Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Offene Beziehung
555 Mitglieder
zur Gruppe
slow sex
2517 Mitglieder
zum Thema
Wann ist man beziehungs(un)fähig?121
Seit über zwei Jahren bin ich Single und durchaus glücklich damit.
zum Thema
Interessanter, weil vergeben?30
Also an die Damenwelt: Wie kommt es eigentlich das man als Mann für…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Warum haben junge Leute immer weniger Sex und Beziehungen?

***mo Mann
Themenersteller 
Ich würde nicht sagen, dass früher alles besser war, ich meine eher, dass heute alles noch viel besser sein könnte. Das ist ja auch eine These des Artikels - dass sexuelle Selbstverwirklichung und glückliche Partnerschaften trotz aller Möglichkeiten und Enttabuisierung nicht leichter hinzukriegen sind als vor einigen Jahren. (Vielleicht ist diese Seite nicht der beste Beweis dafür, denn hier sind ja sicher viele Leute, die gerade dafür vieles zu tun versuchen). Der Sprung von der Virtualität in die Realität erfordert weiter soziale Kompetenz, Empathie und das Risiko verletzt zu werden, und genau das kann man, denke ich, auf Instagram nicht so gut erlernen.
Vielleicht ist es wie mit der Verfügbarkeit des unendlichen Wissens im Internet. Auch das nützt wenig, wenn man sich nicht der Anstrengung unterzieht, auch darüber nachzudenken.
Naja in Zeiten "Leistung über alles" bleibt halt nicht wirklich Zeit für Liebe und Sex. Wann will man sich aktiv darum auch kümmern wenn es mittlerweile normal ist 12 Stunden und mehr zu arbeiten? Das am besten noch 7 Tage die Woche wenn es nach dem Arbeitgeber geht und selbst bei 5-6 Arbeitstage hat man kaum noch Lust und Zeit sich aktiv um seine Partnerschaft zu kümmern weil man immer platt ist und gern mal die Zeit bräuchte um sich selbst zu regenerieren. Für Sex muss man sich ja auch nicht mehr anstrengen. Genug willige Frauen und Männer gibt es überall und der Puff ist ja auch nicht weit falls mal alle Stricke reißen. Sprich in Zeiten von Überfluss und ständiger Bereitschaft sich kaputt zu machen und seine Prioritäten dort hin zustellen was einen langfristig in die Arbeits und Sozialunfähigkeit hintreibt muss man sich nicht wundern das eben sogar junge Leute weniger für sowas Zeit und Bock haben. Dazu kommen aber auch Psychische Probleme wie fehlendes Gehalt das reichen würde um davon halbwegs leben zu können. Oder die Angst das man ja raus geschmissen werden könnte. Oder das man sein Gegenüber nicht mehr gerecht wird weil man eben nicht mal eben den neusten BMW kaufen sondern nur Leasen kann (um es mal zu übertreiben). Viele viele Faktoren die da mit rein spielen.
*****717 Frau
Nun ja, wenn das materielle Denken bei den Jungen so stark ausgeprägt ist, dass sie nur damit gelten, möglichst kostspieliges Zeug anzuhäufen und damit zu beeindrucken, dann wundert es mich nicht.
Es gibt ja viele, die nicht dazu qualifiziert sind, um anspruchsvolle Berufe zu ergreifen und damit ein entsprechendes Geld zu verdienen, besonders in den ersten Berufsjahren.
Dass da der Neid auf Besserverdienende vorhanden ist und alles versucht wird, ihnen gleich zu ziehen, ist für manche Kreise verständlich.
Da bleibt eben das zwischenmenschliche auf der Strecke.
Und Jahre später muss man dann alles nachholen, was man in jungen Jahren versäumt hat. *kopfklatsch*
*********affee Paar
gummo:
Ich würde nicht sagen, dass früher alles besser war, ich meine eher, dass heute alles noch viel besser sein könnte. Das ist ja auch eine These des Artikels - dass sexuelle Selbstverwirklichung und glückliche Partnerschaften trotz aller Möglichkeiten und Enttabuisierung nicht leichter hinzukriegen sind als vor einigen Jahren. (Vielleicht ist diese Seite nicht der beste Beweis dafür, denn hier sind ja sicher viele Leute, die gerade dafür vieles zu tun versuchen)..

Ein Kernproblem (das sich allerdings durch alle Alterstufen zieht!) scheint mir zu sein, dass die sexuelle Selbstverwirklichung, wie sie heute zum Ideal erhoben wird, Partnerschaften oft entzweit oder verhindert.

Man sieht es ja auch hier im Forum, wie leicht ein Partner ausgetauscht wird, weil die Vorliebe für Analsex oder Schläge fehlt, weil er zu schnell oder zu langsam, zu oft oder zu selten fickt, die Anatomie (Penisgröße,...)nicht den persönlich definierten Idealmaßen entspricht etc.

Jeder meint, er müsste ALLES haben. Kompromisse zu schließen, wird als Schwäche ausgelegt und als Verbrechen gegen sich selbst gebrandmarkt.


Für sonstige Aspekte der Beziehung gilt dasselbe, es werden sehr hohe, sehr individuelle Ansprüche gestellt (selbe Interessen, Meinungen, Vorlieben), so dass es real keine/n "richtige/n" geben kann.
*****alS Mann
kakaoundkaffee:
Ein Kernproblem (das sich allerdings durch alle Alterstufen zieht!) scheint mir zu sein, dass die sexuelle Selbstverwirklichung, wie sie heute zum Ideal erhoben wird, Partnerschaften oft entzweit oder verhindert.

Ich glaube, speziell auch im Hinblick auf deine Beispiele, dass das Kernrpboelm eher ist, dass Menschen Sexualität und Partnerschaft oft untrennbar miteinander vereint sehen. Es ist schon klar - wenn ich mich sexuell komplett verwirklichen möchte, und mienen Neigungen nachgehen so gut ich nur kann, steht eine Beziehung mit sexueller Exklusivität zwischen den Partnern dem oftmals im Weg. Nur - das ist ein Problem des Beziehungsmodels, nicht ein Problem der Beziehungsfähihkeit generell oder der kurzlebigkeit von irgendetwas.
Für viele Menschen mag diese Art der Beziehung wunderbar funktionieren. Für andere funktioniert sie nicht. Aber die aALtnerative besteht doch dann nicht nur aus "keine Beziehung". Es gibt auch noch offene Beziehungen, mehrere (gleichberechtigte oder auch irgendwie gewichtete) Beziehungen zu verschidenen Menschen mit ganz verschiedenen EMotionalen und sexuellen Komponenten, und so weiter. Ich gehe sogar so weit zu behaupten, dass eigentlcih Beziehung und Sexualität überhaupt garnicht miteinadner verbunden sind vor allem nicht heute, wo dank guter Aufklärung und medizinischen Möglichkeiten Nachwuchs und Sexualität ebenfalls so gut wie getrennt sind (wäre dem nicht so, ich würde eine Verbindung zwischen Sexualität und Beziehung definitiv nicht abstreiten, denn die Pflege von Nachwuchs ist eetwas, das seblstverständlcih in gefestigten B eziehungen wohl am eifnachsten gelingt).
*****boy Mann
Computer ist schuld
Ich glaube, daß die jungen Leute heutzutage nur noch vor dem PC sitzen und in dieser Welt so ziemlich alles finden, was sie interessiert. Unsere Abenteuerlust, die wir in jungen Jahren hatten, kennen sie gar nicht mehr.

t.
*****_75 Paar
Warum haben junge Leute immer weniger Sex und Beziehungen?
Wenn man die die Jungen (und teilweise deren Eltern) beobachtet liegt die Antwort klar auf der Hand. Immer und überall das Smartphone in der Hand. Während die Altersgruppe um die 40+ noch gelernt hat ohne Telefon andere kennen zu lernen und vernünftige Gespräche zu führen ohne vorher zu googeln geht diese Fähigkeit bei Kindern schon teilweise verloren.
Was Sex und Beziehung angeht - Sex mit dem Smartphone stelle ich mir nicht so prickelnd vor.
*********
Hat verschiedene Ursachen:

• hin zu Smartphones, Social Networking,... weg von "richtigen Menschen"
• höher, schneller, weiter-Mentalität in Form einer bestimmten Erwartung an den Partner (die nie erfüllt ist)
• Schnelllebigleit oder die Unfähigkeit, Dinge langsam anzugehen, sich entwickeln zu lassen, sich langsam an etwas heranzutasten,...
• Leistungsdruck in Schule, von den Eltern,.... = Stress und zu viel Fokus auf eine Sache (anderes kommt zu kurz)
• Erwartungshaltung anderer, z. B. durch Medien, Gesellschaft, ...

Bin selbst Informatiker, aber zum Glück ohne Profil bei Facebook, Twitter, Instagram,...

Soviel wie nötig, so wenig wie möglich sollte die Devise in vielen Bereichen lauten. Auch in Sachen Umweltverschmutzung,....

Leider ist der Mensch sein größter Feind. Warum?
****33n Mann
Interessant ist doch, dass hier jeder zweite Post , von Menschen 45+ ist.
Ihr seid doch die Eltern dieser Generation.

Was wisst ihr denn wirklich darüber, wie diese Menschen denken?

Höher, schneller, weiter? möglichst viel Materielles?

Das stimmt einfach nicht.

ich habe im privaten viele Kontakte zu "jungen Leuten" , denen andere Dinger wichtiger sind.
Ich bekomme beruflich im Bewerbungsgespräch von diesen "jungen Leuten" gesagt: "ist mir nicht so wichtig, wie hoch mein Gehalt ist, hauptsache es macht [Freude, Sinn, die Kollegen sind nett, etc.]

hier eine adhoc suche zu den Zahlen:
Links nur für Mitglieder
S.4 ist die Statistik.


Also bitte mehr Überlegungen ,was der eigentliche Grund ist *zwinker*
*****717 Frau
Und?
Weißt du es?
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.