Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Analsex
8880 Mitglieder
zur Gruppe
Safer Sex
1022 Mitglieder
zum Thema
Analsex auch spontan?240
Habt ihr auch mal spontan bzw. ungeplanten Analsex oder müsst ihr…
zum Thema
Analsex mit Kondom: Reicht Spucke als Gleitgelersatz aus?63
Wie sind eure Erfahrungen beim Analsex mit Kondom.
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Hämoriden und Analsex?!?

Hämoriden und Analsex?!?
Also, ich war heute beim Arzt. Dieser sagte mir, ich habe Hämoriden.

*rotwerd*

Vielleicht könnt ihr mir jetzt ein wenig weiter helfen...
Kommen die Hämoriden vom Analsex?
Ist Analsex mit Hämoriden noch möglich?
Wisst Ihr, wie ich diese Dinger schnell wieder loswerde?

Bitte, ihr müsst mir helfen... *achtung* *achtung* *achtung*
Hämoriden...
...sind eine Venenschwäche, nichts anderes wie ein Blutstau, weil die Venenhaut gedehnt ist (Härmoridale Venen Trombose), das Blut fließt nicht richig ab.
Gibt es Salben & Zäpfchen gegen, aber "ganz" weg gehen sie nicht mehr, musst drauf achten das sie "weich" bleiben, sonst aua...
*****983 Mann
775 Beiträge
öh..
was das loswerden angeht... haste nich deinen arzt gefragt? ....

ansonsten hilft wiki:
Nichtoperative Behandlung

"Faserreiche Nahrung (Ballaststoffe) und milde Stuhlaufweicher können die Symptome zum Teil verbessern. Lauwarme Sitzbäder mehrmals am Tag können auch eine Linderung bewirken. Einige Salben können außerdem eine Besserung der Symptome zur Folge haben. Die nichtoperative Behandlung kommt bei Hämmoroiden im Stadium 1 und 2 in Frage."

woher? hilft auch wiki:
"Die Ursachen des Hämorrhoidal-Leidens sind nicht sicher geklärt, eine Rolle spielen wohl ballaststoffarme Kost, der aufrechte Gang, langes Sitzen, genetische Veranlagung (Bindegewebsschwäche) sowie ungünstige Stuhlgewohnheiten (lange "Toilettensitzungen", starkes Pressen)."
Da hab ich ja einige gelernt. Zum glück hab ich dieses Leiden nicht.

Doch: Who on earth is Wiki?? *lol*
********nner Mann
4.901 Beiträge
@amorknight
wikipedia würde ich mal vermuten...
lästig aber nur manchmal
ich hab eine während der schwangerschaft bekommen und das ist nicht selten. es stimmt schon, man sollte sie unter beobachtung halten denn wenn sie nach außen kommen und sich verhärten, dann aua aua und das nicht nur beim AV.

sobald das der fall ist auf jeden fall einen arzt aufsuchen und sich behandeln lassen. ansonsten wirklich kalte sitzgelegenheiten meiden, pressen und harter stuhlgang sind auch nicht zu empfehlen.

ansonsten stört sich nicht weiter wenn ich diese dinge beachte und lt meiner frauenärztin ist auch alles noch ok. doch bei jedem jahrescheckup wird das von ihr kontrolliert.

lg Nanny

und auch von mir die frage who is wiki??, lach aber gute info!!
@ Dr._Feelgod und @ClaudiaChris
Besten Dank

nun bin ich doch wieder schlauer *lol*
das ist hier wieder so ein thema welches man am besten mit

dem arzt seines vertrauens bespricht und nicht in einem forum

ausdiskutiert.

die ratschläge sind zwar meist gut gemeint aber mit medizinischem

halbwissen und vermutungen ist dir auch nicht geholfen.

deshalb: BERATUNGSGESPRÄCH beim arzt
liebe klara
warum schreibst du das zu jedem medizinischen thema??

dann kann man doch den bereich gleich ganz weg lassen, oder. denn alle medizinische themen kann nur ein arzt 100% beantworten und auch da gibt es dann noch genügend unterschiedliche ärztliche ratschläge, diagnosen etc.

und dennoch kann man sich meinungen und erfahrungen holen, das macht doch jeder auch in seinem bekannten und verwandtenkreis.

klar, bei ernsten angelegenheiten ist es immer ratsam einen arzt aufzusuchen. doch so intelligent halte ich aber alle user hier.

lg Nanny
****two Paar
443 Beiträge
ich habe diese lästigen dinger 2. grades. mein doc sagte, solange sie nicht stören (schmerzen, nicht bluten) braucht man nichts zu unternehmen. sollten allerdings schmerzen auftreten kann man hämmoroiden mit einem gummiband abbinden (schmerzfrei) und sie fallen dann nach einiger zeit selbst ab.
@nanny
kann ja sein, dass sie ne Praxis hat (im Internett) und ihr nun die Kunden ausgehen *lol* *lol* *lol*
*********nuel Paar
370 Beiträge
Hallo

Nein mal ehrlich,hab die gleiche Meinung dazu wie Nanny. Ist richtig,hier nur nen Rat einholen,aber im im Enteffekt hilft einem nur der Arzt,denn ich kann mir nicht vorstellen,daß jeder der hier in diesem Forum liest,an sich selbst rum doktort!


Glaube,da ist dann auch was falsch verstanden worden.

Ich selbst habe so was Gott sei Dank auch nicht und er hat mich auch bisher damit verschont.


Liebe Grüße Susi!
Kleiner Tip: Keinen Alkohol trinken und Hamamelis Homaccord rezeptfrei aus der Apotheke holen, 2mal täglich 10 Tropfen. Hilft tatsächlich und ist homöopathisch!!! Viel Erfolg
Johns
Einzig vernünftige Antwort kann nur der sein:
Gehe zum Proktologen!
Das tut nicht weh, ist nicht schlimm und der Doc hat das in 3 Wochen im
Griff. Wenn es mal richtig schlimm ist kann da auch mal eine Analfisur
draus werden.
...und dann gehst du freiwillig zum Arzt!
****two Paar
443 Beiträge
@calador
...da stimm ich dir voll zu. bei mir war es so. vor 4 wochen wurde ich wegen einer analfisur, einer fistel und einem kleinen abszeß am popo operiert und es war nicht schön. tat 3 wochen lang zeimlich weh. ich habe auch zu lange gewartet. bei mir kam es von der schwangerschaft.
also bei beschwerden bitte sofort zum arzt gehen.
Hämorrhoiden
Wie hier ja schon zutreffend erwähnt wurde, handelt es sich bei Hämorrhoiden um erweiterte Venen im inneren Analbereich. Ein Venengeflecht ("Venenpolster") ist an dieser Stelle ja von Natur aus IMMER vorhanden - gäbe es das nicht, wäre zumindest Feininkontinenz die Folge, da das Geflecht den inneren Schließmuskel unterstützt. Sind einzelne Venen erweitert und machen Beschwerden, liegt ein Hämorrhoidalleiden vor.

Die Ursachen sind weitgehend ungeklärt, allerdings gibt es gesicherte Risikofaktoren (falsche Ernährung, Bewegungsmangel ...) - vermeidet man diese, gibt es zwar immer noch keine Garantie für lebenslange Beschwerdefreiheit, aber die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung ist natürlich geringer. Das mit den "kalten Steinen" als Ursache ist nach heutigem Erkenntnisstand allerdings ein Ammenmärchen.

Abhilfe ... im Extremfall eine Operation, wobei es heute allerdings neben der "klassischen" Methode auch bereits schonendere OP-Techniken gibt (etwa die nach Longo, wo der Darm "geliftet" wird, oder die in Japan entwickelte HAL, "Hämorrhoidal Arterien Ligatur"). Die Nachhaltigkeit kann bei der "klassichen" Methode freilich keineswegs garantiert werden, oft tritt nach der OP Inkontinenz auf ... und bei den neueren Techniken fehlen noch Langzeiterfahrungen.

Bleiben an ärztlich durchführbaren Maßnahmen also noch: Gummibandligatur (wurde in groben Zügen bereits weiter oben beschrieben), thermische Beseitigung mittels Infrarot oder schließlich Verödung durch Injektion in die betroffene(n) Vene(n). Welches die Methode der Wahl ist, muss der Arzt im Einzelfall entscheiden.

Und natürlich sind auch die bewährten Hausmittel keineswegs gering zu schätzen. Hämorrhoidensalbe, Eichenrindenextrakt ... All das kann bei regelmäßiger Anwendung sehr wirksam sein und erspart weitere Maßnahmen!

Hoffe, ein wenig zur Information beigetragen zu haben.

st
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.