Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
BDSM
21661 Mitglieder
zur Gruppe
Dominante Männer & Subs
2740 Mitglieder
zum Thema
Dom/Sub im Alltag47
Bin ziemlich neu hier und habe auch erst wenig Erfahrung in BDSM.
zum Thema
Sub wünscht sich Erpressung - Wie ist das sinnvoll möglich?25
Habe einen neuen Sub kennengelernt, der es anregend findet, erpresst…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Wie kann ich als Sub in die dominante Rolle schlüpfen?

Wie kann ich als Sub in die dominante Rolle schlüpfen?
Hallo liebe Gemeinde,

eigentlich bin ich für mein Leben gerne Sub, nun habe ich jemand dominanten kennengelernt, der gerne Sub sein möchte in Form von Frauenkleider tragen und allem was als männlicher Sub so mnchmal dazu gehört.

Er wünscht sich das ich die dominante Rolle übernehme.
Ich weiß aber nicht wie ich das anstellen soll, da ich ja selbst devot bin.

Vielleicht könnt ihr mir helfen,
die Person ist mir persönlich wichtig.
****na Frau
3.609 Beiträge
*****u93:
nun habe ich jemand dominanten kennengelernt, der gerne Sub sein möchte


Ja, was den nun? *nixweiss*

Ist er Dom oder Sub? Oder Switch?
Hat er dich schon als Dom bespielt? Weißt du also, dass er dominant ist?
Oder könnte es sein, dass er das nur gesagt hat um dich zu locken und von dir seinen Fetisch und sein Kopfkino bedient haben möchte?


Und viel wichtiger:

Willst du denn den dominanten Part übernehmen? Hast du da echt so richtig Lust drauf?
Oder würdest du es ihm zuliebe machen, fühlst dich beim Gedanken aber schon nicht wohl?
**********er_nw Mann
601 Beiträge
Ich bin mir sehr sicher das wenn Du devot bist nicht plötzlich den dominaten Part übernehmen kannst-ich glaube das ist unmöglich bzw. würde dir dein Partner das dir nicht abnehmen.
Sonst würde ich als devoter Mann sofort in die dominante Rolle schlüpfen!!!!
**********urple Paar
7.566 Beiträge
In eine "Rolle schlüpfen" ...
... das machen gewöhnlich Schauspieler, und die bringen dieses Talent in der Regel mit!

Wenn du also talentierte Schauspielerin bist kann das klappen. Ansonsten solltest du zumindest etwas Dominanz und das Verlangen nach dem ausleben Derselben in dir spüren.

Ansonsten könnte ich da nur Avaana kopieren:

Und viel wichtiger:

Willst du denn den dominanten Part übernehmen? Hast du da echt so richtig Lust drauf?
Oder würdest du es ihm zuliebe machen, fühlst dich beim Gedanken aber schon nicht wohl?



LG Black owns Purple (m)
@TE
Wenn du es nicht weißt,Inreressiert es dich auch nicht,also warum solltest Du es dann tun.
ich denke das bei dem "Herrn" einige Hirnwindungen nachjustiert werden müssen,dafür besorgst Du Ihm am besten jemand der Ahnung hat und in mal so richtig einnordet.
Es wird grad Deine Unerfahrenheit ausgenutzt,willst Du dir sowas geben?.
**********er_nw Mann
601 Beiträge
Nun schauspielerisches Talent hab ich ja viel....dann kämme es auf einen Versuch an *lach* *kuss* *kuss*
Als Sub in die dominante Rolle schlüpfen
Einer aus meinem Erfahrungsschatz: Er trug Frauenkleider und Vollbart, schätzte sich als dominant oder switch ein, war zudem autoerotisch maso und hatte Angst, wegen alles dessen als "krank" zu gelten, da auch er sich in dieser Hinsicht für "krank" hielt.
Ich wiederum - eher sub - wollte mal wissen, wie sich für mich die aktive Seite anfühlt, und bin in meiner Optik wie auch in meiner Ausstrahlung eine Mischung aus Frau und jungenhaftem Spielkameraden.
Also, was machten wir? Erst mal beruhigte ich ihn und gab ihm die Sicherheit, ihn nicht für "krank" zu halten, sondern allenfalls für "schräg". Und "schräg" kann man so drehen, dass es Spaß macht.
Damit hatte ich - als die Ruhigere, Abgeklärtere, Sicherere - schon mal den ersten Schritt in Richtung Dominanz gemeistert.
Und dann machten wir uns einfach keinen Kopf mehr, wer hier Mann oder Frau, dominant oder submissiv, "Bockwurst oder Spiegelei" *zwinker* ist. Wir spielten einfach drauflos, probierten herum, alberten und lachten.
Das stolze *zwinker* Ergebnis? - Ein Mann, der für einige Wochen wieder Ruhe vor seinen Neigungen hat und ab jetzt weiß, an wen er sich wenden kann, wenn sie ihn wieder (be)drücken. - Ich, die sich immer sicherer wird, eher switch als sub zu sein.
Und last not least: 'ne Menge Spaß gehabt ...
**********er_nw Mann
601 Beiträge
Ja aber du bist eine Frau. und die haben es einfacher.
Ich war vor vielen vielen Jahren mal in einer ähnlichen Situation.
Mein damaliger dominanter Partner wollte mal tauschen, allerdings ohne Frauenkleidern aber sonst das volle Programm.
Aus Liebe habe ich es zumindest versucht aber nach dem 2. Mal abgebrochen.
Ich konnte nicht wider meiner devoten Natur.
Letztendlich habe ich mich getrennt und er ist heute glücklicher Switcher *grins*
Als Sub in die dominante Rolle schlüpfen
Nee, sich gegen das eigene Naturell zu verbiegen geht nicht. Deshalb wird aus mir garantiert auch keine "richtige" Femdom. *lol*
Aber neugierig zu sein geht. Spielerisch zu sein geht. 'ne Situation mit Humor zu nehmen geht.
Was ebenfalls geht: sich zumindest zeitweilig mal von den Begriffen "Dominanz" und "Submission" zu lösen - und einfach nur beispielsweise "Ideengeber" und "Mitspieler" oder "Ideengeber" und "Gegenspieler" zu sein. Es macht die Sache einfach leichter.
*********imus Mann
994 Beiträge
Eine überzeugte Sub ...
... mutiert nicht zur Femdom eines Partners, der auf einmal Wunschzettel-Sklave sein möchte. Das wird wohl nix.
Ich denk mir wenn du es eher als eine Art Leistung, wie bei einem Service-Top, siehst, könnte es schon gehen.
Oder, weil er ja der Dom ist, könnte er es dir einfach befehlen *zwinker* Er behält die Kontrolle.

Was m.M.n. halt wichtig ist, ist dass derjenige der die aktive Rolle übernimmt eben auch Fantasien/Tendenzen dahingehen hat und sie auch ausleben möchte.

Am besten wäre es ja Begriffe Dom/Sub/Top/Bottom/Sado/Maso weg zu lassen und einfach tun was euch beiden gut tut und Erfüllung bringt.
Deshalb: Probier's einfach *g*
Als Sub in die dominante Rolle schlüpfen
Eine überzeugte Sub mutiert nicht zur Femdom
*ironie* Ah - Femdoms sind demnach Mutationen? Was sind dann Maledoms? *ironie*
*********imus Mann
994 Beiträge
Wo steht, ...
... dass eine Femdom eine Mutation ist ? Eine Pille zur Stärkung der syntaktischen Logik ...
****la Frau
965 Beiträge
Ich betrachte das Ganze gar nicht als so ausweglos.

Zunächst einmal unterscheide ich persönlich zwischen folgendem: Jemand ist naturgemäß (eher) devot oder dominant veranlagt. Oder jemand mag/liebt es in die devote oder dominante Rolle zu schlüpfen oder zwischen den Rollen zu switchen.
Oder eine gewisse Kombination aus allem ist möglich.
BDSM ist mindestens so vielfältig wie die Menschen, die sich damit beschäftigen.

Also so wie Du sagst, liebst Du es Sub zu sein, bezeichnest Dich selbst als devot.
Ihn bezeichnest Du als dominant, aber er scheint es zu mögen in die devote Rolle zu switchen.

Wenn er nun tatsächlich naturgemäß dominant ist, dann gehe ich davon aus, dass er es schaffen kann Dich so zu führen, dass Du es lieben wirst ihn zu dominieren. Denn als naturgemäß Devote liebst Du es ja wahrscheinlich ihm zu dienen. Und indem er Dich dorthin führt ihn zu dominieren, dienst Du ihm. Das kann unterschwellig geschehen oder durch klare Ansagen, je nachdem wie ausgeprägt Eure jeweilige Neigung tatsächlich ist bzw. wie offen Ihr jeweils für Neues seid.

Redet miteinander über Wünsche, Vorstellungen und Möglichkeiten. Lernt Euch selbst und Euch gegenseitig kennen. Traut Euch Neues kennenzulernen. Probiert einfach aus. *g*
Ja,Nur das Gras wächst auch nicht schneller wenn man daran zieht,genauso wird aus einem Hauskätzchen kein Löwe,nur weil jemand das Fell gefärbt hat.
Sie ist Sub und das ist sie gerne,warum in Teufels Namen nimmt sich da jemand das Recht herraus an Ihr rumbasteln zu wollen.
Wenn Er ne Domse will,soll er sich eine Suchen.
*********5645 Frau
2.384 Beiträge
Reden wir denn hier tatsächlich von einem kompletten "Rollentausch"?
Oder will er nur mal bisschen passiv sein,
ein wenig Masoluft schnuppern?...

Ich denke, so ein kompletter Wechsel von Null auf Hundert wird schnell zur "Lachnummer", weil es nicht authentisch und ehrlich ist.

Aber ich sehe es ähnlich, wie bereits erwähnt, dass man das gewohnte Machtgefälle mal runter schrauben kann und so entspannt und ohne Erwartungen mal ein wenig ausprobieren kann.
*********5645 Frau
2.384 Beiträge
@devooteseele
Aber in diesem Fall scheint es ja vom Dom gewünscht und Sub überlegt, wie sie dem gerecht werden kann.
Da ist das eventuell ein Lösungsansatz. Ihr habt ja auch ein ganz anderes Verhältnis, mir ist schon bewusst, dass das nicht in jeder Beziehung umzusetzen ist, ist ja auch nicht gewünscht.
Am Ende muss jeder seinen eigenen Weg finden.
*********5645 Frau
2.384 Beiträge
*******eele:
es geht hier nicht um dom und sub, sondern um eine devote frau, die einem freund einen gefallen tun möchte!

Stimmt, sorry! Aber dann ist der Vorschlag von mir ja sogar noch realistischer umzusetzen! *g*
********iebe Mann
9.827 Beiträge
Sie schreibt:

Selbst bin ich Switcherin, hauptsächlich in der Sub Rolle doch ab und zu lebe ich auch gerne meine dominante Seite aus.
Wie soll ich es am besten beschreiben, bei mir ist es, als ob ich einen Schalter umlegen würde, mein Auftreten ist als Dom anders, ich fühle es einfach - die Dominanz und dann bin ich es auch.
Wenn es ganz gegen dein Naturell ist, dann weiß ich nicht, ob es so einfach zu bewerkstelligen ist bzw. ob du glaubhaft herüber kommen wirst.

Wenn dir dieser Mensch wirklich so wichtig ist dann verbiege dich nicht für ihn, du bist eben so wie du bist und er ist eben auch so, akzeptiere das.
Wäre es eventuell eine Option eine professionelle Domina auszuprobieren?

Oder fühlst du, dass du auch einen dominanten Anteil hast, den du ausleben möchtest dich aber noch nie getraut hast und willst jetzt hier erste Hilfestellungen wie man am besten beginnen könnte?
Stehen hier ...
... nicht mindestens zwei (bzw. drei) Fragen im Raum?
• 1) (Wie) Kann eine Sub in die dominante(re) Rolle schlüpfen
• 2) Reizt es die "SUB" ihren "DOM" zu feminisieren
• 3) Welche (Ver-)Änderungen zieht der Fetish des "DOMs" nach sich

Ganz nebenbei: Ich würd' meinen Kerl achtkantig 'raus schmeißen - vor die Tür setzen - wenn der mir mit 'nem "Feminisierungswunsch" käme. Da wäre es völlig irrelevant ob ich SUB, FemDom oder nix wäre ...


BerLonZur
****i2 Mann
11.357 Beiträge
JOY-Angels 
Da du seine Sub bist und er Erwartungen an dich hat, die du für ihn erfüllen willst, solltest er dir auch eine Art Anleitung geben, was er genau wünscht. Dazu kommt, dass es kein allgemeingültiges Richtig oder Falsch gibt. Sexuelle Vorlieben sind sehr individuell. Daher werdet ihr nicht direkt beim ersten Mal den richtigen Weg finden. Es geht nur über ausprobieren, danach besprechen und das nächste Mal die neue Erfahrung einfliessen lassen. So lernt ihr Schritt für Schritt, was auf wen wie wirkt.
********iebe Mann
9.827 Beiträge
Er schreibt:
Ich möchte mich Ambula und SciFi2 anschließen. Und mit eigenen Gedanken fortsetzen:

Dass ein Dom auch einmal in die sub-Rolle schlüpfen möchte, ist nicht so ungewöhnlich. Wie unsere Sie schon geschrieben hat, auch wir legen gelegentlich diesen "Schalter" um. Was unser sonstiges Dom/sub-Verhältnis nicht berührt. Feminisierung ist zwar schon etwas sehr "fortgeschritten" und lässt auf längere Beschäftigung damit schließen, aber weder unmöglich noch ungewöhnlich.

Die Frage ist jetzt, wie sie damit umgeht. Da fallen mir folgende 3 Möglichkeiten ein:
1. Sie macht es wie unsere Sie und ist in diesen Spielsituationen dominant, lebt es also selber (wenn sie eine dominante bzw. Switch-Ader hat).
2. Sie spielt es ihm zuliebe, führt also nur seinen Auftrag aus. Selber hat sie nichts davon, aber als brave Sklavin spielt sie auch dieses Spiel mit.
3. Sie kann weder das eine noch das andere, auch das ist ihr gutes Recht. Dann ist das Spiel zwischen den beiden gestorben, und entweder er verzichtet ganz darauf, oder er sucht sich eine andere dafür.

Wie ich das jetzt angehen würde:
Im 1. Fall brauchen sie "nur" über seine Wünsche zu reden, damit sie weiß, worum es ihm geht. Den Rest kann er dann getrost ihr überlassen, und zu einem bestimmten Zeitpunkt wird geswitcht und sie hat das Sagen.
Im 2. Fall muss er mehr oder weniger bis zuletzt in der dominanten Rolle bleiben. Das heißt, er gibt ihr genaue Anweisungen (eventuell per Email), was sie zu tun hat, und sie führt sie aus. Es wird an ihrem Geschick (und Wollen) als Schauspielerin liegen, ob sie es so machen kann, dass er sich trotzdem als sub fühlen kann. Aber topping from the bottom funktioniert auch anderswo, und hier sogar gewollt, warum also nicht?

Drachenliebe / Er
Also wir hatten mal so eine Mal Dom Runde da haben wir und Gelegentlich mal neues Spielzeug auf das Fell geknallt,um Wirkungen zu testen.
Wäre da aber einer mit Kleidchen Heels und Lippenstift aufgelaufen dann wär aber Schluss mit lustig gewesen
und kommt mir jetzt nicht mit,das wäre die Angst vor neuem gewesen,Nö Es! wär in unseren Augen einfach
kein Dom mehr gewesen und damit raus aus der Runde.
@devoteseele
Ja Klar,aber nicht in unserer Male Dom Runde *nono* *zwinker*
wegen Männergespräche und son Zeugs Du verstehst
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.