Mehr brandheiße Themen
zur Gruppe
slow sex
1759 Mitglieder
zur Gruppe
Rough Sex
2341 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Warum ich immer weniger Sex will/wollte...|Teil 2|

****e69 
482 Beiträge
Frau
****e69 482 Beiträge Frau
Noch mal die Deutung dieses Satzes, der aus seinem Zusammenhang gerissen wurde und völlig falsch interpretiert wurde. Meine schnelle Beantwortung gestern, hat es auch nicht richtig dargestellt, wie ich es ursprünglich meinte:

Dieser Satz:

Wieso funktioniert die Lust bei Paaren, die nicht in Abhängigkeit zueinander leben?

Wird so interpretiert?

Falls ich es richtig verstanden haben sollte, dass für Dich Paare die monogam leben, in Abhängigkeit miteinander leben,

Ich meinte Paare, die sich nicht zur Lebensgemeinschaft entschlossen haben: z. Bsp. Single-Paare, Lustbeziehungen, Studentenpaare, Fernbeziehungen, was auch immer noch dazu gezählt werden kann.

Daher noch mal eine Frage:

Habe ich es richtig verstanden, dass für Dich Paare die monogam leben, automatisch in Abhängigkeit miteinander leben?

Das habe ich zu keinem Zeitpunkt behauptet, da hier sehr unterschiedliche Partnerschaftsmodelle und auch Beziehungen vorhanden sind und ich zumindest mal nicht die Monogamie als Lösung meiner persönlichen Lusterhaltung sehe. Andere Modelle jedoch auch nicht als Dauerlösung! Das muß jeder für sich selbst entscheiden, wie er weiter leben möchte. Ich kenne mein eigenes Modell.

Ich wollte die ganze Zeit ausdrücken, das die Ursachen für die Lust/Unlust, grundverschieden sind. Das wurde hier nun sehr beispielhaft von einigen dargestellt. Durch die ständigen Wiederholungen drehen wir uns laufend im Kreis, weil alles abgearbeitet bereits ist.

Folglich gilt es nun für jeden selbst sich die Frage zu stellen, will und kann man mit seinem Partner monogam bleiben und wo muß man nach den Ursachen suchen, damit Liebe, Lust und Leidenschaft wieder in Einklang schwingen können, um gemeinsam mit seinem Partner den Weg zu Ende zu gehen.

Dem Gesetzgeber ist es völlig egal, ob wir mit Liebe, Lust und Leidenschaft zusammen leben! Das drückt er ja hiermit aus:

BGB § 1359 Umfang der Sorgfaltspflicht

Die Ehegatten haben bei der Erfüllung der sich aus dem ehelichen Verhältnis ergebenden Verpflichtungen einander nur für diejenige Sorgfalt einzustehen, welche sie in eigenen Angelegenheiten anzuwenden pflegen.

Einige haben hier als junges, verliebtes Paar geheiratet. Kinder sind auf die Welt gekommen. Bei einigen auch nicht. Der Alltag hat sich verändert usw. usw. Plötzlich kommt die große Unlust daher geschlichen, der Partner versucht Signale zu geben, zu reden, alles zu unternehmen, was möglich ist. Der andere ist und bleibt uneinsichtig. Mann liebt seine Kinder und er möchte Veränderung hineinbringen, da er seine Frau auch noch liebt. Es gibt heutzutage sehr viele Männer, die für solche Tatsachen, in der Partnerschaft Wege suchen! Sie möchten nicht, dass das Kind ohne Vater aufwächst. Die Frau ist und bleibt uneinsichtig und bekommt am Ende vor dem Gericht auch noch Recht und kann ihm danach auch noch das weitere Leben zur Hölle machen. Ich will nicht bestreiten, dass es auch andere Fälle gibt!

Das sind alles Beispiele, die weitaus häufiger vorzufinden sind, wie Männer, die auf Expeditionen etc. sind! Warum halten sich Priester nicht ans Zölibat? Wenn schon kontrovers, dann aber richtig!

Die Liebe an sich ist im ersten Moment ein Geschenk, aber sie zu erhalten Arbeit! Sich heute lieben und morgen hassen, das soll der dauerhaften Erhaltung der Lust dienen? Dauernd in Lauerstellung sein, was könnten heute wieder für Kanonenschläge von ihm oder ihr kommen, mit welcher Laune kommt er/sie heute nach Hause? Das soll die Lust erhalten?

Die Interpretation zum Text:

Die Ehe ist eine durch Regeln gefestigte Lebensgemeinschaft.

ist vollkommen unnötig, weil mehrfach bereits erwähnt. Ich wollte in diesem Abschnitt nur das darstellen, was hier mehrfach beklagt wurde und was ich auch schon im eigenen Elternhaus und sonstwo erlebt und gehört habe. War also wieder vollkommen unnötig hier etwas zu interpretieren, was ich als Frage zum Nachdenken in den Raum stellen wollte. Es war auch das, was in der Bombe das Problem war. Das ist und war nicht aus meinen Leben!

Wenn ich jetzt korrekt recherchiert habe, dann regelt das BGB in keinster Weise mehr wie/ob der Beischlaf und die Sexualität in der Ehe gelebt/ausgeführt etc. werden soll/muß/darf. Demnach wird weder in der Ehe noch in der Lebenspartnerschaft vom Gesetzgeber vorgeschrieben, was, ob und wieviel zu geschehen hat.

Folglich regelt jedes Paar seine Lebensgemeinschaft selbst. Treten Veränderungen in der Partnerschaft auf, muß geklärt werden, ob man nach gemeinsamen Lösungen dazu suchen kann. Sonst bleibt nur der Weg, das einer geht.

Aber gibts das bei monogamen Beziehungen nicht genauso wie bei BDSM´lern?

Ich habe hier nicht monogame Beziehungen im krassen Kontext zu BDSM'lern gestellt!

Jetzt frage ich Cerberus, ist das ein Paar, welches monogam lebt?

Sind ein aufgeschlossenes, nicht schüchternes Pärchen, das die Abwechslung liebt und sucht.

Suchen in erster Linie gepflegte, tageslicht taugliche Frauen oder Paare, die nicht nur an dem einen Interesse haben, sondern mit denen man auch mal weggehen, reden und Pferde stehlen kann. Alles kann nichts muss.

Monogames Paar: Mann und Frau

Die Geschichte der Ehe
Zu Beginn der Menschheit habe Promiskuität geherrscht, die sich anschließend zur Gruppenehe und schließlich über die Polygamie zur Monogamie entwickelt hätte. Dieser Ansicht nach wurde die Monogamie als die kulturell am höchsten stehende Eheform betrachtet.

Meine Beziehung ist auch relativ monogam - soll heissen, wenn wir eine Frau oder ein Paar hinzuziehen, dann nur zusammen, nicht aber im Alleingang - aber besteht keinesfalls in einer Abhängigkeit voneinander.

Hier steht also eine junge Beziehung als Exempel, die realativ monogam im normalen Alltag und zur Lustgewinnung/erhaltung promiskuitiv gelebt wird, zur monogamen Ehe mit/ohne Kind(ern), großteils ab 30 und nun sollen Äpfel mit Birnen verglichen werden und zur Lösung des Gesamtproblems beitragen?

Zur gesetzlichen Ehe (nur standesamtliche Trauung): Das BGB bestimmt nicht, wie die Sexualität gelebt werden soll/muß/darf! Die Ehe oder Lebenspartnerschaft kann lediglich unter 2 Menschen (hetero/homo) geschlossen werden.

Das Ehe- bzw. Lebenspartnerschaftsgesetz regelt folgendes:

Wirkungen der Ehe im Allgemeinen: § 1353 Eheliche Lebensgemeinschaft

(1) Die Ehe wird auf Lebenszeit geschlossen. Die Ehegatten sind einander zur ehelichen Lebensgemeinschaft verpflichtet; sie tragen füreinander Verantwortung.

(2) Ein Ehegatte ist nicht verpflichtet, dem Verlangen des anderen Ehegatten nach Herstellung der Gemeinschaft Folge zu leisten, wenn sich das Verlangen als Mißbrauch seines Rechtes darstellt oder wenn die Ehe gescheitert ist.

Zur gesetzlichen Ehe (standesamtliche und kirchlicher Trauung): kann ich nichts dazu beitragen, da ich keiner Religion angehöre.

Ich habe weder vor Gott noch vor dem Standesbeamten ein Treuegelübde abgelegt. Ich habe lediglich aus Liebe geheiratet, weil ich mit meinem Mann alt werden will und wir haben uns auch nicht geschworen, monogam bleiben zu müssen, wenn sich im Laufe der nächsten Jahre andere Entwicklungen ergeben sollten. Denn diese waren schon am Anfang unserer Partnerschaft Thema und sind immer offen und ehrlich besprochen worden. Mein Mann hat vor kurzem erst wieder zu mir gesagt: "Du bist doch nicht mein Eigentum, Du kannst mit Deinem Körper machen was Du willst." Genau das war die Grundlage, warum ich ihn auch geheiratet habe.

Es macht einfach keinen Sinn, wenn Cerberus und Lustbaer sich hier ständig wiederholen und laufend wird vom weiteren Fortschritten abgelenkt oder auf unwichtigen Themen herum gehackt, damit sich das Thema wieder im Kreis dreht. Man muß doch nicht ständig etwas bestätigen und dann noch mal die ganze Leier dazu schreiben!

Warum wurden hier nicht Dinge kommentiert, die ich neu eingebracht hatte? Wieso lesen ich hier nichts zum Thema Leidenschaft, Phantasien oder meiner Darstellung der Differenzierung? Wieso diese schwache Vorstellung schon wieder?

Übrigens mir war hier schon die ganze Zeit klar, dass wir hier nur diskutieren. Aber einige schießen ihrer Antworten dermaßen aus den Hüften, dass mir schwindlig wird und ich überlege lieber erst und denke darüber nach, ob ich mich getroffen fühlen soll. Versuche dann meinen Text noch mal zu vergleichen, könnte ja sein, dass ich mich ungeschickt ausgedrückt hatte, und merke sehr oft, wie meine Botschaft mal wieder untergegangen ist. Weil einige evtl. bessere Rhetoriker, aber dafür im Vergleich, die schlechtere Kunst des Diskutierens beherrschen. Wenn ich an Problemlösungen interessiert bin, dann orientiere ich mit mittlerweile sehr stark an der Verfahrensweise der Mediation:

Mediation (lat. Vermittlung) ist ein strukturiertes freiwilliges Verfahren zur konstruktiven Beilegung eines Konfliktes. Die Konfliktparteien - Medianden genannt - wollen mit Unterstützung einer dritten allparteilichen Person (Mediator) zu einer einvernehmlichen Vereinbarung gelangen, die ihren Bedürfnissen und Interessen entspricht. 8)

Vielleicht bekomme ich irgendwann noch Antwort, wie das Märchen enden soll? Etwa mit Liebe als Geschenk und einem Schatz, der vom Himmel fällt und den man lieber mal mit einem Fauchen im Bett zur Gute Nacht verabschiedet, damit man sich Morgens einen weiteren Schlachtplan um die Ohren haut oder miteinander in Friedensverhandlungen tritt? Oje, an Eurem Arbeitsplatz möchte ich nicht arbeiten! *dance*
Mehr anzeigen
********** 

**********  
intressantes tema.....

auch ich lebte in einer langen beziehung wo ich auf meinen ex-mann kaum lust hatte. mein fehler war, dass wir, als wir uns kennenlernten die erotik, oder nennen wir es die sexuelle anziehungskraft nicht so wichtig fand. ich war damals 18 j. alt.
rückblickend muss ich ehrlich zugeben ich war naiv. ich fand ich ihn nicht eotisch und das hätte eigentlich grund genug sein sollen, nicht zusammen zu bleiben.

klar hatten wir sex... aber immer seltener..... und ich war schuld.

nach unserer trennung war mir eines ganz klar, ich will nur noch einen mann, der die ähnlichen sexuellen vorlieben hat wie ich, der mich sexuell anzieht!

eine beziehung,die auf sexueller ebene nicht passt die ist für beide seiten unbefriedigung. egal wie lieb der partner ist!

das hört sich vielleicht oberflächlich an, aber davon bin ich 100% überzeugt.
Mehr anzeigen
***** 

*****  
man ich dachte das thema sei warum ich immer weniger sex will / wollte...ich lese hier soviel weisheiten, ich dachte hier schreibt einer oder eine über ihr probleme damit ...

naja bei mir ist es so: ich habe beim sex einfach keinen orgasmus, keinen vaginalen . ehrlich gesagt um mal so abturnend zu sprechen wie ich mich fühle, es ist manchmal einfach haut die auf haut reibt. eben diese reibung die dem mann den orgasmus verschafft bringt bei mir überhaupt nichts. nein ich bin nicht frigide, all ihr männer , ich besorge es mir oft mit dem duschstrahl oder mit der elektrischen zahnbürste, weil der kitzler damit stimuliert wird. ich stelle mir dabei oft vor , daß ich ein mann bin, weil die es einfach einfacher haben mit ihrer sexualität.
der normale sex rein rauß frustriert mich meistens, weil er dann abspritzt und ich wieder mal nur durchgenudelt daliege. na toll. genauso fühle ich mich wie ich das hier schreibe. ich will einfach nur ehrlich sein, eine ehrlichkeit die ich (noch) nicht meinem freund gegenüber bringen kann. dazu fühle ich mich nicht reif. manchmal fühle ich auch wie schön es ist wenn er es ist der ihn mich eindringt, aber dazu machen wir einfach zu oft diesen langweiligen doofen sex, der mich irgendwie demütigt und frustriert, als das dieses gefühl oft entstünde.
ich weiß nicht ob ich es ihm so krass sagen soll, du ich empfinde beim sex einfach nichts, was soll ich auch empfinden dein penis berührt einfach eine haut, die halt innen ist sonst nichts weiter, er geht rein und rauß gähn rein und rauß...boah bin ich frustriert. er kommt jedesmal und ich habe nichts davon. aber es ist nunmal so.
so und so ähnlich nur nicht mit meiner ganzen aufgestauten wut habe ich es ihm auch schonmal gesagt und er macht manchmal auch mit der hand da unten rum, aber das bringt auch nichts. ich selbst mache es mir ja auch nicht mit der hand...das reicht mir einfach nicht....
ich kenne meinen körper, ich glaube viel raten kann man mir da auhc nicht...jedenfalls finde ich sb viel erregender und geiler als sex mit einem mann. war schon immer so , nicht nur bei meinem jetzigen partner ...
Mehr anzeigen
***** 

*****  
anscheinend kann er es mir nicht besorgen ...kein thema für den stammtisch, nichts womit man sich rühmen kann . und immer dieses gesülze über das sex ne kopfsache ist. ok ich habe vielleicht nicht den mumm ihm zu sagen daß es schöner wäre wenn wir weniger sex haben, wobei ich da auch wieder friustriert bin, da ich es ihm doch schonmal geschildert habe und er dann mal einen tag ne ruhige kugel schiebt und dann gleich wieder sex will.
wir passen anscheinend garnicht zusammen er braucht ne multiorgasmische nymphomanin, würde ich ihm auch gönnen, wär ja selbst gern eine. leider bin ichs nicht.
ich finde ihn eigéntlich sehr erotisch , er hat ne tolle ausstrahlung und nen geilen perfekten body.
mein grund warum ich weniger sex WILL ist zuviel sex.
Mehr anzeigen
********* 

*********  
Bei mir passiert das gleiche
Hi!
tja, bei mir läuft es genau so.
Er ist "immer" müde. "heute nicht, bitte morgen, ich hab keine lust" oder
"oh nee ich will eigentlich nur schlaffen"
Ich bin echt verzweifelt.

Es liegt auch an mich. denke ich mal
Aber ich glaube dass ich vergessen habe wie ich ihm berühren soll.
Er sagt immer , nein, nicht da! ach! lass es!

Aber er will bei mir immer irgendwie brutal umgehen.
Ihm fasziniert, mein Po zu schlagen, und ich hasse es.
Er streichelt meine Brüste nicht, er drückt die und zwickt die fest.
und dass hasse ich auch-

Habe ihn 1000 mal es gesagt und darum gebeten, aber irgendwie
wie haben uns irgendwann verloren. Wir komunizieren uns und lachen
und tuen viele Sachen zusammen, aber es ist alles wie Brüder und Schwester geworden!
Ich vermisse den scharfen Man , den mir mal geliebt hat.

Tja, vielleicht habt ihr ein Tipp für mich.
Mehr anzeigen
*****har 
JOY-Team 38.985 Beiträge
Paar
*****har JOY-Team 38.985 Beiträge Paar
@ Emargo - (und höfliche Einladung an alle!)
Normalerweise machen wir das nicht so gerne. Aber in diesem Fall (u. a. auch wegen "Emargo") können wir nicht anders: Einen anderen Thread empfehlen!

Lest doch alle bitte mal den Thread

"Big Draw"

durch! Er ist bei weitem nicht so lang wie dieser her, es geht rasch - und es ist nicht nur äußerst informativ und lehrreich, sondern da wird auch ein Geheimnis erklärt, das Euer aller Liebesleben zimelich verblüffend bereichern könnte.

Ihr findet ihn unter "Stellungen, Spiele und Anregungen". Ehrlich - es lohnt sich!
************** 

**************  
was ist der sinn des lebens?
diese frage hat, meines erachtens, in etwa die gleiche dimension wie die anfangsfrage des gesamten threads... ich habe über einige tage verteilt gelesen und gestaunt...

dass ich meinen eigenen beitrag dazu mit einer so "gewaltigen" frage eröffne, hat verschiedene gründe... unter anderen den ganz einfachen, dass von beiden themenkreisen wohl fast genau gleich viel menschen betroffen sind resp. sich damit beschäftigen...

diese und andere fragen sind mir in meinem leben immer wieder begegnet, meistens natürlich dann, wenn ein problem akut war.

so auch die unlust. dieses thema hatte ich selbst für mich jahrelang nie gekannt, bis ich in einer beziehung an meine eigenen, wie ich damals glaubte, grenzen gestossen bin. heute weiss ich allerdings, dass grenzen setzen eines der grundprobleme ist, wie ein flaschenhals... es passt einfach weniger durch... aber dazu später mehr.

was war passiert?

meine damalige frau, mit der ich über viele jahre zusammen gelebt hatte, hat sich mehr und mehr von mir entfernt - was ich aber sehr lange falsch interpretiert hatte. wahr ist, dass ich selbst der auslöser dafür war, dass ich mich von ihr entfernt habe. ich habe viele der signale, die sie mir, bewusst und unbewusst, gegeben hat, nicht wahrgenommen. und eines tages fand ich mich ganz genau in der situation wieder, die hier immer wieder beschrieben wurde. ich wurde gefragt: "wieso muss man als frau eigentlich immer wieder nur die beine für euch immergeilen männer breit machen?" und das wohlbemerkt in der bereits fast "toten" phase... also konnte von "immer geil" oder auch "notgeil" nicht die rede sein...

trotzdem kaum stattfindendem sex kam unser sohn auf die welt. das leben hat eine völlig andere richtung erhalten, und ich, ganz persönlich und nur für mich, habe lernen dürfen, was "echte" und "bedingungslose" liebe bedeutet. dieses kind hat mir sozusagen die augen geöffnet. und eine für mich ganz plausible erklärung für die eingangs gestellte frage gegeben: was ist der sinn des lebens? ganz einfach: das leben!

mit diesen neuen gedanken und erkenntnissen gewappnet habe ich mich ganz persönlich "hinterfragt", mir viele gedanken gemacht, mit meiner frau wie auch freunden gesprochen, und viele tolle neue gedanken und erkenntnisse gewonnen. einer der vielen neuen gedanken war: ich hatte mit dieser frau nicht in der realität gelebt! ich hatte mich in eine projektion verliebt! meine eigenen zweifel an meinen gefühlen ihr gegenüber haben dazu geführt, dass ich a) selbst keine lust mehr verspürt habe und b) sie automatisch auch keine lust mehr verspürt hat. kein wunder, schliesslich ist in einer partnerschaft der partner immer ein spiegel für den anderen!

diese projektion wiederum hat mit vielen bildern und erwartungen, wie sie ebenfalls sehr häufig hier vorkommen zu tun: die aufteilung von aufgaben im haushalt, "typisch mann" und "typisch frau", was auch immer. er will immer mehr oder weniger "direkt" zur sache, sie will erobert werden. immer und immer wieder. er hat sich gefragt: ja, wieso denn? wir haben uns doch schon füreinander entschieden, oder etwa nicht? und so weiter und so fort... ja, und es wurde sogar gesprochen darüber! und es wurden kompromisse gemacht, pläne geschiedet, wie es "besser" werden sollte!

geklappt hat es mit dieser partnerschaft aber nicht mehr. aus einem ganz einfachen grund: wir hatten das glück, offen und ehrlich feststellen zu können, dass wir uns "nur lieb" hatten, aber nicht wirklich lieben...

der langen vorrede kurzer sinn:

alles beginnt für jeden erwachsenen menschen bei sich selbst. ein kind würde das noch nicht mal in frage stellen, denn es kennt weder "normen" noch "grenzen", also auch keine "rollenverteilung" - das wird jedem erst mit der erziehung "beigebracht". aber: eine "gebrauchsanleitung für das leben", oder auch eine für die liebe, die gibt es nicht. in sogenannt modernen schulen wird zwar haufenweise "sachwissen" vermittelt, aber kaum, wenn überhaupt, sinnvolle dinge zum leben. dinge wie "liebe dich selbst" - der anfang überhaupt von allem. denn, wer sich nicht selbst liebt, wird keinen anderen menschen lieben können. wird sich seine "lust" nie eingestehen, ob nun auf sex oder etwas anderes, ist nebensächlich. damit das ganze nicht allzu egoistisch wirkt: "liebe deinen nächsten wie dich selbst", das klingt zwar biblisch, da steht das sogar drin, aber wer ein bisschen nachdenkt, sieht vielleicht am ende das "ganze bild"....

das "alte wissen" der menschen, das sich auch in "esoterisch" abgestempelten "lehren" sehr oft wiederfindet, spricht oft ganz einfache sätze, und interessanterweise kommen viele der kernsätze auch in allen möglichen glaubensrichtungen der welt immer wieder vor...

"geniesse den moment" ist so ein alter spruch... etwas "erweitert" könnte man hinein interpretieren: wirf doch einfach deine erwartungshaltung über bord! sieh hin und erkenne das schöne genau hier und genau jetzt! der partner, für den du dich entschieden hast, ist genau der richtige (zumindest genau hier und genau jetzt...)! und und und.

na ja, so in etwa in kurzform und wahrscheinlich total missverständlich wollte ich doch meinen kleinen beitrag zu diesem thread loswerden...

leute, lasst die energie fliessen! denkt euch die welt nicht immer so schlecht, geschweige denn grau oder sogar schwarz! das leben ist bunt, es gibt unendlich viele farben, auch wenn wieder einige versuchen, mit "menschlicher logik" etwas anderes zu behaupten...

dann kommt unlust schon gar nicht auf!

lg!

PS: blöder kleiner nachtrag: Wer kennt nicht dieses beispiel: "selbsterfüllende prophezeihung"? wer immer und immer wieder an was auch immer denkt, verleiht diesem gedanken damit ganz viel energie... das kann sowohl etwas schönes wie auch etwas unschönes sein...

ich für meinen teil bin super glücklich mit meiner heutigen frau, ich freue mich jeden einzelnen tag auf sie, ich sage ihr das super gerne, und ich sage ihr auch sehr gerne einfach mal "danke". für sex, aber auch für viele andere dinge, die andere menschen vielleicht "unwichtig" empfinden... unlust ist NOCH NIE aufgekommen, ganz im gegenteil, auch im "hohen" alter kann man sich jeden tag neu erfreuen...
Mehr anzeigen
************* 

*************  
voll,voller,am vollsten,
ist dieser Thread liebe JC mit über 16 Seiten *wink*
Aus Gründen der Übersichtlichkeit schliessen vorerst an dieser Stelle.
Wir danken Euch für euere zahlreiche Teilnahme..und bitten euch bitte in Teil 3 weiterzuposten.

Bitte hier entlang

*alarm*
Warum ich immer weniger Sex will/wollte...|Teil 3|
*alarm*

Liebe Grüße
  • Mod CathyB
Mehr anzeigen
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.