Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Offene Beziehung
1506 Mitglieder
zur Gruppe
Beziehung
278 Mitglieder
zum Thema
Erfahrungen mit "offenen" Beziehungen129
Mich würde interessieren wie viele hier im Joy eine "richtige" offene…
zum Thema
Als Paar im Club - Heimliche Anfragen nach Solodates?67
Zum Glück sind viele Swinger selbst treu und in festen Beziehungen…
Liebevoll im JOYclub
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Wie lebt ihr als Paar Sex und Beziehungen im JOYclub?

*********Koala Paar
12.059 Beiträge
Zitat von *********blues:

Hin zu dem was DU selbst bist.
Tief innen.
Ich bin mono und teile nicht.
That's it.

Ich bin auch der Meinung, dass man polyamor ist oder eben nicht. Ich habe schon immer polyamor gefühlt, konnte es nur nicht zulassen bis vor ein paar Jahren. Jetzt kann ich diesbezüglich endlich mich selbst sein.
Wer aber mono fühlt, sollte das auch so durchziehen.
Niemand sollte sich verbiegen.

Sie
*******brat Frau
1.238 Beiträge
JOY-Team 
Ich glaube es kann sich auch im Laufe des Lebens verändern, was man gerade braucht. Aber das Potential für poly kann auch als single oder in geschlossenen Beziehungen da sein, genau wie man als single auch das Potential für Monogamie haben kann, auch wenn man gerade viel dated.
Also die eigenen Bedürfnisse herausfinden und danach handeln, sie in einer Partnerschaft oder überhaupt Beziehungen auch kommunizieren finde ich ziemlich zentral.
*****ee2 Paar
14.747 Beiträge
Zitat von *********Koala:
Ich bin auch der Meinung, dass man polyamor ist oder eben nicht.

Bei uns ist es mehr das unsere Sie viel mehr Lust habt dann unsere er. Deswegen haben wir uns für etwas fünfzehn Jahren entschlossen ins Club zu gehen. Dort hat es dann nicht das freie gegeben was man in eine private date hat, denn dort hat es viele Männern am Rande die matte gegeben die auch mit machen wollen.
Das ist schön wenn man eine Gangbang will aber wenn man nur etwas spielen will mit einem Partner ist ein Privates treffen super geeignet.
So ist unsere Monogame Heirat geändert in das Teilen die Frau mit anderen.... und es macht noch immer Spaß! So hat jeder seine Vorliebe! Das ist was das Erotische leben auch so schön macht!
Wir wünschen alle Liebhaber viel Erfolg bei das nachjagen ihre Traumen!


LG J&N plus Freunden

*hotkiss*
*********blues Frau
2.974 Beiträge
Das ist aber keine Polyamorie. Das ist eine geöffnete Partnerschaft.
Zitat von *********blues:
Diese Formulierung finde ich sehr schwierig, sie macht Druck.
Denn auch bei Exklusivität gibt es Raum um zu atmen. Raum für Kreativität und eigene Dinge.
Beziehungen zu öffnen oder Poly zu leben ist (wieder einmal) hip.
Aber es ist hier wie auch bei anderen Neigungen.
Ich bin es oder nicht oder ein wenig.
Gönnen können ist die neue Selbstliebe und wer das nicht will oder kann scheint verstaubt und konservativ.
Dem möchte ich gerne entgegen setzen:
Finde raus, wer und was Du bist und lebe das.
Wie ich bereits in einem anderen Thread schrieb - weg von dem was hip ist, weg von dem was die Gesellschaft gerne hätte (mono?), weg vom Umfeld.
Hin zu dem was DU selbst bist.
Tief innen.
Ich bin mono und teile nicht.
That's it.
ja da frage ich mich auch warum man erfüllenden Sex nicht mit seinem Partner erleben kann und dritte und vierte dazu braucht.....
*********blues Frau
2.974 Beiträge
Darum geht es nicht.
Es geht darum zu tun was tatsächlich in einem ist.
Glaubenssätze, Anerzogenes usw weg, schauen was übrig bleibt.
Und von diesem Punkt aus entscheiden.
********reak Paar
1.344 Beiträge
Zitat von *********tion:
Wie lebt ihr als Paar Sex und Beziehungen im JOYclub?

  • Wie lebt ihr als Paar Sex und Beziehungen im JOYclub?
  • Welche bereichernden Erfahrungen habt ihr gemacht?
  • Was waren auch Probleme und Hindernisse und wie seid ihr damit umgegangen?


Wir sind gespannt!
Eure JOY-Redaktion

Add 1.

Sex und Beziehung (Einzahl) leben wir so, wie es althergebracht ist. Also wir haben eine Beziehung und mitunter teilen wir den Sex mit Anderen. Im Joyclub machen wir das allerdings nicht, weil das hier ja nur eine virtuelle Plattform ist. Wir ficken lieber real *zwinker*

Add 2.

Bereichernde Erfahrungen

Also erstmal ist das eine wundervolle Plattform für Events. Ganz großes Kino. Suchmaschine einwandfrei, transparent, übersichtlich. Wir haben herrliche Parties besucht und genossen - dank Joy. Leider funktioniert die Kontaktanbahnung hier bisher überhaupt nicht. Gerade ein einziges Mal hat das geklappt. Alle ca. siebzig anderen Kontakte - egal ob Männer, Frauen oder Paare - waren Maulhelden, die dann die Realität gescheut haben. Oder sich vorher disqualifiziert. Aber auch das sind bereichernde Erfahrungen: Wir suchen lieber in real, auf Events oder Parties.

Add 3.

Probleme und Hindernisse

Gab`s nicht, außer siehe Add 2. Lediglich die Konzentration auf die Virtualität und das Zurückschrecken vor der Realität seitens unserer vermeintlich hoffnungsvollen Kontakte sahen wir als lästig an, hat sich nun aber erledigt weil wir virtuell eben nicht mehr reagieren.

Naja, in unserer Beziehung gab es den einen oder anderen Anpassungsprozess. Dinge, die wir im Vorfeld nicht theoretisch erfassen konnten, die uns aber in der Praxis um die Ohren geflogen sind. Da gab es Gesprächsbedarf, Nachbesserungsbedarf und das hat uns geholfen. Heute sind wir schlauer *g*

Zusammengenommen: Wir leben unsere Sexualität gemeinsam und in der Freiheit, miteinander zu erleben, was wir erleben wollen. Wir genießen, ohne eine Wissenschaft oder gar eine Religion daraus zu machen. Wie man uns nennt, ist uns egal (wir nennen uns aber monoamor-promisk *gg* ). Wir sind aneinander gebunden frei zu tun, was uns gefällt. Und wir finden dieses Leben spannend.

Ach, und weil es hier so gut passt noch einmal eine Werbung in eigener Sache: Wir suchen aktuell ein Paar, bei dem beide dominant sind. Und bereit, unsere "sie" zu führen. Und zu benutzen. Ist auch so eine Art der Freiheit *zwinker*
Wir leben eine feste Beziehung mit gesunder Eifersucht. Erstmal ist unser Paarsex sehr erfüllend und erfahrungsgemäß zuhause meist besser als im Club, weil das Zuschauen lassen gerade am Anfang eher ausbremst.

Vor dem Joyclub gabs immer mal wieder Krisen, wenn ich mit einem alten Schulfreund getextet habe oder mal neckisch außer Haus gegangen bin, auch wenn ich sonst ganz brav war.
Das Wifesharing bietet uns ein Ventil, bei dem ich mich freier fühle und er beim Zuschauen und Mitwirken seinen Spaß hat. Es ist für uns ein Pluserlebnis (wenn es gut war *zwinker*), von dem wir auch nachhaltig profitieren.
Aber es kommt auf das richtige Maß an, damit es was besonderes bleibt und keiner von uns abstumpft. Zum Problem wird es nur dann, wenn jemand versucht sich in unsere Paarbeziehung zu drängen.
Wir haben vermutlich auch die typischen Anfangsfehler gemacht, aber auf jeden Fall was draus gelernt.
*******_mv Mann
3.123 Beiträge
Trotz das uns Joyclub seit fast zehn Jahren begleitet, leben wir erstaunlich monogam mit vermutlich weniger anderen Sexpartnern als der Großteil der monoamoren Menschen in dieser Zeit.
Und obwohl wir derart monogam leben, sind wir selbst erstaunlich offen für andere Beziehungsmodelle.

Ich habe hier festgestellt, das je mehr man will, umso mehr wird man daran scheitern. Wollen is ein unkluges Konzept. Klüger wär es zu fragen: Was brauche ich TATSÄCHLICH?

Wir beide haben uns, was so die allgemeine Strömungsrichtung angeht vom Joyclub distanziert. Vieles, was man so will, abgelegt. Unsere Beziehung lebt, trotz das sie laut einhelliger Meinung mehrfach schon tot gewesen sein müsste. Es Passen Dinge, die nicht passen dürften laut einhelliger Meinung. Manchmal versuche ich aus diesem anderen Ansatz in Beziehung zu treten (und das seit 20Jahren) etwas Erfahrung mitzuteilen. Mut zu machen, es mal anders anzugehen. Das ist natürlich oft nicht gewünscht, weil es glaube ich kaum verstanden wird warum man gewinnen kann während man verliert in den Augen anderer.

Aus den anderen zeitgeistlichen Themen halten wir uns sowieso raus. Gendern halte ich für ein unkluges Konzept; übertriebene Emanzipation endet nicht da, wo es ursprünglich mal hingehen sollte. Ich hab mir schon so manche blutige Nase abgeholt bei solchen Themen. Ich halte mich da zukünftig raus. Die entwicklungen geben mir aber recht.
Dies gilt natürlich auch für Lebensmodelle, die oft überidealisiert dargestellt werden (wenn du das hast, kannst du endlich glücklich werden). Vorsicht vor so vielen Magazinartikeln. Die Erlösung ist eben nicht etwas zu haben, sondern der pragmatische Umgang mit dem, was da ist und was möglich ist. Zu viel wollen führt dazu, das wir ständig auf der Suche sind. Und diese Suche kostet mehr Ressourcen als das was diese Suche einbringt.

Fazit: Joyclub ist ein Ort, wo man viel lesen kann und seine Neugier ausleben kann. Aber immer mit kritischer Distanz.
*********blues Frau
2.974 Beiträge
@*******_mv
Ja. Diesen Schritt zurückzutreten und das Ganze für sich, aus sich selbst heraus wahrzunehmen ist ein Kunststück für sich.
Ich bemerke ja an mir selbst, dass ich mich immer wieder mal mitreißen lasse und mein ganz Eigenes aus den Augen verliere.

Es ist, was es überall ist. Eine Suche im Außen, die kurz befriedigt und dann muss mehr her. Ausgefalleneres, exotischeres. Und die Leere kommt immer wieder und wieder zurück.
****ity Paar
16.585 Beiträge
Ich glaube, wenn man, nicht mehr krampfhaft sucht, dann ist es perfekt.
Joy bietet uns, schöne Veranstaltungen, gerade bei unseren Hobbys.
Andere Lebenspartner werden nicht gesucht.
*********Koala Paar
12.059 Beiträge
Wenn jemand völlig ohne Zusammenhang sagen muss, dass er mit Gendern und Feminismus Probleme hat, weiss man auch gleich, wo man ihn und seine Aussage einordnen muss. *zwinker*
Finde ich immer saupraktisch. *top*

Sie
*******_mv Mann
3.123 Beiträge
Zitat von *********Koala:
weiss man auch gleich, wo man ihn und seine Aussage einordnen muss. *zwinker*

Dabei könnte man sich auch irren. Es gibt andere Wege der Gleichbehandlung und Wertschätzung, jenseits von der üblichen Auslegung von Feminismus oder des Genderns.

Genau das ist was ich meine. Auch bei Joyclub gibts manchmal eine Art Betriebsblindheit, was die Sicht auf Sexualität, gesellschaftliche Entwicklungen oder Partnerschaftsgestaltung angeht.
*****ee2 Paar
14.747 Beiträge
Zitat von *******_mv:
Auch bei Joyclub gibts manchmal eine Art Betriebsblindheit, was die Sicht auf Sexualität, gesellschaftliche Entwicklungen oder Partnerschaftsgestaltung angeht.

Wieso?

Was hat Joyclub damit zu tun was wir denken und praktizieren? Joyclub ist nur das Mittel das man nutzen kann um seine Sexuellen Traumen nach zu jagen.

Wenn wir zusammen aus gefunden haben das es für uns beiden mehr Freude bringt wenn wir unsere Frau teilen dann ist das etwas was wir wollen und nicht etwas was Joyclub will oder vorschlagen!

Wir wünschen euch allen viel Spaß bei das nachjagen von ihre Traumen.

LG Jippiee2 + Freunden

*hotkiss*
Bild ist FSK18
***si Frau
1.800 Beiträge
Zitat von *****ee2:


Was hat Joyclub damit zu tun was wir denken und praktizieren? Joyclub ist nur das Mittel das man nutzen kann um seine Sexuellen Traumen nach zu jagen.


Gottseidank sehen das viele User anders. Die interessieren sich auch für Themen, die nicht nur mit der Suche nach Sexträumen und -partnern beschäftigt sind....und die eben nicht bei jedem Post irgendwelche Gifs oder FSK18-Bilder hinten anhängen. Eben, weil es sie schlichtweg nicht interessiert.
*******_mv Mann
3.123 Beiträge
Zitat von *****ee2:
Was hat Joyclub damit zu tun was wir denken und praktizieren? Joyclub ist nur das Mittel das man nutzen kann um seine Sexuellen Traumen nach zu jagen.

Nach etwa zehn Jahren Joyclub mit Pause kann ich dir sagen, es gibt eben nicht nur den Datingbereich. Sondern auch den Forenbereich, wo sich Hilfesuchenden einen Rat holen. Und wenn in Magazinartikeln und im Forum seeehr lang und breit gepostet wird "Mehr ist besser", dann bekommt der Ratsuchende halt sofort einen gewisse Richtung.
Verständlich, das z.Bsp. ein Swinger immer bemüht ist seine Lebensart als erstrebenswert darzustellen. Ebenso der BDSM'ler, der Polygame, der Sapiosexuelle, der Tantriker, der Intersexuelle Mensch auch.
Aber für die Konfliktlösung in Partnerschaften hilft das kaum weiter. Weil dann immer Bedürfnisse gehandelt werden. Und in der Konfliktbearbeitung wird dann immer das Spielchen gespielt "Wer hat das wichtigere Bedürfnis?".
Aber dieser Versuch der Priorisierung hilft ganz schlecht Brücken zu bauen zwischen individuellen Menschen, die einfach unterschiedlich sind und deshalb unterschiedliche Bedürfnisse haben. Letztenendes wird wenn wie üblich hier Bedürfnisse "überbewertet" werden, eher mehr Eskalationspotential geschaffen als das das eine Lösung geschaffen wird.
*****ee2 Paar
14.747 Beiträge
Zitat von *******_mv:
es gibt eben nicht nur den Datingbereich. Sondern auch den Forenbereich, wo sich Hilfesuchenden einen Rat holen.

Deswegen sind wir auch schön sehr lange aktive bei Joyclub und wir lieben *joyclub* *lach* Mit ihrem verschieden Forums kann jeder hier etwas finden was ihm weiterhilft! Kompliment and das Joyclub Team!

Aber wenn wir korrekt sind war diesem Teil der Forum konzentriert auf: "Wie lebt ihr als Paar Sex und Beziehungen im JOYclub?"
So wir schlagen vor Zurück zum Thema!

LG J&N

*kuss*
*******he77 Frau
596 Beiträge
Aus Sicht der Paare verständlich... aber eben genau aus diesem Grund treffe ich mich nicht mit vergebenen Männern: Ich will nicht der Appetizer für Eure Intimität sein. Und es wäre schön, wenn auch diese Sicht verstanden würde und man sich nicht dafür immer mal wieder hier im Joy erklären müsste.

Ansonsten sei Euch all das gegönnt. Viel Spaß weiterhin *g*
***is Mann
1.412 Beiträge
Ist wie so oft im Leben immer eine Frage der Perspektive. Ob man es aus der Perspektive der Single-Frau / -Mann oder Pärchens sieht oder wie offen oder verborgen die sexuellen Vorlieben ausgelebt werden.

Den meisten Menschen fällt es schwer sich in die Situation anderer hineinzuversetzten und erheben ihren Blickwinkel oft zum Ausschlußkriterium oder Dogma.

Und sich selbst erklären muß man sich hier in keinster Weise...
********head Frau
337 Beiträge
Ich war das erste mal hier angemeldet als ich 19 war. Ich war Single, hab ein paar Leute getroffen und viele nicht. War ganz nett. Die Features der Plattform waren weniger, viel nettes ist dazu gekommen.

Ich habe mich dann nach joy-Abstimenz 2018 mit eminem Mann wieder angemeldet und uns hat es nicht gut getan.
Was nicht am Joy selbst liegt, sondern, weil mein Mann mit dem ganzen sozial Media Zeug nicht umgehen kann.
Anfangs war alles gut. Wir haben uns zusammen Profile dzrchgeschaut, in clubs angemeldet, sind zusammen im chat gewesen. Es fing dann an, als er in den Clubmails mit potenziellen Sexpartnerinen sein Sexleben zunehmend virtualisiert hat. Die Sexchats haben immer mehr den echten Sex ersetzt. Also nicht komplett, sondern es war immer mehr rein Raus, alles was den Sex wirklich gut und interessant macht hat er den Damen im Chat vorgebetet und damit war sein Bedarf danach gedeckt. Ich fing an auf der Strecke zu bleiben. Und eifersüchtig zu werden. Klar, wenn man nur sieht, dass das was man selbst braucht (und das auch kommuniziert hat Fremde Frauen verramscht wird. Irgendwann traf er auf eine Frau die sehr kuscheligen CS mit ihm hatte. Dann wurde bei uns auch nicht mehr gekuschelt.
Irgendwann habe ich mich aus dem Joy zurückgezogen, wir haben uns in der Zeit auch mehr oder weniger getrennt, eine Art Findungsphase.
Danach hat er dennoch wieder seine heimliche Affäre aufnehmen wollen
Seit dem nutze ich Joy alleine, er darf wenn er möchte aber reinschauen. Ich nutze hier jetzt nur noch das Forum, stelle ab und zu ein Bild ein oder mache eine Anmeldung im Club. So funktioniert es für mich. Schade, denn die Plattform ist gar nicht übel!
****_64 Mann
1 Beitrag
Guten morgen
********ndbi Frau
123 Beiträge
Mein Partner weiß wie sehr es mich zu Frauen hinzieht. Für ihn ist es ok, dass ich mich allein ohne ihn mit einer Dame treffe und wir uns vergnügen. Er würde aber auch gern mal mit mir gemeinsam meine beste Freundin verwöhnen. Er ermutigt mich auch Kontakt aufzunehmen und die Initiative zu ergreifen wenn mir eine Frau gefällt.

Wir haben auch schon zusammen einen 3er mit noch einem Mann gehabt. Er liebt es dabei zu sein und zu sehen wie ich von einem anderen gef**** werde. Demnächst wollen wir das mit einem Herren meiner Wahl nochmal wagen. Er ist auch ein bisschen bi so wie ich, das ist so heiß.

In meinem Kopfkino spielt mein Partner sehr sehr oft die Hauptrolle.

Wir können über alles miteinander sprechen ohne die geringste Scham. Haben sogar die gleichen Fetische. Ich hab so ein Glück mit ihm..
Leider kommt es manchmal vor, dass sich einer von uns (als Paar) emotional verletzt fühlt während/nach einem Date mit anderen. In diesem Fall hat der Partner immer Vorrang, auch wenn man es selbst anders empfindet. Ich nehme Rücksicht und erwarte das von meinem Schatz auch umgekehrt. Wenn nämlich jeder nur noch sein eigenes Ding macht, ohne Rücksicht auf Verluste, dann wäre unsere Beziehung ganz schnell vor dem Aus.
Also ja, unser Sexleben profitiert durchaus vom JC bzw. den gebotenen Möglichkeiten, aber wir genießen es mit VORSICHT und, jetzt kommt das nervige Wort: ACHTSAMKEIT!
********head Frau
337 Beiträge
Das ist sehr wichtig. Gerade wenn man sich auf so einer Plattform bewegt, dass man vor lauter Überangebot nicht vergisst, wer die Hauptrolle im Leben spielt. *top2*
******tiv Mann
26 Beiträge
Ich finde, auch wenn ich Singel bin, es sehr aufregend immer wieder etwas Neues zu erleben.
Es gibt viele Clubs, Bars und und wo man sich Austoben kann.
Ob man nun am Ende zu 2 bleibt sollte schon besprochen werden, nicht jeder oder jede teilt sein hab und gut mit anderen.
Aber Sex ansich ist mir Persönlich nicht wichtig.
Mir gehts um den Spaß und die vielen lieben Menschen.

So bäm *xd*
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.