Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Hotwife
1701 Mitglieder
zur Gruppe
Bi-Männer-Liebhaberinnen
2883 Mitglieder
zum Thema
Die sexuelle Selbstbestimmung der Frau605
Zugegeben. es ist ein dicker Brocken aber vielleicht habt Ihr ja Lust…
zum Thema
Sexuelle Bedürfnisse in der Ehe unerfüllt174
Wir sind seit 9 Jahren zusammen und 4 davon verheiratet.
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Sexuelle Bedürfnisse kommunizieren - Wie macht ihr das?

JOYclub-HerzJOYclub-Herz
*********tion Frau
266 Beiträge
Themenersteller JOY-Team 
Sexuelle Bedürfnisse kommunizieren - Wie macht ihr das?
Liebe JOYlerinnen,

bereut ihr auch manchmal die Sünden, die ihr letztendlich nicht begangen habt?

In unserem neuen Reportage-Format "Helden. Leben. Lust." treffen wir auf Menschen, deren Begierde integraler Bestandteil ihres Lebens ist. Zuletzt haben wir einen Abend lang Sven und Simone mit der Kamera begleitet. Das JOYclub-Paar besucht regelmäßig Erotik- und Swingerclubs, um dort seine Lust nach fremder Haut auszuleben.

Zum Video: https://www.joyclub.de/swinger/4176.frivol_feiern.html

Sven und Simone leben ihre sexuellen Fantasien miteinander aus. Sie haben das als Paar erreicht, wovon vereinzelt andere oft träumen.
Persönliche Wünsche rufen Bedürfnisse hervor, die die Komfortzone der eigenen Partnerschaft überschreiten können. Eifersucht und Selbstzweifel sind da oft nicht fern.

Wir möchten von euch Frauen wissen:

  • Wie kommuniziert ihr eure sexuellen Wünsche innerhalb einer Beziehung?
  • Habt ihr euch zuvor viele Gedanken gemacht? Welche?
  • Habt ihr auf den richtigen Moment gewartet? Gibt es den überhaupt?

Es gibt unter euch vielleicht auch Frauen mit einer Fantasie, die sie gern einmal ausprobieren würden, aber nicht wissen, wie sie es ansprechen sollen. Was würdet ihr ihnen laut eurer Erfahrung raten?

Wir freuen uns auf eure persönlichen Empfehlungen.

Vielen Dank,
Eure JOY_Redaktion
********keen Frau
357 Beiträge
Sie schreibt....
Wie kommuniziert ihr eure sexuellen Wünsche innerhalb einer Beziehung?

Da für uns Kommunikation das A und O unser Beziehung ist, spreche ich meine sexuellen Wünsche direkt an. Nicht jeder Wunsch lässt sich nämlich von meinen Lippen ablesen *zwinker* .

Habt ihr euch zuvor viele Gedanken gemacht? Welche?

Bisher hatte ich erst Wünsche, bei denen ich mir ziemlich sicher war, dass sie meinem Partner auch gefallen bzw. die mein Partner nicht abstoßen würden. Aus diesen Gründen hatte ich mir im Vorfeld nie viele Gedanken gemacht.

Habt ihr auf den richtigen Moment gewartet? Gibt es den überhaupt?

Wir besprechen solche Themen immer beim *kuschel*, wenn wir Wochenende haben. In diesem Moment sind wir ungestört und entspannt. Ungeeignete Momente wären z.B. morgens vor der Arbeit bzw. generell in stressigen/angespannten Situationen.

Es gibt unter euch vielleicht auch Frauen mit einer Fantasie, die sie gern einmal ausprobieren würden, aber nicht wissen, wie sie es ansprechen sollen. Was würdet ihr ihnen laut eurer Erfahrung raten?

Seid nicht schüchtern und traut euch. Euer Partner hat vielleicht ganz ähnliche Fantasien. *peitsche* Wenn ihr jedoch nicht darüber redet, werdet ihr es nie herausfinden *panik*.
Ganz ehrlich? Ich verstehe es immer überhaupt nicht wenn man sich darüber ansatzweise Gedanken macht oder auch nur einen Hauch von Hemmungen hat solche Themen mit dem Partner anzusprechen.

Wenn etwas gesagt werden muss, dann spricht man das an, ganz egal wo, ganz egal wie, ganz egal welcher Moment. Ohne sich davor Gedanken zu machen, einfach spontan heraus. Beim Essen, im Flur beim Anziehen, in der Dusche, beim startklar machen für die Arbeit. Ganz egal, sehe da keinen Grund das großartig zu planen oder sich extra dafür Zeit zu nehmen bis man sich mal traut es anzusprechen. Es ist schließlich der Partner, die Person, bei der man ALLES ansprechen darf. Wenn man da nicht zwischen Tür und Angel ein Thema anfangen kann, macht man was falsch.
****yn Frau
13.442 Beiträge
JOY-Angels 
Manch einer will seinen Partner auch nicht direkt vor den Kopf stoßen. Menschen sind unterschiedlich und wenn man seinen Partner gut einschätzen kann, weiß man in der Regel auch, wann und wie man gewisse Bedürfnisse anspricht. Nicht jeder ist der Typ, der solche Bedürfnisse ohne Probleme aufnimmt und ihnen komplett offen gegenübersteht. Ein wenig Fingerspitzengefühl sollte schon vorhanden sein, will man auch auf die Gefühle des Gegenübers Rücksicht nehmen, der vielleicht Angst hat, vor vollendete Tatsachen gestellt zu werden, ohne sich darauf vorbereiten zu können.

Bei manchen Paaren klappt es, immer Klartext zu reden, andere fühlen sich wohler, den richtigen Zeitpunkt abzupassen und ihre Bedürfnisse häppchenweise zu kommunizieren.

Wir reden normalerweise recht nüchtern und objektiv über unsere Bedürfnisse und versuchen, uns zumindest beim Gespräch nicht von Emotionen übermannen zu lassen, wodurch die Argumentation einen egoistischen oder offensiven Hauch bekommt. Aber wir haben für uns durchaus ausgemacht, Gefühle immer direkt anzusprechen und sie nicht erst köcheln zu lassen, bis man platzt.

Bedürfnisse spreche ich in der Regel dann an, wenn ich weiß, dass wir uns mindestens eine Stunde stressfreie Zeit nehmen können, um zu quatschen. So zwischen Tür und Angel passt mir das nicht, weil ich versuche, meine Bedürfnisse sehr ausführlich zu erklären, damit keine Missverständnisse entstehen. Häufig habe ich mir im Internet auch schon Beispiele rausgesucht, die ich herzeigen kann und vor allem versuche ich dabei schon im Vorfeld, meinen Partner mit einzubeziehen, um ihm zu zeigen, wie er in diese Fantasie passt und welche Vorteile auch er vom Ausleben dieser hätte. Ich möchte nicht, dass er sich als Randzuschauer fühlt, wenn ich von meinen Bedürfnissen erzähle.

Es gibt allerdings durchaus ein einziges Bedürfnis, von dem ich ihm noch nicht direkt erzählt habe (obwohl ich mittlerweile sicher bin, dass er zumindest eine Ahnung hat), weil ich den begründeten Verdacht habe, dass er nur so tut, als würde es ihm auch gefallen, damit ich dieses Bedürfnis mit niemand anderem auslebe (zudem hat er vor einigen Wochen gesagt, als ich das Thema mal neutral angesprochen habe, ohne es auf mich zu beziehen, dass er so einen Fetisch krank und abstoßend findet). Der Knackpunkt ist dadurch genau der, dass ich mir diese Fantasie nicht mit ihm vorstellen kann, weil er schlicht und ergreifend nicht der Typ dafür ist (was ja nicht schlimm ist). Nicht jedes Bedürfnis kann allein mein Partner erfüllen. Manche, sehr spezielle Dinge, die mehr mit dem Kopf als mit dem Körper zu tun haben, würde ich gerne mit einer festen, dritten Person ausleben.

Natürlich muss auch das irgendwann mal angesprochen und durchgekaut werden, aber das ist eben etwas, wo der Zeitpunkt aktuell schlecht ist. Ich weiß, dass ihn das in der momentanen Situation überfordern würde, weil er gerade jetzt sehr sprunghaft und wenig berechenbar ist, was seine Meinungen betrifft. Ich würde gerne erst die aktuellen Probleme lösen, bevor ich ihm was Neues an den Kopf knalle, mit dem er sich auseinandersetzen muss.
Es gibt nicht den richtig Moment, den richtigen Gedanken und
die richtigen Worte.

Oft braucht es nicht viele Wort, man versteht sich über ein Lächeln, einen Blick und findet sich später im wilden Tanz der Körper - genau das ist die Sprache, die deutlicher ist, wie jede Expression die ausdrückbar wäre mit verbaler Äußerung. Die Zeit steht still, es gibt nur den einen Moment und genau der ist der Richtige. Gedanken verlieren Ihre Bedeutung, Gefühle nehmen Ihren Platz ein.
Beide treffen sich in einer Harmonie, in der man die Wünsche seines Gegenübers im absoluten Genuss wahrnimmt.

Manche Dinge können so einfach sein.
********uber:
Es gibt nicht den richtig Moment, den richtigen Gedanken und
die richtigen Worte.

Oft braucht es nicht viele Wort, man versteht sich über ein Lächeln, einen Blick und findet sich später im wilden Tanz der Körper - genau das ist die Sprache, die deutlicher ist, wie jede Expression die ausdrückbar wäre mit verbaler Äußerung. Die Zeit steht still, es gibt nur den einen Moment und genau der ist der Richtige. Gedanken verlieren Ihre Bedeutung, Gefühle nehmen Ihren Platz ein.
Beide treffen sich in einer Harmonie, in der man die Wünsche seines Gegenübers im absoluten Genuss wahrnimmt.

Manche Dinge können so einfach sein.
Zu kurz gedacht, bestimmt 80% der Wünsche kann man darüber aber nicht ausdrücken.
Welche Wünsche wären das Frau Zarama?
Gib uns bitte ein paar Beispiele.

Ist es oft nicht so, das uns die Worte fehlen?
Unsere Sprache ist nicht genau genug.
Nimm nur das Beispiel Liebe: im Deutschen haben wir nur => Ich liebe Dich oder lieb haben...
Alles andere müssen wir beschreiben und umschreiben.

Ein feuriger Kuss oder küssen bis beiden schwindlig wird, kann oft viel mehr ausdrücken, wie 1000 Bücherseiten mit dem feinst gewähltesten Worten.
• Ich hätte gerne Sex mit jemand anderen
• Ich hätte gerne einen Dreier
• Ich hätte gerne einen Vierer
• Ich würde gerne ausgepeitscht werden
• ich würde gerne gefesselt werden
• ich möchte, dass du mich erniedrigst
• ich möchte mehr Dirty Talk
• ich möchte mehr Sex
• ich möchte gerne mal im Flugzeug Sex haben
• ich möchte gerne mal im Park Sex haben
• ich möchte gerne mal sonstwo Sex haben
• ich möchte gerne, dass du so tust als wärst du eine Prostituierte und ich dein Freier
• ich möchte gerne, dass du so tust als wärst du eine Lehrerin und ich dein Schüler
• ich möchte gerne mal eine Sexparty besuchen
• ich möchte gerne auf Joy neue Leute kennenlernen
• ich möchte, dass du mich mal anpinkelst
• ich möchte, dass du mehr Dessous trägst
• ich möchte, dass du lieber Bewegung xy beim Sex machst
• ich möchte, dass du lieber Bewegung xy beim Lecken machst
• ich möchte, dass wir mehr kuscheln

und hunderte weitere
ich möchte, ich möchte, ich ... ich ... ich ...

Verführen ist eine Kunst ... Verlangen eine Einstellung ... wer mit einer Blume verführen kann, für den stellt sich Verlangen wie von selbst ein. Wer jedoch die Blume verlangt, wird eher weniger verführt werden ...
In der Tat drückt man komplexe Wünsche schneller verbal aus.

Gefühle sind besser auszudrücken durch gefühlvolles Handeln.
Gewisse Dinge muss man tun!
Zum Tun kann auch das Reden gehören, es ist aber nur ein Hilfemittel.
Viele Dinge werden tot geredet.
Das Reden ist nur eine Sprache der Sprachen.
Das Tun und das Leben der Wünsche, ist die Sprache der Sprachen an sich.
Ganz ohne Reden kommen wir nicht aus.
Das sollte klar sein.
Besprichst Du Deine Erotik in zu vielen Worte, ohne dass Taten und Gefühle folgen, dann verliert dein Wunsch den Zauber, der Wunsch bleibt fiktiv.

Verstehst Du nun, was gemeint ist, dass es oft nicht viele Worte braucht?
Man versteht sich über ein Lächeln, einen Blick und den wilden, kraftvollen Tanz der Körper.
********rPur:
ich möchte, ich möchte, ich ... ich ... ich ...

Verführen ist eine Kunst ... Verlangen eine Einstellung ... wer mit einer Blume verführen kann, für den stellt sich Verlangen wie von selbst ein. Wer jedoch die Blume verlangt, wird eher weniger verführt werden ...
Du hast schon verstanden, dass es eine Aufzählung war und nicht meiner tatsächlichen Wunschliste entspricht? *hae*

In der Praxis einen Satz mit "Ich möchte..." und "Ich hätte gerne..." zu beginnen finde ich absolut legitim und sogar NOTWENDIG, nicht nur im sexuellen Bereich. Das A und O einer gesunden Beziehung!

********uber:
Besprichst Du Deine Erotik in zu vielen Worte, ohne dass Taten und Gefühle folgen, dann verliert dein Wunsch den Zauber, der Wunsch bleibt fiktiv.
Gemeinsam verbal herumfantasieren ist doch genauso toll, muss ja nicht alles in die Praxis umgesetzt werden.

********uber:
Verstehst Du nun, was gemeint ist, dass es oft nicht viele Worte braucht?
Man versteht sich über ein Lächeln, einen Blick und den wilden, kraftvollen Tanz der Körper.
Beim konkreten Thema ist jeder verloren, der die Klappe hält...
Leider war bei meinen meisten Partnern nicht die Möglichkeit vorhanden, über seine Begierden offen sprechen zu können.

Gefühle ja, aber das Ausleben der Lust hatte im Nachhinein gesehen doch eher nach den Vorstellungen des Mannes zu erfolgen.
Eingeschnapptsein bei Missfallen war gerade beim letzten Partner die übliche Reaktion darauf, wenn er seine Pornofantasien ohne Vorwarnung umsetzen wollte.
Es war wie eine Sucht, einer Argumentation war er nicht zugänglich.
Was dann schließlich auch zum Ende geführt hat.

Ich hatte meine Gedanken nie zwischen Tür und Angel kommuniziert, sondern meist wenn wir uns Zeit für uns genommen hatten oder nach dem Akt beim gemeinsamen Kuscheln.
Sozusagen als Vorschlag für die zweite Runde.
********rPur:
Verführen ist eine Kunst ... Verlangen eine Einstellung ... wer mit einer Blume verführen kann, für den stellt sich Verlangen wie von selbst ein. Wer jedoch die Blume verlangt, wird eher weniger verführt werden ...
Das mag auf dich zutreffen...

********uber:
Verstehst Du nun, was gemeint ist, dass es oft nicht viele Worte braucht?
...und das auf dich.

Man kann sexuelle Themen nie wirklich pauschal beantworten - auch wenn einige sehr grundsätzliche Dinge scheinbar universell zu funktionieren scheinen.

Sexuelle Bedürfnisse lassen sich in jeder nur denkbaren Form kommunizieren - verbal, non-verbal, durch Worte, durch Gesten, durch das Herumliegenlassen eines Buchs, einer Zeitung, was auch immer. Hauptsache, es wird kommuniziert.

Das Aussprechen von Fantasien kann sehr befreiend, aber auch riskant sein - wer weiss schon, wie der geliebte Mensch tatsächlich reagieren wird? Nicht selten wird Pandoras Büchse geöffnet, es gibt in den Augen der Beteiligten oft keinen Weg zurück. Auch das aktive Ausleben von Fantasien will sehr vorsichtig angesprochen werden - insbesondere sollte man keine Erwartungen haben. Auf Fragen kann nämlich auch mit einem "Nein" geantwortet werden, was man auch akzeptieren sollte. Oder nicht?

Was sexuelle Themen anbetrifft, haben wir beide von Anfang an vereinbart, dass wir uns gemeinsam entwickeln wollen. Dass wir immer offen und ehrlich darüber kommunizieren - auch darüber, was in unserer Fantasiewelt abgeht (geteilte Fantasien sind für uns oft doppelt so geil). Wann, wo und wie diese Kommunikation stattfindet, entscheidet sich im Moment - es kann immer und überall sein. Meistens schlicht und ergreifend einfach im Bett.
Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass der Austausch ohne Worte, ohne genaue Definition der eigenen Bedürfnisse und Wünsche nicht zielführende war.

Mein Mann und ich sind unterschiedliche Menschen mit unterschiedlichen Wahrnehmungen .

Die Glaskugelwahrsagerei funktioniert bei uns nicht.
Wir missverstehen uns bei der Interpretation der Gesten oder der Blicke.

Auch denke ich, dass es in keiner guten Partnerschaft so finktionieren kann.

Wir haben mittlerer Weile Mottotage.
An diesen Tagen ( küssen, Schwanz, Möse, Fantasie, Po ,...) geht es genau darauf.
Jeder von uns überlegt sich, was er selber an diesem Tag gerne hätte.
Und sagt genau das auch im Vorfeld.
Und dann sprechen wir darüber, ob der andere sich das vorstellen kann oder nicht.

Uns hilft es, einmal bei uns selbst zu sein und auch den anderen kennen zu lernen.

Und es macht Spaß sich diese Mottotage zu überlegen.. denn hier stehen ja alle Türen offen
Wie kommuniziert ihr eure sexuellen Wünsche innerhalb einer Beziehung?


• Mund/Schnabel auf und Gedanken aussprechen.

Habt ihr euch zuvor viele Gedanken gemacht? Welche?

• nicht wirklich


Habt ihr auf den richtigen Moment gewartet? Gibt es den überhaupt?

• der richtige Moment war dann abgesprochen ,nach gemeinsamer Besprechung *zwinker*


Es gibt unter euch vielleicht auch Frauen mit einer Fantasie, die sie gern einmal ausprobieren würden, aber nicht wissen, wie sie es ansprechen sollen. Was würdet ihr ihnen laut eurer Erfahrung raten?


-das an und aussprechen sowie das wie und wo ..kann jeder nur individuell für sich entscheiden.


Leider *bussi*
Das geht am besten, wenn man sich gemeinsam im Joyclub informiert, am besten die Joyclub-Suchfunktion im Joyclub-Forum nutzt. Hilfreich ist es wenn man sein Profil mit Hilfe des Premium angebotes des Joyclubs upgradet. Und danach einfach ein paar Veranstaltungen aus dem Joyclubveranstaltungskalender besucht um sich ein Bild zu machen. Nicht schaden kann es sich entsprechende Kleidung bei den Werbepartnern des Joyclubs zuzulegen.

Diese Metatext schrie mich beim Lesen des Magazinartikels an.
*******ster Mann
1.770 Beiträge
@BICINUM
Wunderbar!
Ganz ehrlich? Ich verstehe es immer überhaupt nicht wenn man sich darüber ansatzweise Gedanken macht oder auch nur einen Hauch von Hemmungen hat solche Themen mit dem Partner anzusprechen.

Das klingt immer besonders verständnisvoll wenn es ein Single schreibt...

@****NUM
Ganz ehrlich...niemand zwingt Euch, und es gibt eine Menge User hier die genau damit ganz gut zurecht kommen.
Dir ist schon klar, dass ich kein ganzes Leben Single bin, oder? Oo
Habe und hatte da
Bisher wenig Probleme.

Bin für das nutzen der Sprache,wenn es um Ideen und phantasie geht,denn ein laecheln kann doch viel und nichts bedeuten *nachdenk*

Oder mag jeder,der lächelte paar Klapse?
Glaub nicht.

Wann bespricht man sexuelle wünsche?
Beim *kuschel*.
Da ist mir das Thema am nächsten.
Zwischen Pausenbrote schmieren und Waschmaschine starten sind Zuckerbrot und Peitsche doch nicht so präsent:D

Reden und zuhören ,Interesse und Offenheit.
Da bleibt Phantasie,wenn man es möcht nicht lang Phantasie.
**********henkt Frau
7.364 Beiträge
Ich hab da auch kein Problem mit dem Kommunizieren.

Bloss mit seinen Antworten.
*ja*
Bloss mit seinen Antworten.
..ganz klar, der falsche Kerl *superman*

*lol*
Danke für diese Frage
das ist eine gute Frage und betrifft bestimmt sehr viele Menschen.

Ich selber hab mal daran gedacht meine Fantasien als Traum zu erzählen, es ist ja bekannt das Frauen von ihren Träumen erzählen und daher auch normal wenn Mann mal träumt und dann erzählt was so passiert ist.
traum?
macht es doch nicht so kompliziert.

Sagt einfach, was Euch vorschwebt. Welche Phantasien Euch anmachen.
Ist das sooo schwer ?

Wenn reden so schwer ist mit dem Partner *nachdenk*
wie macht Ihr das nur, wenn es mal um unerotische Dinge geht im Krankheitsfall ?
Wenn Pflege ( das trifft nicht nur alte Menschen) Waschung,...anstehn ?

"Schatz, ich träumte davon, wie mir jmd zur Toilette half".

Sexuelle Phantasie ist Lust, Lust bereichert die Partnerschaft.
Da ist Scham nicht förderlich.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.