Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Looner
33 Mitglieder
zur Gruppe
Latex
7121 Mitglieder
zum Thema
Alles neu und Angst vor Ablehnung - suche Rat95
Hey zusammen :) ich komme mit einem eher ungewöhnlichen Anliegen bzw.
zum Thema
Liebe ohne Sex: macht meine Partnerschaft mich kaputt?90
Nachdem ich mich jetzt schon eine ganze Weile mit dem Problem herum…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Luftballon-Liebe: Der Reiz des Ballon-Fetischs

*********chote Frau
905 Beiträge
Themenersteller 
Luftballon-Liebe: Der Reiz des Ballon-Fetischs
Liebe Fetisch-Freunde,

im JOYclub habe ich schon vieles gelernt, unter anderem dass es keinen Fetisch gibt, den es nicht gibt. Sogar Luftballons können auf ausgewählte Personen sexuell erregend wirken: http://www.joyclub.de/sex/luftballon_fetisch_ein_looner_klaert_auf.html. Ja, warum auch nicht?

Seid auch ihr Looner und lebt eure Lust gern mit Luftballons aus? Wie habt ihr erkannt, dass ihr eine sexuelle Vorliebe für Ballons habt und wie geht ihr damit um?
Ahh
Ein Beitrag im joyclub. Das erklärt warum bei uns im Studio wieder vermehrt Looner-Anrufe kommen *zwinker*
hier
Luftballonfetisch
gibt es auch einen Thread dazu.
*******fas Frau
46 Beiträge
ach
ich find es schon interesant auch mal sowas zu lesen
kannt ich nicht
find ich interesant
muss ich persönlich aber glaub ich nicht

ist wie mit dem gibs bein beitrag ^^

mich würde mal ein gespräch mit so einen liebhaber interesieren Oo

lg und ein schönes wochenende
ich
*******8KO Mann
94 Beiträge
Looner
Ui...

das das Thema mal wieder aufgegriffen wird finde ich toll... - ist schon ein paar Jahre her als ich schonmal meine Sicht auf diese Leidenschaft geäußert habe...

Aber das es wirklich einen weiblichen Gegenpart gibt - kann ich mir persönlich kaum vorstellen denn es sind wirklich fast ausschließlich Männer die das haben...

Ich persönlich finde es toll und habe bisher von niemandem irgendwas negatives darüber vernommen - klar man kann es seltsam oder komisch finden - aber mehr auch eben nciht - es sind ja nunmal nur Luftballons *zwinker*
Super Artikel
Ich fand den Artikel wirklich richtig spannend. Zwar habe ich mit Luftballons weniger am Hut, da ich den typischen Gummigeruch nicht mag. Aber der Fetisch von der Entwicklung im Kindesalter über die Pubertät, bis zum Erwachsenenalter deckt sich zu 99% mit meinem. Erstaunlich das gerade Angst, Phobie und Vermeidung im Kindesalter just in der Pubertät zu einen ausgewachsenen Fetisch umschlagen kann. Die Ängste und Phobien hatte ich gar nicht mehr auf den Schirm. Ich entdecke gerade unheimliche Parallelen.
Ohne Übertreibung: Toller Artikel! Mit diesem habe ich in einem Schlag mehr über mich und den Fetisch gelernt als in den 28 Jahren zuvor. Ich konnte bislang nur mutmaßen. Jetzt macht alles Sinn. Vielen Dank dafür *top*
saphirsaphir
**da Frau
40 Beiträge
Fetisch
Ein absolut schöner Fetisch, für den ich schon sehr oft Model gestanden habe. Von liebevoll Knuddeln bis gewalttätig zerstören war alles dabei und hat auch immer riesen Spaß gemacht.
In dieser Zeit hat sich auch eine kleine Vorliebe zu den quitschbunten Gesellen entwickelt.
*******8KO Mann
94 Beiträge
Ja Edda...

Luftballons sollen ja auch Spaß machen - und am Zerstören haben irgendwie die meisten Frauen doch den meisten Spaß *zwinker*
Klingt aber cool das es Dir ein wenig Spaß macht - denn das sieht man auf Bildern sofort ob es einfach nur ein Payshoot ist oder es dem Model wirklich Spaß macht *g*
Zumindest waren das meine Erfahrungen wenn ich Leute vor der Kamera hatte... Ich hasse gestellte Bilder - die sehen immer so verkrampft aus - Spaß gehört bei allem dazu *zwinker*
*******Kri Mann
286 Beiträge
Zugegeben: "Looning" (Richtig als Substantiv?) hinterlässt mich etwas ratlos.
Objektbezogene Liebe ... jo, trifft es.

Klar könnte man einen Luftballon lieben statt einer Frau. Die Frage bleibt zwar: Wäre das sinnreich?

Klar werden wir in unserer Kindheit mit vielem konfrontiert, auch mit Luftballons. Muss alles, was sinnlich erfahrbar ist, als "erotisch" gelabelt werden?

Sinnlichkeit ist faktisch extrem viel mehr als Erotik, als körperliche Liebe. Ohne dem jegliche Wertung in irgendeine Richtung zuzumessen!

Es soll Frauen geben, die sich mit einem Dildo/Vibrator erheblich wohler fühlen als mit einem Mann. Und es soll Männer geben, die ihr Wochenende allein schwitzend in einem Gummianzug verbringen und das ebenfalls ganz toll finden.

Gut, Dinge, Werkstoffe, Geräusche, tragende Gerüche, Haptiken können Auslösereize bewirken. Pawlowsche, behaviouristische Verknüpfungen.

Mich selbst hinterlässt so etwas ein wenig ... ratlos. Ich hoffe, niemand fühlt sich verletzt, wenn ich das so formuliere. So weit mein Feedback.
Ob es Sinnreich ist, Dinge zu lieben, ist primär völlig wurscht. Und ein Auslösereiz alleine verursacht auch noch keinen Fetisch. Dazu ist sehr viel mehr nötig. Das habe ich auch erst durch den Artikel erfahren. Für Aussenstehende mögen manche Fetische komisch vorkommen. Der entscheidene Faktor scheint tatsächlich die Angst und die damit verbundenen Vermeidungsstrategien sein. Als Beispiel nehme ich mal den unerotischsten Gegenstand, der mir einfällt: Der Wischmopp *mrgreen* Der erste (negative) Auslösereiz entsteht in frühester Kindheit, wenn Mutti z.b. aus Versehen das Ding gegen den Kopf des Kindes donnert. Ist die Wahrnehmung des Kindes noch nicht voll ausgereift, so sieht es den Mopp als böse an. Nicht die Mutti. Es kann sein, daß es diesen und jeden anderen Mopp fortan unbewusst aus dem Weg geht. Das kann sogar soweit führen, daß es in Supermärkten einen weiten Bogen um die Haushaltsabteilung macht, oder panisch den Fernseher abschaltet wenn Meister Propper durchs Bild wackelt. In der Pubertät beginnt sich aber ne Kleinigkeit zu verändern. Dann kommt vielleicht die, für des Kindes, äußerst scharfe Nachbarin (oder Nachbar) mit dem Mopp das Treppenhaus heruntergewischt und die Grenzen zwischen Angst und Erregung beginnen zu verschwimmen. Und Bingo: Der Finale Reiz ist da und der Fetisch geboren. Ist im Artikel aber viel besser erklärt. Das muss nun nicht auf jeden zutreffen. Wäre aber ein Erklärungsansatz.
Ich bin mir nicht sicher, ob meine Erfahrungen mit Luftballons hier richtig sind. Allerdings kann ich die Faszination für Luftballons mehr als verstehen. Als Jugendlicher habe ich mir gelegentlich Luftballons übergezogen und damit onaniert. Das funktioniert eigentlich nur, wenn das gute Stück nicht eregiert ist. Wenn es aber (mit viel Flüssigkeit) gelingt, erhält man ein wunderbar enges Gefühl. Der Kick dabei ist, dass es auf diese Weise kaum möglich ist, sich mal schnell einen zu "runterzuschrubben, sondern sich ganz langsam (meist auf dem Bauch liegend) zum Höhepunkt massiert. Das gibt mir bis heute ein sehr sinnliches Verhältnis zu den bunten Kugeln.
*******eak Mann
1 Beitrag
Ein paar Anmerkungen
Sehr angenehmer Artikel über einen der harmlosesten Fetische überhaupt. Noch ein paar Anmerkungen.

Die Community diskutiert in Deutschland in folgendem Forum:
http://www.balloonforum.com/forum/index.php

Meine Erfahrung als absoluter Popper ist, dass Frauen tatsächlich sehr häufig begeistert sind es knallen zu lassen und das einen wunderbaren Einstieg ins Thema bietet.

Und zu guter letzt: was noch etwas aussen vor bleibt ist der "Kreuzfetischismus" der Popper mit den Knallfreaks, die ihre Neigung alljährlich zu Silvester öffentlich auf der Strasse ausleben. Wäre auch mal einen Artikel wert wieviele, vor allem männliche Anhänger eines deftigen lauten Knalls in der Öffentlichkeit, es gibt. Sei es nun von einem dicken Böller, einer feurigen Rakete oder einem prallen platzenden Luftballon.
Hallo Leute,

meinen Luftballonfetisch lebe ich aus, wenn ich auf Fetischstammis oder bei privaten Treffen Ballons auf mir zertreten lasse. Eine Mischung aus Trampling und Loonen.

Ich sehe es immer gerne, wenn Frauen mit viel Spaß Ballons mit High Heels, Fingernägeln, Zigarettenglut ... ja sogar hereinbeißen ... knallenlassen.

Negativ finde ich, dass viele Looner sehr zurückgezogen sind, intolerant gegenüber anderen Luftballonfetischisten auftreten und vergessen, Spaß zu haben.

Gruß
vanilla fich
@ helmut kri

Ich finde die Einwände, welche Du aufführst, berechtigt.

Der Effekt ist, dass das Material von Ballons weich ist und schnell warm wird. Dazu passt es sich gut an.

Beobachte Teenager, wie sie mit Ballon zwischen sich tanzen, dann wird der Reiz von Ballons klarer.

Im Joyclub- Forum gibt es auch ein Thema über Ballons als Unterlage beim Liebesspiel - von einem Paar ohne Loonerhintergrund.

@ knallfan

Ich bin Looner, lebe meinen Fetisch mit Spielpartnerinnen aus, bin tolerant und aufgeschlossen gegenüber anderen Loonern und lerne gerne attraktive Frauen kennen. Und finde mich in dem Forum, welches Du wohl verlinken wolltest, wenig wieder...

@ "Ballons?"

Luftballonfetisch hat viele Facetten. So habe ich zum Beispiel gestern Nacht in einer Musikkneipe eine gut gelaunte Frau beim Feiern dazu gebracht, mit ihren spitzen, hohen Pfennigabsätzen ein Ballonbouquet zu zertreten. Ihr hat es Spaß gemacht, mir natürlich auch - und der Rest der Crowd fand es auch sexy. Auch das kann Ballonfetisch sein.

Gruß
vanilla fich
********usse Paar
470 Beiträge
@Helmut_Kri
Vielleicht hast du meinen Beitrag ein bisschen falsch verstanden?
Es war eine sehr persönliche Sache für mich darüber zu schreiben...und der Text hat sicherlich keinen Absolutheitsanspruch (demnach wird auch nicht jede Kindheitserfharung zum sexuellen Fetisch, das war nicht so gemeint und es tut mir leid, wenn das so rüberkam, aber das war mein persönlicher Werdegang, deshalb ja auch ein "Interview"), aber das "Loonen" ist für MICH ein Fetisch, NICHT der EINZIGE Teil meiner Sexualität. Es ist eine Spielart. Ich genieße es genauso sehr "normalen Sex" zu haben, zu kuscheln, in Latex herumzulaufen, BDSM, zu küssen, Oralverkehr zu haben, usw.

Es ist nur ein Facette des Ganzen. Ein Puzzleteil. So wie Andere auf Schuhe stehen, oder auf schöne Dessous...auf Leder etc.

Es soll Spaß machen.

Klar, ich verstehe auch nicht jeden anderen Fetischisten, bzw. nicht die Vorliebe an sich, aber ich kann begreifen und akzeptieren, dass es immer Dinge geben wird, die der Eine mag und der Andere eben weniger *g*

_____________________________________

Vielen Dank an alle für das (positive) Feedback! Es freut mich sehr, wenn ich da ein paar dunkle(re) Ecken beleuchten konnte!

Mrs. S.
*******Kri Mann
286 Beiträge
@********fich:
@********usse:

Nu, ich versuche mich - recht und schlecht - in etwas mir persönlich Fremdes hineinzuversetzen.

Möglicherweise bin ich da auf dem Holzweg, aber am ehesten gelingt mir das über zwei Kurven, die ich benennen will mit a) Latex(-geruch) und b) die alten Gummidchtungen von einem Ausschlacht-VW-Käfer meines älteren Bruders, in tiefer, tiefer Vergangenheit. Ich fand, als Kind, den Geruch dieser alten Dichtungen (Wir werkelten an dem alten Käfer gern herum, ohne als Kinder Ahnung von der Technik zu haben) irgendwie derbe ordinär - und gleichzeitig derbe geil.

Zwar stelle ich mir vor, dass es bei euch kein olfaktorisches, sondern ein haptisches, teils akustisches Ding ist, primär zumindest.

@*******eak:
Sehr angenehmer Artikel über einen der harmlosesten Fetische überhaupt.
Schätze, es ist vor allem DAS, was mich "misstrauisch" macht. *zwinker*
******r23 Mann
2 Beiträge
Knallbunte Leidenschaft
Liebe Mrs S. ,

ich will Dir erstmal ein Kompliment für deinen sehr persönlichen, umfassenden und für Außestehende verständlichen Beitrag danken. Wie man spürt, war es wohl nicht ganz leicht für Dich, dieses für Dich sehr intime Thema "öffentlich" zu beschreiben. Ich hab die gleiche prägende "Karriere"hingelegt wie du. Angst als Kind...... Ein bißchen erinnere ich mich auch noch an dieses Gefühl durch die Vorliebe für Luftballons im erotischen Spiel komisch zu sein. Ich hab es im Laufe der Zeit und meiner Erfahrungen komplett ablegen können. Denn, was soll daran komisch sein? Eine Partnerin, die Lust und Spaß am erotischen Spiel mit meinem Begehren für sie und meiner Erregung hat, wird es nicht komisch finden. Außer sie hat Angst vor platzenden Ballons oder mag das Gefühl des Materials so gar nicht.
So sehr ich den Ausdruck Fetisch mag, weil er einfach was lusvolles außergewöhnliches hat, so spreche ich hier lieber von Vorliebe. Ich finde es sehr sexy, wenn viele Ballons um mich sind. Am liebsten groß und mit dicken Hälsen (gerne Q24, GLs, Tuftex...), aber den besonderen Kick macht für mich die Frau aus. Was sie mit den Ballons treibt. Ihr frivoles Spiel mit ihnen, furchtlos, rücksichtslos, ausgelassen, erhaben und der durchtriebenen Lust die Ballons mit einem Knall zu zertstören. Es ist für mich also kein purer Objektfetisch.
Du bist wohl eine der wenigen Frauen die auch dies Vorliebe für sich spürt. Sie ist wohl eher sehr stark bei Männern verbreitet. Das ist aber auch nicht schlimm. Ich erwarte oder wünsche mir auch gar nicht, dass eine Partnerin es so empfindet wie ich. Ich will ihre Lust, ihren Spaß und ihre Freude (auch Erregung) an der erotischen Wirkung auf mich spüren. Denn so wird es etwas gemeinsames.
Anscheinend bekommt das Thema gerade etwas mehr öffentliche Aufmerksamkeit, was doch prima ist. Es spiegelt nur wider, was eigentlich schon länger der Fall ist. Man muß nur schauen, wieviele Ballonhändler (allein in Deutschland fallen mir 3 ein) sich durchaus auf diesen "Kundenkreis" ausgerichtet haben. Und das Angebot an "professionellen" Erotikseiten, die Luftballonfetisch-Inhalte anbieten ist riesig. Sie alle würden es nicht tun, wenn es sich nicht lohnen würde und sie keine Klientel hätten. Noch kurz, ich mag den Ausdruck "Looner" nicht, der hat für mich einen leicht nerdigen Beigeschmack und ist für mich auch nicht sexy.
Denjenigen, die bereits Ihre Lust an Ballons gefunden haben wünsche ich ausgelassene Freude und Geilheit daran. Denjenigen, deren Neugierde geweckt ist, ganz viel Spaß beim Experimentieren. Und der Rest muß ja nicht *smile*

Knallbunte Grüße
Zwinker
****y_x Frau
52 Beiträge
Erinnerung
Ha, da muss ich glatt an eine kurze Phase denken, als gerade diese langen, schmalen Luftballons "in" waren, mit denen man Tiere oder sonstige nette Dinge basteln konnte. Einen solchen habe ich mir dann ein Stück weit eingeführt und in mir pumpend gedehnt. Das war schon sehr, sehr geil.

Ich glaub, ich weiß wonach ich beim nächsten Einkaufsbummel Ausschau halten werde *zwinker*

Ich wünsche jedenfalls allen Ballon-Liebhabern viel Spaß an ihrer Vorliebe und danke für die Einblicke in eure Welt. Ich finde gerade Außergewöhnliches immer furchtbar interessant - unabhängig davon, ob ich selbst damit was anfangen kann oder nicht.
*******8KO Mann
94 Beiträge
Modellierballons
Melly X

such einfach bei amazon nach Modellierballons - und nimm lieber Qualitativ etwas bessere von Qualatex - 260Q - die sind dann 5cm im Durchmesser... - nicht das die in dir Platzen...;) Gibt aber auch noch Dickere *zwinker*

Vielen Dank Melly - den Spaß werden wir wohl haben *zwinker*
Hallo Gemeinde
Ich habe, hier im Forum, schon öfter zu dem Thema geschrieben.

Als reinen Objektfetisch kann ich es persönlich nicht bezeichnen.
Obwohl ich mich auch manchmal an einem Ballon reibe.
Von Objektliebe möchte ich für mich erst gar nicht sprechen.

Hauptsächlich erregt mich aber das Zusammenspiel von einer Frau, die mit mir, meiner Angst vor dem Knall, meiner daraus entstehenden Erregung und natürlich mit Luftballons spielt.

Das ist die einzige Situation, wo die Frau "Stärker" sein muss als ich selbst.
Ich kann mir nicht vorstellen mit einer Frau zu schlafen, von der ich weiß, dass sie Angst und/oder Abneigung vor knallenden Geräuschen (speziell vor Luftballons) hat.

Mich fallen lassen und der Situation hilflos ausgeliefert sein, ist das was mich erregt.
Eine Frau die langsam aber stetig einen großen Ballon immer weiter aufbläst und mich wissen lässt, dass sie nicht aufhört bevor es geknallt hat und dann den nächsten nehmen wird.....so lange bis ich komme, weil sie mich dabei mit der Hand verwöhnt oder ich in ihr stecke... ihr verdorbenes Lächeln, wenn ich ängstlich drein schaue, ihre Worte zwischen den Atemstößen die in den Ballon gelangen: " Stell dich nicht so an!" " Wie kannst du vor so etwas lächerlichem Angst haben?" " Ich will aber das es gleich knallt!".... das ist das was bei mir den Fetisch ausmacht.


Der Luftballon in freier Wildbahn, als Deko in Geschäften, oder auf Partys usw. lässt mich völlig kalt.
Es sei denn, eine hübsche Frau krallt ihre spitzen Fingernägel rein oder bringt auf andere weise Ballons in meiner Gegenwart zum platzen... dann bin ich alles andere als kalt.

Liebe Grüße

Luftballonknall
********opes Mann
21 Beiträge
Das ist der Fetisch....
...der mir schon eine Menge Kopfzerbrechen bereitet hat und an meinem Ego gekratzt hat.

Aber interessant hier mal andere Meinungen zu lesen.
****s63 Paar
293 Beiträge
Hallo liebe Fetischgemeinde,
auch ich möchte mich für diesen tollen Bericht bedanken. Er hat einiges bei mir verändert. Ich hab mich auch in diesem Bericht wiedergefunden. Auch ich hatte ein Kindheitserlebnis, dass ein Luftballon in meiner Nähe geplatzt ist. Von daher hatte ich immer sehr große Angst davor. Ich hatte Angst sie anzufassen, habe es auch nur sehr selten und vorsichtig gemacht. In den letzten Jahrzehnten habe ich sie garnicht mehr beachtet. Erst seit einiger Zeit habe ich gemerkt, dass mich Luftballons erregen, wenn sich andere Menschen damit befassen. Es ist der Reiz vor dem Knall. Selbst kann und will ich sie noch nicht zerplatzen, aber auch weil ich sie sehr schön finde. Den Bericht fand ich sehr spannend für mich, denn ich dachte nicht dass es soetwas gibt, dachte ich wäre nicht normal. Zurzeit bin ich in einer Experimentierphase, was sehr spannend für mich ist.
Liebe Grüße Daggi
****y91 Mann
4 Beiträge
Dokumentation
Eine ganz nette "Dokumentation" gibt es auf Youtube zu sehen:



hier wird ein Loonerpärchen (also Luftballonfetischismuspärchen) vorgestellt, welche auch einen deutschen Luftballonshop betreiben *g*

Ansonsten gibt es hier noch ein Video, welches eher durch Bilder versucht, den Fetisch herüber zu bringen:

https://vimeo.com/64422621
*********nrich Mann
13 Beiträge
Nicht normal...
Nicht normal...das denke ich heute teilweise leider noch.
Auch bei mir ging es als kleines Kind los. Ich kann nur vermuten das auch bei mir das ganze mit einem platzenden Luftballon begann, jedenfalls hatte ich in meiner Kindheit immer Angst vor Ballons und da ich das als Kind nicht einschätzen konnte, vor allem was Luft enthielt....vom Fahrradreifen bis zur Luftmatratze.
Irgendwann begannen mich die Sachen aber zu interessieren. Im Badezimmerschrank lag immer ein kleiner aufblasbarer Plastikfisch und ein Wasserball. Ich berührte vorsichtig die Folie...schnupperte daran, entführte die Sachen in mein Bett und begann sie vorsichtig aufzublasen...alles ganz heimlich, alles mit einem "schlechten Gewissen".
Irgendwann kam ich dann auch zu diesen gefährlichen Ballons. Ich lernte das sie nicht so leicht platzen. Lernte die Grenzen auszuloten. Für mich ist ein großer Luftballon (Qualatex24) ein persönliches Spielzeug zur Selbstbefriedigung. Das aufblasen...das darauf sitzen oder liegen, all das ist sehr aufregend und auch erregend. Dieser Gedanke nicht normal zu sein verfolgt mich bis heute. Das ganze hat mich bei meiner Partnerinnenfindung sehr zurückhaltend gemacht, dabei habe ich viele Fantasien wo ich mir vorstelle das ganze zusammen mit einer lieben Frau zu erforschen.
Die weniger platzende Variante sind für mich PVC Artikel zum aufblasen.....schöne große Wasserbälle und Aufblastiere, aber leider gibts hierfür kaum interessierte Frauen. Kindlich ist das ganze nicht, auch wenn es sich eigentlich um Spielzeug handelt.
*******ann Mann
31 Beiträge
Ballons als herrliche Bereicherung
Ballons werden gerne als Kinderspielzeug abgetan, dabei sind sie genial und können bestens ins sexuelle Spiel eingebaut werden.

Vor allem, wenn es Ballons sind, die größer sind. Oder andere Formen als rund aufweisen. Dann bieten sich geradezu feine Sachen an, die man(n) und frau machen können.

Die Akzeptanz ist deutlich geringer als bei Latex, aber die, die es mal probiert haben und eine minimale Antenne für Abwechslung haben (Materialabneigung mal aussen vor), die wissen es zu schätzen.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.