Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Geschichte der O
2580 Mitglieder
zur Gruppe
Kopfkino
1496 Mitglieder
zum Thema
Einen Blick erhaschen von Ladys, angestrapst in Nylons106
Was für ein Genuss für Voyeure, wenn Ladys - versehentlich oder…
zum Thema
Zu schnell verliebt155
Erstmal ist es natürlich eine grundsätzliche Frage, was Verliebtheit…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Ein Blick

Orange SessionOrange Session
*********katze Frau
8.077 Beiträge
Themenersteller 
Dieser Beitrag wurde als FSK18 eingestuft.
Zur Freischaltung

*********l_rp Frau
14.960 Beiträge
Holla, na da muss dich mein Blutdruck jetzt erst mal wieder senken und meine Gänsehaut meinen Körper verlassen damit ich mal wieder klar denken kann.
Super geschrieben.

  • LG Blackangel36

Orange SessionOrange Session
*********katze Frau
8.077 Beiträge
Themenersteller 
"Ein Blick" seinerseits
Ein Freund hier im JC hat die männliche Sichtweise auf die Story verfasst. Angeblich ist er ein Schreiberneuling. HAHA!

Proud to present:

Eigentlich wäre es ein schöner Morgen gewesen.
Die Luft war klar und der Himmel über München hatte ein unwiderstehliches Blau gewählt.
Der Termin den mir mein Büro aufs Auge gedrückt hatte, war nicht nach meinem Geschmack. Die Verhandlungen mit diesen Chinesen waren so ziemlich das Letzte, das ich mir für diesen ersten Frühlingsmorgen gewünscht hätte.
Schlitzaugen sind so ein – Verzeihung – Arschvolk. Alles dauert ewig, sie grinsen so auffallend scheinheilig, dass man ihnen permanent in die Fratze schlagen könnte.
Mein Gott, war ich aggressiv! Dabei war mein Termin doch erst in zwei Stunden.
Ich lenke meine Schritte zur Rolltreppe die zur U-Bahn führt. Ich würde genügend Zeit haben, noch gemütlich in einem Straßencafe zu frühstücken um danach erst diesen Idioten zu begegnen.
Ich betrete den Wagon und finde einen Sitzplatz unweit der Tür.
“Ratte am Band“ denke ich, als mein Blick auf die feiste Mittsechzigerin fällt,
die ein vierbeiniges Etwas an einer rosa Leine hält. Vermutlich nennt sie es einen Hund. Ich muss lächeln und schon scheinen die Chinesen nicht mehr so bedrohlich.
Mir gegenüber bemerke ich jetzt eine Frau. Sie steht da, in meine Richtung gewandt und scheint mich zu mustern. Mein Blick kriecht an ihr hoch. Sie ist irgendwie attraktiv, anziehend. Aber da ist noch etwas anderes: als mein Blick ihre Augen trifft, schauen wir nicht verlegen zur Seite noch lächeln wir.
Mir ist, als suche sie etwas das hinter meinen Augen liegen muss.
Etwas das von ihr ausgeht zwingt mich, mir ihren Körper vorzustellen. Den Duft und die Zartheit ihrer Haut. Meine Phantasie geht auf Entdeckungsreise und ich weiß nicht wie, aber in meinem Kopf entsteht Verlangen, sie zu spüren, anzufassen, schmecken - ich bin geil!
Was ist denn hier los? Eine völlig fremde Frau weckt Verlangen in mir. Jetzt erst betrachte ich sie mir genauer, nein, will sie betrachten aber mein Blick haftet an ihrem Gesicht, es spricht zu mir und ich will nicht glauben, was es sagt. Die Art wie sie in mich hineinsieht kann nur bedeuten, dass sie es will.
Männertraum, schießt es mir in den Kopf aber nein, es ist so.
Der Zug hält, die Türen öffnen sich, sie macht Anstalten zu gehen, ihre Hüfte berührt fast meine Schulter als sie einen Schritt nach vorn macht. Ich sehe in ihr Gesicht, da, sie nickt mir zu, ich bin ganz sicher sie nickt mir zu. Dann ist sie draußen. Mein Körper steht auf und springt gerade noch durch die sich schließende Tür.
Meine Augen suchen sie und finden sie auf der Rolltreppe. Ich folge ihr ferngesteuert. Das Licht blendet mich als ich ins Freie trete. Sie läuft hundert Meter von mir entfernt Richtung Bavaria. Warum ich ihr folge weiß ich immer noch nicht und weiß es doch.
Sie betritt die Bavaria und jetzt weiß ich, dass sie mich dort erwarten wird.
Ich lasse mir etwas Zeit und bemühe mich, die Treppe leise hinaufzusteigen.
Niemand außer uns scheint hier zu sein und jetzt sehe ich sie. Sie steht vor dem linken Auge der Bavaria, die Unterarme auf dem Sims aufgestützt, mit dem Rücken zu mir. Sie scheint hinauszuschauen aber ich weiß, dass sie mich spürt.
Sie muss meinen Blick spüren der jetzt ihren Rücken, ihre Beine, ihren Arsch fixiert. Mein Schwanz pocht und mein Herz auch aber das ist meinem Schwanz jetzt egal. Ich trete an sie heran und sofort, damit ich bloß nicht noch kneife, lege ich meine Hände auf ihre Arschbacken. Durch den Stoff ihres Rocks kann ich fühlen, was ich mir die letzten Minuten vorgestellt habe. Meine Hände gehen nach unten und ich streife von den Knien aufwärts, seitlich an ihren Schenkeln hoch. Auf halbem Weg lasse ich meine Hände nach vorne wandern und lege das letzte Stück an der Innenseite zurück. Ihre Wärme weist mir den Weg. Während ich mit der einen Hand ihren Slip Richtung Süden ziehe und ihn mit dem Fuß weiter zu ihren Knöcheln befördere, wandern zwei meiner Finger gierig in ihr nasses Loch. Sie drückt mir ihren Hintern entgegen und spreizt ihre Beine soweit es der Slip zulässt. Ich befreie nun endlich meinen schreienden Schwanz und drücke ihn an ihre nassen, heißen Lippen. Der Rock liegt auf ihrem Rücken und ich sehe wie meine geschwollene Eichel bereits in ihr verschwunden ist. Sie macht jetzt so eine Art Katzenbuckel und ihre Möse inhaliert meinen Schwanz noch bevor ich selbst zustoßen kann. Die Hitze und Nässe die mich umfängt machen mich rasend. Ich greife mit der Hand nach ihren Haaren, ziehe ihren Kopf nach hinten und jetzt beginne ich, sie zu ficken. Ich stoße mich so tief und hart in sie hinein, dass ihr kleine leise Schreie entweichen.
Ihr Rücken biegt sich jäh und ich fühle ihren Orgasmus drückend an meinem Schwanz während ich tief in ihr explodiere.
Es dauert einen unbeschreiblichen Moment bis unser Zucken nachlässt. Ich verlasse sie ungern und langsam. Unsere Beine zittern und sie dreht sich auch jetzt nicht nach mir um und nimmt mir damit die Chance, sie zu küssen.
Ich verstaue meinen Schwanz und wende mich ab.
An der Treppe drehe ich mich noch einmal nach ihr um, damit ich weiß, dass es kein Traum war.
Dann bin ich draußen in der Sonne, schaue in den blauen Himmel und schlendere zur U-Bahn.
Und jetzt grinse ich. Ich spüre, dass mich Blicke aus dem linken Auge der Bavaria verfolgen. Eine Kohlmeise ruft „Zizibäh".
*********l_rp Frau
14.960 Beiträge
Holla, na wenn das nicht gut geschrieben ist dann weiss ich es aber auch nicht.

  • LG Blackangel36

Eine Kohlmeise
landete direkt in meinem Geiste und ihr Ruf lenkt mich wieder auf diese Geschichte.
Schön geschrieben ihr zwei! Und nun werde ich mal den Bock für eine Tour n den Süden fertig machen und das festle besuchen fahren ...hoffen das mir die Meise den Weg zeigt *zwinker*

Schön,euer knorke
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.