Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Trans* Only
47 Mitglieder
zur Gruppe
Trans Secretary & Slut
2120 Mitglieder
zum Thema
Ist jeder Mensch mehr oder weniger bi?396
Es gibt ja die These, dass jeder Mensch mehr oder weniger bi ist.
zum Thema
Ist der Mensch nur noch "Ware" und "Option"?154
Wenn ich mich in sämtlichen sozialen Netzwerken so umschaue, stellt…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Begrifflichkeiten

Zitat von *******erin:

Mir wollen tatsächlich einige Leute (Stubentansen und Freizeitfrauen) klar machen das wir ja alle die selben sind *lol* NEE sind wird nicht.

Ich persönlich mach das nur an einem fest: Schmeiss ich mein bisheriges Leben weg, versuch daraus zu retten was zu retten ist, und bau ein neues Leben, das das ich schon immer hätte haben sollen, oder hab ich dazu nicht ausreichend Grund.

Die selben sind wir nie... aber weil ich nix besonderes bin, muss auch niemand sein wie ich.
*******brat Frau
1.159 Beiträge
JOY-Team 
Zitat von *******erin:
Zitat von *********lond:
Zitat von *******erin:

Ich lasse es auch nicht zu, wenn jemand einer anderen Meinung ist.

Ach, die Meinung lasse ich demjenigen gerne, ich helfe ihm sogar sie sich ganz tief irgendwohin zu schieben.

Sonst stimme ich dir in allem zu.

Mir wollen tatsächlich einige Leute (Stubentansen und Freizeitfrauen) klar machen das wir ja alle die selben sind *lol* NEE sind wird nicht.


Hallo,

ich denke wir können alle unsere Selbstdefinitionen haben ohne die anderer abzuwerten. Also es gibt keinen "richtigeren" Umgang mit trans-Identität oder Geschlecht, auf eine persönlichen Ebene. Also könne sie dir nicht erzählen, dass du trans weiter als Label für dich führen oder dem eine Bedeutung für deine momentanen Situation beimessen musst. Dennoch gehe ich davon aus, dass die von dir so bezeichneten Leute sich selbst nicht als "Stubent**nsen" oder "Freizeitfrauen" bezeichnen würden. Also klar, wenn ja, dann sind das deren Label und ich respektiere sie. Von außen schon sehr abwertend.
Gerade da wir ja alle unterschiedliche Lebensumstände haben, in denen eine Transition stattfindet und auch unterschiedliche Bedürfnisse. Also manche können nicht überall out sein. Manchen ist es wichtig, dass trans ein wahrnehmbarer Teil ihrer Identität ist. Nichts davon macht es weniger wahr.
Also wir sind nicht alle das selbe, aber wir sind dennoch alle wertvoll.

Beste Grüße
Servicebrat
*******erin Frau
69 Beiträge
Hallo, @*******brat

Nun ich denke da so. Jeder/e kann ganz klar seine eigene Selbstdefinitionen haben, egal wie der Mensch sich selber sieht oder ist.


PS: Ich möchte mich dazu nicht weiter äußern.

LG
*******tTs Frau
1 Beitrag
Ich bezeichne mich als Transgender.
*******rle Frau
3 Beiträge
Isch eig ganz einfach für jeden Noramlo uf der Welt als Frau für Sexpartner kommt eben des adjektiv davor *g*
Zweigeschlechtlich = Hermaphroditismus
ja,,,was ist Frau/Mann denn dann,,
Ich bin hier bei JoyClub noch relativ neu und mußte schon oft feststellen, eben doch icht akzeptiert zu werden.
Denn,,,wer sucht hier denn schon "d".
in allen Stellenanzeigen geht es..= gesucht wird,,,M, F, "d"!
und hier!
Und ja,,,da war in dieser Zeit auch schon heftig diskriminierendes dabei! wohlgemerkt,,,hier bei JoyClub!
ABER
ich lasse mich davon nicht "unterkriegen" - weise aber schon darauf hin, das Tolernaz anders aussieht!
Ela el Habsi
Test the WestTest the West
*****EIZ
650 Beiträge
Eigentlich finde ich Begrifflichkeiten und Definitionen immer schwierig. Warum sich nicht einfach als "man selbst" definieren können.

Bei mir ist es so, dass ich mich schon mit meinem biologischen Geschlecht wohlfühle - auch beim Sex mit meinem Penis. Gleichzeitig aber liebe ich es mich "weiblich" zu kleiden und mich damit auch besonders sinnlich und feminin zu fühlen. Das kann ich auch mit Penis. Dafür muss ich mich auch noch nicht einmal komplett als Frau stylen. Es reichen schon wenige Kleidungsstücke wie Heels, Nylons, Strapse oder Netzstrümpfe, Blusen etc. Mir würde etwas fehlen zu meiner Persönlichkeit, wenn ich das nicht in irgendeiner Weise leben könnte. Ich selbst würde mich als non-binary bezeichnen.
********bild
115 Beiträge
Dann mal meine two-cents dazu *zwinker*:

Es gab eine Phase in meinem Leben in der ich dachte ich sei transident. Während einer Therapie (die unter anderem damit zusammenhing) änderte sich meine Wahrnehmung zunehmend zu einem genderfluiden oder non-binären zustand. Heißt: Es gibt Situationen und Phasen in denen ich mich gänzlich weiblich fühle und auch verstärkt versuche mich diesem Ideal zu nähern, und Situationen und Phasen in denen ich mich als rein männlich sehe. Allerdings bin ich die meiste Zeit emotional irgendwo zwischen den Stühlen aufzufinden und lebe "das Beste von beiden Welten" *g*. Aktuell versuche ich dies auch vermehrt in meinen Alltag einfließen zu lassen in dem ich bisher rein männlich gelebt habe.
*****ind Mann
75 Beiträge
Ich finde es immer wieder interessant, wie versucht wird eine Definition des eigenen Ich zu finden, welche akzeptabel ist und von der Allgemeinheit respektiert wird.
Das ist per se aus meiner Sicht unmöglich, weil jeder einzigartig ist und die Allgemeinheit lieber in eindeutigen Schubladen denkt und nicht wenige ab einer geringen Menge dieser Schubladen überfordert ist und Angst bekommt. Und diese Angst, der nicht wenigen, erzeugt die Spiralen, mit denen wir alle, bzw. die meisten jeden Tag zu tun haben. Sei es im Kampf, im Unverständnis, im Verständnis, und, und, und, …

Ich habe keine Angst und bin lediglich von der Freiheit fasziniert und interessiert.
Und ich brauche keine Definition, weil ich einen Menschen in seiner Natur nicht bewerten möchte.
*****_81 Mann
1.715 Beiträge
in dem Thema bin ich etwas raus..
möchte nicht anecken, da ich die Begrifflichkeiten nicht Bennen kann. es fehlt mir auch die Anrede dazu.

ich bin offen zu jedem und Jeder.

LG ale
****sen Mann
123 Beiträge
Ich bezeichne mich inzwischen auch eher als Transgender, rutsche manchmal aber doch noch ins Transsexuell. Hat diese allgemeine Änderung der Begrifflichkeit denn wirklich was mit politischer Korrektheit zu tun? Ich dachte immer es läge einfach daran, dass Transgender unmissverständlicher ist, weil transsexuell für jemanden der sich nicht auskennt auch eine Sexualität anstelle einer Identität implizieren könnte *nachdenk*
*****iko Frau
483 Beiträge
Transgender ist nur im Deutsprachigen Bereich ein Oberbegriff.

Im Englischen ist Transgender der Begriff für Männer und Frauen mit Transhintergrund.

Im englischen ist das nämlich so das.
Gender = Geschlecht
Sex = sexuelle Orientierung (gay bi lesbian etc.)

Die korrekte Übersetzung ins Deutsche wäre "Transgeschlechtlich" anstelle Transsexuell.

Transsexuell benutze ich für mich als Transfrau nicht mehr,
ich sage mittlerweile das ich transgeschlechtlich bin.

Ich hab schon des öfteren mir von Leuten, die kein Deutsch sprechen, sagen lassen wir Deutschen hätten eine sehr komplizierte Sprache, was ich auch jedesmal mit Zustimmung quitiere!
****sen Mann
123 Beiträge
Zitat von *****iko:


Im englischen ist das nämlich so das.
Gender = Geschlecht
Sex = sexuelle Orientierung (gay bi lesbian etc.)

Kurze Korrektur:
Gender = Gefühltes Geschlecht/Eigene Identifikation
Sex = Biologisches/Körperliches Geschlecht
Sexuality = Sexuelle Orientierung
*****iko Frau
483 Beiträge
Auch gut.
Ich finds trotzdem bescheuert das man sich hier über Nicthigkeiten so dermaßen das Maul zerreist,
das sich teilweise der Support einschalten MUSS.

Und genau aus diese gerade genannten Gründen wir die Queere Scene nie eine harmonische Einigkeit Untereinander erziehlen.
Jeder will seine Deutungshoheit als Primärer Fakt sehen.

Menschen *roll*
Wie ich sie hasse, diese selbstzerstörerische und streitsüchtige Speziers.
**********ality Frau
150 Beiträge
Hmmm, mich verwirren die Begriffe irgendwie, sodass ich mich manchmal frage "was bin ich" 🫤
Ich sehe aus wie eine Frau und finde das auch gut so.
Haare und Kleidung werden aber "sehr männlich" gelesen.
Laut Aussagen meiner Mitmenschen verhalte ich mich wie ein Mann, in allen Bereichen des Lebens.
Doch, was ist weibliches und was ist männliches Verhalten ?
Ist mir ein Rätsel.
Ich stehe überwiegend auf Männer, verliebe mich aber auch in Frauen.
Bis das Gendern offen diskutiert wurde hab ich mir da nie Gedanken drüber gemacht.
Ich fühle mich einfach als Mensch.
Es wäre doch schön wenn es anstatt Frau oder Mann ein neutrales Wort gäbe mit dem man Menschen ansprechen kann.
Ich sehe/lese alle Individuen in erster Linie als Mensch.
Egal wie er/sie/?
sich verhält, aussieht oder mit wem zusammen ist.
Es könnte so einfach sein, wenn Menschen akzeptieren würden dass wir alle einzigartig sind und niemand versuchen würde uns in eine Schublade zu stecken.
Ingrid
Ich finde es besonders reizvoll, wenn eine Transsexuelle Frau mit einer schönen runden Figur zusätzlich einen Penis hat. Bringe ich die Begriffe hier durcheinander? LG
*******brat Frau
1.159 Beiträge
JOY-Team 
Zitat von *******_BBW:
Ich finde es besonders reizvoll, wenn eine Transsexuelle Frau mit einer schönen runden Figur zusätzlich einen Penis hat. Bringe ich die Begriffe hier durcheinander? LG

"Transsexuell" ist etwas altbacken, also kein Begriff, der noch universell funktioniert. Wenn du nur "trans" verwendest, deckt das im Grunde jede Endung mit ab, also sowas wie "-sexuell", "-gender", "-ident". Es ist ein Adjektiv, also ich würde es klein schreiben und entsprechend verwenden.
Ansonsten finde ich es eine passende Art, diese Vorliebe auszudrücken. Also nicht alle trans Frauen haben ein gutes Verhältnis zu ihren Genitalien. Also auch wenn sie einen Penis haben, es kann gut sein, dass sie damit nicht interagieren wollen. Aber ich denke der neutrale anatomische Begriff passt gut, weil er nicht sofort sexualisiert ist. Die Leute können es also erstmal als Tatsache aufnehmen und dann entscheiden, ob das eine Art von Anziehung ist, mit der sie sich beschäftigen wollen.
Zitat von *******brat:
Zitat von *******_BBW:
Ich finde es besonders reizvoll, wenn eine Transsexuelle Frau mit einer schönen runden Figur zusätzlich einen Penis hat. Bringe ich die Begriffe hier durcheinander? LG

"Transsexuell" ist etwas altbacken, also kein Begriff, der noch universell funktioniert. Wenn du nur "trans" verwendest, deckt das im Grunde jede Endung mit ab, also sowas wie "-sexuell", "-gender", "-ident". Es ist ein Adjektiv, also ich würde es klein schreiben und entsprechend verwenden.
Ansonsten finde ich es eine passende Art, diese Vorliebe auszudrücken. Also nicht alle trans Frauen haben ein gutes Verhältnis zu ihren Genitalien. Also auch wenn sie einen Penis haben, es kann gut sein, dass sie damit nicht interagieren wollen. Aber ich denke der neutrale anatomische Begriff passt gut, weil er nicht sofort sexualisiert ist. Die Leute können es also erstmal als Tatsache aufnehmen und dann entscheiden, ob das eine Art von Anziehung ist, mit der sie sich beschäftigen wollen.

Lieben Dank!
*******894 Mann
433 Beiträge
Ich kann jede/n verstehen der/die bei den ganzen Definitionen nicht mitkommt bzw nicht weiß wer/wie /was ist.
Mir geht es genau so.
Mein Eindruck ist das mmer mehr Aufsplitterung in selbstdefinintion stattfindet und jede noch so kleine selbst empfundene eigene Befindlichkeit in eine neu Gruppe mündet.

Bitte nicht falsch verstehen, irgendwie muß ja eine Definition gefunden werden. Nur, bei der Menge und den immer neuen Interpretationen ist es für Aussenstehende schwierig.
Selbst wenn sie dem Thema offen gegenüber stehen.
Es läßt Mensche wie uns sehr kompliziert und unentschlossen wirken, ist leider so auch wenn das jede/r von uns abstreiten möchte.

Leider weiß ich auch keine Lösung für dieses Dilemma. Als selbst betroffene oder auch machnmal betroffener weiß ich ja das es für jemanden wie mich keine Anrede gibt mit der ich mich wirklich identifizieren könnte.
Non Binär hört sich für mich nach Labor, künstlich an an ist ja als Anrede völlig ungeeignet. Mann oder Frau trifft nicht zu, trotzdem muß ich mich ständig zwischen einen von beiden entscheiden. *oh2*
***ae Frau
25 Beiträge
Ich bezeichne mich als Transgeschlechtlich, oder Transgender, das ist alles.

Gelegentlich bin ich etwas verunsichert und sage, ich teste Sachen noch aus, tendiere aber zu Trans-Fem, oder A-Gender/A-Geschlechtlich, aber das ist meistens, weils weniger umständlich wirkt.
Und man tut so als hätte man noch keine Erwartungen von seinem Umfeld.
******_be Mann
2 Beiträge
Ich würde mich als Transsexuell bezeichnen . Ich lebe gerne Als Frau und Liebe es wenn Männer mich umgarnen. Zugleich Bin ich als Mann auch sehr zufrieden in der Männerwelt .
*****iko Frau
483 Beiträge
Zitat von ******_be:
Ich würde mich als Transsexuell bezeichnen . Ich lebe gerne Als Frau und Liebe es wenn Männer mich umgarnen. Zugleich Bin ich als Mann auch sehr zufrieden in der Männerwelt .

Ohne dir nahe tretten zu wollen, wenn du in deinem angeborenen Geschlecht dich wohlfühkst und keine Geschlechtsdysphorie hast, dann bist du defintiv nicht transsexuell, du bist nur ein Transvestit und das meine ich nun nicht abwertend sondern nur richtig stellend.

Nach aktueller Faktenlage fehlen dir mehrfach Schlüsselfaktoren, damit du dich tatsächlich transsexuell nennen kannst.

Einen schönen Mittwoch noch. *undwech*
***ae Frau
25 Beiträge
Zitat von *****iko:
Zitat von ******_be:
Ich würde mich als Transsexuell bezeichnen . Ich lebe gerne Als Frau und Liebe es wenn Männer mich umgarnen. Zugleich Bin ich als Mann auch sehr zufrieden in der Männerwelt .

Ohne dir nahe tretten zu wollen, wenn du in deinem angeborenen Geschlecht dich wohlfühkst und keine Geschlechtsdysphorie hast, dann bist du defintiv nicht transsexuell, du bist nur ein Transvestit und das meine ich nun nicht abwertend sondern nur richtig stellend.

Nach aktueller Faktenlage fehlen dir mehrfach Schlüsselfaktoren, damit du dich tatsächlich transsexuell nennen kannst.

Einen schönen Mittwoch noch. *undwech*
Und das Statement ist etwas vorschnell. Gender fluidity ist ein Ding, das wäre dann eine Form von Enby.
Weiterhin sind Transsexuelle und Crossdresser hier auch willkommen, soweit ich gelesen habe, nicht ausschließlich Transgeschlechtliche. Weiterhin kann man die sozialen Vorzüge einer männlichen Identität durchaus schätzen, weil es vieles einfacher macht, ohne sich selbst als Mann zu fühlen.
Letztendlich sollte sich die Community weniger auf das Leiden unter Dysphoria definieren und eher auf die Euphoria schauen die man fühlt, wenn man sich selbst sein kann.

Demnach empfehle ich dir etwas vorsichtiger an andere heranzutreten, das wirkt sonnst recht exklusiv. Formuliere deine Sichtweise doch mehr als Frage und frage dann nach, um mehr über die Sichtweise der anderen zu lernen, bevor du so direkt bist.
*****iko Frau
483 Beiträge
Zitat von ***ae:
Zitat von *****iko:
Zitat von ******_be:
Ich würde mich als Transsexuell bezeichnen . Ich lebe gerne Als Frau und Liebe es wenn Männer mich umgarnen. Zugleich Bin ich als Mann auch sehr zufrieden in der Männerwelt .

Ohne dir nahe tretten zu wollen, wenn du in deinem angeborenen Geschlecht dich wohlfühkst und keine Geschlechtsdysphorie hast, dann bist du defintiv nicht transsexuell, du bist nur ein Transvestit und das meine ich nun nicht abwertend sondern nur richtig stellend.

Nach aktueller Faktenlage fehlen dir mehrfach Schlüsselfaktoren, damit du dich tatsächlich transsexuell nennen kannst.

Einen schönen Mittwoch noch. *undwech*
Und das Statement ist etwas vorschnell. Gender fluidity ist ein Ding, das wäre dann eine Form von Enby.
Weiterhin sind Transsexuelle und Crossdresser hier auch willkommen, soweit ich gelesen habe, nicht ausschließlich Transgeschlechtliche. Weiterhin kann man die sozialen Vorzüge einer männlichen Identität durchaus schätzen, weil es vieles einfacher macht, ohne sich selbst als Mann zu fühlen.
Letztendlich sollte sich die Community weniger auf das Leiden unter Dysphoria definieren und eher auf die Euphoria schauen die man fühlt, wenn man sich selbst sein kann.

Demnach empfehle ich dir etwas vorsichtiger an andere heranzutreten, das wirkt sonnst recht exklusiv. Formuliere deine Sichtweise doch mehr als Frage und frage dann nach, um mehr über die Sichtweise der anderen zu lernen, bevor du so direkt bist.

Diskutiere nicht mit einer (Post Op) Transfrau, du verlierst haushoch.
Und ich bin auch kein fan von non binär und Genderfluid, dazu hab ich eine ziemlich hardcoremeinung die den betroffenen nicht gefällt.
*********rsch Frau
23 Beiträge
Ich finde die Begrifflichkeiten zur groben Unterscheidung schon gut, auch wenn es bei jedem Menschen immer individuell ist. Es hilft mir bei der Kontaktaufnahme, im Vorfeld grob zu wissen, mit wem ich es zu tun habe. Irritiert hat mich bei der Anmeldung, dass ich zwischen drei Eintragsarten wählen kann. Transgender, Transsexuell und Transvestit. Ich finde Transsexuell und Transgender ist gleich.

Transvestit: Fühlt sich im angeborenen Geschlecht wohl, schlüpft aber auch gern in die Rolle des anderen Geschlechts.

Transgender / Transsexuell: Fühlt sich im angeborenen Geschlecht unwohl und würde gern / lebt im anderen Geschlecht.

Die Begriffe beschreiben jedoch keine sexuellen Neigungen. Das ist wahrscheinlich nochmal schwieriger, da es sehr viele Möglichkeiten gibt.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.