Mehr brandheiße Themen
zur Gruppe
Singles München
934 Mitglieder
zur Gruppe
BDSM Singles
457 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Der innere Schweinehund lässt mich den Mut verlieren

*******l257 
Themenersteller244 Beiträge
Frau
*******l257 Themenersteller244 Beiträge Frau

Der innere Schweinehund lässt mich den Mut verlieren
Hallo,

Nach vielem grübeln, dachte ich mir warum es nicht einfach mal versuchen aufzuschreiben und andere dran teilhaben zu lassen...
Vielleicht geht´s anderen Personen auch so oder ähnlich oder man erhält doch ganz nützliche Tipps.
Einfach ein freundlicher Austausch...

Aber nun zum Thema *lach*

Ich sag mal so das ich nen recht großen inneren Schweinehund habe bzw sehr zurückhaltend, vorsichtig und schüchtern bin.
Das Verhalten hemmt natürlich gerade weill wir hier im Joyclub sind schon sehr neue Erfahrungen, Bekanntschaften etc zu machen.
Hatte zwar in der Vergangenheit natürlich schon (normale) Dates zum kennenlernen, auch Blind Dates und sogar wo dann auch mehr passiert ist als nur ein kennenlernen *zwinker*

Doch merke ich fällt es mir besonders die letzten 2 Jahre vielleicht auch 3 sehr schwer neue Treffen anzugehen. Das müssen noch nicht mal Sexdates sein...das fängt schon mit ganz schlichten Treffen zum Kaffee trinken z.B. an.

Obwohl jeder weiß wenn er/sie mich hier anschreibt wie ich aussehe und das ich schon einige Kilos zu viel habe, also dick bin und mich durchs schreiben ein wenig grob kennengelernt hat und im Umkehrschluss ich auch die Gegenseite, kann ich mich nicht durchringen einen Schritt weiter zu gehen. *snief*
Da kommt dann sprichwörtlich der Schweinehund zum Vorschein und ich zerbreche mir den Kopf was alles schief laufen könnte, was er/sie von mir denken könnte wenn es dann zum ersten voreinander stehen kommt etc pp....also nur negatives im Kopf , so dass ich gar nicht den Mut aufbringen kann über meinen Schatten zu springen.
Und ja ich weiss es macht das ganze nicht einfacher das so abzuwälzen und nicht einfach den Arsch in der Hose zu haben und es durch zu ziehen.

Aber ich denke es können mich einige ein wenig verstehen und fühlen sich vielleicht ähnlich.

Wie seid ihr damit umgegangen?

Wäre schön wenn das Thema jetzt nicht zerrissen wird und "blöde" Kommentare hagelt.

Finde es einfach mal in einer Art befreiend sowas aufzuschreiben und andere Sichtweisen dazu zu hören.

Gruss
*******t75 
3.303 Beiträge
Frau
*******t75 3.303 Beiträge Frau

Hallo *g*

Geht dir das denn nur bei Dates so? Oder auch bei Stammtischen oder solchen Veranstaltungen?
Vielleicht machst du dir zu viel Druck im Vorfeld und fängst mal mit einfacheren Treffen an, zB mit einigen Leuten bowlen gehen oder zum Brunch oder so?
Also falls das für dich einfacher ist, das weiß ich ja nicht.
******iel 
642 Beiträge
Mann
******iel 642 Beiträge Mann

moin

so ganz unbekannt sind auch mir diese Gedanken nicht, habe mir dies auch schon durch den Kopf gehen lassen, beim Anschreiben, vor Dates ... als mir dann aber die Erkenntnis kam, daß alle Bekanntschaften, die gut sind und tun, ohnehin darauf beruhen, dass der Mensch so, wie er ist gemocht wird, mit allen guten, aber auch schlechten Seiten, verstehe ich gescheiterte Kontaktaufnahmen als positiv, da mehr doch keinen Sinn gemacht oder längerfristig etwas Gutes ergeben hätte ... mit der Erkenntnis fällt dann vieles leichter ...

hab den Mut zum Scheitern, es wird sich auszahlen *g*
****an 
4.705 Beiträge
Mann
****an 4.705 Beiträge Mann

Schweinehund oder Hemmungen?

Liebe TE. Ich kann mir vorstellen,das du unter deinem Körpergewicht leiden könntest. Was hier fehlt ist Selbstakzeptanz oder eben der Wille es zu ändern.

Aber ich stell dir mal eine andere Frage. Liest sich erstmal schräg. Aber was meinst du,wie lange wirst du leben? Ist dir die Endlichkeit eigentlich bewußt? Worauf willst du warten? Was hast du zu verlieren?

Schüchternheit kann man sich abtrainieren.Glaub mir,das geht. Ich weiß es aus erster Hand. Nämlich meiner.
Wenn man es grob umreißt,fehlt hier nur dir Routine. Um aber routiniert zu werden muß du was tun?

Ja, wirst du sagen,aber ich trau mich nicht. Worauf wieder die Fragen kommen: was hast du zu verlieren? Oder,wie lange kannst du das durchziehen?

Übrigens kannst du auch gewinnen. Du siehst nur die negativen Seiten und betrachtest nicht die ebenfalls gleichgroßen Anteile der positiven Seiten. Fettnäpfchenhüpfen gehört zu einem Lernprozess mit zu.Und Körbe zum Beispiel, werden dann neutraler , wenn man gewohnt ist sie zu erhalten. Die Menge macht es.Was nicht bedeutet das du nur Körbe ergreifen mußt.

Beispiel.Fiktiv. Du sollst jemanden auf der Strasse ansprechen. Machst du nicht. Jetzt bietet dir jemand genau dafür..*gruebel* sagen wir mal 100 Euro. Wieviel Euros wirst du wohl verdienen und wie leicht wird dir das dann fallen wenn du dann mal die Summe von 50 00 besitzt.
Dann jemanden ansprechen? Lächerlich.Ein Fingerschnippsen. Es wird immer einfacher klappen...aber eben nur aus der Routine heraus. Wenn du dir erlenen möchtest.Mußt du dich bewegen. Das alles leigt ganz genau NUR in deiner Hand.Kein anderer wird dir das abnehmen.

Überleg welche Rolle du in deinem Lebensfilm spielen möchtes. Hauptdarsteller oder Nebenbesetzung?
*****Dog 
1.106 Beiträge
Mann
*****Dog 1.106 Beiträge Mann

@liebe TE

Deine Situation in ganzen kann ich gut nachfühlen.
Ich hatte eine ähnliche Phase in der ich mich nicht verabredet habe weil meine Gedanken fast nur von möglichen Katastrophen, Peinlichkeiten und Ablehnung beherrscht wurden.
Allerdings ist mir nach lesen deines Posts nicht klar wo du dein Problem siehst.
Siehst du deine Figur als Problem und Hemmnis oder blockiert dich dein innerer Schweinehund ?
Ich fände es gut wenn du das ein wenignerläutern würdest.

Mir haben zwei Dinge geholfen diese Phase zu beenden.
Erstmal die Zeit zwischen Kontakt und Date nicht zu lange werden zu lassen.
Wochenlanges hin und her Schreiben öffnet nur die Tür zu schlechten Kopfkino.
Also möglichst fix treffen und kennen lernen. Dann hat der innere Schweinehund keine Zeit schlechte Erwartungen zu verbreiten.
Risikobereitschaft hilft auch sehr. *g*
Ich nenne es meine persönlichen Death or Glory Momente.
Entweder es wird eine monumentale Pleite oder ein tolles Erlebnis.
Dazu muss man sich schon kopfüber ins Abenteur stürzen. *g*
*****Sky 
50 Beiträge
Mann
*****Sky 50 Beiträge Mann

einfach mal den Kopf auslassen ....
Hallo ShyGirl,

ich kann ein wenig nachvollziehen wie du dich fühlst ... mir ist es egrade am anfang hier schwer gefallen überhaupt Leute anzuschreiben, auch auf Grund dessen evtl immer wieder einen Korb zu bekommen und das auf Dauer doch ziemlich an der Substanz nagt ....

Mittlerweile seh ich das Ganze sportlich, denn am Ende hab ich nichts zu verlieren .... Ich freue mich immer wieder neue Leute kennenzulernen und wenn es am Ende bei einem Kaffee bleibt, dann ist das eben so.

Mach dir keinen Kopf darum was alles schief gehen oder was daraus werden könnte .... sieh es einfach als beschnuppern und n nette Stunden zu verbringen. Was sich daraus entwickelt sieht man eh erst am Ende ....

Aller Profiltext hier genügt am Ende eh nicht, da auch die Softskills zählen. =)

Versuch es einfach alles ungezwungen und sportlich zu sehen und erstmal nichts reinzuinterpretieren .... leichter gesagt als getan. Aber das wären meine 2 Cents.
*******l257 
Themenersteller244 Beiträge
Frau
*******l257 Themenersteller244 Beiträge Frau

Danke schonmal....
@Amethyst75

Gute Frage...bisher hab ich aber auch keine Stammtische etc besucht und denke da wäre es da gleiche bloss einfach mit mehr mir unbekannten Leuten.
Einfacher würde es mir nicht fallen z.B. zu einem Stammtisch zu gehen wo ich niemanden kenne obwohl die Idee gar nicht so verkehrt ist , da die Atmosphäre da etwas lockerer wahrscheinlich ist.


@alex_kiel

Danke für den Tipp es einfach als positive Erfahrung zu sehen egal wie es läuft


@Joiman

Deine Ansichtsweise ist sehr interessant und du hast recht....lieber jetzt in den sauren Apfel zu beißen als nachher zurück zu blicken und sich zu ärgern und zu bereuen nichts unternommen zu haben.
Klar ist es nicht einfach aber ne Sichtweise die mich zum nachdenken anregt *top*


@PixelDog

Schön das es nicht nur mir geht mit den "verkorksten" Gedanken *g*
Ich denke einfach beides spielt bei mir eine Rolle...die gewisse schüchterne ruhige Art, der gewisse Schweinehund und halt das fehlende Selbstbewusstsein auch aufgrund des Gewichts.
Halt ne Kombination aus allem würde ich sagen...
Stimmt um so länger der kontakt läuft umso mehr Kopfkino und Vorstellung bildet man, die einfach zu Enttäuschung führen kann...da geb ich dir vollkommen recht!
*******elb 
686 Beiträge
Frau
*******elb 686 Beiträge Frau

Hmmm....
vllt. solltest du dir vorstellen, was alles Schönes passieren könnte.
Dir könnte ein Mensch über den Weg laufen, der dir gut tut und der dich nimmt wie du bist. Es könnten tolle Dinge passieren oder du hast einfach nur einen schönen Nachmittag beim Cafe trinken....

Trau dich einfach und lass dich nicht von den Figurvorstellungen der Industrie verunsichern. Wenn alle Menschen so aussehen würden...wäre das langweilig.
Ich habe gerade auch hier bemerkt, wie viele Männer nicht auf die gertenschlanken Frauen stehen.
Es gibt so viele Bilder oder Fotos von Frauen mit vielen Rundungen und die sind so schön anzuschauen....
Aber du musst dich natürlich auch selbst mögen, sonst funktioniert das natürlich nicht....
**** 

****  

"Du kleiner verschissener Feigling! Das wird auf Deinem Grabstein stehen, Du Loser!"

Das und noch viel Schlimmeres habe ich oft zu mir selber gesagt, um nicht etwas zu verpassen, was ich später bereuen könnte. Hat zwar nicht immer funktioniert aber meine Frau habe ich sozusagen auf diese Weise kennengelernt. *sonne*
*******l257 
Themenersteller244 Beiträge
Frau
*******l257 Themenersteller244 Beiträge Frau

Danke für die weiteren "Tipps"
Danke für diejenigen, die sich Zeit genommen haben mir zu antworten und Tipps zu geben *g*
Freut mich natürlich und versuche mir quasi alles zu Herzen sozusagen zu nehmen und den inneren Schweinehund, den Kampf anzusagen *lach*
Ich weiß, dass am meisten mir mein Kopf im Wege steht einfach Dinge auf mich zukommen zu lassen ohne mir große "Horrorszenarien" auszumalen *schaem*
Werde einfach versuchen an dem Thema bzw Knackpunkt zu arbeiten !! *g*
****** 

******  

@Shy_Girl257
Die einzige Erwartung, die ich an ein erstes Date habe, ist die, dass ich eine nette Zeit habe. Natürlich wäre es schön, wenn da ein toller Mann auf einen wartet und sich daraus mal mehr (=etwas Besonderes) ergibt. Aber so weit denke ich vor und auch während einem ersten Treffen nicht. Ich freue mich einfach nur darauf, einen neuen Menschen kennenzulernen. Natürlich treffe ich keinen, bei dem ich schon vorher weiß, das passt nicht. Aber dennoch geht es ja erstmal immer nur um ein Kennenlernen. Mehr muss das nicht sein und das gibt mir Gelassenheit. Ich bin vor einem ersten Date eigentlich nicht aufgeregt. Gespannt ja, aber nicht aufgeregt im Sinne von nervös oder so. Wichtig ist, dass man nicht zuviel Zeit vergehen lässt, bis man sich trifft. Für gewöhnlich telefoniere ich vor einem ersten Date auch nicht. Je "unbelasteter" man in so eine erste Begegnung geht, umso besser. Jedenfalls für mich.

Da Du Dein Gewicht ansprichst bzw. damit Unsicherheiten verknüpfst: Du hast Angaben und Bilder (schöne Bilder übrigens auch) im Profil, die unmissverständlich sind. Da kann Mann nichts fehlinterpretieren. Will sich ein Mann mit Dir treffen, dann weiß er, dass ihn nicht die zierliche Kindfrau am Treffpunkt erwartet. Insofern würde ich mir über diesen Punkt nicht so sehr Gedanken machen.
*******6153 
1 Beitrag
Mann
*******6153 1 Beitrag Mann

der gute alte Schweinehund…
den kenn ich auch nur zu gut. Ringe mit ihm schon solange ich denken kann *zwinker* und was ich auch weis ist das „Tipps“, so gut und wahr sie auch sind, hier nur bedingt weiterhelfen.

Ich denke im Prinzip hat Joiman und auch IronSky vollkommen recht. Hemmungen (sind für mich der Schweinehund) nehmen ab umso routinierter oder auch „trainierter“ man wird. Heist im Umkehrschluss allerdings auch, wenn man nicht gegen ihn ankämpft, wird der elende Hund immer größer. Auch einfach mal den Kopf auslassen klingt Super. Wenn man dazu in der Lage ist! Auch zu wissen das es nichts zu verlieren gibt oder es eine wunderschöne Erfahrung werden könnte, lässt ihn nicht einfach verschwinden.

Also bleibt einem wohl nichts anderes übrig als herauszufinden wo genau das Problem liegt und dann daran zu arbeiten. Ich für meinen Teil habe Probleme Menschen anzusprechen oder das „Eis zu brechen“. Für mich wird das auch nach dem xten Mal nur bedingt besser. Ist das aber einmal geschafft, ist es als wäre der Hund nie da gewesen und selbst ein Korb hat sich bis jetzt nie so schlimm angefühlt, wie mir selbiger vorher weis machen wollte *zwinker*. Hat sich also fast immer gut angefühlt ihn zu überwinden.

Kenntnis über seinen Schweinehund und der Wille etwas gegen ihn zu tun sind meiner Meinung nach also schon mehr als die halbe Miete.
****an 
4.705 Beiträge
Mann
****an 4.705 Beiträge Mann

Hemmungen (sind für mich der Schweinehund) nehmen ab umso routinierter oder auch „trainierter“ man wird.

Ja....ich habe es so gemacht, das ich von vorherein ein negatives Ergebnis nicht nur einplante,sondern voraus setzte. Geht eh in die Hose.Mir ging es da dann nur darum,mich zum ansprechen zu überwinden,oder eben Eigeninitiative zu ergreifen. Damit ich selber mitbekomme,dass ich dazu fähig bin.

Also eine geschummelte win-win- Situation. Da ich das Fiasko plante , rechnete ich damit und konnte meine Erwartung nicht enttäuschen. Wurde meine Erwartungen dann doch getäuscht,ist dieses Ergebnis dann aber eher positiv. Also quasi drei Fliegen mit einer Klappe?
*******l257 
Themenersteller244 Beiträge
Frau
*******l257 Themenersteller244 Beiträge Frau

Was mir dieser Thread schonmal gebracht hat, ist das ich mich mit diesem Thema, wie ich damit umgehen bzw es angehen kann und warum es sich so ausgeprägt hat.
Und ich denke das ist soweit ein kleiner Schritt in die richtige Richtung.

Ich war zwar schon immer eine ruhige und ein wenig in sich gekehrte Person, die nie groß auf fremde Leute zu gegangen ist, aber auch nie Probleme dabei hatte wenn von der anderen Seite aus Kontakt aufgenommen wurde, ein Gespräch oder Smalltalk zu führen.
Selbst aber Initiative zu ergreifen war aber nie meine Stärke bzw habe ich nie wirklich gemacht.
Und je älter ich werde umso schwer fällt es mir, daher auch der Thread von mir, weil es mir besonders aufgefallen ist über das letzte Jahr würde ich sagen oder es mich selbst anfängt zu stören.

Jetzt mit 31 Jahren blickt man doch mal kritischer zurück und wenn man dann noch nicht mal eine vernünftige Beziehung hatte sondern nur quasi flüchtige Bekanntschaften hatte und die sind schnell durchgezählt, wird es nicht einfacher meinen Kopf auszuschalten und lockerer an die ganze Sache ran zu gehen.

Ich weiß, ich mache mich selbst zu einem schweren Fall und nur ich kann was an meiner Situation ändern... daher soll dies bitte nicht als Jammern aufgefasst werden. *achtung*
Muss einfach mal Gedanken etc aufschreiben auch wenn sie nicht logisch oder widersprüchlich vielleicht erscheinen können *aua*
**** 

****  

Man hat ja keine Angst jemanden anzusprechen. Man fürchtet sich nur vor den Konsequenzen. Ging mir persönlich auch nie anders. Was denkt der andere? Wie wird er sich benehmen? Wird er offen sein? Usw. Usw. Usw.
Diese Fragen jedoch, wenn man dann mal mit Abstand zurückblickt, werden ganz schnell unwichtig. Denn das Gefühl etwas verpasst zu haben, bleibt unter Umständen ewig.
******an3 
890 Beiträge
Mann
******an3 890 Beiträge Mann

Schweinehund
die Erkenntnis das es am inneren Schweinehund liegt ist viel wert.

Man sollte den Schweinehund etwas dressieren lernen, indem man ihn in die Schranken weist.
Mit Geduld wird der Handzahm