Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
HIV-Test & STD-Check
357 Mitglieder
zur Gruppe
Safer Sex
1020 Mitglieder
zum Thema
Gangbang ohne Kondom bei gültigen HIV-Test449
Mich würde mal Interessieren wie Ihr die Thematik Gangbang ohne…
zum Thema
Verhütung mit Kondom in einer festen Partnerschaft129
Ich bin seit fast 2 Jahren mit meinem Partner zusammen und habe nach…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Sextreffen nur mit aktuellem Test (HIV+STI)?

******_wi Paar
8.130 Beiträge
Hier eine vielversprechende Studie für eine Depotspritze für Frauen, die 2 Monate lang Eine HIV-Infektion verhindern soll. 89 % wirksamer als die tägliche PrEP im Tablettenform!!!
https://www.aidshilfe.de/meldung/prep-frauen-cabotegravir
In dem Link zur Frauen-Spritze gegen HIV von @******_wi findet sich übrigens auch ein weiterer Link zur Männerspritze gegen HIV, bei der die Zahlen sogar 3x besser sind als bei PREP! Sehr interessant!😃📉

https://www.pharmazeutische- … tze-mit-cabotegravir-117986/
***up Frau
16.025 Beiträge
Bitte nicht vergessen, dass solche Medikamente nur für Menschen mit „substanziellem HIV-Risiko“ vorgesehen sind und keine Kondome benutzen wollen.
Persönlich finde ich besser und ausreichend, ein Kondom zu benutzen, auch in Situationen, wo ich weiß, dass mein Partner HIV-positiv ist.
******_wi Paar
8.130 Beiträge
Hier ist die Zielgruppe genauer spezifiziert:

"Alles Wichtige zur HIV-PrEP" https://www.aidshilfe.de/hiv … wen-wird-die-prep-empfohlen-

• Männer, die Sex mit Männern haben (MSM), und trans* Personen, die in den letzten drei bis sechs Monaten Analverkehr ohne Kondom hatten und/oder voraussichtlich in den nächsten Monaten Analverkehr ohne Kondom haben werden
• MSM und trans* Personen, die in den letzten zwölf Monaten eine Geschlechtskrankheit hatten
• Partner_innen von Menschen mit HIV, die keine HIV-Therapie machen, bei denen die HIV-Therapie nicht richtig wirkt oder bei denen die HIV-Therapie noch nicht mindestens sechs Monate lang wirkt
• Menschen, die Sex ohne Kondom mit Partner_innen haben, bei denen eine undiagnostizierte HIV-Infektion wahrscheinlich ist
• Drogen injizierende Personen, die keine sterilen Spritzbestecke verwenden
******_wi Paar
8.130 Beiträge
Zitat von *****alS:
@******_wi Eure Liste ist nicht vollständig. Chlamdien beispielsweise verbreitet man sehr leicht mal weiter, und aufgrund der von dir ja genannten Schmierinfektionen schützen hier Kondome nur bedingt. Auch Gonorrhoe ist nach wie vor existent, und verbreitet sich ganz gut

Ich habe doch zuvor nur die aufgeführt, gegen die man sich wirkungsvoll schützen kann.

Alle anderen - und dazu gehören ziemlich viele inkl Chlamydien, Syphilis, Tripper, aber auch die gar nicht so seltenen Ureo- bzw. Mykoplasmen, die meist symptomlos Bei Männern vorhanden sind und auf die in der Regel niemand testet, weil das recht aufwändig ist (es müssen Kulturen angelegt werden) - kann man sich eben trotz korrekter Verwendung eines Kondoms beim Gefummel zu zweit, im Club, etc. einfangen.
*****alS
7.353 Beiträge
Zitat von ******_wi:
Zielgruppe[...]

• Männer, die Sex mit Männern haben (MSM), und trans* Personen, die in den letzten drei bis sechs Monaten Analverkehr ohne Kondom hatten und/oder voraussichtlich in den nächsten Monaten Analverkehr ohne Kondom haben werden
• MSM und trans* Personen, die in den letzten zwölf Monaten eine Geschlechtskrankheit hatten
• Partner_innen von Menschen mit HIV, die keine HIV-Therapie machen, bei denen die HIV-Therapie nicht richtig wirkt oder bei denen die HIV-Therapie noch nicht mindestens sechs Monate lang wirkt
• Menschen, die Sex ohne Kondom mit Partner_innen haben, bei denen eine undiagnostizierte HIV-Infektion wahrscheinlich ist
• Drogen injizierende Personen, die keine sterilen Spritzbestecke verwenden

Richtig. Nicht dabei: "Menschen, die sex mit wechselnden Partnern haben, bei denen eine HIV-Infektion einfach nur durchschnittlich wahrscheinlich ist".

Sprich: für die meisten, die sich in Swingerclubs oder durch anderweitig promisken Lebensstil infizieren könnten, ist PrEP nicht gedacht. Als Alternative zu regelmäßigen Tests kann man es also eher nicht zählen.
******_wi Paar
8.130 Beiträge
Tja, da geht es nur um HIV. Stimmt.

Das kann aber auch zum Nachdenken anregen.

Wenn PrEP für den "typischen Swinger" nicht gedacht ist, scheint HIV für diese Leute auch kein großes Risiko darzustellen. Sonst müssten sie ja in der Zielgruppe sein.

Also zurück zum Thema:
HIV, Hepatitis A+B, HPV kann verhindert werden. Den ganzen Rest kann man sich durch Schmierinfektion über Gefummel holen.

Kondome schützen wirkungsvoll vor HIV und Schwangerschaft. Nicht vor mehr, wegen des Risikos der Schmierinfektion. Schließlich hält niemand grundsätzlich seine Hände beim Sex gefesselt auf dem Rücken und verzichtet auf orale Praktiken.

Wenn aber HIV nicht das Risiko ist und man den Rest nicht verhindern kann, warum dann überhaupt Kondome?
***up Frau
16.025 Beiträge
@*****alS
Regelmässige Tests bieten keinen Schutz vor eine Infektion an, sie können nur feststellen, ob eine Infektion stattgefunden hat.
*****alS
7.353 Beiträge
Zitat von ******_wi:
Wenn aber HIV nicht das Risiko ist und man den Rest nicht verhindern kann, warum dann überhaupt Kondome?

a) Um das Risiko zu verhindern
b) als Schutz vor ungewollten Schwangerschaften

Und Tests eben, um das Risiko einer Infektion NOCH weiter zu verringern.
*****alS
7.353 Beiträge
Zitat von ****upa:
@*****alS
Regelmässige Tests bieten keinen Schutz vor eine Infektion an, sie können nur feststellen, ob eine Infektion stattgefunden hat.

Das ist korrekt. Es geht aber hier darum, ob man vom GEGENÜBER aktuelle Tests verlangen sollte. Und DIE wiederum schützen schon MICH. Ist mein Gegenüber negativ getestet, ist das Risiko, mich trotzdem mitt etwas anstecken zu können, nochmal deutlich geringer für mich. Ist mein Gegenüber sogar regelmäßig immer negativ getestet, kann ich zusätzlich davon ausgehen, dass die Person das sehr ernst nimmt und ein nochmals geringeres Risiko bestehtt, mein Gegenüber könnte mich infizieren.

Sprich: Tests bei mir senken nicht MEIN Risiko, zu erkranken, aber sie senken das Risiko, dass ioch es unbemerkt weitergebe.
***up Frau
16.025 Beiträge
@******_wi
Kondome schützen wirkungsvoll vor HIV und Schwangerschaft. Nicht vor mehr, wegen des Risikos der Schmierinfektion.

Na doch, Kondome können auch gegen andere STIs schützen, aber der Schutz ist nicht so 100%ig wie gegen HIV.
Kondomgebrauch gehört eben zum "safer sex".
***up Frau
16.025 Beiträge
@*****alS
Ein Test kann trotz akuter Infektion negativ ausfallen, wenn die Infektion ganz frisch ist und die Viren/Bakterien/Antikörper noch nicht nachweisbar sind.
Ein Bekannter von mir hat z.B. mal bei einem Porno mitgemacht, wo alle Darsteller einen negativen Test für die üblichen STIs haben mussten. Ein paar Tagen nach dem Dreh sind bei einem der Darsteller aber Symptome erschienen, er hatte eine ganz frische Gonorrhöe und hatte damit auch die anderen, die bei dem Porno mitgemacht hatten, angesteckt.
Ein anderer Bekannter von mir hat sich 6 Wochen nach einer Risikosituation auf HIV testen lassen, und war zuerst negativ, er hat ein paar Wochen später dem Test wiederholt und das Ergebnis war dann positiv.
*****alS
7.353 Beiträge
Zitat von ****upa:
Ein Test kann trotz akuter Infektion negativ ausfallen, wenn die Infektion ganz frisch ist und die Viren/Bakterien/Antikörper noch nicht nachweisbar sind.

Weiß ich. Sagte ich ja auch selber. Darum hab ich auch geschrieben "das Risiko ist geringer", nicht "es besteht kein Risiko".

Geringer ist es aber schon, denn immerhin muss die Infektion bei sexuellen Aktivitäten in den letzten paar Wochen vor dem Test erfolgt sein - was vermutlich maximal ein paar wenige sind, folglich die Chance, sich mit etwas infiziert zu haben, schon eher gering ist verglichen mit "Könnte schon seit Jahren was rumschleppen".
******_me Frau
7.292 Beiträge
Zitat von ******_wi:

Wenn PrEP für den "typischen Swinger" nicht gedacht ist, scheint HIV für diese Leute auch kein großes Risiko darzustellen. Sonst müssten sie ja in der Zielgruppe sein.


Fallen diese evtl unter

Menschen, die Sex ohne Kondom mit Partner_innen haben, bei denen eine undiagnostizierte HIV-Infektion wahrscheinlich ist

??
***up Frau
16.025 Beiträge
@*****alS
In der ersten Zeit nach einer HIV-Infektion also wenn ein Test noch negativ ausfällt, ist man am Ansteckendsten und am Gefährlichsten für andere.
*****alS
7.353 Beiträge
Zitat von ****upa:
@*****alS
In der ersten Zeit nach einer HIV-Infektion also wenn ein Test noch negativ ausfällt, ist man am Ansteckendsten und am Gefährlichsten für andere.

Ja, und? Weiß ich - aber wenn man den Test nicht macht, ist man ja nicht weniger ansteckend. Natürlich, wenn jemand krank IST, dann ändert der Test daran garnichts.
Aber wenn ich mit jemandem Sex habe, ist die Wahrscheinlichkeit, DASS jemand mit negativem Test unerkannt krank ist geringer als die Wahrscheinlichkeit, dass jemand ungetestetes unerkannt krank ist.
******_wi Paar
8.130 Beiträge
Zitat von ******_me:
Zitat von ******_wi:

Wenn PrEP für den "typischen Swinger" nicht gedacht ist, scheint HIV für diese Leute auch kein großes Risiko darzustellen. Sonst müssten sie ja in der Zielgruppe sein.


Fallen diese evtl unter

Menschen, die Sex ohne Kondom mit Partner_innen haben, bei denen eine undiagnostizierte HIV-Infektion wahrscheinlich ist

??

Eigentlich nicht, denn tatsächlich ist die Swingerwelt nicht so HIV-durchseucht, wie manche befürchten. Und die Nicht-Swinger erst recht.
***up Frau
16.025 Beiträge
@*****alS
Aber wenn ich mit jemandem Sex habe, ist die Wahrscheinlichkeit, DASS jemand mit negativem Test unerkannt krank ist geringer als die Wahrscheinlichkeit, dass jemand ungetestetes unerkannt krank ist.

Nein, die Wahrscheinlichkeit in der ersten Woche nach einef HIV-Infektion ist gleich. Der Test kann die Infektion nicht feststellen.
******_wi Paar
8.130 Beiträge
Zitat von *****alS:
Zitat von ******_wi:
Wenn aber HIV nicht das Risiko ist und man den Rest nicht verhindern kann, warum dann überhaupt Kondome?

a) Um das Risiko zu verhindern
b) als Schutz vor ungewollten Schwangerschaften

Und Tests eben, um das Risiko einer Infektion NOCH weiter zu verringern.

Dass das Risiko eigentlich gar nicht groß sein soll, hatte ich schon hergeleitet. Und viele brauchen kein Kondom als Schwangerschaftsverhütung.
*****alS
7.353 Beiträge
Zitat von ****upa:
@*****alS
Aber wenn ich mit jemandem Sex habe, ist die Wahrscheinlichkeit, DASS jemand mit negativem Test unerkannt krank ist geringer als die Wahrscheinlichkeit, dass jemand ungetestetes unerkannt krank ist.

Nein, die Wahrscheinlichkeit in der ersten Woche nach einef HIV-Infektion ist gleich. Der Test kann die Infektion nicht feststellen.

Wir reden aneinander vorbei. Du sprichst von der Wahrscheinlichkeit, sich bei einer Infizierten Person anzustecken.
Ich spreche von der Wahrscheinlichkeit, dass eine Person krank ist, ohne es zu wissen.

Wenn ich mich bei 200 sexuellen Begegnungen hätte anstecken können, und das Risiko, sagen wir, 1% (frei erfunden) ist, dann hab ich eine Wahrscheinlichkeit von 1-(0,99^200), also 0.86 (=86%) mich irgendwann infiziert zu haben.

Wenn ich einen Test mache, der eine Infektion nachweisen kann, die mindestens 6 Wochen zurückliegt, und in diesen 6 Wochen lagen 20 der 200 sexuellen Begegnungen, und der Test ist negativ, dann weiß ich, dass ich mich höchstens bei den letzten 20 Begegnungen ansgesteckt haben kann.
Die Wahrscheinlichkeit, dass ich kran bin, beträgt dann 1-(0,99^20) = 0.18 (=18%), ist also viiiieeeel geringer.

Ein Sexpartner kann sich also, wenn ich einen negattiven Test habe, viel sicherer sein, dass ich krank bin - denn ohne Test wäre ich zu 86% krank, mit negativem Test steht fest, dass ich nur zu 18% krank sein kann.

Klar, WENN ich krank bin, ändert das gar nichts. Aber es geht hier darum, das Risiko zu minimieren.
*****alS
7.353 Beiträge
Zitat von ******_wi:
Zitat von *****alS:
Zitat von ******_wi:
Wenn aber HIV nicht das Risiko ist und man den Rest nicht verhindern kann, warum dann überhaupt Kondome?

a) Um das Risiko zu verhindern
b) als Schutz vor ungewollten Schwangerschaften

Und Tests eben, um das Risiko einer Infektion NOCH weiter zu verringern.

Dass das Risiko eigentlich gar nicht groß sein soll, hatte ich schon hergeleitet. Und viele brauchen kein Kondom als Schwangerschaftsverhütung.

Natürlich ist das Risiko nicht super groß, weil HIV außerhalb der Schwulen-Szene nicht sehr weit verbreitet ist zum Glück.

Ich persönlich sage aber: egal wie klein es ist, wenn ich es ohne großen Aufwand weiter senken kann, tu ich das. Also Test verlangen UND Kondom benutzen. Beides stellt für mich kein Problem da - das mag für andere Leute anders sein. Das muss jede:r selbst entscheiden.
***up Frau
16.025 Beiträge
@*****alS
Ich spreche von der Wahrscheinlichkeit, dass eine Person krank ist, ohne es zu wissen.

Davon spreche ich auch, weil man in der akuten Phase einer HIV-Infektion nicht wissen kann, dass man krank ist - selbst wenn man sich testen lässt.
In den ersten Wochen nach einer HIV-Infektion, in dem "diagnostischen Fenster", wo man den Virus nicht nachweisen kann, ist eine Ansteckung am Wahrscheinlichsten:
In dieser ersten Phase ist der Körper dem HIV Virus zunächst schutzlos ausgeliefert, weil das Immunsystem noch nicht reagiert hat. Daher ist in dieser Phase auch typischerweise der HIV Antikörpertest noch negativ (»diagnostisches Fenster«). Wenn eine akute/frische HIV-Infektion vermutet wird, so muss die HIV Viruslast (HIV RNA PCR) bestimmt werden. Dies ist besonders wichtig und zu beachten, da Menschen in der akuten HIV-Infektion besonders ansteckend sind. In einer aufwendig durchgeführten Untersuchung in London wurde gezeigt, dass sich 50% der sich neu mit HIV infizierten Menschen durch andere ebenso frisch HIV infizierte Menschen angesteckt haben.
https://www.infektiologikum.de/hiv/verlauf-einer-hiv-infektion/
*****alS
7.353 Beiträge
Ließ mein Zahlenbeispiel, @****upa. Dann wird dir hoffentlich klar, was ich meine.
******_wi Paar
8.130 Beiträge
Du könntest auch in dein Auto einen Überrollbügel und Rennsitze mit Hosenträgergurte einbauen lassen. Vielleicht auch einen Helm tragen. Schließlich haben wir mehr Verkehrs- als HIV-Tote und vielleicht musst du sogar täglich fahren, vögelst aber seltener. Und so könntest du das Risiko für dich und deine Mitfahrer zusätzlich senken.

Das würde dir aber im Traum nicht einfallen, vermute ich. Warum dieses zweierlei Maß?
*****alS
7.353 Beiträge
Zitat von ******_wi:
Du könntest auch in dein Auto einen Überrollbügel und Rennsitze mit Hosenträgergurte einbauen lassen.

Wäre das problöemlos und ganz einfach möglich, und obendrein für wenig Geld, dann würde ich das ttun. Ist es aber nicht.

Zitat von ******_wi:
Vielleicht auch einen Helm tragen.

Würde der das Risiko einer schweren Verletzung bei einem Autounfall signifikant senken, würde ich auch das tun - meineswissens würde der da aber kaum helfen.

Zitat von ******_wi:
Das würde dir aber im Traum nicht einfallen, vermute ich. Warum dieses zweierlei Maß?

DOch, würde mir einfallen. Ist aber eine Kostetn/Nutzen-Rechnung. Kondom kostet ein paar cent, ich habe dadurch keine Nachteile, also quasi keine Kosten. Überrollbügel kostet mehrere hundert Euro (wenn nicht mehr), plus TÜV-Abnahme, Plus eine Menge Zeit - also hohe Kosten.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.