Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Junge Swinger Österreich
2249 Mitglieder
zur Gruppe
Vorliebe: junge Männer
3626 Mitglieder
zum Thema
Intelligenz und Sympathie vs. Figur und tolles Aussehen226
Inspiriert durch 2 aktuelle Threads, umd die es um Figur, Aussehen…
zum Thema
Warum werden große Brüste bei schmaler Figur oft hinterfragt16
Dünne Frau ohne Schminke = kleine Brüste? Was mir tierisch auf die…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Mann angeschrieben - und nun?

Mann angeschrieben - und nun?
Hallo ihr lieben,


Ich w 37 habe vor 2 Monaten einen Mann bei FAcebook angeschrieben. Er schrieb zurück und wie tauschten die Nummern aus .

Er ist Single, das weiß ich von Bekannten 44 Jahre und Jungfrau vom Sternzeichen ( einige schütteln den Kopf vielleicht wegen dieser Aussage ) *g*

Wir haben hin und her geschrieben, er ist wie ich auf eine monogame Beziehung aus. Wir haben uns gut unterhalten. Er hat mir Komplimente gemacht bezüglich meines Aussehens und meines Humors . Ich ihm auch. Nur er ist das Gegenteil von mir, etwas fülliger und wie ich raushören konnte sehr unzufrieden damit.

Er lud mich auf ein Kaffee ein, nur leider hatte ich einen Hexenschuss und musste absagen 😔

Es ist seit Anfang an so, dass meist ich ihn anschreibe, damit wir ins Gespräch kommen er schreibt gar nicht von sich aus.

Und nach der Absage, hat er überhaupt nicht mehr geschrieben von sich aus. Nur wenn ich schreibe schreibt er und wir chatten dann auch ca 1-2 Stunden.

Neulich hab ich ihn zum Billard aufgefordert und er sagte zu Aber einen Tag haben wir nicht ausgemacht. Als ich ihn dieses Wochenende darauf anschrieb, sagte er, er glaubte , ich würde ihn nie wieder fragen ( einladen). Darauf schrieb ich: „ mach du das, es sieht besser aus:)“ darauf haben wir dieses kommende Wochenende ausgemacht, aber wieder ohne genauen Tag, Uhrzeit und Ort. Hab ihm auch geschrieben, dass er auch gerne schreiben kann, wenn er Lust hat. Er bedankte sich und wir verabschiedeten uns, weil er auf Arbeit war.

Wie soll ich nun vorgehen? Warten oder schreiben?

Hab das Gefühl, dass er unsicher ist, wie ich ja schon schrieb wegen seiner molligen Figur .

Meint ihr es liegt am mangelnden Interesse, dass er von sich aus nicht schreibt?

Bin bissl verzweifelt
Auch auf die Gefahr hin, dass es vielleicht nicht die gewünschte Wirkung hat, aber rede mit ihm offen und ehrlich. Wie du dich fühlst und was das für ein Eindruck macht und wie es dir damit geht.

Ich kenne es bislang nur von hier und leider reagieren die Meisten ungehalten darauf, dennoch fühle ich mich damit am wohlsten. Wenn jemand wirklich Interesse hat, dann kann man schon aufeinander zugehen.
*********uest Mann
2.131 Beiträge
JOY-Angels 
Schreibe ihn doch nochmal an mit einem konkreten Vorschlag (Tag, Zeit, Ort) für das Billard-Date.

Wenn er darauf eingeht und es stattfindet, ist alles gut. Wenn er nicht kann, bitte ihn um einen Alternativvorschlag. Wenn nichts kommt, solltest Du ihn wohl doch abhaken.
Hm*
Ich würd‘s lassen.

Alle Freundschaften, Beziehungen etc. Hatten in meinem Leben eins gemeinsam: gegenseitiges Interesse

…und dann „fluppte“ das von alleine.

Diese Geeiere um die Verabredung finde ich schon beim Lesen sehr zähflüssig. Wie wird das nur auf Dauer sein?

Ich schätze mal, du wirst wohl immer die Initiative übernehmen….

Wenn das Dein Ding ist, dann los…. *zwinker*
********_bln Frau
11.278 Beiträge
Hab das Gefühl, dass er unsicher ist, wie ich ja schon schrieb wegen seiner molligen Figur .

Würde behaupten Ihr habt eine Gemeinsamkeit oder wo würdest Du deine Frage einordnen 🙃

Es klingt für mich sehr speziell und eher nach Dr. Sommer aus der Bravo.

Die Frage ist doch, möchtest Du ihn kennenlernen? Sei aktiv und schlage einen Tag, Zeit, Ort vor. Daraufhin wirst Du ja sehen wie und ob er reagiert.

Für mich wäre das ein Anfang von nichts. Kennenlernen darf etwas von Leichtigkeit haben, fließend sein. Wo beide aktiv sind, weil beidseitiges Interesse vorliegt.

Das was Du schreibst ist davon weit entfernt. Es klingt für mich schleppend und anstrengend.

Grüße timeless
****ni Frau
842 Beiträge
Ich hätte keine Lust auf dieses nachgespringe, hätte aber auch keine Lust auf so wenig Selbstbewusstsein.
Wenns dir nix ausmacht und du denkst das er es wert ist, würde ich nen konkreten Termin vorschlagen und wenn er wieder nicht drauf eingeht, abhaken.
***88 Paar
2.188 Beiträge
Sie von FK888 schreibt:

Entweder ist er wenig kommunikativ oder schüchtern/unsicher. Ich würde ihn mit einem konkreten Vorschlag zu Ort und Zeitpunkt konfrontieren. Falls es bei ihm nicht klappt, dann sofort eine Alternative suchen und festzurren. Sonst stehst Du jede Woche aufs Neue vor demselben Problem. Wenn es zum Treffen kommt, dann würde ich ihm mitteilen wie es Dir in solchen Situationen geht und das Gespräch darüber suchen.
*********tWind Frau
3.587 Beiträge
Facebook ist zu ner Partnerbörse geworden? *panik*
Ok andres Thema...

Mir wäre es zu doof, immer den Anfang zu machen. Wenn ein Mann kein ernsthaftes Interesse hat und nicht am "Ball" bleibt, darf er es auch gerne ganz sein lassen.
Ich mach gern mal den Anfang, kommt dann aber nix und muss ich IMMER anfangen, nö, da hab ich keine Lust zu.
**********erfly Frau
3.895 Beiträge
Ich bin wie er, bei mir brauch Mann sehr viel Geduld und es liegt an meinen (schlechten) Erfahrungen und selten an mangelndem Interesse und nicht am fehlenden Selbstvertrauen. Ich brauch ewig bis ich jemandem vertraue und körperliche Nähe zulasse.
Aber ich kann auch verstehen, dass die meisten diese Geduld nicht aufbringen.

Sprich ihn darauf an, ich denke er wird die Gründe nennen, warum er ist wie er ist.
Zitat von *********tWind:
Facebook ist zu ner Partnerbörse geworden? *panik*
Ok andres Thema...

Mir wäre es zu doof, immer den Anfang zu machen. Wenn ein Mann kein ernsthaftes Interesse hat und nicht am "Ball" bleibt, darf er es auch gerne ganz sein lassen.
Ich mach gern mal den Anfang, kommt dann aber nix und muss ich IMMER anfangen, nö, da hab ich keine Lust zu.

Ich vermute stark, dass er sich wegen seinem Körper unsicher ist, er hat ja angedeutet, dass er sich fett fühlt.
Ich bin jetzt nicht Miss Universe , habe aber wie viele sagen eine gute Figur und finde mich auch hübsch.
Ich meine, vielleicht fühlt er sich veräppelt oder sonstwas
Naja wenn du ihn einmal versetzt hast und er nicht unbedingt das größte Selbstvertrauen hat, ist es nicht verwunderlich, wenn er die Sache mittlerweile nicht mehr so ernst nimmt und quasi nicht mehr daran glaubt, dass da wirklich noch etwas zustande kommt.
Macht doch einfach ein neues Date mit Datum aus, kann doch nicht so schwer sein *ggg* Zeig ihm, dass du es ernst meinst und ergreife die Initiative. Warten, dass etwas von allein passiert, ist selten eine von Erfolg gekrönte Strategie.
*********tWind Frau
3.587 Beiträge
Zitat von ***v1:
Zitat von *********tWind:
Facebook ist zu ner Partnerbörse geworden? *panik*
Ok andres Thema...

Mir wäre es zu doof, immer den Anfang zu machen. Wenn ein Mann kein ernsthaftes Interesse hat und nicht am "Ball" bleibt, darf er es auch gerne ganz sein lassen.
Ich mach gern mal den Anfang, kommt dann aber nix und muss ich IMMER anfangen, nö, da hab ich keine Lust zu.

Ich vermute stark, dass er sich wegen seinem Körper unsicher ist, er hat ja angedeutet, dass er sich fett fühlt.
Ich bin jetzt nicht Miss Universe , habe aber wie viele sagen eine gute Figur und finde mich auch hübsch.
Ich meine, vielleicht fühlt er sich veräppelt oder sonstwas


Dieses Argument finde ich....lahm..... *nachdenk*

Ich bin auch keine griechische Göttin, habe auch gut und gerne 20 kg mehr als "normal" auf den Rippen.
Doch wenn ICH Interesse habe, einen Mann in meinem Leben möchte, dann ist das kein Hinderungsgrund für mich.

Aber gut, wenn er das so handhabt, musst du halt schauen was du daraus machst. Wie gesagt, meins wäre es nicht. Ich renn keinem mehr nach. Entweder will er, oder er will nicht.
****s_H Mann
4.855 Beiträge
Ich geh da mit @****ni ...
Mittlerweile habe ich aufgehört mit nachfragen wenn dann plötzlich Funkstille herscht. Wenn ich jemanden kennenlernen will dann zeige ich mein Interesse und warte nicht bis sie sich wieder meldet.
Wenn ich merke dass Gespräche ins Leere laufen, ich zwei, drei Mal versucht habe es wieder in Gang zu setzen und von ihr nicht wieder aufgenommen werden, stelle ich diese Kommunikation ein...
Ich bin zwar auf der Suche, aber nicht als Hundchen das ein Herrchen sucht...
*******er_a Frau
1.884 Beiträge
Ich würde ein Termin mit Datum, Uhrzeit und Ort ausmachen und beim Treffen fragen wo das Problem liegt. Rumgeeier kenne ich auch, passiert mir, wenn ich zu viel um die Ohren habe, den anderen noch nicht genug kenne, also anderes wichtiger ist und trotzdem denke, das wäre gut. Das Leben spielt offline und man sitzt ja nicht auf der Couch und wartet, das gilt zumindest für mich. Hier hilft nur einen Termin fest machen, ich bin so, das ich das dann von meiner Seite mache, freue mich aber, wenn der andere das macht.
Ein vernünftiger Austausch vorab lebt von dem Interesse, gegenseitig und gerne zu investieren.
Ich kann hier bei dem Mann keine Motivation erkennen, eher Baustellen, dies verbrennt nur Zeit. Deine Zeit! kann man glücklicher gestalten, es liegt nur an dir.
Ich würde diese Begegnung sachlich und fair beenden. *hutab*
…sollte er nicht antworten, hier bekommst du aufjedenfall Mails… BTW.. Eine Echtheitsbestätigung wäre schon besser *zwinker*
*******ant Frau
26.810 Beiträge
@TE, ich würde ihn (und dich selber) auch auf Tag, Uhrzeit, Ort "festnageln".
Und die Frage, wer wen einlädt, habe ich vlt nicht richtig verstanden. Zum Essen? Oder ging es darum, wer den Termin fest macht?

Naja, wir haben das Jahr 2021.

Ob er schüchtern ist, darüber kann ich nicht spekulieren.
Manchmal kommt es auch vor, dass dem Gegenüber ein Treffen trotz allem einfach nicht wichtig genug ist.
*********erin Frau
248 Beiträge
Für mich klingt das, als wärt ihr beide wenig initiativ. Er macht kein Datum fix und für dich scheint es aber auch ein Problem zu sein, diesen Part zu übernehmen.
Ich hab einen guten Freund, bei dem das auch so ist: er ist wenig Initiativ, unsicher, braucht mich für erste Schritte, aber das hat nichts mit fehlendem Interesse oder fehlender Zuneigung zu tun. Ihm fällt das einfach ziemlich schwer.

Daher würde ich ihn erstmal kennenlernen. Dann hast du auch einen echten Eindruck. Manche sind auch nur im Netz so wenig initiativ oder unsicher.
********r_80 Mann
186 Beiträge
Let it be, let it be, let it be, let it be
Whisper words of wisdom, let it be.
****sac Mann
1.169 Beiträge
Unser Partner vergisst den Jahrestag. Der Kollege versorgt uns ungefragt mit Ratschlägen. Die Mutter kritisiert unsere Frisur. Wenn unser Glück davon abhängt, dass die Menschen in unserem Umfeld sich so verhalten, wie wir uns das wünschen, dann sind Enttäuschung, Frustration und Streit vorprogrammiert.

Dabei liegt die Ursache für unser Unglück oder unser Gefühl meist nicht so sehr in dem Verhalten unseres Gegenübers, sondern darin, wie wir eine Situation interpretieren.
Unser Partner / Bekanntschaft hat zum Beispiel wie in Deinem Fall vergessen sich zu melden. Grund für Ärger und Streit könnte die folgende Interpretation sein:

“Wenn ich meinem Partner / Freund / Bekannten wichtig wäre, würde er an mich denken und sich melden. Er tut dieses und jenes nicht, also interessiert er sich nicht (richtig).” Diese Gedanken und die Schlussfolgerung hieraus sind verletzend

Vermutlich können einige die Enttäuschung und den Schmerz hinter diesen Worten fühlen und nachvollziehen. Doch wichtig ist: Es sind nur Mutmaßungen, die in unserem eigenen Kopf entstehen. Es sind unsere eigenen Annahmen und nicht das Verhalten des Gegenübers, die weh tun. Zudem ist es ein anmaßendes Verhalten gegenüber des anderen, ihm / ihr etwas zu unterstellen, vom dem wir nicht wissen, ob es denn wirklich so ist.

Im Umkehrschluss kennen wir das alle selbst und sind dann entsprechend auch frustriert, wenn uns jemand etwas vorwirft, was nicht stimmt, sondern nur uf Vermutungen basiert.
Wir haben die Macht, uns mit unseren Interpretationen, Erwartungen und Urteilen selbst ins Unglück zu stürzen.

Wir nehmen an, zu wissen, was unser Gegenüber denkt und warum er sich so verhält, wie er sich gerade verhält. Aber, Pustekuchen, wir wissen es eben nicht, solange wir nicht Klarheit erlangen.
Vielleicht kennst du das von dir selbst? Manchmal empfinden wir uns in solchen Momenten als besonders schlau: Wir meinen, „hinter” das Verhalten des anderen zu blicken und entlarven zu können, was dieser “eigentlich” meint. Aber, nur in wenigen Fällen behalten wir recht.
Manchmal meinen wir sogar, es besser zu wissen als unser Gegenüber selbst.

Solche Interpretationen haben eine große Macht: Unsere Gedanken verändern sofort spürbar, wie wir uns fühlen und wie wir dem anderen gegenübertreten. Dabei spiegeln unsere Interpretationen viel mehr unsere eigenen Unsicherheiten und Ängste, als dass sie etwas über die tatsächliche Motivation unseres Gegenübers aussagen. Und das Verkennen einfach nicht nur viele, sondern die meisten und nur die wenigsten die reflektiert genug sind, erkennen dies.

Schlimm finde ich, dass viele Menschen von einer Art “böswilligen” Motivation ausgehen.

“Mein Gegenüber denkt nur an sich selbst”.

“Er / Sie ist ein ewiger Besserwisser”.

“Er / Sie meint, sie /er hätte den guten Geschmack für sich gepachtet” etc.

Das wir aber immer nur auf der Lauer sind und unbewusst nach dem nächsten “Fehler”, dem nächsten “Angriff” und dem nächsten “Beweis” suchen, dass wir vermeintlich nicht geliebt und wertgeschätzt werden, erkennen nur die wenigsten.

Was uns hierbei oft nicht bewusst ist: Wir verletzen uns dabei selbst. Alle Pfeile, die wir auf andere schießen, kommen bei uns selbst an:
Wenn ich davon ausgehe, dass mein Gegenüber nicht so reagiert wie ich es erwarte, interpretieren ich nur wie wertlos man sei – dann lebe ich in einer sehr einsamen und traurigen Welt.
Dabei sind wir Menschen größtenteils mit uns selbst beschäftigt. Wie wir selbst, so leben auch unsere Mitmenschen in ihrer eigenen Gefühls- und Gedanken-Welt. Wir wissen nicht, aus welcher Situation sie kommen und was sie gerade beschäftigt: In den allermeisten Fällen hat ihr Verhalten daher wenig bis nichts damit zu tun, was sie über uns denken oder wie sie uns gegenüber empfinden. Wie es ja in den allermeisten Fällen so ist, ist das was wir anderen z.B. vorwerfen, oft ein Spiegelbild wie wir selbst sind oder vor dem wir Ängste haben etc.

Es liegt daher an uns, wie wir das Verhalten des anderen auffassen: Jemand anderes wäre an unserer Stelle vielleicht froh und dankbar, wenn der andere sich nicht jeden Tag mit endlostexten meldet oder wenn er weniger zurückhaltend agiert oder was auch immer. Und das bedeutet eben nicht, dass wir uninteressanter sind oder weniger gemocht werden. Wenn wir also unser Umfeld mit Wohlwollen und Empathie betrachten, entscheiden wir uns dafür, eben glücklicher zu leben.
Das Geheimnis ist einfach; Das Verhalten anderer nicht persönlich nehmen.

Wenn wir also schon uns selbst und das Verhalten anderer beurteilen, warum entscheiden wir uns nicht für einen wohlwollenden und empathischen Blick auf die Welt?

Unser Gegenüber könnte sich gerade mit anderen Dingen des Lebens unwohl fühlen und ist deshalb bei anderen vermehrt zurückhaltend achtend.
Vielleicht würde eine Umarmung und die Frage “Wie geht es dir denn heute?” die harte, kritische Schale auflösen und ein Gespräch mit mehr Verbindung und Wärme möglich machen. Wenn dies nicht möglich ist, kann auch eine bewusste Distanzierung mit entschiedener Abgrenzung eine Lösung sein. Ob dies jedoch die bessere ist, insbesondere dann, wenn der andere uns etwas bedeutet, ist nicht immer einfach. Denn oft treffen wir Entscheidungen aus dem Impuls heraus ein Verhalten oder agieren zu verurteilen, obwohl wir überhaupt nur selten wissen, was der tatsächliche Grund für diese oder jenes Verhalten oder agieren ist. Für mich sind es schwache Charaktereigenschaften die wir im Grunde überhaupt nicht benötigen.

In jedem Fall geht es darum, zwischen dem Gegenüber und uns selbst bewusst und entschieden eine innere Trennlinie zu ziehen: Das Verhalten anderer nicht persönlich zu nehmen, ist ein weiterer Schritt zu mehr Gelassenheit und Glück.

Doch natürlich haben Menschen und Situationen eine Wirkung auf uns. Wenn uns etwas nicht guttut, dann ist es unsere Entscheidung, wie wir darauf reagieren: Wir können weder die Situation, noch unser Gegenüber ändern. Wir können nur unsere eigene Haltung und Reaktion beeinflussen.
In dem Moment, da wir dies erkennen, können wir uns aus der Opferrolle heraus bewegen und die Verantwortung für unser Glück übernehmen. Dazu gehört, dass wir unsere Interpretationen und Urteile nicht einfach hinnehmen, sondern zu unserem eigenen Wohl überprüfen. Und im Zweifelsfalle uns selbst und der Situation lieber mit Humor begegnen als mit Vorwürfen.

Vielleicht finden wir beispielsweise durch Nachfragen heraus, dass unser Partner gerade berufliche Sorgen hat, die Mutter / Geschwister schwer krank oder die Katze auf dem Küchentisch gekackt hat. Vielleicht ist er auch einfach jemand, dem grundsätzlich “Feiertage” nicht wichtig sind und dem sie durch die festgelegte Verpflichtung eher unnatürlich vorkommen…..….was weiß ich wie viele Gründe es gibt.

Eventuell entspricht es auch eher seiner Auffassung von Romantik, die gemeinsame Liebe im Alltag in vielen kleinen Dingen zu feiern. Hier könnten Verständnis und Humor zu mehr Leichtigkeit verhelfen: Zur “Strafe” für die Vergesslichkeit eine ausgelassene Kissenschlacht – das gemeinsame Lachen wird der Liebe sicher eher gerecht, als wenn sich einer von beiden beleidigt zurückzieht. Denn das machen die meisten.

Innere Distanz zur eigenen Interpretation heißt die Devise.: Wertfrei Wahrnehmen statt impulsiv reagieren.

Es geht nicht darum, das Interpretieren rigoros zu verbieten – das wird uns nicht gelingen. Es macht uns das Leben nur etwas leichter, wenn wir unseren Urteilen nicht blind folgen, sondern diese zunächst einmal achtsam wahrnehmen. Einen Moment innehalten, um alle Gedanken und Gefühle, die in einer bestimmten Situation auf uns einprasseln, wertfrei wahrzunehmen, ohne dem ersten Impuls zu einer Reaktion zu folgen.

So geben wir uns einen Moment, in dem wir sortieren: Welche Gedanken beschreiben die tatsächliche Situation – ohne Wertung? Und in welchen Gedanken inszeniere ich mein eigenes “Kopfkino” – mein inneres Drama aus Annahmen, Unterstellungen und Abwehrmechanismen? Welche Gefühle begleiten meine Interpretationen und Vorwürfe? Gibt es weitere, weniger verletzende Möglichkeiten, diese Situation zu interpretieren?

Welche Informationen fehlen mir, um meine Interpretationen zu überprüfen – vielleicht kann ich mein Gegenüber einfach fragen, was er genau mit seinen Worten meint oder warum er sich gerade auf eine bestimmte Weise verhält – und so meine spontanen Urteile und die damit einhergehenden Verletzungen sofort auflösen?

Es lohnt sich, in emotional aufwühlenden Situationen einen Moment Abstand zu gewinnen, um das eigene Innenleben achtsam wahrzunehmen. In dem wir uns selbst beobachten, geben wir unseren Gedanken und Gefühlen mehr Raum und gewinnen gleichzeitig durch die innere “Draufschau” mehr gelassene Distanz und Sicherheit: Unsere Gefühle können uns nicht mehr ohne Weiteres umhauen.

Wenn der innere Sturm sich etwas gelegt hat, können wir auf unser Gegenüber zugehen, unsere Gefühle und Sorgen mitteilen und lieber Fragen stellen, anstatt uns in wilden Interpretationen zu verlieren. So schaffen wir eine Verbindung, die auf Ehrlichkeit gründet und auf dem (Selbst-)Vertrauen, dass wir für unsere Bedürfnisse die Verantwortung übernehmen und uns selbst versorgen können.

Wenn die Gefühle hochkochen und wir in unserem eigenen Interpretationsfilm gefangen sind, ist es schwierig, inneren Abstand zu unseren Bewertungen und Urteilen zu wahren.
Ich weiß, das ist in der Tat nicht einfach und selbst den vermeintlichen lebenserfahrenen gelingt dies nur sehr sehr selten, bisweilen meist gar nicht.

Jedoch ist es aus meiner Sicht, ein recht einfacher, aber guter Weg.

In diesem Sinne, einfach Fragen statt zu Interpretieren und zu erwarten.
*******isal Frau
89 Beiträge
2 Möglichkeiten
Entweder nach vorne pretschen, Tag, Uhrzeit, Ort vorschlagen, das man ein Treffen möchte oder es gut sein lassen.
Was auch immer blockiert, es geht um Billard. Nicht um ausziehen, einen Marathonlauf ö.ä.
Das muss man selber entscheiden, wo man seine Energie reinstecken möchte.
Hallo ,
Erstmal musst du es schaffen Rahmenbedingungen für ein Treffen festzulegen heißt:
->ort
->Datum
->Uhrzeit
->WAS wird gemacht
->ggf dresscode
Des weiteren gehe noch einmal auf das treffen ein welches nicht stattgefunden hat
-der Nachfolgende text würde ich sinngemäß schreiben-
"Hallo ,
Wir haben eine weile nichts voneinander gehört daher wollte ich fragen wie du dich fühlst und was dich derzeit bewegt.
Mir ist kürzlich wieder durch den kopf gegangen das ich dich wegen meinen Hexenschuss kurz vorm Date sitzen gelassen habe, das muss dich sicherlich sehr gekränkt haben.
Weist du ich hab dich sehr gerne und ich sehne mich danach ein tolles Date mit dir zu haben. Wenn Du genauso fühlst und denkst können wir gerne einen erneuten Anlauf wagen frei nach den Motto "was gut werden soll benötigt zeit" nur das wir diesmal zeit und Datum festlegen *g*
Wenn nicht ist es auch ok *g*
Deine ...
***wichtig nach solch einer Initiations Nachricht wird gewartet und nicht nervös gequengelt "
Lg
****sum Mann
4.410 Beiträge
Ich würde erstmal ein erstes Treffen organisieren, zur Not auch alles selber. Ort, Datum, Uhrzeit.

Dann mal schauen, wie es sich entwickelt. Wenn es so bleibt, dass du ihn zum Jagen tragen musst, damit es am Lagerfeuer was zu essen gibt, würde ich mir gut überlegen, ob du das willst.
*******asa Paar
5.242 Beiträge
Ach quatsch. Die moderne Frau jagt selbst *zwinker*
****dat Frau
3.549 Beiträge
Zitat von ******_wi:
Was willst du dann bei Facebook? Bist du dort genauso unsichtbar? Oder gibst du dort, wo alle Daten dieser Welt gesammelt werden, alles von dir preis, was hier geheim bleiben soll?

Was geht dich das an? Profile auf Joy sind nicht dazu gemacht, öffentlich auseinandergenommen zu werden. Sie kann hier einen anonymen Leseaccount haben, so lange sie will.

Und was zum Teufel soll an diesem Typen, der nicht aus dem Quark kommt, nicht einmal gut aussehen soll, soooo interessant sein, dass du ihm monatelang nachmachen willst?

Wieso soll er nicht gut aussehen? Er hat Übergewicht und fühlt sich unwohl damit. Und auch Leute mit Übergewicht können sehr interessant sein.

@TE
Den Rat, den einige hier gegeben haben, einen festen Termin vorzuschlagen, halte ich für den besten. Dann kann er zusagen oder einen andere vorschlagen. Scheint halt ein sehr zurückhaltender Typ zu sein, der schnell das Gefühl hat, zu aufdringlich zu wirken.
Schau ihn dir an, entscheide dann.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.