Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Sex Cartoon & Comic
314 Mitglieder
zur Gruppe
Erotic & Sexual Flow
2810 Mitglieder
zum Thema
Erotisches Ringen lernen?11
Ich interessiere mich für das Thema erotisches Ringen.
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Erotisches Zeichnen lernen

Erotisches Zeichnen lernen
..gibt es jemanden, der einem das zeichnen näher bringen will oder kann? Ich würde das echt gerne lernen. Ich kann sehr gut abzeichnen aber sobald ich vor einem leeren Papier sitze, weiß ich nicht wie ich anfangen soll...
******986 Frau
3.071 Beiträge
Erstmal gibt es kein erotisches Zeichen. Zeichen ist Zeichen 🤷

Es gibt bei YouTube sehr viele sehr gute Anleitung egal ob Manga, Landschaften, aktzeichnung ect...wenn man keine Kurse machen möchte. Ansonsten üben, üben, üben
********vich Frau
87 Beiträge
Muss meiner Vorposterin Recht geben. Zeichnen braucht sehr viel Übung, das erotische vor allem. Auch bei mir kommt zeichnen selten ohne Referenzen aus. Trotz allem setze ich mich selten vor ein Papier ohne ein Bild vor Augen zu haben, das ich zeichnen möchte. Dafür suche ich mir dann nur passende Referenzen aus.

Schließlich kommt es noch stark darauf an, was genau du zeichnen möchtest und in welchem Stil. Ich hänge dir Mal ein Bild dran, wie bei mir "erotische" Zeichnungen aussehen, wobei es mehr einfach eine Aktzeichnung ist (ist vom PC abfotografiert, sorry wegen der Qualität). *g*

Was ich sagen will ist, dass dieses Bild sich wahrscheinlich stark von deiner Vorstellung was du zeichnen willst unterscheidet.
*******xty Frau
1.387 Beiträge
Es ist wirklich so
Zeichnen ist Zeichnen, egal ob Du mit einem Kirchturm anfängst oder mit einem Akt. Tue es einfach! Du musst niemanden fragen, es muss Dir niemand was erklären, was Du tust kommt aus Dir heraus!
*******xty Frau
1.387 Beiträge
Was ist für Dich Eros?
*******xty Frau
1.387 Beiträge
Das hier hängt in meiner Küche, für mich gehört Essen und Sex zusammen. Der Künstler hat garantiert niemanden gefragt, ob und wie er was darstellen soll. Er hat es getan.
ProfilbildProfilbild
**********itekt Mann
936 Beiträge
Erotisches Zeichnen lernen
..gibt es jemanden, der einem das zeichnen näher bringen will oder kann? Ich würde das echt gerne lernen. Ich kann sehr gut abzeichnen aber sobald ich vor einem leeren Papier sitze, weiß ich nicht wie ich anfangen soll...

Zeichnen ist ein Geschenk - eine Begabung und ein Talent. Dazu braucht es Kreativität und Kreaktivität.

Do it - mach es einfach und fange einfach an - das Ergebnis spielt dabei keine Rolle!
*******xty Frau
1.387 Beiträge
Es braucht einfach ein Blatt Papier und einen Bleistift, und den Impetus
*****erl Frau
2.934 Beiträge
Eigentlich ist es ja immer abmalen.
Entweder von Bildern oder Fotos oder vom Modell/der Natur oder von dem, was man als Bild im Kopf hat.
Wie wär es mit einem Notizbuch und nem Stift, um Ideen hinzukritzeln, aus denen später was werden könnte?
Man darf sich nur nicht vom eigenen Perfektionismus bremsen lassen *zwinker*
Einfach loslegen
*******xty Frau
1.387 Beiträge
Es ist eben nicht abmalen,
*****erl Frau
2.934 Beiträge
Eben doch. Und wenn es aus der Fantasie "abgemalt" ist. Das Bild oder zumindest eine Idee hat man ja im Kopf. Und die zeichnet man dann.
Man könnte auch Fotos machen und die dann zwecks Übung abzeichnen, wenn man keine fremden Vorlagen nehmen möchte.
Aktmalabende oder Kurse gibt es ja grade nicht.

Die andere Variante wäre intuitiv malen/zeichnen. Da weiß man nicht, was dabei rauskommt, weil das Bild sich sozusagen selbst gestaltet. Aber danach war ja nicht gefragt.
Bei der erotischen Malerei oder dem Zeichnen besteht das Problem, die Objekte nicht täglich zu sehen und dadurch schwerer visualisieren zu können. Da helfen nur Bilder als Vorlage, notfalls von Fremden.

Am besten, du probierst nicht direkt die perfekte Linie zu finden, sondern malst erst krickelkrackel. Du kannst die nötigen Linien so oft, ohne zu radieren, zeichnen, bis du die richtige getroffen hast. Am Ende ziehst du alle richtigen Linien nach. Dann kannst du die Rückseite des Papiers mit Kohle oder Graphitstift überziehen und die Linien auf ein sauberes Papier, wie früher beim Kohlepapier, durchschlagen. Es macht auch Sinn einzelne Körperteile zu üben. Generell ist Übung am wichtigsten.

»Nulla dies sine linea – kein Tag ohne Linie« 
(angeblich Apelles)
*****ka9 Frau
809 Beiträge
Andere Möglichkeit wäre auch an die VHS zu gehen in Aktzeichnen oder Akt-Malkurse.

Danach, ich mache das jetzt seit über einem Jahr wieder, fällt es zumindest mir Zuhause leichter was aus der Fantasie entstehen zu lassen, wo ich mich näher am Körper dran fühle. Was dann auch mal einen erotischen Background hat.

Fehlt mir dieser reale Bezug, weil kein Model oder geliebter Mensch mich inspiriert, werden die Bilder abstrakter wenn ich dann Lust auf das Thema habe.

Gibts Erotik/Sex im Alltag findet sich das auch schnell in meinen Bildern wieder.

Zum Lernen hilft mir einfach auch super eine Gruppe, ein motivierender Lehrer der mich erreicht und Austausch mit den andern. Bilder besprechen. Und üben, weitermachen. Immer wieder neu anfangen.

Auch instagram finde ich sehr inspirierend was andere Künstler und Herangehensweisen betrifft. Oder zum Lehrer/Kurse finden, falls man weiter reisen mag fürs Lernen.
*******ant Frau
25.287 Beiträge
Zitat von **********itekt:
Erotisches Zeichnen lernen
..gibt es jemanden, der einem das zeichnen näher bringen will oder kann? Ich würde das echt gerne lernen. Ich kann sehr gut abzeichnen aber sobald ich vor einem leeren Papier sitze, weiß ich nicht wie ich anfangen soll...

Zeichnen ist ein Geschenk - eine Begabung und ein Talent. Dazu braucht es Kreativität und Kreaktivität.

Do it - mach es einfach und fange einfach an - das Ergebnis spielt dabei keine Rolle!

Mir sagte mal ein Zeichner (Wilhelm M. Busch), dass Talent so viel weniger ausmacht als: Disziplin.

In meinem Fall hat er sowas von Recht behalten.... *traurig*

Lieber @*****boy :
Die Angst vor dem leeren Papier kenne ich, seit Jahren inaktiv, nur zu gut.

Meine persönlichen, ganz kleine "Klippenumschiffungen":

Absichtslose Kritzeleien.
Z. B. im Rätselheft.
Kann man immer ausschneiden und in ein Skizzenbuch einkleben.

Und, ein größerer Umweg:
Wechsel des Mediums.
Bei mir:
Speckstein- Bearbeitung!
Da fällt für mich die Angst vor der " Leere "
(die so ja gar nicht existiert) weg,
weil der Stein dir irgendwie "sagt", was du aus ihm herausarbeiten kannst.
Ich meine das ganz unesoterisch.

Hoffe, das war verständlich/ hilfreich.

P. S.
Pappmachee geht auch.

Vor der Scheu steht das Schaffen (wollen).

Unerotischen Gruß, *g*

Eins noch, was mir persönlich wichtig ist:
Bitte lass dich nicht von Beispielbildern in diesem Thread verunsichern oder noch mehr lähmen!!
*g*
@ Noisyboy

Über dieses Thema lässt sich immer Vielseitig diskutieren....

Ich möchte Dir empfehlen, zuerst einen Karoblock zu nutzen, anhand der Linien vergrößerst Du mal die Karos auf 3x3 cm.
Danach versuchst Du den leichteren Teil zu zeichnen, erst den Po bzw die Taille, dann die Oberschenkel bis hinunter zu den Knöcheln ( Füße erst ma weglassen )
Fotos als Vorlagen gibt es genug, welche Du direkt daneben legen kannst/sollst/musst.

Du musst anfangen ein Gefühl für den Bleistift zu entwickeln und Zentimeterweise zu zeichnen, das dauert eine Weile.
Bei mir selbst happerte es immer an Füßen, Händen, Mund und Augen.......

Wichtig jedoch, alle Skizzen aufzuheben, Du kannst diese immer wieder nachbearbeiten, verbessern, oft fallen einem dann noch bessere Ideen ein die man umsetzen möchte.

Solltest Du fragen haben, kannst Du mich jederzeit anschreiben und ich versuche weiter zu helfen.

Bis Du allerdings richtig Gut wirst ist es ein weiter Weg und oftmals wirst Du das Gefühl bekommen, das Du es aufgeben willst weil es nicht so gelingt wie Du Dir das vielleicht vorstellst. Ich rate Dir aber genau dann, weiter zu machen
Vielen Dank, ich werde es mal angehen.
Pussy Art
Man kann am besten mit dem Intimbereich einer Frau anfangen zu zeichnen, ohne Karo's oder Hilfslinien.

Youtube Videos und dergleichen sind gar nichts für Anfänger, Kunst ist alles was Du zu Papier bringst, jede Kunst wird nur anders betrachtet, nicht jedes Empfinden ist Gleichheit
( bitte niemand auf den Schlipps getreten fühlen, weil ich von Videos abrate )

Nichts kann einfacher dargestellt werden, als die knubbligen Rundungen einer schönen leckeren Pussy.

Mit jedem Mal wird sie besser und Detailgetreuer.....
Bild ist FSK18
*****a_S Mann
6.556 Beiträge
JOY-Angels 
OK, nun auch noch der Senf von jemandem, der zeichnet und auch erotische Zeichnungen macht:

Zunächst mal, ob eine Zeichnung erotisch ist, ändert nichts an der Frage des TE, die ja um Technik bzw. Inspiration geht. Eine Zeichnung ist das erotisch, wenn sie jemand so empfindet, also entweder ich als Zeichner oder die Betrachter - bestenfalls beide. Da geht es also rein um die Wirkung, ähnlich, wie ein Musikstück einen traurig macht oder zum Tanzen anregt.

Und nun zum lernen: Technik kann man lernen, Inspiration im Grunde nicht. Bei mir ist es so, dass ich Bilder im Kopf habe, die "raus wollen". Und dann muss ich überlegen, wie, also mit welcher Technik, ich das umsetze. Diese Technik habe ich gelernt, kann ich verbessern, kann Fehler machen, es erneut mit anderer Technik versuchen usw..

Also @*****boy, du kannst Techniken lernen, z.B. mit Youtube-Turorials, von denen es unzählige gibt. Ob nun für Bleistift, Öl, Aquarell oder per Computer, ob zum Thema Proportionen, Colorierung, Faltenwurf, Muskeln, etc.. Und wenn du ein Bild im Kopf hast, kannst du lernen, es so vom Kopf auf Papier zu bringen. Wenn aber nicht, wird es ein abmalen bleiben, was ja auch OK ist - das kann doch auch ein schönes Hobby sein:

Wenn jemand gern Gitarre spielt, aber ihm von allein keine neuen Melodien einfallen, dann ist es eben so. Wenn er aber lernt, ganz viele tolle Rock-Songs/Riffs nachzuspielen, ist das doch super. So kann er Freunde damit beglücken oder ein Youtube-Star werden oder sogar in einer Band spielen, wo jemand anders die Songs/Riffs schreibt.
*****ka9 Frau
809 Beiträge
Wenn ich zurück denke, wie ich damit angefangen habe als Teenager und Lust drauf hatte waren wohl zuerst Filme, Bücher, Gespräche und Fantasien da. Dann ist mir ein kleines Buch von dem Künstler Egon Schiele in die Hände gefallen. Was ich genial fand. Daraufhin habe ich den Stil erst mal einfach kopiert. Die Zeichnungen und auch gemaltes. Das hat mir sehr viel Freude gemacht.

Ich konnte zu der Zeit auch mit Ton arbeiten, also habe ich auch Figuren entstehen lassen. So kam noch das Gefühl dazu einen Körper zu formen. Was eine neue Dimension dazu gab.

Dann fand ich einen Platz in einer Schule wo Aktzeichnen wöchentlich auf dem Programm stand. Das war sehr anstrengend und toll. Das genaue Hinschauen und der Lehrer der mich laufend korrigierte... wollte da gerne ausbüchsen. Doch habs dann ausgehalten. Trotzdem habe ich meist all die Jahre danach ohne live Model gezeichnet oder gemalt.

Bin erst jetzt wieder darauf zurück gekommen. Und das gibt mir sehr viel. Alles ist ein Prozess.

Es gibt nicht den Weg. Machs für Dich. Das was Dir Spaß macht, Dich herausfordert. Du kannst auch zeichnen ohne aufs Papier zu schauen, sondern nur den Blick aufs Model halten oder eine Zeichnung wo der Stift nich angehoben wird. Auch so Experimente machen mir Spaß.

Kohle und sehr weiche Bleistifte mag ich gerne als Material. Dazu erstmal großes und nicht zu teures Papier aus Künstlerbefarf Läden.
@*****a_S

Ich kann so ziemlich alles zeichnen, liegt jetzt nicht nur Explizit im Erotischen Bereich......

GlG *g*
********eler Mann
16 Beiträge
Obwohl ziemlich spät, regelrecht ein Jahr später XD, wollte ich auch mal mein Senf dazu geben. Ich stimme völlig überein mit allem was bereits erwähnt wurde. Das aller aller wichtigste wie ich finde wenn du künstlerisch, in welchen Bereich auch immer, du besser werden möchtest. Du solltest spaß daran haben, denn wenn du spaß daran hast wirst du ganz selbstverständlich es immer wieder machen wollen und damit erfüllst du eines der wichtigsten Punkte die dir ganz natürlich helfen werden besser zu werden. Wenn du ständig Zeichnest oder malst, es muss nicht mal immer das sein worin du gerne gut werden möchtest, aber indem du es grundsätzlich machst, trainierst du darin viele Sachen darunter auch die Motorik deiner Hand.
Es heißt, du findest heraus ob du wirklich ein Künstler bist, wenn du trotz des Frust das das Zeichnen/Malen lernen mit sich bringt überwindest, obwohl du es am liebsten einfach aufgeben möchtest und vielleicht für eine Zeit lang aufgehört hast, du aber wiederkommst , ich meine wissend was dich erwartet aber trotzdem kannst du es einfach nicht lassen dann bist du ein Künstler! Ich denke die meisten Künstler werden mir zustimmen, das dieser Frust und das aufgeben wollen, so blöd es auch ist, einfach Teil des Lernprozesses ist.
Ich bin der Meinung, das wir selbst unser bester Lehrer sind. Man möchte immer gerne jemanden finden der einem lehrt und zeigt wie alles geht und diese Person wird sicherlich hier und da hilfreich sein, vor allem wenn ihr Ähnlichkeiten habt in Geschmack, Vorgehensweise oder sogar Persönlichkeit, kann ich mir gut vorstellen das das eine besonders gute Hilfe wäre. Letztendlich ist es aber immer so (meiner Meinung nach) das jeder Lehrer den du auf deinem Weg finden wirst, sei es eine Person, ein Buch, Comic, Zeitschrift, ein Tutorial Video, oder sogar ein Podcast alle liefern dir nur etwas Wissen das du, wenn du mags und es dir passt, benutzen kannst. Meistens verbringst du eine Zeitlang dieses Wissen einzusetzen, manchmal kannst du es sofort in deinem Prozess mit einbinden und andere male kannst du gar nichts damit anfangen. Letztendlich ist es immer das selbe, es ist ein Wissen das du assimilieren musst, das du dein eigen machen musst, damit meine ich, das du Zeit damit verbringen musst diese Wissen einzusetzen und schauen musst wie du es in deinem eigenen künstlerischen Prozess mit einbinden kannst und manchmal muss du dieses Wissen verformen so das es für dich nutzbar sein kann, dadurch entstehen halt neue Ideen oder Wissen das du dann lehren kannst, wie du deine Kunst halt machst und kreativ bist.
Ja!, vielleicht ist mit der Weitergabe einer Idee/ Wissen die Tätigkeit eines Lehrers erfüllt, was ich aber persönlich Meine mit wir sind unsere eigenen besten Lehrer ist das wir selbst daran arbeiten müssen es für uns nutzbar zu machen. Wenn du zum Beispiel Fahren lernen möchtest musst du nur das nachmachen was andere Fahrer machen, ja jeder hat sein eigenen Fahrstil, aber es beruht alles auf was wir bereits gesehen haben und nachmachen. Beim Zeichnen wäre das im Grunde Stift oder Pinsel halten und damit auf Papier oder Leinwand kritzeln und zeichnen, das wärst, alles weitere musst du selbst machen. Damit will ich auch nicht sagen das allerlei Kunst Lehrer wertlos sind oder so, NUR das wir in uns denn besten Lehrer haben, wenn wir selbst bestimmen was uns am meisten gefällt und wie wir es in unseren kreationsprozess nutzbar machen können.
Vor kurzem erwähnte ein Künstler bei einem Stream in Youtube was interessantes und ich denke er hat recht damit. Er meinte: oft weißt du bereits, wie, das was du auf Papier bringen willst, funktioniert und wie du es umsetzen solltest/ könntest, aber … der Körper muss das erstmal aufnehmen bevor man es wie gewünscht auf papier bringen kann. Es ist dann oft so frustrierend weil du das Ergebnis von dem was du bereits weißt wie es funktioniert, einfach nicht siehst, aber wenn du immer weiter und weiter machst, dann klickt es irgendwann mal und dann kannst du es auf einmal. Dann hat es der Körper, die Motorik das ganze endlich assimiliert und du kannst es dann abrufen, aber da muss man halt dranbleiben denn bis dieses Wissen von Körper aufgenommen wird dauert das immer eine Weile. Passt auch so mit meinen Erfahrungen überein.
Deine Frage richtete sich an Erotisches zeichnen, du erwähnst das du abzeichnen gut kannst und du würdest gerne einfach vom Kopf aus zeichnen wollen, deine eigenen Ideen darstellen ohne unbedingt ein Model vor dir haben zu müssen. Dann rate ich dir, (ich denke das ist selbstverständlich und hast bereits wissen darüber), Anatomie lernen und wissen wie der Körper funktioniert, was passiert bei welcher Bewegung im Körper und wie stelle ich es am besten dar.
Eine gute Methode dazu etwas zu lernen und trainieren, etwas das ich zu Begin total abgelehnt hätte aber mittlerweile als sehr hilfreich empfinde ist: (das sollte auch als reine Lern Methode angesehen werden) Du nimmst ein Foto eines Model, mit einer Pose die du gerne besser verstehen möchtest und dann paust du das Foto ab, dabei kannst du in verschiedener Art und weise vorgehen, ich denke reines normales abpausen bringt fürs lernen nicht viel, du solltest schon dabei versuchen zu verstehen was da passiert und vorgehen wie würdest du diese Model zeichnen/konstruieren?, wie verläuft die Wirbelsäule?, wie sitzen Schulter und Becken? und wieso so? das hat dann mit Gleichgewicht/ Balance des Körpers zutun usb. Nachdem du das einmal so ab pausiert hast und dabei herausgefunden hast wie die Anatomie da funktioniert, pack das Foto und die ab pausierte Zeichnung weg, aus deinem Sichtfeld und zeichne es nochmal aus dem Kopf. Dabei wirst du erkennen was du im Kopf behalten hast und was nicht, du kannst es dann mit der ab pausierten Zeichnung abgleichen. Du kannst es dann nochmal durchgehen wenn du willst oder einfach zu einem nächsten Foto Pose, das selbe machen.
Grundprinzip hierbei ist, um gut aus dem Kopf zeichnen zu können muss du in deinem Kopf eine eigene Bibliothek erstellen mit Bildern die du abrufen kannst, durch diese Methode werden nicht nur Informationen von der ganzen Pose aufgenommen, du nimmst auch Informationen auf wie zb. wie Arm und Hand, oder Bein und Fuß, oder Oberkörper und Kopf aus dieser Perspektive in dieser Haltung/Pose aussieht und konstruiert werden können. Deshalb ist es wichtig das es beim ab pausieren des Fotos um das Verstehen geht wie die Anatomie in verschiedenen Posen funktioniert. Vielleicht machst du das mit 10 Fotos die du interessant findest und gerne verstehen würdest und wenn du damit fertig bist, leg alles weg und zeichne alle Posen nochmal nach um nochmal zu sehen was gespeichert geblieben ist und mixe gerne die Posen was du aus verschieden Fotos gelernt hast zusammen und beginnst da schon eigene Posen herzustellen und du als dein eigener Lehrer muss dann selbst herausfinden was da am besten für dich funktioniert und wer weiß deine eigene Vorgehensweise zum trainieren ausmachen, das ist hier nur eine Idee die ich ganz gut finde und du müsstest schauen ob du damit was anfangen kannst oder nicht. Da du hier mit Fotos vorgehen würdest, wäre das eher ein realistischen Stil an dem du dich angewöhnen würdest, aber auch damit kannst du rumspielen, jeder Zeichenstil, zb.: Comic, Mangas, oder Cartoon Haft hat ja als Basis die Anatomie und du kannst dann anstatt genau das Foto abpausen, kannst du ja die Formen stilisieren und damit rumspielen.
Eine andere Sache die ich rate, eine Sache die für mich sehr Hilfreich war, ist Gesture drawing oder life drawing. Die Methode wäre hierbei folgende, das kommt eher aus den Bereich Animation, Du setzt die spitze des Stiftes aufs Blatt und solange du eine Pose zeichnest bleibt der Stift am Blatt, das wird also eine kontinuierliche Linie. Es geht hier nicht darum eine fertige Zeichnung zu machen sondern eher darum die Geste der Figur einzufangen, so schnell wie möglich, so 30 sec. Da hast du keine Zeit um dich in Details zu verlieren und du konzentrierst dich darauf die Gestik der Person einzufangen, um das zu erreichen musst du dich selbst in die Gestik die du zeichnest reinversetzen, Du spielst sozusagen die selbe Pose in deinem Kopf ab, du als Protagonist spielst in deinem Kopf sozusagen den Charakter denn du dir vorstellst mit all den Gesten die diese vorgestellte Person ausmachen. Das Model selbst gibt dir eine Idee was für ein Charakter es sein könnte. Anfangs ist es frustrierend und es kostet zeit bis man sich da sicherer fühlt. Ich habe diese Methode aus dem Buch „The natural way to draw“ von Kimon Nicolaides da erwähnt er auch das die ersten 5.000 – 10.000 Zeichnungen fürn Müll sein werden und damit hat er bei mir recht gehabt.
Es geht vielmehr um sich in die Figur rein zu fühlen, deshalb ist das auch eine Methode die von 2D Animatoren benutzt wird, Sie sind dadurch regelrecht die Schauspieler hinter den Figuren die Sie animieren, bei Disney klassischen Animationsfilmen wie Aladdin oder Tarzan ist das sehr schön zu sehen wie lebendig jede einzelne Pose der Animation ist.
Ich finde jeder Künstler sollte von dieser Methode wissen und ich bin mega dankbar das ich davon erfahren habe. Die Vorteile die diese Methode mit sich bringt sind, die Fähigkeit schnell Ideen darzustellen, man kann schneller die Figur erfassen ohne zu früh sich in Details zu verlieren. Also ich persönlich habe mich durch diese Methode daran gewöhnt skizzenhafter zu sein und ich finde es super kreativ so zu zeichnen, man kann dann so schnell mit verschiedenen Ideen rumspielen und es macht mega spaß.
Es ist eine Sache die schwer zu erklären ist oder auch schwer es anderem beizubringen, zu sagen du muss dich in die Zeichnung reinfühlen, sagt manchmal zu wenig aus und man versteht es nicht richtig bis man es erlebt, nach ein paar Monaten das ich so gezeichnet habe begann ich erst richtig zu verstehen was mit sich reinfühlen in die Zeichnung bedeutet. Beispiele für Gesture Drawings kannst du finden wenn du bei Google Bilder folgendes eingibst: „Kimon Nicolaides Gesture Darwings“.
Uff jetzt habe ich aber viel geschrieben, sorry ist eine schwäche von mir. Ich hoffe das es hilfreich sein kann, alles gute bye!
Zitat von *****boy:
Erotisches Zeichnen lernen
..gibt es jemanden, der einem das zeichnen näher bringen will oder kann? Ich würde das echt gerne lernen. Ich kann sehr gut abzeichnen aber sobald ich vor einem leeren Papier sitze, weiß ich nicht wie ich anfangen soll...

Youtube bietet dir eine ganze Reihe an Möglichkeiten. Aber auch Foren wie zb
https://www.deviantart.com/search?q=eye%20painting

dort hab ich zb Augen zeichnen gelernt..
Irgendwann fängst du dann an ohne Vorlagen, etwas eigenes zu schaffen.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.