Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
House of Shades
979 Mitglieder
zur Gruppe
Walk of Shame Partys
617 Mitglieder
zum Thema
Schafft es Shades of Grey Bd. 4 in euer Bücherregal?72
Seit dem ersten Kinofilm im Februar 2015 haben wir nicht mehr viel…
Christian Grey - Gibt's den auch in echt?
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Shades of Grey: Was fasziniert dich daran?

Shades of Grey: Was fasziniert dich daran?
Hallo ihr Lieben,

der zweite Teil von "Fifty Shades of Grey - Gefährliche Liebe" kommt am 09. Februar in die deutschen Kinos.

Einige JCler erinnern sich vielleicht noch daran, welche vielfältigen Diskussionen es vor wenigen Jahren diesbezüglich im JOYclub-Forum gab: Unter anderem wurde dem fiktionalen Stoff die Macht nachgesagt, ahnungslose Damen zu Subs und diverse Herren zu "Möchtegern-Doms" zu machen (ich überspitze das jetzt mal).

Ich fand diese hitzigen Diskussionen recht interessant - und klar, ein kleines BDSM-Fünkchen mag bei dem ein oder anderen aufgrund der Romane/des Film übergesprungen sein. Warum auch nicht?

Bei anderen wiederum war es die Faszination der Charaktere oder am Katz-und-Maus-und-kriegen-sie-sich-irgendwann-sie-lieben-sich-doch-so-Schema, das einem Liebesroman immanent ist und nun auch vielleicht diejenigen angesprochen und abgeholt hat, die ansonsten einen großen Bogen um "Historical Gold" und andere Liebesromane machen würden.

Und bei wieder anderen war es möglicherweise eine Kombination aus mehreren Bruchstückchen der Geschichte, die wir gerade exemplarisch am Beispiel von Christian Grey im JOYclub-Magazin erörtern: https://www.joyclub.de/shades_of_grey/3970.christian_grey_gibt_s_den_auch_in_echt.html

Lange Rede, kurze Frage: Was fasziniert(e) DICH konkret an Shades of Grey? Hat diese Geschichte in irgendeiner Weise dein Leben beeinflusst? Schaust du dir den zweiten Kinofilm im Februar an?

Ich freue mich auf ganz viele Antworten,

liebe Grüße,
Condwiramurs

JOY-Team
*****112 Paar
1.232 Beiträge
nach zwei von drei Büchern aufgegeben
Natürlich haben wir die Bücher gekauft, weil wir neugierig waren. Doch nach zwei von drei Büchern haben wir entnervt aufgegeben: Das war kein BDSM-Roman, sondern der übliche Jane-Austen-Kitsch: Kleines Mädchen trifft großen Mann, bezaubert ihn, heilt seine Macken und heiratet ihn nach endlosen Irrungen und Wirrungen. Nur dass es - anders als im frühen 19. Jahrhundert bei der Austen - auch mal Klapse auf den Po gab und davor und danach endloses Palaver über Regeln und Verträge...

Dann lieber gleich "Stolz und Vorurteil" ohne all das manierierte Gepatsche!

PS.: Den Film schauen wir uns nicht an...
Nach 80 Seiten aufgegeben...
Hab es aus Versehen gekauft, wenn ich gewusst hätte was es ist, hätre ich das Geld gespart
Also was ich nur sagen will :
Ich will keinen Mister Grey. Weil ihm Titel steht : Warum wollen alle einen?
Nö. Will ich nicht. *smile*
******s_X Mann
1.065 Beiträge
Man kann ja den Hype und die nachfolgenden Vermarktungsstrategien immerhin noch als medien-solziologischen Feldversuch betrachten.
also meine Frau ..
wollte in den Film...ich bin mal brutal ehrlich was sonst nicht sein muss aber..

Dieser Film ist doch was für Laumichel, Warmduscher, im Bushintensitzenmüsser, Turnbeutelvergesser dieser
Schnulli und dann fliegt er mit dem Hubschrauber durch die Gegend..ich verrate Euch nochwas.. da bin ich mit einem Tretroller und meiner siebenschwänzigen Peitsche aus Lakritzstangen vom Süsswarenbüdchen wesentlich maskuliner.
********e001 Paar
618 Beiträge
**********anz59:
Dieser Film ist doch was für Laumichel, Warmduscher
Nette Zuschrift, auch wenn ich zugeben muss, dass ich auch ein Warmduscher bin.
.....unlesbarer Kitsch, sprachlich, literarisch unterirdisch....hab's mir in der Bahnhofsbuchhandlung für eine Zugfahrt gekauft, musste nach ein paar Seiten aufgeben.... *ko*

Marketingtechnisch interessant, es wurde offenbar ein 'Zeitgeist' getroffen, die Frau und ihre Verleger wissen wie man Kohle macht, inklusive Filmvermarktung und Merchandisingprodukte, dafür rein geschäftlich gesehen 'Respekt' *my2cents* *spitze*
Sowas von Lustig,...
..WER will schon Mr. Grey ?? doch höchstens jene die Zuhause Langeweile haben und einen Mister Grau und Blass auf dem Sofa haben und davon Träumen das dieser endlich mal Farbe bekennt,.... oder ?? *fiesgrins* *floet*
Gleichwohl stimme ich Maracuja unbedingt zu *hi5*
@ Neugierde Warmduscher.
Bin ich natürlich auch ausser nach dem Saunagang denn kalt ist mir einfach zu kalt...aber mal im Ernst..ich denke dieser Film bedient Klischees und ist so schlecht gemacht das ich mich an kaum was erinnere was dort passierte .......
LG
Dank dieses Buches fühlt man sich als Mann fast schon genötigt einen Crash-Kurs in BDSM zu belegen, weil mittlerweile gefühlt jede zweite Frau darauf abfährt.

Verflucht sei dieser Mr. Grey und die Autorin! *baeh*
******uja Frau
6.893 Beiträge
********murs:
Was fasziniert(e) DICH konkret an Shades of Grey? Hat diese Geschichte in irgendeiner Weise dein Leben beeinflusst? Schaust du dir den zweiten Kinofilm im Februar an?

Mir hat die Lektüre vor einigen Jahren die Augen geöffnet, dass es so etwas wie BDSM überhaupt gibt. Den Rest der Geschichte fand ich mäßig interessant (Bd. 1) bis komplett überflüssig (Bd. 3).

Die Verfilmung anzuschauen, habe ich mich lange bewusst geweigert, bis ich vor kurzem angesichts eines ausgezeichneten Arguments meine Meinung änderte: Man kann – v. a. als einigermaßen BDSM-erfahrene Person – ganz wunderbar darüber herziehen und sich stellenweise geradezu totlachen! *fiesgrins* *lol*

Aus dem gleichen Grund werde ich mir vermutlich irgendwann auch den zweiten Teil anschauen – allerdings möglichst, ohne Geld dafür auszugeben. Sonst denken die am Ende noch, ich würde wirklich was von dem Machwerk halten …! *kopfklatsch*

So als Gedankenexperiment finde ich übrigens das Anschauen dann am lohnendsten, wenn man nicht den Anspruch stellt, Mr. Grey als dominant wahrzunehmen, sondern seine Körpersprache so interpretiert wie im realen Leben auch: nämlich als geradezu hündisch devot, unerfahren und unsicher, Anastasia verfallen mit starker Tendenz zum Stalken, und sich selbst, ihr und seiner Neigung gegenüber hochgradig ambivalent. Von dem Idealbild vom gutaussehenden Milliardär mit der geradezu unheimlichen Menschenkenntnis, der genau weiß, was er will und wie er es erreicht, bleibt eigentlich in der Verfilmung nur das Geld. *zwinker*

(Da Ana aber im Gegenzug genauso ambivalent ist, außerdem fürchterlich zickig und alles andere als devot, passen die beiden ja doch ganz gut zusammen …)
Was fasziniert(e) DICH konkret an Shades of Grey?

Der Wind, der drum gemacht wird.

Wir (die wir uns auf einem BDSM-Stammtisch kennengelernt haben) fanden den Film letztens bei den kostenlosen enthaltenen Filmen von Amazon Prime und haben uns den dann auch mal gemeinsam reingezogen, eigentlich mehr aus Neugier, was da nun so toll dran ist.

Mit Alkohol (und einer Hand "an Masse") war das zu ertragen.

Dass der Film genau an der Stelle aufgehört hat, an der wir am 2. Abend waren ... und an der es dann spannend wurde, das fanden wir ausgesprochen öde. Inhaltlich war das gerade mal der Stoff für den Vorspann!

Im Grunde hätte es auch viel mehr für die "dominante Ausstrahlung" von Herrn Grey gesprochen, wenn er den Hubschrauber, die Unmengen an Autos, das Luxus-Appartement und sinnlos teure Geschenke nicht nötig gehabt hätte, um die junge Frau in seinen Bann zu ziehen.
Also zumindest bei uns hat es damals nicht dieser Materialschlacht bedurft!

Hinzu kommt, dass man eigentlich auch recht spontan sagen kann, was er alles falsch macht ... so als Dom, der ein Interesse dran haben sollte, die (Möchtegern-)Sub eben nicht zu übermäßigen Trotzreaktionen zu provozieren.

Aber die Leute stehen anscheinend auf Märchen und Glamour und die meisten schalten dabei anscheinend auch das Hirn gründlich genug aus, dass es dann doch bei der breiten Masse irgendwie ankommt und die Regie- und Denkfehler nicht auffallen.
Spricht in meinen Augen auch irgendwie Bände ... "faszinierend" (würde MR. Spock sagen).

Wir sind auf den 2. Teil gespannt, nachdem wir uns nun den Vorspann in Spielfilmlänge angesehen haben... mal sehen, wie das Fiasko weiter geht. *rotfl*
*******ge17 Mann
53 Beiträge
Arrrghhh!
Lieber Gott,
vergib´ uns unsere Sünden und verschone uns vor diesem literarischen Mist! *wuerg*
(betet ein im Übrigen atheistischer Chatrouge)
Bücher,
Ich muss zugeben ich hab alle drei bücher gelesen...es hat mich fasziniert....dann der film ein flopp....

Naja egal...denn waren Herr Grey gibt es nicht denke ich....als anfänger ist man sehr vorsichtig...also geht die suche weiter nach mein Herrn Grey....lächelt...

Lg
Goettin *kuss2*
Bezugnehmend auf die Eingangsfrage;


Nichts.. ab so lut nichts...
**********ecter Mann
3.203 Beiträge
Mich fasziniert, dass dieser Schund erfolgreich ist.

Und ja, er hat mein Leben beeinflusst, plötzlich kommen normale Menschen in meinen Stamm Fetisch Club und ruinieren eigentlich die Szene. Langweilige Menschen die plötzlich Dom oder Sub sind und eigentlich nur enttäuscht von ihrem Leben.

Aber das ist öfters zu beobachten. Nach Kubricks Eyes Wide Shut gabs plötzlich überall Maskenbälle und Publikum des eher Interesse an Verkleidung hat. Oder 9 1/2 Wochen war auch so Fall.
**********ubber Mann
304 Beiträge
Shades of Grey? Gibt es auch in richtig gut: shiniez - SUNSTONE

Erfolgreich isses, dass muß man dem Marketingteam lassen. An mir geht das meiste schlichtweg vorbei, weil ich es ignoriere. Allerdings bin ich sehr gelassen darüber, dass jetzt sog. "Möchtegern" Doms/Subs in Clubs, auf Parties, Messen, etc auftauschen. Sollen sie doch! Wie sollen sie es anders lernen. Wem es gefällt, der bleibt dabei und ist eine Bereicherung. Wer nicht wirklich interessiert ist, nach 3 Monaten wieder raus.

Wir haben alle mal angefangen. Wir lernen alle jeden Tag und mit jeder Session dazu. Mir ist es egal wieviel Erfahrung jemand hat oder warum er sich für das Thema interessiert. Und es ist mir mit ehrlichem Interesse in dem Moment tausendmal lieber als irgendwelche Ureinwohner die jegliche Neuankömmlinge von oben herab als "untrve", "fake" oder sonstwas bezeichnen.

Ich bleibe dabei - mir sind alle open-minded Neueinsteiger*innen willkommen und ich gebe mein (begrenztes) Wissen gerne weiter. Was diejenigen draus machen, ist ihre Sache, Hauptsache wir haben in dem Moment gemeinsam Spaß.
******ora Frau
77 Beiträge
Buch: Fifty Shades of Grey
ich habe nach 120 Seiten aufgegeben dieses Buch zu lesen. Es war einfach nur langweilig und total hinausgezögert. Den Film habe ich gar nicht gesehen. Mir haben die Trailers gereicht um sagen zu können, den Film werde ich mir nicht angucken.
Deswegen werde ich auch den 2. Teil nicht ansehen und nun zu Mr. Grey: erstens gibts den nicht und zweitens, würdest diesen immer teilen müssen und irgendwann wenn du "verbraucht" bist, lässt er dich sowieso links liegen.
*******wers Frau
78 Beiträge
Was mich fasziniert hat, waren die stellenweise wirklich furchtbaren Dialoge und die unfreiwillige Komik, die den ganzen Film durchzieht - und die Tatsache, dass die Macher offenbar nichts davon bemerkt haben...
Es hätte sogar ein richtig guter Film werden können - wenn die Macher an genau das gleiche Material mit einem Augenzwinkern herangegangen werden und die Widersprüche im Denken und Handeln der Figuren schamlos bloßgestellt hätten.
Ich weigere mich die Bücher zu lesen oder den Film anzusehen. Das was ich auszugsweise mitbekommen habe reicht für mich um dankend abzulehnen.

Was fasziniert(e) DICH konkret an Shades of Grey?

Faszinierend finde ich es nicht, aber interessant das mit so einem Sch... Schrott so viel Geld zu machen ist.

Hat diese Geschichte in irgendeiner Weise dein Leben beeinflusst?

*nein*

Schaust du dir den zweiten Kinofilm im Februar an?

Wenn man mir dafür eine vierstellige Summe zahlen würde.
**********ecter:
Mich fasziniert, dass dieser Schund erfolgreich ist.
Genau mein Gedanke.

Das erste Buch habe ich kurz angelesen, den Film habe ich mir mit einer Freundin angeschaut, wir haben in der Pause das Kino verlassen. Den zweiten Film werde ich mir ersparen.

Ganz übel aufgestossen ist mir das Missbräuchliche, was so gar nichts mit einer respektvollen Beziehung zu tun hat. Zutiefst in meinem Inneren verabscheue ich psychische Gewalt genauso wie physische.
*****kua Frau
4.301 Beiträge
JOY-Angels 
Ich bin dankbar für den Film und die "literarische" Vorlage, geanauso wie ich Patrick Lindner und Anne Will für's Coming Out dankbar bin. Als Kulturgut.

Wenn es die Akzeptanz meiner Lebensweise erhöht, darf die ARD auch gerne ne Telenovela draus machen.

Außerdem: ja zum Konsum! Tut allen gut, wenn es unverstohlen "Wichsvorlagen" mit breitem Konsens auch für Frauen gibt.
********t394 Mann
12 Beiträge
Ich finde
es ist erstaunlich das man soviel Geld damit verdienen kann und das durch das Interesse der Menschen doch ein sensibler Nerv getroffen sein muss. *zwinker*
****ee:
Das erste Buch habe ich kurz angelesen, den Film habe ich mir mit einer Freundin angeschaut, wir haben in der Pause das Kino verlassen.
...
Ganz übel aufgestossen ist mir das Missbräuchliche, was so gar nichts mit einer respektvollen Beziehung zu tun hat. Zutiefst in meinem Inneren verabscheue ich psychische Gewalt genauso wie physische.

Da stelle ich mir besorgt die Frage, ob ich was verpasst habe oder ob ihr da was rein interpretiert habt, was nicht drin ist.
Lediglich die letzte Szene des Films (also das Ende des ersten Buches) ließe sich in diese Richtung interpretieren, wenn man ignoriert, dass sie bewusst und wissentlich eingewilligt hat.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.