Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Bi-Männer-Liebhaberinnen
2937 Mitglieder
zur Gruppe
Parkplatztreffs
13237 Mitglieder
zum Thema
Haben sich Eure sexuellen Neigungen mit der Zeit verändert?53
Er schreibt: Ich habe meine sexuellen Neigungen und das Ausleben im…
zum Thema
Dom/ Partner verändert sich und möchte kein D/s mehr65
Ich habe ein Problem und ich denke dass mir Ratschläge von…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Ausleben sexueller Neigungen....was verändert sich?

Ausleben sexueller Neigungen....was verändert sich?
Hallo an alle!

weiß nicht ob das hier das richtige Forum ist für diese Frage.

Was mich interessiert ist folgendes: Ich bin hier hergekommen weil ich u.a. mehr über mich und meine Neigungen herausfinden wollte.
In den letzten drei Monaten habe ich auch schon so einiges gelernt und umsetzen können!
U.a. habe ich eine leicht devote Neigung an mir entdeckt. Das heißt es macht mich an mich beim Sex leicht unterlegen zu fühlen. Kein SM, keine Erniedrigung oder so höchstens mal leichte Fesselspiele und das Gefühl ausgeliefert zu sein. Mein Mann sagt von sich, er schätze sich selber als eher dominant ein, was er aber noch nicht klar definiert hat.

Die Frage ist nun ob und wie sich die Entdeckung und das Ausleben eurer Phantasien und Neigungen auch auf euer sonstiges Leben auswirkt. Mal abgesehen davon, daß Ihr mehr Spaß am Sex habt.
Seid Ihr selbstbewußter geworden? Oder könnt Ihr vielleícht offener komunizieren? Oder habt Ihr mehr Kontakte als früher? Oder hat sich (bei Dom´s) die Autorität auch im Privatleben mehr durchgesetzt?

Bin sehr gespannt auf eure Antworten!

Liebe Grüße

Al_Ith
Ich habe dein Thema freigegeben - allerdings aufgrund des überwiegenden Inhalts in das entsprechende Forum verschoben:

BDSM-Forum

TheHotchili
JoyClubTeam
@ TheHotChili
allerdings aufgrund des überwiegenden Inhalts in das entsprechende Forum verschoben:

Dominant und Devot
also, es kann ja sein, dass ich die te falsch verstanden habe, abe so wie ich das sehe, hat sie geschrieben, dass sie als eine ihrer neuentdeckten facetten ihre neugier an dom/dev entdeckt hat, und nun von anderen usern wissen möchte:
Die Frage ist nun ob und wie sich die Entdeckung und das Ausleben eurer Phantasien und Neigungen auch auf euer sonstiges Leben auswirkt
...
Seid Ihr selbstbewußter geworden? Oder könnt Ihr vielleícht offener komunizieren? Oder habt Ihr mehr Kontakte als früher? Oder hat sich (bei Dom´s) die Autorität auch im Privatleben mehr durchgesetzt?
ich weiss ja jetzt nicht, was die fragestellung der te per se mit dem forum dom/dev zu tun hat...

*zumthema*

@ Al_Ith:
wir leben unsere neigungen seitdem wir uns mit den themen "sex", "swingen" und "neigungen/phantasien" sehr viel offenener aus. teilweise mit tauschpartnern (meine frau hat genau wie du ihre devote seite entdeckt, und ich entdecke grade das thema ns so langsam für mich), teilweise gemeinsam (av und dirty talk).
wir sind viel selbstbewusster geworden, durch die "anerkennung" und neuen impressionen von aussen. wir gehen auch mittlerweile viel offenener mit dem thema um. zum einen reden wir miteinander viel mehr und offener darüber, zum anderen schämen wir uns auch nicht mehr, wenn wir von aussenstehenden angesprochen werden.
warum auch?
und dadurch haben wir natürlich auch mehr kontakte als früher, vor allem kontakte mit sexuellem hintergrund. wir trennen das schon: arbeit ist arbeit und sex ist sex. aber verstecken müssen wir uns nicht. da ich eher zum dom neige, und das vorher auch schon so war, kann ich aus meiner sicht sagen, dass sich da nichts bei uns geändert hat...

ich hoffe, ich konnte dir eine erste antwort geben.

frivole grüsse, t.i.m.
*******Sina Paar
12 Beiträge
Kommt auf die Stärke der Devianz an
Hallo al_ith,

was glaubst du denn, wie sich das auswirken soll? Natürlich soll es Menschen geben, die haben SM zu ihrem Lebensinhalt gemacht und dann ändert sich, wie du dir ja denken kannst, allerhand. Dann ändert sich durch den Fetisch der Freundeskreis, das Freizeitverhalten, ja sogar oft der Arbeitsplatz - kurz das ganze Leben (vor allem das des Subs).

Für die überwiegende Mehrheit (so wie wir z.B.) ändert sich gar nix!! Es gibt Freunde, die wissen´s und es gibt welche, die wissen`s nicht. Viele SM´ler hier haben ganz normal Familie, gehen morgens auf die Arbeit wie Millionen andere auch.

Deinem Posting nach zu urteilen wirst du aber ganz sicher eher in die zweite Gruppe gehören, das hat für euch womöglich zur Folge, dass sich euer Kleiderschrank nach und nach mit seltsamen Dingen füllt, von denen eure Kinder besser nix wissen...... *grins*

Mehr ändert sich nicht

Euer
Claude
@thisismagic
Ich gebe dir zum Teil recht. Von daher:

Sex Forum

TheHotChili
JoyTeam
Ja
Allerdings hat sich mein Leben verändert.
Ich fühle mich viel erwachsener! Wurde auch Zeit mit über 40:))
Wie du schon sagtest, viel selbstbewusster und offener.
Mehr Spaß am Leben an sich.
Mehr und viel besseren Sex, obwohl ich die Messlatte was Partner angeht recht hoch gelegt habe:)
Du hast ja eine festen Partner mit dem du dir einig bist, wie ich das lese.
Also, viel Spaß und Erfolg wünsche ich euch!

Liebe Grüße
Sabine


PS: Mehr Erfolg im Beruf, ts komisch:)
@ subine
Mehr Erfolg im Beruf, ts komisch
wieso ist das so komisch? wenn man sich viel freier fühlt, und selbstbewusster und begehrenswert und offener mit sich, anderen und seiner sexualität umgeht ist doch auch ein berufliches wachstum nicht ausgeschlossen...

gruss, t.i.m.
@ thisismagic
mit interesse las ich deinen beitrag.

wir sind viel selbstbewusster geworden, durch die "anerkennung" und neuen impressionen von aussen.


meinst du anerkennung ironisch, oder warum setzt du es in gänsefüßchen?
und wieso erhältst du einen persönlichen eindruck, denn das heißt impression, von außen?
@ catch62
gehört zwar nicht wirklich zum thema...

meinst du anerkennung ironisch, oder warum setzt du es in gänsefüßchen?
ich habe das wort anerkennung in anführungszeichen gesetzt, weil das wort nicht wirklich passend ist. ich hätte auch sagen können: aufmerksamkeit.

und wieso erhältst du einen persönlichen eindruck, denn das heißt impression, von außen?
ich erhalte/gewinne eindrücke von aussen, die ich auf meine eigene sexualität adaptieren kann... dadurch werden sie zu eigenen eindrücken - impressionen. ich hätte eigentlich gedacht, grade ein mann mit deinem intellekt müsste mir folgen können, auch wenn ich nicht ganz so ausführlich schreibe...

wobei gänsefüsschen ja nun auch nicht unbedingt deiner gängigen artikulation entspricht... schlechten tag erwischt? *troest*

gruss, t.i.m.
*********Erde Paar
100 Beiträge
Das Ausleben meiner devoten Neigung hat mich definitiv verändert. Ich bin ausgeglichener, zufriedener, bin mir selbst näher gekommen, gelassener, Ruhe mehr in mir. Auch mein Selbstbewusstsein bekam nochmal n deutlichen Push und so stehe ich heute deutlich mehr hinter mir, lebe so wie ich bin.
Gleichzeitig kann ich dadurch auch viel offener, weniger agressiv und überheblich im Umgang mit anderen Menschen.

Auch meine Art eine Beziehung zu leben hat sich dadurch natürlich deutlich verändert. Neben dem Ausleben der Neigung findet heute deutlich mehr offene und ehrliche Kommunikation statt.
Ich habe noch nie so viel Nähe in einer Beziehung erlebt wie in dieser und dennoch so viel Freiraum gehabt mich persönlich zu entfalten.

In Form von D/s spielt unsere Neigung durchaus auch in meinen/unseren Alltag mit hinein. Kleiderordnung, Absprachen mit ihm bevor ich weggehe, bestimmtes Sportpensum, klare Pflichten bezüglich Haushalt etc sind da Beispiele für.

Sie
Wir reichen mal
einen heiß diskutierten Thread hier rein.

Einfach mal um zu untermauern, dass die bloße Frage, ob man sich verändert, wenn man neue sexuelle Wege geht, nicht unbedingt gleich bei Dev/Dom zu diskutieren ist.

Sondern eigentlich gleich in Richtung "Leben" geht...

LIfe Changing Sex-LCS erlebt? Folgen?

Dieser Thread hat es in sich. Es lohnt das Nachlesen.
********fe_I Frau
261 Beiträge
Ist...
...eigentlich ne schwierige Frage, die der TE da stellt. Finde ich jedenfalls....

Bei mir ist es so, dass ich aus einer langjährigen Beziehung komme und mich in allen möglichen Bereichen neu finden muss und auch will.

Dazu gehört natürlich auch mein Sexleben. Ich habe neue Seiten an mir entdeckt und lebe diese auch aus. Das hat mir mehr Selbstbewusstsein gegeben, mehr zutrauen in mich und meine Entscheidungen.

Dadurch hat sich auch meine Wirkung auf andere verändert, was mir auch in den anderen Bereichen meines Lebens hilft.

Es ist ein Kreislauf und das ist auch gut so. Für mich war es der richtige Weg um mein Leben neu zu sortieren, zu mir selbst zu finden. Aber das muss jeder für sich wissen....

LG
Romy
**********ris22 Frau
319 Beiträge
Von Mono zu Poly
Seid Ihr selbstbewußter geworden? Oder könnt Ihr vielleícht offener komunizieren? Oder habt Ihr mehr Kontakte als früher?
JA !

Mein Leben hat sich zum Positiven verändert, nachdem ich für mich beschlossen habe, nicht mehr monogam zu leben.
Das Beziehungen für mich wie ein Käfig waren, wußte ich schon immer, aber seit ich offen dazu stehe, fühle ich mich viel wohler. Ich bin glücklicher und freier.
Auch begegnen mir meine Partner nicht mehr mit dieser Gleichgültigkeit, die sich in manche Beziehungen nach Jahren einschleicht, wenn Man(n) sich seiner Parnerin zu sicher ist.

Das wirkt sich also auf mein Sexleben, aber auch auf mein restliches Leben aus.

Mein Verhältnis zu Freunden und einigen Familienmitgliedern ist offener, seit ich offen Polyamor leben. Ich habe das Gefühl, mich meinen nahestehenden Personen besser öffnen zu können (natürlich nicht sexuell, sondern kommunikativ) und das wirkt sich natürlich auch auf meinen Beruf aus, ich bin viel ausgeglichener und glücklicher, auch wenn ich meine Polyamorie dort nicht an die große Glocke hänge.

Es ist, als hätte man sich verlaufen und dann seinen Weg wiedergefunden. Irgendwie ist es eine Erleichterung, ein Glücksgefühl das schwer zu beschreiben ist.

Gruß
Aurora
*******Sina Paar
12 Beiträge
Selbstbewusster durch SM?
Viele Vorredner schreiben, dass sie durch das Ausleben ihrer Fantasien selbstbewuster, freier oder was auch immer geworden sind.

Das ist gar nicht in Frage zu stellen, trifft aber nur zu, wenn die sexuelle Neigung bisher zwar vorhanden, aber nicht in die eigene sexuelle Identität integriert und mit dem Partner gelebt wurde. In diesem Fall hat das aber gar nichts mit dem Sex selbst zu tun, sondern vielmehr, damit, dass ein wesentlicher Bestandteil der eigenen Persönlichkeit verdrängt wurde, zumindest aber nicht gelebt werden konnte.

Wenn die beiden aber gerade dabei sind, sich zu entdecken, wenn es also bisher nix gab, das verdrängt, zugeschüttet oder zwanghaft unterdrückt wurde, dann ist - zumindest was das Selbstbewusstsein anlangt, auch nicht mit einer Veränderung zu rechnen.

Bei uns jedenfalls hat sich die Neigung mit der Zeit herausgebildet. Freier oder selbstbestimmter sind wir jedenfalls nicht geworden - waren es vorher schon.

Grüße
Ich bin erst durch den Joy-Club im Detail zu meinem fetish gekommen. Ich hab zwar immer gemerkt, daß irgendwas in mir brodelt, wußte aber nicht genau was. Durch das kommunizieren mit anderen Mitgliedern über diese Themen habe ich nicht nur viele Freundschaften gefunden sondern weiß nun wie ich ticke.

Das Ausleben meiner Phantasien hat zwischen meinem Mann und mir eine tiefe Liebe (ich denke man kann es so formulieren) entstehen lassen. Das kannte ich so in Vorbeziehungen nicht.

Und was ich als großes plus empfinde: die Sexualität wird nicht langweilig, hört nicht auf "besonders" zu sein.
Ich bin ja erst seit ein par Tagen hier, aber ich merke schon, dass die Offenheit mit der hier Informationen ausgetauscht werden, meinen Horizont verschieben. Ich habe übers WE viel gelesen, und fremde Dinge werden "normaler", ich werde neugierig darauf statt sie abzulehnen. Bin gespannt wies weitergeht.
Ich merke keine Veränderung an mir...
... aber ich hab mit dem "Schweinkram" auch mit 19 begonnen *zwinker* War also von Anfang an da. Ich denke nicht, dass ich mich dadurch offener oder erwachsener fühle. Ausgeglichener, auf jeden Fall.

Ich merke, es gibt einen Unterschied zwischen sexueller und dieser... emotionalen Befriedigung. Ich kann Sex haben mit noch so vielen Orgasmen. Wenn ich das Spiel vernachlässige werde ich unausgeglichen, gereizt... das kann so weit gehen, dass ich vor lauter Anspannung nichtmal mehr Lust auf Sex habe sondern mich nur noch nach Rohrstock und Klammern sehne. Dagegen war es zeitweise auch schon völlig befriedigend, nur zu spielen, ohne GV, Orgasmen nur durch vorsichtiges(!) Fisting zu erleben. Was sich verändert, sind die Bedürfnisse. Was man kennt, kann man vermissen.
Ich freue mich sehr über die zahlreichen interessanten Antworten! *freu*

Anscheinend ist es wirklich so, wie auch hier schon beschrieben, daß sich tatsächlich einiges verändern kann, wenn die Neigung neu entdeckt oder endlich offengelegt wurde!
Bei mir ist es bis jetzt andersherum gelaufen. Ich bin in den letzten Jahren sehr viel offener geworden und dadurch auch mehr bereit mich auf meine Sexuellen Belange einlassen.

Liebe Grüße *wink*

Al_Ith
****el Paar
167 Beiträge
was sich verändert ?
tja - auf jedenfall die lust aufeinander und das interesse daran neues aus zuprobieren / zu entdecken.
allg. "bereichert" dies unsere beziehung /unser (sex-) leben enorm.
und die spannung steigt beim probieren. wie reagiert mein partner, wie reagiere ich. was oder wie kann ich an "alten" erfahrungen einfliessen lassen.
kurz gesagt: einfach spannend !!!!!!
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.