Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Singles Berlin
2317 Mitglieder
zur Gruppe
SEIYOKU
2454 Mitglieder
zum Thema
Welche Form der Beziehung lebt ihr oder wünscht ihr euch?179
Ich würde mich in diesem Thema freuen, wenn ihr erzählt, wie ihr eure…
zum Thema
Eine Gute-Nacht-Geschichte1
Eine gute Nacht Geschichte... es ist ein frischer Herbst-Abend…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Sehnsucht und Verlangen durch Abstinenz?

*******110 Mann
506 Beiträge
Themenersteller 
Sehnsucht und Verlangen durch Abstinenz?
Hallo zusammen, meine Fragestellung richtet sich an jeden, der etwas dazu sagen möchte, unabhängig Geschlecht.
Kennt ihr das selbst auch?
Ich pflege im allgemeinen eher wenige Sexualkontakte, bin viel mit Alltag, Job, Privatleben ohne Partner beschäftigt.
Doch mit der Zeit ergreift sie unabwendbar doch mehr und mehr Besitz von einem und Raum im Kopf.
Unerfüllte Sehnsucht.
Das Bedürfnis nach Nähe.
Ja, selbst nach einem einfachen kurzen physischen Kontakt.
Ich sehe vielleicht auf der Strasse oder im Cafe ein Gegenüber und es beginnt zu ziehen.
Man wünscht sich urplötzlich die Aufmerksamkeit des anderen, des Unbekannten, erhofft sich ein Lächeln, wahrgenommen worden zu sein...in meinem Fall als Mann.
Wünscht sich einen flüchtigen Augenblick der Zärtlichkeit, um die Sehnsucht zu beruhigen.
Man wird flirty, obwohl es nicht angebracht ist, beherrscht sich und muss sich doch dem Bedürfnis ergeben.
Untervögelt ist nicht der richtige Begriff.
Dennoch spielt er wahrscheinlich irgendwo in der Liga mit.
Es fühlt sich dann bisweilen wie ein extrem starkes, doch schwer stillbares Bedürfnis an.
Irgendwie nicht im Einklang mit der eigenen Situation, aber doch ungeheuer stark?

Es fällt mir sehr schwer, das, was ich in jenen Momenten empfinde, in passende Worte zu kleiden. Dies ist also eher ein Versuch, die Emotionen über Gleichnisse bildlicher darzustellen.
Ganz wichtig dabei...es ist kein Dauerzustand.
Im Gegenteil. Er stellt sich nach langer Zeit der "Enthaltung" ein, aber dann in einem gefühlt extremem Ausmaß und fast schon irrational stark. 🤔
Natürlich hält es nicht lange an und schwindet, oder eher verblasst zu leichtem Nebel, ist nur noch ganz unterschwellig...bis er sich wieder urplötzlich verdichtet und...die Sehnsucht erneut das Kommando ergreift.

Kennt ihr das?
Männern wird gern Dauertrieb nachgesagt, das soll kein Thema sein.
Entsprechend freue ich mich, wenn Männer und Frauen hier beitragen möchten.
🤔

PS: Nein, ich hätte nicht "das Problem, eine abzukriegen", möchte so auch nicht verstanden werden. 🙂
Falls doch, habe ich echt schlecht umschrieben. Dann mea culpa.
********ntin Frau
327 Beiträge
Ich empfinde diese Gefühle als in mir lodernd, brennend.

Dann fühle ich mich extrem haltlos, brauche eine „Erdung“.

Wie diese aussieht? Je nach „Verfügbarkeit“ 🤣
*******110 Mann
506 Beiträge
Themenersteller 
@********ntin Und hast du das Gefühl, das dieser emotionale Zustand nach längerer Zeit einstellt oder schon Recht zügig danach?
Und wirkt er bei dir ebenfalls... ich weiss nicht...wie aus dem Nichts überblendet, ein bisschen irrational? 🤔
**********o_ooo Mann
1.345 Beiträge
@*******110 Meinst du, das Gefühl begehrt zu werden? Also nicht nur sexuell, sondern als Mensch. Es geht meines Erachtens dabei weniger um Befriedigung als viel mehr um (Selbst-)Bestätigung.
*******110 Mann
506 Beiträge
Themenersteller 
@**********o_ooo
Nein, gar nicht, ich bin sowohl privat als auch im beruflichen Umfeld sehr sattelfest. 🤔
Oder, falls das unklar ist, obschon ich versucht habe, das etwas klarer zu formulieren...es liegt nicht daran, das ich mir niemanden...ich sage mal...gewogen zu machen. 😅
Es wäre aber unfair und eigensinnig, einfach mal die Gelegenheit zu ergreifen und dafür vielleicht woanders eine falsche Hoffnung zu schüren.
Es geht nicht darum, ich sage mal... intervallmäßig sich die Hörner abzustossen oder Hormone zu wandeln.
Auch geht es nicht um 'Lösungsansätze'.
Mir geht es um das Empfinden an sich und die Art, wie es sich zeigt.
Eigentlich auch vielleicht un weitere Erfahrungsberichte, den in diesem Bereich des Forums soll es auch, laut Vorgaben um Sehnsucht gehen. Entsprechend habe ich diesen Bereich gewählt. 🤔
*******581 Frau
983 Beiträge
Ich erinnere mich an die erste Zeit nach der Trennung von meinem ExMann. Schon in den Monaten zuvor hatte es heftig gekriselt. Es gab kaum mehr körperliche Nähe. Als ich dann schlussendlich eine eigene Wohnung hatte, habe ich mir in meiner kinderfreien Woche ein oder zwei Dates organisiert. Es ging mir dabei in erster Linie nicht um den Sex sondern um die körperliche Nähe. Mich berühren zu lassen. Das hat gut getan.
Dieses Bedürfnis ist total menschlich wie ich finde. Genauso wie der Wunsch, gesehen bzw. beachtet zu werden. So würde ich dein Bedürfnis verstehen und finde das völlig okay.
********ntin Frau
327 Beiträge
Zitat von *******110:
@********ntin Und hast du das Gefühl, das dieser emotionale Zustand nach längerer Zeit einstellt oder schon Recht zügig danach?
Und wirkt er bei dir ebenfalls... ich weiss nicht...wie aus dem Nichts überblendet, ein bisschen irrational? 🤔

Irrational? Völlig. Absolut aus dem Nichts heraus eher. Ohne Zusammenhänge.

Könnte vielleicht auch an meiner Neurodiversität liegen, Störungen im Dopamin-Haushalt machen schon mal seltsame Dinge im Körper 🤷‍♀️
****_up Frau
2.298 Beiträge
Ich habe das latente Verlangen nach allem, was mit Partnerschaft/Zweisamkeit zusammen hängt.

Wenn ich, im Kreise meiner Pärchen-Freunde, etwas unternehme wird es stärker. Wenn ich Paare sehe, die Hand in Hand/Arm in Arm spazieren gehen, sich innig und vertraut ansehen, küssen, zusammen lachen, kommt es zum Vorschein: das Verlangen/ die Sehnsucht *neid2*
Es ist eine Mischung aus Freude, für die, die sich gefunden haben, und Traurigkeit, manchmal gepaart mit Selbstzweifeln.

Hier und da bedaure ich, dass ich mit unverbindlichem Spaß/Sex nichts anfangen kann. Wenn ich das könnte, wäre das eine Option um körperliche Nähe zu spüren und, zumindest für den Moment, begehrt zu werden; die Illusion von Verbundenheit zu spüren. Funktioniert aber nicht, ergo bleiben mir Verlangen und Sehnsucht erhalten bis ich vielleicht irgendwann jemanden treffe, der ebenfalls seinen Beziehungsstatus ändern möchte.
*********_Mind Frau
50 Beiträge
Mit dem Gefühl der "Sehnsucht und Verlangen durch Abstinenz" habe ich unterschiedliche Erfahrungen gemacht.

Aktuell lebe ich (freiwillig) abstinent und empfinde wundersamerweise keinen Mangel an körperlicher Nähe bzw. Sexualität. Vielleicht beschreibt es eine Art "Dornröschenschlaf" ganz gut. Ich fühle mich auf dieser Ebene nicht bedürftig, bin aber sehr offen für den passenden Menschen. Ich vermute, dass es daran liegt, dass mich das Leben fordert und mein körperliches Verlangen auf sehr kleiner Flamme lodert.

Es gab jedoch auch schon die Phase, in der ich fast verrückt geworden bin, weil mir körperliche Nähe so sehr fehlte. Dann komme ich schon mal (wenn insgesamt auch sehr selten) in die Situation eines ONS. Wenn es ein ausgiebiges Treffen ist, kann ich lange davon zehren.
*******uld Mann
1.804 Beiträge
Zitat von *******110:
Sehnsucht und Verlangen durch Abstinenz?
Hallo zusammen, meine Fragestellung richtet sich an jeden, der etwas dazu sagen möchte, unabhängig Geschlecht.
Kennt ihr das selbst auch?
Ich pflege im allgemeinen eher wenige Sexualkontakte, bin viel mit Alltag, Job, Privatleben ohne Partner beschäftigt.
Doch mit der Zeit ergreift sie unabwendbar doch mehr und mehr Besitz von einem und Raum im Kopf.
Unerfüllte Sehnsucht.
Das Bedürfnis nach Nähe.
...
Ich bin froh, nicht mehr eine Bedürftigkeit in genau diese Richtung zu haben.
Es war ein langer Weg bis dahin. Deshalb ist mir das Beschriebene auch gut bekannt.

Offen für Nähe zu sein, ohne dabei eine Bedürftigkeit zu entwickeln, ist für mich ein guter Zustand, den ich nun nicht vermissen will.
********nsch Mann
437 Beiträge
Ja. Ich kenn das. Es hat für mich mit Nähe- Distanz- Balance zu tun. Über gewisse Zeitstrecken sind wir uns selbst genug. Auch Alltag, Aufgaben und Leidenschaften lenken uns von uns selber ab. Hab ich dann lange Nähe, brauch ich wieder Ruhe vor der Welt. Ich kann es einigermaßen steuern, da aber andere involviert sind, natürlich nicht vollkommen. Ob Emotionen rational sind, würde ich grundsätzlich verneinen. Du kannst vielleicht eine rationale Haltung dazu einnehmen. Wichtig für mich ist Annahme (der Gefühle, Sehnsüchte, Ängste). Und dann loslassen. Achtsamkeit, bei sich sein, Meditation ist eine gute Angewohnheit. Auch um Affekte einzusortieren, zu integrieren.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.