Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Leben mit Handicaps
371 Mitglieder
zur Gruppe
Black and White Sex
794 Mitglieder
zum Thema
Mit Freunden/Bekannten sexeln - was sind eure Erfahrungen?160
Zu diesem Thema gab es doch erst jüngst einen Thread, den wir…
zum Thema
"BDSM Bett" im heimischen Schlafzimmer: Wie reagierst du?18
Mich würde mal die Meinung der Mitglieder hier interessieren.
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Querschnittgelähmt.

**ui Frau
96 Beiträge
unten tot
gibt es nicht , als Rollifahrerin kann ich aus vielen Erfahrungen berichten
vielleicht wäre es gut einmal im Thread "querschittsgelähmte menschen"
zu lesen , ich habe dort schon einiges erzählt.

grundsätzlich finde ich es schade daß Menschen mit Querschnittlähmung gleich die Sexualität abgesprochen wird. Es gibt soviele errogenen Zonen die es lohnt zu erkunden, die Berfriedigung ist meist viel intensiver und vielfältiger.

ob nun ein dritter die Erlösung bringt wage ich zu bezweifeln, ist aber eine individuelle Einstellung und Entscheidung. Ich vermute aber daß die gewünschte Befriedigung sich nicht einstellen wird, denn das was die beiden nicht erleben können kann auch kein dritter übernehmen und bieten.

Zu gutem Sex gehört Fantasie egal in welcher körperlichen Verfassung .
*******tia Frau
3.074 Beiträge
stimmt uhui ... seh ich ganz genauso....
zu uhui
zitat=gibt es nicht-
ich kann nur das wiedergeben was er zu mir gesagt hatt.

zitat=grundsätzlich finde ich es schade daß Menschen mit Querschnittlähmung gleich die Sexualität abgesprochen wird. Es gibt soviele errogenen Zonen die es lohnt zu erkunden, die Berfriedigung ist meist viel intensiver und vielfältiger.

nicht ich habe ihn angesprochen sondern er hatt es mir erzählt
**ui Frau
96 Beiträge
hcss
ich wollte damit nur ausdrücken daß oft die Möglichkeiten trotz der körperlichen Veränderung nicht erkundet werden. Leider sind oft Betroffene unheimlich verunsichert und wagen nicht es für sich zu wollen.
Ob es die gesellschaftlichen Erwartungen auslösen, kann ich nicht sagen .
die Aufklärung in den Rehakliniken ist betreffend diesen Themas sehr verkrampft und bietet kaum Raum für Fantasie.
ich weiß nur daß mein damaliger Mann( heute EX) es sich nicht vorstellen konnte und damit auch nie ausprobiert hat . Es gehört viel Selbstvertrauen dazu dieses Thema offen anzugehen und damit auch eine ganz individuelle und eigene Sexualität zu entwickeln. Es ist bestimmt nicht leicht aber es lohnt sich auf jedenfall, denn man lernt sich selbst viel besser kennen und damit auch anders wahrnehmen.
Durch das hinzuziehen eines Dritten hat er sich immer wieder bestätigt daß er nicht mehr kann und das hat ihm gewiss nicht geholfen sondern noch mehr zur Seite gestellt.
hast du mal gehört wie es ihn zur Zeit damit geht ?

interessant finde ich auch , daß er es dir erzählt hat und es ihn damit wohl sehr beschäftigt. Vielleicht kannst du ihn ermutigen mehr zu sich zu stehen und über seine Bedürfnisse zu sprechen und diese auch zu leben...............

oft wenn ich Hemmungen hatte wurden sie mir glücklicher Weise genommen dadurch daß erst mal probiert wurde was wie geht ..................
erstaunlicher Weise war es immer anders als ich es erwartet hatte............
und damit spannend.....................................................................................
zu uhui
sorry-habe vielleicht diesen hilferuf damals nicht verstanden.
das päärchen ist weggezogen -warum weiß ich allerdings auch nicht.
aber die aussage klingt mir immernoch in den ohren und da letzt auf der arbeit im alterheim ein älteres paar sich vergnügte,wachte die aussage von ihm wieder in mir auf.
**ui Frau
96 Beiträge
liebe hcss
das mit dem Hilferuf ist immer schwierig im richtigen Moment zu begreifen.
aber wie du siehst selbst im Altersheim ist noch vieles möglich und scheinbar macht es richtig Spaß................................................................
und das finde ich das Schöne aber auch Wichtige im Leben ......................
es wirklich auch zu leben..........................................................................
oh ja
da geht es als schon ab,finde es auch immer irgendwie nett das viele noch aktiv sind.
nur von den" behinderten" habe ich noch nie was mitbekommen, das sie es noch tun.
und man macht sich halt so seine gedanken und man erinnert sich an gewiese situationen oder unterhaltungen.
Ich versuche dir meine Erfahrungen zu erzählen. Ich war von 2 einhalb Jahre lang mit meiner Ex-Freundin zusammen. Sie ist Füßgängerin und ich habe sie auf einen Lehrgang kennen gelernt. Ich mache es kurz, bei uns ging es nicht so schnell mit dem Verlieben. Es hat es eine Weile gedauert. Aber dennoch haben wir zueinander gefunden. Und das schließt die körperliche Liebe mit ein. Ich hatte vorher damit keine großen Erfahrungen gehabt. Hatte nur so Techtel Mechtel gehabt. Nie was Festes. Ich habe ihr alles das gegeben was meine Freundin wollten. Liebe, Zärtlichkeit, Vertrauen und (für uns) schönen Sex. Viele haben uns immer gefragt, wie wir das so gemacht haben. Sex egal wo und wann. Und das durfte ich erfahren. Wir haben uns gemeinsam an das Thema Sex getastet. Und wir haben uns nie beschwert und beklagt für "falschen" Sex. Es geht zwar anders als bei normalen Paaren, aber es kann sooo schön sein. Warum nicht mal den Sex anders erleben, Streicheln, Küssen, nur daliegen und den anderen Spüren. Das es auch zum Verkehr kommt ist klar, aber nicht in div. Stellungen. Ich konnte mit meiner Freundin nur schlafen wenn sie sich auf mich rauf setzen, Erektion ist bei mir über eine stunde, dafür aber leider kein Erguß möglich. Hatte seinen Vorteil. Keine Verhütung.
Leider ist diese Beziehung in die Brüche gegangen, weil sie nach einer gewissen Zeit nicht mehr mit meiner Behinderung klargekommen ist.
schade
das nicht mehr so eine Einstellung haben und dann mit Fahrstuhl usw. da geht oft sehr viel mehr wie man denkt *top*
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.