Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Pornos
2422 Mitglieder
zur Gruppe
Gay Pornos
328 Mitglieder
zum Thema
GGG-Porno-Filme...28
Ich stehe total auf GGG-Porno-Filme. nun : welche Filme schaut Ihr…
zum Thema
Porno für meine Frau18
Meine Frau möchte gerne mit mir Porno ansehen. Bisher hat sie keine…
Pornofilme vorgestellt
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Pornos für Frauen - welches Drehbuch?

*******789 Frau
1.539 Beiträge
Wo wir schon bei Körperflüssigkeiten sind...
Schweiß finde ich auch erotisch, aber das vielfach eingesetzte Gespucke finde ich einfach nur abstoßend...
*****one Frau
13.323 Beiträge
ich habe vor jahren ein buch gelesen- waren es geschichten oder ein roman..ich kann mich nicht erinnern. falls jemand die story kennt, bitte melden!

in einer ländlichen gegend kaufe eine nicht mehr ganz junge frau ein stück land mit einem alten haus.
ihr nachbar war ein komischer kauz, zumindest wurde er so beschrieben.
irendwann begann er damit, sie bei der schweren arbeit auf dem grundstück zu beobachten.
er fand sie nicht anziehend, eher abstoßend in ihren klamotten und den wirren haaren.
die geschichte spielte in den 50er jahren.
irgendwann ging er in ihren garten, als sie johannisbeeren pfückte und er sah, dass sie unter dem wickelkittel keine schlüpfer trug.
er ging wieder...
jedenfalls entdeckten die beiden sex ganz neu und anders und er betrachtete jedes mal ihre perle und freute sich, dass sie:" aus dem Stadium einer vertockneten Erbse zu einer wunderschönen reifen Kirsche..." gewachsen war.
an die se zeile kann ich mich sehr gut erinnern und denke ab und zu darüber nach, daraus ein drehbuch zu machen. oder jemand macht das *zwinker*
*****kua Frau
4.413 Beiträge
JOY-Angels 
Ich liiiiieeebe ja die Crashpadseries:
Der Rahmen, ein Appartement, bestimmt die Handlung, Amateurdarsteller verschiedenster Identitäten fallen übereinander her, die Perspektive ist die eines Voyeurs.

Wer Stino-schwanzzentrierte Filmchen öde findet und sich an ungewöhnlichen ("echten!") Körpern und besonderen Konstellationen ergötzen kann, dem seien diese Filmchen wärmstens ans Herz gelegt.

Nicht gratis, dafür aber auch nie inflationär oder gar billig.
Generell würde ich erstmal bestimmte Stereotypen und Klischees streichen und schauen was überbleibt.

Fitnesskönige müßen nicht als Darsteller aufwarten, Männer dürfen und sollten auch Lust zeigen , statt dem üblichen Brunftbüffelgehabe. Auch Frauen sollte man den Spass ansehen und nicht den Job. Silikon bitte nur als Sexspielzeug.

Damen sollten natürliche Ausstrahlung besitzen ,und ich würde mich da an eine Gina Wild anlehnen oder im neusten Bezug an die entzückende Stoya.
Bei Männer finde ich kein Gegenpart auf die Schnelle, aber gibt es garantiert.

Interessant würde ich mir ein Set vorstellen,welches an "big brother " angelehnt ist, durchsetzt von mehreren Kameras welche die Szenerie aus allen Winkeln auffangen können. Tja und gefilmt werden dürfen dann Paare die sich kennen,oder Paare die sich kennen lernen wollen . Als auch "Singlefilmpaare".
was fehlt ist ein Drehbuch und die Darsteller sollten nach eigenem Gusto agieren können.
Kein Stop,kein Positionswechsel,kein "wir drehen das nochmal"...es wird nur gefilmt was in echt auch passiert,und muß natürlich später entsprechen zusammen geschnitten werden. Hier kommt nur authentisches Material zusammen. Hat aber sein bildtechnischen Grenzen. Das kann zum einen die Fantasie anregen,andersrum aber den Voyerismus auch mindern.

Aber wenn ich Kinoformat haben möchte? Dann gehört dazu Scharfe Bilder, schöne passende Ausleuchtung. Angenehme Menschen mit auch knackigen Formen.Porno soll anregen. Sprache muß sein,mit Flüstern. Keine als dirty talk getarnte Gossensprache. Die Lust sehen ,die Lust hören. Stöhnen gehört definitiv dazu. Körper die vor Erregung auch zittern.Hände die in Erregung nach Halt suchen und verkrampft greifen. Auch Nahaufnahmen die Lust präsentieren , wie das aufblitzen des ersten Lusttropfens. Ebenso bei Oralverkehr. Auch Frau möchte Nahaufnahmen davon sehen,was sie mit dem eigene Kribbeln sofort verbindet und selber beim Sex nicht sehen kann.
Penetration darf gezeigt werden und gehört in jedem Porno dazu. Das Maß bestimmt aber ob es langweilig wird.
Interessanter hier ist es , hier die Mischung zu finden Gesichter zum passenden Moment zu zeigen. Und das eben nicht nur für den Sekundenaugenblick.Wie diese auf die sexuelle Stimulation reagieren. Bilden sie doch im Film mit eines der größten Lustquellen ab.
Den ultimativen Cumshotsegen..auf den kann am Ende gern verzichtet werden. Muß es aber nicht,je nach dem was man zeigen will. Wenn Frau am Ende Hand anlegt oder oral aufs Happyend erpicht ist, darf auch cineastisch gern der Orgasmus des Mannes presentiert werden. Aber die klischeehafte gezeigte spritzende Männerdominanz über die Frau...braucht es nicht.
*****lnd Mann
27.796 Beiträge
Es gab
schon Verhandlungen mit zwei verschiedenen Produktionen, die ins Nichts führten, weil man einfach stets den gleichen Mist produzieren will. Zur Verfügung steht ein Erlebnisroman, der sich auch mit nur angedeuteten Erotikszenen drehen ließe, einfach um das Hineinwachsen der jungen Frau in eine andere Welt zu zeigen. Es ließe sich dann ein Zweitfilm drehen, der alles beinhaltet, oder auch nur die Sexszenen.

Dr. Corinna Rückert hat über das Thema Frauenpornos nicht nur summa cum laude promoviert (Lüneburg), sondern selbst gedreht. Der Erfolg war mäßig trotz der Unterstützung eines großen Flensburger Versandhauses mit eigener Produktion.

Hätte ich die Mittel zur Eigenproduktion wäre klar, dass ich dokumentarisch authentisch filmen würde. Dazu wegen der nicht allzu tollen schauspielerischen Möglichkeiten so mancher Akteure lieber Untertitel als gestelztes Blabla. Aber auch die Akteure dürften keine Vollprofis sein, wenn sie glaubwürdig wirken sollten. Rein äußerlich müssten sie eher den netten Nachbarn gleichen, die man gerne mal einladen würde. Gefilmt werden würde ohne Unterbrechungen mit Kameras auf Distanz, die das Agieren der Handelnden nicht stören, ideal dazu hinter Scheiben wie in Krimis. Vor allem dürften auch die gängigen Muster nicht oft zum Vorschein kommen (anblasen, Stellungsficken, abblasen). Mit meinen persönlichen Mitteln (Erotikhypnose!) würde ich die Akteure entsprechend vorbereitend in die Rolle versetzen.

Es muss so gelingen, dass auch Frauen sich davon inspiriert fühlen, die zuvor noch wenig Ideen an Erotik verschwendeten. Nicht stundenlanges Blasen, Stoßen wäre angesagt, sondern Ideenreichtum schon bei dem Zustandekommen einer Situation. Auch der Zuschauer darf nicht ahnen, ebensowenig wie die Darstellerin, welche Überraschung als nächste folgt. Wenn da in einem Club drei Frauen von den Tischen weg entführt und auf drei Hockern in einem Käfig nebeneinander platziert werden, bevor ein Mr.Testosteron von hinten kommt und sie nacheinander taxiert, weiß keine, was nun geschehen wird... Krimispannung wäre anzuraten.
pornos selbst ....
..... sind mir echt zu langweilig. nach hunderten versuchen, was interessantes zu finden, ist mir immer nach 2 minuten rammeln oder marathonblasen oder -lecken das gesicht eingeschlafen. diese blödsinnigen "handlungen" habe ich immer überspult. wenn ich porno sehen will, will ich porno sehen. ganz ohne sinn sollte der sex nciht ablaufen, aber die rahmengeschichten waren echt immer so platt, daß es schon weh tat. also weiter zu extremeren filme, aber auch da habe ich immer nur auf die 2-3 interessanteren minuten vorlaufen lassen, dann aus und weg damit. habe kaum einen gesehen, der mich nicht völlig gelangweilt hätte. dann bin ich auf queer filme richtung gay umgestiegen, die ich richtig geil fand oder gut gemachte gay pornos. da stören wenigstens die weiber nicht im film fg .... aber statt filme finde ich es mittlerweile noch geiler, auf key west in gay bars und dark rooms abzuhängen und einfach zu beobachten. die szenerie dort würde sich optimal für pornos eignen, zumal das nachtleben dort ein einziger porno ist. besser als filme *zwinker*
Die Perspektive ...
der Voyeurin finde ich auch sehr reizvoll.
Und bisher war das Kopfkino,welches aus Buchlektuere entstanden ist, immer noch um ein Vielfaches anregender als Rammelfilmchen.
Da kann man auch selbst die DarstellerInnen casten *smile* *popcorn*
*****div Frau
7.980 Beiträge
Das wäre die Kunst
Die Frau schaut auf die Leinwand / Bildschirm und sieht sich dort agieren.

So gerne ich auch Queer Filme sehe, sorry, ist zwar nett, unterhaltsam, was auch immer. Aber der perfekte Frauenporno ist das für mich nicht, genau so wenig wie Power-rammeln.

Da gebe ich Occhiverde absolut recht. Im eigenen Kopfkino entsteht einfach das perfekte Szenario.
*******789 Frau
1.539 Beiträge
Kopfkino
Oft sind es ja flüchtige Begegnungen mit für einen attraktiven Menschen, die das Kopfkino anwerfen. Das wäre für mich auch eine schöne Rahmenhandlung: heiße Blicke irgendwo im Alltag und dann darf es im Kopf zur Sache gehen, ohne Einschränkungen. *zwinker*
*****u69 Paar
67 Beiträge
Leidenschaft
Wir haben unsere Lieblingspornos bei denen man fast die Leidenschaft spüren kann.
Oder ganz einfach die Situation total erregend ist. Und das sind leider nicht viele.
Gefühlsmäßig stundenlanges blasen beim Mann ist nicht so spannend. Er sollte es auch bei ihr machen. Ausgiebig verwöhnen in allen möglichen Stellungen und das leidenschaftlich. Denkt doch einfach darüber nach was eure Partnerinnen wollen. Es ist nicht so das es unbedingt eine Handlung geben muss. Die Situation allein kann erregend sein, z.B. der Ehemann schaut nur passiv zu wie seine Frau verwöhnt wird und kommt danach zum Zug. Oder sie sieht nur zu und dann.. Ein Paar trifft sich zum kennenlernen sehen zeigen und dann befummeln und dann ... Alles in allem mehr Gefühl mehr Leidenschaft. In manchen Filmen kann man spüren das sich alle dabei wohlfühlen, Spaß macht. Und das erregt auch den Mann.
Alles andere sieht so aus als würde er dafür bezahlen, sie macht mit stöhnt etwas damit es schneller geht. Und dann ab der nächste Bitte.
Bei Lesbischen Filmen ist es abtörnend wenn die Damen ewig an einem Dildo lutschen und das ausgiebig. Wer macht den so etwas?
*********aron Frau
1.095 Beiträge
Wilde Orchidee
Kennt jemand den Film ?

.. als Frau kann ich mir den Film durchaus auch als Porno vorstellen, erotisch angehaucht ist der Film ja eh schon *mrgreen*

Als Handung auch gerne Märchen wie Rumpelstielchen, Rapunzel, Aschenputtel
oder auch Dornrösschen *ggg*

Oder das tapfere Schneiderlein, welches 7 auf einen Streich ...hust *baeh*

Märchen schauen doch alle gerne, oder ?
Spannungsaufbau
Heiß ist es, wenn es in Alltagssituationen beginnt, so wie sie eben tatsächlich stattfinden oder stattfinden könnten. Ich könnte mir da z. B. vorstellen, dass ein attraktiver Mann in einen ziemlich vollen Regionalexpress einsteigt und sich, weil es eben nur noch wenige freie Plätze gibt, neben eine ebenfalls attraktive Frau setzt. Sie liest ein Buch / arbeitet am Laptop / ..., sieht aber kurz auf als er sich dazusetzt, lächelt ihn freundlich an und man sieht in ihrem Blick, dass sie ihn gut findet. Sie hat die Beine übereinander geschlagen, man sieht ganz dezent die Spitze ihrer Halterlosen hervorblitzen oder beim Blick in ihren Auscchnitt die Spitze ihres BHS... Sie wechseln immer wieder Blicke, er legt irgendwann vorsichtig die Hand auf ihr Bein, fingert sie mit der Zeit ein bisschen. Bei der nächsten Station erhebt er sich, sie folgt ihm und sie steigen aus. Er nimmt wortlos ihre Hand und führt sie zum nahegelegenen Hotel, nimmt sich spontan ein Zimmer und fällt im Fahrstuhl über sie her, auf dem Hotelzimmer geht es dann weiter. Alternativ könnte er sie in einen nahegelegenen Park oder anderswo hinführen.
@ Ms_Nice_Ass da dein Szenario ja eher realitätsfern ist,könnte es gut funktionieren,wenn es eben als Kopfkino der Frau gezeigt würde *ja* zurück in der Realität gibts dann variable Enden. Nach dauerlächelflirten tauschen sie Zettel mit Telefonnummern aus...oder gehen einfach getrennte Wege..oder... würde mich dann auch ansprechen
*****lnd Mann
27.796 Beiträge
Im Grund
müsste man nur verfilmen, was sich fantasiebegabte Menschen haben einfallen lassen, zum Beispiel unsere Erstbegegnung mit einem Fremden in einer Umkleidekabine eines Kaufhauses, sie mit Augenbinde und der daraus abzuleitenden Entscheidung, ob er den Namen des Hotels erhält oder nicht.

Wir haben eine Fülle solcher Möglichkeiten probiert und als gut befunden. Wenn der Zuschauer durch spannendes Geschehen in Erregung versetzt wird, sich gar in Identifikation begibt, dürfte der Film nicht misslingen.
Die Lust darf nicht zu kurz kommen
Ich gucke ganz gerne mal ein Filmchen als Anregung wenn ich mich selbst verwöhne.
Total scharf macht mich wenn ich erkennen kann dass Sie und Er totale Lust verspüren, ich sehen kann wie feucht sie ist usw.
Ich will nichts geringeres als totale Geilheit sehen, leider scheint diese Art Film wohl eher selten.
Perfekte Körper und wildes Gerammel, wie langweilig!
Zeig mir eine alltägliche Situation wie den Esszimmertisch und eine normale Frau mit weichen Brüsten und ich bin im Kopf mit dabei...
zeig mir einen in die Lüfte gehaltenen weiblichen Hintern und ich bin mitten drin im Kopfkino *zwinker*
****Ffm Frau
4.891 Beiträge
An die Herren...
Ist es wirklich so schwer zu verstehen?

*****cat:
Die Frage an die Damen bliebe aber immer noch

Stell Dir vor, du könntest Regie führen bei einem Porno.

Welchen Film würdest du gern drehen?
Brauchst Du viel Handlung drumherum oder sollte es gleich zur Sache gehen?
Wären Amateurfilme spannender als professionelle Umsetzungen?


Hier ist die Meinung der Damen gefragt!
*********n716 Paar
592 Beiträge
Da lief ein Swinger-Film aus den NL . Ein Date zw. 2 Paaren , noch nie Life gesehen und sich verabredet für ein WE .
Eine sehr stilvolle Behausung mit Innenpool etc.....schöne Einrichtung in Echtholz .
Kennenlernen beim Drink , Smalltalk , erste Signale , schüchterne Begegnungen , Frau 1 sehr zielstrebig auf M+F , Frau 2 eher sehr zurückhaltend .
Das Spiel zwischen den Frauen > zu überreden , ( schlechte Wortwahl ) sich hinzugeben der Lust und Geilheit > sehr schön anzuschauen > landete dann im Innenpool .
Dieser Film war nicht ganz " Ohne " !!!

Es war eigentlich ein Drama , ein Mann , der seine Frau abgöttisch geliebt hat ; Sie immer wieder neue Männer und Paare " brauchte " > Rede mit Deinem Partner !!!!
*****cat Paar
42.341 Beiträge
Themenersteller 
Wir haben neulich einen Emanuelle-Film gesehen, weil ich dem Wolf gestand, dass diese Filme meine ersten erotischen Filme gewesen seien, die ich damals gesehen und als erotisch empfunden habe...

Aber was war es genau?*nachdenk*...
Es war das Zeigen des Begehrens, das Überschlagen der Beine und der Blick des Gegenübers. Diese zarte Anziehungskraft. Die Sinnlichkeit und die aufkeimende Gier. Ausgelöst durch "sie"...

Auch hier im JOY finde ich die Filme "faces of JOY" sehr viel erotischer als diese rein-raus-Varianten.

LG
Cat
Mond 1
*******f_56 Mann
17.512 Beiträge
Wir haben neulich einen Emanuelle-Film gesehen
Welchen Teil, wenn ich fragen darf..?

Die ersten Teile fand ich gut, die folgenden weniger.

Lg
*****cat Paar
42.341 Beiträge
Themenersteller 
Der erste hat mich damals am meisten beeindruckt...Wir haben den zweiten geguckt (an den erinnerte ich mich gar nicht mehr...zugeb*)
an die einzelne Dame
@ wolfscat

aber bei Emanuelle-Film handelt es sich ja nun wirklich nicht um Pornos. Auch wenn sie dann als "Softpornos" gehandelt wurden,trifft aus meiner Sicht eher Erotik-Film zu. Und das wäre eine andere Klassifizierung.

Wobei ich mich damals mit meiner Frau auch gefragt habe,warum die Emanuelle-Reihe nicht auch als Porno verfilmt wurde. Allerdings hatte meine Frau auch da die Handlung ziemlich schnell gelangweilt, da sie eben auf die Hardcoreszenen aus war,und eben den Film gegen einen echten Porno ausgetauscht. Weil sie eben einen Porno schauen wollte. Wobei sie aber eben wert drauf legte,wie es Vaiana_75 auch beschreibt, echte ungekünstelte Erregung im Film zu sehen.
*****cat Paar
42.341 Beiträge
Themenersteller 
Ich, als Frau, beschreibe ja auch nur, was mich bei erotischen Szenen triggert.

Wenn ICH einen Porno drehen würde
...
Stell Dir vor, du könntest Regie führen bei einem Porno.

Welchen Film würdest du gern drehen?
Brauchst Du viel Handlung drumherum oder sollte es gleich zur Sache gehen?
Wären Amateurfilme spannender als professionelle Umsetzungen?

...dann würden bei mir eben diese Begehrlichkeiten meinen Anfang darstellen..und aus diesen würde sich dann der Handlungsstrang bis zum Hardcore-Sex aufbauen.

Beim Sex würde ich aber eben auch besonders die Gesichter einfangen wollen, oder die streichelnde Hand...oder die Zunge auf der nassglänzenden Haut.

Mich turnen eben auch nicht gelangweilte Männer, die ihren Schwanz beobachten, wie er rein und raus schnellt, während sie die (austauschbare) Frauen vor sich vögeln und diese mit halb geöffneten Mund "Aaahh, ahhhhh...ja machs mir...Das tut sooo guuuut..." rumstöhnen, an.

*nixweiss*

LG
Cat
ganz genau!
... wenn sich zum dürftigen Plot dann auch noch saublöde Texte wie "ah, Du hast aber einen Großen, was kann der denn alles??" gesellen, krieg ich eher einen Lachkrampf!

Entweder gibt es vorher geistvolle Wortgefechte wie in den "Gefährlichen Lieibschaften", oder die Annäherung erfolgt eher nonverbal (Blicke, wie zufällige Berührungen...)
*top* @ Cat und occhiverdi , da stimm ich zu

also Hardcoreszenen schon. Und das mit den Gesichtern hatte ich ja auch schon erwähnt.Reine Lust ohne was zu zeigen Wie sehr diese reizen zeigt ja youtube hier z.B
interessant hier,das es keine männlichenGegenstücke zu gibt. Jedenfalls hab ich die noch nicht gefunden.

und die Texte ,nichts ist schlimmer als ein nachsyncronisierter Porno meinte meine Frau damals auch. Was Dialoge angeht und Inhalt ist es wirklich zum Haare raufen. Ich selber gehe davon aus,das auch ein Porno noch einiges Potential beinhaltet,welches noch keiner richtig aufgefangen hat. Keine Nachfrage , kein Angebot*nixweiss*

Also wenn man Porno gesellschaftlich im Film kultivieren will,kommt sowas wie Nymph()maniac raus. Welche der anwesenden Damen hat diesen denn gesehen und wie wirkte dieser dabei?
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.