Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
BDSM für Mollige und XXL
2751 Mitglieder
zur Gruppe
Molly Liebhaber
628 Mitglieder
zum Thema
Rubensmodels: mollig und rund - ja, na und? Teil 3363
Ich habe mir gedacht, wir können hier nochmal durchstarten, als…
zum Thema
Was bedeutet "situationsabhängig mollig" für euch?669
Wir lesen häufig in den Vorlieben, dass man Situationsabhängig auf…
Mollig
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Was bedeutet für euch der Begriff "Mollig" ?

Was bedeutet für euch der Begriff "Mollig" ?
Hallo liebe JOY User,

wir sprachen gestern über das Thema "Mollig" im Bekanntenkreis.
Jetzt mal unsere Frage , was bedeutet für euch der Begriff "Mollig"?

Gibt es eine Grenze, an der "Mollig" für euch beginnt und auch endet,
oder ist es für euch eher ein umfassender Sammelbegriff?

Liebe Grüße
Marika und Michael

*achtung* Es wird hier ausschließlich nach euren persönlichen Vorstellungen/ Erfahrungen gefragt, die nicht weiter diskutiert werden sollen! Jede Antwort steht für sich.
Hallöle....
Für mich ist Mollig ein paar Kilos zuviel , alles darüber ist dick. Aber das ist ja auslegungssache was im Auge des Betrachters zuviel ist. Es liegt aber auch am Typ Mensch , wie sich die Kilos verteilen, manchmal fällt etwas zuviel gar nicht auf und bei anderen schon eher.
Lieben Gruß
Harry
So ähnlich wie Newcomer_HS würde ich das auch formulieren. Wobei ich die Verniedlichung mollig nicht leiden kann.
Hier in Österreich haben wir als Alternative den Ausdruck "fest". Also jemand hat eine bissl festere Figur, das finde ich persönlich sympathischer.

Eine allgemeingültige Regel (z. B. x Kg bei Körpergröße y) kann ich allerdings nicht aufstellen, da jeder Mensch verschieden ist.
Wobei mir im Laufe der Jahre aufgefallen ist, dass diese Selbsteinschätzung auf diversen Portalen aus meiner Sicht mit Vorsicht zu genießen ist.
Was dort oftmals als "normal" oder "durchschnittlich" angegeben wird ist für meinen Geschmack oft schon zu viel des Guten gewesen.
Andererseits ist eine Angabe in Kg und Größe in diesem "Grenzbereich" wenig aussagekräftig. Ich sehe es an mir, der ich nur auf die Zahlen bezogen, möglicherweise auch schon als "mollig" durchgehe, was nach meinem Dafürhalten aufgrund meiner durch recht viel Sport beeinflussten Figur nicht der Fall ist.

Aber, es ist eben alles Geschmackssache, die in meinen Augen nicht in feste Grenzen zu packen ist.
Mollig = dick.
*********iams Paar
2.141 Beiträge
mollig...
ist eine nette umschreibung für ein paar kilo zuviel an den richtigen stellen, so dass es noch sexy ist

zuviel darüber ist dick *zwinker*

noch mehr ist adipös *zwinker*

aber auch hier - liegt alles im Auge des Betrachters
Seit jeher kannte ich "mollig" nur als Beschreibung für ein paar Kilo zu viel. Vielleicht 5-10 kg (wobei diese Zahlen ja je nach Größe gar nichts wirklich aussagen).

Durch das, was ich in den letzten Jahren in Singlebörsen und auch hier unter mollig gesehen habe, habe ich gelernt, dass das Wort oft auch als Beschreibung für wesentlich mehr genommen wird. Selbst wirklich dicke Menschen beschreiben sich selbst als mollig - oder werden von anderen so beschrieben.

Mit dieser Erfahrung hat das Wort für mich heute eine andere Bedeutung, als früher - es reicht von "etwas mehr" bis hin zu "richtig dick". Ich finde das nicht gut und nicht schlecht. Is einfach so.
"Mollig" ist in meinen Augen ein Synonym für "Übergewicht". Mal mehr, mal weniger.
Gibt es eine Grenze, an der "Mollig" für euch beginnt und auch endet,
oder ist es für euch eher ein umfassender Sammelbegriff?
Ich kenne im Grunde nicht einmal die (für mich selbst gezogene) Grenzen für die anderen "Körperformen bzw. -typen". Mollig wäre für mich irgendwo eine (nettere) Umschreibung für Jemanden der (für meinen Geschmack) zuviele Kilos auf die Waage bringt. Wo das beginnt bzw. endet variiert jedoch von Körpertyp zu Körpertyp und ist stark abhängig vom jeweiligen Einzelfall. Eine generelle Angabe diesbzgl. könnte ich nicht tätigen.
Rein etymologisch gesehen bedeutet das Wort mollig=weich. Der Ausdruck ist seit dem 19. Jahrhundert bezeugt und geht wahrscheinlich auf frühneuhochdeutsch mollicht, mittelhochdeutsch molwic zurück; eine Urverwandtschaft mit dem lateinischen mollis „weich“ ist anzunehmen.

Also, die Frage, wann sich jemand "weich" anfühlt, ist so individuell wie das Temperaturempfinden bei gemessenen 20°C - dem einen ist es schon zu warm, dem anderen noch zu kalt.

Ich jedenfalls bin gerne weich.
*******uder Frau
540 Beiträge
"Mollig" ist für mich Sammelbegriff für die Personen die weder schlank noch sehr dick sind. Wobei das alles im Auge des Betrachters liegen kann. Was für mich vielleicht als schlank gilt ist für den nächsten eventuell schon dick.
Mollig ist lediglich eine Verniedlichung
von "Dicksein", wobei das wiederum natürlich von jedem anders empfunden bzw. gewichtet *zwinker* wird.
Ich empfinde den Begriff (ebenso wie "Rubensfrau") sogar mittlerweile eher als etwas abgenutzt und finde es sympathischer, wenn Menschen sich als dick bezeichnen, was auch oft hier in den Profilen praktiziert wird.
"Moppelig" wäre dann noch die Verniedlichung von "mollig" und ganz dezente (Frauen) beschreiben sich auch gerne als "Vollweib".

Ab wann das Molligsein beginnt ist natürlich unmöglich zu sagen, da bewegen wir uns ja dann schon in medizinischen Gefilden und Klassifikationen...

Da der TE explizit nach persönlichen Erfahrungen fragt, die auch nicht diskutiert werden sollten (?) *skeptisch* das Folgende:

Mein persönliches Empfinden ist - und so ähnlich habe ich das auch in meinem Profiltext ausgedrückt: Wenn ein Mensch, allein durch sein Gewicht sichtbar an körperlicher Dynamik einbüßt, wenn er/sie sich schwerfällig und schnell kurzatmig werdend bewegt, empfinde ich das als Makel und auch unerotisch bzw. wenig attraktiv.
NATÜRLICH gibt es auch die berühmten Ausnahmen (dicke Kugelblitze und vollkommen unbewegliche Schlanke), doch die Regel ist eine andere.
Noch eine ganz subjektive Sache, die ich z.B. bei Frauen so sehe: Wenn eine Frau keine deutlich erkennbare Taille mehr hat, neige ich innerlich dazu, den Begriff dick/mollig anzuwenden. Aber rein subjektiv und auch keine Wertung für den Menschen als Ganzen.
Manche haben halt einfach Pech und neigen zum Dickwerden und benötigen ein hohes Maß an Disziplin und innerer Stärke, um das in den Griff zu bekommen bzw. auf einem Level zu halten, bei dem sie sich noch wohlfühlen können. Ich kann zum Glück essen, was ich will, ohne zuzunehmen, selbst im hohen Alter noch *essen* *koch* *grill* *bier* *eis* *torte*
Ich finde auch,dass mollig ungefähr das beschreibt,wenn man 5-10 Kg über Normalgewicht hat.
Hier ist es aber eine Rubensperson gemeint,wenn man sich ein Profil anlegt.Das kann schon missverständlich sein.
Smilla
******Bee Mann
344 Beiträge
"Mollig" ist für mich die höflichere Form von "Dick".
Ums mal in eine Skala zu packen:

untergewichtig--dünn--normal--etwas mehr--mollig--übergewichtig--dick

wobei das im Auge des Betrachters liegt und ob man sich evtl. selbst beurteilt.
Ich finde die Einordnung in solche Begriffe nicht besonders glücklich, da hier
sehr starke Abhängigkeit zur Mode steht und auch zum Geschmack des Einzelnen und
auch der Kulturkreis.

Eher sollte man davon ausgehen, dass jede Frau per se schön ist und auch immer
Ihren Liebhaber findet.

Mollig ist nach meiner Meinung also nicht dick und auch nicht "etwas mehr", sondern
so dazwischen.
Ich finde mollig ist einfach die nettere Art einen übergewichtigen Menschen zu "beschreiben".
Wobei ich finde, dass es auch mal mehr als die genannten 5-10 Kilo sein können. Kommt immer auf die Körperform an. (auch schlanke Frauen können sehr unförmig gebaut sein)

Was ich aber nicht ganz nachvollziehen kann... wenn kleine Frauen über 100 Kilo wiegen und sich trotzdem als nur "mollig" bezeichnen.
Da meine Spiegel einwandfrei funktionieren sehe ich mich als Dick. Erlebe aber auch regelmäßig das mich andere Personen sogar fett finden. Also alles Ansichtssache.
Ja, Traumtaenzerin2 so kann man das sehen... aber nicht jeder hat so eine objektive Wahrnehmung wie Du. Manche schummeln da halt ein wenig *g*
**********ryBBW Frau
2.271 Beiträge
Mollig bedeutet auch für mich ein paar Kilos zu viel. Da ich persönlich aber weder als dick/fett bezeichnet werden möchte noch mich selber so bezeichne habe ich es auf meinem Profil nochmals ganz anders formuliert. Wer neugierig ist kann es ja nachlesen. *zwinker*
**********illa2 Mann
183 Beiträge
mollig
Für mich ein Begriff der ein paar Kilos zu viel auf den Rippen beschreibt, aber noch nicht dick bedeutet. Ich habe aber auch schon oft mitbekommen, dass mollig und dick synonym verwendet werden.
Mollig? Tja was ist mollig eigentlich?
Leicht mollig z.B. beschreiben wir hier im Profil meine Zuckermaus!
Mollig war für uns eigentlich ein Begriff für Menschen die etwas mehr als normalgewichtig sind, aber nicht dick!
Leider lässt sich das nicht wirklich bestätigen, da sich echt dicke Menschen auch als mollig bezeichnen, jedoch normalgewichtige oder gar dünne Frauen die sich in ihren Augen auch als mollig beschreiben nur weil sie auf 165cm 46kg auf die Waage bringen!
Wie eingangs erwähnt, meine Zuckermaus ist leicht mollig, sehr sexy und unheimlich geil-finde halt ich als ihr Partner!
LG aus Salzburg!
****tte Frau
23.758 Beiträge
Wir haben ja im Eingangsposting gelesen:

Es wird hier ausschließlich nach euren persönlichen Vorstellungen/ Erfahrungen gefragt, die nicht weiter diskutiert werden sollen! Jede Antwort steht für sich.

Eine Diskussion zu den einzelnen Sichtweisen möchten wir bei diesem sehr subjektiv geprägten Thema hier an dieser Stelle nicht eröffnen.

Die letzten Beiträge habe ich daher im Sinne unserer TE, welche explizit um dieses Vorgehen gebeten haben, entfernt.

Bitte beachtet dies für den Fortlauf des Threads.



Liebe Grüße,
lynette
JOY-Team
*******n60 Mann
2.620 Beiträge
was heißt mollig
weich, anschmiegsam, tolle kurven, was fürs auge, tolle spielflächen
*********Bunny Frau
73 Beiträge
Sie schreibt...
ich persönlich habe die 5-10kg zu viel und sehe mich nicht als mollig sondern als griffig oder etwas mehr.
mollig ist in meinen Augen dick.
Proportional muss es sein...
Den Begriff "mollig" assoziiere ich mit ein paar Kilos zu "viel". Das ist natürlich sehr subjektiv, wo das mollig sein aufhört und die Fettleibigkeit beginnt. Am ehesten objektiv ist es da noch, wenn man sagt, dass bei molligen die Proportionen noch passen. Ein kleiner Bauch, dafür aber auch große Brüste und ein runder Po. Ab einem gewissen Übergewicht sind stimmige Proportionen einfach nicht mehr möglich. Da wird für mich ein Körper dann auch sexuell absolut unattraktiv.
Bei Männern find ich den Begriff eher unpassend, das Pendant wäre da vielleicht "stämmig" oder "kräftig".
*****y_I Frau
7.682 Beiträge
Ich jedenfalls bin gerne weich.

ich auch *zwinker*
******_ni Mann
236 Beiträge
Ganz kurz und Knapp: Speckringe und Plautze hängt über der Hose *baeh*
+ergänzend: Dicke Kiste und die Titten hängen
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.