Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Swingerfreunde München
1195 Mitglieder
zur Gruppe
Swinger mit PT&GV
1542 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Er will beim Swingen viel mehr als ich

***************
Er will beim Swingen viel mehr als ich
Vorweg: Mein Freund ist an sich ein toller lieber Mann. Wir wohnen noch nicht zusammen und führen eine reine Wochenendbeziehung, aber in der Zeit, die wir zusammen verbringen, bin ich glücklich *kuschel* . Also zumindest in der Zeit, die wir außerhalb von Clubs verbringen *tuete* ...

Wir kennen uns seit gut drei Jahren, und genauso lange besuchen wir auch schon Swingerclubs. Anfangs manchmal mehrmals pro Monat, später aber auch mal monatelang gar nicht.

Anfangs war die Sache für uns beide neu und spannend, und wir haben vorrangig viel miteinander gemacht *popp* . Nach und nach stellte sich leider heraus, dass wir sehr unterschiedliche Wünsche und Erwartungen an einen gelungenen Swinger-Abend haben.

Für mich steht meine Beziehung immer im Vordergrund. Sex mit anderen ist ein erotischer Sidekick, und die betreffenden Personen sind nette Bekannte, nicht mehr und nicht weniger. Ich freue mich, wenn ich attraktive und interessante Menschen wieder treffe, aber es darf gerne ein halbes Jahr dazwischen liegen.
Aufmerksamkeit von anderen Männern interessiert mich weit weniger als die meines Freundes. Wenn ich für ihn im Mittelpunkt stehe, und die Aktivitäten am Abend darauf hinauslaufen, dass er wahnsinnig scharf auf mich wird, bin ich glücklich.
Vor allem, da wir mangels gemeinsamer Wohnung kein gemeinsames Leben haben, in das wir zurückkehren können, finde ich es wichtig, eine gewisse Distanz zu Swingerkontakten zu wahren, und nicht etwa mehr Sex mit anderen als miteinander zu haben.


Er dagegen wünscht sich im Club Freunde fürs Leben zu finden und würde am liebsten jedes Wochenende einen besuchen. Gerne hätte er private Paardates, und fände es auch toll, Kontakte über die Bettkante hinaus auszuweiten. Also dass man z.B. auch mal zusammen auf den Weihnachtsmarkt geht, oder dass er mal jemandem etwas im Haus reparieren geht.
Im Club Sex in getrennten Räumen würde ihn Reizen, und auch dass man sich mal allein im Club trifft, fände er ok.
Eine Grenze würde er theoretisch bei Einzeldates in privater Umgebung ziehen--aber da frage ich mich doch, ob er diese Grenze aufrecht erhalten würde, wenn die anderen Schritte vollzogen wären, denn das scheint mir ein allzu schmaler Grat.
Die großartigsten Clubabende waren für ihn jene, nach denen ich Trennungsgedanken hatte...Nämlich wenn er von Anfang bis Ende mit einer (oder mehreren) anderen Frauen zugange war und praktisch keinerlei Interesse an mir gezeigt hat.

Er beteuert zwar, sich an Grenzen halten zu wollen, und dass alles besser sei als gar keine Clubbesuche, aber letztendlich ist ihm alles nicht genug. Selbst wenn wir aufs Ganze gehen, andere Paare kennenlernen und viel Spaß haben, macht er hinterher ein langes Gesicht, weil ich eine Anfrage nach einem Privatdate ausschlage, oder ein Paar nicht gleich in der übernächsten Woche wieder treffen will.

Kürzlich hat er gesagt, er habe nunmal das Glück, häufig Steak essen zu können, hätte aber auch ab und zu Lust auf Schnitzel...Das ist wohl das zweifehafteste Kompliment, was ich je bekommen habe *pfui* Es ist ein grässliches Gefühl, von seinem Partner mit anderen verglichen zu werden, denn letzendlich bin auch ich in diesem Bild nur "Fickfleisch"!
Oder ist es eine zu romantische Vorstellung, für einen Mann einfach "die eine" zu sein?

Im Club hat er starke Tendenzen, sein eigenes Ding zu machen. Zwar geht er nicht heimlich mit anderen in die Spielzimmer, aber er verschwindet auffallend häufig und lange "zum Klo" und lernt dann unterwegs Leute kennen, oder er muss öfter plötzlich unbedingt zu irgendeinem Lied tanzen gehen, während ich gerade am Buffet sitze. Sobald ich mich mit irgendwem gut unterhalte, nutzt er die Gelegegenheit, um irgendwas anders zu machen.
Ich bin da wesentlich anhänglicher, und würde mir wünschen, dass wir so wie andere Paare einfach zusammen bleiben. Ich habe mich schon gefragt, ob ich das zu eng sehe, aber tatsächlich werde ich auch von anderen häufig irritiert gefragt, wo denn mein Freund sei.

Mittlerweile habe ich schon gar keine Lust mehr aufs Swingen. Wenn wir in einen Club gehen, bin ich nur noch die eifersüchtige Ziege, die ihn einschränkt. Das fördert in der Situation natürlich auch nicht gerade seine Lust auf mich...

Wenn es nach mir ginge, würden wir das Swingen sein lassen. Wäre zwar irgendwie schade, weil ich da auch schon schönes erlebt habe, aber in Bezug auf unsere Beziehung hat es mir schon so viel Kummer bereitet, dass ich es einfach leid bin *muede* .

Für ihn ist es aber ein riesengroßer Wunsch zu Swingen. Er will dazugehören. Freunde finden. Und er will maximale Nähe zu anderen Frauen erleben. Ich finde ihn ein wenig maßlos, denn er hat in mir (kann ich wohl behaupten) eine Freundin, die für ihn sehr attraktiv, liebevoll und fürsorglich, und sexuell überdurchschnittlich aufgeschlossen ist, und er will MEHR MEHR MEHR.

Angesichts dessen frage ich mich immer wieder, ob wir irgendwie auf einen Nenner kommen können, oder ob es vernünftig wäre, sich angesichts dieser Differenzen zu trennen, bevor es in einem ganz unschönen Drama endet *nixweiss* .
*******egau Paar
Swingen tut ihr beide gerne. Nur gehen da leider die Vorstellungen sehr weit auseinander..... Du bist an einen Punkt stehen geblieben weil es für dich so in Ordnung ist. Er will wie du schreibst mehr. Das kannst du ihm scheinbar nicht geben. Man kann dich such nicht zwingen. Und klar ist such das man schon zusammen bleiben sollte gerade wenn man sich nicht oft sieht wie ihr.

Macht ihr denn tagsüber viel zusammen?

Ich denke auch ab und an ich bin nur sein Frühstück um an andere zu kommen. Aber wir sehen uns jeden Tag. Haben fast jeden Tag Sex. An unseren freien Wochenenden machen wir was zusammen, gehen allerdings auch zusammen in Clubs. Bleiben zusammen, gehen zusammen. Wir leben da zum Glück auf gleicher Wellenlänge.

Du kannst höchstens ihn machen lassen und du machst dein Ding. Und zusammen wieder gehen. Und wenn du ansonsten mit ihm glücklich bist solltest du dir überlegen was dir wichtig ist. Kannst du mit dem unglücklichen swingerleben leben weil du ansonsten glücklich bist oder macht es doch nervlich und psychisch fertig und du stellst die gesamte Beziehung in Frage?
*******ust Paar
ob ihr auf einen Nenner kommen könnt...
erstmal:
ihr lebt noch nicht mal zusammen,
müßt nicht den Alltag miteinander meistern,
puh, da ist ja kaum Vertrauen, das gewachsen sein könnte.
In der Swingerei gilt für uns:
sich etwas trauen (z.B. swingen) und Vertrauen (z.B. den Alltag meistern)
müssen sich die Waage halten.
Traut ihr euch denn zusammen (ohne dritte!) genug?
Wenn jemand von Anfang an swingen möchte...
keine ahnung ob das Aussicht auf Erfolg hat.
Oder sucht er nur eine Dame um in einen Club zu kommen???

Falls Du trotzdem an der Beziehung festhalten möchtest,
kannst du gerne weiterlesen:
(s.a. unsere HP:
eine/r will mehr als der/die andere...)

aller Anfang ist schwer
und oft ist die Neugierde bei 2 Menschen
besonders bei Anfängern in der Swingerwelt,
nicht gleich groß,
d.h.: eine/r will mehr neue Erfahrungen sammeln als die/der andere.

Grundsätzlich: jede/r hat ein Recht auf die Würdigung und Erfüllung
seiner/ihrer Bedürfnisse.
Da gibts kein: "du bist ja pervers".
Im Rahmen der freiheitlich demokratischen Grundordnung, versteht sich!

Ein Witz dazu:
Ein typischer Macho ehelichte eine typische gut aussehende Frau.
Nach der Hochzeit erklärte er ihr seine Regeln:
“Ich werde heimkommen, wann ich will, und ich will keinen Zoff von Dir.
Ich erwarte mir jeden Abend ein super Essen,
außer ich sag` dir, dass ich nicht heimkomme.
Ich werde jagen, fischen, karten spielen und saufen gehen
mit meinen Kumpels wann ich will und wo ich will,
also reg` dich nicht auf.
Das sind meine Regeln.
Hast du was dazu zu sagen?”
Seine neue Frau antwortete:
“Nein, für mich ist das OK.
Du musst nur wissen,
dass es hier jeden Abend Punkt sieben Uhr Sex geben wird.
Ob du hier bist oder nicht.”

Wir haben deshalb vor Jahren ein Spiel daraus gemacht,
in Anlehnung an die Geschichte der O.

Eine Woche im Monat hatte "er" einen zweiten Ring an der Hand,
der signalisierte: er hat IHRE Wünsche zu erraten und möglichst zu erfüllen.
Eine andere Woche hatte sie einen zweiten Ring am Finger,
und sie mußte versuchen IHM alle Wünsche von den Lippen abzulesen.
Die beiden anderen Wochen im Monat waren normal und dem Familienleben gewidmet.
Die Wochen wurden am Anfang des Monat festgelegt
(und zwar so, dass der Hauptbestimmer in seiner/ihrer voraussichtlich arbeitsreichsten Woche Hauptbestimmer war).

So haben wir gelernt,
wie schön es ist, dem/r anderen Wünsche zu erfüllen.
Und wir kamen beide zu unserem Recht:
eine Woche/ Monat war ER Hauptbestimmer - und konnte auch wünschen,
was am WE gemacht wird.
Eine Woche im Monat war SIE die Hauptbestimmerin
und konnte sich alles wünschen - natürlich im vernünftigen, erfüllbaren Rahmen.
So haben wir ein gutes Tempo für uns beide gefunden.
****ine Frau
Tiabeanie79:
Ich habe mich schon gefragt, ob ich das zu eng sehe

Nein, ich denke, Du siehst das überhaupt nicht zu eng!

Ganz ehrlich: wenn mein Partner mir derart deutlich zeigen würde, dass ihm seine "Alleingänge" im Club und seine Wünsche, das künftig gern auch noch einzeln und unabhängig voneinander zu tun, wichtiger sind, als das gemeinsame Erleben, wäre das für mich der letzte Clubbesuch gewesen. Regel Nummer eins für mich: Der eigene Partner steht immer an erster Stelle! Ohne Wenn und Aber.

Tiabeanie79:
Die großartigsten Clubabende waren für ihn jene, nach denen ich Trennungsgedanken hatte...Nämlich wenn er von Anfang bis Ende mit einer (oder mehreren) anderen Frauen zugange war und praktisch keinerlei Interesse an mir gezeigt hat.

So viel Egoismus tut mir schon beim Lesen weh.

Tja, was soll man da raten? *gruebel* Für mich würde in der Situation außer Frage stehen, die Clubbesuche deutlich zu reduzieren oder für einen Zeitraum sogar ganz aufzugeben. Wenn ihm etwas an Dir und der Beziehung liegt, dann soll er zeigen, wo die Prioritäten tatsächlich liegen. Bei Uneinsichtigkeit sehe ich gerade ein bisschen schwarz. Aber vielleicht ist mit sachlicher Kommunikation noch etwas zu retten? Ich wünsche es Dir!
********l_81 Mann
Da hat man eine feste Partnerin und geht gemeinsam in einem Swingerclub. Also das ist ja schon ein ganz wundervoller Liebesbeweis heut zu Tage.

Etwas so erotisches zu erleben ist für mich ein ganz besonderer Moment, gerade mit seiner Liebsten...

Aber wenn es zu viel wird und unstimmig wird kann ich auch darauf verzichten!

Klar, es gibt viele Paare die sich privat Treffen für Sex und Unternehmungen aber da kommt man nicht so eines weiteres rein, da muss man schon ein liebes Pärchen oder ein Self Made Man sein...
****ot2 Mann
Also, - ich gehöre den Menschen, die eigentlich immer dazu raten, dass sich Mann und Frau als Paar zusammenraufen.
Aber bei Deiner Schilderung kommt mir erstmalig die Idee der Trennung in den Sinn.
So wie Du das schilderst, passt ihr nicht zusammen.
Und Du bist nur sei Paar-Alibi im Club.
Hast Du schon mal über Beendigung der Beziehung nachgedacht?
***
Der EP liest sich so als braucht da jemand nur eine Frau um nicht so viel Eintritt als ein Solo Mann zu zahlen hat braucht.
Früher haben wir so eine Begleitung kurz und knapp Türöffner genannt.
**********true2 Paar
Wenn beide Partner eines Paares unterschiedliche Vorstellungen von einer Sache haben, muss man schauen, dass man einen gemeinsamen Weg findet. Sonst ist es immer ein Streitpunkt. Und Swingen - Sex mit anderen ist nunmal eine hochsensible Angelegenheit.

Wir kannten auch ein Paar, wo es ähnlich abgelaufen ist wie bei euch. Haben uns ein paar Mal im Club verabredet - sind auch gemeinsam hingefahren, hatten Privattreffen. Er wollte eben mehr als seine Frau. Beide waren auch in einer Wochendendbeziehung 250 km wohnlich entfernt.
Wir waren die letzten Male zwar gemeinsam im Club, aber Er hatte sich auch von uns allen und seiner Frau abgesetzt und hat sein eigenes Ding gemacht.
Zum Schluss ist er nur noch zu ihr gefahren, wenn wirklich am Wochenende ein Clubbesuch anstand.

Keine Basis für eine gute Beziehung. Die Trennung war vorprogrammiert.

Wir sind auch zum Swingen gekommen wie die Jungfrau zum Kinde. Da gab es anfänglich auch unterschiedliche Auffassungen und Vorlieben und viele Diskussionen. Aber wir haben es geschafft, dass wir auf ein Level gekommen sind. War zwar mit Mühe und Arbeit in der Beziehung verbunden, aber es hat sich gelohnt. Wer möchte denn schon, dass nach vielen Jahren glücklicher Beziehung alles vorbei ist - vor allem wegen Swingen, weil man sich nicht einig ist. Ich kann jetzt glücklich sagen, dass wir angekommen sind.
**********henkt Frau
Liebe TE, er nutzt dich um zum günstigen Paartarif in den Club zu kommen.

Mehr nicht.

Ich würde die Zukunft mit ihm nicht mehr in Erwägung ziehen.

Sofern das stimmt, was du hier geschrieben hast:

Im Club hat er starke Tendenzen, sein eigenes Ding zu machen. Zwar geht er nicht heimlich mit anderen in die Spielzimmer, aber er verschwindet auffallend häufig und lange "zum Klo" und lernt dann unterwegs Leute kennen, oder er muss öfter plötzlich unbedingt zu irgendeinem Lied tanzen gehen, während ich gerade am Buffet sitze. Sobald ich mich mit irgendwem gut unterhalte, nutzt er die Gelegegenheit, um irgendwas anders zu machen.

Und, für mich ganz erschütternd, das:

Die großartigsten Clubabende waren für ihn jene, nach denen ich Trennungsgedanken hatte...Nämlich wenn er von Anfang bis Ende mit einer (oder mehreren) anderen Frauen zugange war und praktisch keinerlei Interesse an mir gezeigt hat.
**************
seeleverschenkt:
Liebe TE, er nutzt dich um zum günstigen Paartarif in den Club zu kommen.

Mehr nicht.

Ich würde die Zukunft mit ihm nicht mehr in Erwägung ziehen.

Sofern das stimmt, was du hier geschrieben hast:

Im Club hat er starke Tendenzen, sein eigenes Ding zu machen. Zwar geht er nicht heimlich mit anderen in die Spielzimmer, aber er verschwindet auffallend häufig und lange "zum Klo" und lernt dann unterwegs Leute kennen, oder er muss öfter plötzlich unbedingt zu irgendeinem Lied tanzen gehen, während ich gerade am Buffet sitze. Sobald ich mich mit irgendwem gut unterhalte, nutzt er die Gelegegenheit, um irgendwas anders zu machen.

Und, für mich ganz erschütternd, das:

Die großartigsten Clubabende waren für ihn jene, nach denen ich Trennungsgedanken hatte...Nämlich wenn er von Anfang bis Ende mit einer (oder mehreren) anderen Frauen zugange war und praktisch keinerlei Interesse an mir gezeigt hat.

Ich sehe das genauso. Das tut mir in der Seele weh, deine Zeilen nur zu lesen. Wie du dich fühlen musst, kann man nur erahnen.
Klar, ich kenne euch nicht und weiß nicht, wie eure Zeit sonst so abläuft. Aber ich möchte trotzdem behaupten, dass ihr keine Partnerschaft auf Augenhöhe habt. Und ich würde sogar so weit gehen zu sagen, dass ihr diese auch nie haben werdet.

Wer den Partner ganz offensichtlich und permanent so mit seiner Gier überfährt und überfordert, ist mMn einfach nur egoistisch. Ich persönlich hätte da eine andere Vorstellung von Beziehung... und du offensichtlich auch.
Such dir jemanden, der DICH zu schätzen weiß!

Alles Liebe für dich!
Schreibt Sie
**********eineS Paar
@TE
Die erste Frage, die mir in den Kopf kam, als ich dein Eingangsposting gelesen habe, war: liebt er dich oder nur die Swingerclubbesuche?

seineS *my2cents*
*****a42 Frau
JOY-Team 
Ich würde nicht ausschließen wollen, dass er dich liebt, auf seine Weise.
Aber das reicht nicht. Was er offensichtlich nicht kann, ist sich in dich hineinfühlen. Empathie scheint ihm zu fehlen, seine eigenen Bedürfnisse scheinen wichtiger als deine Verletztheit. Er kann sich offensichtlich nicht zurücknehmen, obwohl er weiß dass sein Verhalten dich sehr verletzt.

Ich würde daraus zum eigenen Schutz die Konsequenzen ziehen und mich von dem , was mir nicht gut tut abgrenzen und mich trennen.

*blume* sandra42
*************
seeleverschenkt:
Liebe TE, er nutzt dich um zum günstigen Paartarif in den Club zu kommen.

Mehr nicht.
seelenfaenger4:
Der EP liest sich so als braucht da jemand nur eine Frau um nicht so viel Eintritt als ein Solo Mann zu zahlen hat braucht.
Früher haben wir so eine Begleitung kurz und knapp Türöffner genannt.

Nein, das kann ich absolut ausschließen *g* . In den Clubs, in die wir so gehen, kostet der Paareintritt in der Regel dasselbe wie der für einen Solomann. Und da mein Freund nicht geizig ist und deutlich besser verdient als ich, ist es für ihn selbstverständlich, den Eintritt immer komplett zu übernehmen.
(Nebenbei übernimmt er in unserer Beziehung auch sonst alle "Luxuskosten" (Kino, Essen gehen, bis hin zu kleinen Urlauben...) ungefragt!)

Loveangel_81:
Klar, es gibt viele Paare die sich privat Treffen für Sex und Unternehmungen aber da kommt man nicht so eines weiteres rein, da muss man schon ein liebes Pärchen oder ein Self Made Man sein...

Hier liegt schon viel eher der Hase im Pfeffer... *snief*
Ich denke, kaum einer unserer Kontakte hätte an ihm von vornherein als Solomann Interesse gehabt. Nicht weil er unattraktiv wäre, sondern weil Solomänner einfach seltener gesucht werden, und die Konkurrenz sehr groß ist. Ich habe schon öfters durchaus attraktive Solomänner einsam herumstehen sehen.
Auf den allermeisten Veranstaltungen, die wir besuchen, haben Solomänner gar keinen Zutritt. Und in den geselligen, frivolen Runden, bei denen er so gerne mitmischen will, sind auch praktisch keine vertreten.
An MMF hat er auch eher kein Interesse, er will sich viel lieber allein intensiv um eine Frau kümmern.
*********res69 Paar
Liebe TE,
du schreibst ganz am Anfang, dass du in eurer sonstigen Beziehung glücklich bist. Kannst du das eventuell noch etwas ausführen?
Wie läuft eure Beziehung im Alltag, wie eure Treffen? Gibt es von euch beiden Ambitionen zusammenzuziehen? Wie läuft euer Sexleben (außerhalb vom Club)? Und bist du dir 100%ig sicher, dass er dir unter der Woche treu ist und keine Alleingänge macht?

Allein von deiner Club-Schilderung erscheint mir eine Trennung leider am naheliegendsten.
Manche Menschen brauchen einfach immer mehr.
Es wäre aber hilfreich, das in einen Beziehungskontext zu setzen. Wundert mich nämlich ehrlich gesagt, dass die Beziehung so wunderbar funktioniert, während die Clubbesuche so ein Desaster sind.
***
Türöffner
Liebe TE,

Ich kenne diese Situation und auch ich muss sagen, dass er dich nur als "Türöffner" und "Frauenanzieher" benutzt.

Es ist ja auch praktisch, wenn du ihn günstig rein bringst und falls er den Abend mal keine Andere kriegt, dann hat er ja noch dich!

*traurig* aber kenne diese Sorte Mann.
*******ell Frau
mein erster spontaner Gedanke...
Lauf so schnell Du kannst - und zwar in die entgegengesetzte Richtung!

mein Gott, was für ein Alptraum...

sorry - meine ganz subjektive Meinung

ich denke
wenn offene Beziehung incl swinger-clubs

regeln...

seine und Deine!
(wobei er ja keine zu haben scheint)
**********
regeln...

seine und Deine!

Ich geh mal davon aus das die Gemeinsame meinst

Ich würde an Stelle der TE den Spieß mal umdrehen
und mich da auch mal überall anbiedern wäre mal interessant was der Herr dann dazu sagt.
*******
lostvampires69:
Wie läuft eure Beziehung im Alltag, wie eure Treffen? Gibt es von euch beiden Ambitionen zusammenzuziehen?

Wir telefonieren jeden Abend. An den Wochenenden gibt es meist einen gemütlichen Abend mit Essen und Film gucken, und gelegentlich besuchen wir gemeinsam Veranstaltungen jenseits des Swingens. Zusammenzuziehen ist erst in zwei Jahren geplant.

lostvampires69:
Wie läuft euer Sexleben (außerhalb vom Club)? Und bist du dir 100%ig sicher, dass er dir unter der Woche treu ist und keine Alleingänge macht?

Unser Sexleben funktioniert meiner Meinung gut *ja* ! Gemeinsam machen wir auch einige "Sauereien" die wir nicht mit anderen teilen, von denen wir anderen nichtmal erzählen würden *smile*

lostvampires69:
Und bist du dir 100%ig sicher, dass er dir unter der Woche treu ist und keine Alleingänge macht?

Ich war in der Vergangenheit schon einige Male misstrauisch... *snief* Aber da er in seinem Wohnort einer relativ engen sozialen Kontrolle unterliegt, und seine Verwandten und Bekannten auch mich kennen, ist es relativ unwahrscheinlich, dass da irgendwas läuft. Aktuell habe ich keinerlei Verdacht.
**********
seelenfaenger4:
regeln...

seine und Deine!

Ich geh mal davon aus das die Gemeinsame meinst

Ich würde an Stelle der TE den Spieß mal umdrehen
und mich da auch mal überall anbiedern wäre mal interessant was der Herr dann dazu sagt.

Theoretisch würde ihm das sogar gefallen. Eifersucht gibt ihm sogar einen Kick, während ich Eifersucht grundsätzlich und ausnahmslos negativ empfinde.

Real hatten wir aber auch schon die Situation, dass wir mit einem Paar geflirtet haben, wo es zwischen mir und dem Mann deutlich besser gepasst hat, als zwischen ihm und der Frau. Da war er dann sichtlich angesäuert, wenn auch er immer wieder betont, mir sowas zu gönnen.

Seine Wunschvorstellung wäre ja, dass ich mich gut amüsiere, damit er dann unabhängig von mir Spaß mit einer Frau haben kann, die er dann den ganzen Abend lang beglücken und umgarnen kann, als wenn sie seine Freundin wäre.
**************
ihr lebt noch nicht mal zusammen,
müßt nicht den Alltag miteinander meistern,
puh, da ist ja kaum Vertrauen, das gewachsen sein könnte.

Sehe ich auch so!
Aber das will er irgendwie nicht verstehen, dass ich keinesfalls soviel Vertrauen in ihn habe, wie andere Swingerpaare in ihre Ehepartner... *roll*
**********true2 Paar
Sie schreibt: Wenn bei dir der Wunsch an privaten Treffen und Freundschaft + mit Paaren nicht da ist, muss er das akzeptieren.

Wir können aus Erfahrung sagen, dass zu privaten Partys keine Solomänner eingeladen sind. Haben zwar noch keine private Party organisiert, waren aber schon eingeladen. Warum ist das so? Konkurrenz unter den Männern wurde schon genannt. Auf der anderen Seite sollte auch ein Gleichgewicht bestehen.

Kann mir gut vorstellen, dass du bei solchen Partys nicht seine Eintrittskarte sein möchtest. Da sollte das Interesse schon von beiden Paaren ausgehen.
*****lnd Mann
Da ich in der Bekanntschaft
auch den Fall habe, dass sie einen biligen SC-Besuch ermöglichen soll, dann an der Bar oder sonst in einer Ecke rumhängt, gehe ich davon aus, dass es bei Euch nicht sehr viel anders ist. Gefühle für Dich oder wenigstens Empathie, wie sehr du dich auf dem Abstellgleis fühlen musst, kennt er wohl kaum.

Ändern kannst nur du selbst etwas, indem du ihm deutlich sagst, was in dir vorgeht und Du nicht mehr zu SC-Besuchen bereit bist und dir als letztes Mittel ein Ultimatum ausdenkst, an das du dich aber selbst halten musst. Du machtest es ihm sehr bequem, weil du mitgemacht hast.
**************
sandra42:
Ich würde nicht ausschließen wollen, dass er dich liebt, auf seine Weise.
Aber das reicht nicht. Was er offensichtlich nicht kann, ist sich in dich hineinfühlen. Empathie scheint ihm zu fehlen, seine eigenen Bedürfnisse scheinen wichtiger als deine Verletztheit. Er kann sich offensichtlich nicht zurücknehmen, obwohl er weiß dass sein Verhalten dich sehr verletzt.

Ich denke schon, dass er mich liebt. Und du hast völlig Recht, Empathie ist absolut nicht seine Stärke... Verantwortungsbewusstsein allerdings schon!
Er hat sich jedesmal mit meiner Kritik und meiner Verletztheit intensiv auseinandergesetzt, teils genervt, teils aber auch bestürzt und traurig reagiert. Ignorieren würde er das nie, auch wenn ich oft erst mit dem *zaunpfahl* winken muss.

Zu Bedenken geben möchte ich auch, dass er immer noch bei mir ist und auch bleiben will, obwohl die Swingersache schon lange nicht mehr rund läuft, und wir nur noch alle paar Monate mal in einen Club gehen.
******
Schön reden!
Du brauchst uns das nicht schön reden bzw. Entschuldigungen für sein Verhalten suchen.

Es ist wie mit häuslicher Gewalt, danach kommt der Blumenstrauß, Geschenke und Liebesbeteuerungen. Trotzdem geht es mit der Gewalt weiter.

Auch seelische Gewalt / Missbrauch hinterlässt Narben... umso länger umso mehr.
******ons Paar
Er vom Paar
Ich denke dass die Beziehung nicht einmal die halbe Miete wert ist!
Die werte Frau TE scheint eventuell nur Mittel zum Zweck zu sein, nämlich eine Art verbilligte Eintrittskarte in einen SC zu sein und zudem nützt er auch den Paarebonus schamlos aus, den Paareherren immer gegen Soloherren haben!
Ich bin hier ganz bei Userin @Karline, die die Beziehung zum PartnerIn immer gegenüber anderen Gästen in den Vordergrund stellt!
Ob die Beziehung mit diesem Umstand den der Partner an den Tag legt, gut geht, bezweifle ich stark!
Als erstes die Clubbesuche gegen null stellen und den guten Mann die Chance geben sich zu besinnen!
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.