Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Offene Beziehung
1504 Mitglieder
zur Gruppe
Beziehungs-Anarchie
992 Mitglieder
zum Thema
Emotionale Bindungen zu Künstlicher Intelligenz127
Ich habe am Wochenende den Film "The Creator" gesehen und wie schon…
zum Thema
Beziehung wird besser, BDSM weniger und schlechter20
Ich habe vor zwei Jahren meine jetzige Partnerin kennengelernt.
Wie wichtig ist Sex für eine Beziehung?
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Erst Beziehung - dann Sex?

********e_68 Frau
3.182 Beiträge
Themenersteller 
Erst Beziehung - dann Sex?
Hallo

ich hatte vor Kurzem ein Gespräch mit meiner Freundin, der es sehr schwer fällt mein Sexleben nachzuvollziehen.
Weil sie meinte, dass sie grundsätzlich nur Sex in einer Beziehung haben kann.

Jetzt frage ich mich, wenn man eine Beziehung eingeht ohne vorher Sex zu haben - kauft man doch die Katze im Sack - wie man so schön sagt.
Was ist wenn man sich auf sexueller Basis überhaupt nicht versteht?

Also, alle Beziehungen die ich hatte fingen immer erst mit Sex an und dann hat sich dadurch manchmal mehr entwickelt.
Sogar meine langjährige Ehe fing erst mit Sex an, mehr war da gar nicht geplant. *grins*

Wie ist es bei Euch ?
Ich rede nicht davon, dass viele eine emotionale Bindung brauchen um Sex zu haben, sondern erst die Partnerschaft eingehen und dann der Rest ?
*********tWind Frau
3.588 Beiträge
Ich kauf, trotz Demisexualität, nicht die Katze im Sack. Emotionen kann man auch vor einer Beziehung haben, bevor klar ist, was das alles wird.
*******ssa Frau
5.225 Beiträge
Früher war das in der Tat eher so:
erst Beziehung, dann Sex,
aber das floss so ineinander über, so dass das was noch fehlte dann irgendwann passierte.
Bis dahin war die Beziehung ja aber nicht völlig platonisch.

Ich, mit dieser Erfahrung, bedauere es manchmal schon, dass Sex so einen hohen Stellenwert hat, dass erst wenns sexuell toll ist auch weitere Schritte folgen können.
Wie oft müsste ich mich ergo ficken lassen bis einer dabei ist der mich auch ganz will?
Er antwortet:

Irgendwie habe ich mich in jemanden verliebt, und (ich hoffe) umgekehrt. Dann landete man im Bett. Und irgendwann später stellte man fest, dass man eine Beziehung hat, aber wann diese anfing...ob vor, während, oder nach dem Sex?
*nixweiss*

Auch welcher Art Beziehung....oh, das merkt man doch immer erst wenn es so weit ist, oder?

Hatte ich schon mal Sex und mich dann verliebt, und dann eine Beziehung gehabt?
Wenn ja, dann war das eher eine Art "schön geredete" Sex-Beziehung, manchmal belügt man sich ja auch selbst.

Apropos selbst belügen: Wenn das deine Freundin täte ohne es zu merken, dann würde sie sicher sagen noch nie Sex gehabt zu haben ohne in einer Beziehung mit demjenigen gewesen zu sein. *augenzu*
*******l_71 Mann
6.902 Beiträge
Ohne Sex zuvor bin ich noch nie etwas näheres eingegangen.....
Jein
Ganz früher bestanden meine Aktivitäten aus küssen fummeln *popp*
Fertig
Da passte es immer irgendwie.

Je mehr Muster haben dazukamen umso länger war die Probzeit.

Vielleicht ist deine Freundin da sehr minimalistisch gestrickt oder sehr anpasdungsbereit.
Das wäre für mich die einzige Erklärung.
********in75 Frau
7.302 Beiträge
Zitat von *******l_71:
Ohne Sex zuvor bin ich noch nie etwas näheres eingegangen.....


Omg 🙈
********ette Mann
2.317 Beiträge
Bei mir wäre es auch erst der Sex und dann die Beziehung. Ich habe aber auch kein Problem, mir das Gegenteil vorzustellen - nicht zwingend als konservative Beziehung, sondern einfach, weil andere vielleicht ihre Schwerpunkte anders setzen. Und zwischen den Extremen wird es auch diverse Abstufungen geben, wie eine Beziehung nach den ersten Küssen, oder Ähnlichem.
********in75 Frau
7.302 Beiträge
Ich kann beides aber sich erst näher kommen ( nicht ficken ) ist mir lieber. Bin da zu konservativ.
*********asel Frau
1.623 Beiträge
Ich verstehe deine Freundin. Ich bin im Grunde gleich. Hab das hier nicht verstanden *nein* aber nach 3 Jahren Single sein, musste ich mich für das andere Konzept öffnen, wenn ich nicht Jahre der Abstinenz verleben wollte *lol*

Heute trenne und schätze ich die zwei Arten des Kennenlernens.

Ev ist deine Freundin eine die im Grunde von einer Bez zur nächsten geht.. also ein Beziehungsmensch ist, der zu zweit sein sollte um happy zu sein. dann braucht sie kein Joy.

Also ich würde es etwas abschwächen.. ich warte keine 3 Monate bis wir uns ein Paar nennen und hab dann Sex aber ich geh auch nicht beim 1. oder 2. Date ins Bett.
Ich unterscheide da schon den normalen Mann von der Strasse und nen Joyler.

Wenn ich nen Mann draussen kennenlerne, dann geb ich dem doch nicht gleich alles. Wo ist der Reiz? Diese Art Mann will kein Flittchen, sondern sucht ne Frau (ev fürs Leben)
Jaaa sorry…. Klar bin ich kein Flittchen wenn ich auf Joy bin aber auch nicht die Klasse Frau die so ein Mann sucht.
Gott… ich hör schon das Gewitter das kommen wird. *augenzu*
Aber so gehts mir hier öfter.. ER sagt er würde offen sein für mehr aber will im Grunde nichts Anderes als regelmässigen Sex. Da komm ich mir schon flittig vor..

Jaa.. hab auch schon ne Bez hier gefunden und ja, es war auch erst mal Sex und dann mehr aber wir reden von der Einstellung, das Sex und Beziehung zusammen gehen und dieses Weltbild ist nun mal „Anders“ als das was wir hier machen.

Ich mag da das Spiel der Eroberung. Geht um mich, meinen Charakter und nicht um meinen Arsch.
Der soll und will sich bemühen.
Klar gibt es nach dem 3. oder 4. Date Sex, aber dann bin ich schon verknallt…denke das es passen „könnte“ und bin gespannt was dann kommt.

Also für mich sind das zwei Anschauungen die sich schwer verstehen, wenn sie es nie erlebt haben.
*******ssa Frau
5.225 Beiträge
ich muss grad an ein Date denken:
er parkte sein Auto,
Begrüßung und Kaffeetrinken,
Spaziergang,
und dann wollte er zu mir:
"gucken ob der Rest auch stimmt...",
ich den Spaziergang zu seinem Auto gelenkt und mich verabschiedet.
*******l_71 Mann
6.902 Beiträge
Zitat von ********in75:
Zitat von *******l_71:
Ohne Sex zuvor bin ich noch nie etwas näheres eingegangen.....


Omg 🙈

Wenn man früher bei etlichen Beziehungen wo ohne zuvor richtig Sex miteinander gehabt hat begannen, war die Enttäuschung beim Sex umso größer weil es nicht passte 🤷‍♂️
********e_68 Frau
3.182 Beiträge
Themenersteller 
OMG - ich glaube echt ich bin nicht ganz normal.

Dieses Onlinedating betreibe ich ja erst seit 2 Jahren.
Bei mir war es auch im "realen" Leben immer schon so, dass ich erst Sex hatte.
Manchmal blieb es dabei, aber einige Male entstanden auch längere Beziehungen daraus.
Mit meinem Exmann war ich 13 Jahre zusammen, obwohl es mit "nur" Sex anfing.

Aber interessant wie es bei vielen von Euch so ist.
Was Beziehungen betrifft bin ich mit dem Thema sowieso durch.
*********tions Mann
101 Beiträge
Ich lebe auch in einer langjährigen Ehe und grundsätzlich gehe ich davon aus, dass sie bis an das Lebensende einer der beiden Teile hält.

Fast alles gut, nur sexuell für mich häufig sehr, sehr frustrierend. Für meine Frau nicht, womit sie auch meinen Frust nicht verstehen konnte.

Mit viel Reden und Kommunikation ließ sich das aber tatsächlich auch verbessern, aber eben nicht auf die Weise, als dass ich keinen Grund hätte, mich hier im Joyclub zu tummeln.

Wahrscheinlich erziehungsbedingt, aber sicherlich auch charakterlich, ging für mich immer Beziehung vor Sex, obwohl ich in meinem tiefen Inneren ein ganz schön geiler Bock bin, was ich nicht ausgelebt habe, bzw. ausleben konnte.

Könnte ich noch einmal ein paar Jahre wiederholen, würde ich mich mit Beginn der Geschlechtsreife um mehr Sex bemühen, um mehr Erfahrungen gehabt zu haben. Ich hatte aber eben nur mit Frauen zu tun, für die Sex überhaupt keinen besonderen Stellenwert hatte, so dass ich sehr lange dachte, nur Männer sind die geilen Böcke und Frauen haben im Gegensatz dazu eigentlich keine besonderen sexuellen Bedürfnisse oder Interessen, höchstens in soweit, als dass sie den Trieben der Männer hin und wieder nachgeben.

Das aber eben auch Frauen viel natürlich Lust auf Sex den zugehörigen unterschiedlichen Spielarten haben können, ist mir, auch dank des Joyclub, erst in den letzten 10 Jahren so richtig klar geworden. Und eben auch, dass es doch so einige Ehefrauen gibt, die die geilen Zicken sind und mit einem Mann verheiratet sind, der so gar keinen Bock auf Sex hat.

Wenn ich aus meiner Erfahrung einen Tipp geben dürfte, dann den, dass bei aller notwendigen Harmonie, die es in Beziehung und/oder Ehe geben muss, die Sexualtät dabei unbedingt eingeschlossen sein sollte.

Man muss seine eigenen sexuellen Bedürfnisse kennen, wie auch die der Partnerin / des Partners. Es ist besser, wenn Asexuelle sich zusammentun und die geilen Zicken mit den geilen Böcken und dabei in den Spielarten harmonieren.

Ist man da nicht kompatibel, kann das sehr, sehr frustrierend sein.

Ist der Frust da, muss man die/den Partner*in notfalls zur Kommunikation darüber zwingen und notfalls auch die Beziehung beenden oder auf andere Weise den Frust abbauen.
**********rrant Mann
382 Beiträge
"Beziehung" ist ja ein bisschen Definitionssache. Wenn man nach drei Wochen "in Beziehung" ist, dann ist's natürlich nicht so schlimm, so lange mit dem Sex zu warten. Und wenn es da dann hapert, dann ist weitere drei Wochen später dann wieder Schluss.

Das ist jetzt vermutlich ein bisschen zugespitzt, auch wenn ich häufiger schon solche Fälle mitbekommen habe (also die 6-Wochen-Beziehungen).

Ich bin generell was langsamer, aber gleichzeitig auch "anhänglicher". Daher gehe ich Beziehungen nicht leichtfertig ein, sondern lasse mir Zeit und "prüfe" gut. Und ja, Sex eingeschlossen, warum auch nicht.

Wobei das manche dann vielleicht schon "Beziehung" nennen würden. Ich selbst möchte das nicht direkt labeln, aber natürlich, Interesse und Zuneigung sind natürlich da.

Vielleicht nehme ich das Thema "Partnerschaft" (und der Begriff ist mir lieber als das sehr undeutliche "Beziehung") da ernster. Aber vielleicht sind manche da auch einfach geduldiger und "warten" monatelang.

Völlig okay. Ich frage mich aber auch, was sie dann machen, wenn der Sex nicht gut klappt.
Zitat von ********e_68:

Was Beziehungen betrifft bin ich mit dem Thema sowieso durch.

Never say never,...or forever. *zwinker*
*******ones Paar
39 Beiträge
Hm, ich denke, bevor man wirklich eine richtige, feste Partnerschaft eingeht sollte man schon die "Eckpunkte" klären. Z.b. was man sich für die Zukunft vorstellt, ob man überhaupt an einer solchen Beziehung interessiert ist usw.

Ich persönlich denke auch, man muss sich erst paar mal treffen und allgemein kennen lernen (dazu gehört auch körperlicher Kontakt) um zu sehen, ob man überhaupt "kompatibel" ist. Und dann ist es immer noch so, dass es in der Regel Monate dauert, bis wirklich eine "Beziehung" zustande kommt. Man kann einen Menschen erst nach und nach kennen lernen. Auch beim Sex.
*****o13 Mann
283 Beiträge
ich sage immer ohne sex kann ich keine beziehung eingehen und der meinung sind auch viele frauen.
***88 Paar
2.188 Beiträge
Sie von FK888 schreibt:

Aus Sex ist bisher nie eine Beziehung hervorgegangen. Irgendwie war immer erst das Verlieben, dann befand ich mich in einer Beziehung und später kam der Sex hinzu. Aber in dem Moment war mir das natürlich nie klar, sondern erst im Nachgang stellten wir fest, dass wir längst in einer Beziehung waren, bevor es zum ersten Sex kam.
**********urple Paar
7.617 Beiträge
Weder noch und sowohl als auch! Ich kann eine ganzheitliche Beziehung zu einem Menschen nur beginnen, wenn ich auch weiß wie er sexuell tickt.
Andererseits würde ich nie meinen Schwanz in eine Mumu stecken von der ich nicht weiß wie ihre Steuerzentrale tickt. Um das herauszufinden braucht es aber für mich deutlich mehr als einen Blick in die Augen.
Bei mir passierte also bislang immer beides mehr oder weniger gleichzeitig und parallel, aber mit Bedacht und eher nicht spontan per Augenblick.


LG, BoP (m)
********e_68 Frau
3.182 Beiträge
Themenersteller 
@*******er_x

Es geht mir um feste, ernsthafte Partnerschaften.
Meine Freundin war immer nur in festen Partnerschaften und kennt Sex außerhalb dessen gar nicht .
Daraus resultierten dann aber auch Partnerschaften mit unzufriedenem Sexleben.

Sie meinte eben, sie würde sich nur mit einem Mann sexuell einlassen, wenn es eine ernste Partnerschaft ist.

Da für mich sexuelle Zufriedenheit zu einer Partnerschaft dazugehört, ist es für mich schwer nachvollziehbar eine Partnerschaft einzugehen bevor ich nicht weiß, ob wir sexuell kompatibel sind.
**********rrant Mann
382 Beiträge
@********e_68, das ist schon klar. Aber manche gehen Partnerschaften ja schneller und leichter ein als andere. Ich will denen das nicht absprechen, auch wenn es nicht mein Fall ist. Wenn sie sich nach drei Wochen oder fünf in einer Partnerschaft fühlen, dann ist es nicht an mir, das herabzuwerten. Auch wenn ich persönlich glaube, dass sich manche damit keinen Gefallen tun.

Und wenn Deine Freundin dann unzufrieden mit dem Sexleben in der Partnerschaft ist ... hm, ja, dann macht sie vielleicht doch was falsch.
****yn Frau
13.442 Beiträge
Ich wüsste nicht, warum ich an einem Punkt eine Beziehung eingehen soll, ohne jemanden sexuell anziehend zu finden.
Und an einem anderen Punkt verstehe ich nicht, warum ich mich zurückhalten sollte, wenn ich jemanden sexuell anziehend finde und offenbar so liebe, dass ich eine Beziehung mit ihm will.


Mir geht's nicht um die "Katze im Sack" im Sinne einer sexuellen Testfahrt. Mir geht's darum, dass ich eine Beziehung eingehe mit jemandem, den ich bereits liebe und begehre und ich nicht so recht nachvollziehen kann, warum ich all dieses Begehren einsperren soll, bis die Beziehung "unter Dach und Fach" ist.

Bei mir kommt Sex vor der Beziehung. Ich brauche deutlich länger, um eine Beziehung zu wollen, als ich es brauche, um jemanden sexuell zu begehren.
*****_68 Mann
8.562 Beiträge
Ach du liebe Güte ...
Nie und nimmer wäre das meine Welt ... erst Beziehung und dann Sex ...
Es hat nicht lange gebraucht - bis meiner Mutter Einziger begriffen hat, wie das im Leben so läuft und in welcher Reihenfolge was zu laufen hat ...
Allein die Vorstellung ... man investiert Zeit ohne Ende und stellt dann fest, dass all der schöne Schweinkram - den man so auf dem Kasten hat und auf den man keineswegs verzichten kann und will ... einfach auf totale Ignoranz stößt ...
Nö ... so einen Zirkus - der dann so sicher wie das "Amen" in der Kirche kommt - den tue ich mir ganz sicher nicht an.

Al
****ot2 Mann
10.350 Beiträge
Menschen haben auch zu früheren Zeiten nahezu immer "Sex vor der Ehe" gehabt.
In der Zeit vor der Pille entstand dann nicht selten eine ungewollte Schwangerschaft und in der Folge eine Mussheirat. Sehr viele Kinder 1960er Jahre sind merkwürdiger Weise nur wenige Monate nach der Heirat zur Welt gekommen.

Heutzutage haben praktisch alle Menschen Sex, bevor sie als Lebenspartner zusammenfinden.

Woran (außer Heirat oder ggf. Zusammenzhiehen) sollte man denn überhaupt feststellen, dass man eine "richtige Beziehung" hat.

Woran hat Deine Freundin das denn festgestellt?
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.