Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Beziehung
299 Mitglieder
zur Gruppe
Offene Beziehung
1474 Mitglieder
zum Thema
Beziehung / Ehe dauerhaft ohne guten Sex möglich?449
Folgende Frage möchte ich mal speziell an die Frauen richten: Was…
zum Thema
Unterschiedliche sexuelle Vorlieben in einer Beziehung67
Habe die Erfahrung gemacht, dass mir gemeinsame sexuelle Vorlieben in…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Beziehung mit einer Pornodarstellerin/Escortdame

Beziehung mit einer Pornodarstellerin/Escortdame?

Dauerhafte Umfrage
*******015 Mann
639 Beiträge
Themenersteller 
Beziehung mit einer Pornodarstellerin/Escortdame
Hallo ihr Lieben,

Ich hatte vor kurzen in meinem Bekanntenkreis jemanden der eine Beziehung mit einer Escort Dame hatte, das ganze hielt leider nicht sehr lange.

Ich habe mich gefragt, ob das wirklich so schwierig ist mit dieser Situation umzugehen, wenn man als Partner das von Anfang an weiß?

Persönlich bin ich aktuell beim Stand, dass ich damit umgehen könnte, wenn sie das gleich sagt. Aber Theorie und Fakten sind bekanntlich unterschiedliche Dinge daher ist diese Aussage im Moment auch nur eine Vermutung.

Ich würde mich sehr über Erfahrungsberichte freuen oder auch einfach nur eure Ansichten.
****i2 Mann
11.358 Beiträge
JOY-Angels 
Da ich polyamore und offene Beziehungen bevorzuge, weiss ich, dass es gut funktionieren kann, wenn eine Partnerin auch mit anderen Männern verkehrt. Natürlich ist es nicht ganz das gleiche, wenn sie es professionell tut. Aber ich habe das Gefühl, dass es dann sogar noch einfacher ist, weil man ja den beruflichen Kontext vor Augen hat.

Also ich hätte überhaupt kein Problem damit. Eigentlich wäre ich sogar neugierig und würde sie fragen, inwiefern ich das mal sehen kann. Wie das so abläuft und so. Ausserdem hätte sie bestimmt so einiges Spannendes zu erzählen.
Grüß Dich Seele 2015 and all:

Na klar kann das gut gehen. *zwinker*

Nach ca. 15 Ehejahren begann ich als Liebesdienstleisterin im eigenen Haus. Es war sogar die Idee meines Mannes diese Tätigkeit auszuüben.
Tantra-Seminare besuchten wir zusammen und dieses Wissen brachte ich immer mehr in meine Arbeit mit ein, bis ich mich darauf spezialisierte.
Für mein Mann war es eine/meine Arbeit die ich gern machte und mir mit dem Geld meinen Traum erfüllen konnte.
Wir sind quasi zusammen dort hineingewachsen.

Jetzt bin ich nicht mehr tätig, merke aber, daß ich meine Liebe aufteilen muss. So kommt es, daß ich wechselnde Sexpartner habe und seit einiger Zeit einen Freund.
Es wissen immer alle "wie ich drauf" bin oder was ich machte. Daher ist es kein Problem. Sie wissen es von Anfang an, daß sie nicht "der Einzigste" in meinem Leben sind.
Bisher hatte damit keiner ein Problem.

Und sollte es doch einmal so sein. Naja, dann tut es mir leid. Ich werde nicht mehr monogam leben. Und das geht ja auch gar nicht, da es ja sowieso meinen Ehemann gibt. *zwinker*


Alles Liebe Tysia
*****har Paar
41.021 Beiträge
JOY-Team 
Eine gewisse Zeit lang war ich mal mit einer (damals sogar ziemlich bekannten) Porno-Darstellerin zusammen - und hatte absolut keine Probleme damit. Ich wusste es ja von Beginn an, auf was ich mich da einlasse.

Entgegen der landläufigen Meinung hat es ihr manchmal sogar richtig gut gefallen - was ich ihr von Herzen gegönnt hab. Und beim einen oder anderen Dreh durfte ich auch als Zuschauer anwesend sein, und ich fand es einfach nur geil.

Irgendwann war die Beziehung trotzdem am Ende, aber aus ganz anderen Gründen. Während unserer Liaison hatten weder sie noch ich irgendwelche Schwierigkeiten wegen ihres Berufs.

(Der Antaghar)
Würde sagen, dass es davon abhängt, wie gut man Berufliches und Privates trennen kann.
Nennt mich oberflächlich, aber ich würde mit einer Person aus diesen Arbeitsfeldern keine Beziehung wollen.
*******015 Mann
639 Beiträge
Themenersteller 
********rsum:
Nennt mich oberflächlich, aber ich würde mit einer Person aus diesen Arbeitsfeldern keine Beziehung wollen.

Kannst du denn näher erläutern warum nicht?
Für mich ist das ein NoGo!
Ich habe mich vor vielen Jahren aufgrund bestimmter eigener Erfahrungen und Beobachtungen Anderer dazu entschieden, Kontakte zu Damen aus diesem Milieu sehr konsequent zu limitieren, um mich nicht in diesen Sumpf hinein ziehen zu lassen.

Ich will da nicht allzu sehr in's Detail gehen, aber zur Erklärung so viel:
Jeder zwischenmenschliche Kontakt hinterlässt Spuren auf einer Seele.
Wer Sex für Geld anbietet, der/die/das kann darauf keine Rücksicht nehmen.
Aus netten, sympathischen und liebenswerten Menschen werden nur zu häufig innerhalb recht kurzer Zeit seelische Fußabtreter, die nur noch nach einer Gelegenheit suchen, den Dreck wieder los zu werden, den Andere bei ihnen abgeladen haben.
Dabei geht es weniger um Körpersäfte, sondern mehr um das, was die Inder Karma nennen.
*******015 Mann
639 Beiträge
Themenersteller 
Danke für deinen Beitrag DerMitDemSeil

ich bin mir nur nicht sicher ob man solche Erfahrung verallgemeinern kann/sollte.

ich gebe dir Recht das es auch in diesem Bereich wohl "schwarze Schafe" gibt aber ich bin der Ansicht das es vermutlich auch genügend Damen gibt die eben im Bereich des Karmas/Seele/Herz oder wie immer man das nennen möchte doch eine Stabilität sich wünschen.
Dabei unterscheide ich jetzt im Moment nicht ob Er oder Sie dann in diesem Umfeld ist.
*******015:
... ich bin der Ansicht das es vermutlich auch genügend Damen gibt die eben im Bereich des Karmas/Seele/Herz oder wie immer man das nennen möchte doch eine Stabilität sich wünschen.

Meiner Erfahrung nach wünschen sich das Alle. Und ALLE glauben, die könnten Beruf und Privates trennen.
Die Praxis sieht leider ganz anders aus.
*******Quo Mann
144 Beiträge
Urteile nicht
Ich urteile nie uber andere Menschen
Denn keiner kann genau verstehn
Warum der eine oder andere das
Tut was er tut! Man musste dann
In die gedanken und gefuhlen des
Anderen reinschlupfen😱

Ich hatte ne beziehung zu so eine
Dame und es war ne normale Beziehung! Genau sowie Seele-2015 es auch schrieb.
Mann kann es nicht veralgemeinen!
**by Frau
1.865 Beiträge
Es fällt den meisten von uns schon schwer, nach einem Arbeitstag im Büro komplett abzuschalten und negative Emotionen aus dem Job nicht ins Privatleben mitzunehmen.

Ich vermute, dass Damen in diesem Berufsfeld Dinge erleben, die jenseits von gut und böse sind und kann mir daher kaum vorstellen, dass eine Beziehung möglich ist, die nicht von diesem Beruf überschattet wird.

Persönlich war ich in jungen Jahren aus familiären Gründen als Bedienung tätig und allein mit welcher Ignoranz, Abfälligkeit und sexuellen (ungewollten) Angeboten ich rechnen musste, hatte mir gereicht. Da wollte ich privat keinen Partner. In den letzten Jahren hat sich sicher einiges geändert, aber viele Männer sehen eine "gekaufte" Frau immer noch als ihr befristetes Eigentum und behandeln zu entsprechend. Spuren hinterlässt so etwas immer.
*****rva Frau
93 Beiträge
Alles über einen Kamm scheren...
... unterhalte dich mit zehn Friseurinnen, alle werden dir andere Erfahrungen berichten.
Unterhalte dich mit zehn Büroangestellten und alle werden dir andere Erfahrungen berichten.

Sicher gibt es (auch) im professionellen Berufsfeld negative Erfahrungen, das möchte ich gar nicht absprechen. Aber letztendlich gibt es durchaus Mädels, denen der Job Spass macht. Mehr als der einer Servicekraft. Und auch der Respekt ist teils auch größer.

Letztendlich ist alles subjektiv. Wie alles im Leben.

*my2cents*
***xa Frau
577 Beiträge
Es fällt den meisten von uns schon schwer, nach einem Arbeitstag im Büro komplett abzuschalten und negative Emotionen aus dem Job nicht ins Privatleben mitzunehmen.

Alles eine Frage der Übung. Berufsangehörige die wirklich extreme Dinge erleben, wie Feuerwehrleute, Polizisten, Notärzte, Rettungssanitäter usw... die lernen das recht flott. Müssen sie auch, pure Notwehr. Denke das machen SexarbeiterInnen genau so.

Wer von seinem Job nicht abschalten kann, der will nicht abschalten. Wer es will, oder gar muss. Der lernt das.

lg
Xerxa
Mann ist der Pornodarsteller
Also ich lebe mit so einem Mann zusammen. Er hat es mir erst verheimlicht und nun ist es trotzdem raus gekommen. Wir waren 12 Jahre verheiratet und nun haben wir uns getrennt. Haben auch 2 Kinder miteinander. Es tut verdammt weh, aber ich kann mit so einem Mann nicht mehr zusammen leben.
Verallgemeinerung... wie ich es liebe!
Hallo liebes Forum,

diese Frage kann man gar nicht beantworten denn sie ist viel zu individuell und es ist noch vermessener sie überhaupt bewerten zu wollen.

Ob jemand mit einer Dienstleisterin im Erotikgewerbe (welches auch immer ) in partnerschaftlicher Einheit zusammen sein will und wie er/sie es gestaltet, ist deren Entscheidung, ob sie berufliches und privates zum Beispiel trennen oder ob sie offen damit sind. Jeder von uns hat gute und schlechte Tage im Job. Die Frage ist halt nur, ob man dann will, dass darüber ausgiebig erzählt wird oder ob man es bei einem "Heute alles gut gewesen?" belässt, so wie es die meisten Paare tun...

Aber man sollte sich als Partner bloss nicht dazu hinreißen lassen (außer man steht drauf) sich über das was die Person im Job tut, auch noch Gedanken zu machen... denn wenn man damit nur bedingt umgehen kann, dann fördert das nur ein negatives Bild und fördert Eifersucht.

Ein anderes Thema ist aber auch, wie sehr die Leute hier polarisieren und die Sexarbeiterin sofort als Opfer darstellen, die nur geschändert werden und deren Seele dadurch geschädigt wird. Natürlich wie in jedem Bereich gibt es auch unter den Sexarbeiterinnen Personen, die nicht wirklich seelisch für den Beruf ausgeprägt sind und die darunter leiden. Aber nach meiner Erfahrung (beruflicher Natur) machen die meisten den Job echt gerne und sind stolz drauf.
*******015 Mann
639 Beiträge
Themenersteller 
Vielen Dank für eure Beitrage

@*******675:
Wäre es anders gelaufen bei dir wenn du es von Anfang an gewusst hättest?
Ja, das wäre bestimmt anders gelaufen. Wenn er von Anfang an mit offenen Karten gespielt hätte.
aber ich kann mit so einem Mann nicht mehr zusammen leben.

Meinst Du damit seinen Beruf? Oder etwas anderes?
Er macht das ja nur in seiner Freizeit. Aber er ist ein Mann des öffentlichen Lebens.
Eine derartige Beziehung ist für mich definitiv nicht vorstellbar.

Meine Partnerin mit anderen Männern zu teilen, ist grundsätzlich (und auch in der Praxis) kein Problem für mich. Unabhängig davon, ob nun aus rein privater oder beruflicher Motivation.

Als problematischer empfinde ich die Tatsache, dass die Frauen, die in der Branche arbeiten (damit meine ich ausdrücklich nur mir persönlich bekannte Frauen und will keineswegs verallgemeinern) zwar eine enge und emotionale Bindung zu ihren Haustieren haben, aber nicht wirklich fähig sind, sich auf eine partnerschaftliche Beziehung einzulassen.
Die Gründe hierfür sind vollkommen unterschiedlich und eine Erläuterung würde den Rahmen hier sprengen.

Außerdem stelle ich immer wieder eine sehr ausgeprägte materialistische Einstellung fest - was für mich, unabhängig von der Branche, ebenfalls ein Ausschlusskriterium für eine Partnerschaft ist.

Wie gesagt - ich beurteile nur das, was ich kenne. *blume*
"Er" schreibt...
*******015:
Ich würde mich sehr über Erfahrungsberichte freuen oder auch einfach nur eure Ansichten.

Ich bin mir nicht sicher ob das funktionieren würde. Wenn ich mal ein paar jahre zurückgehe, als vor unserer Zeit in der wir angefangen sind auch andere Menschen in unser Sexleben mit einzubeziehen, hätte ich sicher ganz klar gesagt, dass es auf gar keinen Fall geht.

Heute, mit den ganzen gemachten Erfahrungen, würde ich sagen, dass ich mir nicht sicher bin ob das gut gehen könnte. Ich genieße es zwar sehr sie mit anderen Männern zu sehen und erfreue mich auch daran, dass sie mittlerweile öfter mit ihren Lovern Sex hat als mit mir, aber dieser Genuss entsteht ja aus ganz anderen Beweggründen. Vielleicht würde es heute, mit dem aufgebauten Vertrauen funktionieren, wenn sie sich in diesem Berufsfeld nun einbringen würde, aber es wäre sicher etwas völlig anderes als das was wir gemeinsam ausleben.
In eine Beziehung mit diesem Wissen zu starten würde für mich wohl eher weniger funktionieren, da einfach noch nicht diese enge Bindung zur Partnerin bestehen würde.

Es ist aber auch eine Frage, die ich mir noch nie gestellt habe, weil ich mehr als sicher weiß, dass sie sich eine solche Berufswahl nie im Leben vorstellen kann.

LG "Er" von NeueReize
@ julia ok habt euch getrennt , irgendwann ist er als pornodarsteller nimmer zu gebrauchen
(zu alt ) du schreibst er macht es in seiner freizeit ? hmm gibt mir zu denken , dann eine öffentliche person ? wichtig ist doch die liebe zwischen euch und eure kids , und pornodarsteller ist nur eben ficken ohne zu denken , eine frau zu begehren , sie zu verwöhnen , naja in der heutigen zeit geht frau/Mann sehr schnell getrennte wege wie di kids damit klar kommen ist anscheinend unwichtig , auch der rattenschwanz der noch kommt , viel glück dir
"Er" schreibt...
*********ausi:
naja in der heutigen zeit geht frau/Mann sehr schnell getrennte wege wie di kids damit klar kommen ist anscheinend unwichtig , auch der rattenschwanz der noch kommt , viel glück dir

Und was haben Kinder davon, wenn die Eltern zusammen bleiben, obwohl nichts mehr da ist? Ich kann sehr gut verstehen, dass sie sich trennt nachdem soetwas hinter ihrem Rücken von ihm praktiziert wurde/wird.
Der Kinder wegen zusammen bleiben schadet in den meisten Fällen mehr als einen klaren Strich zu ziehen, wenn es nicht mehr geht und für einen nicht mehr tragbar ist.

Kinder haben ein verdammt feines Gespür dafür ob Mama und Papa sich wirklich lieb haben oder ob etwas zwischen ihnen steht.

Meine Frau und ich haben uns mal gestritten ohne das die Kinder von dem Streit selber etwas mitbekommen haben. Genau das wollen wir nämlich nicht. Ein Streit kommt in den besten Familien vor und reinigt die Luft zwischendurch mal. Gegenüber den Kindern haben wir in den nächsten Tage augenscheinlich nichts verändert. Dachten wir zumindest.... Wir haben uns für unser Empfinden nicht anders verhalten als sonst, sind uns aber am Abend, wenn die Beiden im Bett waren aus dem Weg gegenagen für einige Tage. Wenn dann am 2. Tag von einer 4 Jährigen die Frage kommt ob wir uns nicht mehr lieb hätten, läuft es dir aber eiskalt den Rücken runter...

LG "Er" von NeueReize
@ neue reize du schreibst es läuft dir kalt den rücken runter siehste ?
wenn die kids schon selber mit festen beinen im leben stehen sieht so eine situation anders aus
haben selber vielleicht partner /rin dann kümmern sie sich mehr um ihr leben , solange diese aber noch , sehr jung könne diese pschychische störungen bekommen ,
klar streitet man sich mal , es gibt doch immer die weisheit drum prüfe wer
normalerweise geht man durch dick und dünn räumt prob gemeinsam aus dem weg
nicht nur eben fickbeziehung
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.