Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Edging
291 Mitglieder
zur Gruppe
Never Inside
375 Mitglieder
zum Thema
Selbstbefriedigung vor dem Partner412
Hab an euch: ich, weiblich habe gerne sex und komme auch sehr sehr…
zum Thema
Nutzt ihr die linke oder rechte Hand zum Masturbieren?79
In einer Unterhaltung mit einem Freund, stellten wir gestern beide…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Mein Freund kommt NUR durch "seine Hand" zum Orgasmus

**********pie22 Frau
2 Beiträge
Themenersteller 
Mein Freund kommt NUR durch "seine Hand" zum Orgasmus
Hallo!

Ich bin mir unsicher, ob das die richtige Anlaufstelle für mein Problem ist. Ein vergleichbares Thema habe ich bisher nicht gefunden.

Ich habe in meiner festen Partnerschaft mit meinem Freund (wir sind 1,5 Jahre zusammen) folgendes Problem:

Wenn wir Sex haben, egal in welcher Stellung, kann er in mir (vaginal oder anal) nicht zum Orgasmus kommen. Es hat noch nie geklappt, kein einziges Mal. Ab einem gewissen Punkt, nämlich dann wenn er abspritzen möchte, nimmt er seinen Penis in die Hand und naja .. macht es sich selbst bis er abspritzt. Auch wenn ich ihn oral befriedige oder ihm einen Handjob nach seinen Vorstellungen gebe, kann er "durch mich" nicht abspritzen. Ich versuche immer auf ihn einzugehen.

Als Randinformation zu unserer Situation: Er ist Anfang 30 und ich bin seine erste Freundin, auch die erste Frau, mit der er richtigen Sex hat. Er masturbiert sehr viel, meistens 2-3x am Tag und schaut dazu Pornos im Internet an. Seiner Meinung nach ist er durch die jahrelange Befriedigung mit seiner Hand in einer gewissen Weise darauf geprägt und kann durch "andere Stimulation" nicht abspritzen. So ähnlich vermute ich es auch. Es ist sehr frustrierend für mich, da ich anfangs natürlich glaubte, dass es an "meinen Qualitäten" liegt. Ich hatte vor ihm schon andere Männer und bisher ist mir sowas nie passiert. Er behauptet auch es läge nicht an mir, er wäre sehr zufrieden mit unserem Sexleben.

Meine Frage: War jemand von euch schon mal in der gleichen Situation und wenn ja, welchen Ausweg habt ihr gefunden? Oder was könnt ihr mir empfehlen?
********Herz Frau
36.336 Beiträge
Seiner Meinung nach ist er durch die jahrelange Befriedigung mit seiner Hand in einer gewissen Weise darauf geprägt und kann durch "andere Stimulation" nicht abspritzen. So ähnlich vermute ich es auch.

Das wurde mir ähnlich erklärt. Wobei er nicht "nicht kann" - aber das einfach nicht anders möchte. Es sei so einfach intensiver - er kann es steuern und hinauszögern wie es ihm gefällt - und seine Lust zu sehen und zu spüren, empfinde ich als Geschenk.

Meine Frage: War jemand von euch schon mal in der gleichen Situation und wenn ja, welchen Ausweg habt ihr gefunden? Oder was könnt ihr mir empfehlen?

Ausweg? *gruebel*

Ich genieße, wie er genießt.

... und bisher ist mir sowas nie passiert.

Verabschiede dich von diesem Gedanken. Das "passiert" nicht "dir". *oh*

Er behauptet auch es läge nicht an mir, er wäre sehr zufrieden mit unserem Sexleben.

Eben. *g*
********hs78 Mann
66 Beiträge
Mir ging das damals bei meinen ersten Malen auch ähnlich, nicht so extrem, ich bin genau so ein Spätzünder wie dein Freund gewesen, aber bis heute hat sich das schon ein bisschen gelegt. Die ersten Male hatte ich auch Probleme durch andere Stimulation zu kommen weil ich bisher immer selbst die Kontrolle darüber hatte und es mir schwer fiel diese auf zu geben, was mich dann regelrecht bockierte. Mit der Zeit habe ich es aber geschafft, mich ein immer mehr fallen zu lassen, aber so ganz die Kontrolle schaffe ich auch heute noch nicht aufzugeben. Das ist etwas in das ich ganz langsam reingewachsen bin.

Ich frage mich ob nur du oder dein Freund das auch gerne ändern möchte, wenn ja müsst ihr euch da ganz langsam rantasten. Meine Idee wäre, vielleicht mal einige Zeit auf den Geschlechtsverkehr zu verzichten und zu seinem Ursprung zurück zu kehren wo er sich wohlfühlt und er sich selbst befriedigt, vieleicht bei einem Porno, und du dabei mal seine Hand umschließt und ihn führen lässt. Wenn das klappt, könnt ihr versuchen das du mit deiner Hand seinen Penis umschließt und er dich mit seiner Hand führt und so langsam Schritt für Schritt euch von seinem gewohnten aus in das Neue vorwagt. Bei Erfolg versucht ihr dann langsam das du immer mehr Kontrolle hast und ihn dann mal zum Orgasmus führst durch einen Handjob und später dann auch mal durch einen Blowjob oder Geschlechtsverkehr.

LG frechdachs
**********ecter Mann
3.203 Beiträge
Schnalle ihm einen Keuschheitsgürtel um. Nach 1 - 2 Wochen ist das Problem erledigt.
Na, das liest sich ja wie der klassische "Cumshot"... wie er im Porno-Drehbuch steht...

Schau dir mal den Film "Don Jon" an - die zentrale Figur ist ähnlich wie dein Freund, so richtig Befriedigung findet er nur durch Masturbation in Verbindung mit Pornos, trotz sexy Frau an seiner Seite.

Dass es darüber einen Film gibt, kommt nicht von ungefähr: Es scheint eine nicht geringe Zahl an Männern zu geben, die so "funktionieren", nachdem sie Reiz- und Orgasmusfähigkeit durch häufige und stetige Wiederholung so konditioniert haben. Sie haben die chemischen Prozesse im Gehirn sprichwörtlich umprogrammiert.

Das Ganze klingt traurig, aber es hat auch einen Vorteil: Man kann es wieder umprogrammieren. Das setzt aber voraus, dass dein Freund das auch möchte. Wie er das tut, ist eine andere Frage. Meistens wird tatsächlich Entzug/Enthaltsamkeit empfohlen, vielleicht sogar mit einem Keuschheitsgürtel... *zwinker*
Regelmäßiges Porno und dazu Masturbieren schauen stumpft einfach extrem ab. Der Dauerhafte Verzicht auf Pornos sollte das Problem lösen.
****tte Frau
23.736 Beiträge
ich "hatte" das auch mal...
... aber ich habs weg gekriegt. da gibt's doch was von ratiopharm. *zwinker* nein, spass beseite.

ich war sehr lange mit einem mann zusammen, wir waren damals beide mitte 30, also ziemlich "im saft", wie man ugs. so schön sagt und haben es krachen lassen. unser zusammensein war exzessiv, abgefahren, wir haben uns nichts geschenkt, haben einen großteil unserer phantasien gemeinsam verwirklicht und es gab so manches mal, dass ich nach erlebnissen mit ihm auch mal zwei, drei tage nicht so gut laufen konnte.

aber er, zum orgasmus kommen durch verkehr oder durch meine oralen künste? fehlanzeige. das saftige ende hat er immer selbst erledigt. davor hat er mich dann schon zwei-, drei-, viermal auf wolke 7 befördert.

ich habe wirklich schon an mir und meinen fähigkeiten gezweifelt. aber es war ähnlich wie bei euch. er hatte neben unserem wirklich außerordentlichen sex auch noch ein außerordentliches pensum an eigenem vergnügen und war extrem auf seine art und weise des kommens konditioniert. ich hatte weder die kraft in meiner hand geschweige denn in meinem mund noch habe ich annähernd diese takt frequenz hinbekommen, die er dazu benötigte.

in sieben jahren unseres zusammenseins habe ich es ganze drei mal geschafft, ihn mit der hand oder dem mund zum kommen zu bekommen. dem voraus gegangen waren dann allerdings auch tatsächlich situationen längerer enthaltsamkeit und wirklich exzessives spiel.

es hat uns nie gestört, es hat mich nicht in eine schwere depression versetzt, nachdem wir mal darüber gesprochen hatten und ich das wusste. klar, ich habe immer wieder versucht, das auch mal bei ihm zu "schaffen", aber wenn es nicht geklappt hat, war auch nicht schlimm. wir hatten ja unsere geilen, tollen erlebnisse. und da ich es ohnehin lieber sehe, wenn ein mann kommt, als nur bruchteile davon in mir zu erleben, war das mit mir vollkommen fein.

also: ich denke auch, da hilft wirklich nur eine zeitlang keuschheit, enthaltsamkeit und dann bist du dran.

have fun, take care
lg
lynette
Für mich wäre diese Art des Sexes auf Dauer nichts!

Aber ich hatte so eine Sorte auch noch nicht in meinem Bett...

Ich will, dass der Mann von mir und meinem Innenleben so erregt wird, dass es ihm eher schwer fällt, sich zu kontrollieren.

Wenn er jetzt seine eigene Hand IMMER zum Erreichen eines Orgasmus benötigte, dann wäre ich einfach angefressen. Ist so.

Euer/Dein Problem würde ich so angehen:

Pornoverbot!
Enthaltsamkeit!

Und dann eine ganz gewöhnliche Nummer.... nix Exotisches, ganz easy...

wenn er dann nicht kommt, wird eben die Enthaltsamkeitsphase verlängert...

wenn er aber bei all dem nicht mitspielt, weil eben ER kein Problem hat, dann hätte er MICH nicht mehr an seiner Seite.

Das Gefühl des Begehrtseins ist für mich eben sehr wichtig...
****na Frau
51 Beiträge
nur zu gut...
Ich habe über ne ganze Zeit lang eine Affaire mit nem Kerl gehabt, bei dem das genau so war. Und ich kann dieses doofe Gefühl echt richtig gut verstehen, wenn ich es einfach nicht geschafft habe ihn zum Orgasmus zu bringen. Bei mir hat sich leider immer wieder dieses Gefühl eingeschlichen, dass es eben doch an mir läge. Er konnte mir nie sagen woran es liegt, dass er nicht kommen kann, egal ob ichs ihm mit dem Mund oder der Hand gemacht habe oder er in mir war.
Nach langem "üben" hat es manchmal geklappt, dass er beim Sex gekommen ist, aber eigentlich nur dann, wenn er den Takt und die Tiefe vorgeben konnte.
Das einzig positive was ich dem ganzen abgewinnen konnte, war die Tatsache, dass es mit ihm nie zu schnell vorbei war *zwinker*
Naja also wenn ich(m) mir 2-3 mal einen runterhol und dann mit meiner Partnerin schlafe, würde das bei mir auch sehr lange dauern bis ich komm, wenn überhaupt. Er sollte vlt mal ne Onanierpause einlegen und dann schaut ihr mal wie es hinhaut.
Das man beim Sex nicht kommen kann, kenne ich von mir nur wenn ich gedanklich unterbewusst wo anders bin oder unter (psychischem) Druck stehe.
*******ded Mann
234 Beiträge
Dieser Beitrag wurde als FSK18 eingestuft.
Zur Freischaltung

Für mich klingt das schon nach einer "Pornosucht", die er nicht so ohne Weiteres abschalten können wird. Er muss tatsächlich auf Entzug gesetzt werden, da seine sexuelle Stimulanz (nicht nur physisch, sondern auch psychisch) praktisch nur noch durch den Fokus auf Porno funktioniert. Darauf ist er nach vielen Jahren Konsum wohl konditioniert. Die Tatsache, dass es ihm erst mit über 30 gelungen ist, einen realen, sexuellen Kontakt zu einer Frau aufzubauen, lässt mich vermuten, dass die Pornosucht mit ein Grund ist ... oder ein Symptom für weitere Probleme.
Die Frage ist, wie groß sein Leidensdruck ist, damit er einen kontrollierten Porno-Entzug beginnt? Ohne seinen unbedingten Willen, sich von dieser Sucht zu lösen, wird es nicht gelingen.
So wie Du es schreibst, scheint er aber mit der Gesamtsituation kein Problem zu haben, der reale Sex mit Dir ist eben eine Ergänzung seines Pornokonsums. Ob er Dir zu Liebe sein Verhalten ändern möchte, damit Du der Mittelpunkt seiner sexuellen Fantasien bist und nicht mehr der PC-Bildschirm, möchte ich da doch bezweifeln. So wie es aussieht, bist Du die einzige, die darunter leidet. Warum also sollte er etwas ändern?
Geht das
Ich denke er ist bei und in dir aber nicht mit seinen Gedanken.
Da läuft ein ganz anderer ( Porno) Film.
Grüße Peter
*******rlin Mann
1.934 Beiträge
Das sind bisher zu wenig Informationen.
Aber aus der jetzigen Situation heraus lassen sich die meisten Vorschläge eher als Umerziehungsmaßnahme deuten.

Es gibt doch gar kein Problem. Er ist mit dem, was er tut, zufrieden. Er kann auch seine Dame befriedigen. Und zum Schuss geht es eben nur über die eigene Handarbeit. Also alles schick.

Und ich kann versichern, dass "Mann" solche Probleme durchaus auch ohne jeglichen Pornokonsum oder permanenter Selbstbefriedigung bekommen kann. Manchmal kann es die Frau eben "Nicht" genauso gut, wie man selbst.
*******ded Mann
234 Beiträge
Baerberlin
Du magst in dem Punkt recht haben, dass es bestimmt nicht nur der Porno-Konsum ist und dass man solche Probleme auch aus anderen Aspekten heraus betrachten kann.

In diesem Fall würde ich aber schwören, dass sich der Körper und das Gehirn an genau den Reiz gewöhnt haben, der mit dem Pornokonsum steht und fällt.

Ob man seinen Partner jetzt umerziehen möchte, um im Zentrum seiner sexuellen Lust zu stehen, oder auch nicht - Das ist eine andere Frage.

Wenn beide so glücklich sind, wieso soll es nicht so funktionieren. Es kam uns jedenfalls eher so vor, als würde die TE darunter "leiden", dass er NUR durch SEINE Hand kommen kann.
*******rlin Mann
1.934 Beiträge
Ups, so war das nicht gemeint. Sondern genau dieses meinte ich:
*****393:
Du magst in dem Punkt recht haben, dass es bestimmt nicht nur der Porno-Konsum ist und dass man solche Probleme.....

Es gibt eben kein Problem. Das wollte ich sagen. Zumindest nicht bei ihm. "Sie" hat das Problem. Und ich habe es so verstanden, dass auch nach einer Aussprache der Mann alles in Ordnung findet.

Wenn jetzt also Druck aufgebaut wird, der darin mündet, er solle nun dieses oder jenes tun, oder gar lassen, dann ist das eine Umerziehung.

Wenn beide es als Problem sehen, dann habt ihr alle Recht und ich liege falsch.
Dann aber hätte ich auch gar nicht dazu etwas geschrieben *zwinker*
Mein Freund kommt NUR durch "seine Hand" zum Orgasmus
Hallo

ja das gibt es, ich würde seine Geilheit steigern, viellichen bit einem Vibrator im Anus, das bewirkt machmal Wunder.

Viel Erfolg, Gruß Elisabeth

PS. dann hast du vielleicht noch ein Weihnachtsgeschenk
*******ago Mann
283 Beiträge
Frag Ihn doch mal ob er vielleicht Viagra oder Cialis
nimmt.

Da hat man das Problem dass "Er"
gefühls-unempfindlicher wird und nicht
zum Schuss kommt.

Ansonsten Versuch es doch mal mit
Massageöl in Deiner Hand...

klappt meistens...
****76w Frau
6 Beiträge
Scheint kein Einzelfall zu sein. Mein Mann und ich sind seit 20 Jahren ein paar und ich schaffte es vl. 3x ihn zum Orgasmus zu bringen. Ohne das er es mit der Hand zu Ende bringt geht da leider gar nichts. Viele viele Jahre war ich wirklich sehr betrübt weil ich glaubte es liegt an mir ! Ganz und gar nicht - andere Männer reagieren ganz anders auf mich fg ! Und ja auch er schaut oft Pornos - scheint irgendwie zusammengehörig zu sein.... Na ja ändern wird schwer werden...
**********n0815 Mann
46 Beiträge
Mir geht es ähnlich
Hallo!

Seit langer Zeit habe ich das Problem, dass ich beim Sex nicht loslassen kann. Dies zeigt sich dadurch, dass ich selten oder gar nicht in ihr komme bzw. wenn sie es mich mit dem Mund verwöhnt.

Beim Sex bin ich nicht prüde, habe viele Spielarten drauf, die meiner Partnerin und mir viel Spaß bereiten. Ich bin gut bestückt und kann ausdauern, was wohl auch daran liegt, da ich nicht komme. Sehr gerne möchte einen Orgasmus bekommen, wenn ich mit meiner Partnerin schlafe oder wenn sie mich verwöhnt.

Im Moment läuft es so ab, das wir superschönen Sex haben und ich mich dann selbst zum Höhepunkt bringe, weil ich sonst nicht anders kommen kann. Ich tippe darauf, dass es Kopfsache ist, denn körperlich ist alles in Ordnung.

Beim Sex ist es mir wichtig, meine Freundin schön zu verwöhnen und ihr viele Orgasmen zu schenken. Auch mit anderen Frauen war es so, dass ich der eher aktivere Part war und ich ihre Lust in den Mittelpunkt gestellt habe. Ich selbst habe mir selten „genommen“, was ich brauchte bzw. konnte mich selten gehen lassen. Meist sagten die Frauen zu mir, hol dir deinen Orgasmus. Lass dich gehen. Fick mich, bis du kommst. Dann ging es manchmal.

Ich denke beim Sex nicht an die Steuererklärung oder dergleichen. Ich bin schon voll dabei. Doch das Loslassen, das sich den Orgasmus „holen“, klappt nicht.

Selbst bei Tantramassagen ist es so, dass ich es mir zum Schluss selbst mache, weil es durch die Masseuse nicht geht. Das frustriert mich etwas.

Ich habe aktuell eine Fernbeziehung und somit alle paar Wochen Sex. Ich befriedige mich regelmäßig selbst. Manchmal 2-3 Mal am Tag; dann wieder lange Zeit nicht. Meist schaue ich mir dabei einen Porno an.

Nun frage ich euch, habt ihr einen Tipp für mich, wie ich beim Sex besser loslassen kann, so dass ich einfacher zum Orgasmus mit ihr/durch sie komme?
*******ded Mann
234 Beiträge
Strahlemann0815
Also wenn Du das wirklich ändern willst, dann solltest Du wirklich dringend deinen Pornokonsum einstellen. Du hast Dich an den Reiz gewöhnt und die Kombi Porno + Hand ist dein sicherer Garant für nen Orgasmus. Die Empfehlung wäre hier wirklich Porno-abstinent zu sein und dann nur noch normalen Sex zu haben, nachdem sich dein Gehirn "zurückgesetzt" hat und wieder für eine Vielzahl von neuen Reizen offen ist. Das ist vielleicht leichter gesagt als getan. Meiner Meinung (m) nach aber der einzige Weg, der Dir helfen könnte.
**********n0815 Mann
46 Beiträge
bin dabei
Genau das mache ich gerade. So gut wie keine Videos und gar keine Selbstbefriedigung. Nur kurz mal streicheln ;O)

Ich bin jetzt 1 Woche asketisch. Am Samstag treffe ich mich mit meiner Freundin. Dann werde ich mal sehen, wie es klappt.

;O)

Ich kann ja später berichten. :O)
*******tte Paar
909 Beiträge
Weniger ist sehr häufig mehr
Sex hat sehr viel mit dem Kopf zu tun. Das bedeutet dass Mann sich auf das was einem zu Teil wird, freuen soll und das im Kopf genießen soll. Dann wird das auch mit dem Orgasmus. Vorausgesetzt er wird sich seine Gewohnheiten bewußt und will sie auch ändern.

Die Frau kann natürlich auch die Muskulatur benutzen und es dadurch noch ein wenig interessanter machen für den Schw.... des Mannes. Aber das ist, denke ich, was für später.

Offen sein und nicht zu viel wollen.

Der Adler
******ein Paar
319 Beiträge
Oben hat schon jemand geschrieben, dass das nach Porno-Sucht klingt und einen "langsamen Entzug" vorgeschlagen, wenn der Leidensdruck Deines Partners hoch genug ist.

Sehe ich ähnlich. Das man sich auch in der Beziehung selbst befreidigt ist okay. Wenn man das aber so oft macht (2-3 mal täglich?!), dann kann ich mir gut vorstellen, dass Du wie ein Berserker arbeiten musst, damit er zum Schuss kommt.

Hast Du mal ganz offen die "Porno-Sucht" angesprochen? Stört ihn das Problem auch oder nur Dich? Wenn es ihn ebenfalls stört, dann würde ich ihm mal vorschlagen, dass er einen Tag lang auf Pornos verzichtet (a la einiger Alkoholentzugsmethoden "HEUTE trinke ich keinen Alkohol"). Wenn er dann bei Dir ebenfalls nicht zum Höhepunkt kommt, dann verzichtet er halt auch mal auf einen Höhepunkt. Wird schon irgendwann klappen - oder auch nicht. Und wenn das "oder auch nicht" eintritt, dann würde ich mich mal um einen Sexualtherapeuten (keinen Paar- oder Familientherapeuten, sondern tatsächlich einen Sexualtherapeuten) bemühen. Für mich klingt da so, als wäre das Problem schon ziemlich tiefgreifen.
***_w Frau
3 Beiträge
kann es sein,
dass er nur nicht IN DIR kommen möchte, weil er Verhütungsmethoden nicht traut?
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.