Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Pegging & StrapOn-Sex
5160 Mitglieder
zur Gruppe
Single-Urlaub
6056 Mitglieder
zum Thema
Frage an die Männer: Wie findet ihr Sex beim 1. Date?396
Mich würde von euch Männern interessieren, wie ihr es findet, wenn…
zum Thema
Sex-Date beim Einkaufen?88
Sex- date anfrage im ikea köln gestern war ich mit meinem freund im…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Wie kann man sich das Date ins Bett kochen?

**********ymian Frau
202 Beiträge
Themenersteller JOY-Team 
Wie kann man sich das Date ins Bett kochen?
Ihr Lieben,

Kochen und Backen ist für viele ja eine große Leidenschaft - und ein riesen Plus bei der Partnersuche!

Was gibt es besseres, als dem Date mit toller Pasta ein Funkeln in die Augen zu zaubern oder ihn bzw. sie über einem selbstgemachten Tiramisu um den Finger zu wickeln...? *schleck*

Deswegen heute die Frage an euch:

Wie kocht ihr euch euer Date ins Bett?

Welche kulinarischen Ergüsse sind immer ein Volltreffer? Wo werdet ihr schwach und könnt absolut nicht nein sagen? Oder seid ihr der Meinung, eine TK-Pizza tut es doch auch? *zwinker*

Ich bin gespannt auf eure Antworten (und Anregungen für Rezepte *koch* )

Liebst,

RosmarinThymian
JOY-Team
Gemeinsam kochen hat was ...
... kann aber auch gefährlich werden!

Ich bin der klassische Schnell-Kocher (Tim Mälzer für Arme) und koche gern die würzig-asiatische Küche, die in der Regel auch schnell geht (wenn man's kann).

Der Versuch kommt gut, wenn die Arbeitsteilung funktioniert und das Ergebnis dann auch den Geschmack der Auserwählten trifft. Gerade mit der Wahl der Schärfe kann man gut "vorglühen", aber auch recht leicht sehr gründlich daneben greifen.

Ist aber auch schon zwei mal schief gegangen, weil die (Koch-)Partnerin bei der Arbeitsteilung eine "Geschwindigkeit" an den Tag legte, dass man diese Zutaten wohl eher für den nächsten Tag hätte einplanen können ... und da Geduld nicht unbedingt zu meinen Tugenden gehört (zumal das Essen ja auch nicht beliebig lange auf dem Herd bleiben soll) führte das zu "leichten Irritationen".
******ins Frau
22.698 Beiträge
JOY-Team 
Ich habe im Rahmen meines aktuellen Date-Aufrufs (Zusammengefasst: Man lernt sich bei einer gemeinsamen Unternenehmung kennen) bereits zweimal zusammen gekocht.

Und finde das im Prinzip eine wunderbare Art und Weise um sich entspannt kennenzulernen, ungezwungen zu quatschen, dabei gemeinsam zu hantieren, danach etwas Leckeres auf dem Tisch zu haben und sich im Idealfall danach gut zu finden. Und gelernt habe ich dabei dann eben auch noch etwas. In meinem Fall: Wie ich ein tolles, scharfes (rotes) Thai-Curry koche, ohne dabei auf irgendwelche Fertigpäckchen zurückzugreifen.

Im anderen Fall war ich die Anleitende. Und es gab mein Lieblingsgericht, ein italienisches Kalbsgericht, das Alles enthält was gut ist - Büffelmozzarella, Kalbsschnitzel, Tomaten, Oregano, Kapern, viel gutes Olivenöl, Knobi und dazu Pasta.

In beiden Fällen also eher etwas wovon die Autorin eher abrät - das eine Scharf, das andere mit einigem von dem was die italienische Küche so an leckeren Kohlenhydraten und Fett so zu bieten hat. *zwinker* Plan war aber auch nicht sich unbedingt gegenseitig unmittelbar ins Bett zu kochen, sondern zu schauen ob man sich über so ein etwas unkonventionelleres Date eben füreinander begeistern kann. Das Bett läuft einem dann ja nicht davon. *zwinker*

Grundsätzlich würde ich aber auch sagen, dass mir die Attitüde da entscheidender ist als das Gericht. Wie man mit Essen umgeht, es zelebriert, zubereitet, am Ende verspeist und genießt symbolisiert am Ende irgendwo eben auch genau das: Wie genießt mein Gegenüber? Wer Essen nur als reine Nahrungsaufnahme versteht, der ist vermutlich auch mit einer TK-Pizza völlig zufrieden. Aber versteht dann Sex ggf. auch nur als reinen Triebabbau. *nachdenk* Ich habs da gern etwas aufwändiger, abwechslungsreicher, mit Blick über den Tellerrand hinaus, mit Genuss und Leidenschaft - bei Beidem. *zwinker*
****_R Frau
1.229 Beiträge
warum nur
reizt mich Frau A. immer zu Widerspruch?

Von Aphrodisiaka hat sie jedenfalls keine Ahnung. Was man schon an dem "überfrachteten" Quatsch sieht, von dem sie wohl irgendwo hörte oder las - falls die haute cuisine Genitalien nicht ohnehin nur der zwanghaften Witzigkeit dienen.

Ich weiß nicht, welche Wundergemüse gemeint sind (erwähnt wird nur Spargel - dabei können große grüne Gurken doch so viel wundervoller sein...), aber ja, es gibt tatsächlich Substanzen, die nicht nur eine Wasserlatte bewirken.

Eine "scharfe" Zunge kann ganz schön heiß sein. Finde ich.

Wen ich nicht riechen kann, mit dem will ich weder kochen noch ficken. (Aber vielleicht erprobt die Sophie ja jeden Freitag ihre masochistische Ader... auch wenn Mr verwesender Döner irgendwie nicht nach Millionärs-Dömchen Christian Grey klingt.)

Mit wem ich ficken will, mit dem will ich durchaus auch Körpersäfte tauschen. Schweißig-glitschende Leiber, die sich aneinander reiben, finde ich geil. Selbst wenn nicht Antonios dabei ist. (OK, schade irgendwie.)

Pupsen ist beim Ficken ein totales No-Go? Meine Güte, es ist nicht schön, aber menschlich - und kann schon mal passieren. Ich erinnere mich heute noch gerne an so eine Situation, ich mit vollem Mund in seinem Schoß... nach 3 Sekunden platzten wir vor Lachen. Nach 3 Minuten machten wir da weiter, wo wir aufgehört hatten.

Fette, Kohlenhydrate, üppiges Dessert - genießen statt totdiskutieren. Wer will schon mit einer Tussi ins Bett, die nicht genießen kann?
(Warum fällt mir nur gerade "Das große Fressen" ein? Wahrscheinlich wegen der oben erwähnten Flatulenzen...)

Ich persönlich brauche keinen Kerl, der dann stundenlang die eingesaute Küche wischt und alleine abspült. Ich will lieber IHN, tropfend und klebend. Aber bitte mit Sahne.

Ach ja, der Vollständigkeit halber, meine persönlichen Favoriten, mir jemanden ins Bett (oder auf den Küchenboden) zu kochen:
Zimt
Kakao
Muskat
Pinienkerne
Ingwer
Safran

Und last, not least, die gute alte Kombination von Absinth und Cannabis ist auch nicht zu verachten. *lol*

just my 2 cents, Mrs L
guter Salat, leckeres Dessert und feiner Alkohol
Also ich serviere gerne einen Spinatsalat mit Granatapfel und Walnüssen, ein wenig Balsamico drüber. Dazu ein gutes Stück Fleisch oder Fisch (wenn die Dame nicht gerade Vegan ist, dann gibt es das nur für mich). Je nach Fleisch einen passenden Wein. Zum Nachtisch selbst gemachtes Tiramisu und zum Abschluss ein paar Schlucke guter Whisky.

Beim allem kommt es doch eher auf die Qualität als auf die Quantität. Die wenigsten wollen ja total voll gefressen und betrunken zum Naschen übergehen.
*********esire Paar
937 Beiträge
Langfristiger Denken
Zum Einstieg: ich koche gerne, ich koche oft, und bisher habe ich auch dafür zum Großteil nur positives Feedback bekommen.

Aber ich habe noch nie versucht, mir über das Kochen, jemanden ins Bett zu kochen. Da koche ich die Dame lieber anders ein. *zwinker*

Wenn ich für meine Liebste koche, dann möchte ich, dass es Ihr schmeckt. Ich möchte mit dem gekochten nichts weiter als Wohlgefallen erreichen. Mir geht es nicht darum, einmal jemanden ins Bett zu bekommen, sondern eher ums langfristige Denken. Wenn Ihr mein Essen schmeckt, dann fühlt Sie sich wohl und bleibt gern und kommt vor allem auch öfters und sicher auch öfters ins Bett.

Wenn ich dann nur ein typisches "ins Bett bring Gericht" drauf hätte, dann wird es irgendwann langweilig.

Ich versuche mit der Küche auch Abwechslung zu schaffen.
Da gibt es manchmal typisch österreichische Hausmannskost, also eher deftig, dann gibt es die feine französische Küche, oder auch mal der klassische Italiener, oder sonst beliebiges Land. Aber niemals Fertigkost.
Am liebsten jedoch koche ich nach meinen eigenen Phantasien, die dann gerne die verschiedenen Küchen vereint.

Wie gesagt, geschmeckt hat es bis jetzt jeder und jedem.

Die Aussage, dein Essen war so verlockend, komm lass uns miteinander ins Bett gehen, habe ich allerdings dafür noch nie bekommen.

Alex
*****lnd Mann
27.796 Beiträge
Frau to go?
Eine Frage vorweg: Kann man dieses unsägliche no go nicht irgendwo im Marianengraben oder wo es sonst noch tichtig tief ist versenken?

Ich sehe nur Möglichkeiten, bei späterem Kennen nach den ersten Treffen, einen Menschen auch dahingehend zu überzeugen. Kochen ist viel zu aufwändig, um danach noch entspannt Anderes zu tun, das Essen macht müde und träge. Daher gibt es bei unseren Partys auch nur noch Leckereien, keine echten Speisen mehr.

So wie ich es mehrfach erlebt habe, wäre das Essen eiskalt und angetrocknet, die schöne Mühe umsonst, wenn man wirklich kochen würde, anstatt Kleinigkeiten im Kühlschrank bereit zu halten, bis man aus dem Bett wieder herauskommt.
*******Meer Mann
48 Beiträge
Sehr schön ist es einfach gemeinsam zu schnibbeln, kochen, den Kochwein geniessen und dann nachher das Ergebnis zu verspeisen. Der oder die aufmerksame Gastgeber hat nicht nur für alle Zutaten gesorgt, vielleicht ist das eine oder andere auch schon vorbereitet.

Natürlich sollte ein Essen nicht zu schwer sein und vor allem nicht zu lange in der Zubereitung dauern. Empfehlenswert sind auch Rezepte, die nicht die ganze Küche verwüsten. Das viele Frauen einen Hang zu leichten Speisen haben ist eine Binse und blutiges rotes Fleisch hat wenige weibliche Fans. Aber das kann man alles geschickt abfragen.

Leute kocht was anständiges, setzt auf frische Zutaten. Irgendwelche Gemüse und Gewürze die angeblich die Lüste besonders wecken? Klar, ihr glaubt auch noch an den Weihnachtsmann, oder? Kleiner Tipp: wenn etwas mit Pepperoni dabei sein sollte, unbedingt Einweghandschuhe beim schnibbeln benutzen. Mit Händewaschen bekommt ihr kaum die Schärfe von den Fingern, es sei denn, das ist später ein gewollter Effekt...

Auf jeden Fall ist gemeinsames Kochen immer eine sehr gute Basis für intensive Gespräche und je nach Lust und Laune mehr. Kochen, Essen und im richtigen Maß trinken sind sinnliche Vergnügungen. Vielleicht gibt es das, asketisch Esser mit viel lustvollee Erotik, aber das glaube ich nicht. (Bitte, ich lasse mich gern vom Gegenteil überzeugen).

Noch ein kleiner Tipp, es gibt Frauen, die können nicht besonders gut kochen, da sollte sie Mann nicht mit geballter Koch-Power (ich bin der Superkoch!) überfallen.

Wie immer gilt, oft ist weniger mehr und wer ständig: ich bin der Größte ruft, der stellt sich oftmals als Scheinriese heraus.
*********ount Mann
235 Beiträge
Hm lecker
Es gebt darum zu verwöhnen, sich zu kümmern.

Wie ein Adler den Kleinen, oder eben der Kleinen was (zu fressen) zu geben.

Das sind ganz archaische Muster, die Geborgenheit und Wohlbefinden auslösen.

Für alle die nach der Völlerei noch vögeln wollen nicht zu viel, und nicht zu fettig.

Die ganzen ich werde geil, ich kann ewig Lebensmittel sind nur Mystik.

Männer vergesste den Champagner nicht ! Der macht Frauen immer geil und willig !
*****lnd Mann
27.796 Beiträge
Champagner
macht geil und willig? Wer sind die Frauen, die du kennst? Unlängst habe ich allerdings etwas gelernt, was Frauen daran begeistert: das Öffnen der Flasche mit dem Säbel.

Wenn ich nicht immer wieder Blindtreffen hätte, die Kochen und Schlemmen unnötig machen, würde ich viel eher in ein bewährtes Restaurant der Mittelklasse einladen, da protziges Essen nicht gut sein muss, aber den Gedankenfluss in Frau lenkt, Richtung, der scheint´s nötig zu haben, will mich mit Essen kaufen.
weder Sekt noch Champus bewirkt bei mir irgendwelche *popp*Ambitionen
ich kann auch wunderbar mit "Gänsewein" *clown* sein
bin ich eh, von daher ist eine Einladung zum gemeinsamen *koch* einfach nur eine gute Gelegenheit sich kennen zu lernen *smile*
ich...
bereite in der Regel gern etwas zu essen vor, wenn ich Besuch von GespielInnen habe, aber in der Regel fange ich die Schnibbelei nicht mit demjenigen an, sondern die Sachen sind fertig. Am liebsten finger food (Antipasti, Tapas), und seeehr gerne frisches Obst.
Aber ich will nicht, dass ein Gast in der Küche rumwerkeln muss - es sei denn, man nutzt die Zeit auch zum spielen *smile*
Diese Gerichte haben auch den Vorteil, dass man sie auch danach, bei einem Hungerflash, jederzeit weiter essen kann.

Ich habe mal ein TRAUMHAFT leckeres Dessert mitgebracht bekommen: frittierte Sesambällchen - das war ein oraler Orgasmus *schleck* - die unterschiedlichen Texturen und Geschmäcker, die mir da einer nach dem anderen auf die Zunge knallten - KÖSTLICH!!!
*******Meer:
Noch ein kleiner Tipp, es gibt Frauen, die können nicht besonders gut kochen, da sollte sie Mann nicht mit geballter Koch-Power (ich bin der Superkoch!) überfallen.

So gut finde ich diesen Tipp nicht.
Gerade Frauen, die nicht so gut kochen können, sind von häuslicher Begabung des Mannes eher begeistert, denn das ergänzt sich nun mal ganz gut.
Die guten Köchinnen hingegen haben es meiner Erfahrung nach gar nicht so gern, wenn sich ein Mann "in ihrem Revier profiliert", da ist es geschickter, sich etwas zurück zu nehmen.
*********esire Paar
937 Beiträge
Ein paar Fototipps
Vielleicht als Anregung
Salat mit Gambas
Pute mit Saft und Gemüse
japanisch
japanisch 2
oder gegrilltes mit Spargel
spanische Tapas
Na, möglicherweise passiert´s mir ja noch,
dass ich "die Würmchen zum Nest" bringen darf. Aber etwas Besonderes auf den Tisch zu zaubern, fängt wohl nicht erst dort an, wo es darum geht, der Herzensdame den Kopf - oder die Zunge, im ungünstigsten Fall gar den Magen - zu verdrehen.

Sicherlich würde ich nicht jedem Date ein Menü kredenzen, um es - so ungünstig es auch klingt - "ins Bett zu kochen". Ich will zum Ersten kein Date "kochen"..., und zum Zweiten nur tatsächlich ernstere Absichten auf diese Weise untermauern. Dann aber richtig...

Da ich mich im Fach jedoch mit Profession bekleckert habe, würde ich es - mit der Betonung im Konjunktiv - so halten, mich mit möglichst wenigen bis gar keinen Ratschlägen in Hinsicht auf to-do or not to do unter Druck zu setzen. Vorbereitung ist das A und O, denn wenn ich nicht weiß, wie Herzblatt es findet, dass ich den halben Abend in der Küche stehe und nicht für sie da bin, muss ich auch nicht "provozieren", es erst herauszufinden..., schließlich ist sie dann diejenige, für die ich zum Magier werden möchte. Es hat nichts mit vergangenen Dates zu tun, dass es mir ein gutes Gefühl ist, dass die Küche bereits zum Diner picobello ist. Dass ich im Vorfeld den ästhetischen und gefühlsmäßigen Rahmen des Dates durch das "geplante Menü" nicht außer Acht gelassen habe.

Der Blick auf das Ganze ist elementar, und nicht darauf, ob es nun Tranchen von der Entenbrust an Orangenjus mit Rosmaringnocchi und Rösttomaten oder ein mit Gorgonzola überbackenes Tagliatellenest an Trüffelbutter und Rauke geben soll. Lasst nur bitte den handelsüblichen Balsamico weg, der mangels tradizionale reiner Müll ist. Ansonsten ist eines zu bemerken: Das Dessert ist der letzte und bleibende Eindruck (der Mahlzeit wohlgemerkt *zwinker*)

LG
hmm
ein bisschen Fingern und so...ähm Fingerfood geht ja wohl immer

Grüssle*wink*
Hmmmmm......
Die Küche bleibt kalt.....
Bei mir gibt es nur was zum vernaschen..... Und zwar mich *eis*
Ich möcht ja den und oder die sehen, die nach wie beschrieben ueppigem mahl noch zu grossartiger leistung in der horizontalen faehig sind..

Lust drauf..ja, immer..aber nach Austern, Spargel, Sellerie und was weis ich allem koennen die geneigten "wir kochen uns geil"-Sexkulinariker, die da von lieblichen Geruechen und reinstem h20-schweiss labern, sich mit Garantie nich mehr riechen..schon gar nich anfassen.

Auch nett das typische Verallgemeinern - dass Frauen Feuchte nur zwischen den Beinen moegen, wird wohl kein Joyuser unterschreiben..

Fazit:

Wiedermal n sehr schnell geschriebener und wohl flachst recherchierter Joyartikel..mit den ueblichen Topmodels als visuellem Aufhaenger - mit Realitaet hats wiedermal rein gar nix zu tun *g*

@ least:

wenn zwei ( oder mehrere ) ernsthaft zusammen ficken wollen, tun die das auch, nachdem sie n labbrigen Burger inhaliert haben..und ueberhaupt: wer braucht schon Bocusebrimborium, wenn man auch so einfach losnageln kann
Gleich vorweg:
ich bin zwar Pescetarier (ich esse keine warmblütigen Tiere aber Fische und was sich sonst noch im Wasser tummelt)

aber Essen und Kochen gehört trotzdem (oder deshalb?) zu meinen Leidenschaften.

Allerdings bin ich ein Pragmatiker - wenn ich koche, dann schnibbel und rühre ich zielgerichtet und verteile keine Pseudoaufgaben -

und anders herum wurschtel ich auch nicht wahnsinnig gerne in fremden Küchen herum.

Soll heißen:

entweder mein Gastgeber schafft den Kochakt alleine und braucht mich nur zum eigentlichen Akt -

oder wir gehen gleich essen.
Ich muss immer wieder auf das Foto schauen, wo der Mann unscharf von hinten zu sehen ist und nackt und unbedarft direkt am Gasherd steht. Ich muss immer wieder hinschauen. Nackt. Am Gasherd.

http://www.joyclub.de/my/823056.freak_power.html
Rein private Neugierde: Ist dein Hals wirklich dicker als dein Kopf? Das sieht bestimmt auf dem Foto nur so aus...
*****lnd Mann
27.796 Beiträge
Mich regen
die Bilder des Artikels zum Nachdenken an. Eine Sprechblase von ihr zum nackten Mann könnte lauten "Los ab an an den Herd, vielleicht kannst du wenigstens das!" und lässt ihm noch nicht mal Zeit, sich vor heißem, spritzendem Wasser oder Fett zu schützen.

Er könnte sich denken "Na warte, ich bin so schlecht am Herd, das musst du erlebt haben, heute gibt es selbstgesuchte Pilze- nur für Dich!"

Im Ernst: hier ist von Date die Rede. Er im Adamskostüm, sie ohne Evakostüm am Tisch, was soll das?

Ich koche für meine Liebsten gerne, ich glaube auch gut, allerdings weder zelebrierend noch raffiniert. Einfach nur schmackhaft. Aber mit Sex hat das nicht das Geringste zu tun. Macht einfach Spaß- und sättigt!
So, dann mach ich mal die Spaßbremse:
Ich mag kein "gemeinsames Kochen" und ich mag es auch nicht, wenn ein Mann für mich kochen will.
Kochende Männer hopsen ständig zwischen Küche und Essplatz hin- und her, ein vernünftiges Gespräch führen kann man dabei vergessen, und sie wollen ständig für alles, was sie fabriziert haben, gelobt werden...
Gemeinsames Kochen in seiner Küche bedeutet: frau darf dem Meister zureichen und Hilfstätigkeiten nach Anleitung ausführen (das ständige Hin-und-her-Gehopse findet dann in der Küche statt, das Gelobtwerdenwollen auch: "Probier mal!?").
Brauch ich nicht wirklich.

Und zur Frage: Wie kocht Ihr Euer Date ins Bett?
Gar nicht.
Jemanden zum Bekochen zu mir nach Hause zu bitten wär nun gar nicht mein Ding.
****ba:
Kochende Männer hopsen ständig zwischen Küche und Essplatz hin- und her, ein vernünftiges Gespräch führen kann man dabei vergessen, und sie wollen ständig für alles, was sie fabriziert haben, gelobt werden...

Göttlich! Es spult sich beim Lesen ab wie in einem Film.

Sex and the City-Berater-Fürs Leben: Gemeinsames Dinner erst nach dem vierten Date, viel Rotwein dabei trinken und am Ende doch etwas vom Lieblings-chinesen kommen lassen. Perfekt. *g*
****ba:
... und sie wollen ständig für alles, was sie fabriziert haben, gelobt werden...

Da kann Frau sich schon mal warm-loben für den anschließenden Sex! *haumichwech*
*******en67 Frau
2.248 Beiträge
Nun lass uns segeln, oder kannst du das auch nicht? *zwinker*

Ich mag es, wenn Männer kochen können und wollen. Eine normale, gesunde Kost reicht mir völlig aus.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.