Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Fotografie & Technik
1123 Mitglieder
zur Gruppe
FETISCH FOTOGRAFIE
4907 Mitglieder
zum Thema
Kamera für Einsteiger93
So, jetzt setze ich es doch an die große Joy-Forum-Glocke Ich möchte…
zum Thema
Fotograf Raum BW/ Schweiz für Paar ( Akt, PornArt & fetisch)
Sind ein junges Paar die sich gerne vor die Kamera stellt.
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Welche Kamera?

*********n_09 Paar
422 Beiträge
Themenersteller 
Welche Kamera?
Hallo zusammen,

ich will mir eine Spiegelreflexkamera zulegen. Welche ist eurer Meinung die richtige ?

Ich würde gerne Porträt, Akt und Pornart schießen. Bilder, bei denen auch mal der Hinter- bzw. Vordergrund unscharf werden darf. Also eine Kamera, die eine Automatikfunktion hat, die man aber auch manuell einstellen kann.

Die Bilder in unserem Profil sind alle mit einer normalen Digitalkamera gemacht.

Vielleicht bin ich ja hier richtig und bekomme ein paar Antworten *g*
Danke schon mal im voraus *g*


Liebe Grüße wir_suchen_09 *sonne*
*****alo Mann
2.164 Beiträge
von den grossen namen
kannst alle nehmen....je nach budget eben...also nikon, canon, sony oder evtl auch fuji....wichtiger wird die wahl des objektivs sein....damit du den hg freistellen kannst brauchst du am besten eine festbrennweite mit einer grossen öffnung also am besten blende 1.8 oder grösser 1.4 z.b.
festbrennweite deshalb weil die bezahlbaren zooms meist nur ab 2.8 öffnen....
eine vollformat DSLR bietet natürlich mehr komfort in diesem bereich....allerdings funktioniert es auch mit einer etwas leichteren, und preisgünstigeren APS-C Format Spiegelreflex..... Beachte beim Objektibkauf aber unbedingt den Cropfaktor von 1.5 oder 1.6

jeden der hier verwendeten Begriffe kannst du googeln in yt gibt es auch Tutorials dazu.....ich verzichte hier auf mehr details, weil du alles selbst finden kannst.....und so mein post nicht 3km lang wird....
**gb Mann
137 Beiträge
Welche Kamera
Da hast du hier schon die Gretchen Frage gestellt.
Hier ein paar Anmerkungen dazu
• Wie groß ist denn das Budget?
hier entscheidet es sich sehr schnell ob Vollformat oder APS-C

• Welcher Hersteller?
Am besten in den Laden gehen und unvoreingenommen (Canon, Nikon, Sony, ..) die Kameras in die Hand nehmen und einfach mal ein paar Einstellungen machen.
Deine Anforderung Automatik und Manuell erfüllen alle, hier wird es dann spezieller
WLAN, Touchscreen, ....
Wie gesagt einfach mal in die Hand nehmen und die Features abwägen

-Welches Objektiv
Mit dem Freistellen bist du schon bei einer Blende von 2.8 und darunter. Wie schon in dem Post vor mir, wirst du mit einer Festbrennweite günstiger weg kommen. 1.4 und 50mm ist schon relativ günstig. Ein Zoom mit 2.8 und 17-60mm liegt da schon gleich mal im Bereich 800€ und mehr. Bei der festbrennweite hast du das Zoom in den Beinen.
Von den mitgelieferten Objektiven bei den Kits halte ich wenig (Blende ab 4.5 und so)
*********nger Mann
86 Beiträge
Vergiss nicht...
... das du auch Licht brauchst. Ohne ordentliche Lichtführung wirst du selten gute Bilder bekommen.
******elt Mann
153 Beiträge
Theorie und Praxis
Ich kann nur unterstreichen, was oben schon gesagt wurde: In einen Laden gehen, weghören, wenn der Verkäufer labert, und einfach verschiedene Modelle in die Hand nehmen. Da gibt es Riesenunterschiede bei den Kameras, bezogen auf die eigenen Hände *g* Gewicht, Haptik, Anordnung der Knöpfe usw. Die tollste Kamera hilft nix, wenn man sie nicht dabei hat, weil sie nicht richtig gut in der Hand liegt...

Zu jeder technischen Frage (z.B. warum überhaupt eine Spiegelreflex?) gibt es einen Glaubenskrieg. Da verzettelt man sich leicht. Um's persönlicher zu machen - ich habe jahrelang mit Nikons fotografiert, hatte im Geschäft aber eine Fuji in der Hand und habe sie vom Platz weg gekauft. Klein, technisch top, hervorragende Objektive, macht Spass!
Jeder bekannte Hersteller baut gute Kameras...
... aber so wie ich dich verstehe, möchtest du deinen Bildern einen professionellen Look durch einen unscharfen Vorder- und Hintergrund geben und dabei kommt es eben auf ein lichtstarkes Objektiv mit einer sog. Portrait-Brennweite (ab 50mm bis rd.135mm Kleinbild) an. Da du gerade in die Fotografie einsteigst, würde ich dir empfehlen, wirklich zunächst mit einem günstigen, vielleicht sogar gebrauchten Einsteigermodell zu beginnen und neben dem meist vorhandenen Standardzoom noch eine lichtstarke 50mm Festbrennweite zu kaufen. Die gibt es bei Canon schon um die 100 Euro (das 1,8/50mm) und die brauchst du, wenn der Hintergrund unscharf werden soll. Nikon und Sony haben auch günstige 50er im Angebot. Die Kosten sind dort zwar etwas mehr als bei Canon gelten aber auch als erschwinglich. Wer erst mal Erfahrung sammeln möchte, sollte sich auch wirklich nicht scheuen, erst mal zum Einstieg mit einer guten Gebrauchten zu beginnen. Matt Granger, ein Profifotograf aus Australien, hat erst kürzlich Fotos seiner 10 Jahre alten Nikon D200 (100 Euro gebraucht) mit den Fotos seiner 1000 Euro teure supermodernen nagelneuen Nikon d5 (1000 Euro) verglichen und die Fotos der alten d200 haben bei den zufällig in der Stadt befragten Passanten gewonnen. Das Video dazu ist auf Matt Grangers YouTube Kanal. Wenn du dich für eine spiegellose Systemkamera entscheidest, kannst du zudem auch Lichtstarke alte Objektive aus analogen Zeiten mit einem Adapter bequem verwenden 8bei DSLR geht das oft auch, aber viel umständlicher). Die alten manuellen Objektive musst du zwar mit der Hand scharfstellen (was dank moderner Technik bei Spiegellosen zB von Sony, Fuji oder Olympus jedoch kinderleicht ist) dafür hast du richtig Mega geile Ergebnisse die kaum ein anderer so hat. Mein Lieblingsobjektiv an der Sony Nex 6 bzw a6000 ist ein 25 Jahre altes russisches 85mm Jupiter 9 mit Blende 2,0, das es für 85 Euro bei eBay gab. Wenn ich noch weiter helfen kann, dann schreib gern ne Clubmail. LG TN
draußendraußen
****ro Mann
1.184 Beiträge
hat jemand in eurem Bekanntenkreis schon eine DSLR? Dann dessen mal ausprobieren bzw schauen, ob der auch Linsen verleiht -> dann wird's am Anfang nicht so teuer.
Bei einer DSLR ist, mit der Zeit, das Gehäuse der billigere Teil, die Linsen kosten.
Auch wenn ich auf meine Vollformat schwöre, die Systemkameras (mit wechselbaren Linsen) haben inzwischen eine Qualität erreicht, die denen einer DSLR nicht mehr nachsteht. Die Teile sind aber kleiner und leichter!
Und noch eine Kleinigkeit: eine DSLR im Automatik-Bereich (von ein paar Ausnahmen abgesehen) ist Verschwendung von Geld. Wenn ihr nicht versteht, wie Blende und Zeit zusammenspielen, dann besucht erst einen (VHS-)Kurs und kauft dann ... es kann sein, dass sich eure Wünsche geändert haben nach so einem Kurs.
*******aire Paar
30 Beiträge
Fragen für bessere Auskunft
Welche Kamera?
Hallo zusammen,

ich will mir eine Spiegelreflexkamera zulegen. Welche ist eurer Meinung die richtige ?

Ich würde gerne Porträt, Akt und Pornart schießen. Bilder, bei denen auch mal der Hinter- bzw. Vordergrund unscharf werden darf. Also eine Kamera, die eine Automatikfunktion hat, die man aber auch manuell einstellen kann.

Die Bilder in unserem Profil sind alle mit einer normalen Digitalkamera gemacht.

Vielleicht bin ich ja hier richtig und bekomme ein paar Antworten *g*
Danke schon mal im voraus *g*


Liebe Grüße wir_suchen_09 *sonne*

Hallo,

vielleicht helfen die Fragen, die das ganze etwas eingrenzen können.

1) Wie hoch darf das Budget sein?
2) Bei welchen Lichtverhältnissen wollt ihr fotografieren? (wegen blitzleistung und lichtempfindlichkeit des objektives)
3) was wird so der maximale Abstand zum Fotoobjekt in den meisten Fällen sein? Welche Größe hat das Fotoobjekt dann? (Menschengroß und soll auch so abgelichtet werden oder Teilaufnahmen?)
4) Ist dir der Zusammenhang zwischen Abstand, Blende, Lichtempfindlichkeit und Tiefernschärfe bereits bekannt?

VG
********deep Mann
255 Beiträge
Ich stand vor kurzem vor der selben Frage
Daher meine Erfahrung.

Kamera Grundfrage Budget und System.
Ja du hast DSLR geschrieben, ich habe mich letztendlich für eine DSLM entscheiden und es nicht bereut.
Falls du es noch nicht getan hast, zumindest mal darüber informieren.

Bedenke im Budget auch die "Nebenkosten" der Kamera, meine recht kurzen Erfahrung nach ist das Objektiv sogar etwas wichtiger als die Kamera selbst.
Gute Objektive kosten viel Geld. Hab das immer im Hinterkopf.
Wenn du nicht nur available light Fotografie machen möchtest denke an Blitze/Studioleuchten.

Zurück zur Kamera ich habe den Kauf meiner A6000 jedenfalls nicht bereut und kann sie empfehlen.

Liebe Grüße
Mr. Coast Couple
Einfach mal meine Empfehlung
Hallo,
alles erst mal probieren, bloß nicht zuviel ausgeben und dann mal weitersehen, kostet meiner Meinung nur Geld.
Bei gebrauchten Kameras würde ich mir auf alle Fälle die Anzahl der Auslösungen nennen lassen. Kann man sich i.d.R. anzeigen lassen.
Eine Möglichkeit wäre ansonsten z.B.
Canon 80D, Objektiv EF50mm 1,8 kostet um die 100€ / EF50mm 1,4 bedeutend teurer. Viele sagen, das 1,8 ist besser.
Die bessere Alternative ist meines Erachtens das EF85mm 1,8 - kostet um die 350€.
Die wichtigste Funktion der Kamera muss die Möglichkeit sein, die Automatik auszuschalten 😉
Viel Spass beim Fotografieren
******est Mann
39 Beiträge
Grundsätzlich jede aber
Nimm am besten Canon oder Nikon denn für die beiden Systeme gibt es am meisten gebrauchte Linsen.
Ich Fotografiere mit Nikon , würde aber zu Canon raten gerade am Anfang , die haben die meiste Auswahl.
Grundsätzlich ist die Camera egal , das wichtigste sind die Linsen und bei Gläßern mit einer 2,8 oder noch niedriger bist du neu bös geld los. Für Canon oder Nikon gibt es auch klasse Linsen von Sigma oder Tokina in nem bezahlbarem Rahmen. Ich hab schon einige Objektive in Canon Foren günstig gekauft , ist auch ein Tipp.
Von Ebay rate ich ab da kommt meist nur der letzte rest rein wenn es schon keiner mehr wollte.

LG Bruno
rosa Osternrosa Ostern
*****oto Mann
4.507 Beiträge
Was ist es denn nun für eine Kamera geworden?
**********Glied Paar
11 Beiträge
Mal ein konkreter Vorschlag
Ich persönlich bin ein riesen Fan der Fuji X-T2. Leider sind die Objective von Fuji ziemlich teuer...
*********der14 Mann
1 Beitrag
Hier steht das Problem wie bei den meisten hinter der Kamera.
Wer so eine Frage stellt hat keine Ahnung von der Fotografie ... nicht schlimm wir haben alle mal angefangen.
würde mit einer kleinen günstigen Variante anfangen mit einer Festbrennweite ... aber wurde ja schon mehrfach hier erwähnt. wichtiger ist das Du dich in das Thema einließt und am besten mit erfahrenen auf Tour gehst und somit lernst .... mit der Kamera ist es ja auch noch lange nicht getan ..... bearbeitung ist heute auch ein großes Thema
draußendraußen
****ro Mann
1.184 Beiträge
Was gerne vergessen wird: Kameratechnik und etwas Photoshop ist das eine, das andere ist die Bildgestaltung. So "Kleinigkeiten" wie abgeschnittene Finger, ungünstige Positionierung im Bild (siehe der so beliebte goldene Schnitt), ... der Schritt von "ganz nett" zu "richtig gut" hängt manchmal an Kleinigkeiten.
Ein guter Fotokurs hilft da viel ...
*****alo Mann
2.164 Beiträge
@Euroro
du hast recht. für die sparer oder die, die genügend zeit zur verfügung haben, gibts zu jedem thema ein youtube-video oder tutorial.....englisch kann helfen.....
draußendraußen
****ro Mann
1.184 Beiträge
ach ja, Foto-Stammtische sind auch noch praktisch ... in der Fotografie lernt man viel über Zuhören und mit Leuten quatschen.
******ann Mann
285 Beiträge
Es kommt auf das Licht an!
Ich gebe
Licht_Faenger
recht.

Die Kamera muss Blitzschuh haben, oder einen Synchronisationskontakt haben. Du musst für schöne Bilder im Studio mehrere Leuchten haben!
PhotoMann
***rl Mann
23 Beiträge
Ein nützlicher Tipp...
Hallo, ich denke mal, dass die Kamera schon vorhanden ist! Mein Tipp wäre noch die Anschaffung eines Buches speziell für die jeweilige Kamera! Da gibt's viele Tipps für alles mögliche, viel davon ist in der Beschreibung oft nicht vorhanden. Diese Bücher kosten nicht die Welt, kann sie nur empfehlen! Je mehr Wissen um das Teil vergrößert den Spaß an der Sache, einen Porsche fährt ja auch niemand im ersten Gang... 😀
**********gress Mann
27 Beiträge
@***rl

Also das halte ich für unnötig. In solchen Büchern steht doch auch nicht mehr drin, als wie im Handbuch der jeweiligen Kamera. Besser wäre wohl ein Buch für Anfänger, wo das mit der Belichtungszeit, Blende, ISO und deren Zusammenhang für ein richtig belichtetes Bild erklärt wird und was sonst noch zu den Grundlagen für das zustandekommen von ordentlichen Fotografien.
draußendraußen
****ro Mann
1.184 Beiträge
@ Lord_Snow:
erstaunlicherweise leisten diese Bücher das relativ gut.
Ich hatte es auch nie verstanden, wie man sich so ein Buch kaufen kann ... allerdings hat man mir noch an der VHS beigebracht, Blende + ISO + Belichtungszeit im Zusammenhang zu sehen und veränderte Werte im Kopf auszurechnen.
Aber eine Bekannte hat sich jetzt so ein Buch gekauft und geht damit erstaunlich gut die Funktionen ihrer Kamera durch, ohne jedesmal erst ein Übersetzungsbuch dabei haben zu müssen (wie wird noch mal Zeitautomatik bei meiner Kamera abgekürzt? A oder Av oder wie?).
Daneben: heutzutage sind die Programmautomatiken mit Spezialausrichtung (Sport-Automatik, Landschafts-Automatik) ziemlich gut, das ist für Leute, die sich nicht tiefer mit den Grundlagen auseinander setzen wollen, schon sehr praktisch.
Ja, ich würde solche Einstellungen nie nutzen, sondern immer die Zeitautomatik oder manuell einstellen, aber wer nur knapp in die Fotografie eintauchen will, für den reicht das. Tiefer tauchen geht hinterher immer noch ...
**********gress Mann
27 Beiträge
Ja da gehen wohl die Meinungen/Erfahrungen auseinander.
******now:
Besser wäre wohl ein Buch für Anfänger, wo das mit der Belichtungszeit, Blende, ISO und deren Zusammenhang für ein richtig belichtetes Bild erklärt wird

Also zumindest bei den Canon-Kameras steht das in der Bedienungsanleitung, dafür braucht man kein extra Buch! *roll*
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.