Mehr brandheiße Themen
zur Gruppe
Liebe
261 Mitglieder
zur Gruppe
Beziehung gesucht
483 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Libidoproblem -> Ehekrach

**Ve 
Themenersteller416 Beiträge
Paar
**Ve Themenersteller416 Beiträge Paar

Libidoproblem -> Ehekrach
Ich weiß, dass es schon ne menge ähnlicher themen gibt...die mir aber leider nicht wirklich weiterhelfen....
Bitte lest euch meine gedanken durch.
Irgendwie bin ich gerade an einem punkt angekommen, an dem ich am abgrund stehe und mir vor lauter angst die luft zum atmen fehlt!
Ich brauche dringend hilfe...vielleicht ja von euch.
Ich bin der weibliche part von lave und eben mit dem männlichen verheiratet seid fast 1,5 jahren.
Ich habe meinem mann in sexueller hinsicht wohl schon sehr viel kummer bereitet.
Zunächst hat mich eine ansammlung von kleineren wehwehchen ziemlich ausgebremst und ab da wurde es eher noch schlimmer....die libido war fast garnichtmehr vorhanden.Daher wurde mir dann von ärztlicher seite geraten die pille abzusetzen und abzuwarten(war vor fast einem jahr).Es ist nicht so, dass es sich seit dem nicht gebessert hätte, aber es ist irgendwie wie mit dem meer : mal ist ebbe mal ist flut....und ich kann es nicht willentlich beeinflussen!
Wir sind ja beide noch sehr jung und mein mann wäre auch wesentlich aktiver als er es momentan mit mir sein kann.
Aber es ist nicht so, dass diese situation nur für ihn schwer ist...mir raubt es doch auch den letzten nerv.
Wenn es dann zu aktivitäten kommt, dann sind für ihn die gefühlten abstände dazwischen noch viel riesiger als bei mir.
Das problem hat sich nun noch verschärft *snief2*
wir befinden uns gerade mitten im prüfungsstress, dazu kommt dann noch ein ganzer batzen familiärer probleme dazu......wir hatten gerade umzugsstress wegen dem umzug meiner oma (anlass ist der tot meines opas)parallel dazu lag mein vater unerwartet auf intensivstation und hat um sein leben gerungen (zum glück hat er den kampf gewonnen und wurde am freitag entlassen) dazu kommt halt der übliche papierkramstress den man so mit dem einen oder anderen amt haben kann.....
Leider bin ich eben ein sensibelchen und verkrafte derartigen stress nicht wirklich gut.Bekomme schnell bauchweh und das liebesleben leidet eben auch darunter...noch schwerer ist es dann aber wenn man eben deswegen dauernd mit einander streitet.
Ich fühl mich als ob ich rückwärts in irgendeine ecke gehe und da festklebe!
Gestern abend war es dann mal wieder so, dass man sich so bisschen angegiftet hat...da kam von ihm der satz was nun wäre,ob jetzt aus dem wochenrythmus ein zweiwochenrythmus werden würde....da entgegnete ich, dass es mir eben nicht wirklich gut geht und ich doch keine maschiene sei...dann kam für mich der stich mitten ins herz : er meinte, wenn er jetzt mal ganz ehrlich sein soll...er will keine beziehung führen bei der es nur einmal im monat sex gibt!
*heul*
ich habe kaum noch luft bekommen und habe sofort das zimmer verlassen.
Ich habe jetzt eine derartige angst, mir tut wirklich das herz weh!
Was soll ich nur tun?
Eigentlich ist das zu hause der ort, an dem man sich sicher und geborgen fühlt...dieses gefühl ist volkommen weg!
Ich habe wirklich überlegt zu meinen eltern zu fahren oder die nacht auf dem sofa zu verbringen!Jedenfalls habe ich es nicht ausgehalten die ringe am finger zu tragen die uns eigentlich verbinden.
Ich will ihn nicht verlieren...nur ich weiß einfach nicht mehr weiter!
Wie kann man dieses problem überwinden,ich will mich nicht mehr im kreis drehen!
Kann man nicht zu irgendeinem arzt gehen?Vielleicht ohne, dass man von dem besuch dort arm wird?
bin ich einfach nur gestört?

Ich bitte euch aus tiefstem herzen mir zu helfen...uns zu helfen
*********** 

***********  

Hallo la_ve
Frage dich, ob es wirklich an dir liegt, dass du oft zu gestresst bist und keine Lust hast, Sex zu haben.

Zeigt ihr euch auch sonst gegenseitig, dass ihr euch liebt (chillen, kuscheln, küssen, streicheln) Wenn du der sensiblere Teil bist, dann wirst du es mehr brauchen.

Ist er im Allgemeinen unzufrieden? Ich meine, die Aussage: Ich will keine Beziehung, in der bla bla bla... Das ist hart. Hat er viel für dich aufgegeben? Im Profil hab ich gelesen, dass ihr 500 km auseinandergelebt habt und jetzt zusammengezogen seid. Wer von euch hat seine Heimat verlassen?

Du wirst euer Problem nicht sofort lösen können. Aber hier hast du die Möglichkeit, nützliche Tipps und Anregungen zu bekommen. Am häufigsten wird die Aussage kommen: Rede mit ihm. Die Aussage ist gerechtfertigt. Zum reden gehören zwei dazu und meine Frau will und kann nicht mit mir reden. Der Versuch, mit ihr zu reden, scheitert immer wieder und sie bringt mich zum explodieren. Auf ihren Wunsch, mir Briefchen zu schreiben, in denen sie ihre Gefühle besser ausdrücken kann, bin ich nun eingegangen. Wie ist es bei euch? Redet ihr darüber?
*****har 
JOY-Team 38.375 Beiträge
Paar
*****har JOY-Team 38.375 Beiträge Paar

Oh je - das Problem gibt es oft, aber doch nicht schon nach nicht mal zwei Jahren!

Wir können Deinen Mann gut versehen: Wer will schon in diesem Alter fast gar keinen Sex haben, wenn er frisch verheiratet ist?

Und wir können Dich verstehen: Wenn Du nun mal ein Sensibelchen bist und Dir gleich alles die Lust raubt, dann ist sie eben nicht da. Du kannst sie ja nicht herzaubern.

Der Rat von "kaminfeuer" ist korrekt: Redet miteinander, offen und ehrlich! Hört Euch gegenseitig zu, nehmt Eure Gefühle und Bedürfnisse ernst (nicht gleich aus dem Zimmer rennen, wenn mal was weh tut!) - und so weiter.

Vielleicht könntest Du es auch mal so sehen: Gerade bei Stress, Kummer und Sorgen ist guter (!) Sex das beste Mittel, sich zu entspannen und Lebensfreude zu gewinnen, ja sogar etwas gesünder zu werden. Wir wissen ja nicht, welchen Sex Ihr beide habt - vielleicht gefällt der Sex Dir einfach nur nicht? (Junge Männer neigen ja dazu, nur immer dieses stupide Rein-Raus-Spiel zu wollen und mehr nicht, und das bring den meisten Frauen nicht viel.)

Dann besorgt Euch doch mal das Buch "Guter Sex trotz Liebe" von Ulrich Clement (wird hier im Joyclub im Magazin unter Literartur vorgestellt) und arbeitet es gemeinsam durch, also redet auch darüber! Ansonsten empfehle wir eine Beratung oder Paartherapie.

Dir bzw. Euch beiden von Herzen viel Glück!

@ kaminfeuer

Ohne Dir zu nahe treten zu wollen: Was ist denn das für eine Frau, die nicht über Probleme reden will? Alle Frauen wollen doch dauenrd darüber quatschen? Und Du hast ja recht - bei vielem hilft es eben nur, miteinander zu reden. Vielleicht redet Ihr auf die falsche Art miteinander?
**Ve 
Themenersteller416 Beiträge
Paar
**Ve Themenersteller416 Beiträge Paar

zu euren fragen
seine heimat verlassen musste keiner von uns beiden...ich hatte eine ausbildung in der fremde angetreten und bin dann wieder nach hause zurückgekommen( daher die 500km) an zärtlichkeit mangelt es eigentlich auch nicht wirklich...es ist ja auch so, man kann nähe nicht immer erzwingen, das quält ihn ja auch!
Das eigentliche problem ist, das wir uns so nicht kennengelernt haben.eigentlich war ich auch sehr aktiv bis die gesundheit mich ausgeschaltet hat.
Mit dem reden, das ist garnicht so einfach, denn es ist ein thema was beiden sehr an die nieren geht und wir somit sehr schnell anfangen zu streiten, weil man sich ja irgendwie angeggriffen fühlt.
Zum sex selber : ich finde ihn immer sehr schön....es mag schon sein, dass meinem mann noch mehr und anders sein könnte, aber er an sich ist nicht das problem.
Und ich weiß auch, dass guter sex die stimmung verbessert...nur wenn man doch einfach keine lust hat, dann nützt auch dieses wissen nichts.
Es ist einfach wie ein teufelskreis...es hat sich ein verhaltensmuster eingebrannt was wir nicht wegbekommen...
auch wäre es schön, wenn man unsere festplatten löschen könnte um dann alles neu zu installieren...versteht ihr was ich meine? es läuft einfach was falsch und ich weiß nicht wie man da raus kommt



mit dem buch die idee ist auch nett...so was ähnliches haben wir schon mit anderen büchern probiert und haben es von der zeit einfach nicht geschafft...man sollte sich die zeit wohl einfach nehmen!

wie funktioniert denn das mit einer paartherapie? an wen muss man sich denn da wenden? und auch wenn es dumm ist, wir sind ja beide nur studenten, gibt es denn da eine möglichkeit, ist sowas nicht teuer? ich hab wirklich keine ahnung.
*******1225 
7.893 Beiträge
Paar
*******1225 7.893 Beiträge Paar

Wir können uns da nur Antaghar und kaminfeuer anschließen, reden, reden und wieder reden und nicht wie eine Mimose aus dem Zimmer laufen, das gilt dann aber auch für ihn, denn auch Männer neigen gerne dazu, sich Orten, die ihnen unangenehm sind, durch Flucht zu entziehen. Redet über alles offen und ohne Schuldzuweisungen und sucht Lösungen mit denen Beide zufrieden sind.

@ Antaghar

Ich (m) weiß zwar nicht, was du für Frauen kennst, aber ich kenne sehr viele Frauen, denen mußt du jedes einzelne Problem förmlich rausziehen, weil sie nicht von alleine darüber reden wollen.
************** 

**************  

@antaghar
Es gibt über mein geknicktes Eheleben auch ein Thema. "Zu wenig Sex in der Ehe" Wir reden tatsächlich auf die falsche Art miteinander: Ich rede alleine. Sie hört manchmal zu, manchmal lenkt sie vom Thema ab. Aber sie gibt kaum Antworten.
**Ve 
Themenersteller416 Beiträge
Paar
**Ve Themenersteller416 Beiträge Paar

@kaminfeuer
es ist auch unglaublich schwer mit einander zu reden.
und das pure wissen darüber, das es besser ist zu reden und das es wichtig ist bringt allein ja nichts.
ich glaube, wir haben auch noch nicht den richtigen weg gefunden...
wie bei so manch einem hier ist der schritt in den joyclub zu kommen auch extra deswegen erfolgt...weil man um sich kämpfen will...
mein gott, wie schafft man es denn ruhig mit einander zu reden ohne vor lauter panik den raum zu verlassen oder in tränen auszubrechen?
und wenn man es mal schafft ruhig mit einader zu reden, dann ist der gesprächsinhalt irgendwie schnell wieder vergessen und man fällt ins alte muster zurück!
*******1225 
7.893 Beiträge
Paar
*******1225 7.893 Beiträge Paar

Sicher ist es schwer einen Anfang zu finden, aber ist es die Sache nicht wert?
Es ist halt die Mentalität der jungen Menschen, wenn es nicht leicht geht, dann machen wir halt was anderes, aber da müßt ihr durch, wenn eure Beziehung noch eine Chance haben soll.
Wenn ihr das Reden miteinander alleine nicht auf die Reihe bekommt, dann müßt ihr euch in Therapie begeben, das hat aber auch nur dann einen Sinn, wenn beide es auch wollen.
************** 

**************  

In Euren Profil steht das Ihr ein Paar seit, was Spass am Leben hat, wenn ich dein Hilfeschrei lese habt ihr den Spass verloren.

Ich glaube das du dir sehr viel Stress machst und das Problem hast mal abzuschalten, im Gegenteil steigerst du dich immer weiter rein.

Ich denke das es auf jedenfall wichtig ist viel miteinander zu reden, denkt daran das euch 500 km Distanz nicht zu viel waren und die Liebe stark genug war, das ihr zusammengekommen seit.

Vielleicht fahrt ihr mal spontan ein WE weg und lasst alles was Stress macht hinter euch *knutsch2*

Wünsche euch das ihr wieder zueinander findet.

Lg Madline
**Ve 
Themenersteller416 Beiträge
Paar
**Ve Themenersteller416 Beiträge Paar

@Madline
du treibst mir wirklich die tränen in die augen!
wie soll man denn abschalten wenn man bis mitte märz hammerharte klausuren zu schreiben hat? und bei all dem was in meiner familie geschehen ist?
und ja, natürlich wäre es fein mal ein wochenende einfach wegzufahren...aber wie bereits weiter oben geschrieben fehlt dazu einfach das geld!
****os 
529 Beiträge
Paar
****os 529 Beiträge Paar

Ich kann Dir.....
.....den Rat geben, Dich an Pro Familia zu wenden, dort sitzen wirklich qualifizierte Mitarbeiter. Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass es hier "nur" (ich bitte die Anführungszeichen zu beachten!!!) um Sex geht sondern um wesentlich mehr. Dass es Dir oder Euch mit Eurem Stress nicht sonderlich gut geht, ist doch eigentlich nachvollziehbar, dass dabei der Sex auf der Strecke bleibt, ist für den einen nachvollziehbar, für den anderen gar nicht. Der eine braucht Ruhe und Ausgeglichenheit für Sex, der andere kann unter Umständen Sex als Ventil nutzen und Spannung abbauen. Meine Güte, wie soll man Dir helfen? Hol Dir Rat bei Profis, nicht hier im Forum, hier gibt es wahnsinnig viele nette und hilfsbereite Menschen, aber Du brauchst nicht nur einen netten Rat, Du brauchst professionelle Beratung, wenn Du Deine Ehe retten möchtest!
******* 

*******  

Sorry , das wollte ich mit meinen Beitrag nicht erreichen, ich hatte angefangen zu schreiben . als noch keine Antwort geschrieben wurde, bin dann kurz weg gewesen und dann hab ich weitergeschrieben, daher habe ich die Antworten nicht gelesen. Klar wenn das Geld nicht da ist kann man nicht verreisen.

Jeder Mensch geht auch anders mit Stress und schwierigen Situationen um.

Ich glaube auch das du hier zwar viele Tips und Ratschläge bekommen hast und noch bekommen wirst, aber der beste Weg doch eine Eheberatung wie Pro Familia ist.
********* 

*********  

LaVe

Auch ich kann mich den Antaghars mal wieder nur anschließen.
Wenn ihr das REDEN miteinandern nicht ohne Hilfe hin bekommt, dann müsst ihr dringend einen Therapeuten aufsuchen, denn sonst wird das nix mehr auf die Dauer. Das ist ja nix schlimmes, nicht jeder bekommt halt in der Kinderstube schon mit auf den Weg, wie man "sinnvoll" diskutiert. Oftmals braucht es - um wieder auf einer Ebene zu kommunizieren - nicht mal sooo viele Sitzungen. Geht zu ProFamilia, die bieten guten Sevice zu fairem Preis (wurde mir jedenfalls mehrfach gesagt.).

Was das mit dem Sensibel sein angeht, fürchte ich, werdet ihr Euch beide ein gewaltig dickeres Fell zulegen müssen. Das Leben ist nunmal lebensgefährlich und auch bei den Menschen gilt leider: Der stärkere gewinnt. Das könnt ihr aber auch in einer Therapie lernen. Und auch das ist keine Schande, nicht jeder hat als Kind gelernt mal die Zähne zam zu beissen und was auszuhalten, da kann man oftmals einfach nichts dafür.

Auch ich bin Studentin, allerdings fast 9 Jahre mit meinem Schatz zusammen. Auch ich habe viel Leid erleben müssen und auch ich habe alle Semester wieder Prüfungsstress. Aber ich habe frühzeitig gelernt mit Stress umzugehen, ohne selber dabei drauf zu gehen - und um genau DAS geht es. Ihr müsst lernen, mit Stress, Leid und Schicksalsschlägen so umgehen zu lernen, dass ihr dabei nicht selber rauf geht.

Ein Gedanke der mir vielleicht noch kam als ich Euer Profil gelesen habe:
Kann es sein, dass ihr bezüglich Eurer Beziehung viel zu früh viel zu viel abverlangt habt? Nach einem halben Jahr Fernbeziehung zusammen gezogen, ein weiteres halbes Jahr später bereits geheiratet ... ? Ich glaube, ihr habt Euch beide damit viel zu viel zugemutet... aber da müsst ihr jetzt durch. Auch hier kann eine Therapie natürlich super helfen.

Und bis zu einer Therapie würde ich einfach notfalls - wenn es wieder zum Streit kommt - auf Briefverkehr umsteigen, denn da kann man sich einfach ausreden, ohne dass der andere dazwischen reden kann.

Übrigens, noch ein kleiner Tip, zum Sexleben ohne Lust:

(Ein Auszug, aus einer anderen Seite)
Neulich kam eine Patientin, Anfang 30, zu mir in die Praxis. Bereits zum dritten Mal in Folge erlebte sie, dass sie nach einem halben Beziehungsjahr ihre sexuelle Lust verloren hatte. Sie war verzweifelt, denn sie hatte Angst um ihre Beziehung.
Im Verlauf unseres Gesprächs sagte sie: „Wenn dieses ganze Theater mit der Lust nicht wäre, dann hätte ich, glaub ich, wirklich Lust.“ Dieser Satz machte mich nachdenklich. Ich stellte mir die Frage, inwieweit wir eigentlich alle dem Mythos „Lust“ erlegen sind.


Der Mythos Liebe = Lust

Sexuelle Lustprobleme sind immer auch Liebes- und Beziehungsprobleme, und damit sind sie existenzielle Probleme. Sie bedrohen die Liebe. Und wer kennt sich damit schon aus? Wer hat nicht schon die ein oder andere Blessur in Sachen Liebe? Und wer sehnt sich nicht nach einer dauerhaften Beziehung? Wie geht das? Und was hat das mit Lust zu tun?

Wenn wir das Thema sexuelle Lust betrachten, fällt auf, dass das Konzept von sexueller Lust noch nie richtig hinterfragt wurde. Es gibt eine ganze Reihe Mythen, die besagen, Lust hat man einfach, Lust ist spontan, wer sich liebt, hat auch Lust aufeinander, und zwar gleichzeitig. Lust bedeutet: „Ich finde dich attraktiv“, und das bedeutet „Ich liebe dich.“ Oder: „Er hat Lust auf mich, er liebt mich, er findet mich attraktiv.“

Der „Lustmythos“ ist gnadenlos. Er diktiert nicht nur, dass Liebe gleich Lust bedeutet, sondern auch, dass ein gut funktionierendes Paar eines ist, das Lust spontan, zur gleichen Zeit und auch noch auf dasselbe hat. Ist das nicht der Fall, ist man ein gestörtes Paar, so der Lustmythos.


Lust ist kein Muss

Dieser Mythos und seine Regeln sind alles andere als Lust machend, sondern klingen viel mehr nach Lusttyrannei und Reglementierung – also nach einem guten Rezept, auf diese Art von Lust schnellstens wieder verzichten zu wollen. Vielleicht geht es ja gar nicht um einen Verlust des sexuellen Begehrens, an dem so viele Paare leiden. Möglicherweise drückt sich in diesem vordergründigen Verlust lediglich das Aufbegehren gegen die Normierung von partnerschaftlichem sexuellem Begehren aus. Dafür sprechen übrigens auch die Masturbationsquoten. Diese machen deutlich, dass die so genannten lustlosen Paare plötzlich allein alles andere als lustlos sind.

Wer hat eigentlich bestimmt, dass Lust immer die Voraussetzung für sexuelles partnerschaftliches Handeln sein muss? Muss man wirklich immer Lust haben, bevor man sich sexuell miteinander beschäftigt? Woher kommt eigentlich das Postulat, nicht mit ihm oder ihr zu schlafen, wenn man keine Lust hat? Warum eigentlich nicht? Warum darf partnerschaftliche sexuelle Aktivität nicht Geschenk sein, nicht freiwilliges Tauschobjekt oder nicht Experimentierfeld?

Warum hat der Satz „Ich habe keine Lust“ mehr Wert als „Gemeinsamer Sex würde uns vielleicht gut tun“? Was wäre, wenn der Beziehungsaspekt genauso gewertet würde wie die Unantastbarkeit der persönlichen Gefühle?


Aktiv Lust gestalten
Denken Sie doch einmal an die letzte Einladung oder Verabredung, zu der Sie überhaupt keine Lust hatten. Sie wären viel lieber zu Hause geblieben und hätten viel lieber den Abend gemütlich mit einem Glas Wein vor dem Fernseher verbracht. Sie sind natürlich trotzdem gegangen. Sie hatten Ihren Freunden ja auch zugesagt und schließlich hatte sich ja auch Ihr Partner darauf verlassen, dass Sie mit ihm dorthin gehen würden. Außerdem wussten Sie, dass Sie diese Freitagabends-Unlustkrankheit oft haben und dass es trotzdem meistens ein netter Abend wird. So auch das letzte Mal. Warum können wir das eigentlich bei der sexuellen Lust nicht ebenso handhaben?


An die gültigen Lustnormen zu glauben oder besser sich ihnen zu unterwerfen, führt nicht selten dazu – aus lauter Überdruss an ihnen – den Sex völlig zu vermeiden. Wie machen wir das eigentlich? Unsere Lustvermeidungsstrategien sind meistens top. Wie haben Sie in der vergangenen Woche sexuelle Lust vermieden? Schnell noch mal im Bett den Fernseher angemacht, lieber noch ein Glas Wein oder dafür gesorgt, dass die Kinder lange mit im gemeinsamen Ehebett schlafen? Und … tut das der Liebe gut? Tragisch an unseren so genannten „unbewussten Lustvermeidungsstrategien“ ist, dass sie uns als solche nicht bewusst sind. Wenn sie das wären, könnten wir uns dafür oder dagegen entscheiden. So aber glauben wir vielmehr, irgendetwas stimme mit uns nicht, wir seien nicht normal oder was auch immer. Stattdessen geht es vielleicht viel mehr darum, Gefühle in uns zu betäuben wie „Der ganze Lustzirkus geht mir auf die Nerven“ oder „Ich habe keine Lust darauf, wie man heutzutage Lust haben muss.“ Diese Botschaften klingen doch eigentlich ziemlich gesund, oder? Warum können wir sexuelle Lust nicht ein wenig entheiligen und so mit ihr umgehen wie mit anderer Lust auch?

Wenn noch ein kleines Stückchen Leben hinter Ihren Lustvermeidungsstrategien steckt und Sie wirklich Lust auf Lust haben, dann rate ich Ihnen: Pfeifen Sie auf die Lust. Klar, Sie müssen Ihren Partner schon mögen, vielleicht auch lieben. Dann – wenn die partnerschaftliche Ebene stimmt – können Sie ruhig einmal ignorieren, ob Sie Lust haben oder nicht. Stellen Sie einfach den Kontakt zu Ihrem Partner her, schaffen Sie Rituale und Zeiträume, wo Sie sich anfassen, stimulieren oder experimentieren. Sie können auch – obwohl das unmöglich klingt – Sex-Tauschgeschäfte abschließen: eine Stunde Sex gegen eine Stunde Sprechen, eine Stunde Kultur oder eine Stunde Massage gegen eine Stunde Stimulieren. In einer gleichberechtigten liebenden Beziehung ist das völlig okay. Es ist auch völlig okay, wenn nur einer oder mal keiner Lust hat. Wichtig ist es, im intimen Kontakt zu bleiben oder ihn – falls unterwegs verloren – wieder aufzubauen.

Es muss nicht gleich schön oder geil sein, es muss auch nicht gleich Spaß machen. Es darf öde sein, langweilig, peinlich und sogar vielleicht auch mal traurig. Pfeifen Sie auf die Lust, pfeifen Sie auf das Gefühl “Ich habe keine Lust“, gestalten und riskieren Sie Intimität, lassen Sie uns einfach lässig lustlos schamlos intim sein.

© Dr. Ulrike Brandenburg
*****har 
JOY-Team 38.375 Beiträge
Paar
*****har JOY-Team 38.375 Beiträge Paar

Das wichtigste Sexualorgan ist übrigens ...
... ja, wirklich - das Gehirn! Wenn es mit der Lust mal hapert, ist einem das viel zu selten bewusst.

Lust entsteht nicht in den Genitalien, sondern vor allem im Gehirn, sie hat etwas mit unserer Einstellung zu tun.

Viele Frauen, die angeblich nicht die geringste Lust auf Sex haben, sind z. B. an Fasching, auf dem Betriebsausflug oder in der Disco regelrecht scharf. Nicht wegen der Männer, die dort sind, sondern weil sie eine andere Einstellung dazu haben.

Wer glaubt, sich oder andere zum Lusthaben zwingen zu könnne (das ist auch eine Botschaft an Deinen Mann), er erstickt jegliche Lust von vornherein im Keim.

Und noch etwas: Richtig und effektiv miteinander reden zu lernen - dafür gibts sogar schon Volkshochschulkurse, vor allem aber auch richtig gute Bücher.

Ihr werdet das schon irgendwie schaffen, wenn Ihr Euch wirklich liebt. Nochmals viel Glück und Erfolg! Und der Tipp von Cerberus mit Pro Familia ist klasse, meistens kosten die ersten Beratungen dort gar nichts! Und in jeder Stadt (nicht nur Großstadt) gibt es Familien- und Eheberatungsstellen, die völlig kostenlos arbeiten.
*** 

***  

Danke curberus
für diesen genialen Text!!
Ich denke, du hast jetzt alle Männer auf deiner Seite.
Und nicht nur das.
Was du geschrieben hast, erklärt, weshalb alles so ist wie es ist. Wer Angst hat, dass die Beziehung zuende sein könnte, der MUSS das lesen!!
*knutsch*
*******beth 
1.769 Beiträge
Frau
*******beth 1.769 Beiträge Frau

@ cerberus: ein langer aber interessanter Aufsatz, den Ihr da angefügt habt!!!

Mein erster Gedanke beim Lesen der Ursprungsfrage war: wenn mich jemand immer unter Druck setzt, zu funktionieren, wie soll ich dann Lust auf ihn bekommen???

Du hast im Moment ganz viele " Prüfungen " zu bewältigen und meisterst das ganz schön tapfer!!! Aber niemand sagt Dir, wie gut Du die Dinge unter den gegebenen Umständen hinbekommst, das ist doch traurig?

Tu auch mal was für dich allein, dann steigt Dein Selbstbewusstsein auch wieder und dann kommt auch ganz langsam die Lust wieder. Dein Mann sollte dafür eigentlich Verständnis haben...

Pro Familia kostet wenig, aber doch etwas Geld und wenn ihr ein Paargespräch machen wollt, muss Dein Mann vom Sinn und Ziel absolut überzeugt sein, sonst bringt es nichts! Alternative ist eine Gesprächstherapie für Dich allein, das Rezept bekommst du vom Hausarzt.

LaVe, Du merkst wahrscheinlich eh schon : eine schnelle Lösung gibt es nicht! Halt durch, wenn Du das überstanden hast, bist du stärker, Krisen bringen uns ganz oft ganz weit voran!!!
Lg D.
****** 

******  

Hallo LaVe
Ich kenne nur dein Problem,die anderen Antworten nicht.
Wir haben ein so ähnliches Problem nur anders rum.An meinem Alter liegt es nicht.
Mitten im GV ist er plötzlich weg Aber nicht immer.Ansonsten haben wir täglich sehr schönen Sex.Immer,wenn es mal wieder war,bin ich natürlich sehr enttäuscht und habe auch teilweise Angst vor dem nächstenmal gehabt.Dies blieb meiner Frau nicht verborgen.Sie hat daraus kein Drama gemacht und mir Mut zu gesprochen.Wir haben uns auf andere Techniken konzentriert und haben dann den GV mit eingegliedert.Dies hat mir meine Angst genommen und es kommt nur noch sehr selten vor.Jetzt weiß ich es aber,daß es nichts schlimmes ist und wir es gemeinsam.klären.
Wir haben beide große Probleme im Umfeld.Wir haben beide gemerkt,daß wir uns nicht konzentrieren konnten.Auch bei ihr als Frau war dann alles weg.Kein Problem.Wir haben daraus jedenfalls keins gemacht.Wir haben den Abend nur anders gestaltet-weg von den schlechten Gedanken.Diese Gedanken waren die Ursache für unser bzw.mein Versagen.Jetzt haben wir begriffen,daß nicht wir die Versager sind sondern die Gedanken.also sind wir die Gedanken angegangen und jetzt klappt es wieder.

Das waren unsere Gedanken zu deinem Problem

Arina
*********uivre 
1.093 Beiträge
Paar
*********uivre 1.093 Beiträge Paar

Ich möchte euch auch empfehlen, eine Beratungsstelle aufzusuchen.

Keine Angst, es ist kein Zeichen von Schwäche, sondern vielmehr von Stärke, sich in einer Situation, aus der man selbst nicht heraus findet, professionelle Unterstützung zu suchen.

Bei den meisten Trägern ist der erste Besuch oder sind sogar die ersten Besuche kostenlos. Ist ein längerer Beratungszeitraum erforderlich, wird man mit euch klären wie teuer die Beratung wird (wenn für euch als Studenten überhaupt Kosten anfallen und ob die Krankenkasse sich ggf. beteiligt).

Beratungsstellen der verschiedenen Träger findet ihr im Telefonbuch (Gelbe Seiten unter Beratungsstellen) oder im Internet. Ihr könnt euch z. B. an Pro Familia, die Caritas oder die Diakonie wenden. Vielleicht bietet auch euer Studentenwerk Beratung an.

Für den weiteren Weg wünsche ich euch viel Kraft. Der erste Schritt ist immer der schwerste - und den habt ihr bereits hinter euch, in dem ihr das Problem als solches erkannt habt!

Schreibt gerne eine Mail, wenn's weitere Fragen gibt.
*****har 
JOY-Team 38.375 Beiträge
Paar
*****har JOY-Team 38.375 Beiträge Paar

@ LaVe
Cerberus hat Dir da etwas geschrieben, was einsame Klasse ist! Lies es Dir bitte aufmerksam durch und nimm es Dir zu Herzen!

Wie oft tun wir etwas, wozu wir gar keine Lust haben? Auch Du!!! Und manchmal macht es dann sogar trotzdem Spaß. Nur beim Sex, da muss oder soll angeblich immer erstmal Lust da sein.

Warum ausgerechnet beim Sex? Kann man nicht auch einfach mal so ein bißchen miteinander kuscheln, fummeln und so weiter? Mal sehen, was daraus wird, vielleicht auch miteinander schlafen, nur weil es entspannt und gut tut?

Oder ist es so, dass Du das falsch darfstellst? Es geht vielleicht gar nicht so sehr darum, dass Du keine Lust hast (denn dann könnte man ruhig hin und wieder trotzdem Sex haben), sondern dass Du einfach was gegen Sex hast (und es Dir entweder nur nicht eingestehst oder es nicht zugeben willst)?

Das wäre dann etwas ganz anderes ...
**Ve 
Themenersteller416 Beiträge
Paar
**Ve Themenersteller416 Beiträge Paar

@all
ich danke euch allen für die lieben beiträge!
Eines kann ich euch verisichern, ich bin ein kämpfer und wir als paar sind auch ein kämpfer! wir lieben uns sehr und sind ganz bestimmt auch für einander bestimmt!
Ich habe auch keine angst davor hilfe in anspruch zu nehem! ich wusste nur einfach nicht wo ich mich hinwenden soll...das ist nun dank euch schon mal geklärt...habe vorerst mal an profamilia ne email geschickt.
Wir wissen beide, das etwas schief leuft und sich das drama im kopf abspielt....nur das reicht halt nicht allein...wir werden uns also helfen lassen!
Mein mann ist übrigens ein ganz besonderer mensch, ich liebe ihn mehr als ich je mit worten beschreiben kann, seine kraft ist nur auch nicht ohne grenzen und wir beide machen fehler im gemeinsamen umgang!
Verloren hat man,wenn man die hoffnung verloren hat...da bin ich noch weit davon entfernt.
Es war ein sehr guter schritt das thema hier anzusprechen, denn ihr seid einfach spitze und gebt mir kraft es anders und wieder von neuem anzupacken!
****os 
529 Beiträge
Paar
****os 529 Beiträge Paar

Dann haut......
.....rein und nehmt es in Angriff! Ja, es war sehr gut, daß Du hier geschrieben hast, aber ich wiederhole mich nochmals: Wir können Dir nur sagen, wohin Du Dich wenden solltest, wirklich helfen müssen Euch Profis.

Viel, viel Glück für Euch!!