Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
m-dom/w-sub-Motorradrunde
12 Mitglieder
zur Gruppe
Fotorunde Niedersachsen
114 Mitglieder
zum Thema
Fremdgehen - nimmt man dem Betrogenen etwas weg oder nicht?299
Immer wieder lesen wir Aussagen wie: Ich nehme meinem Partner durch…
zum Thema
Was empfindet ihr gegenüber dem „Betrogenen“?358
Vergangenes Jahr hatte ich eine wunderbare Affäre mit einer…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Würdet ihr es der/dem Betrogenen sagen??

******012 Frau
Themenersteller 
Würdet ihr es der/dem Betrogenen sagen??
In einem anderen Thread wurde gefragt:
Würdet ihr wissen wollen, wenn ihr betrogen werdet?

Die Mehrheit hat sich dazu geäußert das sie/er es wissen wollen würde. Da habe ich mich gefragt!
Würdet ihr es der/dem betrogenen auch sagen?

Mein Prinzip ist lass dich nicht mit einem vergebenen Mann ein, daß bringt dir nur Unglück und wird dir weh tun wenn du dich in ihn verliebst. Das ist meine ganz persönliche Meinung und Einstellung, ich weiß das es dazu andere Einstellungen und Meinungen dazu gibt. Aber das ist ja nicht das was hier gefragt oder diskutiert werden soll.

Beispiel:
Man lernt sich kennen und verbringt ein paar Monate zusammen und verliebt sich in die andere Person.

Doch plötzlich entscheidet sie/er sich für ihren/seine Expartner/in.

Nach wenigen Monaten wo sie/er mit ihrem/seiner Expartner/in wieder zusammen ist meldet sie/er sich wieder. Seit dem trifft sie/er sich wieder bei ihm oder ihr zu Hause oder im Club.

Nach ein paar Monaten hat sie/er sich von ihrem/seiner Expartner/in zum zweiten mal getrennt.

Meine Frage:
Wenn ihr die Möglichkeit hättet würdet ihr es ihr/ihm sagen?
Da ihr darüber Bescheid wisst das sie/er wieder Kontakt zu ihrem/seiner ExExpartner/in wieder hat. Weil ihr nicht ein zweites mal in die Situation kommen wollt davon zu wissen und nichts gesagt zu haben.

Oder lieber doch nichts sagen?
Um in nichts hineingezogen zu werden, darauf zu hoffen nie in die Lage zu kommen rede und Antwort zu stehen das man darüber Bescheid gewusst hat.

So ihr lieben lasst mich eure Meinung dazu wissen, diskutiert hier im Rahmen der Joy Spielregeln und akzeptiert die persönliche Meinung anderer. Bitte.

Würdet ihr es der/dem betrogenen auch sagen?
Oder lieber doch nichts sagen?

Los geht es *g* Babsy
**************
Nun, ich war zu dem Zeitpunkt Single ...
... meine Affäre hat ihrem Mann nie etwas erzählt. Er hätte sich scheiden lassen.

Unabhängig davon, ich hätte sie vom Fleck weg geheiratet, wenn sie ihn verlassen hätte. Ich wollte das nicht.

Bis heute mein Geheimnis, dass ich sie sofort genommen hätte.

Ich bin kein Ehezerstörer. Wenn es sich ergibt, kommt es wie es sein soll!
********wald Paar
JOY-Angels 
Wenn ihr die Möglichkeit hättet würdet ihr es ihr/ihm sagen?

*nein*, das ist nicht meine Baustelle. Ich mische mich nicht in anderer Leute Beziehungen ein.

Außerdem weiß ich doch gar nicht, wie genau die Situation ist. Welche Abmachungen ein Paar hat etc.
Keinesfalls möchte ich mich in die Beziehungen Dritter einmischen.
Ausnahme, es handelt sich um meine Schwester, oder eine mir sehr, sehr nahestehende Person.
*************
Also ich verstehe jetzt nicht so ganz, wer nun wer ist bzw. wer was weiß und wer nicht *nixweiss*

Also ich weiß von jemandem, dass er wiederholt fremdgeht und dessen Partner weiß nix davon?
Und du möchtest jetzt wissen, ob ich der betrogenen Person nun generell etwas von dem Betrug erzählen würde?

Kommt ganz auf meine Beziehung zur betrogenen Person an. Je näher diese Beziehung, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass ich was sagen würde.

..........
*********
Ach, du meinst, ich wäre die Affäre und erzähle dem betrogenen Partner brühwarm, dass ich der geheime Neben-Fick-Partner bin?

Never! Sich ungefragt in andere Beziehungen einzumischen erachte ich als stillos bzw. geschmacklos.
********
Was wäre die Intention hinter dem Erzählen? Dass der/die Nebenbuhler/in die Schnauze voll hat und sich trennt und somit die Konkurrenz ausgeschaltet ist?
Und dann krieg ich den Menschen für mich alleine?
Jemand, der sich nicht freiwillig für mich entscheidet, sondern nur, weil ich "übrig" bin... das hätte einen ganz schalen Beigeschmack.
So verzweifelt möchte ich nie sein. *nene*
******012 Frau
Themenersteller 
Die Frage kam auf durch einen anderen Thread mit der Frage würdet ihr es wissen wollen wenn ihr betrogen werdet. Die Mehrheit ist der Meinung das sie/er es wissen würde wollen.
Darauf dachte ich mir wenn ihr es wissen wollen würdet würdet ihr es auch sagen wenn ihr darüber Bescheid wisst oder eher nicht da ihr in nix reinkommen wollt. Weil auf der einen Seite man es wissen will wenn man selber betroffen ist aber ist man auch dazu bereit es zu sagen wenn man weiß das eine nahestehende Person betrogen wird.
*******ust Paar
Ehrlich währt am längsten...
und Lügen haben kurze Beine.

Allerdings können wir uns gar nicht mehr betrügen,
denn wir haben uns beide einen Freifahrtschein ausgestellt,
a) aus der Erfahrung heraus,
dass das sooooo selten vorkommt,
weil b) die Meßlatte sehr sehr hoch liegt.
Quickificki mit einer x-beliebigen Person gabs in der Swingerzeit genug
und ist für uns nicht mehr interessant.
Aber wenn doch noch mal
irgendwann in unserem Rest-Leben
sich eine reizvolle Affäre tatsächlich ergeben sollte
dann gönnen wir es uns gegenseitig von Herzen.
Aber wir würden es uns natürlich sofort sagen:
geteilte Freud ist doppelt Freud.

Ansonsten würden wir
1. die Finger von einem/r Betrüger/in lassen,
denn eins ist sonnenklar:
Die Person wird auftretende Probleme in der neuen Beziehung
ganz sicher
auch wieder mit einer anderen Person lösen.
Wer möchte schon mit so einem Menschen zusammen sein,
der seine Probleme bei anderen Männern/Frauen löst.
Also: in dem Moment,
wo er/sie betrügt,
hat er/sie sich selbst für jegliche Form einer Partnerschaft disqualifiziert.

2. Wem der Charakter seines Gegenübers egal ist
und trotzdem in eine Ehe einbricht - oder ausbricht,
ist ein/e Ehebrecher/in und geht ein hohes Risiko ein.
Das ist der Stoff aus dem immer noch die meisten Morde und Körperverletzungen resultieren.

3. Als Dritte/r sollte man von aussen den/die Betrogene/n nicht informieren.
wenn man Kenntnis davon erlangt,
dass der/die Ehepartner/in den anderen betrügt.
Andere über Dinge informieren,
die sie vielleicht gar nicht wissen wollen,
das hat nix mit Ehrlichkeit zu tun,
sondern mit Labertasche.
Ich bin doch nicht die Auskunft.

Wir z.B. hatten in den ersten 10 Ehejahren die klar formulierte Absprache:
Wenn mal etwas passiert (sag niemals nie!!),
und wenn es ein nur "Ausrutscher" war,
dann würden wir es
zum Schutz unserer Ehe mit kleinen Kindern
nicht voneinander wissen wollen.

Wenn grundsätzliche Probleme hinter den Seitensprüngen liegen,
dann sicher "raus mit der Sprache"
damit die Probleme nicht verdrängt werden
sondern wir noch die Chance bekommen,
möglichst schnell einen gemeinsamen Weg zu finden - auch zum Wohl der Kids.

Nach 15 Ehejahren haben wir uns unsere Sünden mal gebeichtet,
es tat/tut nicht mehr weh,
weil wir inzwischen schon soooo viel zusammen erlebt haben.
Aber wir sind heilefroh, es damals NICHT gewußt zu haben.

Ich (ER) habe übrigens niemals etwas geahnt
und zwar aus einem ganz einfachen Grund:
Der Sex zwischen uns war immer da
und immer oberaffengeil.

*haumichwech*
******612 Frau
Ich glaube, man (oder TE) sollte das nicht verwechseln.
Es wissen wollen, heißt, von seinem Partner!
Von dem wird Ehrlichkeit erwartet, das Einhalten von Absprachen, dass Vertrauen nicht missbraucht wird.

Keinesfalls eine brühwarme, stark nach Denunziation duftende Information eines "wohl meinenden" völlig Fremden, der glaubt, damit Gutes zu tun.

Niemand von außerhalb kann in eine Beziehung hinein sehen und absehen, welche Art Lawine da ggf. losgetreten wird.
****eee Paar
Vermutlich würde ich nichts sagen. Aus demselben Grund, aus dem ich mich auch nicht in eine gewalttätige oder anderweitig "kaputte" Beziehung einmische. Das kann ganz schnell gegen die Person die da "von Außen" das System stört gehen. Muss ich mir nicht antun.

Selbst würde ich es wissen wollen. Egal ob von Partnerin, Freundeskreis oder von der Affäre selbst.
**********henkt Frau
Nein, das würde ich nicht. Das ist nicht meine Aufgabe.
******
In erster Linie fände ich es sehr daneben, mich als Außenstehenden mit so etwas zu belasten.
Je nachdem wie ich zu den Beteiligten stehe und wie es generell um deren Beziehung bestellt ist, würde ich uU auch was sagen. Und zwar dann, wenn es beginnt mich persönlich zu belasten!
Ich lüge ungerne Menschen an - besonders wenn ich sie mag.
Wenn die Beziehung bereits vorbei und Geschichte ist, gibt es keinen Grund nachzutreten.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.