Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Swinger Nord
795 Mitglieder
zur Gruppe
Lillith Club
1672 Mitglieder
zum Thema
Dresscode: Warum nur die eine Richtung?108
Hello Leute Ich hab hier Ich war bereits mal in Swingerclubs und…
zum Thema
Dresscode im Club, manchmal zu streng?94
Vielen Männern geht es sicher nicht anders: kein perfekter Körper…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Der Dresscode im Swingerclub

****tb Frau
51.528 Beiträge
Themenersteller JOY-Team 
Der Dresscode im Swingerclub
Im Thread Was bewegt einen Mann dazu, in den Swingerclub zu gehen? habt ihr euch seit gestern zum Dresscode in Swingerclubs ausgetauscht. In diesem neuen Thema bieten wir euch die Möglichkeit, die Diskussion fortzusetzen *blume*

Viel Spaß und auf ein angenehmes Miteinander!

Liebe Grüße
xxxotb
JOY-Team
**zo Frau
1.528 Beiträge
OT: Mann im Swingerclub
Zitat von *****lnd:
Allein die Uniformität des Outfits in deutschen Clubs lässt mich gruseln, insgesamt die gesamte Swinger- Uniformität. Toleranz könnte doch bedeuten, dass man nicht Leute dazu "zwingt", sich swingermäßig zu scheren, womöglich piercen und inken zu lassen, bestimmtes Schuhwerk zu tragen, usw.

Och, so uniform ist das doch bitteschön nicht. Räuberschick im Kilt oder Gladiatorenröckchen, "klassische Swingerwear", sprich Unnerbuxe und Netzshirt, Latinolover im weißen Hemd und neckischen Hut, Anzug mit Pfingstrose im Knopfloch, Chippendalelook mit oder ohne Weste, das seh ich an den Herren alles am selben Abend. (Der klassische Leopardtanga zum Atze-Schröder-Bubbleperm scheint allerdings mittlerweile out zu sein.)

Und an der Weiblichkeit findet sich ebenso alles vom Babydoll mit Strapsen bis zum Emma-Peel-Catsuit oder Abendkleid mit atemberaubenden Ausschnitt.

Der Verzicht auf Badelatschen - nun ja, der mag für manche hart sein, aber andere sehen da echt keine große Unannehmlichkeit.

...

Bei meinen Freunden muss ich Dir allerdings recht geben: die erscheinen gerne, wenn es der Dresscode erlaubt, haha, in Uniform - und die Damen sind überaus angetan.
*****lnd Mann
27.765 Beiträge
Der
Stress-Kot war eines der Streitthemen mit meinen heute einen SC betreibenden Bekannten in der Bauphase. Sie waren der Meinung, dass man nur durch das Kleider machen Leute-Prinzip verhindern könne, dass der Club als "einfach" gewertet wird.

Ich würde auch nicht gerne in die Oper gehen, wenn da heute noch ein gestriger Dress-Code gelten würde, denn wohl fühle ich mich nur, wenn es gepflegt wirkt und für mich bequem ist. Und wenn neben mir zwei offenbar verliebte Jungs in Shorts sitzen, dann ist das für mich völlig ok. Das hat mit der Qualität der Aufführung nämlich überhaupt nichts zu tun.

Ich bin dieses Jahr als FKKler wieder in Agde. Swinger sind oft leicht erkennbar. Sie kommen angekleidet die paar Meter zum Strand und sie ziehen sich für die paar Meter zurück wieder vollständig an. Und dann laufen sie abends als Einheitspinguine durchs Dorf.

Es darf wirklich jeder so machen wie er will und wo er das will. Nur hat mich das trotz der Bekanntschaft zu SC-Besitzern nie gereizt, weil alles, was hier schon als Grund dafür genannt wurde, für mich persönlich einer dagegen ist. Ich gehe auch nicht schottisch essen, weil es mich nicht reizt. Und es ist sicher besser, wenn sich dort nur die einfinden, die voll dahinter stehen.
So sind die Menschen halt verschiedens aufgestellt.

Ich würde z. B. nie zum FKK Strand gehen.
Geht gar nicht.

Aber so unterschiedlich sind wir. *ventilator*
Zitat von *****lnd:
Allein die Uniformität
des Outfits in deutschen Clubs lässt mich gruseln, insgesamt die gesamte Swinger- Uniformität. Toleranz könnte doch bedeuten, dass man nicht Leute dazu "zwingt", sich swingermäßig zu scheren, womöglich piercen und inken zu lassen, bestimmtes Schuhwerk zu tragen, usw.

Hier habe ich schon in vielen Threads mitgelesen, in denen es nur um Äußerlichkeiten ging, um gehegte Erwartungen an Andere und Gehtnichts. Einfach zu sagen "Hier bin ich Mensch, hier darf ich´s sein" wie am FKK- Strand, geht nicht.

Für mich der größte Abturner überhaupt und auch der Grund noch nie zu einem Event oder in einem SC gewesen zu sein. Dieser fürchterliche Dresscode. Für mich sind eine elegant gekleidete Frau bzw. Mann im Outfit für den Opernbesuch heiß, in Latex/Leder/Netz usw. schreit nur nach billiger Attention-Whore. Alternativ Casual/Freizeit oder nackt. Aber dieses peinliche Verkleiden geht gar nicht.
****ity Paar
16.586 Beiträge
Also
Zitat von ******s_T:
Zitat von *****lnd:
Allein die Uniformität
des Outfits in deutschen Clubs lässt mich gruseln, insgesamt die gesamte Swinger- Uniformität. Toleranz könnte doch bedeuten, dass man nicht Leute dazu "zwingt", sich swingermäßig zu scheren, womöglich piercen und inken zu lassen, bestimmtes Schuhwerk zu tragen, usw.

Hier habe ich schon in vielen Threads mitgelesen, in denen es nur um Äußerlichkeiten ging, um gehegte Erwartungen an Andere und Gehtnichts. Einfach zu sagen "Hier bin ich Mensch, hier darf ich´s sein" wie am FKK- Strand, geht nicht.

Für mich der größte Abturner überhaupt und auch der Grund noch nie zu einem Event oder in einem SC gewesen zu sein. Dieser fürchterliche Dresscode. Für mich sind eine elegant gekleidete Frau bzw. Mann im Outfit für den Opernbesuch heiß, in Latex/Leder/Netz usw. schreit nur nach billiger Attention-Whore. Alternativ Casual/Freizeit oder nackt. Aber dieses peinliche Verkleiden geht gar nicht.

null Ahnung ?
********ider Mann
1.181 Beiträge
null Ahnung ?

Was hat denn der eigene Geschmack / Anspruch an Ästhetik denn jetzt wieder mit "Ahnung oder keiner Ahnung" zu tun?'
Ich kann diese Sichtweise durchaus nachvollziehen.
*****lnd Mann
27.765 Beiträge
Im Gespräch
war bei unseren Überlegungen, wie ein SC auch sein kann, der Aufbau eines Kleiderfundus für Rollenspiele statt dem Zwang, in Dress codes zu erscheinen. Wenn zum Beispiel dann alle männlichen Gäste Dominos und Masken tragen, Frauen Dessous ihrer Wahl und auch venezianische Masken, ändert das gleich sehr viel an der Präsentation eines Clubs.

Aber das ist mit den Pornos, was sich bewährt zu haben scheint, wird in alle Ewigkeit fortgesetzt, nur mit anderen Personen.

Und wie erwähnt, wem das gefällt, dem darf es weiter gefallen, aber man darf sich nicht wundern, wenn alte Maschen plötzlich doch keine zahlungskräftigen hinterm Ofen vorlocken.
*******enna Frau
200 Beiträge
@*****lnd eins versteh ich nicht- wenn ich das richtig gelesen hab, kommst du doch aus der SM Ecke- und gerade da gibt es ja Dresscodes. Eigentlich dürftest ja gerade du da keine Probleme haben? *gruebel*
*****lnd Mann
27.765 Beiträge
Ich gehe ja auch nicht in
Szeneclubs und hasse selbstredend den SM-Maskenball, mit einer meiner Gründe, meine eigenen Partys zu inszenieren. Ich brauche niemand, der mir mein Essen vorkaut, warum sollte ich mich auf das Angebot der Volksbelustigerprofis einlassen, wenn ich selbst weiß, was Spaß macht?
*******enna Frau
200 Beiträge
Gut, ich denke wir werden hier zu OT *sorry*

Verstehe ich aber und bleibe aus ähnlichen Gründen solchen Partys fern. Die, auf die ich gern gehe, akzeptieren mich auch ohne Lack und Leder.

Wobei ich schon glaube, dass der Dresscode im SC wesentlich harmloser ist- schöne Dessous dürften doch reichen?
*****lnd Mann
27.765 Beiträge
In Baumwollwäsche
werden wir sicher vor Gästen nicht aktiv werden.

Ich denke, dass Menschen, die sich gerne bespaßen lassen wollen, in SC gut aufgehoben sind. Es ist eine Mentalitätsfrage, wofür man sich entscheidet. Es ist jedenfalls immer noch besser, als das, was uns an einem FKK-Badeabend aus einem Spaßbad fliehen ließ.
****ity Paar
16.586 Beiträge
Weil
Zitat von ********ider:
null Ahnung ?

Was hat denn der eigene Geschmack / Anspruch an Ästhetik denn jetzt wieder mit "Ahnung oder keiner Ahnung" zu tun?'
Ich kann diese Sichtweise durchaus nachvollziehen.

er schrieb, noch nie im SW gewesen zu sein. Denn dann könnte er bei gewissen Veranstaltungen seinen Frack tragen.
Ich kann es nicht ab, wenn Leute ihren Senf dazugeben, ohne Hintergrund.
*autsch*
****yn Frau
13.440 Beiträge
Ich habe im Club noch nie Lack, Leder oder Latex tragen müssen. Auch nicht auf BDSM-Playparties. Meine männliche Begleitung übrigens ebenfalls nicht. Es ist ein Mythos, dass der Dresscode im Swingerclub und insbesonders auf SM-Parties bedeutet, sich ausschließlich in Fetischkleidung, Strings und Netzhemden schmeißen zu müssen. Das geht auch, ist aber kein Muss, zumindest nicht in den Clubs, in denen ich bisher war, obwohl man in einem davon hauptsächlich diese Art von Kleidung sieht.
Ich bin aber nicht dazu gezwungen worden, diese Kleidung ebenfalls zu tragen. Gerade Frauen haben da eine wirklich extrem große Auswahl und können fast alles tragen, solange es elegant/sexy/frivol ist. Mein Begleiter hatte am Anfang hauptsächlich schwarze Shorts an, weil wir dachten, das "muss" so, hat sich dann aber getraut, schwarze Anzughose und dunkles Hemd zu tragen und tadaaa - keiner hat was gesagt. Ganz besonders auf BDSM-Events durfte er Pascha sein und sich richtig schick machen. Da läuft nicht jeder in Leder herum.
*******schi Frau
14.474 Beiträge
ich kann durchaus verstehen,
dass gerade männer mit ihrem dresscode so einige probleme haben...

wenn ich das dann so lese - aus meiner sicht

da ist das zeug, in dass die club-betreiber ihre gäste zwängen wollen,
für mich als gästin überhaupt nicht attraktiv...

z.b. schwarze lange hosen gehen gar nicht???

ja schweisse, warum denn nicht?

will ich einen mann in unterhosen kennenlernen?

nein!

da wäre mir ne alte vergammelte jeans (auch ein nogo) wesentlich lieber...

aber - es ist wie es ist!
Ehrlich?

Bevor es zusammen in Club geht, wird eine Modenschau gemacht.
Ich gehe mit einem Mann nur in ein Club, wenn er schicke Sachen anhat.

Ich sage schon wie der Hase läuft.
Gibt wirklich gute Klamotten in allen Größen.
*******schi Frau
14.474 Beiträge
ich selbst biete in meinem alter kein waschbrett und keinen sportlich gestählten body...
also erwarte ich das auch nicht
ich mag dickere männer - lieber mehr als weniger kilos auf den rippen
aber
ein dickbäuchiger mann in einer engen unterhose - gekrönt von einem hautengen shirt
die (bauch)kugel vorne läuft quasi alleine durch den club

also dieser mann sähe für mich in einem legeren hemd und einer langen stoffhose wesentlich attraktiver aus...

und das braucht es nun mal für mich, um eine gewisse sexuelle bereitwilligkeit in mir auszulösen...
Zitat von *********rippe:
ich selbst biete in meinem alter kein waschbrett und keinen sportlich gestählten body...
also erwarte ich das auch nicht
ich mag dickere männer - lieber mehr als weniger kilos auf den rippen
aber
ein dickbäuchiger mann in einer engen unterhose - gekrönt von einem hautengen shirt
die (bauch)kugel vorne läuft quasi alleine durch den club

also dieser mann sähe für mich in einem legeren hemd und einer langen stoffhose wesentlich attraktiver aus...

und das braucht es nun mal für mich, um eine gewisse sexuelle bereitwilligkeit in mir auszulösen...

Gebe dir vollkommen Recht.
Es gibt wirklich schicke Sachen für Männer, due such nicht zu eng anliegen.
Am besten sind die Hosen mit Reißverschlusseinsatz vorn. Da kommt Frau direkt ran. *lol*
****ron Mann
2.042 Beiträge
Zitat von ********ider:
null Ahnung ?

Was hat denn der eigene Geschmack / Anspruch an Ästhetik denn jetzt wieder mit "Ahnung oder keiner Ahnung" zu tun?'
Ich kann diese Sichtweise durchaus nachvollziehen.

Es gibt Swingerclubs und des Öfteren Veranstaltungen bei denen der Dresscode für den Mann auf Anzug und Hemd hinausläuft, mal davon abgesehen dass man bei fast jeder Veranstaltung beispielsweise mit langer Stoffhose und Hemd erscheinen kann wenn man persönlich keine Lust auf Clubwear oder dergleichen hat.
*******schi Frau
14.474 Beiträge
ich erinnere nur daran,

dass die "stoffhose" auf bestimmten parties

NICHT erwünscht ist...oder verboten...
Wenn man die Clubseiten genau durchliest, sollte man es wissen.
Selbstverständlich kann man so wie ich las auch vor Ort sich ankleiden.
********ider Mann
1.181 Beiträge
er schrieb, noch nie im SW gewesen zu sein. Denn dann könnte er bei gewissen Veranstaltungen seinen Frack tragen.
Ich kann es nicht ab, wenn Leute ihren Senf dazugeben, ohne Hintergrund.
*autsch*

Ah Ok. Das habe ich dann wohl überlesen.
mea culpa *sorry*
****ron Mann
2.042 Beiträge
Zitat von *********rippe:
ich erinnere nur daran,

dass die "stoffhose" auf bestimmten parties

NICHT erwünscht ist...oder verboten...

Ja bei ner FKK oder CFNM Party sind lange Hosen nicht erwünscht, ansonsten gilt in den meisten Clubs Jeans sind da „normale“ Straßenkleidung verboten, aber lange Stoffhosen sind willkommen.

Das Lilith (nen Club in der Nähe von München) hat beispielsweise die folgenden Vorgaben:
*alarm* Der Dresscode für den Herren: *alarm*
stilvoll schick wie z.B. Anzug/Anzughose (schwarz, grau, silber, blau) mit schickem Hemd (am besten einfarbig) dazu das passende Schuhwerk ODER Herrenrock (kurz oder lang) ODER Latex, Leder, Wetlook - wer es sich leisten kann, gerne Oberkörperfrei!
*pfeil* Homepage "Dresscode für die Herren" von Lillith

Was bei uns NICHT geht: Unterhosen aller Art (auch nicht die "Clubunterhosen"), Handtuch um den Bauch (ausser von der Dusche in die Umkleide *zwinker*) Jeans (auch wenn sie teuer war!) und keine gammligen Schuhe

Letztlich ist der Dresscode kein guter Grund um nie in einen Swingerclub zu gehen, denn es gibt Veranstaltungen für jeden Geschmack vom Adamskostüm bis hin zum feinen Zwirn.
*******schi Frau
14.474 Beiträge
ich will mal zusammenfassend sagen

wer sich als mann in seinem outfit wie eine leberwurst fühlt

sieht in den allermeisten fällen auch aus wie eine leberwurst...

nun ja...wenn das erotisch ist?!

muss ich in einem swinger-club wirklich leberwurst essen?
Ha Ha
Leberwurstsyndrom

Scherz beiseite.
Auf Fetish Partys kommst du auch nicht in normaler Bekleidung rein.
Aber das weiss man als alter Hase.
Entweder ziehst du dich da vor Ort um, oder du kannst direkt gehen.
Ist auch richtig. Ich möchte diese Hip Hop Bekleidungsstil nicht vor Ort haben.
Turnschuhe sind mir ein kräul....
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.