Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Liebe auf Augenhöhe
1171 Mitglieder
zur Gruppe
Hotwife
1705 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Was sexuelle Wünsche so anrichten/auslösen können...

Was sexuelle Wünsche so anrichten/auslösen können...
Hallo ihr Lieben,

ich hab eben das Forum durchstöbert, aber kein wirklich passendes Thema zu unserer Situation gefunden. Ich bin auch eigentlich gar nicht auf der Suche nach einem Rat, möchte mir aber meine Gedanken/Gefühle einfach mal von der Seele schreiben. Vielleicht ist ja jemand in einer ähnlichen Situation. Mein Wunsch wäre ein respektvoller Umgang ohne Pauschalisierungen.

Zur Vorgeschichte. Mein Mann und ich kennen uns seit fast 18 Jahren. Es war sowas wie Liebe auf den ersten Blick und wir konnten uns sehr schnell ein Leben ohne einander nicht vorstellen. Auch sexuell lief es immer gut. Ich hatte mit ihm meinen ersten Orgasmus, wir haben viel ausprobiert, waren in Sexshops am stöbern etc.

Dann kamen die Kids dazwischen (mittlerweile 12 und 9). Wie es eben oft so ist, blieb der Sex dazwischen etwas auf der Strecke und es wurde auch nicht mehr groß experimentiert.

Bis vor etwa 2 Jahren. Da haben wir wieder angefangen, uns mehr mit uns und unserer Sexualität zu beschäftigen. Es ging wieder öfter heiß her, der Sex wurde wieder mehr und wir hatten beide den Eindruck, dass wir da noch nicht am Ende sind, dass es Dinge gibt, die wir noch erleben möchten.

So kam letztes Jahr mein Mann mit einigen Dingen um die Ecke. Zum einen mag er es gerne sehr viel härter beim Sex. Soll heißen, er möchte gerne der devote Part sein und Schmerzen erfahren. Ich wäre damit also in der Rolle der Domina. Soweit kein Problem. Ich hab mich viel mit dem Thema beschäftigt und wir haben festgestellt, dass in mir durchaus eine kleine Domina schlummert, die Freude daran hat, ihm die Schmerzen zuzubereiten, die er braucht.

Hinzu kam aber auch schnell der Gedanke seinerseits, dass er sich in seiner Fantasie immer wieder vorstellt, wie ich es mit einem fremden Kerl treibe während er dabei als devoter Part zuschaut (Thema Cuckolding). Mit diesen Gedanken kam er vor etwa einem halben Jahr um die Ecke. Und da musste ich mich auch wieder erstmal reinlesen, damit auseinandersetzen.

Glücklicherweise war auch ich in der Situation, dass ich schon lange den tiefliegenden Wunsch gespürt habe, mit einem anderen Mann Sex haben zu wollen. Allerdings nicht, weil mir der Sex mit meinem Mann keine Freude (mehr) bereitet, sondern weil ich mich dieses "Neue" einfach sehr reizt. So war für mich recht schnell klar, dass das dann eben unser Kompromiss ist. Ich bekomme den Sex, den ich möchte. Er bekommt seine Fantasie befriedigt. Win-Win-Situation. Dachte ich.

Und dann ging's auf einmal recht schnell und alles kam anders als gedacht. In den letzten Wochen war ich hier im Joyclub intensiv auf der Suche nach einem passenden Mann für unsere gemeinsame Fantasie. Wir hatten zuhause viel darüber gesprochen, waren uns aber nicht immer einig, wie und wo das stattfinden soll. Mein Mann meinte dann eines Abends, ich solle das nicht so sehr durchplanen, sondern einfach machen. Gesagt, getan. Ich also den passenden Mann für uns gefunden und für ein Kennenlern-Date verabredet. Zu diesem Zeitpunkt hätte mir schon auffallen müssen, dass da was schief gehen würde. Hab ich aber ignoriert, weil er ja gesagt hatte, ich solle nicht so viel drüber nachdenken.

Also kam es zu dem Date des Kennenlernens und am Ende gab es einen Kuss.

Ich also ganz beflügelt nach Hause und mich schon drauf gefreut, wie das jetzt weitergeht. Abends dann die Ernüchterung, als ich meinem Mann alles erzählt hab. Alte Gefühle kamen hoch, beide Exfreundinnen hatten ihn betrogen. Er fühlte sich zurückversetzt in diese Zeit.

Wir waren also einige Tage damit beschäftigt, sein "Trauma" irgendwie zu lösen, ohne dass er mich als diejenige sieht, die ihn betrogen hat. Hat soweit funktioniert.

Aber ab da hat mich der Gedanke an Sex mit diesem Mann nicht mehr losgelassen. Ständig war es in meinem Kopf und es kamen sehr blöde Gedanken dazu, nämlich die, ob ich es hinter seinem Rücken machen könnte/wöllte.

Ich war zu meinem Mann in der ganzen Zeit sehr ehrlich, weil ich nicht wollte, dass das zwischen uns steht. So ging das also in den letzten Tagen weiter. Wenn ich an diesen Sex gedacht habe (der mir aus meiner Sicht zugestanden hätte), dann war ich mies gelaunt, hätte ständig heulen können, war unausstehlich, hab mit meinem Mann nicht mehr groß gesprochen.

Kam aber ein Funken Hoffnung auf, dass wir daran anknüpfen, stieg meine Laune schlagartig. Und das hat mir (und natürlich auch meinem Mann) echt Angst gemacht.

Das Wochenende über hatten wir dann die letzte Diskussion zu dem Thema. Ich hab mich in letzter Zeit intensiv mit dem Thema beschäftigt, was passiert, wenn einer von beiden Partnern sexuelle Wünsche hat, die man eventuell nicht befriedigt bekommt. Viele berichten von Trennung als letzten Ausweg.

Aber genau das will keiner von uns beiden. Dafür lieben wir uns zu sehr und haben ansich ja auch keine großen Probleme innerhalb unserer Beziehung (bitte keine Diskussion darüber - jede Beziehung hat ihre Schwachstellen, darum geht es hier aber nicht).

So hab ich für mich im Kopf quasi den Anspruch gestellt, dass es mir selbst überlassen sein müsste, wie ich mit meinen sexuellen Wünschen umgehe. Mein Mann hatte sich parallel dazu ebenfalls belesen und hat mir gestern mitgeteilt, dass er unsere Ehe einseitig öffnen möchte. Überzeugend klang er allerdings nicht. Zumal ich es sehr heftig fand, wie verletzt er allein von dem Kuss war, geschweige denn, dass ich jetzt womöglich Sex mit jemandem hätte. Kaum vorzustellen.

Ich weiß, dass wir auf unserer "Reise" Fehler gemacht haben. Wir sind die Sache vermutlich viel zu schnell angegangen. Ich hab nicht die Geduld (und vielleicht auch nicht das Feingefühl) aufgebracht, um zu schauen, an welchem Punkt mein Mann sich gerade befindet. Rückblickend betrachtet würde ich sogar sagen, dass sich seine Fantasie ausschließlich in seinem Kopf abspielt. Und diese Vorstellung (die er ursprünglich hatte - Cuckolding und so) ist bis dato noch nicht in seinem echten Leben angekommen. Er möchte auch erstmal nichts mehr davon wissen und auch nicht darüber reden, geschweige denn irgendetwas ausleben.

So sitz ich also alleine mit meinen Gedanken da und bin damit total überfordert, was ich/wir denn jetzt machen könnten. Ich weiß, dass Reden immer das A und O ist. Und darüber sind wir uns im Grunde auch einig. Aber ich hab das Gefühl, dass Reden momentan auch nicht das richtige wäre.

So, nun ist der Beitrag aber doch recht lang geworden. Für die meisten vermutlich zu lang.

Was ich nun hören/lesen möchte, weiß ich auch nicht so genau. Vorwürfe und Pauschalisierungen helfen in jedem Fall nicht weiter.

LG Endlessly
**********cheln Frau
1.966 Beiträge
Vermutlich war es zu schnell zu viel. Wie er schon sagte: nicht auf Krampf sondern geschehen lassen. Möglicherweise war das für ihn auch schwierig zu sehen, dass du dich intensiv um einen Anderen bemüht hast.
Lasst Ruhe reinkommen. Die Zeit wird's an passender Stelle von selbst bringen. Vlt erst in 2 Jahren. Wer weiß.
Viel Glück.
Ja, ich vermute auch, dass ich da am Ende einfach zu schnell war. Darüber sind wir uns im Grunde sogar einig.

Für mich war und ist dabei aber am schlimmsten, dass mich dieser Gedanke an den Sex mit jemand anderem nicht mehr losgelassen hat. Das hat mich selbst total schockiert. Ich hab mich teilweise wie in einem Tunnel gefühlt und hab als einzigen Ausweg den Sex mit diesem Mann gesehen.

Seit mein Mann mir gestern seine Entscheidung mitgeteilt hat, ist dieser Gedanke fast gänzlich weg. Plötzlich sehe ich wieder unsere Beziehung im Vordergrund, der Wunsch nach dem Sex ist etwas in den Hingergrund gerückt.

Und ja, ich stimme dir da auch grundsätzlich zu. Erstmal abwarten. Vielleicht kommt irgendwann der richtige Zeitpunkt, es nochmal anzugehen.
**********cheln Frau
1.966 Beiträge
"Auf der anderen Seite scheint das Gras immer grüner." Oder
"Der Reiz des Verbotenen" würde dir mit seiner Aussage schlagartig genommen. Hört sich doch gut an.
********Snow Frau
2.805 Beiträge
JOY-Angels 
Liebe @******sly ,

Wenn ich mir das alles so durchlesen, sehe ich eure Beziehung kein bisschen in Gefahr. Ihr beide macht das doch eigentlich ganz großartig. Ihr kommuniziert, ihr traut euch was. Natürlich kann es passieren, dass wenn man sich etwas traut, man auch zwischendurch nochmal merkt "huch...soweit war ich noch nicht". Und manchmal fühlt sich die Realität dann auch nochmal anders an als die Fantasie, das hat dein Mann gerade feststellen müssen und sah sich plötzlich mit schmerzhafter Eifersucht konfrontiert. Eifersucht ist meist ja vor allem auch Verlustangst. Im Moment fehlt ihm da noch ein bisschen die Sicherheit in Bezug auf dich und die neue Situation. Das ist nicht rational, das spielt sich tief in ihm auf einer sehr emotionalen Ebene ab, die er rational nicht vollständig kontrollieren kann.
Ich denke aber, dass das nur eine Frage der Zeit ist.
Sprecht weiter miteinander, bleibt eng im Austausch über eure Gedanken, Sehnsüchte aber auch Ängste. Und gebt dem ganzen die Zeit, die es halt braucht. Dann werdet ihr sicher noch viele spannende Erlebnisse gemeinsam und mit anderen haben.
(Habt ihr mal darüber nachgedacht, den dritten Mann gemeinsam in einem Club zu treffen? Vielleicht ist es für deinen Mann ja einfacher, wenn er dabei ist?)
*******ust Paar
5.537 Beiträge
anfangs konntet ihr euch ein Leben ohne einander nicht vorstellen...
jetzt überlegt ihr Trennung als letzten Ausweg.

ja, ihr seid zu schnell vorgeprescht,
habt euch auch ein bißchen was vorgemacht.

Es kann ganz heilsam sein,
sich ein Leben ohne den anderen vorstellen zu können,
denn,
dann MUSS man nicht mehr beieinander sein,
sondern KANN!

Die Ehe einseitig öffnen, das führt zu einer immer größeren Schieflage!
Ihr findet seit so langer Zeit schon gemeinsame Wege.
Nun strengt euch mal ein bißchen weiter an!
Zuerst mal alle Fremdaktivitäten ausschalten,
zusammen evtl. in eine Beratung gehen
und dann weiter sehen.
Das solltet ihr euch (und den Kids!) wert sein.
*******1213 Paar
95 Beiträge
Wenn man mit Feuer spielt sollte man auch vorher wissen wo es Löschwasser gibt.....Kennlerndates solltet ihr nicht alleine machen, besser wäre es zusammen....auch vor all dem Gespräche führen, wie weit ihr zusammen gehen wollt.....eure Grenzen zusammen setzen und auch einhalten.....die Fantasiewelt ist riesengroß, doch die der Realität ziemlich klein....
Zitat von *******ust:
anfangs konntet ihr euch ein Leben ohne einander nicht vorstellen...
jetzt überlegt ihr Trennung als letzten Ausweg.

ja, ihr seid zu schnell vorgeprescht,
habt euch auch ein bißchen was vorgemacht.

Es kann ganz heilsam sein,
sich ein Leben ohne den anderen vorstellen zu können,
denn,
dann MUSS man nicht mehr beieinander sein,
sondern KANN!

Die Ehe einseitig öffnen, das führt zu einer immer größeren Schieflage!
Ihr findet seit so langer Zeit schon gemeinsame Wege.
Nun strengt euch mal ein bißchen weiter an!
Zuerst mal alle Fremdaktivitäten ausschalten,
zusammen evtl. in eine Beratung gehen
und dann weiter sehen.
Das solltet ihr euch (und den Kids!) wert sein.

Das mit der Beratung hatte ich direkt vorgeschlagen als bei ihm diese alten Gefühle hoch kamen. Aber er ist der Meinung, dass er das alleine bzw. wir zu zweit hinbekommen. Und irgendwie muss ich ihm da ja auch Vertrauen entgegen bringen, sonst arbeiten wir ja nur gegeneinander.
Zitat von *******1213:
Wenn man mit Feuer spielt sollte man auch vorher wissen wo es Löschwasser gibt.....Kennlerndates solltet ihr nicht alleine machen, besser wäre es zusammen....auch vor all dem Gespräche führen, wie weit ihr zusammen gehen wollt.....eure Grenzen zusammen setzen und auch einhalten.....die Fantasiewelt ist riesengroß, doch die der Realität ziemlich klein....

Das war im Grunde genau einer unserer Diskussionspunkte. Also ob ich mich alleine mit jemandem zum kennenlernen treffe oder ob wir das direkt zu dritt machen.
Rückblickend hätte ich definitiv auf mein Bauchgefühl hören sollen, dass wir das zu dritt machen. Denn dann wäre es erst gar nicht zum treffen gekommen, weil man Mann dann vermutlich vorher schon bemerkt hätte, dass er noch gar nicht soweit ist. So haben unsere Diskussionen davor eben dazu geführt, dass ich meinen Kopf (und teils auch meinen Bauch) ausgeblendet hab und stur nach eigenem Schema vorgegangen bin.
**********cheln Frau
1.966 Beiträge
Anfängerfehler bzw menschlich.
Zitat von ******sly:
Und ja, ich stimme dir da auch grundsätzlich zu. Erstmal abwarten. Vielleicht kommt irgendwann der richtige Zeitpunkt, es nochmal anzugehen.

Das ist das was mir mein Bauchgefühl beim Lesen Deines sehr gut strukturierten und analysierenden Beitrags gesagt hat:

1) Ihr seit doch glücklich

2) etwas ist schief gelaufen.

Es gibt nun zwei Wege:

Weg 1: neue Wege gehen, weitere Fehler machen und am Ende die Beziehung gefährden

Weg 2: am bewährten Leben festhalten, Gras über die Sache wachsen lassen und dann wenn man auf der grünen Wiese den Dreck nicht mehr sieht, die Thematik erneut angehen.


Ich würd einfach mit ihm ausmachen daß Euer Sexleben sagen wir bis zum 31. 5. so bleibt wie es ist und daß es keine externen Kontakte gibt, Ihr steht beide im Vordergund, Ihr hattet Euer Glück respektive Gleichgewicht und solltet dies erst wieder finden bevor Ihr neues angeht.

Die Situation JETZT ist wichtig, JETZT muß die Beziehung halten, Spaß mit jmd anders könnt Ihr auch noch in Jahren bzw. Jahrzehnten haben, doch nur, wenn JETZT die emotionale und sexuelle Wunde heilt.
***in Mann
235 Beiträge
Zitat von ******sly:
Was sexuelle Wünsche so anrichten/auslösen können...


Was ich nun hören/lesen möchte, weiß ich auch nicht so genau. Vorwürfe und Pauschalisierungen helfen in jedem Fall nicht weiter.

LG Endlessly

Hallo!

nachdem was ich gelesen habe denke ich nicht das Trennung schon angebracht waere...ihr habt es zum Beispiel geschafft eure sexuelle Flaute nach Kindern und all dem zu ueberwinden und gemeinsam Neues auszuprobieren.
So wie ich das lese habt ihr wohl eine gute Kommunikation die sehr offen zu sein scheint. Das ist so eine unglaublich schoene Basis auf der man aufbauen kann auch wenn zwischendurch mal was ab oder eingerissen wird.
Das es ihm jetzt zu schnell geht verstehe ich, war auch mal in der Position und ich will Dich nicht erschrecken, aber es hat gut 1 oder 2 Jahre gedauert bei mir mit intensivem reden und mich informieren bevor es bei uns einseitig offen war. Und es war trotzdem spannend und manchmal beaengstigend.
Ich verstehe deine Ungeduld wenn ich das so nennen darf auch. Er kam ja mit dem Vorschlag mit einem anderen Mann, Cuckolding. Du hattest nachgedacht und wohl Gefallen daran gefunden. Ich sage nicht das er jetzt Schuld daran haette weil er es vorgeschlagen hat und jetzt auch durchziehen muss. Nein nein. Nur ist bei Dir da ein Verlangen beruehrt worden Sex mit anderen Maennern zu haben was vielleicht sowieso schon unbewusst da war. Das weiss ich nicht so genau. Du hattest ja sogar schon ein Date und auch wenn es "nur" einen Kuss gab hat es bei dir wohl die Lust auf mehr geweckt. Das ist jetzt die Realitaet. Fuer Dich, fuer Ihn.
Eigentlich, wenn man es simpel haelt, koennte man sich nun fragen was ihr beide jetzt bereit seid mitzumachen und auf was ihr beide bereit waert zu verzichten. Kannst Du Dir vorstellen dieses Verlangen nicht auszuleben, den Rest deines Lebens? Nur als Beispiel.
Was ist wirklich nur Fantasie und was kann und will man im echten Leben erleben.

Was ich Dir sagen kann ist das fast alle Theorie beinahe egal ist. Ich hab mich so lange vorbereitet, so lange nachgedacht und der erste Abend an dem meine Frau mit ihrem anderen Freund noch die Nacht verbracht hat war trotzdem sehr heftig. Ich sag damit jetzt nicht einfach ausprobieren und es wird schon gut werden...es bleibt ein Risiko und meine Partnerschaft hat sich auch veraendert. Manche Dinge verliert man, manche kommen dazu. Hat auch viel mit Erwartungen, alten Verletzungen und Wunden zu tun die einem dann schonunglos aufgezeigt werden. Da hat mir dann Selbstreflektion und viel reden geholfen.

Waere doch toll wenn ihr einen Weg findet das es fuer euch funktioniert. Ihr habt eine gute Basis. Ihr habt euch. Familie. Das bisschen Sex mit wem anders vielleicht faellt doch nicht so sehr ins Gewicht und ist extra Vergnuegen wenn es funktioniert. Gut ueberlegen was man fuer seine Wuensche und sein Verlangen riskieren moechte. Wenn die Antwort ist vieles oder alles, auch prima. Entscheidet jeder fuer sich selbst.

Alles Gute.
Kleiner Tipp: Suche Dir einen Älteren, dann wird seine Eifersucht nicht gereizt.
*********ellte Frau
8.201 Beiträge
Da bestätigt sich meine Behauptung...nur im Kopfkino ist alles perfekt, in der Realität kann es Chaos auslösen. Deshalb gehen auch so viele Dates schief, weiß ich aus meiner Erfahrung, da kommen die Kerle an mit ihrem Kino und sobald etwas anders läuft, schmeißen sie alles hin und hinterlassen bittere Gefühle, denn ich überlege mir dann was ich falsch gemacht haben könnte.
Doch bei dir ist es nun ausgelöst...ich kenne so etwas! Ich habe mich mit dem Gedanken gerettet dass das irgendwann passieren wird und mein Mann nur Zeit braucht...und so war es auch. Du wirst sehen, wenn du dich in Geduld übst wirst du belohnt.
Wenn du diesen Mann trotzdem triffst setzt du alles aufs Spiel was du bisher erreicht hast das ist es nicht wert denn es wird sowieso kommen wie du es dir vorstellst bzw ihr euch beide.
****Wo Paar
2.746 Beiträge
Schade, dass das mit dem "ich brauche keine Ratschläge" scheinbar so schwer ist.

Dass in Gedanken vieles anders ist als in der Realität und möglicherweise Ängste getriggert und Reaktionen abgespult werden ist verständlich.

Um eine Annäherung zwischen Fantasien und gefühler Realität hin zu bekommen, tasten wir uns vor und kommunizieren über unsere Gefühle. So versuchen wir eine Überforderung zu vermeiden...

Und nicht an den "rosa Elefanten" zu denken funktioniert nicht.

Spannend ist doch was sich für ein Bedürfnis hinter der Strategie Sex mit jemand anderem zu haben befindet...

Da der Wunsch in den Hintergrund getreten ist durch seine Öffnung für dich gibt es sicherlich viele mögliche Erklärungen.

Vielleicht bedeutet für dich dies eine Untermauerung seiner Liebe zu dir, da er über seine Grenzen geht.

Vielleicht fühlst du für dich Selbstwirksamkeit, da du darüber für dich selbst entscheiden kannst...

Ich kann zumindest gut verstehen, dass das Prioritäten setzen nicht einfach ist...
*******iron Mann
8.771 Beiträge
JOY-Angels 
Im Moment sollte das Thema Dreier mal at Acta gelegt werden. *omm*

So mal für Später, um Sex zu dritt zu haben, muss die Beziehung nicht offen sein.
Die kann dann auch geschlossen sein; was ihm Sicherheit gibt!
Ein MFM auf Augenhöhe ist nämlich was ganz anderes als Cockolding.
Nur weil er mal PoPo Haue genießt muss er kein Cockolding ertragen müssen.
Was ja nun offensichtlich nicht genießen kann.
Ich wünsche euch Beiden vom Guten nur das Beste.
@******sly

Er schreibt:

Lang, lang, lang ist es her, dass ich meiner Süßen auch das Angebot machte.....und ja (!) ich hatte die Emotionen die dann tatsächlich in dem Moment aufkamen auch unterschätzt.
Und ja, plötzlich war ich auch eifersüchtig.
Das war aber nicht ihr Fehler, sondern meine Fehleinschätzung, und das seltsame daran war, dass der Wunsch trotzdem immer noch bei mir vorhanden war.
Und ja, sie war ähnlich enttäuscht von mir.
Am meisten jedoch war ich sauer auf mich, besonders wenn der Wunsch wieder bei mir aufkam.
Also Zeit verstrich, und ich habe mich mit mir auseinander gesetzt. Das Ergebnis ist, dass ich später dann eben nicht mehr eifersüchtig war und es vollends genießen kann. Leider haben aber die Erfahrungen meiner Süßen dazu geführt, dass eben sie jetzt vorsichtig ist, vorsichtig um mich eben nicht noch einmal zu verletzen.
Ich denke deinem Mann wird es auch mal so gehen, und er wird es bereuen. Die "Welle" an Emotionen ist manchmal sehr groß und wird unterschätzt.

Ich bin mittlerweile hinsichtlich dessen sauer auf mich selbst, und hoffe, dass meine Süße ihre "Vorsicht mir gegenüber" irgend wann vollends verliert, in der Hoffnung das ihr Vertrauen wieder so groß wird wie es vorher war.
*****lie Frau
1.063 Beiträge
Ich kenne es aus eigener Erfahrung, das wenn die "Bücher der Pandora" einmal geöffnet ist. Manches zu Tage kommt, womit man nicht gerechnet hat.

Vorsichtig und Schritt für Schritt voran zu gehen bei Veränderungen ist die beste Strategie solange keine Zeitnot gegeben ist. Manchmal ist auch erst mal ein Schritt zurück nötig um all das, was passiert ist erst mal gefühlsmäßig aufzuarbeiten. Aber das macht ihr ja bereits....

Ihr habt so viel zusammen. Ich drücke Euch die Daumen, das Ihr miteinander genug Geduld aufbringen könnt, um aus Euren neuen Erfahrungen zu lernen und daran zu wachsen. Idealer Weise schweißt es Euch noch mehr zusammen und gibt Euch den Mut auch zukünftig neues zu wagen. *knuddel*
*****lie Frau
1.063 Beiträge
Am 21.03. Läuft im Joy ein kostenloser Lifestream über: von der Eifersucht zur Mitfreude.
Ich werde ihn mir ansehen, vielleicht gibt es da auch ein paar Denkanregungen für Euch *nachdenk*
****Wo Paar
2.746 Beiträge
@*******pass
Offensichtlich übernimmt deine Süße Verantwortung für dich und dies obwohl du dir dessen klar bist, dass deine Gefühle in deiner Verantwortung stehen.

Mir erging es so wie ihr, dass ich gewisses nicht auslösen wollte.
Erst später Begriff ich, dass ich mich meinem Gegenüber eigentlich erhob und nur Angst vor den Folgen hatte.
Vielleicht hilft euch diese Sichtweise...
******978 Paar
1.960 Beiträge
Sie schreibt;

Ich sehe hier eure Beziehung als fest und gesichert und nach 18 Jahren, 2 Kindern habt ihr meinen tiefen Respekt, dass ihr euch gemeinsam und alleine neu sucht und findet.

Nicht jeder Weg den man einschlägt, führt sofort zum Schlaraffenland, da kann auch mal ne Einbahnstraße dabei sein.

In meinem letzten Thread hat Jemand geschrieben; es ist gut, wenn sich bei derartigen Aktionen am vermeintlich schwächeren Mitglied orientiert wird. Hier allerdings "schwächeres Mitglied" nicht wörtlich zu nehmen.

Ich verstehe dich völlig, dass du jetzt Bock hast, die neu entdeckte Freiheit und den Genuss auskosten möchtest - hab kein schlechtes Gewissen deinen Bedürfnissen gegenüber.

Dein Mann hat dir mit der einseitigen Öffnung eurer Beziehung (so denke und meine ICH) das Zeichen gegeben, dass er dich einerseits in deinen Wünschen und Bedürfnissen unterstützen möchte, er möchte dir keine Zügel anlegen. Andererseits möchte er dadurch vielleicht Zeit gewinnen, sich seiner eigenen Gefühle bewusst zu werden oder/und aktuell gar nichts davon wissen und sich mit dem schlechten Gefühl nicht auseinandersetzen - vielleicht aus Scham, aus dem Druck heraus "Männer dürfen nicht eifersüchtig sein".

Ihr habt Beide nichts falsch gemacht - derartige Reaktionen sind nicht vorhersehbar und bei mir zB durchaus tagesformabhängig.

Ich kann und möchte euch gar keinen Rat geben, denn ich bin überzeugt davon, dass ihr das ganz wundervoll selbst hinbekommen werdet, in welcher Form auch immer.

Ich habe gemerkt, wenn wir Beide gemeinsam unterwegs sind, heizt es das Kopfkino bzw die Eifersucht nicht an denn wir sind ja dabei und müssen uns nichts zusammenfantasieren UND wenn wir zu euphorisch wirken, scheint das bei uns auch emotional etwas auszulösen, was sich nicht gut anfühlt. 💋
*******571 Frau
2.613 Beiträge
Ich finde es klasse, wie ihr bis hierher alles zusammen gemeistert habt @******sly

Ich bin sicher, die nächsten Hürden wuppt ihr auch.
Ich denke das Problem liegt im wünschen.
Der Wunsch ist ein Dreier MMF.

Doch ein Dreier MMF kann in allen möglichen Varianten verlaufen.
Die Überschrift ist zu gewaltig.

Der Wunsch sollte genau besprochen werden was stattfinden soll und was nicht.

Wer spielt dabei welche Rolle und wer entscheidet was.


Ich habe ja auch den Wunsch nach einem Dreier MMF mit meiner Frau und ich möchte gerne das sie entscheidet was gemacht wird.
Ich möchte das sie sich damit wohlfühlen kann und auch Spaß hat..

Dein Mann hat ja selbst auch schon den Wunsch geäußert und ich nehme an das er nun Bedenken hat Dich zu verlieren.
Oder er denkt dass du mit dem anderen Mann mehr Spaß haben wirst.

Ich würde empfehlen das Thema nochmal ganz in Ruhe in einem Cafe zu besprechen.

Er hat sich bei dem Wunsch selber auch etwas gedacht und eine Vorstellung davon gemacht.

Schön wäre wenn man das gemeinsam in einem Film sehen könnte.

Vielleicht hat jemand dazu Filmtipp s parat.

Wenn die eigene Fantasie damit zurecht kommen kann wird vieles möglich sein.


Ansonsten würde ich euch beiden noch die Tantramassage empfehlen.
Ich habe durch die Tantramassage gelernt das Sex und Orgasmus Spaß macht und wenn man sympathische Menschen dafür hat kann das sehr bereichernd für alle sein.

Den Orgasmus bekomme ich selber und der ist vollkommen unabhängig vom Partner möglich.
Ihr Lieben,

vielen Dank für eure lieben Worte.

Ich habe meinen Mann vorhin davon in Kenntnis gesetzt, dass ich seinem "Freibrief" widerspreche und dass ich ihn nicht in die Tat umsetzen werde. Und noch ein paar Dinge mehr, aber das bleibt privat. *zwinker*

Jedenfalls gab es beidseitig Tränen (diesmal vor Freude) und wir möchten nun erstmal an uns und unserer Beziehung weiter arbeiten. Wir haben uns in den letzten Wochen/Monaten/Jahren sehr viel erarbeitet, was sehr zeitintensiv war. Wir hatten einige Hürden, die wir am Ende aber doch irgendwie gemeinsam gemeistert haben.

Aus dem Joyclub werd ich mich vermutlich nicht ganz verabschieden. Aber das Thema ist meinerseits hiermit geschlossen. *undwech*
Ich würde hier erstmal zwischen Fantasie und Wunsch unterscheiden.

Wenn der Wunsch wirklich vorhanden ist etwas zu probieren dann sollte man schauen welchen Stellenwert Sex einnimmt und zwar in der hauptbeziehung.
Ist es eine sehr starke Säule dann ist man oft in Gedanken da könnte etwas wegbrechen das das ganze Konstrukt zusammenhält wenn da jemand herkommt der toller ist als der eigene Partner bzw man selber.

Man ist gut beraten dem ganzen nicht einen Stellenwert zu verpassen den er nicht verdient.
Wunsch ist Wunsch.......... .
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.