollte man die Dinge ehrlich besprechen.
Ich glaube die Freundschaft+würde es verstehen.
Es kann eine schöne 3Klangbeziehung entstehen, wo jede Partei seine guten Seiten draus ziehen kann.
Das stelle ich mir in seinem Fall schwierig vor und einwenig ein Spiel mit dem Feuer.
Ich denke nicht das seine Frau das tollerieren würde, ganz ehrlich.
**********dnung Paar
496 Beiträge
Fräulein Zucht schreibt:
Vielleicht ist es auch nahezu unmöglich einen Partner zu finden bei dem der Stellenwert von Sex und deren Bedürfniss permanent synchron zu den eigenen ist.
Die eigene Wahrnehmung dazu unterliegt ja vermutlich auch äußeren Einflüssen.
Dann ist "wichtiger Sex" ja nicht gleich "wichtiger Sex". Er kann wichtig sein, weil einen die eigene Befriedigung wichtig ist und es wirklich "nur" um Sex geht, er kann aber auch wichtig sein, weil er die Wertigkeit von Liebe oder anderen Emotionen symbolisiert.
Das in einer Partnerschaft in Einklang zu bringen ist vermutlich nachhaltiger als immer jemanden zu suchen der (vermutlich nur zeitweise) den Anschein macht Sex dem gleichen Stellenwert einer Beziehung zuzuschreiben.
Dazu darf man aber wahrscheinlich nicht verlangen, dass der Partner die eigenen Bedürfnisse ständig befriedigt, sondern muss auch mal hinterfragen worin die eigene Bedeutung beim Sex liegt.
Nicht, dass mir das alles unwichtig wäre *nein* ich glaube nur, dass die Wertigkeit von Sex noch ein wenig komplizierter ist.
****re Frau
2.812 Beiträge
Das mit dem" nur 'Sex dachte ich auch und das ich ihn dahin verführen konnte

Nach 3 Jahren habe ich aufgegeben
*****ras Mann
2.125 Beiträge
Meine Partnerin weiß von all dem was ich hier mache. Gemeinsam waren wir auch schon im Club aber eher für uns. Grundsätzlich hatte sie vor mir niemals etwas zu tun mit diesem Lifestyle. Jetzt genießt sie es sehr wenn auch i sehr gemäßigter Form (keine Swinger). Ich kann mich glücklich schätzen das meine Partnerin eine sehr natürliche Person ist und auch Sex sehr genießen kann.
Wäre sie meiner Neigung völlig abgeneigt gewesen, hätte das mit uns niemals funktionieren können. Sie hätte mich gezwungen etwas heimlich zu machen und darauf habe ich null bock!
******016 Mann
106 Beiträge
Themenersteller 
Danke für die vielen Feedbacks.
Zum Thema Freundschaft+: das würde sie nie und nimmer tolerieren. Sie will mich nicht begehren aber teilen will sie mich auch nicht.

Es gibt Kleinigkeiten im bezug auf den Stellenwert: sie würde nie ein Dessous kaufen um mir damit eine Freude zu machen. Oder sie würde sich nie Gedanken machen, wie wir einen schönen Abend zusammen verbringen könnten.
Ein date vorzubereiten und sich dazu Gedanken machen findet sie unnötig.
Es ist ihr einfach nicht wichtig. Für sie stimmt es so wie es ist. Sie findet auch den monotonen 0815 sex vollkommen ok (wir haben kürzlich darüber gesprochen).
Es gibt noch unzählige Beispiele die ich aufzählen könnte.
*****ras Mann
2.125 Beiträge
Zitat von ****re:
Das mit dem" nur 'Sex dachte ich auch und das ich ihn dahin verführen konnte

Nach 3 Jahren habe ich aufgegeben
Wenn man "nur" Sex betreibt heißt das doch übersetzt nichts anderes.."Du schenk mir dein geiles Fleisch - an dich und deiner Person habe ich eher null Interesse".
Sorry, sowas ist absolut flach und respektlos seinem Gegenüber, nein Danke!
*****ras Mann
2.125 Beiträge
Zitat von ******016:
Danke für die vielen Feedbacks.
Zum Thema Freundschaft+: das würde sie nie und nimmer tolerieren. Sie will mich nicht begehren aber teilen will sie mich auch nicht.

Es gibt Kleinigkeiten im bezug auf den Stellenwert: sie würde nie ein Dessous kaufen um mir damit eine Freude zu machen. Oder sie würde sich nie Gedanken machen, wie wir einen schönen Abend zusammen verbringen könnten.
Ein date vorzubereiten und sich dazu Gedanken machen findet sie unnötig.
Es ist ihr einfach nicht wichtig. Für sie stimmt es so wie es ist. Sie findet auch den monotonen 0815 sex vollkommen ok (wir haben kürzlich darüber gesprochen).
Es gibt noch unzählige Beispiele die ich aufzählen könnte.
Das darfst du nicht tolerieren!
*******571 Frau
2.612 Beiträge
Ich war mit jemandem zusammen, am Anfang unserer Beziehung hatten wir viel Sex- und ich merkte, dass er noch nicht so oft Sex hatte.

Wir zogen zusammen und das Thema Sex schlief nach und nach ein.

Ich liebe Sex, ich nahm es hin und irgendwann schwandt auch mein Verlangen.


Nach Jahren hatte ich öfter wieder Sex im Kopf und ich schaute mir manche Männer an und fragte mich, wie es sei fremdzuvögeln.


Thema hat sich wegen der Trennung dann eh erledigt.


Jetzt habe ich einen Partner der auf der selben SexWellenlänge ist.

Und das ist klasse.
*****ras Mann
2.125 Beiträge
Zitat von *******571:
Ich war mit jemandem zusammen, am Anfang unserer Beziehung hatten wir viel Sex- und ich merkte, dass er noch nicht so oft Sex hatte.

Wir zogen zusammen und das Thema Sex schlief nach und nach ein.

Ich liebe Sex, ich nahm es hin und irgendwann schwandt auch mein Verlangen.


Nach Jahren hatte ich öfter wieder Sex im Kopf und ich schaute mir manche Männer an und fragte mich, wie es sei fremdzuvögeln.


Thema hat sich wegen der Trennung dann eh erledigt.


Jetzt habe ich einen Partner der auf der selben SexWellenlänge ist.

Und das ist klasse.
Gratulation! Anders auch schwer möglich eine vernünftige Beziehung zu führen wenn die Interessen zu unterschiedlich ausgelegt sind.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.