Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Sexspielzeug
1278 Mitglieder
zur Gruppe
Erotikflohmarkt
1495 Mitglieder
zum Thema
Die Schwiegermutter56
Ich schreibe hier eine Geschichte teils aus meiner Fantasie die aber…
zum Thema
Smartballs im Handgepäck am Flughafen?24
Wollte mal fragen ob es an den Sicherheitskontrollen am Flughafen…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Flugreise mit Sextoy - Wie sind eure Erfahrungen?

Habt ihr schonmal Sextoys mit auf eine Flugreise genommen? (Bitte nur Frauen abstimmen)

Dauerhafte Umfrage
**********haber Mann
47 Beiträge
Themenersteller 
Flugreise mit Sextoy - Wie sind eure Erfahrungen?
Hello an die Frauen (und Männer) da draußen!

Umgang mit Satisfyer, Analplug und Co.

Der australische Sommer naht und mit ihm fliegen wieder viele Backpackerinnen auf der Suche nach Abenteuer nach Down under. So auch Anfang der Woche von Frankfurt aus geschehen.
Ich arbeite im Bereich Luftsicherheit am Flughafen in Frankfurt und kenne mich deshalb mit dem Thema aus, was wie mit in das Flugzeug darf und was nicht. Die Sicherheits- / Gepäck- Kontrolle ist für die meisten Menschen eine Black Box und das ist auch bis zu einem gewissen Grad so gewollt. In manchen Fällen - wie im Fall Lustbringer für Frauen - eher auf Gleichgültigkeit der Airlines zurückzuführen. Deshalb wollte ich hier die Fragen klären: Wie geht man eigentlich mit Satisfyer, Analplug, Gleitgel, Handschellen und all dem anderen Kram, der vielen Frauen Spaß bereitet um? Und wie kommt man möglichst ohne Probleme und - wenn gewünscht - diskret durch die Kontrolle am Flughafen.


Der Auslöser: Die Backpackerin mit Vibrator im Handgepäck

Anfang der Woche hatte ich eine Situation, die mich zu diesem Beitrag motiviert hat. An die Handgepäck- und Sicherheitskontrolle kam eine Backpackerin mit einer Freundin von ihr, die nach Australien fliegen wollte. Sie packte neben weiteren Elektrogeräten ein Mäppchen in die Kiste. Daraufhin fragt ich, was da drin ist. "Mein Vibrator." "Ok." Ich packte weiter die Kiste und sagte ihr dann, dass es am Besten sei, wenn sie den auf das Mäppchen legen würde. Das sieht manchmal komisch auf dem Monitor aus und dann wüsste der Kollege sofort Bescheid. Das fand sie ok. Daraufhin erzählte sie mir, dass sie sich überfordert gefühlt hat, wie sie mit dem Vibrator umgehen soll. Sie war aber richtig erleichtert, dass sie kurz darüber sprechen konnte und sie fands dann auch überhaupt nicht mehr peinlich. War auch richtig gesprächig über ihre Work and Travel-Reise.


Das Bedürfnis ist groß

Jetz zum Eigentlichen: Ich nehme in meinem Berufsalltag wahr, dass es vor Allem bei Backpackerinnen und jüngeren alleinreisenden Frauen ein großes Bedürfnis gibt, Vibratoren und andere Sexspielzeuge mit ins Flugzeug zu nehmen. Trotzdem tun das aber vergleichsweise Wenige. Zumindest im Vergleich zu dem Anteil der Frauen, die welche besitzen...


Vorurteile und Falschinformationen

Deshalb hab ich gestern mal recherchiert, was man dazu im Internet so findet. Und wie soll ichs sagen: Ich war schockiert!!! Die wenigen Berichte, die es gibt, empfinde ich überwiegend als reißerisch. Die sachlichen Informationen sind überwiegend Halbwahrheiten oder sogar ganz falsch. Da dachte ich mir so: Kein Wunder, dass sich da keine Frau mehr traut, Toys mitzunehmen.

Jetzt möchte ich erstmal mit diesen Falschinformationen aufräumen:

• Sextoys müssen nicht pauschal vor allen anderen Passagieren präsentiert werden. Bei dem befolgen von Regeln (sh. unten) kann das sehr diskret ablaufen.
• Vibratoren lösen nicht in vielen Fällen einen Bombenalarm aus oder sogar die Evakuierung eines Flughafens. Das sind möglicherweise extreme Einzelfälle, wo schon sehr viel schiefengehen muss. Wenn man sich an die Regeln und Empfehlungen hält (sh. unten) ist das zu fast 100% ausgeschlossen.
• Sicherheitsmitarbeiter geben nicht Alle komische Kommentare ab und wollen Frauen blamieren. In dem Fall Anfang der Woche war die Backpackerin sogar richtig erleichtert mit mir drüber sprechen zu können. Ich hab sie gefragt, ob sie das jetzt peinlich fand und das war überhaupt nicht so.
• Es gibt KEINE Größenbegrenzung bei Dildos und Vibratoren. D.h. auch große Magic Wands z.B. sind im Flugzeug erlaubt und gehen meines Wissens ohne Probleme mit. Den größten Vibrator, den ich bisher in der Kontrolle hatte, war ein Massage-Stab, etwas kleiner als ein Magic Wand und etwa 25 bis 30cm lang. So in etwa sah der aus:
https://www.vforvibes.com/de/products/rhea-multi-speed-vibrator/
• Große Vibratoren und Dildos werden nicht als Waffen eingestuft. Richtig ist: theoretisch können auch stumpfe, massive Gegenstände als gefährliche Gegenstände eingestuft werden. Das ist aber eine Einzelfallentscheidung und den Kollegen möchte ich mal sehen, der einen Magic Wand aus Sicherheitsgründen nicht mitgibt. Ich meine uns Allen ist klar, dass die Frau damit nicht Leute bewusstlos möchte, sondern möglichst gute Orgasmen im Hostelbett haben möchte. Mit Wahrscheinlichkeit nahezu 0 und im schlimmsten Fall musst du das Ding im Flughafen einlagern oder in ein Päckchen packen und der besten Freundin oder zu dir nach Hause schicken...


Die Regeln: So sind die Vorschriften und Empfehlungen für die Mitnahme von Toys

• Generell gilt: In der Regel sind Elektrogeräte im Reisegepäck nicht erlaubt. Sie müssen also im Handgepäck mitgenommen werden und werden zusammen mit der Person kontrolliert.
• Flüssigkeiten wie Gleitgel sind im Reisegepäck unbegrenzt erlaubt. Im Handgepäck jedoch nur in max. 100ml-Behältern, die insgesamt in einen 1Liter-Plastikbeutel passen. Gleitgele sind also z.B. in den Größen 50ml oder 100ml erlaubt.
• Dildos und Analplugs (also ohne Elektronik) sind grundsätzlich auch im Reisegepäck erlaubt. Ich persönlich würde es aber auch im Handgepäck mitnehmen und bei der Kontrolle separieren. Die Gegenstände sind einfach sehr massiv. Es geht aber im Prinzip Hand- und Reisegepäck.
-Elektrogeräte und Flüssigkeiten, die im Handgepäck transportiert werden, müssen aus dem Handgepäck rausgenommen werden und extra gelegt werden. Elektrogeräte und Flüssigkeiten müssen in einer Lage gerade auf dem Boden der Kiste liegen und es darf keine Überlagerungen geben.


Empfehlungen für maximale Diskretion

Es gibt Frauen, die gehen damit sehr entspannt mit dem Vibrator um. Die Passagierin mit dem größeren Massagestab wollte nach meinem Eindruck nach, dass es Alle drum herum sehen. Die meisten Frauen wollen das aber eher diskret durch die Kontrolle bringen und nicht unbedingt jedem unter die Nase reiben.
Deshalb hier ein paar Empfehlungen für Diskretion bei der Kontrolle. Welche ihr davon befolgt und wie streng, ist natürlich von eurem eigenen Bedürfnis nach Diskretion abhängig.

• Wenn ihr in der Schlange steht, haben meist mehrere Spuren offen. Da stehen unterschiedliche Mitarbeiter. Sucht euch einfach den aus, der euch für das Auspacken der Dinger am passendsten erscheint.
• Bittet den Mitarbeiter, dass ihr alleine ohne weitere Passagiere euer Handgepäck auspacken wollt.
• Beim Auspacken befolgt ihr einfach die hier beschriebenen Regeln und Empfehlungen und wartet, ob der Mitarbeiter noch iwas fragt oder macht. Oder: Was meist die Spannung für beide etwas nimmt: Ihr sprecht das nicht ganz so laut aktiv an, dass ihr Sexspielzeuge dabei habt und fragt den Kollegen, wie ihr das jetzt machen sollt. Könnt ihr auch sagen, bei was ihr unsicher seid.
• Packt vorher alle Sexspielzeuge zusammen in ein oder zwei Stoffbeutel oder Toybeutel, nehmt die Beutel aus dem Handgepäck und legt sie dann offen einzeln auf eine dünne, weiche Unterlage (Stoffbeutel, T-Shirt...). Das hat den Vorteil, dass bei der weiteren Kontrolle keine weiteren Fragen entstehen, der Kollege muss nicht vor allen Leuten die Dinger auspacken und vorher klären, was das überhaupt ist. Analplugs und Analdildos bitte aus hygienischen Gründen einzeln in kleine durchsichtige Plastikbeutel. Kleine und mittelgroße Toys fallen in der Kiste liegend auf den ersten Blick nicht so auf.
• Große Toys wenn gewünscht in eine extra Verpackung, die durchsichtig ist und trotzdem die Konturen etwas verwischt. Z.B. in eine Netztasche, die auch zusammen in dem Stoffbeutel ist und dann an der Kontrolle ausgepackt wird. Dann einfach in der Netztasche auch einzeln offen hinlegen.
• Handschellen und andere Utensilien können ganz einfach ins Reisegepäck.

So jetzt einfach entspannt und rechtzeitig zur Kontrolle kommen, ordentlich packen und gut vorbereiten. Dann kann bei der Kontrolle nichts Großes schiefgehen und heißen Hostelnächten - auch ohne Sexpartner - steht nichts im Weg. *baeh*

Wenn ihr noch irgendwelche Fragen, Unsicherheiten oder Erfahrungen habt, schreibt es einfach in die Kommentare.

Viele Grüße und eine coole Reise!
Kontrolleur und WilderLiebhaber
*****n27 Frau
4.477 Beiträge
Cool, vielen Dank für den informativen Bericht!

Ich habe, wenn ich bisher etwas dabei hatte, das immer ins den Koffer gepackt, den ich aufgegeben habe. Ich wäre nicht auf die Idee gekommen, dass das umgekehrt besser sein könnte.
*******a65 Frau
80 Beiträge
Da war noch dieser Flug...

"Mit "Paul" durch die Flughafenkontrolle

Mein Freund und Spielpartner hat mich wieder für ein verlängertes Wochenende nach Landshut eingeladen. Ich werde also nach München fliegen. Im kurzen Rock, versteht sich, mit Heels, halterlosen Strümpfen, die Haare – damals noch lang – hochgesteckt. Ich weiss inzwischen, was sich gehört, wenn ich IHN besuche.
Am Vorabend meiner Reise erhalte ich eine kurze, präzise Anweisung per Whatsapp: du nimmst Paul (das ist mein Magic-Wand) im Handgepäck mit!

Oh! Das ist nicht gut. Die Sicherheitskontrolle am Flughafen… Kurz überlege ich, den Flug zu stornieren. Darüber zu diskutieren wird nichts bringen – ich kenne meinen Freund schon zu lange. Ich sehe sein diabolisches Grinsen vor mir, ich sehe seine Augen blitzen, die innere Freude bei der Vorstellung, wie ich mit Paul durch die Flugkontrolle marschiere. Seine Vorstellung, was dann geschehen wird.

Ha – ich lasse mich doch wegen so ein bisschen Handgepäck nicht aus dem Konzept bringen. Ich kenne ihn, ich weiss, er würde nichts von mir verlangen, das diesen Flug – besser gesagt, meinen Mitflug - ernsthaft gefährden würde. Alles halb so schlimm.

Am nächsten Morgen werde ich von meinem besten Freund in Hannover zum Flughafen gebracht. Er weiss um den Inhalt meiner Handtasche, und er kann es nicht sein lassen, auch mich immer wieder daran zu erinnern.

Meine beiden besten Freunde, beide Top und Sadisten vor dem Herrn… Sie wissen genau um meine Verlegenheit, um meine Scham, und wie schnell man mich aus dem Konzept bringen kann. Aber diesmal nicht – ich werde sowas von souverän durch die Sicherheitskontrolle marschieren – die werden sich wundern, die beiden! Wäre doch gelacht.

Vor dem Check-In verabschieden wir uns. Mir wird nun doch etwas mulmig. Überlege schon, ob ich ihm Paul in seinem Rucksack mit nach Hause geben soll, und dann in München… also, die Notlüge von wegen vergessen und so…?

Aber nein – mein Freund denkt nicht daran, Paul zurück zu nehmen. Entweder ich fliege – dann aber mit Paul. Oder ich bleibe auch hier.

Also ab durch die Glastür. Mein Freund bleibt dahinter stehen – mit breitem Grinsen, verschränkten Armen, breitbeinig. Er will offenbar nicht verpassen, was hinter der Handgepäckkontrolle passiert. Ich lege meine Jacke und mein Gepäck aufs Fliessband, marschiere durch die Metall-Sicherheitsschranke, nicht ohne dabei zu schauen, was mit meiner grossen Handtasche geschieht.

Und dann passiert es: die nette Dame hinter dem Bildschirm schiebt mein Gepäck der älteren Beamtin neben ihr zu, murmelt etwas, und schon öffnet diese meine Tasche, wühlt darin herum, holt meinen Magic-Wand aus der kleinen Soff-Innentasche heraus, und fragt: „Ist das IHR Handgepäck?“

Sofort stehe ich neben ihr am Band, lege meine Hand darauf und will ihn zurück in die Tasche schieben – oder wenigstens ein bisschen verstecken, ein bisschen ZUdecken! Aber sie zieht Paul samt Tasche zu sich und wird nun lauter „Was ist das? Ich muss wissen was das ist!“

Ich stelle mich so breit es geht davor auf, versuche, mit meinem Körper meine Tasche und ihre Hand mit meinem MV drin vor den Blicken der anderen zu verbergen, und flüstere „das ist ein Vibrator – bitte legen Sie ihn zurück“ – aber die Gute denkt gar nicht daran und wiederholt, nochmal einen Ton lauter „wir müssen das kontrollieren – wir müssen wissen, was das ist!“

Gott im Himmel!! das darf alles nicht wahr sein jetzt! Ich glühe schon und meine Hände sind schweissnass und ich nehme ausser meiner Handtasche und meinem MW überhaupt nichts anderes um mich herum mehr wahr. Ich würde am liebsten in Boden versinken. Was mache ich hier eigentlich? Wie um alles in der Welt konnte ich einer solch bescheuerten Anweisung Folge zu leisten? Mich in SO eine Situation zu bringen…Das ist ja wohl ein Freund!

Ich weiss weder vor noch zurück, inzwischen sind nicht nur meine Hände triefend nass

... ich stehe nur da und kann nichts tun, als immer nur wieder stottern „bitte legen Sie ihn zurück – bitte nicht so laut – bitte nicht so auffällig!“ Interessiert die hinter dem Tresen aber alles irgendwie nicht. So ein Teil hat sie wohl noch nie gesehen und das gehört jetzt geändert! Schliesslich geht es um die Sicherheit des Fluges LH-irgendwas von HAJ nach MUC. Und da ist so ein unbekanntes Teil wie mein Magic-Wand mehr als nur verdächtig.

Haben eigentlich andere Fluggäste nie einen Vibrator mit im Handgepäck? Ich bin doch wohl nicht die erste… Meine Güte, hoffentlich erkennt mich niemand. Ich wage noch immer nicht, aufzuschauen.

Und plötzlich, wie aus dem Nichts steht ein Sicherheitsbeamter, um einiges jünger als seine Kollegin, neben mir, sagt irgend etwas leise zu ihr, schiebt meinen Paul zurück in meine Tasche und dann, zu mir gewandt: „alles gut Madame, das ist kein Problem für uns… das muss Ihnen gar nicht peinlich sein Madame… das ist alles Routine für uns, ganz normal.. wir müssen das nur kontrollieren… machen Sie sich keine Sorge.“

Und als ich dankbar meine Tasche an mich ziehe, nimmt er leicht meinen Ellbogen, führt mich Richtung Gate und fügt er ganz leise hinzu: „meine Freundin hat auch so einen – es muss Ihnen wirklich nicht peinlich sein!“

Ich stolpere zum Gate, glühend vor Scham, vor Erregung, vor Aufregung und vor Erleichterung, werfe noch einen kurzen letzten Blick zurück, durch die Glastür in die Abflughalle: mein Freund steht draussen, Hände in den Hosentaschen… und mit seinem breitesten Grinsen übers ganze Gesicht!"

Sommer 20216

Ich habe dieses Erlebnis damals aufgeschrieben und als Homepage in meinem Profil hier gehabt... Heute für mich aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr vorstellbar — rückblickend war es aber eine erregende Erfahrung. *zwinker*

Cara *blume*
*****a42 Frau
13.610 Beiträge
JOY-Team 
Vor Ewigkeiten hatte ich mal eine Corsage im Koffer mit. Ich habe ich die Corsage auspacken müssen, weil das Bild im Bildbetrachter unbekannt war. Die Mitarbeiter haben dann sogar darum gebeten ein Foto davon zu machen zu Lehrzwecken. Lief alles vollkommen professionell ab, gerade so, wie Frau es erwarten darf.

Man sollte sich keine Gedanken machen, schon gar nicht irgendwie peinlich berührt sein.
Sicherheitspersonal am Flughafen ist für die Sicherheit da und nicht um mein Gepäck zu bewerten.

Bin da auch niemals in eine peinlich berührende Situation gekommen.
*******tta Frau
75 Beiträge
Im Koffer gab es bei mir da noch nie Probleme. Auf die Idee, ein Toy ins Handgepäck zu stecken, bin ich allerdings noch nie gekommen *lach*
*******issG Paar
17 Beiträge
Zitat von **********haber:
• Wenn ihr in der Schlange steht, haben meist mehrere Spuren offen. Da stehen unterschiedliche Mitarbeiter. Sucht euch einfach den aus, der euch für das Auspacken der Dinger am passendsten erscheint.
Sorry, aber an welchem Flughafen arbeitest du? Mag ja an einem kleinen so sein, ich kennen keinen Flughafen, wo ich im Ansatz sehen könnte, wer mein Gepäckt kontrolliert.

Zudem sind es ja nunmal of irgendwie die Leute von Securitas oder ähnlichen Unternehmen. Naja, nur weil der Mensch vorne "nett" ist, heißt nicht, dass der es hinten ist. Ich habe da, sagen wir meine bestätigten Vorurteile, bei den Leutschen. ich lehen mich auch in der Tat so weit aus dem Fenster, dass das nicht alle so entspannt sehen. Mir sind die Leute auch wirklich egal, Halsbänder, Seile usw. waren bisher keine Probleme im Handgepäckt. Elekto habe ich mir bisher verkniffen, würden danneher vor Ort etwas kaufen und dann auch dort entsorgen, wenn es nicht ohne geht.
******_HH Mann
2.082 Beiträge
Elecktrogeräte müssen ins Handgepäck?

ich habe meine Rasieraperat schon immer in Reisegepack gehabt.
Noch nie Probleme gehabt.
********le96 Paar
3.760 Beiträge
Bei uns sind für den Urlaub immer Dildos und Analplugs dabei.

Falls es sich um einen Vibrator handelt, werden die Batterien herausgenommen.

Und alles kommt ins Aufgabegepäck.
**********erfly Frau
3.805 Beiträge
Mein kleiner "Urlaubssatisfyer" ist wie der Rasiere und Epilierer immer im Koffer. Im Handgepäck ist nur die elektrische Zahnbürste, weil im Handgepäck nur die Dinge sind, die ich zum "Überleben" brauche, falls der Koffer weg ist.
****en Frau
120 Beiträge
Ich nehme zwar keine Toys mit in den Urlaub, aber ich bin mal von Wien nach Deutschland geflogen, zur Hochzeit einer Freundin und das Hochzeits-Gag-Geschenke beinhaltete u. a. einen Vibrator. Bei der Sicherheitskontrolle durfte ich den auch gleich aus dem Handgepäck holen 😅

Ser nette Herr sagte, es gäbe nichts, was er und seine Kollegen noch nicht gesehen hätten und das tagtäglich vorkommende Sexspielzeug sei da wirklich noch harmlos
****59 Paar
1.712 Beiträge
Nach Italien geflogen und ich hätte den Plug ( Metall) nicht im Handgepäck mitführen sollen.
Peinliche Fragen und hinter mir gab es Stau.
*********_2022 Mann
582 Beiträge
Also ich bin gerade gestern nach Gewn Canaria geflogen und hatte Spielzeug und Gleitcreme im Koffer verstaut. Ist alles gut gelaufen und gab auch keine Probleme…
******_wi Paar
8.100 Beiträge
Warum soll das überhaupt ins Handgepäck, wenn ich einen Koffer aufgebe?

Auf dem Kurztrip nur mit Bordcase-Trolley kann ich mir das Szenario vorstellen. Stellt sich nur die Frage, ob man die wenigen Tage nicht mal drauf verzichten kann.

Wenn man mit dem Auto verreist, hat man ihn dann auch vom Sitz aus greifbar oder doch eher im Kofferraum? Ich glaube, das Thema ist so ein typisches Szenario, wo man mit dem Entdecktwerden kokettiert. Und zwar grundsätzlich auf weiblicher Seite. Aktiv oder passiv.

Oder welcher Mann riskiert, dass sein elektrisch betriebenes Masturbationsgerät dort zum Vorschein kommt?
****sso Mann
1.633 Beiträge
Zitat von *******tta:
Im Koffer gab es bei mir da noch nie Probleme. Auf die Idee, ein Toy ins Handgepäck zu stecken, bin ich allerdings noch nie gekommen *lach*

Ich bin zwar ein Mann, aber den Gedanken hatte ich auch, warum nicht in den Koffer packen? Zum Problem wird es nur, wenn Frau nur mit den Rucksack, Handgepäck verreist, bei Flugreisen. Vielleicht wegen Batterien, keine Ahnung *nixweiss*
*******tta Frau
75 Beiträge
Ja, muss wegen den Batterien sein.
Ich hab mir bisher deswegen auch keine Gedanken gemacht und alle Geräte, auch den Reisewecker und Epilierer auf Flugreisen in den Koffer gepackt. Künftig werde ich dann eben die Batterien aus den Geräten entfernen und diese im Handgepäck verstauen. Für sämtliche Geräte hätt ich im Handgepäck gar keinen Platz😅

Frage an den TE, wäre das dann so okay, wenn nur die Batterien der Toys ins Handgepäck kommen?

Man lernt ja nie aus😃
**********erfly Frau
3.805 Beiträge
Die meisten Toys sind doch mittlerweile wiederaufladbar mit Kabel. Damit erledigt sich das "Batterien im Koffer-Problem" ganz automatisch.
*******issG Paar
17 Beiträge
Zitat von **********erfly:
Batterien im Koffer-Problem"

... Und ein Akku ist keine Batterie?
**********erfly Frau
3.805 Beiträge
Zitat von *******issG:
Zitat von **********erfly:
Batterien im Koffer-Problem"

... Und ein Akku ist keine Batterie?

Bei Google gefunden:
Tragbare elektronische Geräte, die auslaufsichere Batterien enthalten, dürfen sowohl im Handgepäck als auch im aufgegebenen Gepäck mitgeführt werden, wenn sie die folgenden Kriterien erfüllen: Die Anforderungen der Sonderbestimmung A67 der ICAO TI erfüllen. Die Spannung jeder Batterie darf höchsten 12 V betragen.

Ein Akku ist doch sicher auslaufsicher, oder? (Bin aber kein technisches Genie - ich lasse mich gern eines besseren belehren)
****sso Mann
1.633 Beiträge
Zitat von **********erfly:
Zitat von *******issG:
Zitat von **********erfly:
Batterien im Koffer-Problem"

... Und ein Akku ist keine Batterie?

Bei Google gefunden:
Tragbare elektronische Geräte, die auslaufsichere Batterien enthalten, dürfen sowohl im Handgepäck als auch im aufgegebenen Gepäck mitgeführt werden, wenn sie die folgenden Kriterien erfüllen: Die Anforderungen der Sonderbestimmung A67 der ICAO TI erfüllen. Die Spannung jeder Batterie darf höchsten 12 V betragen.

Ein Akku ist doch sicher auslaufsicher, oder? (Bin aber kein technisches Genie - ich lasse mich gern eines besseren belehren)

Siehst du aber nicht beim röntgen *zwinker*
******_wi Paar
8.100 Beiträge
Ich kenne nur die Vorschrift, dass Lithium-Ionen-Akkus - insbesondere Powerbanks - nicht ins aufgegebene Gepäck dürfen.

Andererseits gibt es im Handgepäck eine technische Maximalzahl (erinnere mich nicht an Details). Unsere 20.000 mAh Powerbank war knapp darunter und kam deshalb im Frühjahr in Frankfurt durch die genauere Prüfung.
**********haber Mann
47 Beiträge
Themenersteller 
Hallo zusammen! Danke für eure Erfahrungen und eure rege Beteiligung. Das hilft mir auch in Zukunft, das noch besser handeln zu können und natürlich interessiert mich auch die Passagierseite. Außerdem werde ich in Zukunft so der ein oder anderen Backpackerin die Situation noch weniger unangenehm machen können... Proud!
Was ich beschrieben habe, sind die Regeln. Davon gibt es auch die hier beschriebenen Ausnahmen. Die sind aber für einen Leihen schwer durchschaubar und auch für mich im Detail auch immer wieder Anlass für Diskussionen unter Kollegen. Deshalb würde ich die Debatte ungern mit zu komplizierten und unverständlichen Ausnahmen verkomplizieren.
Fest steht auf jeden Fall: Viele Koffer im Reisegepäck werden ohne euer Wissen geöffnet, wenn da etwas zwielichtiges oder eigentlich Verbotenes drin ist. Dass ihr alles Möglich im Aufgabegepäck transportiert und der Koffer trotzem durchgeht heißt ja weder, dass das übersehen wurde noch (und das noch weniger), dass das unbedingt den Regeln entspricht. Das ist dann eine Einzelfallentscheidung der Bundespolizei/ der Airline, um den Aufwand zu minimieren bzw. möglichst wenig Ärger zu machen. Wenn ich nochmal mit nem Kollegen gesprochen habe und etwas Relevantes zum Thema beizutragen habe, schreibe ich das hier nochmal hin.

Interessieren würde mich aber schonmal, da ja Viele in der Umfrage geantwortet haben, dass sie keine Probleme hatten: Wie habt ihr das dann transportiert? a Handgepäck mit Auspacken, b Handgepäck ohne Auspacken an der Kontrollstelle, c im Reisegepäck.
Eventuell noch mit weiteren Details oder relevanten Informationen.

Euer Kontrolleur und WilderLiebhaber
**********haber Mann
47 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von ******_wi:
Ich kenne nur die Vorschrift, dass Lithium-Ionen-Akkus - insbesondere Powerbanks - nicht ins aufgegebene Gepäck dürfen.

Andererseits gibt es im Handgepäck eine technische Maximalzahl (erinnere mich nicht an Details). Unsere 20.000 mAh Powerbank war knapp darunter und kam deshalb im Frühjahr in Frankfurt durch die genauere Prüfung.

26.800 mAh bei Powerbanks. Der Rest ist richtig.
**********haber Mann
47 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von **********erfly:
Die meisten Toys sind doch mittlerweile wiederaufladbar mit Kabel. Damit erledigt sich das "Batterien im Koffer-Problem" ganz automatisch.

Ganz genau. Fast ausschließlich ältere Modelle haben noch Batterien oder Akkus, die rausnehmbar sind. Diese kleinen Geräte sind dann mit entnommenen Batterien auch offiziell im Reisegepäck erlaubt. Auf weitere Ausnahmen gehe ich eventuell später nochmal ein. s.u.
**********haber Mann
47 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von *******tta:
Ja, muss wegen den Batterien sein.
Ich hab mir bisher deswegen auch keine Gedanken gemacht und alle Geräte, auch den Reisewecker und Epilierer auf Flugreisen in den Koffer gepackt. Künftig werde ich dann eben die Batterien aus den Geräten entfernen und diese im Handgepäck verstauen. Für sämtliche Geräte hätt ich im Handgepäck gar keinen Platz😅

Frage an den TE, wäre das dann so okay, wenn nur die Batterien der Toys ins Handgepäck kommen?

Man lernt ja nie aus😃

Bei kleinen Geräten mit entfernbarer Batterie einfach Batterie raus und ins Reisepäck.
**********haber Mann
47 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von ****59:
Nach Italien geflogen und ich hätte den Plug ( Metall) nicht im Handgepäck mitführen sollen.
Peinliche Fragen und hinter mir gab es Stau.

Der geht wie gesagt auch definitv im Reisegepäck.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.