Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Geschichte der O
2580 Mitglieder
zur Gruppe
Kopfkino
1496 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Tamara wollte nicht ohne ihn...

Dieser Beitrag wurde als FSK18 eingestuft.
Zur Freischaltung

Orange SessionOrange Session
*********katze Frau
8.077 Beiträge
Äh - sorry.....
... aber ich muss Dir "leider" sagen, dass diese Geschichte das Beste ist, was ich hier je gelesen habe. Wow! OK, sie trifft nun mal auch meine geheimen Fantasien.

Da merkt man halt den Profi. Unsereiner ist dagegen - ohne Abwertung - nur als Sonntagsschreiber zu bezeichnen. Aber die braucht die Welt ja auch.

Bin heiss geworden beim Lesen. Deine Wortwahl ist göttlich.

Danke. Subbi, ganz zappelig.
**********kubus Paar
1.252 Beiträge
aufregende vorstellung
ich hab sie mehrmals gelesen und genossen. nicht alles in ihr kommt in meinen phantasien vor, aber es ist so wundervoll beschrieben, dass man sich wünscht an stelle dieser frau zu sein - schon weil sich nicht das problem stellt, wie man all die männer höflicn wieder los wird [b]grinsel[/b]

schon wieder kribbelige grüße
silke
Hallo@RomanR

Also ich bin auch nur ein sogenater Hobby schreiber, naja Geschichten schreibe ich nicht eher hin und wieder Gedichte.

Aber Deine Geschichte ist supergut.

Lieben Gruss Golden_Girl
*******t111 Frau
174 Beiträge
Kann mich
meiner Vorrednerinnen voll anschließen.

Super, schön und ausführlich beschrieben.

So einfach kann Frau auch ohne Männer einen wundervollen
Abend genießen. *zwinker*

Natürlich ist es mit ihnen noch schöner, ne?
danke, danke, danke...
...was soll ich anderes sagen, als ganz glücklich danke!
Wenn ein Autor, wenn also ein Mann aus der Sicht einer Frau ein starkes Gefühlserlebnis beschreibt, dann ist das ein Wagnis aus Sicht des Autors, dem sich die Frage stellt, was seine Leserinnen dazu sagen werden.
Kann Mann sich überhaupt in die emotionale Welt von Frauen einfühlen oder bleibt Mann Mann?

Und dann das:
Vier Leserinnen und vier mal Lob. Das ist zuviel des Guten. Da kann ich nur hoffen nicht eingebildet und mit weiteren Erzählungen dem Lob gerecht zu werden.

Danke an dich, liebe Christine, die du alle meine JoyClub-Schreibversuche von Anfang an begleitet hast. Wie hattest du geschrieben nach der vierten oder fünften Erzählung? "Ich bin dein Fan, mich wirst du nicht mehr los..." Du hast Wort gehalten, das tut gut!

Und du liebe Silke, wie darf ich dich nennen, bist du nun meine Leck - Pardon - Lektorin? Du schreibst messerscharfe Geschichten und wenn du mir nicht die Sporen gegeben hättest, wäre diese Erzählung in meiner Schublade gelandet.

Von einer Lyrikerin für eine Erotik-Erzählung ein Lob zu bekommen, ist eine besondere Auszeichnung für den Autor. Golden_Girl dafür meinen besonderen Dank.

Und dann kommt noch ein Bonbon zum Schluss, liebe Sabine, dein Lob ist wie ein Ritterschlag. Ich fühle mich aufgenommen in den Kreis der Ritter ihrer Majestät. Ich: Sir Roman von Sabinenbaden.

Euch wunderschönen Frauen, also nochmals herzlichen Dank
und
*kuss*-*kuss*-*kuss*-*kuss*
*******t111 Frau
174 Beiträge
Sir Roman
das hat mich jetzt so richtig umgehauen. *meinheld*

Vielen herzlichen Dank für diese wunderschönen Worte.
Du bist eine Bereicherung für die Damenwelt, wir liegen dir zu Füßen
bei so viel Charm und ... *love*

Von mir einen dicken *kuss2*
Hallo@RomanR

Danke Dir auch für Dein Kompliement.

Eher dem Ehre gebührt.

Lieben Gruss Golden_Girl
Suuuuuper...
vielen Dank für diese wundervolle Geschichte!!!

Das dumme ist nur, ich habe sie heimlich im Büro gelesen - und nun bin ich ganz wuschig und schaue alle Männer lüstern an .... uiuiui!!!
*********l_rp Frau
14.960 Beiträge
Hui na da
kann ich mich nur anschliessen.
Riesen Kompliment.
LG
Blackangel36
*********1986 Frau
213 Beiträge
<<< hat schon wieder ne kleinigkeit auszusetzen :(. *ggg*
Ich hätte den teil mit den männer noch ein wenig ausgeschrieben (aber nicht sehr viel) Aber sonst ist das eine sehr tolle geschichte.
lg
die, die immer was zu auszusetzen hat, Sandra
Ach Sandra, Sandra, Sandra ich sollte dich knutschen...
In der Bibliothek der Landwirtschaftlichen Universität Stuttgart-Hohenheim fand ich ein Buch über längst ausgestorbene Exemplare und solche die auf der Roten Liste stehen, oder dort stehe sollten. Unter dem Buchstaben „M“ fand ich den Maulhelden und die Meckerliese...

Und daraus entstand folgender Dialog, der natürlich frei erfunden ist und etwaige Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind daher niemals nicht beabsichtigt oder gar zufällig.

Also:
Ein Maulheld stellte sich auf einen schwäbischen Marktplatz und bot ein Buch zum Lesen an, indem nichts stand. Doch da kam eine bildhübsche Meckerliese einher und meckerte er möge ihr doch ein Buch anbieten, indem er den Mann etwas deutlicher beschrieben hätte, meck, meck, meck.
Der Maulheld reichte ihr Alice Schwarzers Buch über den kleinen Unterschied. Doch die Meckerliese schüttelte wieder den blonden Lockenkopf. So eine Lobhudelei würde den Männern nicht gerecht werden, meckerte sie.
Da rief der Maulheld die Polizei und ließ sich die Arme in Handschellen legen und den Mund mit Klebeband verschließen. Die Meckerziege schaute zu ihm auf und ein Zug der Verachtung huschte über ihr wunderhübsches Gesicht.
„Des kosch net oanguge, die Maulhelde sen au nemmer des, was se amol waret . Schwätzet net on schreibe den se au net!“, sagte sie mit einem leichten schwäbischen Akzent...

Mit fröhlichen Sonntagsgrüssle
für die entzückende Meckerliese Sandra
(Antrag auf Schutzwürdigkeit und Rote Liste ist gestellt!!)
*kuss*
Roman der Schreiberlehrling
*********1986 Frau
213 Beiträge
Na gut dann sag ich nix mehr *baeh*
dachte du willst kritik ok.jetzt lass ich es *lol*
gruß
Sandra *ggg*
Liebste Sandra sei nicht beleidigt!
Ich dachte du verstehst Spaß?
Ich brauche doch Kritik und ich will sie auch.
Mach weiter!
Ich werde auch weiter fröhlich reagieren,
doch in meinem tintigen Innern werde ich deine Kritik mir sehr zu Herzen nehmen! Versprochen!!

Versöhnungs *kuss* ?

*freu* Roman *freu*
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.