Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
EWS
1559 Mitglieder
zur Gruppe
Hoteldates
33559 Mitglieder
zum Thema
Männer und Beziehungsprobleme - Wo holt ihr euch Rat?237
Wer keine Lust hat, in der Komfortzone zu sterben, sollte sich…
zum Thema
Rat für Anfänger - Tipps vor dem ersten Treffen gesucht!133
Welchen Rat würdet ihr unerfahrenen Joylern bzw. Anfängern geben?
Frauenpower!
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Frauenpower – deine Vorbilder, dein Rat

JOYclub-HerzJOYclub-Herz
*********tion Frau
266 Beiträge
Themenersteller JOY-Team 
Frauenpower – deine Vorbilder, dein Rat
In unserem Video zum Internationalen Frauentag sprechen Frauen über Dinge, die sie gern früher gewusst hätten, ihre weiblichen Vorbilder und auch darüber, welchen Rat sie ihren Söhnen und anderen Männern mitgeben würden.

Schaut euch hier das Video im Magazin an:
Frauenpower!

Natürlich interessiert uns in diesem Zusammenhang:

Was sind eure weiblichen Vorbilder?
Welchen Rat zur Sexpositivität würdet ihr jungen Menschen geben?

Mit powervollen Grüßen
eure JOY-Redaktion
Hallo verehrte Damen,

ja, ich bin ein Mann!
Gerne möchte ich einen kurzen Hinweis zum Thema "Frauenpower" beitragen.

Wir Männer sollten mehr Frauenbücher lesen um, noch mehr in den Genuß Eures Powers kommen zu dürfen.

Ein Büchlein begleitet mich seit 30 Jahren, welches mir meine erste richtige Powerfrau damals in die Hände drückte mit den Worten:

"Mein Süßer, lese immer wieder mal darin und Du wirst noch mehr Dein Leben genießen. Ihr Jungs solltet mich immer an Euch im Moment denken. Wenn Ihr uns "erreicht", stehen Euch Tür und Tor fürs ausgedehnte gemeinsame Genießen offen"

Sie war 15 Jahre älter als ich und begleitete mich 5 Jahre.

Eine Powerfrau, die mit ihrer Willensstärke und ihrem Knowhow in der Lage war alles aus uns herauszuholen.

Liebe Grüße vom gereiften und noch weiter reifenden Alterchen

Achja, der Titel des Buches lautet:
"der einzige Weg, Oliven zu essen"
Was würde ich meinem Sohn mitgeben reden einfach offen reden wenn irgendwas nicht passt.... Seine Partnerin so zu behandeln wie er behandelt werden möchte..... Bevor er fremdgeht sagen was ihm fehlt und wenn es sich nicht bessert trennen.... Was würde ich meiner Tochter mitgeben natürlich auch reden ,reden ist alles.... Die Partner müssen wissen was sie voneinander erwarten wollen.... Und dasselbe wie bei meinem Sohn wenn es nicht mehr passt bevor sie mit jemand was anderen macht trennen...... Und ich würde ihr noch mitgeben dass sie niemals bedürftig wirken soll so von wegen f*** mich bitte, bitte ich brauche das unbedingt ich brauche unbedingt viele Männer.... Das wirkt für mich richtig bedürftig.
*****n27 Frau
4.477 Beiträge
Der erste Beitrag, im Frauenforum, bei einer Frage an die Frauen, am Weltfrauentag, natürlich, von einem Mann.

Es wäre fast lustig, wenns nicht so erwartbar gewesen wäre.
Meine weiblichen Vorbilder sind alle Frauen, die in sich selbst reinhören, was sie wirklich erfüllt und das umsetzen. Meiner Erfahrung nach liegt es weniger an der Gesellschaft sondern an einem selbst, wer einen aufhält bestimmte Fantasien auszuleben. Allerdings geht es meinem Gefühl nach fast schon in die andere Richtung, dass man das Gefühl bekommt, man müsse promiskuitiv sein, sonst verpasse man etwas oder sei ein Spießer. Deshalb bewundere ich alle, die neugierig und offen sind, aber auch "nein" zu dem sagen, was ihnen selbst nicht gefällt.

Männern würde ich raten: Weniger Pornos konsumieren. Mehr die eigenen Gedanken und Sinnlichkeit nutzen. Beobachte es sehr viel (anhand von Handlungen und Aussagen), dass bei manchen Männern guter Sex danach bewertet wird, wie nah es (optisch!) an Pornos herankommt. Das ist doch nicht das Ziel! Egal wie "echt" und "amateur" diese sind, es ist immernoch eine Show und es ist dort irrelevant, ob es sich für alle gut anfühlt. Echter Sex sollte sich aber für alle beteiligten gut anfühlen, deshalb kann man das nicht 1:1 übertragen. Guter Sex ist kein Konsumgut.
*****ssA Frau
2.214 Beiträge
Ich habe ehrlicherweise nur eine Frau in meinem Leben, die für mich eine Art Vorbild ist...sie lebt ihr Leben ganz Selbstbestimmt, völlig losgelöst von Dem, was andere Menschen von ihr denken. Davor ziehe ich meinen Hut.
In meinem Leben waren es hauptsächlich...fast ausschließlich Männer, die mir beigebracht haben "liebe dich bitte so, wie du bist", "lebe dein Leben bitte genauso, wie du es möchtest", "sprich über das, was du möchtest".
...und das ist es auch, was ich gerne früher gewusst hätte...das ich mich für meine Vorstellung von Sexualität, Beziehung, Partnerschaft nicht schämen muss...und somit auch passende Menschen in mein Leben lassen kann und möchte.
Meiner Tochter (und auch meinem Sohn, wenn ich einen hätte) gebe ich mit auf den Weg, das sie ihr Leben so gestaltet, wie es sich für sie gut anfühlt und richtig erscheint, IMMER mit Respekt ihren Mitmenschen und Umfeld gegenüber, ohne sich reinreden zu lassen, oder selbst zu be-/urteilen.

IdS, einen sonnigen Weltfrauentag *blume*
****769 Frau
2.197 Beiträge
Mein Vorbild sind Frauen, die das Leben genießen und gern lachen. Die sich nicht darum scheren, was andere über sie denken. Die Träume haben und bereit sind, dafür zu kämpfen. Die zu ihrer Meinung stehen und sich trauen den Mund aufzumachen, auch wenn sie alleine dort stehen. Die nicht immer mit der Masse mitschwimmen müssen. Die kein schlechtes Gewissen haben, auch mal egoistisch zu sein und eben nur mal an sich selbst zu denken und Gutes für sich zu tun. Die Respekt und Anstand verlangen. Und keine Angst auch mal anzuecken und eben nicht jedem zu gefallen.

Meinem Sohn möchte ich mitgeben: Er solle sein Leben so leben, dass es sich innerlich gut anfühlt, nicht so, dass es von aussen gut aussieht. Dass er dem Kellner..dem Hausmeister.. mit dem gleichen Respekt begegnet, wie seinem Chef oder Kollegen..
Dass eine Frau zu verarschen etwas für kleine Jungs ist..aber eine Frau zu lieben und für sie da zu sein, ist Männersache!! *zwinker*
*******ant Frau
25.178 Beiträge
Was ich gerne früher gewusst hätte?
Dass es durchaus Äztinnen/ Ärzte gibt, die Sterilisationen bei Frauen ausführen, obwohl es "nur" deren ureigener, sorgfältig erwogener, dringlicher Wunsch ist.

Dass es durchaus ausreichend sein kann, ein Mensch zu sein.

Dass die Forschung schon früher entdeckt hätte, dass unsere Vorfahrinnen keinesfalls passive Weibchen waren.
*********ul_KK Paar
903 Beiträge
Vorbilder habe ich keine, aber viele tolle, starke Frauen in meinem Umfeld, die mir immer wieder mehrere Sichtweisen eröffnen.

Was ich gelernt habe in den Jahren?
Das meine Außenwirkung ganz Anders ist als meine eigene Wahrnehmung.
Ich gelernt habe, das meine Sexualität facettenreich ist und ich mich dafür nicht schämen brauche.
Das man auch als Sub stark und selbstbewusst sein darf und nicht ein natives Duckmäuschen. Ich könnte mich entscheiden eine D/s Beziehung zu führen und wurde nicht patriachisch motiviert hineingedrängt.
Und das Wichtigste. Ich muss in keine Schublade passen, denn in einem Schrank gibt es ganz viele.

Was ich meinem Sohn mitgebe?
Er ist ein Mensch und sollte alle Menschen so behandeln, wie er selbst behandelt werden möchte. Offen und ehrlich kommunizieren und zu Fehlern stehen, denn nur daraus lernt man.
Meine Vorbilder sind zum einen meine Mutter, die sich trotzt allen Umständen, nie hat unterkriegen lassen. Ansonsten sind sie bei mir in der Geschichte zu finde.

• Eglantyne Jebb
• Königin Elisabeth
• Marie Curie
• Jeanne d‘Arce
• Hildegard von Bingen
• Maria Montessori
• Emmeline Pankhurst
• Rosa Parks

Jungen Menschen würde ich auf dem Weg mitgeben. Macht euch selbst ein Bild. Lernt aus der Vergangenheit, damit ihr das Jetzt versteht und die Zukunft neu gestalten könnt.
******ble Paar
282 Beiträge
Meine Vorbilder: keine

Mein Rat: Lasst es krachen.
**********henkt Frau
7.363 Beiträge
Ich hatte im Leben eigentlich nur ein einziges Vorbild.

Das war Pippi Langstrumpf.
So wäre ich gern gewesen. Stark, selbstbewusst, reich, unabhängig und he, sie hatte ein Pferd auf dem Balkon. Herz, was willst du mehr?


Habs auch ohne Vorbilder geschafft, alt zu werden. Klar, ganz ohne, stark, selbstbewusst, reich... aber immerhin mit nem Sturkopf und unabhängig. Und mein Hundemädchen ist weiß und hat schwarze Flecken.
Also alles gut.

Ich wünsche allen Frauen und solchen, die sich so fühlen, einen wunderbaren Tag - oder doch lieber, ein wunderbares Leben.
****ity Paar
16.572 Beiträge
Beate Uhse war eine tolle Frau.
********noxx Frau
3.586 Beiträge
Lilith...
Adams erste Frau, die ihm eigentlich gleichgestellt und gleichgeschaffen war und keinen Bock auf ihren Mann mit Chauvi-Allüren hatte. Die sich gegen Gottes Engel und somit Gott wehrte, weil sie keine Lust hatte, in diese Beziehung wieder hinein gezwungen zu werden.

Das ist echte Frauenpower, selbstbestimmt leben gegen alle Unbill...

Noxx
Zitat von einem lieben Kontakt:

„Du sagtest mir in unserem ersten Telefonat, du machst dir die Welt, wie sie dir gefällt und ich hoffe, dass ich einen Platz in deiner Welt haben darf.“

Pippi hat es da einfach wirklich ziemlich gut getroffen und ist damit auch eines meiner Vorbilder 🤗

Wie „meine Welt“ aussehen soll?

Frei, friedlich und fröhlich!
Selbstbestimmt, authentisch und glücklich!
Wertgeschätzt, wertschätzend und zufrieden!
Erfüllt, großzügig und voller Tatendrang!
Herzlich, emphatisch und liebevoll!
Neugierig, wissbegierig und mitreißend!
Voller Ruhe, Stille und Loyalität!
Reich an besonderen Momenten, schönen Augenblicken, Erlebnissen und Erfahrungen!
Gilt für andere ebenso, wie für mich!

Jungen Menschen würde ich zum Thema Sexpositivität mitgeben, dass sie zu sich selbst stehen sollen.
Dass sie sich erlauben sollen Fehler zu machen, sich auszuprobieren, sich selbst zu suchen, sich selbst zu finden, sich selbst zu vertrauen, sich selbst zu reflektieren, sich selbst zu verzeihen.
Sich selbst so zu lieben, wie sie sind!
Dass sie den Mut haben, ihren eigenen Weg zu gehen und dass sie Individualität und Vielfalt feiern, anstatt diese zu verstecken!
Mir fällt keine spezielle Frau ein, die mein Vorbild sein könnte. Hmm. Evtl selbstbewusste Frauen, die sich selbst toll finden, mit allem Ecken, Kanten und Rundungen. Charakterlich und körperlich.

Welchen Rat würde ich geben? Sei einfach. Achte nicht zu sehr darauf was dein Gegenüber will, sodass du dich selbst vergisst.

Ich habe letzt auf insta was gesehen. Eine Frau, die schlank war, schwanger, dann nicht mehr schlank und sich jedesmal in demselben Outfit gezeigt. Mit den Worten :" ich fühle mich zu jeder Zeit pudelwohl, weil ich mich annehme, die Umstände annehme, so wie sie sind und immer das beste daraus mache."

Bodyshaming is bullshit!
*******corn
2.124 Beiträge
Wieso steht im Magazinbeitrag
Tausch dich dazu in unserem Forum nur für Frauen aus!
und der Link führt ins Hauptforum, in dem ich trotz Penis diesen Beitrag verfassen kann. Wieso werde ich wenn ich im Hauptforum auf einen Thread klicke ins Frauenforum weitergeleitet? Und wieso kann ich da trotz Penis Beiträge lesen?

Wieso schleicht sich da bei mir der Verdacht auf, dass da QM im Joy von einem Mann gemacht wird?
*********tung Frau
5 Beiträge
Was ich gerne früher gewusst hätte:
dass es sowas wie iene weibliche Ejakulation gibt. Als ich 14 war und meinen ersten Sex hatte (das ist 35 Jahre her), da hat mein damaliger Freund mich einfach seelenruhig und intensiv geleckt. Ich genoß es, bis ich kurz vorm Höhepunkt war - dann habe ich abgebrochen - weil ich das Gefühl und die Angst hatte, ich würde ihn gleich anpinkeln. Ich hab mich so geschämt, und habe sehr oft meinen so kommeneden nOrgasmaus abgebrochen. NIE hatte och damals was übers "Squirtung" gehört, immer angenommen, ich müsse pinkeln. Seitdem habe ich Orgasmus-Probleme. Den ersten ausgelebten hatte ich Jahre später, mit 21, und seitdem eher sporadisch, mit größten Problemen. Mittlerweile kann ich überhaupt nur noch über meine eigene Hand kommen, und auch das nur unter größter Konzentration und mehr "technisch" als intuitiv leidenschaftlich.
Heutzutage lese/sehe ich über das Thema und trauere meiner ursprünglich heilen und leidenschaftlichen Sexualität hinterher, die ich unterdrückt habe, weil ich nicht um sie wusste. Ich hoffe, dass kein Mädchen heutzutage ebenso handeln muss, weil ihr INformationen fehlen.
*********acht Frau
7.153 Beiträge
Ich hatte nie ein weibliches Vorbild. In meiner Umgebung gab es keine, in den Medien waren Tussis oder Hausfrauen und historische oder literarische Persönlichkeiten sprechen mich nicht an.

Im Prinzip ist mein Vater mein Vorbild - er hat sich aus Verhältnissen, die nicht seinem Wesen entsprachen, rausgewühlt und einen Pfifferling darauf gegeben, was andere davon hielten.
*********_2000 Frau
7 Beiträge
Mein Vorbild in der Pubertät war Sailor Moon *mrgreen* Gerechtigkeitssinn, viele hübsche Freundinnen und war ihr Freund nach außen irgendwie schwach, hat er sie immer in schweren Zeiten zu retten geschafft.
****i84 Frau
411 Beiträge
In meiner Kindheit gab es an sich keine Vorbilder in der Hinsicht das sie sich selbst lieben. War immer das heile Bild nach aussen und hinter der Wohnungstür war es nicht immer schön.

Was ich trotzdem mitgenommen habe, dass ich mich weder schlagen lasse oder meine Kinder ! Ich Beziehungen haben möchte die auf Augenhöhe basieren!

Was ich meinen Kindern mitgegeben habe ( 2 Jungs, 1 Tochter) : probiert euch aus, was und wer ihr seit. Für sich selbst einstehen und nicht immer das machen zu müssen, nur weil alle es machen! Jeder Mensch wird so behandelt, wie man selbst behandelt werden möchte.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.