Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Crossdressing
1760 Mitglieder
zur Gruppe
Trans* Only
44 Mitglieder
zum Thema
Coming-out bisexuell?62
Mich beschäftigt seit einiger Zeit das Coming-out-Thema.
zum Thema
Crossdressing und gelegentlicher Rollentausch30
Da ja gerade CSD Zeit ist, würde ich gern mal wissen wollen, wie ihr…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Erfahrungsaustausch: Crossdressing in der Öffentlichkeit

***93 Mann
2 Beiträge
Themenersteller 
Erfahrungsaustausch: Crossdressing in der Öffentlichkeit
Hallo alle zusammen,
seit langer Zeit befasse ich mich bereits mit dem Thema Crossdressing und lebe es auch in den eigenen 4 Wänden. Nun bin ich an einem Punkt angekommen, an dem ich auch in der Öffentlichkeit Nagellack und co. tragen möchte, bin allerdings verunsichert. Wie sah euer Einstieg in die Öffenlichkeit aus, egal ob als Crossdresser oder Transgender? Welche Erfahrungen habt Ihr anfangs in der Öffentlichkeit gemacht, gute und schlechte? Wie haben andere Leute und Freunde auf euch reagiert? Welche Befürchtungen hattet ihr und wie seid ihr damit umgegangen? Ich würde mich freuen von Euren Erfahrungen zu hören :).

Liebe Grüße!
ProfilbildProfilbild
**********itekt Mann
934 Beiträge
Crossdressing in der Öffentlichkeit

Wie sah euer Einstieg in die Öffenlichkeit aus, egal ob als Crossdresser oder Transgender? Welche Erfahrungen habt Ihr anfangs in der Öffentlichkeit gemacht, gute und schlechte? Wie haben andere Leute und Freunde auf euch reagiert? Welche Befürchtungen hattet ihr und wie seid ihr damit umgegangen? Ich würde mich freuen von Euren Erfahrungen zu hören.

Lieber Themenersteller

Zuerst mal ein grosses Kompliment an dich, dass du zu deinem wahren ICH stehst und deine Intuition lebst. Das erste Mal „Rausgehen“ und die Komfortzone für einmal zu verlassen ist ein guter Ansatz vor allem für dich selbst und dein Selbstwertgefühl. Für dein Erlebnis als „en Femme“, solltest du dich gut vorbereiten. Dazu einige Impulse für dich.

First-Walk
Wenn du Hemmungen oder Angst vor Begegnung mit Freunden, Nachbarn und anderen Bekannten hast, wähle einen andere Stadt oder Ort für deinen First-Walk aus - ist vorteilhafter und die Angst ist dadurch nicht mehr vorhanden.
Suche dir eine Gegend (Fussgängerzone, Einkaufszentrum etc.) aus, wo du dich vor allem wohl und gut als Frau fühlst.

Kosmetik
Weniger ist mehr aber dafür „en Femme“. Ein schönes und dezentes Make Up ist von Vorteil. Wenn du wenig Schminkerfahrung hast, empfehle ich dir den Weg zu einer Kosmetikerin, um Tipps und Tricks in Anspruch zu nehmen und einen „Verwandlungsservice“, zu geniessen.

Garderobe
Wähle ein bequemes Outfit, wie es andere Frauen in deinem Alter auch tragen und lasse das Ganze vorher mal von einem dir vertrauten Menschen begutachten!

Schuhe
Wähle vor allem ein Paar Schuhe aus, mit denen du gut laufen kannst und dir vor allem bequem sind und du dich darin wohl und gut fühlst. So wie du gehst und dich bewegst - strahlst du auch deine Weiblichkeit aus.

Reaktionen
Es wird Menschen geben, die sich an dir erfreuen und dir das auch positiv zeigen und sagen und andere die dafür kein Verständnis zeigen und haben. Lebe deine „Weiblichkeit“ und zeig dich deinen Mitmenschen.

Summary
Nimm dir genügend Zeit für die ganzen Vorbereitungen, damit du dein „en Femme“ so richtig geniessen und erleben kannst.

Sei stolz auf deine Leidenschaft und zeig dich der Welt - dass Crossdressing in dieser Zeit volle Akzeptanz geniesst.

Viel Spass und Freude beim „First-Walk“ als Crossdressing-Queen.
********utal Mann
446 Beiträge
Urlaub
Urlaub an der Nordsee
Im Urlaub
********utal Mann
446 Beiträge
Im Urlaub
an der Nordsee
Ohje...
Könnte Jetzt meine gesamte Coming Out Story schreiben...

Aber ich denke du findest auch genug davon irgendwo im Netz.

Erfahrungen...

Bei mir is' es jetzt schon 10 Jahre her, seitdem hat sich viel geändert.
Ich hatte in meinem damaligen Umfeld, viele sehr intolerante Menschen.
Freundlich ausgedrückt...
Und ich wusste sie würden es ablehnen. Sogar verachten.
Daher wollte ich sie langsam mit dem Thema vertraut machen.


Habe dann, wenn sie zu Besuch waren, im hintergrund auf youtube, Musikvideos
von gewissen japanischen Crossdressern laufen lassen.

Da wurden die Leute dann von selbst neugierig, haben sich das angeschaut
und erstmal "positiv" reagiert; "Hey, die Alte is' ja mal mega scharf"

Dem hab ich zugestimmt und gesagt; sie sollen doch mal die Kommentare lesen ;P
Und Plötzlich wurde "Scharf" einfach mal zu "Abartig"

Kann so oder so laufen.
********utal Mann
446 Beiträge
an der Nordsee
im Urlaub *top2*
*****al6 Mann
527 Beiträge
Für die ersten Gehversuche en femme empfehle ich Dir diese im Urlaub zu tun. Da kennt Dich niemand, da musst Du nicht weider hin, das können Dir die Reaktionen der Leute egal sein. Meide, wenn Du es bei einem Städtetrip machen möchtest, Viertel in denen ein hoher Anteil Migranten lebt oder sich aufhält. Viele, gerade muslimische Migranten, könnten Dich als gotteslästerlich betrachten und angreifen. Ähnliches gilt für Gegenden in denen viele Jugendliche, egal welcher Herkunft, mit geringer Bildung verkehren - die Zuschauer von RTL II und PRO7 sind halt nicht die hellsten Lichter auf Gottes Kronleuchter.
Kleide Dich so wie es CIS - Frauen Deines Alters und Deiner Figur auch tun, wähle Schuhe auf denen Du gut laufen kannst, wähle ein dezentes Makeup das keine "lauten" Farben beinhaltet.
Hüte Dich, gerade am Anfang, vor hohen Absätzen, darauf zu gehen will gelernt und gekonnt sein. Auf Dauer werden Dir auf solchen Schuhen die Ballen wehtun und Du wirst wahrscheinlich wie eine Transvestiten - Karikatur durch die Gegend staksen. Schau' Dich mal auf der Straße um - nur wenige Frauen tragen hohe Absätze.
Je nach Figur, Körpergröße und wie Dir die feminine Erscheinung gelungen ist wirst Du Blicke, und damit meine ich nicht bewundernde Blicke, auf Dich ziehen. Sie zu ignorieren ist nicht ganz einfach, aber unerlässlich, da sie Dich leicht verunsichern können.
Habe keine Angst vor Hotelpersonal - wenn sie gute professionelle Gastgeber sind werden sie Dich als Mann oder Frau gleich gut behandeln. Steige daher besser nicht in Pensionen o.Ä. ab, ich empfehle Mittelklassehotels ab 3 Sternen mit Niveau und guter Lage.
Du bist zahlender Gast, und Mitarbeiter in der gesamten Gastronomie könnten über ihre Erlebnisse mit ihren Gästen sicher Bücher schreiben. Die sind einiges gewohnt, das musst Du schon sehr trümmermäßig daherkommen das Du einen Sonderplatz in deren Memoiren bekommst.
Meiner Erfahrung nach ist es, gerade wenn man die ersten Male unterwegs ist , beruhigend einen Fluchtpunkt wie z.B. Dein nicht weit von Dir geparktes Auto zu haben.
Dann bleibt mir nur noch zu sagen das der erste Ausgang en femme nur halb so schlimm ist wie Du es Dir vorstellst. Das erste mal ist kein wirkliches Vergnügen, es kostet sehr viel Überwindung und man denkt das einen die Blicke anderer Menschen aufspießen wollen. Bleib' entspannt und begreife Dich selber als Frau. Mit diesem Selbstverständnis prallt vieles an Dir ab, so kannst Du es beim zweiten oder dritten mal richtig genießen. Das kannst Du dann ja mal mit einem Kaffee in einem Cafe feiern.
Man darf das nich' alles so schwarz sehen.
TE kriegt ja bloß angst. *zwinker*

Nich' alle Blicke sind negativ.
Manche starren einen doch tatsächlich an, weil sie einen hübsch, interessant oder scharf finden.

Hatte da anfangs auch mit einigen Fehlinterpretationen zu kämpfen.
Habe inzwischen angefangen, meine Wahrnehmung öfters mal zu hinterfragen.

Einmal beim Baden, bin ich an ein paar jungen Mädels vorbei, so ca. 14 schätz ich,
und die haben aus einem ganz anderen Grund gestarrt als ich zunächst dachte.

Als ich dann um die Ecke bog (da war viel Schilf) hab ich sie dann reden hören:
"Hast du die gesehen?"
"Ja! Total hübsch"
"Jaaaa und so elegant"
"Wen ich älter bin will ich auch mal so aussehen"

...

Stand da wie vom Blitz getroffen und wollte meinen Ohren nich' trauen. *xd*


Mein erstes mal als Frau, bin ich durch meine Heimatstadt gelaufen und Niemand hat mich erkannt.
Saß danach bei 'nem Kumpel in der Wohnung, er wusste natürlich wer ich bin...
Aber alle anderen die nach und nach reinkamen...
Haben sich mir erstmal mit diesem verliebten Grinsen im Gesicht vorgestellt.
Der eine hat mir sogar die Hand geküsst ;P

Und ich kannte all die Leute schon Jahre lang. ^.-

Das im nachhinein keiner von denen damit klarkam, is' ne andere Sache.
Aber man findet neue Freunde. *friends*
Ich weiß gar nicht, ob ich mich überhaupt Crossdresser nenne kann oder darf! Wenn überhaupt dann bin ich in dieser Richtung eher dezent, wenn man mal von dem absieht was ein streng Heteronormativer darunter versteht.

Meist bin ich im Sommer mit Hotpants und High Heels unterterwegs und wenn ich auch mal verwegen bin, dann ziehe ich auch mal einen Rock an. Ich bin dabei aber immer als Mann erkennbar ... keine Schminke, keine Perrücken und auch keine sonstige weibliche Oberbekleidung.

Ich suche mir dazu immer kleine Orte oder Städtchen aus mit eher touristischem Hintergrund - die sind dafür eigentlich sehr angenehm vom "Publikum" her.
Oft ist es so, dass ich bewußt nicht auffalle, mal ein erstaunter Blick ab und zu, ganz selten verdreht sich mal jemand den Kopf. Gibt auch ein paar nette Anekdoten zu erzählen, wie den verwirrten Autofahrer den ich wohl etwas verwirrt haben muss, zumindest wäre dadurch die unerklärliche Lenkbewegung und die Vollbremsung die er dabei hingelegt hat zu erklären gewesen - oder eine 80-jährige Oma die mich in der Stadt einfach angesprochen und gefragt hat, warum ich denn als Mann High Heels trage! *ggg* War irgendwie witzig. Ja und es gibt auch mal Menschen, denen bereits dieser harmlose Aufzug schon etwas "Angst" macht!, die schnell das Weite suche.

Aber da gibts auch ganz nette Geschichten mit bekannten Frauen, die mich das erste Mal mit Nagellack an den Zehen und in Pants gesehen haben ... wo ich an ihrem Blick bereits gesehen habe, dass ihnen der Anblick wohl ganz gut gefiel *ggg*, was sie mir nachher auch gestanden haben. Einmal hat mir eine Frau gesagt, die ich neu kenengelernt habe, dass sie mich anfangs wegen meiner lackierten Zehennägeln, den rasierten Beinen und den sehr kurzen Pants für eine "Dragqueen" in "Zivil" gehalten hat.

Mit einer Freundin hab ich mal ein gemeinsames Fotoshooting, mit uns in dementsprechenden Klamotten, gemacht. Hat uns großen Spass gemacht. Nach ihrer Aussage gefiel ihr gut, dass ich trotz allem immer noch sehr maskulin aussah. Grundsätzlich also eher positive als negatve Erfahrungen!
*********Devot Mann
2 Beiträge
Das erste Mal ist mit sehr viel Nervosität verbunden 😊 Wenn Du dann aber unterwegs bist und merkst "es fühlt sich richtig an" wird es schon leichter.
Bei meinem zweiten oder dritten Mal bin ich dann auch direkt mutig in ein Nagelstudio gegangen.
Das war etwas außerhalb bei einem Industriegebiet mit Parkplatz direkt vor der Tür.
Erst fragende Blicke, und dann gab es einen gratis Probenagel, viele Fragen aber auch Tipps und Komplimente.
Das steigert das Selbstvertrauen enorm
******erb Mann
151 Beiträge
Also ich kann mich sicher nicht als TV, Crosdresser oder so bezeichnen. Mein Domininchen wollte eine Sklavin und so hat sie mich zwangsweise Schritt für Schritt zur Frau feminisiert. Ich bekam eine Latexvagina von B-Lady, mit einen Waist Trainer zaubert sie mir eine weibliche Taille und durch das nach oben gedrückte Körperfett und einer Brusthebe habe ich einen Natur Tussi Busen wie ihn mein Domininchen nennt der Größe A-Cup. Mit Schminke und einer Perücke vollendete sie ihr Werk und ich kann auch getrost einen Mini Rock tragen. Im Urlaub vor vier Jahren musste ich das erste Mal mit ihr Abends auf eine Damentoilette gehen. Sehr ungewöhnlich für mich und am nächsten Tag die nächste Damentoilette etwas näher von Lokalen am See. Ich begegnete das erste Mal Bio-Mädels am Klo doch keine merkte das ich keine Frau bin. Dann der erste See Promenadenspaziergang. Ich eignete mir Gangart und Bewegungen von Bio-Mädels an, denn ich wollte keinesfalls als nicht Frau erkannt werden. Im Schutz der Dunkelheit wurde ich immer sicherer. Wir gingen eine Seerunde von mehr als fünf Kilometern. Das einzige Problem waren die Stöckelschuhe. Ich wurde für ein Bio-Mädel gehalten und wir verlegten unsere Spaziergänge an den Tag. Auch bei Tageslicht merkte niemand, dass ich eine zwangsweise feminisierte Frau bin. Also ich will schon als Frau wahrgenommen werden. Ich werde mich in der Rolle als Frau immer unwohl fühlen aber trotzdem perfekt sein. Schließlich ist es der Wunsch meines Domininchens und soll ja gleichzeitig Strafe und Demütigung für mich sein.
Das einzige Hoppale war einmal eine Verkehrskontrolle In Velden hielt mich und mein Dominichen die Polizei auf, ich als Fahrerin. Ich gab den Polizisten meinen Führerschein und dieser sagte verwundert, entschuldigung, dass ist der Führerschein ihres Mannes. Darauf sagte ich nur kurz, nein das ist mein Führerschein, solle ich mich jetzt umziehen und abschminken. Meine Frau und ich spielen gerade. Der POlizist gab mir darauf die Papiere zurück und meinte nur, danke, spielen sie weiter. Das einzige Mal wo ich als nicht Bio-Mädel erkannt wurde
Also ich finde, da wird oft zu viel Aufsehen drum gemacht. Ich glaube der "Fehler" von vielen ist, man tut lange heimlich rum und will dann "auf einmal" in die Öffentlichkeit, womöglich in voller Aufmachung. (Wobie ich aus vielen Internet-Erzählungen weiß, dass viele dann auch übertreiben. Schaut euch mal um, wie die meisten Frauen auf der Straße gekleidet sind.) Bei mir lief das ganz anders. Ich bin jetzt 55, schon mit 30 bin ich ganz normal mit Leggings auf der Straße gewesen, halt auf dem Weg zum Sport, beim Radfahren oder dann halt auch mal so. Es hat niemand interessiert und für mich war es irgendwann ganz normal. Herren-Hosen habe ich schon seit 30 Jahren keine mehr gekauft, fällt aber in der Regel sowieso niemandem auf. Hotpants, hautenge Oberteile usw., das selbe.
Klar, Rock oder Kleid ist wohl nochmal was anderes, mich persönlich interessiert das aber nicht so sehr, daher hab ich da keine Erfahrung. Und mit High Heels könnte ich eh nicht laufen. (Aber wie viel Frauen haben im Alltag High Heels an?)
Also kurz gesagt: Sich selbst einfach langsam rantasten. (Und Nagellack merkt kein Mensch.)
Und es hängt natürlich davon ab, wo und wann man unterwegs ist. Nachts in der Großstadt könnte man eher "Probleme" kriegen als tagsüber in der Fußgängerzone.
*******aTV Mann
1.795 Beiträge
Für viele crossdresser gibt es kein herantasten ... en femme oder gar nicht.

Die meisten gehen beim ersten mal spät abends in die stadt ... schaufensterbummel ...
******yer Mann
12 Beiträge
Also ich spuere immer mehr d'en drang eine Sissy zu sein...ich kleide mich gerne mit hautengen jeans und drunter frauenunterwaesche....liebe cosplay und gothic style.das erregt Mich sehr...und ist mein fetisch....es wird immer mehr ausprobiert...und Neil sex bin ichdie totale Sissy.....leichtes make up nùr zu hause oder in einer Andersen stadt zb in gay clubs usw...da darfs auch mal mit roekcchen als Cosplay sein
Was versteht ihr unter "en femme"?

Hier war ich als "ich" unterwegs - komisch geguckt hat kaum jemand. Ich brauche die Einteilung in "weiblich" oder "männlich" nicht, nur weil ich ein paar für Frauen vorgesehene Kleidungsstücke trage.
******erb Mann
151 Beiträge
Helene
Mein Domininchen findet es erregend wenn ich ihre Sklavin und kleine devote Lesbe bin. Wir gehen Abends im Nachbarort sparieren, im Urlaub in Kaffee und niemand denkt ich wäre keine Frau
Wenn mich mein Domininchen so zu ihrer Sklavin feminisiert, da gehen wir überall hin. Keiner denkt nur annähernd daran dass ich keine Frau bin
*****ite Frau
8.503 Beiträge
Zitat von ******erb:
Wir gehen Abends im Nachbarort sparieren, im Urlaub in Kaffee und niemand denkt ich wäre keine Frau

Ich glaube das ist eine Täuschung. Klar sieht es gut aus und auch sexy, aber Frauen sehen in der Regel sehr genau, wen sie vor sich haben. Beine, Hände, Gesichtsknochen, Größe und so, von der Bekleidung mal ganz zu schweigen. Keine Biofrau würde sich dermaßen aufstrapsen für einmal Kaffeetrinken.
Ich finde auch, bei den meisten Crossdressern, auch wenn sie richtig zur Frau aufgemacht sind, Schminke, Perücke, Kunstbrüste, sieht man den Unterschied meistens doch - was aber ja nicht schlimm ist, wenn man sich selbst in diesem Moment als Frau fühlt. Meist ist die Schminke etwas übertrieben "dick" augetragen. Das ist ja auch nicht schlimm, aber den Unterschied zur Bio- oder CIS-Fau sieht man doch - ich sag mal in 95% doch sehr deutlich beim ersten Hinsehen. Am hervorstechensten sind allerdings meist die breiten Schultern, die kaum vorhandene Taille und die ziemlich schmalen Hüften und muskulösen Waden.

Aber es gibt auch Transgender-Models wo ich selbst grübeln müßte.
*****ite Frau
8.503 Beiträge
Ausserdem haben Männer keine Speckschenkel. *mrgreen*
Ja, manche sehen echt gut aus.
*****al6 Mann
527 Beiträge
@******erb
Du bezeichnest Dich hier stets als "zwangsfemininisiert". Fühlst Du Dich in der femininen Rolle so unwohl das Du von Zwang sprichst ? Dann solltest Du das sein lassen und Deine Frau auf den Pott setzen. Oder ist das jetzt "just for show "?
******erb Mann
151 Beiträge
Warun sollte ich es deswegen sein lassen. Ich fühle mich nicht wohl in der femininen Rolle. Trotzdem ist es sehr schön und erregend für meine Frua ihre devote Freundin zu sein. Es finde es demütigend zur Frau gemacht zu werden und trotzdem ist es erregend.
bei uns geht es da um Herrin, Sklavin Spiele.
Hmm wenn du dir noch unsicher bist: Lass dir Zeit und geh es langsam an.

Du musst nicht direkt mit Rock, thigh highs und high heels raus.

Schon kleine Veränderungen gerade in der gender presentation können riesen Unterschied. Trug am Anfang viel Klarlack und cutesie Tshirts außer Frauenabteilung, dachte wäre voll am boymoding, tja hat mich ne Kommilitonin direkt drauf angesprochen.

Allgemein gilt: Du wirst auffallen. Ich merke es krass seitdem ich schwarzen Nagellack trage, die Leute beobachten einen und gucken einmal von oben nach unten. Aber auf der anderen Seite mag ich tatsächlich die Aufmerksamkeit und dass gibt einem Selbstsicherheit.

Rechne damit, dass die Leute denken, dass du homosexuell bist. So traurig es nun mal ist, wenn man sich bisschen femininer präsentiert aber männlich gelesen wird, denken viele man ist schwul. Ich wurde durchaus schon von Männern angemacht, als ich defintiv noch nicht als Frau durchging. Das ist je nach sexueller Orientierung wünschenswert bis nervig, man sollte es nur wissen.
*******aTV Mann
1.795 Beiträge
Zitat von ****an:
Ich finde auch, bei den meisten Crossdressern, auch wenn sie richtig zur Frau aufgemacht sind, Schminke, Perücke, Kunstbrüste, sieht man den Unterschied meistens doch - was aber ja nicht schlimm ist, wenn man sich selbst in diesem Moment als Frau fühlt. Meist ist die Schminke etwas übertrieben "dick" augetragen. Das ist ja auch nicht schlimm, aber den Unterschied zur Bio- oder CIS-Fau sieht man doch - ich sag mal in 95% doch sehr deutlich beim ersten Hinsehen. Am hervorstechensten sind allerdings meist die breiten Schultern, die kaum vorhandene Taille und die ziemlich schmalen Hüften und muskulösen Waden.

Aber es gibt auch Transgender-Models wo ich selbst grübeln müßte.

Ja und nein. Wenn man sich etwas besser sprich femininer kleidet als die meisten Frauen und vor allem sich "weiblicher" bewegt/benimmt, dann werden viele Männer einen nicht bemerken. Und einige werden grübeln ohne zu bemerken, was denn nicht stimmt.

Frauen erkennen einen viel schneller, sie sind aufmerksamer.

Ach so .... feminines Verhalten bedeutet zumeist nur, nicht breitbeinig zu marschieren wie Horst ....
Zitat von ****an:
Ich finde auch, bei den meisten Crossdressern, auch wenn sie richtig zur Frau aufgemacht sind, Schminke, Perücke, Kunstbrüste, sieht man den Unterschied meistens doch - was aber ja nicht schlimm ist, wenn man sich selbst in diesem Moment als Frau fühlt. Meist ist die Schminke etwas übertrieben "dick" augetragen. Das ist ja auch nicht schlimm, aber den Unterschied zur Bio- oder CIS-Fau sieht man doch - ich sag mal in 95% doch sehr deutlich beim ersten Hinsehen. Am hervorstechensten sind allerdings meist die breiten Schultern, die kaum vorhandene Taille und die ziemlich schmalen Hüften und muskulösen Waden.

Aber es gibt auch Transgender-Models wo ich selbst grübeln müßte.
Boah passing, also dass als weiblich gesehen werden, ist einfach ein riesiges Thema und hängt von super vielen Faktoren ab: Größe, Haare, Alter, Stimme, Make-Up, Gesichtsform etc.
Das wichtigste sind wohl lange haare und natürlich kein Bart(-schatten) oft schon halbe Miete

Aber allgemein bin ich auch kein Fan von Hyperfeminität

Bei Make-Up ist halt so, dass selbst dezentes Make-Up schon femininer wird, da reicht oft schon maskara, dezenter lippenstift, puder, blush und highlighter

Den Vergleich mit Trans*personen würde ich ehrlich gesagt nicht suchen
HRT ist nunmal einfach das wirkmächtigste Mittel der Transition und kann gerade wenn man jünger ist, extrem viel bewirken; das beginnt bei Brüsten bis hin zu Gesicht, Körperform, Arsch etc.

Und selbst einschätzen kann man dass eh nicht, Beispiel Stimme, ich find meine Stimme nicht so weiblich, meine Logopäding ist von der begeistert
**********unert Mann
1.528 Beiträge
Zitat von *******7425:
Rechne damit, dass die Leute denken, dass du homosexuell bist.
*flenn*

Die Menschheit hat nun mal ein Recht auf Dummheit! *genau*
(Meine damit die Leute die das denken)

Homosexuell, oder was auch immer, ist doch egal.

LG Bellinda, verheiratet, trage gerne DW, habe meine Nägel lakiert... *kuss*
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.