Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Erotic & Sexual Flow
3465 Mitglieder
zur Gruppe
Hausfreund(in)
5191 Mitglieder
zum Thema
Berührung und Streicheln257
Wie steht ihr zu zärtlichen Berührungen und Streicheln in…
zum Thema
Sexuelle Grundeinstellung: Wie seht ihr das?749
Habe mehrfach schon zu hören bekommen, das Sie mit mir sexuell…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Wieviel Berührung unter Freunden im Alltag ist für Euch Ok?

******376 Frau
1.394 Beiträge
Themenersteller 
Wieviel Berührung unter Freunden im Alltag ist für Euch Ok?
Hallo

Freue mich immer über Input aus diesem Forum und war schon manches Mal sehr überrascht über die Meinung anderer, darum freue ich mich auf eine rege Beteiligung eurerseits.

Grundfrage - wieviel körperliche Kontakte erlaubt Ihr Euch und anderen im Alltag?
Keine Berührung? Mal streifen? Händchen halten? Kitzeln? Mehr?

Kurz zu den Eckdaten – ich bin sehr glücklich verheiratet, wir sind perfekte Gefährten, wir haben ein immer besser und besser laufendes Sexualleben, die Beziehung ist nicht offen. Vor fast zwei Jahren hatte ich eine halbjährige zweite Beziehung, weil ich mich in einen Kollegen verliebt hatte. Auch heute knistert es zwischen uns ab und an ziemlich, aber seit die Beziehung zu Ende ist lief absolut nichts mehr. Für meinen Mann absolut ok, beführtwortet das sogar.
Mein Mann schreibt ab und an flirty WhatsApp mit einer/meiner Freundin. Absolut o. k. für mich. Freu mich mit ihm.

Nun hab ich einen Kollegen, der immer immer mehr zum Freund wird und mit dessen Freundin bin ich schon länger gut befreundet. Dieser suchte kürzlich das Gespräch mit der Frage, ob nach 10 Jahren Ehe wie bei uns sexuell noch was läuft. Er war niemals treu in der Vergangenheit und ist überrascht, dass er jetzt schon 1 1/2 Jahre kein Bedürfnis nach fremder Haut hat. Er kann mit ihr darüber nicht sprechen, weil sie sehr sehr mono ist.

Nun ist es so, dass wir uns ab und zu eben berühren bei der Arbeit. Seit dem sehr intensiven Gespräch (in dem wir übrigens klargestellt hatten, dass niemals zwischen uns was laufen wird und kein Interesse besteht) fassen wir uns offenbar bewusst an. Kneifen in den Arm, fassen kurz auf die Schulter, Freitag nahm ich ihm ungefragt die Zigarette aus der Hand und rauchte weiter ..... sowas ist für mich kein bisschen besonders, null sexuell, nicht erregend, Umgang unter Freunden.........

und nun frag ich mich - bin ich ungewöhnlich in meinem Verhalten? Wie weit gehen anderen im Umgang - ohne sexuelle Gedanken wohlgemerkt!
****az Mann
4.346 Beiträge
Puh...

Ich bin es eh nicht gewöhnt großartig und oft angefasst zu werden, also ganz egal wie, ob im Freundeskreis oder in der Familie. Deshalb schränke ich das ebenfalls sehr ein mit dem selber anfassen. Was, glaub ich, sehr kontraproduktiv ist, wenn man neue Kontakte kennen lernt und nicht klar ist wie es sich entwickelt.

Gerade eben erst war ich an einem S-Bahnhof hinter zwei Frauen (Freundinnen oder Kollegen) unterwegs. Sie haben über irgendwas geredet und auf einmal streichelt die eine Frau der anderen kurz den Rücken! Ich kann mich nicht erinnern, dass ich sowas jemals gemacht hätte in einem Gespräch.

Von daher bin ich in dieser Hinsicht wohl ziemlich "kalt".
Beauty's favourite @Argunar (2013)Beauty's favourite @Argunar (2013)
******ool Frau
31.182 Beiträge
Ich habe lange
In südlichen Gefilden gelebt, wo ein viel körperbetonterer Umgang miteinander gang und gäbe ist.

Hier in Deutschland sind gelegentliche Berührungen eher nicht normal. Das bekam ich dann zu spüren, wenn ich einen Mann öfter berührte und dieser es dann gleich als Anmache interpretierte.

Es gibt ja diese Richtlinien, wieviel Abstand normalerweise zu fremden Menschen, Freunden, Partnern eingehalten wird und dies ist im Norden deutlich höher.

https://www.business-best-pr … hrungskraft/distanzzonen.php
****tb Frau
51.525 Beiträge
JOY-Team 
Bei meinen Lieblingsmenschen bin ich ein Kuscheltyp mit großem Berührungsrepertoire *smile* In meinem engeren sozialen Umfeld ist meine Interaktion von Berührungen geprägt, die Vertraulichkeit voraussetzen und gleichzeitig fördern. Sei es die umarmende Begrüßung unter Freunden oder das herzliche Miteinander unter Kollegen. Und da ich mit wirklich schnucklig-charmanten Junx zusammenarbeite, bleibt auch bei der Arbeit eine Neckerei mit Körperkontakt nicht aus *neck* Entscheidend ist für mich, dass eben kein sexueller Hintergedanke damit verknüpft ist.

******376:
Freitag nahm ich ihm ungefragt die Zigarette aus der Hand und rauchte weiter
Das empfände ich bei einem freundschaftlichen/kollegialen Kontakt mehr als flirty und je nach Kontext sogar übergriffig. Für mich eher ein Verhaltensmuster der sexuellen Provokation.

******376:
Seit dem sehr intensiven Gespräch fassen wir uns offenbar bewusst an.
Nimmst du das so wahr oder verknüpfst du selbst euren Kontakt bewusst zunehmend mit körperlichen Berührungen?

Liebe Grüße
xxxotb
*vielglueck*
******376 Frau
1.394 Beiträge
Themenersteller 
@***ob
Ich nenne ihn seit dem Gespräch offiziell Freund, es ist eine sehr große emotionale Nähe entstanden und für mich gehört sowas unter Freunden dazu ... ich merke eben, dass nicht für alle selbstverständlich ist. Darum frag ich ja.
Das mit der Zigarette muss ich sagen ist in sofern Neuland für mich, als dass ich vor meinen exgeliebten gar nicht geraucht hab, seither mit ihm oder meinem Mann (der sich erst seither raucht) und ab und an mit dem ex und Kollegen - incl dem genannten Mann. Haben jetzt glaub 3 mal zusammen allein draußen gestanden. Kenn da die Bedeutungen nicht wirklich. Von daher sehr Interessant, dass das jemand als erotisch interpretieren könnte.
Danke

@****us....
Also kurz über den Rücken streichen tu ich auch bei entfernten Bekannten.
Was hast du denn gedacht was das bedeutet?

@******ool
Woher weißt du, dass es die deutschen Männer als Anmache interpretieren?
*********eless Frau
3.312 Beiträge
Bei meinen Lieblingsmenschen bin ich auch eher auf Berührung aus. (Danke, xxtob - treffender hätte ich es nicht beschreiben können *g* )
Es gibt aber auch Menschen - von denen möchte ich mich gar nicht umarmen/berühren lassen.
Manchmal liegt es an der Position, die dieser Mensch hat. Ist er Mitarbeiter? Ist er Vorgesetzter?
Ich war lange im Kundenservice unterwegs. Dort hat man beruflich viel mit Menschen zu tun. Klar mag man diese - aber man reduziert den Körperkontakt auf ein Minimum.
In Gesprächen nutze ich aber dann häufig die Möglichkeit jemanden zu berühren. Kurz am Arm, an der Schulter oder am Rücken? Kein Problem.
Sobald dann aber die Zuneigung ins Spiel kommt - wird es schwierig. Mir geht es dann so, dass ich diese Person gar nicht berühren kann. Ich bin da also dann doch eher zurückhaltend und warte auf Signale.
Beauty's favourite @Argunar (2013)Beauty's favourite @Argunar (2013)
******ool Frau
31.182 Beiträge
Weil
@******ool

Woher weißt du, dass es die deutschen Männer als Anmache interpretieren?

Mehrfach Männer darauf entsprechend reagiert haben.

Meint: auf die unschuldig gemeinte Berührung meinerseits ERfolgte eine physische oder verbale eindeutige Anmache und bei Ablehnung dann gerne ein erstauntes "Wieso, du willst es doch auch! Das hast du mir doch durch das Anfassen signalisiert."
****az Mann
4.346 Beiträge
******376:
Was hast du denn gedacht was das bedeutet?

Ich vermute mal das ist so ein Zeichen um Trost und Mitgefühl auszudrücken *ggg*
Aber wie gesagt... In sowas fehlen mir die Kenntnisse.

******ool:
Meint: auf die unschuldig gemeinte Berührung meinerseits ERfolgte eine physische oder verbale eindeutige Anmache und bei Ablehnung dann gerne ein erstauntes "Wieso, du willst es doch auch! Das hast du mir doch durch das Anfassen signalisiert."

Weil, wenn nicht klar ist, ob beidseitig Interesse an mehr besteht (im besten Fall durch verbales kommunizieren), Männer (ich verallgemeinere mal) dann denken, dass von Seiten der Frau Interesse an mehr besteht. Vielleicht nicht sofort, aber als Intensivierung des Kontaktes.
@ TE
Für mich ist deine Frage sehr schnell beantwortet.
Trotz das ich ein eher introvertierter Mensch bin, bin ich bei nahestehenden Freunden sehr emotional und körperlich.
Meine Freundinnen und deren Partner werden zur Begrüßung geknuddelt oder einfach auch mal zwischendurch wenn mir/uns danach ist.
Bei Bekannten gibts schon mal liebevolle Klapse oder ein Rückenstreichler.
Ansonsten bin ich eher distanziert.
**********henkt Frau
7.372 Beiträge
Umarmung etc. nur mit meinen Töchtern.

Bin eh nicht der Freunde-Typ.

Und auch früher, als ich einen größeren Bekanntenkreis hatte, fand ich dieses "Küsschen, Küsschen" usw. mehr als daneben und hab mich davor gedrückt. Wer mich gebraucht hat, konnte sich auf mich verlassen - aber dazu brauch ich nicht dieses Getue.

Und mit den Kollegen, mit denen ich mich sehr gut verstehe, mit denen wird gescherzt und gelacht, aber doch nicht angefasst.
**C Mann
12.037 Beiträge
....ich habe lange in Frankreich gelebt und dort gehören die Umarmungen und "Begrüssungs-neben-den- Wangen-Küsse" einfach zur Kultur. Dort empfinde ich es als aufrichtig und herzlich. Dagegen nehme ich hier in Deutschland dieses "Bussi-Bussi-Getue" in manchen Gesellschaftsschichten einfach nur als aufgesetzt und peinlich wahr...
******nee Frau
3.511 Beiträge
Ich finde körperliche Berührungen unter Freunden ganz normal. Es wäre aus meiner Sicht sogar etwas abgekühlt würde es das nicht geben dürfen.

****tb:
Martha376:
Freitag nahm ich ihm ungefragt die Zigarette aus der Hand und rauchte weiter
Das empfände ich bei einem freundschaftlichen/kollegialen Kontakt mehr als flirty und je nach Kontext sogar übergriffig. Für mich eher ein Verhaltensmuster der sexuellen Provokation.

Das fände ich zum Beispiel ganz unspektakulär und relativ normal. Ich weiss aber auch, dass es oft als flirten aufgenommen wird.

Ich denke das ist echt Unterschiedlich. Ich persönlich berühre recht oft im Gespräch mein Gegenüber, wenn es auch nur ein kurzes berühren an der Schulter wäre.
******376 Frau
1.394 Beiträge
Themenersteller 
Danke Euch für Eure Meinungen

Bin etwas überrascht, dass mehrfach die Begrüßung genannt wurde .. die hatte ich so gar nicht im Blick.
Also ich begrüße gute Freunde mit enger Umarmung, Küsschen sind und zu distanziert, das macht man eher mit entfernten Bekannten, privat getroffene Kollegen oder so...
Ich dachte jetzt eher an sowas wie kollegial am Rechner nebeneinander sitzen und etwas zu diskutieren und die Maus wandert vom einen zum anderen etc. Und natürlich sind die Schultern dabei öfter in Berührung... aber fasst man den anderen kurz auf den Arm, haut auf die Schulter, wenn der frech war, kneift in den Oberschenkel... sowas...

Freue mich über weiteren Input
Beauty's favourite @Argunar (2013)Beauty's favourite @Argunar (2013)
******ool Frau
31.182 Beiträge
All diese Aktionen
Ich dachte jetzt eher an sowas wie kollegial am Rechner nebeneinander sitzen und etwas zu diskutieren und die Maus wandert vom einen zum anderen etc. Und natürlich sind die Schultern dabei öfter in Berührung... aber fasst man den anderen kurz auf den Arm, haut auf die Schulter, wenn der frech war, kneift in den Oberschenkel... sowas...

sähe ich im Widerspruch zu deiner Äußerung im EP, nach der ihr euch versichert habt, dass nie etwas zwischen euch passieren würde. Besonders kneifen in Arme oder sogar Oberschenkel würde von mir mit heftiger Abwehr bedacht werden.

Bei mir erweckt das schon den Eindruck, dass du gerne mehr wollen würdest - oder eben ein "Wasch mir den Pelz aber nach mich nicht nass"

So à la mein Mann will nicht, dass ich fremdgehe, aber so ein bisschen rumspielen wird ja wohl ok sein. Und das mit einem Mann, von dem du weißt, dass er Affären sucht und der dich sicher nicht grundlos gefragt hat, ob in deiner Ehe noch was läuft.

Versteh mich nicht falsch, du kannst den anderen Mann im Büro bespringen und es geht mich nichts an, aber meiner Meinung nach sendest du die falschen Signale, sofern du wirklich nichts von ihm willst (und willst von uns eine Bestätigung, dass das richtig sei - vielleicht um vor deinem Mann ne Rechtfertigung zu haben, dass das harmlos sei)
******376 Frau
1.394 Beiträge
Themenersteller 
Die Erklärung im ersten Thread sollten erklären warum das gerade Thema für mich ist. Weil ich darüber nachdenke...: ich kneife öfter mal jemand in den Arm oder haue auf Schultern, umarme, lege Kopf auf Schultern etc ... und denke nie was dabei. Also es geht für mich nicht speziell um diesen Mann - der mich sexuell null und gar nicht interessiert und selbst wenn das niemals zur Diskussion stände. Und der definitiv keine Affäre sucht, er sagt ja selber, dass er überrascht ist möglicherweise Mono geworden ist und er mich fragt wie das nach 10 Jahren so ist. Er hat eben schiss vor dem von allen erwartete. Antrag bzw Festlegung auf ewige Treue. Mein Mann kennt meinen Umgang und weiß, dass es keine sexuellen Hintergedanken gibt und als es einmalig für mich interessant geworden war bei meinem ex wusste er das vor dem anderen. Das ist kein Thema.

Es ist mein normaler Umgang und ich frage mich einfach, ob jemand anders anders interpretiert als ich.
Jetzt lerne ich von joyclub, dass andere Menschen auf Nipple schauen (dieses Thema beeinflusst mich dermaßen nachhhaltig, das ist total krass), was andere bezüglich Beziehungen oder Eifersucht oder Ehrlichkeit etc. Gedankengänge haben, die ich nicht mal nachvollziehen kann ... darum denke ich mehr in Richtung- was könnte jemand von mir denken. Was könnte er denken jenseits seiner Versicherung, dass er keineswegs Interesse hat. Was könnten andere denken, die meinen Umgang mit männlichen Kollegen beobachten etc ...
******ool:
aber meiner Meinung nach sendest du die falschen Signale, sofern du wirklich nichts von ihm willst
**********tFrei:
Weil, wenn nicht klar ist, ob beidseitig Interesse an mehr besteht (im besten Fall durch verbales kommunizieren), Männer (ich verallgemeinere mal) dann denken, dass von Seiten der Frau Interesse an mehr besteht.
ich finde es schon krass, was in Deutschland so alles als "Signal" gedeutet wird
sobald ich mal 2 Sekunden aus Versehen verträumt in eine Richtung schaue und da steht zufällig ein Mann, wird es schon als "Signal" aufgefasst
....ich möchte eine Burka *ironie*
so schade, wenn frau sich ihre Spontaneität und ihre lockere Art verkneifen muss, nur weil irgend jemand (und sei es die neidischen Kollegen) was "dabei denken könnte" *snief*
na und?
wenn er es missversteht wird sich das schon aufklären, notfalls sagt man einfach "Nein"
die Zeiten, in denen Frau es vermeiden muss, die "falschen Signale" zu senden, weil ein "Nein" nicht für ein "Nein" genommen wird, sollten vorbei sein
lass dir bloß nicht deine Sponteität und dein unverkrampftes Verhalten bzw deine Lust am Körperlichen nehmen!
wenn du wirklich etwas von ihm wolltest, würdest du andere, deutlichere Signale senden können, oder es ihm mit Worten sagen können
PS.
selbst wenn ich einem Mann mal einen Klaps auf den Hintern gebe, muss das nicht heißen, das ich was von ihm will
das kann auch einfach locker als Spaß gemeint sein!
oder als Kompliment für einen *knackarsch*
ich finde, in Deutschland geht es viel zu ernst zu *zwinker*
**C Mann
12.037 Beiträge
selbst wenn ich einem Mann mal einen Klaps auf den Hintern gebe, muss das nicht heißen, das ich was von ihm will
das kann auch einfach locker als Spaß gemeint sein!
oder als Kompliment für einen *knackarsch*
ich finde, in Deutschland geht es viel zu ernst zu

...mach so etwas mal in den USA. dann hast Du gleich eine Klage wegen sexueller Belästigung am Hals oder verlierst Deinen Job.... Ausnahmen (Donald Trump) bestätigen die Regel... *g*
******376 Frau
1.394 Beiträge
Themenersteller 
Nen Freund oder näheren Kollegen oä zu Klapsen ist aber auch was anderes als in der Straßenbahn oder als Vorgesetzter!
**********tarii Mann
3.373 Beiträge
und nun frag ich mich - bin ich ungewöhnlich in meinem Verhalten? Wie weit gehen anderen im Umgang - ohne sexuelle Gedanken wohlgemerkt!

Für Frauen ist das wohl immer noch eine Gratwanderung - wegen der männlichen Reaktionen - und ich als Mann in Amerika hätte wohl bald Probleme. Diese Thema kommt immer mit meinem Töchtern (19/13/10) auf. Die sind erstaunt, wie distanziert andere sind. Wie ihr Verhalten von anderen interpretiert wird.

Ich mag dieses "sich nahe sein". Bei meinen Töchtern versuche ich immer eine frühzeitige Sensibilisierung zu erreichen, sprich sich auf der einen Seite, den natürlichen, nähen Umgang mit dem anderen Geschlecht zu erhalten, jedoch die Fähigkeit zu haben Missverständnisse klar auszusprechen und gewollte Grenzen herzustellen. Es muss ihnen bewusst sein, dass andere das falsch verstehen können und sie müssen handlungsfähig bleiben ihre Grenze durchzusetzen.

Delta
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.