Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
BDSM
22277 Mitglieder
zur Gruppe
Dominante Männer & Subs
2838 Mitglieder
zum Thema
Devot? Sicht eines dominanten Mannes gefragt223
Ich habe mich gerade erst angemeldet weil ich das Bedürfnis habe über…
zum Thema
Dominant/ devot: Was bedeutet das für euch?144
Grüßt euch Gemeinde. Wir haben festgestellt das 95% aller Profile auf…
Dominant
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Dominant oder Devot, aber BDSM geht gar nicht?

*******uder Frau
540 Beiträge
Themenersteller 
Dominant oder Devot, aber BDSM geht gar nicht?
Ich sehe hier auf Joy immer wieder Profile in welchen sich Menschen als dominant/ eher dominant oder als devot/ eher devot bezeichnen.
Schaut man nun aber in die Vorlieben derjenigen, steht BDSM sehr häufig unter "mag ich nicht so" oder sogar unter "geht gar nicht".

Oder soll das einfach nur heißen das die Person zwar im Alltag ein dominanter Macher ist - im Bett aber ein Kuschelbär? Oder aber im Alltag ein devotes Mäuschen - im Bett allerdings der wilde Feger?

Irgendwie bin ich verwirrt. Denn warum diese Profilangaben wenn man mit BDSM so gar nichts anfangen kann?
okay...
zuallererst haben ja die Angaben "dominant"..."eher dominant"...etc. rein gar nichts mit BDSM zu tun - sondern sollen wohl die allgemeine Richtung angeben...

auch Stinos können dominant sein - aber ich als SMler verstehe halt etwas anderes unter dem Begriff.
****na Frau
3.607 Beiträge
Vielleicht weil das Wesen dieser Leute durchaus dominant oder unterwürfig ist, aber das nichts mit ihren sexuellen Vorlieben zu tun hat.
*****n_N Mann
9.434 Beiträge
Dominant und Devot ist ja nicht nur den BDSMlern vorbehalten...und auch hat es nicht immer DIE Bedeutung die BDSMler damit in Verbindung bringen.
Immerhin ist ja auch nicht jede sub=devot (Unterwürfig) und nicht jeder Dom ist gleich der Altagsdominante Mensch.

Hier fährt man in der Regel am Besten, wenn man "Devot" so versteht, das da jemand gerne mal im Sexuellen das Ruder aus der Hand gibt und bei "Dominant" das da jemand im sexuellen gerne mal das Ruder übernimmt.

So darf dann jeder Vanilla auch sexuell devot oder dominant sein ohne auf BDSM zu stehen und auch die Kampfsub, die sich nie beugt, darf so zum ausdruck bringen, das sie eigentlich besiegt werden will...oder die reine Masochistin die einfach nur ein bissel das Ruder aus der Hand gibt.

Man sollte das also gaaaanz entspannt und nicht so verbissen sehen, dann ist das auch logisch und verständlich.
*******dor Mann
5.918 Beiträge
...
Schonmal nachgefragt?
Vielleicht antwortet ja jemand ...
********iebe Mann
10.433 Beiträge
Ganz ehrlich? Ich versteh's auch nicht.
Das muss derselbe geheimnisvolle Zusammenhang sein, der ausgewiesene Nicht-BDSMler bei expliziten BDSM-Themen in einem expliziten BDSM-Forum mitschreiben lässt, oft mit einem verständnislosen "Wie kann man denn nur" oder "Wie muss man drauf sein".
Aber klar, jeder hat das Recht auf seine Meinung. (Nur, warum müssen sie alle unbedingt überall äußern?!?)
*********Kerl Mann
1.931 Beiträge
Das muss derselbe geheimnisvolle Zusammenhang sein, der ausgewiesene Nicht-BDSMler bei expliziten BDSM-Themen in einem expliziten BDSM-Forum

Geht es hier nicht um eine Frage, die sich an BDSMler in einem BDSMler-Forum wendet zu einem Thema von Nicht-BDSMlern, also so, als ob man Fische im Fisch-Forum fragen würde, warum Vögel fliegen?


Anyway, der geheimnisvolle Zusammenhang ist ganz leicht erklärt:
Würde man Betroffene, die eine umfassende Antwort geben könnten, fragen, so wäre das Gespräch schnell beendet. Frage, Antwort, Tschüss.
Fragt man aber Ahnungslose nach "Meinungen", so kann man seitenweise spekulieren, mutmassen, unterstellen, zuspitzen, relativieren, korrigieren, bis einen irgendwann das System rausschmeisst.
Das macht doch viel mehr Spass!
Also:
*popcorn2*
Unbedarft
Ich nehme an, diese Leute wissen nicht, dass der Begriff im BDSM mit einer sexuellen Neigung belegt ist.
Dominant? Devot?
Mir ist diese Frage bei der Anmeldung hier ebenfalls aufgefallen. Meiner Meinung nach sollten entweder neben "dominant" und "devot" auch "sado" und "maso" abgefragt werden - oder gar nichts dergleichen, denn Neigungen wie diese können ja auch im Profiltext formuliert werden.
*******rion Mann
14.646 Beiträge
*******y_bb:
Meiner Meinung nach sollten entweder neben "dominant" und "devot" auch "sado" und "maso" abgefragt werden

Diese zwei Zusatzoptionen sollten schon da sein und - am Besten auch mit Abstufungen... z.B.
leicht S/M
mittel S/M
hart S/M
so das man sich zumindest grob einordnen kann. UND da es SWITCHER gibt sollte es möglich sein jeweils beide Optionen S oder M anzukreuzen.
****na Frau
3.607 Beiträge
Und wenn man alles schon im Profil ankreuzen kann, braucht man demnächst nicht mehr reden sondern kann direkt loslegen mit was auch immer man sucht. *nachdenk*
*******rion Mann
14.646 Beiträge
@Avaana
Wenn Du weißt das ich überwiegend dominant bin und auch eine devote Seite habe und nur mittel sado und eher weniger maso bin - dann weißt Du schon alles und ich bin nicht mehr interessant. (Nicht das ich das wäre...) Es gibt dann keinen Gesprächsstoff mehr? Keine Themen über die man sprechen sollte/wollte/könnte ... das ist fatalistisch kurz gedacht.
**********urple Paar
7.586 Beiträge
Das ist schon seit längerem ...
... einer unserer grössten kritikpunkte am Joy, dass hier in den Profilangaben nicht weiter differenziert werden kann. Wir haben das dem Joy auch schon geschrieben ... und vielleicht, mit viel Geduld, wird sich auch hier irgendwann mal was ändern so wie Joy auch auf das Problem mit den differenzierten Neigungen bei Paarprofilen eingegangen ist und dann vor einigen Monaten die Möglichkeit geschaffen hat, das differenziert für beide Partner einzugeben.
Joy war und ist in erster linie eine Swingerplattform und die Macher erkennen erst nach und nach, dass Vieles sehr viel differenzierter gesehen wird als Schwanz rein, abspritzen, fertig. Insbesondere setzt sich der stark gestiegene Anteil an BDSMern nur langsam durch. Das gilt für Differenzierte Beschreibungsmöglichkeiten genauso wie für mögliche inhaltliche Beschränkungen (z.B. RapePlay).

"Dominant" und "Devot" sind jedenfalls Eigenschaften die wir BDSMer nicht alleine gepachtet haben und so ist das im Joy auch zu verstehen. Hier fehlt einfach eine weitere Differenzierungsmöglichkeit, genauso wie S/M und D/S ja auch nicht immer in Kombination vorkommen. Auch hier heisst es schlicht nur "SM/BDSM" und das trifft für Viele so auch nicht zu. Sprich: Ein reiner Masochist zum Beispiel muss nicht unbedingt auch gleichzeitig devot sein ... *zwinker* .

LG BoP (m)
****na Frau
23.810 Beiträge
Manchmal bedeutet es auch einfach nur, dass sich der Profilinhaber wenig bis keine Gedanken gemacht hat und irgendwas ankreuzt und das nicht nur in dem Punkt. *teufel*
*******uder Frau
540 Beiträge
Themenersteller 
Geht es hier nicht um eine Frage, die sich an BDSMler in einem BDSMler-Forum wendet zu einem Thema von Nicht-BDSMlern, also so, als ob man Fische im Fisch-Forum fragen würde, warum Vögel fliege

Nö, denn die Frage wurde von mir, ganz allgemein, im Sex Forum gestellt und richtet sich somit auch an die Nicht BDSM'ler die sich als dominant oder devot bezeichnen. Das Thema wurde von Joy ins BDSM Forum verschoben.
Na dann brauche ich das Thema ja nicht weiter zu verfolgen. Eine aufschlussreiche Antwort von dominanten oder devoten Nicht -BDSMlern wird da wohl nicht kommen *snief2*
Pan
******uja Frau
6.916 Beiträge
Leute, die keine Ahnung von BDSM haben, verbinden die Angabe "SM/BDSM" grundsätzlich mit dem Zufügen/Erleiden von Schmerzen. Also der reine SM-Aspekt. Für (eher) dominant/devot können sie sich trotzdem halten, gerade, wenn sie eine gewisse Vorliebe für harten Sex oder auch HÜ haben *zwinker*

Das ist zumindest das, was ich bei mehrmaligem Nachfragen herausgefunden habe ...
*******uder Frau
540 Beiträge
Themenersteller 
Danke yolabruja, das erklärt schon einiges *g*
Leute, die keine Ahnung von BDSM haben, verbinden die Angabe "SM/BDSM" grundsätzlich mit dem Zufügen/Erleiden von Schmerzen. Also der reine SM-Aspekt.


Jupp.
Für Normalsterbliche wie mich ist BDSM mit eindeutigen Klischees behaftet.
Ein (bis dato dominanteste Partner) hätte mir 'nen Vogel gezeigt wenn ich ihm mit BDSM angekommen wäre.
Andersrum tu ich mich eher mit Begrifflichkeiten wie sub/devot/maso schwer, auch wenn ich durchaus eine gewisse Affinität zu BDSM habe. Aber mit den Bezeichnungen würden mir so einige Zacken aus der Krone bröckeln.
Ok, hier dann mal eine Nicht-BDSM-Antwort
Sorry, Leute, ihr habt Dominant und Devot nicht für Euch gepachtet - das sind auch beim Vanilla-Paar/Sex Verhaltensweisen, die man/frau hat oder nicht, bzw. beim Partner sucht oder eben nicht.

Nur daß es hier eher um "wer gibt den Ton an, die Richtung" geht, als um echtes Machtgefälle.

Ich z.B. habe im Profil "weder/noch" deshalb angekreuzt, weil ich weder die "eigenintitiativenlose Mitspielerin", bin noch die "Tonangebende", sondern irgendwie hin und her pendle, je nachdem, wie sich die Situation ergibt.
Switcher paßt auch nicht, da stelle ich mir bewußtes Entscheiden für eine Rolle vor.

Gleichzeitig fiele es mir aber nicht ein, jemand zu Kontaktieren, der - immer noch im non-BDSM Kontext - devot oder switcher angibt. Das würde mir die dominante Rolle zuordnen - muß ich nicht als Dauerbeschäftigung haben.
Mir ist da "eher dominant" am liebsten - wenn "er" weiß wo er hinwill, was er tun will - ein Mann der nämlich dauernd fragt, ob mir die oder jenes recht sei im Bett - fällt unter total unerotisch...

Sooo... Konnte ich jetzt die Stino- Sicht ( zumindest meine), und warum da die Begriffe durchaus passen, verständlicher machen?
*******uder Frau
540 Beiträge
Themenersteller 
Nur daß es hier eher um "wer gibt den Ton an, die Richtung" geht, als um echtes Machtgefälle.

Danke Selena73...das hast du mit einem Satz sehr gut erklärt *g*
****ix Frau
624 Beiträge
"Switcher"
und SM, BDSM geht gar nicht....

Fand ich immer besonders irritierend und habe mal jemand gefragt WO er denn switcht.

Die Antwort war tatsächlich ein Stellungswechsel beim GV - mal oben mal unten.....
so versteht jeder seine Welt anders.
**********nerin Frau
4.795 Beiträge
Ich habe mit BDSM (noch) nix am Hut und kenne mich da nicht aus- und gerade weswegen sollte ich hier vielleicht antworten.

Ich verstehe nicht, warum man das nur auf BDSM beziehen sollte. Auch ohne diese Vorliebe kann man doch beim Sex lieber der Führende, Tonangebende sein (dominant/aktiv) oder sich lieber treiben und leiten lassen (devot/ passiv). Daher hatte ich hier zunächst "Switcher" angegeben, denn ich liebe das Spiel mit Rollen, gebe mal das Heft ab und lasse mich gern fallen- ggf auch mit Handschellen/ leichten Fesseln.
Genauso liebe ich es aber auch anders herum die Kontrolle und somit Führung zu übernehmen, ihn zu benutzen, an den Rand des Wahnsinns zu treiben, wenn er mir ausgeliefert ist.

Ich habe "Switcher" vor einiger Zeit wieder rausgenommen, da ich zu viele Zuschriften bekam, die Richtung BDSM gingen. Mich mag das Spiel mit Macht reizen- ich möchte aber niemanden versohlen oder ihm auf die Eier hauen...
*******uder Frau
540 Beiträge
Themenersteller 
Na das...
Genauso liebe ich es aber auch anders herum die Kontrolle und somit Führung zu übernehmen, ihn zu benutzen, an den Rand des Wahnsinns zu treiben, wenn er mir ausgeliefert ist.

...ist doch schon eine Form von BDSM. Bei BDSM geht's nicht nur um "HAUE" *zwinker*
*******aSaH:
Na das...
Genauso liebe ich es aber auch anders herum die Kontrolle und somit Führung zu übernehmen, ihn zu benutzen, an den Rand des Wahnsinns zu treiben, wenn er mir ausgeliefert ist.
...ist doch schon eine Form von BDSM. Bei BDSM geht's nicht nur um "HAUE"

Jein!
Es ist sicherlich was dran, dass Einiges, was auch Vanillas so treiben (gerade immer wieder im Thema "Harter Sex" aufgefallen) durchaus auch als BDSM-Praktik durchgehen könnte, die Grenze ist sicherlich fließend.

Andererseits ist eben nicht unbedingt jeder BDSMer, nur weil er gern beim Sex den Ton angibt oder sich gern fallen lässt.

Ich persönlich würde die Grenze zwischen BDSM und Vanilla auch nicht an der Härte oder Intensität festmachen, sondern eher daran, wie bewusst man das praktiziert.
Wer heimlich und verschämt fesselt oder beim Sex auf den Po haut und dabei das Gefühl hat, was verbotenes zu tun, der ist in meinen Augen Vanilla und da kann ich auch verstehen, dass da BDSM ggf. auf der NoGo-Liste steht.
BDSM wird es, wenn man bewusst die Grenze überschreitet, an der man auch mal ganz klar über Einvernehmlichkeit, Vorlieben, Grenzen und Tabus kommuniziert.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.