Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
BDSM Brandenburg-Berlin
1258 Mitglieder
zum Thema
Das Tabu-Larasa in Heilbronn25
Heute wollen wir euch mit dem Tabu-Larasa in Heilbronn einen Club…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Fremdbenutzung - ja oder Tabu

Fremdbenutzung - ja oder Tabu
Wie steht ihr denn zum Thema " Fremdbenutzung" - sowohl im privaten Kreis oder in einem Club? Ist das ein Tabu oder Teil der Demütigung und der Machtdemonstration für Euch?
*******oron Mann
283 Beiträge
Kommt fuer mich stark auf das Setup an. Bin ich dabei und kann eingreifen dann kann es vllt eine Option sein. Bin ich nicht dabei und habe keinerlei Kontrolle so empfinde ich das als Verletzung meiner Fuersorgepflicht und bin raus.
Viel mehr würde mich interessieren, weshalb eurer Meinung nach eine Entscheidung gegen Fremdbenutzung nur möglich ist, wenn es zugleich ein Tabu darstellt? *g*
*******oron Mann
283 Beiträge
Zitat von ****bo:
Viel mehr würde mich interessieren, weshalb eurer Meinung nach eine Entscheidung gegen Fremdbenutzung nur möglich ist, wenn es zugleich ein Tabu darstellt? :)

Das ist ja mein Punkt: Fremdbenutzung ist fuer mich ueberhaupt kein Tabu sondern schlicht nicht mit meiner Auffassung bzgl. der Fuersorgepflicht vereinbar *g* Waere es das dann wuerde ich es unter Umstaenden auch mal probieren.
So schön, wie es ist, daß meine Partnerin von anderen begehrt wird. Schmeichelt Es doch meinen guten Geschmack *lach*.
So ist es doch mir vorbehalten, sie zu benutzen und keinen anderen.
*******itze Paar
3.347 Beiträge
... wenn der Rahmen passt sowohl privat als auch im Club ...
**********londe Frau
783 Beiträge
...find ich absolut ok, da es zu meinen anderen Vorlieben passt.
Für mich auch absolut in Ordnung!
Solange mein Herr dabei ist und die Situation im Auge behält...
Lg Anna
******ngr Mann
3.710 Beiträge
Absolut anregend. Ich sitze gerne gediegen mit einem Drink und überlasse sie in kontrolliertem Rahmen.

Dabei ist der Rahmen jedoch wichtig!
Die Fremdnutzer haben sich ihrer Rolle gewiß zu sein und nicht anzunehmen, dass sie plötzlich meine übernehmen. Wenn ich Stopp sage dann ist Stopp. Meine Position als der eigentliche Dom meiner Sub ist nicht anzukratzen, sonst endet das ganze sehr rasch.

Leider ist genau das der Grund warum derlei Spiele in meinem Leben bisher selten stattfanden. Entweder konnten die anderen Teilnehmer sich nicht zügeln und versuchten immer wieder Grenzen zu überschreiten -was den Abend für mich anstrengend macht, da ich das Szenario und die Reaktionen meiner Sub wenig genießen kann wenn ich dauernd verbal eingreifen muss - oder sie versuchten gleich im Vorfeld meine Sub von mir zu separieren und eine Solo-Nummer draus zu machen. Beides empfinde ich als grobe Respektlosigkeit mir gegenüber was wiederum zum abbruch oder dem "gar-nicht-erst-stattfinden" führt.

Was man natürlich nicht tun sollte ich den Handlungsrahmen der anderen zu eng schnüren und dauerhaft mit erhobenem Zeigefinger über die Schulter gucken. Dann kann man es auch gleich sein lassen. Wichtig ist mir jedoch das Gefühl zu wissen, dass sie es mit sich machen lässt weil ich da bin, weil sie sich auf mich verlassen kann und weil ich es will.
In Bezug auf alle anderen Teilnehmer ist mir das Machtgefühl aber ebenso wichtig: Ich biete meine Sub an. Ich könnte es auch lassen. Ich könnte es auch abbrechen. Ich habe die Kontrolle. Kratzt ein Teilnehmer an dieser Kontrolle wird es garstig.
******r68 Mann
95 Beiträge
Ich kann nur weitergeben, was mir gehört.

Solange ich dabei bin, vielleicht auch nur als Voyeur, hat es durchaus seinen Reiz, mein Eigentum zu teilen. Mit gewissen Regeln.
Ich hätte kein Problem damit, mich fremd benutzen zu lassen. Allerdings nur, wenn mein Herr / meine Herrin dabei ist.
*********r_AC Mann
1.338 Beiträge
Für mich käme Fremdbenutzung nicht infrage.
*********ella Paar
1.224 Beiträge
ich verstehe die Frage nicht (gedanklich)
denn jeder Swingerclub Besuch, jeder PT, jeder HÜ oder GangBang ist in meinem Verständnis "eine Fremdbenutzung".... sie/er wird von einer/einem Dritten gef...

oder meint ihr ein bestimmtes Setting, Scenario wie Sklavenverleih, Sklaventausch oder Wifesharing, Stutenmarkt... die Aufzählung würde sehr sehr lang werden.

Wir praktizieren und ich (ER) genieße die Fremdbenutzung, bei uns immer mit einer Aufgabe/Herausfoderung verebunden, wie z.B. die den Schwanz zu schlucken (deepthroat) oder im Rahmen von public disgrace (das Spiel mit den Schamgrenzen).

mein fazit: jeder muss für sich selbs definieren was geht, was er/sie will... und es muss für Beide passen. welche Art von Beziehung liegt zu Grunde? ist einen Wifescharer, eine Cucki, eine O Beziehung oder einfach plain vanilla Beziehung - bei Klärung der Ausgangslage erkennt mann in welchem Umfang wie was abgesprochen wird.
Kommt auf das "Wie" an.

Nicht jeder darf die Gerte auf meinen schönen Arsch schnellen lassen. Wenn es aber um den reinen Sex geht dann *ja*
*******013 Frau
1.736 Beiträge
Wäre bzw ist für mich kein Problem solange gewährleistet ist dass das Ganze im vorher abgesteckten Rahmen bleibt und mein Dom die Kontrolle über das wann, wie, wo usw. hat.
*********mnia Paar
1.745 Beiträge
Es hat durchaus seinen Reiz, seine Sub zu teilen. Jedoch definitiv nicht mit jedem. Allein dies scheint schon vielen nicht zu passen, diese sortieren sich dann jedoch meist im Vorfeld selber aus.

Hinzukommt, dass es bei uns nicht immer lediglich ums fremdbevögeln lassen geht, sondern auch, dass die wahrnehmbare Dominanz nicht zu kurz kommen darf. Und da ist die Auswahl natürlich noch kleiner, weil meine Sub nicht jeden als dominant wahrnimmt.

Fremdbenutzung klar, wenn ich anwesend bin. Über sie wachen kann. Ich habe keinen Spaß daran sie einfach zu jemanden zu bringen, dass sie dann da vögelt und ich hole sie dann später wieder ab. da kann ich nicht auf sie aufpassen.
Was wäre denn das schlimmste Szenario? Eine Vergewaltigung. Dass Regeln bewusst durchbrochen werden und Tabus missachtet. Oder Sex ohne Kondom. Da wird dann mit der Gesundheit russisch Roulette gespielt
Und wenn bei einigen Männer die Hemmschwelle schon so gering ist, dass sie in anwesenheit des eigenen Doms versuchen Macht auszuüben, wie soll es denn dann erst sein wenn ich nicht dabei bein?
Ja es gibt nicht nur die bösen Jungs, aber ich kann niemanden in den Kopf gucken, also Vorsicht ist besser als Nachsicht und Fürsorge besser als Nachsorge.

Mit dem gewissen Rahmen, gar kein Problem, wenn sich jeder daran hält ist es ein wunderbares Erlebnis für alle, jeder kann es auf seine Weise genießen.
**********eLina Frau
282 Beiträge
Zitat von *********ella:
ich verstehe die Frage nicht (gedanklich)
denn jeder Swingerclub Besuch, jeder PT, jeder HÜ oder GangBang ist in meinem Verständnis "eine Fremdbenutzung".... sie/er wird von einer/einem Dritten gef...

oder meint ihr ein bestimmtes Setting, Scenario wie Sklavenverleih, Sklaventausch oder Wifesharing, Stutenmarkt... die Aufzählung würde sehr sehr lang werden.

Wir praktizieren und ich (ER) genieße die Fremdbenutzung, bei uns immer mit einer Aufgabe/Herausfoderung verebunden, wie z.B. die den Schwanz zu schlucken (deepthroat) oder im Rahmen von public disgrace (das Spiel mit den Schamgrenzen).

mein fazit: jeder muss für sich selbs definieren was geht, was er/sie will... und es muss für Beide passen. welche Art von Beziehung liegt zu Grunde? ist einen Wifescharer, eine Cucki, eine O Beziehung oder einfach plain vanilla Beziehung - bei Klärung der Ausgangslage erkennt mann in welchem Umfang wie was abgesprochen wird.

ich denke die Frage des TE ist recht eindeutig und einfach.....:
kommt eine Fremdbenutzung für einen in Frage oder nicht..... und da es in dieser Gruppe hier gefragt wurde.... ist doch auch der Kontext klar....
Es geht vermutlich nicht um irgendein Szenario, sondern um die allgeimeine Einstellung zu diesem Thema und vielleicht noch den "Kick" der dahinter stecken könnte...….

warum alles so verkomplizieren?.....

Was mich persönlich betrifft..... ich bin mit meinem Partner und Dom erst seid relativ kurzer Zeit zusammen.... im Moment sind wir sehr mit "UNS" beschäftig..... und gegenwärtig ist es eher unvorstellbar.....
aber was die Zukunft bringt …..wer weiß.....
******uit Mann
24 Beiträge
Solange keiner von beiden etwas dagegen hat oder es generell geklärt ist kann es zuhause als auf auch im Club sehr interessant werden *g*
******age Mann
3.117 Beiträge
Grundsätzlich ein Tabu. Wenn es meine Partnerin einmal erleben wollte,
könnte ich mir gegebenenfalls eine entsprechende Absprache vorstellen,
passiv hätte es für mich ja auch seinen Reiz, einmal von einer Frau
durchgenommen zu werden.
*******glos Frau
131 Beiträge
Mein Herr und ich sind noch nicht so lange zusammen, wenn er es jedoch irgendwann wollen würde, könnte ich mir das vorstellen ABER nur mit ihm. Da ich ihm vorbehaltlos vertraue, weiss ich dass mir nichts passieren kann.
Jetzt geniessen wir nur das "WIR"
******ngr Mann
3.710 Beiträge
Zitat von *********mnia:
Oder Sex ohne Kondom. Da wird dann mit der Gesundheit russisch Roulette gespielt
Und wenn bei einigen Männer die Hemmschwelle schon so gering ist, dass sie in anwesenheit des eigenen Doms versuchen Macht auszuüben, wie soll es denn dann erst sein wenn ich nicht dabei bein?

Ohne mein Beisein würde ich nie überlassen. Da wäre der Reiz für mich nicht gegeben. Im Grunde ist das ja dann "nur" ein Spiel oder ein Fick mit jemand anderem.
Wenn ich nicht kontrollierend eingreifen kann, wenn auch nur durch die allen Anwesenden bewusste Möglichkeit des kontrollierenden Eingriffs - wahre Macht eben - dann hätte ich das Gefühl meine Achtsamkeitspflicht zu vernachlässigen, zudem mir an dem Spiel dann auch etwas fehlen würde.
Es genügt mir nicht Zuhause zu sitzen und zu wissen, dass sie jetzt von jemandem genommen wird zu dem ich sie schickte. Ich möchte daran schon teilhaben.

Etwas anderes ist es wenn man ihr mal "Freilauf" gibt und ihr erlaubt mit jemand anderem zu ficken. In meiner Abwesenheit gibt es aber keine D/S Spielchen mit anderen. Niemals. Das unterminiert meine Stellung ihr gegenüber. Bzw. entzieht sie mir damit die Stellung als ihr Dom. Darauf habe ich als Dom in einer D/S Beziehung keine Lust, das toleriere ich nicht.

Was die Merkwürdigkeiten der Anfragen angeht:
Stelle mal eine Anfrage nach Vorführung deiner Sub auf einer Plattform ein.
Da siehst du sehr schnell wer so alles Lack gesoffen hat.
Ich bekam damals nicht nur Anfragen nach Sex ohne Kondom, sondern mehrmals klar die Anfrage ob eine Fremdschwängerung auch möglich wäre. Ich sag ja: Lack gesoffen.
**********urple Paar
7.603 Beiträge
Das ist der Grund weswegen es bisweilen...
... so tiefe Gräben zwischen Swingern und BDSMern gibt *zwinker*.

@*********ella
ich verstehe die Frage nicht (gedanklich)
denn jeder Swingerclub Besuch, jeder PT, jeder HÜ oder GangBang ist in meinem Verständnis "eine Fremdbenutzung".... sie/er wird von einer/einem Dritten gef...

Swinger sehen den PT als Selbstverständlichkeit an und BDSM oft nur als ein erweitertes Spielfeld das selbstverständlich diesem Selbstzweck untergeordnet ist.

BDSMer sehen eine Vorführung, eine Fremdbenutzung oder gar eine Fremdüberlassung oder einen Verleih in der Regel als mögliche, aber nicht selbstverständliche Erweiterung ihres gemeinsamen "Spiels" an.

Daher ist die Frage aus BDSMer-Sicht durchaus berechtigt.

Wir kämen nicht auf die Idee, einen Club oder eine Veranstaltung mit der Intention zu besuchen, dass wir da fremdficken wollen. Ich persönlich brauche das gar nicht, weil mich eine Frau die ich nicht "besitze" schlicht nicht reizt.
Für meine Sub schließe ich das nicht generell aus, aber das muss schon sehr viel passen, dass uns eine tatsächliche Fremdbenutzung reizt.
Wenn, dann ist der andere Mann lediglich mein "Statist". Ihren Kopf ficke ich auch dabei selbst.
Viel schöner finde ich das rein theoretische Begehren anderer Männer.
Wenn, dann wird nicht meine Sub als "Ware" angeboten, sondern ein "Begehren" von anderer Seite authentisch dargestellt.
Dann ist es tatsächlich der Machtgedanke, ein Gefühl von "Besitz und dessen körperlichen Fremdbenutzung" und der resultierenden Hingabe, das mich dabei kickt.
Etwas anderes können wir beide nicht daraus ziehen.

Daher schließen wir auch selbstredend Fremdverleih oder Überlassung aus, weil wir daraus emotional nichts ziehen können und der rein körperliche Kick für uns ein eher "lauwarmes" Ereignis darstellt.


LG BoP (m)
*********tein Frau
461 Beiträge
Aktuell ein Tabu - und zwar von Dom-Seite. Ja, so was gibt's auch
*********ella Paar
1.224 Beiträge
Mmhhh...

@**********urple

Das ist also Glaubensfragen aufgrund der Zugehörigkeit der BDSMler?

Das kann ich nicht unterschreiben. Für mich stellt sich das eher so dar, dass dies eine ganz persönliche Überzeugung darstellt es hält zu tun oder es zu lassen.

Ich kenne wirklich sehr viele Hardcore SMler die auch Fremdficjen, why not... Und so viele Vanillas für die PT usw. nie in Frage käme.

Das ist definitiv nicht eine Frage der Zugehörigkeit zu einer Gruppe, sondern ausschließlich Ausdruck der persönlichen Neigung
DomSeigneur
******233 Frau
161 Beiträge
Zu Luzifer love...
Ich denke das ist immer ein Thema welches das Paar intern klären sollte...offen darüber reden...wie jeder einzelne drüber denkt...
Im Club wäre ich auch offen dafür..
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.