Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Dominante Männer & Subs
2835 Mitglieder
zur Gruppe
Weibliche Lust - Kurse
13481 Mitglieder
zum Thema
Wenn man das Gefühl hatte, es ging mir als Sklave zu gut10
Die nichtallzuvielen, aber doch ein paar Ladys, oder auch zwei Femdom…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Sklave bei weiblicher Führung bisexuell?

*********fnung Mann
2.223 Beiträge
Themenersteller 
Sklave bei weiblicher Führung bisexuell?
Als Sklave wurde ich bereits von einem Paar, Sie Eheherrin, vor vielen Jahren dazu lieb überedet, mich als Sklave auch bisexuellen Neigungen zu fügen.

Der Reiz, bei weiblicher Führung, Grenzen neu abzustecken und sich anal nehmen oder einfach "gebrauchen" zu lassen ist nach wie vor da.

Hat von euch jemand ähnliche Empfindungen?
Was fühlt ihr dabei?
****ale Frau
4.612 Beiträge
Tät mich auch interessieren... *ungeduldig*
********iebe Mann
10.339 Beiträge
Ja.
Bei unserer Sie konnte ich mich fallen lassen und unterwerfen. Unter ihrer Führung wurde mein Anus entjungfert, niemand zuvor hatte das dürfen. Sie war die einzige, der ich so weit vertraute und es erlaubte. Zwar kein Mann, also nicht bisexuell in dem Sinn, aber es ging nur in dieser Konstellation, mit ihr als meiner Benützerin.
******n83 Mann
263 Beiträge
@Drachen
Nein, das ist etwas ganz anderes und hat mit Bi nichts, absolut nichts zu tun, da ist ja nicht einmal ein Mann zugegen. Ich glaube nämlich nicht, dass so eine Grenze ohne eigene Vorpräferenz überschreitbar ist. Dein letzter Satz sagt das ja im Grunde auch aus. Interessante Frage aber, ob es sowas doch eventuell gibt.
@Drachenliebe
Ok, wie der Vorredner schon bemerkte, hat zwar im Moment noch nichts mit bi zu tun,aber es ist dennoch eine sehr reizvolle Variante, das man sich auf diese Weise " benutzt " fühlt und von ihr die zuvor vorhandene Grenze überschritten wird.
@vollerhoffnung
Guten Morgen hier ins Forum.

Das klingt sehr reizvoll. Du hast es erlebt und dazu gratuliere ich Dir. Denn auch das ist eine meiner langjährigen Phantasien,doch real konnte ich es noch nicht umsetzen.

Sicher, jeder hat so seine Grenzen und das Kopfkino hört niemals auf. Reizvoll ist es bestimmt,wenn man vorher genau diese Grenzen mitteilt und dennoch im Laufe der Session dazu auf vielfältige Weise " überredet " wird,dies einmal auszuprobieren. Stelle es mir sehr interessant vor.

Doch aufgrund meines leider schon fortgeschrittenen Alters und aus meiner Region habe ich zwar noch Hoffnung, diese schwindet aber immer mehr,um so etwas einmal nur erleben zu dürfen.
Interessantes Thema. Bei mir rührt sich beim Gedanke und beim Anblick eines nackten Mannes überhaupt nichts.
Im Zusammenhang mit einer lieblichen Frauenstimme und dem Glanz in ihren Augen halte ich aber vieles für möglich.
*********nesse Frau
1.897 Beiträge
Ich habe Kontakt zu einem devoten Mann, der stockhetero ist, und für den es nichts erniedrigenderes gibt, als forced Bi-Spiele. Wenn die Dame es also verlangt, macht er es, Spaß bereitet es ihm aber nicht *zwinker*
********ker1 Mann
3.594 Beiträge
1. Der devote Mann klärt mal für sich selber einfach ab, ob das nur so ein Traum von ihm in "geilen" Momenten ist, oder ob er so eine Nummer auch real durchziehen will. Da wird derartig viel geträumt und rumgesponnen, das ist stellenweise die echte Hölle.

2. Nun hat der Mann sich dafür entschlossen.....was nun? Eine geneigte Femdom an seiner Seite wäre sicher vorteilhaft. Was wenig bis überhaupt nichts bringt, ist in meinen (!!!) Augen rumjammern, mich will ja niemand usw.... Um passiv genommen zu werden, ist auch mal aktives Handeln notwendig.

3. Im Vorfeld sich die wildesten Szenarien überlegen, macht auch wenig Sinn. Es kommt meistens eh anders. Auch sinnvoll nach meiner Erfahrung ist es, wenn der Mann nicht die Erwartung in sich trägt, da wird gleich ein "Chippendale" mit einem wunderbaren langen Gemächt zur Tat schreiten. Wir sind selber hier normale Menschen, da wird es wahrscheinlich auch ein normaler Mann sein, der es dann umsetzt. Schau einfach mal an der Kasse die Kerle in der Schlange an. Dann hast einen groben Überblick, wer so derjenige welche sein könnte.

4. Der aktive Kerl ist auch nur ein Mensch. Dummerweise kann auch er nervös und aufgeregt sein. Das kann am Anfang schon durchaus mal dauern, bis er zu einer "härteren" Gefühlslage kommt. Da braucht es Geduld und vielleicht auch intensive mündliche Überzeugungskraft.

5. Dies ganze Zeug mit "Forced-Bi", "Zwang" und oder "netten Überredungen..." ist was für das Kopfkino. 90% aller Femdoms werden das umsetzen (wollen), weil sub da schon wie wild von rumphantasiert und sich dieser Wunsch mit dem ihren deckt. Also ist das alles mehr eine Kopfsache, zwar eine schöne (!!!), aber mehr denn auch nicht.
(Die restlichen 10% der Femdoms dürfen sich gern mal bei mir melden *zwinker* )


Wenn das dann alles wirklich mal Realität wird, dann kann es eine wunderbare Sache sein. Doch dazu muss halt der devote Mann real nicht kneifen, der aktive der Situation "Stand halten" und die Lady sollte natürlich auch einen gewissen Spieltrieb für diese Situation haben.

Ach ja, da war ja noch die Frage "Was fühlt ihr dabei?"
Es ist für mich eine hammerscharfe Sache, wobei mich weniger der Akt an sich scharf macht, als das Glitzern in den Augen der geneigten Lady, wenn sie sagt "dann mal viel Spaß mit meinem kleinen Miststück" *rotwerd*
*********nesse Frau
1.897 Beiträge
Da habe ich es einfacher, da ich mich auf Partys rumtreibe, wo ua homosexuelle Paare und Solomänner mitfeiern. Da ist das Stehvermögen idR gegeben *fiesgrins*
*******olf Mann
587 Beiträge
Bisexuell?
Ich? Bisexuell? Nein!!

Diese Frage wurde mir aktuell vor wenigen Tagen gestellt. Natürlich (?!) habe ich diese verneint.
Jetzt kommen aber Komponenten wie Analplug und Strap-On auf den Plan, die ich nicht ablehne – sogar gewisserweise begrüße …

Nun komme ich beim lesen diesen Posts ins grübeln. Wenn ich die Behandlung per Plug durch der Femdom zulasse – oder mich sogar per Strap-On von ihr “nehmen lasse“, dann geht es doch schon in die Richtung. Oder?! Nicht wirklich - aus meiner Sicht -, denn es handelt sich zum einem um ein künstliches “Stück“ und beim anderen ist es SIE, die penetriert …

Jetzt kommt es aber zu dem Fall – arrangiert oder auf einer Veranstaltung -, dass SIE es am oder vom “lebenden Objekt“ verlangt … was dann??

Frisch von der Leber – ich würde es machen bzw. machen lassen. Dies aber nur aus Gehorsam – und nicht weil ich bi bin oder bi werden würde … einzig, weil es IHRER Freude dient!!
*******011 Frau
2.867 Beiträge
Auch wenn ich eine Frau bin möchte ich trotzdem meine Gedanken dazu aufschreiben.

Es ist die Frage, wie man Bisexualität definiert. Ich tue das in dem Sinn, dass sich man sich vorstellen kann mit beiden Geschlechtern eine Beziehung zu führen und man aktiv Lust auf den Geschlechtsverkehr mit beiden Geschlechtern hat.

Das ist ja in dem hier beschriebenen Fall nicht gegeben. Also von mir als meine persönliche Meinung würde ich sagen: Nein, das hat mit Bisexualität nichts zu tun.

Und so definiere ich das auch bei mir: Ich würde niemals auf die Suche nach einer Frau für mich gehen. Ich stehe auf Männer. Punkt, aus, Ende. Ich kann mir auch überhaupt nicht vorstellen mit einer Frau alleine eine monogame Beziehung zu führen oder von mir aus eine Frau zu suchen mit der ich Sex haben könnte. ABER wenn mein Herr das wünscht, dass ich mit einer anderen aktiv werde, und die Sympathie stimmt (das ist für mich aber beim Sex mit beiden Geschlechtern sehr wichtig), dann habe ich große Freude daran. Und dann kommt in Einzelfällen auch mal das Bedürfnis nach Körperlichkeiten von mir aus zu ihr auf. Trotzdem würde ich nicht sagen, dass ich bi bin. Dieser Wunsch entsteht aus dem Gefüge und der Situation.
*****lva Frau
960 Beiträge
Ich finde es gerade reizvoll, wenn Kerl keinerlei Bi-Interesse hat ihn zu solchen Praktiken zu zwingen! Schöne Demütigung!

Mein Spiel, meine Regeln!

LA
*******011 Frau
2.867 Beiträge
Ach so... bei Männern ist das ok, wenn sie zu so etwas gezwungen werden, obwohl sie keinerlei Lust und vielleicht sogar Abneigungen dagegen haben, aber wenn eine Frau schreibt, dass ihr Herr sie dazu bringen möchte, obwohl sie nicht bi ist, dann ist er ein DummDom und ihrer nicht würdig. Interessant... *gruebel*

Ich weiß, liebe ladyalva, dass Du in dem Threat den ich anspreche vermutlich nicht mit geschrieben hast, aber ich denke, dass diese Vorstellung doch sehr verbreitet ist und mit zweierlei Maß gemessen wird.

Und bevor das jetzt falsch verstanden wird: Für mich ist in Ordnung, was für die Beteiligten in Ordnung ist und meine Worte hier sind nicht als Angriff auf irgendjemanden zu werten. Ich persönlich halte weder den Herrn noch die Herrin für Dumm(Fem)Doms, die solche Spielereien mögen und durchsetzen wollen, dafür fehlen oft zu viele Informationen, um das wirklich beurteilen zu können.
*********fnung Mann
2.223 Beiträge
Themenersteller 
Hinzufügend, erstmals danke für dies bisherigen Antworten...
möchte ich schreiben, ich hatte mal eine Herrin vor mehr als 30 Jahren, die mich aufforderte, Sie zu besuchen...Gefesselt, mit verbundenen Augen bemerkte ich erst dann eine zweite Lady im Raum, die dann mit meiner damaligen Herrin, eine Session an mir vollbrachte, die mir heute noch weiche Knie, herrliche Erinnerungen schenkte.....

Dieser damals schon zwag zu meiner erstmalig analen Entjungferung mittels doch noch gemäßigt, großer Strapons war sowas von erst schwer zu ertragen. Dann kam der Punkt, wo ich regelrecht abhob, nur noch mehr, mehr wollte....Unvorstellbar für mich, war das Gefühl des so benutztwerdens einfach der Hammer....Nie wiederholte sich sowas, auch nicht mit Paaren, wo ich ehrlichgesagt nur wenige kennenlernen durfte.

Denke aber, ok, ich halte mich für hetero, dennoch dieser Zwang empfinde ich reizvoll, an Praktiken geführt zu werden, wo man eben durch muß, findet man sich vom menschlichen sympatisch....Meine absolute Grundvoraussetzung, auch wenn ich damals die andere Herrin erstmalig erlebte, Sie war auch einfühlsam, zwar fordernd, ein wenig fies...Aber mit meiner urspr. Herrin, herrlich ideenreich... *zwinker*

Hatte damals feuchte Augen, voller Dankbarkeit, dies real erlebt zu haben....Bei den Paaren, ja da war ich halt verwöhnend, genoß es auf andere Weise.... *g*
*********fnung Mann
2.223 Beiträge
Themenersteller 
Egal ob Freundinnen, die einen sklaven suchen, Paare, die...
sich vorstellen könnten, hin und da sich einen devot, verwöhnenden Mann, sklaven zu sich zu beordern. Es muß immer das menschliche Verstehen dafür passen....Zumindest bei mir, denn ohne dem, wird niemand zu meiner sklavenseele vordringen dürfen, was nicht heißt ich sei respektlos wenn ich sowas hier schreibe.....Wenn es passt kann man viel mehr als den sklaven an mir entdecken, vielleicht einen Freund, einen Helfer, der hilfsbereit sich einbringt....Doch bitte immer mit Herz, auch der gerne gewissen Konsequenz, mit Fantasie, und auch gerne real....Nicht nur online, jemand zu verarschen, wie leider so oft, auch hier immer wieder zu erleben....
*****lva Frau
960 Beiträge
Wenn vorher von Seiten des Mannes gesagt wird..mach, was DU willst mit mir...so what...ich gehe davon aus, dass erwachsene Menschen sich vor so einer Aussage ALLER etwaigen Konsequenzen bewusst sein sollten und ich bin mir durchaus meiner Verantwortung bewusst....dennoch...MEIN Spiel, MEINE Regeln...

LA
*******011 Frau
2.867 Beiträge
Also das Thema, dass man sich als Sub ALLER Konsequenzen bewusst sein sollte und könnte dürfte hier den Rahmen sprengen. *zwinker*

Wie gesagt: Ich wollte niemanden angreifen und wenn es passt ist doch alles super *g*
********iebe Mann
10.339 Beiträge
@ Nordman83:
Nein, das ist etwas ganz anderes und hat mit Bi nichts, absolut nichts zu tun, da ist ja nicht einmal ein Mann zugegen. Ich glaube nämlich nicht, dass so eine Grenze ohne eigene Vorpräferenz überschreitbar ist. Dein letzter Satz sagt das ja im Grunde auch aus. Interessante Frage aber, ob es sowas doch eventuell gibt.

Es hat mit bi im strengen Sinn nichts zu tun, als kein anderer Mann dabei ist. Es hat aber insofern zu tun, als
a) dabei die Rosette penetriert wird,
b) es unter weiblicher Führung passiert.
Ich glaube, ich hätte damals sogar einen Mann zugelassen, wenn sie es gefordert hätte. Es hat mir aber doch besser gefallen, von ihr gefickt zu werden - nicht, weil sie eine Frau war, sondern weil es SIE war. Die Person, nicht das Geschlecht, war das Entscheidende.

Aber ja, gut. Wenn du sagst, das ist nicht bi, dann ist es halt so. Namen sind Schall und Rauch, es geht um das Erlebnis.

Gruß vom Drachen
Kommt ja auch immer auf den Grad des bisexuellen Interesses an. Ich finde Männer an sich nicht attraktiv, würde mich auch nicht mit einem alleine treffen oder ihn küssen. Aber Schwänze an sich erregen mich optisch und auch beim OV sehr, genau so wie AV als passiver. Dementsprechend ist es in Kombination mit einer Femdom ein wunderbares Erlebnis auch von einem Mann benutzt zu werden, auch wenn ich das ohne sie nicht mehr machen werde.
Dem kann ich Zustimmen,
auch finde Männer meistens nicht attraktiv. Schwänze finde ich sehr attraktiv. Auch mein Traum die Kombination von Femdom und Bi mann.
*********fnung Mann
2.223 Beiträge
Themenersteller 
eine liebe S/Mlerin sagte neulich, suche bei Paaren....
Ich hatte neulich ein nettes Kaffeegespräch mit einem nahelebenden weiblichen sub, die gerne vermittelt, Menschen zusammenbringtund mit dieser hatte ich mich herrlich unterhalten, Ihr mein Leben erzählt und so hat Sie mir geraten, in meinen Situation, mich zu Paaren zu orintieren, weil meine Verfügbarkeit eben nie zu 100% sein kann und Sie eben auch meinte daß ein solche Verbindung auch für weibliche Doms einen Reiz in sich birgt, zwei sklaven unter sich zu wissen...Genauso sind zwei Aktive, ein sklave sicher eine reizvolle Variante, wo aber noch wenig Erfahrung meinerseits besteht...Andererseits, ich denke wir sind erwachsen, können klar sagen, was geht, oder eben nicht, um sich gegenseitig, schönes zu schenken
. *zwinker*
*********fnung Mann
2.223 Beiträge
Themenersteller 
eine Lady als Oberhaupt, sich darüber zu amüsieren....
wenn eine bislang heterosklave sich den Wünschen fügen muß, wo Sie bestimmt, klare Anweisungen giebt oder eben das Dompaar als eingespieltes Team, sich sklaven verfügbar zu machen ist sicher nicht leicht zu bewerkstelligen, andererseits eine Variante, mit ungeheuren Spielmöglichkeiten, wo auch eine Art Sucht des sklaven hilfreich sein dürfte, ihn so richtig fertigzumachen, in seinen Empfindungen, seiner Gefühlswelt voller Lust und Leid.... *smile*
Zum Bi zwingen
Ich durfte meiner damaligen Femdom ihre Lust auf Bi Szenarien erfüllen und es hat mir gefallen, Ihre Freude zu genießen ohne eigentlich Lust an dem Mann zu haben.
*****sub Mann
82 Beiträge
Da gehe...
...ich mit LadyAlva einig: ihr Spiel, ihre Regeln, sie bestimmt.

Solange es nicht Leib und Leben bedroht, sollte es die Aufgabe des subs sein, die Anforderungen an ihn zu erfüllen um der Herrin damit zu gefallen und so kann das Springen über den eigenen Schatten schon ab und an gefragt sein.

Und hier geht es gar "lediglich" um einen sexuellen Akt, sicher, für viele erniedrigend, aber mehr nicht - wenn es die Herrin also antörnt, dann hat man(n) wohl wenig Aussicht, sich nicht zu fügen *zwinker*

Ansonsten würde es schon ein wenig nach "topping from below" riechen...
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.