Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
BDSM für Anfänger
17399 Mitglieder
zur Gruppe
BDSM Sachsen
1909 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Donatien Alphonse François de Sade

Donatien Alphonse François de Sade
Besser bekannt unter dem namen Marquis de Sade (2. Juni 1740 - 2. Dezember 1814).
hier könnt ihr alles reinposten was euch bewegt zu thema Marquis de Sade.
war oder ist er für euch ein vorbild?
oder sogar Kult?
in wie weit haben euch seine lehren und schriften geprägt im eigenen umgang mit bdms?
Gruss BaronNess
*********under Frau
4.373 Beiträge
Gar nicht denn er war ein egoistischer Fetischist der alles mitgespielt hat und jeden für Seine Lust und Wahn benutzte.
****000 Mann
18.931 Beiträge
Gruppen-Mod 
Gar nicht - ich habe weder ihn noch die ganzen anderen literarischen Vorlagen gelesen.

Irgendwie hatte ich nie den Drang, mich an solchen "Vorbildern" zu orientieren - die ja letztlich auch nichts anderes sind als (gut ausformuliertes) Kopfkino des Autors.
...
wieso findet man bei jedem 4.profil hier bei jy zitate von ihm *g*
Leider kann ich dazu noch nicht sagen.

Ich wollte das Buch dazu schon immer mal lesen , bisher bin ich nur in Babelsberg mit den Namen und der Geschichte teilweise dazu in Berührung gekommen .


Aber ich bin schon auf Meinungen hier neugierig *zwinker*
****000:
Irgendwie hatte ich nie den Drang, mich an solchen "Vorbildern" zu orientieren


mich danach zu Orientieren den drang habe ich auch nicht , aber mich interesiert die literarische Vorlage schon (zu was auch immer dies eine Vorlage sein soll) .

Ich kann mir leider kein Urteil bilden , da ich nur im Ansatz weiß um was es geht .
******ess:
war oder ist er für euch ein vorbild?

Aber selbstverständlich! Jetzt hast Du mich erwischt! *tuete*

Mein seit langem gehegter Wunsch ist es, verarmt und vereinsam in der Psychiatrie zu sterben! *basta*

und @***la:

was hindert Dich daran, seine Bücher (er hat mehr als eines geschrieben) zu lesen und Dir ein Urteil zu bilden?
Bisher eben noch nicht besorgt *zwinker*


gibst es eigentlich auch DVD`s da gucke ich meist doch schneller , als Bücher zu lesen .


aber zurück zum TE seine frage *zwinker*
...
ich finde seine schriften recht gut zu lesen mit seinen Perversionen die er sich ausgedacht hat in den zeiten seiner haft
*********under Frau
4.373 Beiträge
Es gibt auch eine Verfilmung
Anstößiges... als Gedankenanstoß.
Marquis de Sade kann maximal als Vorlage dafür dienen, welches Spektrum die menschliche Phantasie haben kann.

Er war ein Zerstörer von Werten, Konventionen und von Menschen.

Da in seinen Phantasien bzw. den real zugefügten Schmerzen an Mädchen und Dirnen, diese immer zu Schaden kamen, dient er nicht besonders als Vorbild in der BDSM-Szene.

Er zeigt eher, was nicht geht.
Er ist der Antiheld des BDSM.
findet man bei jedem 4.profil hier bei jy zitate von ihm
Wenn man ein Zitat findet, was zu einem passt...warum dann nicht nutzen?
Wobei vermutlich nicht alle wissen von wem das Zitat stammt, was sie im Profil haben.
Aber witzig, unsere sie hat sich heute ihr erstes Buch von ihm bestellt.
Unser er liest keine BDSM Literatur, daher hat es keinen Einfluss auf unser BDSM.
*******e68 Mann
86 Beiträge
Verfilmung
Ich bin der Meinung das es sogar mehrere Verfilmungen gibt....:

Eine "Softvariante" lief vor einigen Monaten im TV....FSK 16

Meines Wissens gibt es im DVD - Bereich den gleichen Film mit
den gleichen Darstellern als FSK 18 Version .....

Gruß & allen schöne Ostern
Ich habe versucht das Buch zu lesen, kam aber nur bis Seite 25. Den Film habe ich genz geschafft *faechel*

De Sade war ein echter Sadist. Wieso sollte man so jemenden als Vorbild haben?

Luna
*********under Frau
4.373 Beiträge
OT
Aber witzig, unsere sie hat sich heute ihr erstes Buch von ihm bestellt.
Unser er liest keine BDSM Literatur, daher hat es keinen Einfluss auf unser BDSM.

Was macht denn Euer Es und das Uns. Ließt es auch?

sorry das musste sein *zwinker* *schweig* *zumthema*
*********nchen Frau
5.059 Beiträge
Brauche ich nicht, will ich nicht, interessiert mich null.
Und gehäufte Zitate wären mir in Profilen auch noch nicht aufgefallen.

Hat sich bisher noch nie nach etwas oder jemandem angehört, an dem ich mich orientierten müsste.
**********Magic Mann
18.999 Beiträge
de sade, nur ein name eines mannes aus vergangenen zeiten, der mich nicht interessiert hat und mir weder inspiration noch motivaion war und wird.
ebenfalls die geschichte der o.

dinge die ich nicht für erachtenswert halte. aber jeder soll sein held haben wie er es möchte.
*******Sun Mann
2.232 Beiträge
Ich lese gerade seine "Philosophie im Boudoir". Über weite Strecken ist mir das zu viel redundantes Geschwafel, wenngleich man natürlich die Sprache der Zeit nicht mit heute vergleichen kann. Dennoch finde ich es geistig anregend, wenn man es auf den Punkt bringt, aber sexuell nicht.

Bemerkenswert, dass Simone de Beauvoir ihn als wahrhaft emanzipierten Menschen bezeichnet hat. Weil sein Begehren, seine Fantasien und seine Neigungen nicht nur auf die Benutzung von frauen durch Männer ausgerichtet waren, sondern auch umgekehrt und gleichgeschlechtlich. Gleiches Recht für alle. Das ist auch seine Forderung an die junge Republik Frankreich gewesen.

Im Grunde zerrt er in seinen Schriften all das, was zu seiner Zeit, aber auch vorher und bis heute noch unter dem Deckmantel der Kultiviertheit versteckt und nur heimlich gelebt wird, ans Licht und wirft die Frage auf: Warum tun wir so moralisch und verdammen öffentlich die Amoralischen, wenn wir doch im Grunde das, was wir öffentlich verdammen, heimlich gerne selbst leben. Seine Schriften sind letzlich Anklagen der Bigotterie, besonders in einer Gesellschaft, die sich politisch (die Revolutionszeit) durch Morden neu konstituiert hat, in der in allen Gesellschaftschichten, besonders in den "höheren", Ehebruch an der Tagesordnung ist und Männer Jünglinge sexuell begehren, in der man Gottesglaube und christliche Werte hoch hält, aber selten danach handelt.

De Sade mag ein psychisch kranker/krankhafter Mensch gewesen sein, und ganz sicher ist er in seinem Hochhalten des "Das Schlechte siegt immer, nicht weil es schlecht ist, sondern weil die, die es tun, einfach mehr Energie und Willenskraft besitzen oder aufbringen". ersetzen wir schlecht durch rücksichtslos, brauchen wir nur in die Zeitungen unserer heutigen Zeit zu blicken. Hat sich wenig geändert.

Literarisch finde ich de Sade eintönig, monoton. Sexuell finde ich ihn zu einseitign zerstörerisch. Aber philosophisch finde ich seine Position reizvoll.
volatile
*******aum Frau
16.590 Beiträge
Ich habe de Sade gelesen und ihn sehr ähnlich verstanden wie @****ur.

Ich denke - und hoffe - nicht, dass BDSM-Praktizierende sich den Mann ernsthaft als Vorbild nehmen.
@renovatio006
woher hast du dann dein fachwissen und die praktische erfahrung?ich sag mal so ein koch der noch nie gekocht hat-kann doch ohne rezeptbuch,meister,mentor,litaratur,filme,internet,ausbilder-ausbildung, vorbilder nicht gescheit kochen-selbst ein autodidakt braucht material um sich zu entwickeln.und aus nichts kann man auch nichts entwickeln-oder doch?
**********Magic Mann
18.999 Beiträge
der ursprung allem kam aus dem nichts! mir persönlich lang meine kreativität und meine fantasie. der rest ist learning by doing.
...
oki verstehe merci für deine antwort

gruss oliver
********Lady Frau
4.708 Beiträge
Ich bin in sehr jungen Jahren - 17 oder so - an Literatur von ihm geraten. Es hat mir unheimlich Angst gemacht. Ich war vollkommen schockiert. Aber irgendwie auch angezogen von seiner Art zu schreiben und von seinen grenzenlosen "Schweinereien". Ich konnte mich nicht lösen, bis ich es zu Ende gelesen hatte.

Seither geisterte es in meinem Kopf herum als Abschaum und gleichwohl erregten mich diese Gedanken.

Trotzdem glaube ich, dass derartige Fantasien nicht aus einem geordneten Hirn stammen können. Das Chaos haben wir BDSMler ja alle irgendwie in uns, aber immer noch in "geordneter" Form.
*********under Frau
4.373 Beiträge
Es entwickelt sich aus den Situationen, den Begebenheit einher mit den Bedürfnissen. Basis ist die Veranlagung dazu das zu wollen und die eigenen Phantasien dazu zu haben.
...
ein vorbild ist er jetzt nicht gerade für mich-ich hab seine softversion von film gesehn in meiner jugend und fand das sehr erregend wie die da so abgegangen sind in dem film..man muss dazu auch sagen..damals gab es noch kein internet und nur einen sexshop 100km von mir entfernt .seine zitate schätze ich teilweise sehr und auch teilweise seine schriften.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.