Mehr brandheiße Themen
zur Gruppe
Offene Beziehung
529 Mitglieder
zur Gruppe
Beziehung gesucht
91 Mitglieder
zum Beitrag
Wie hat eine Affäre sich auf deine Beziehung ausgewirkt?392
Im Affären-Erfahrungsbericht meint der Erzähler, es habe einen Moment…
zum Beitrag
Geheime Affäre in offener Beziehung - Was kann ich tun?124
Ich bin auf der Suche nach Tipps wie man nach einer Affäre seinem…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Wie weit darf der mögliche Partner entfernt wohnen?

*********Fuchs 
Themenersteller336 Beiträge
Mann
*********Fuchs Themenersteller336 Beiträge Mann
Wie weit darf der mögliche Partner entfernt wohnen?
Hallo, guten Morgen.

Mich beschäftigt obige Frage.

Dabei geht es mir nicht um ein Sexdate, eine Affäre oder Spielbeziehung. Es geht mir ausschließlich um einen möglichen Lebens- und Liebespartner.

Wie weit darf jenand von Eurem Wohnort entfernt wohnen für solch eine Beziehung. Klar, später kann man zusammenziehen. Aber auch alles mit zu bewältigenden Hürden verbunden. Dennoch, spielt die Entfernung beim Kennenlernen eine Rolle und welche?

Meine Gedanken dazu:
Da das ganze alltagstauglich auch in der Kennenlernphase und in der Phase des Zusammenwachsen sein sollte habe ich einen Radius von 25 km. Damit würde ich mich sehr beschränken, so dass ich den Radius auf 50 km verdoppelt habe als Kriterium.

Meine Herzdame No 1 (ich bin polygam) sagt mit diesem engen Radius schließe ich den passenden Menschen mit der richtigen Chemie aus.
Formal hat sie damit sicherlich recht. Andererseits muss es praktisch lebbar sein. Da bin ich im Zwiespalt.

Daher - was sind Eure Kriterien?
Vielleicht welche Erfahrungen habt Ihr gemacht. War die Entfernung letztlich ein Hinderungsgrund oder nur eine temporäre organisatorische Hürde auf dem Weg zur festen Lebensbeziehung?
Mehr anzeigen
**********esign 
2.227 Beiträge
Mann
**********esign 2.227 Beiträge Mann
Letztlich hängt es davon ab, wie mobil du bist, oder sie ist, und wie viel ihr investieren wollt....
********ider 
132 Beiträge
Mann
********ider 132 Beiträge Mann
Ich finde es schön wenn man nach der Arbeit zusammen sein kann, noch etwas essen gehen oder, gerade jetzt im Sommer dann noch in ein Café oder an den Fluss gehen.
Ich mag alltägliche, gemeinsame Aktivitäten. Kleinigkeiten wie einen kurzen Spaziergang, sich über den Tag berichten. Ein Glas Wein trinken.
Von daher bevorzuge ich räumliche Nähe sehr. Gleiche Stadt oder wirklich kurze Wege.

Ich hatte auch schon eine Beziehung die 70km entfernt wohnte. Ca. 45min mit dem Auto. Wollte ich ehrlich gesagt nicht mehr.
Wäre kein komplettes Ausschlußkriterium aber mir würde im Alltag etwas fehlen.
********s_63 
JOY-Angels2.577 Beiträge
Frau
********s_63 JOY-Angels2.577 Beiträge Frau
Wie weit darf der mögliche Partner entfernt wohnen?
Kommt es nur auf km an?
Ist es nicht viel wichtiger, wie nah man sich im *herz* Ist, fühlt?

Eine Partnerschaft kommt ja erst nach dem Kennenlernen auf einen zu...ist ja durchaus möglich, das man da bereits spürt es passt nicht wirklich...das kann bei jedem passieren...ob er nun 25/50 oder 200 km und mehr weit weg wohnt..

Seid denn man sucht nur aus „Vernunftsgründen“... danach was praktisch leicht umsetzbar ist...dann nur 25 km!

Menschlich sollte man zusammen finden...Entwicklung Raum geben...wollen beide dann mehr, werden sich Wege
finden... *zwinker*

Das *herz* kennt keine Entfernungen, was zusammen finden soll...findet zusammen...egal wie weit entfernt beide wohnen...der modernen Technik sei Dank... *top*
Mehr anzeigen
****d_P 
198 Beiträge
Paar
****d_P 198 Beiträge Paar
Sie schreibt:
Ich hatte vor einigen Jahren mal eine schöne Wochenendbeziehung über 30 km hinweg. Für mich war es etwas mehr als eine Stunde Wegstrecke, da ich auf den ÖPNV angewiesen bin, er hatte eine halbe Stunde Fahrt mit dem Auto. Fand ich damals akzeptabel.
****js 
242 Beiträge
Frau
****js 242 Beiträge Frau
Das Argument, dass man damit vielleicht den passenden Menschen ausschließt, ist natürlich nicht von der Hand zu weisen.
Aber was nützt der "passende" Partner, wenn die Umstände dann einfach hinten und vorne nicht passen.
Wenn beide dann letztlich nur unzufrieden sind mit der Situation, weil sie aus der Beziehung nicht das bekommen, was sie sich wünschen?

Entscheidend ist daher also sehr wohl, dass man sich darüber im klaren ist, wieviel Nähe man zu einem liebespartner haben möchte und braucht, und, wie realistisch es dann ist, dass man in der zu wählenden Konstellation genau das findet.

Ich persönlich würde meinen eigenen Radius für eine suche aktuell wohl auch nicht viel höher wählen als du.
Denn in einer liebesbeziehung will ich auch Nähe, will zumindest ein Stück weit auch Alltag teilen, nicht nur die Ausnahmesituation hin und wieder am Wochenende.
Zugleich muss ich mich selbst als einigermaßen unflexibel bezeichnen, 50% meiner Zeit lebe ich mit meinen Kindern zusammen und habe mich prioritär um diese zu kümmern, da kann ich nicht ständig wegfahren.
Auch ist ein wohnortwechsel perspektivisch bei mir in den nächsten Jahren ausgeschlossen.
Wenn also der weiter wegwohnende potentielle Partner nicht zufällig über eine extreme Flexibilität verfügt, dann würde ein beziehungsversuch über räumliche Distanz auch mit einem "Traummann " doch einigermaßen unbefriedigend sein.
Mehr anzeigen
*******ust 
3.228 Beiträge
Paar
*******ust 3.228 Beiträge Paar
der optimal zu dir passende Partner...
wohnt im Umkreis von 50 KM.
Alles andere ist eine Beziehungsvermeidungsstrategie.
Städtewechsel = Partnerwechsel.
****ton 
26 Beiträge
Mann
****ton 26 Beiträge Mann
mein Herz, kennt keine Begrenzungen
auch nicht in Entfernungen!
ich hatte jahrelang eine Partnerschaft, die "nur" am WE stattfand!
uns trennten eine Fahrzeit, von 1,5h!
Wir organisierten uns so, dass das WE komplett für uns da war!
So füllten wir unseren "Tank" mit den Emotionen, Gefühlen und der Liebe auf.....
und das reichte dann bis Mi / Do,
bis die Sehnsucht Oberhand bekam!
Um so schöner war das Wiedersehen, dass wir dann wieder in vollen Zügen, mit voller Sehnsucht geniessen konnten!

man denke nur an die ganzen Montagearbeiter / Fernfahrer !
*******ust 
3.228 Beiträge
Paar
*******ust 3.228 Beiträge Paar
Jahrelang ne WE-Beziehung gehabt...
der erste Abend (Fraitags) war immer vom 'fremdeln' bestimmt
der zweite Tag war schön,
der dritte Tag (Sonntag) war schon wieder vom Abschiedschmerz bestimmt.
Nur um dann nach Jahren festzustellen,
dass der Alltag noch mal andere Anforderungen hat.
Muß nicht sein.
********iebe 
460 Beiträge
Frau
********iebe 460 Beiträge Frau
Ich benötige meinen Freiraum, allerdings wäre für mich eine weite Distanz ein K.O. Kriterium. Wer im Ruhrgebiet wohnt, würde damit die Hälfte der Zeit auf der Autobahn verbringen und hier sind diese teilweise die längsten Parkplätze der Welt. *zwinker* Somit wäre der optimal Radius 25 Km, bis zu 50 Km vorstellbar, aber danach bin ich raus. Meine Freizeitgestaltung ist sehr vielseitig und ich habe da keine Zeit zum Freund eine Stunde (oder mehr) zu fahren. 🤷‍♀ Die Zeit bin ich nicht bereit bei meiner Lebensführung zu opfern. Das wäre für mich purer Stress und eine Partnerschaft sollte für mich nicht ,,Stress“ bedeuten. Da ein zusammen ziehen in nächster Zeit mit niemanden für mich in Frage kommt, wären 40 oder 50 KM schon echt Grenzwertig. Bei anderen wäre da eventuell das Argument, früher oder später zieht man ja zusammen und für die Übergangszeit ist das kein Problem. Bei mir ist die Ausgangslage anders. Zusammen ziehen ist für mich derzeit einfach kein Thema.
Mehr anzeigen
*******olf 
398 Beiträge
Frau
*******olf 398 Beiträge Frau
Prinzipiell würde ich eine Grenze bei maximal 100km ziehen.

Das große Aber: ich arbeite im Schichtdienst, an Wochenenden und Feiertagen, da möchte ich dann am Abend nicht 1 Stunde Auto fahren, um meinen Partner zu sehen, wenn ich am nächsten Tag wieder früher anfangen muss zu arbeiten. Daher würde ich aktuell die Grenze bei 25-30 km ziehen.
*****alS 
1.602 Beiträge
Mann
*****alS 1.602 Beiträge Mann
Mehr als eine halbe Stunde Fahrzeit (Auto oder Zug) halte ich für unpraktikabel für alles, was mahr als Gelegenheitstreffen alle heilige Zeit sind. Das sind, je nach Anbindung, eben zwischen 30 und 80km, so in etwa.

Ja, dadurch entgehen mir sicher potentielle Partner. Aber was hilft es mir, jemanden kennenzulernen, wenn ich den Kontakt nur sehr mühsam aufrecht erhalten kann.
*********ellte 
4.139 Beiträge
Frau
*********ellte 4.139 Beiträge Frau
Wenn alles passt ist die Entfernung völlig egal!
Denn dann braucht man nur noch den Willen die Hürden den Angriff zu nehmen. Investiere ich Fahrt der Kilometer nicht dann passt es doch nicht so gut, das ist zumindest meine Erfahrung.
*****alS 
1.602 Beiträge
Mann
*****alS 1.602 Beiträge Mann
Zitat von Unausgefuellte:
Wenn alles passt ist die Entfernung völlig egal!
Denn dann braucht man nur noch den Willen die Hürden den Angriff zu nehmen. Investiere ich Fahrt der Kilometer nicht dann passt es doch nicht so gut, das ist zumindest meine Erfahrung.

supermaus_63:
Ist es nicht viel wichtiger, wie nah man sich im *herz* Ist, fühlt?
supermaus_63:
Das *herz* kennt keine Entfernungen, was zusammen finden soll...findet zusammen...egal wie weit entfernt beide wohnen...der modernen Technik sei Dank...

Braxton:
mein Herz, kennt keine Begrenzungen, auch nicht in Entfernungen!

Ich muss hier ganz klar sagen: Ich hatte schon Fernbeziehungen. Über 300km. Natürlich ist das machbar. Aber: ich brauch das nicht ubnedingt nochmal. Beide Beziehungen damals sind entstanden, als wir jeweils noch in der Nähe gewohnt haben. Danach war es halt "zu spät", natürlich gebe ich eine glückliche Beziehung nicht der Entfernung wegen auf, solange sie mir noch mindestens so viel zurückgibt, emotional, wie ich reinstecke, um sie am Laufen zu halten.
Aber: Wenn ich keine Beziehung habe, sondern suche, kann ich mir das noch ersparen. Ich glaube nicht an die "jeder Topf hat einen Deckel"-Geschichte. Es gibt weitaus mehr als einen passenden Deckel für diesen Topf, der hier schreibt. Ich verliebe mich so schnell und so leicht (ob's dann wirklich passt ist freilich was anderes), ich finde überall jemanden. Also warum dann nicht leicht machen? Wenn ich niemanden passendes finde, kann ich immernoch dem Umkreis erweitern.
Mehr anzeigen
*********dream 
473 Beiträge
Paar
*********dream 473 Beiträge Paar
Bei uns waren es knapp 2,5 Stunden mit dem Auto. Die fährt man nicht „mal eben“ spontan. Bis zum Zusammenziehen nach knapp *nachdenk* 9 Monaten war das teilweise schon eine Belastung für uns. Es fehlte Nähe, Zweisamkeit. Auch finanziell war’s natürlich eine Belastung.

Wir hätten uns in freier Wildbahn nie kennengelernt - daher war der groß gesteckte Radius unser Glück. Muss aber sicherlich ins alltägliche Leben passen - und das ist, wenn z.B. kleine Kinder eine Rolle spielen, wahrscheinlich nicht für jeden machbar...

lg Sara
****nn 
21 Beiträge
Frau
****nn 21 Beiträge Frau
Entfernung...
Ich denke, das hängt von vielen Faktoren ab, wie viel Entfernung ok ist.
Wenn man am Wochenende komplett Zeit hätte für die Beziehung, also im Idealfall von Freitag bis vllt sogar Montag früh, dann wären auch ca 200 km kein Problem.
Das setzt natürlich Mobilität und finanzielle Möglichkeiten voraus.
Desweiteren finde ich bei so einer Entfernung auch wichtig, dass man alle anderen Kommunikationswege zu nutzen weiß (Telefonieren, div.Messengers, Mail etc).

Anders verhält es sich natürlich, wenn man auf keine gemeinsame arbeitsfreie Zeit kommt. Ich zum Beispiel habe am Wochenende meinen Nebenjob - da ist es relativ sinnlos, eine Fernbeziehung aufzubauen. Da wären 25 km im Prinzip schon das absolute Limit.

Außer natürlich, es reicht beiden, wenn sie sich vllt ein- oder höchstens zweimal im Monat für ein paar Stunden sehen.
Es kommt eben auch darauf an, wie intensiv man diese Beziehung leben möchte.

Liebe Grüße aus Nordschwaben!
Mehr anzeigen
*******egau 
1.565 Beiträge
Paar
*******egau 1.565 Beiträge Paar
Am besten
Nebenan oder gegenüber. So wie bei uns. Wir wollen nicht mehr mit jemanden zusammen ziehen weil wir unseren Freiraum und unsere Freiheit brauchen. Und so haben wir diese und sind doch jeden Tag zusammen. Das ganze geht und hält seit 3 Jahren.
******376 
1.189 Beiträge
Frau
******376 1.189 Beiträge Frau
Früher hätte ich gesagt eine Autostrecke von einer halben Stunde. Mittlerweile würde ich von Fußwegen ausgehen.

Ein Mensch, mit dem ich eine Beziehung eingehen möchte sollte dort verwurzelt sein, wo ich verwurzelt bin. Also sollten die Eltern greifbar sein, die Kinder greifbar sein, die Freunde greifbar sein…

Die Eltern meines Mannes wohnen 20 Minuten mit öffentlichen Nahverkehr oder 25 Minuten mit dem Auto in der selben Stadt, meine Eltern wohnen
mit dem Auto 25 Minuten oder 40 Minuten mit dem öffentlichen Nahverkehr in der nächsten Stadt nördlich. Mein Mann wohnt im gleichen Haus wie ich, mein Freund etwa 250 m, also circa 4 Minuten zu Fuß den Berg hoch.

Alles andere fände ich anstrengend.
*****sei 
2.703 Beiträge
Frau
*****sei 2.703 Beiträge Frau
Fernbeziehungen kann ich nur eine gewisse Zeit. Dann bin ich ausgebrannt. Weil meine Wochenenden nur aus einem Sonntag bestehen, den ich frei zur Verfügung habe.

30 Kilometer....das geht in etwa.
****na 
533 Beiträge
Frau
****na 533 Beiträge Frau
Zitat von Der_alte_Fuchs:
Wie weit darf der mögliche Partner entfernt wohnen?


Daher - was sind Eure Kriterien?
Vielleicht welche Erfahrungen habt Ihr gemacht. War die Entfernung letztlich ein Hinderungsgrund oder nur eine temporäre organisatorische Hürde auf dem Weg zur festen Lebensbeziehung?

Mh, ich finde das für mich schwierig zu beantworten. Ich denke eine Grenze wären für mich verschiedene Länder oder gar Kontinente.
Ich lebe eine Fernbeziehung und uns trennen rund 160 km. Ich muss sagen, das war und ist nicht immer ganz einfach...v.a in der Kennlernphase. Ich denke es braucht einfach länger bzw müssen beide mehr Geduld zeigen, um sich in allen Facetten kennenzulernen. Natürlich versuchte ich z.B meine schlechte Laune zu verbergen und zu überspielen mit dem Hintergrund, "wir haben ja nicht soviel Zeit miteinander (berufsbedingt, private "Rahmenbedingungen" etc)und die möchte ich so positiv verbringen, wie nur möglich". Mittlerweile kennen wir uns so gut, das wir dem anderen einfach auch mal einen schlechten Tag "zugestehen" ohne Druck im Nacken und wir lassen den anderen an unserem Leben teilhaben...Lachen, Weinen, Philosophieren, kommunizieren viel über's Telefon. Ich denke das ist eine gute Basis....aber das müssen beide natürlich wollen.
Hätten wir's nicht gewollt, hätte ich wohl einen wunderbaren Menschen in meinem Leben "verpasst".

IdS *victory*
Mehr anzeigen
*********ubsi 
2.581 Beiträge
Mann
*********ubsi 2.581 Beiträge Mann
Mangels Auto,nur mit nem 50ccm Quad,würd ich sagen,so 10km....
***ja 
62 Beiträge
Frau
***ja 62 Beiträge Frau
Eine zu große Distanz ist für mich auf jeden Fall Ausschlusskriterium.
Das schöne an einer Beziehung ist doch die gemeinsame Zweisamkeit. Dass ich neben jemandem einschlafen und aufwachen kann. Dass sich jemand um mich kümmert, wenn ich krank im Bett liege. Ich spontan zu ihm fahren kann, wenn ichs nicht mehr aushalte (: Für mich ist körperliche Nähe ganz wichtig. Eine zu große Entfernung macht häufige Treffen kompliziert, teuer und zeitraubend bis unmöglich. Die Wartezeit zwischen zwei Treffen überbrücken zu müssen, würde mich quälen.
Letztlich nimmt mir die Entfernung die Leichtigkeit einer Beziehung. Ich jedenfalls bin nicht für Fernbeziehungen gemacht. Hatte ich auch schon, fühlte sich nach ständigem Verzicht an. WhatsApp und Telefon können meiner Meinung nach einfach keine physische Nähe ersetzen.
Mehr anzeigen
******wen 
8.384 Beiträge
Frau
******wen 8.384 Beiträge Frau
Ich hatte Fernbeziehungen mit 50, 120, 480 km, beide langjährig. Für mich/uns war die Beziehung wichtiger als der Weg zueinander: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. So sind wir eben gependelt, mit Auto und DB.
Das Kennenlernen meines Partners war eigentlich ganz unverbindlich gewesen, sodass mich die Entfernung nicht weiter gekümmert hat. Ich konnte ja nicht ahnen, dass daraus etwas Festes werden würde. Hätte ich das gewusst, hätte ich mir das vielleicht 2x überlegt, denn: Die 480km waren schon eine Härtegrenze, die wir beide so nicht allzu lange ertragen wollten. Eine einzelne Fahrt ging nicht unter 6h. Mehr als 2x sehen im Monat war selbst bei idealer Dienstplangestaltung nicht machbar. 2 Jahre hat es gebraucht, dann sind wir zusammengezogen. Nun trennt uns nichts mehr außer die Schlafdecke.
Mehr anzeigen
****79 
55 Beiträge
Frau
****79 55 Beiträge Frau
hmm.
ich habe beides erlebt. ich war verheiratet mit einen mann und wir lebten in zwei ländern. hat gut funktioniert, wir sahen uns zwar nur all' 4-5 wochen. die distanz war jedenfalls kein grund, weshalb wir uns getrennt haben.

ich hatte beziehungen, da lebten wir zwar nur 7 kilometer auseinander und trotzdem haben wir uns nur 1-2 die woche gesehen.

und ich habe jetzt eine beziehung, da fahre ich mit dem auto 50min und wir sehen uns mindestens 3-4 die woche. wobei fairerweise gesagt werden muss, dass Er mehr bei mir ist als umgekehrt (mieze wohnt bei mir). unser glück ist hier, dass unsere arbeitsorte mehr oder weniger in der mitte unserer wohnorte sind.

was ich damit sagen möchte - alles kann möglich sein und funktionieren. ich würde daher eine suche auch nicht vorab schon einschränken. schon gar nicht auf die kilometer, wenn schon dann nach reisedauer. ich würde zumindest einen weniger restriktiven radius wählen.
Mehr anzeigen
*****sei 
2.703 Beiträge
Frau
*****sei 2.703 Beiträge Frau
Gerade das Pendeln habe ich kräftemäßig nicht ausgehalten.

Dann das packen...oder Einkaufen...war echt zu viel.
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.