Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Polyamory
4132 Mitglieder
zur Gruppe
Offene Beziehung
1507 Mitglieder
zum Thema
Vorteile der Ehe TV-Mann & hetreo-Frau20
Dann möchte ich auch mal ein neues Thema starten Viele reden nur von…
zum Thema
Ehe-Dilemma: Sex nur in der Beziehung, aber Partner lustlos447
Sex gehört in die Ehe. Wenn Du mit jemand anderen schläfst, ist es…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Welche Vorteile bringt eine Ehe?

Welche Vorteile bringt eine Ehe?
Hallo zusammen,

ich frage mich welche Vorteile eine Ehe mit sich bringt?
Vielen gibt es ja das Gefühl von Sicherheit und Loyalität,
aber ich denke da an viel mehr wie z.B.
Hat es rechtliche und finanzielle Vorteile?

Aus welchen Gründen habt Ihr Euch für die Ehe entschieden bzw. habt es vor?

Liebe Grüße
Ansotica
Ich hatte mich aus Liebe für die Ehe entschieden. Damals fand ich es schön zusätzlich auch „amtlich“ zusammenzugehören. *love3*
*********erker Mann
11.875 Beiträge
Vorteile?
Nur beim Finanzamt
@*********erker
Ja? Welche konkret?
**********_2024 Frau
60 Beiträge
Der Grund war das ich jung war und er gefragt hat. Wir hatten schon ne Tochter...ich dachte das muss so.
Mittlerweile ist es finanzielle Sicherheit
*********erker Mann
11.875 Beiträge
Ehegattensplitting oder wie heißt das?
Frag doch den Steuerberater Deines Vertrauens... ich wüsste sonst keinen Vorteil
*******Life Mann
1.330 Beiträge
Steuerliches, Rechtliches, Amtliches lässt sich meist alternativ regeln - ja, ok, es gibt natürlich gefühlt 1.000.000 Grenzfälle, die dann lückenhaft geregelt sind. Moralisches im familiären, religiösen, gesellschaftlichen Umfeld ist dann noch mal eine ganz andere Hausnummer...

Nein, für mich wäre das ein Manifest für die Verbundenheit zweier Menschen. Zwei Menschen, die beide den - und jetzt schon geht's wieder los mit den Einschränkungen - auf zunächst unbegrenzte Zeit den beabsichtigten festen Willen besitzen, sich zueinander gehörig zu fühlen.

Ich könnte schwören, da fehlen noch ein paar Fussnoten... *gruebel*

Bin sehr gespannt auf den Diskurs... *zwinker*

Ansotica - Du hast Einfälle... *top*
*******olf Frau
2.445 Beiträge
Die Ehe selbst hat nur finanzielle Vorteile, rein gefühlsmäßig sehe ich keinen Unterschied zur Beziehung ohne Trauschein *nixweiss*
********ette Mann
2.291 Beiträge
Wir haben allein aus tiefster Liebe zueinander geheiratet und nicht, weil es zufällig in Luxemburg auch eine gute Hinterbliebenenrente für Grenzgänger gibt.
******nee Frau
3.511 Beiträge
Zitat von *****ica:
Hat es rechtliche und finanzielle Vorteile?

Also in der Schweiz hat man finanzielle Nächteile. Man zahlt mehr Steuern. Heiratsstrafe nennen wir das. Um Geld zu sparen heiratet in der Schweiz also niemand. (In Deutschland ist das ja anders, da hat man steuerliche Vorteile, wenn man verheiratet ist.)

Rechtlich ist vorallem das Erbrecht besser geregelt und auch was bei Krankheit und Umfall der Partner für Rechte hat. Gerade Umfall und Krankheiten kann man zwar auch gut mit einem Konkubinatsvertrag regeln, aber man müsste den Vertrag erst hohlen (was Zeit koster) und ob der z.B. im Ausland anerkannt ist weiss ich nicht.

Generell ist man aber rechtlich besser gegenseitig Abgesichert bei Tod, Invalidität, Krankheit und Umfall. Was bei uns der Auslöser war sich dafür zu entscheiden.
*******Life Mann
1.330 Beiträge
Finanzielle Vorteile sehe ich persönlich nun überhaupt nicht. An der eigenen Person - und an so weiterem Beispiel in meinem sozialen Umfeld habe ich das Gegenteil erlebt.

Do you remember... *zwinker*
Was deins ist, ist auch meins und was meins ist, geht dich gar nichts an!
Ich kenne den gespielten Witz aus dem Bauerntheater live, sorry!
Vorteile einer Ehe?

Meine Ex hatte meinen Nachnamen angenommen.
Das war für mich ein unheimlich großes Zeichen von Zusammengehörigkeit.
Eine sehr starke und emanzipierte Frau, die damit jedem zeigen wollte, ich bin Frau E.....

Weiß gar nicht, ob das auf anderen Wegen genau so einfach geht.
*****lie Frau
1.070 Beiträge
Habe 2 Ehen hinter mir. Eine Dritte, wird es aus meiner heutigen Sicht, für mich nicht geben.
Die erste Ehe damals eingegangen, weil man macht das so... es wurde sich auf den Status quo verlassen und Veränderungen waren nicht möglich... 1.teure Scheidung.
Zweite Ehe mit Ehevertrag...ein Kind war unterwegs, es sollte abgesichert sein. Vieles schliff sich ein, die Ehe wurde starr ...mehr ein nebeneinander...2.Scheidung

In meiner jetzigen Partnerschaft klappt die Kommunikation, das sich auf einander verlassen können viel besser. Offenheit und Ehrlichkeit sowie Respekt sind keine leeren Worte. Vieles kann man auch ohne Ehe vertraglich regeln, wenn man möchte und meine Erbin ist meine Tochter. Geld ist nicht alles.

...und sollte es mal nicht mehr so gut klappen ist die Trennung deutlich einfacher, unkomplizierter und nicht so teuer.
@*****lie
Habe ich jetzt nicht aufmerksan genug gelesen oder hast du keine Vorteile aufgezählt?
***ka Frau
2.005 Beiträge
Zitat von *****ica:

Aus welchen Gründen habt Ihr Euch für die Ehe entschieden bzw. habt es vor?

Aus Liebe *hochzeit*
Ich finde eine Heirat ist ein schönes Liebessymbol.
Zitat von ******nee:
Rechtlich ist vorallem das Erbrecht besser geregelt und auch was bei Krankheit und Umfall der Partner für Rechte hat. Gerade Umfall und Krankheiten kann man zwar auch gut mit einem Konkubinatsvertrag regeln, aber man müsste den Vertrag erst hohlen (was Zeit koster) und ob der z.B. im Ausland anerkannt ist weiss ich nicht.

Generell ist man aber rechtlich besser gegenseitig Abgesichert bei Tod, Invalidität, Krankheit und Umfall. Was bei uns der Auslöser war sich dafür zu entscheiden.

Die Sache hat einen Haken:
Wenn man sich als Paar ohne Eheschließung vergleichbar gegenseitig absichern möchte, wie man es als Ehepaar automatisch ist, dann ist das wesentlich aufwendiger, als eine Eheschließung und die gesamte Rückabwicklung dieses Vertragswerkes ist dann auch nicht nennenswert einfacher als eine einvernehmliche Scheidung.

Anspruchsvoller würde allerdings das Erbrecht bei wiederholten Eheschließungen.
*******ion Mann
243 Beiträge
Definitiv keine!!!

Finde es ohne Trauschein viel spannender und man muss sich immer ein bißchen mehr Mühe geben, weil die Konkurrenz nicht schläft. Auch finde ich in einer langjährigen Partnerschaft getrennte Wohnungen, welcher aber sehr nah zueinander liegen dürfen spannend und entschleunigend.
**********hen70 Frau
14.080 Beiträge
Zitat von *******Life:
Finanzielle Vorteile sehe ich persönlich nun überhaupt nicht. An der eigenen Person - und an so weiterem Beispiel in meinem sozialen Umfeld habe ich das Gegenteil erlebt.
...
Kann ich nur bestätigen!
Zitat von *********Seil:
Zitat von ******nee:
Rechtlich ist vorallem das Erbrecht besser geregelt und auch was bei Krankheit und Unfall der Partner für Rechte hat. Gerade Unfall und Krankheiten kann man zwar auch gut mit einem Konkubinatsvertrag regeln, aber man müsste den Vertrag erst holen (was Zeit koster) und ob der z.B. im Ausland anerkannt ist weiss ich nicht.

Generell ist man aber rechtlich besser gegenseitig Abgesichert bei Tod, Invalidität, Krankheit und Unfall. Was bei uns der Auslöser war sich dafür zu entscheiden.

Die Sache hat einen Haken:
Wenn man sich als Paar ohne Eheschließung vergleichbar gegenseitig absichern möchte, wie man es als Ehepaar automatisch ist, dann ist das wesentlich aufwendiger, als eine Eheschließung und die gesamte Rückabwicklung dieses Vertragswerkes ist dann auch nicht nennenswert einfacher als eine einvernehmliche Scheidung.

Anspruchsvoller würde allerdings das Erbrecht bei wiederholten Eheschließungen.
Nachdem ich eine einvernehmliche Scheidung hatte erlaube ich mir die Aussage anzuzweifeln. Papa Staat und Anwälte haben da deftig zugelangt. "Nur" ein Notar zwecks Vertragsänderung wäre deutlich preisgünstiger gewesen.

Aber in der Tat sehe ich einige Punkte, die @******nee genannt hatte. Die sind für Ehepaare "automatisch" geregelt und das kann positiv sein.
*******581 Frau
1.029 Beiträge
Ich habe einzig und allein aus Liebe geheiratet. Was man aber auch nicht unterschätzen sollte ist, dass wenn dem Ehepartner etwas passiert und z.B. im Krankenhaus auf Intensiv liegt, darf man zu ihm bzw. darf auch bestimmte Entscheidungen treffen. Stichwort: Patientenverfügung. Ist man nicht verheiratet, darf man das nicht.
Ein Umstand, den ich mal zu schätzen lernte, als mein Mann einen Unfall beim Feuerspucken hatte.
Um der Partnerin zu zeigen das ich mir auch Gedanken mache was nach meinem Tod mit ihr geschieht!
Und natürlich ein vertrauens Beweis
*******ust Paar
5.631 Beiträge
wir wollten heiraten müssen.
kann ich jedem empfehlen *g*

und das kam so:
Wollen wir heiraten?

Ja können wir, müssen wir aber nicht.
wir können auch ohne.

Jau, wir können auch ohne.
Wann würden wir denn?

Wenn ein Kind unterwegs ist.

Okay.
*****lie Frau
1.070 Beiträge
@**********eecke
Mir fallen derzeit tatsächlich keine Vorteile für eine Ehe ein, die die möglichen Nachteile insbesondere bei einer Auflösung ausgleichen könnten.
Jedoch bin ich bei fast allen Themen bereit meinen Standpunkt bei guten und stichhaltigen Argumenten zu überdenken *zwinker*
******nee Frau
3.511 Beiträge
Zitat von *********Seil:
Wenn man sich als Paar ohne Eheschließung vergleichbar gegenseitig absichern möchte, wie man es als Ehepaar automatisch ist, dann ist das wesentlich aufwendiger, als eine Eheschließung und die gesamte Rückabwicklung dieses Vertragswerkes ist dann auch nicht nennenswert einfacher als eine einvernehmliche Scheidung.

Also bei uns wäre es ganz einfach gewesen. Der Vertrag ist ja nur in unserem Tresor hinterlegt und damit schnell zerrissen. *nixweiss*

Aber wir hatten hauptsächlich geregelt, dass wir Informationsaustausch haben dürfen bei Krankheit, Umfall und Invalidität und dass der andere jeweils für den anderen entscheiden kann im Fall der Fälle.

Und wir haben halt vertraglich die Miete geregelt, meine Unterstützung im Studium und den Hausrat (wem was gehört und so). So kompliziert war das jetzt nicht.

Aber ja du hast recht, vieles ist leider nicht so gut abgesichert wie bei einer Heirat. Z.B gibt es keine Witwenrente/Witwerrente, die AHV wird nach dem Tot nicht ausgezahlt an den Partner, das Erbe ist auch nur bedingt regelbar (es gibt ja Pflichtanteile) etc. Und das kann man auch nicht vertraglich regeln. Gibts einfach nicht ohne Heirat oder eingetragene Partnerschaft.

Wichtig ist natürlich: ich kann nur für die Schweiz reden.

Uns war diese gegenseitige und vorallem unkomplizierte Absicherung wichtig, weswegen wir uns für eine Heirat entschieden. Wäre das alles vertraglich regelbar ohne eine Heirat hättten wir das vielleicht so gemacht. Wobei ich so ein gemeinsamer Name schon schön finde.
Zitat von *****lie:
@**********eecke
Mir fallen derzeit tatsächlich keine Vorteile für eine Ehe ein, die die möglichen Nachteile insbesondere bei einer Auflösung ausgleichen könnten.
Jedoch bin ich bei fast allen Themen bereit meinen Standpunkt bei guten und stichhaltigen Argumenten zu überdenken *zwinker*

Schade nur, dass das Thema "Vorteile einer Ehe" heißt und nicht anders.
*******Life Mann
1.330 Beiträge
Mir fallen derzeit tatsächlich keine Vorteile für eine Ehe ein...

Ja und was ist mit der Hochzeitsfeier? *gruebel*

So zu später Stunde an der Hotelbar / in der Lobby, wenn die Verwandtschaft sich schon zur Ruhe begeben hat - unvergesslich *anmach* Denke gerade nicht an meine eigene *floet*
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.