Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
BDSM mit Herz
1151 Mitglieder
zur Gruppe
Mitfahrzentrale
5225 Mitglieder
zum Thema
Wie wichtig sind euch gute Küsse für guten Sex?199
Ich hätte gern mal Eure Meinung zu o.g. Thema: Wie wichtig sind Euch…
zum Thema
SM-Adventskalender32
Meine Lieben, hier im Joy hab ich ein wunderschönes "Zuhause"…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Eure Meinung wäre mir mal wichtig lieben gruss

Eure Meinung wäre mir mal wichtig lieben gruss
Sind SM und Gewalt Gegensätze oder gehört das irgendwie zusammen?
*********ke93 Frau
792 Beiträge
Gegensatz!
*****gle Frau
21 Beiträge
Absoluter gegensatz
Vielleicht
kommt jeder für sich zur Antwort, wenn er "Gewalt" definiert.

Außerdem sollte dann betrachtet werden, in welchem Kontext SM stattfindet.

Für mich - ergo- klare Trennung!
***ui Frau
11.537 Beiträge
auch hier: gegensatz
SM ist einvernehmlich. Gewalt nicht.
*********under Frau
4.373 Beiträge
Genau diese Frage wird in der SZ gestellt bei "Fragen und Antworten"! im persönlichen Profil.
Ich habe darauf geantwortet:

Jain ... Eine Tabumissachtung oder unvereinbare Grenzüberschreitung ist Gewalt. Gefühlt ist das Gefühl der Macht und Machtlosigkeit (gewalt)ig.
wer Gewalt anwendet ist vollkommen verkehrt bei SM .... das geht gar nicht

SM hat und darf nieeeemals etwas mit Gewalt zu tun haben !!!!
*********rdana Paar
169 Beiträge
sehen dass auch als Gegensätzlich....
Mino
*******ope Mann
877 Beiträge
wenn
der eine tut was der andere eigentlich nicht mag..
aber weil der eine es dennoch mit ausserordentlicher Leidenschaft und Härte tut, umsetzt und angeht.. ohne Ausweg..

fängts dem Anderen an zu gefallen..obschon Ers ja eigentlich..


ist das dann Gewalt ? oder kurz davor ? oder dennoch einvernehmlich ?

was reizt uns dann daran ?
***JO Frau
223 Beiträge
Gegensätze
Per juristischer Definition (und auch der des gesunden Menschenverstandes) ist Gewalt mit der Schädigung an einem Objekt oder einer Person verbunden. Wer Gewalt ausübt möchte die Substanz des/der Solchen angreifen und beschädigen.

SM sollte einvernehmlich und ohne dauerhaften Schaden geschehen.

Grundsätzlich ist aber der Blickwinkel sicher entscheidend für den Wortgebrauch. Ein "Stino" oder Uneingeweihter sieht in der Ohrfeige eine Gewalttat.
Sieht ein SMler ebengleiches Szenario: Dom gibt Sub eine Ohrfeige...
dann werden die Meisten nicht innerlich aufschreien und an "Gewalt" denken, sondern an eine einvernehmliche Handlung im Kontext der Session oder des Beziehungsmodells der Beiden.
warum möchtest Du (hi, Du mit neuem Nick *smile*) das jetzt wissen?
******ite Mann
1.355 Beiträge
Hängt sicher mit der jeweiligen Definition von Gewalt zusammen.

Gewissermaßen sind SM Praktiken oftmals nicht klar von Gewalt zu trennen.
Ich denke, da macht die Ergänzung "einvernehmlich" Sinn.

Letztendlich werden in SM Sessions verbale wie non-verbale Komponenten von Gewalt verwendet.
Warum also das Kind nicht beim Namen nennen?

Wichtig ist doch, dass die beteiligten Personen bei klarem Verstand den Rahmen gemeinsam abgesteckt haben.

Die im SM verwendeten Gewaltanteile dienen dem Lustgewinn und werden demnach nicht mit der landläufigen Definition von Gewalt gleichgesetzt.
Allerdings wird niemand verneinen können, dass bsp Spanking ob soft oder härter, angewandte Gewalt ist, da hier Schmerz zugefügt wird.

Ich halte da wie gesagt die Einvernehmlichkeit für wichtiger als Haarspaltereien über den Gewaltbegriff.

Gegenseitiger Respekt und gegenseitiges Vertrauen machen die SM Gewalt zu einer für beide Seiten schönen Sache.
GEGENSATZ!

Gewalt ist jemanden (seinem gegenüber )ungewollten schmerz zufügen....wer möchte das schon ....
*******_cat Frau
339 Beiträge
Hi!

Wenn ich das Wort Gewalt höre, dann sträuben sich mir alle Haare!

Wenn ich mir aber das Wort Gewalt im SM Kontext ansehe....dann finde ich es erregend.

Ich denke es kommt darauf an, wie man das Wort an sich beurteilt. Wo fängt für mich persönlich Gewalt an und wo hört es auf?

Gewaltvoller starker Sex....hört sich toll an und beflügelt meine Fantasie....
Sich gewaltvoll nehmen was immer man möchte....das gefällt mir nicht....

Wie immer kommt es auf den gelebten Kontext an und darauf, wo die Grenzen des Einen anfangen oder die des Anderen enden.

Eigentlich entsteht daraus eher ein Kistendenken. Ein Festhalten an Begrifflichkeiten.
Es gibt Praktiken im SM Bereich die sind für den Einen eine Gewalthandlung und für den Anderen hat das Spiel noch nicht einmal begonnen.

Ein schmaler Grad.

Soweit erstmal von mir!

Zoe
********Lady Frau
4.708 Beiträge
Nun ja, ich würde es an manchen Stellen schon "gewollte Gewalt" nennen. Aber Gewalt bedeutet ja auch immer sich etwas zu nehmen, was der andere nicht freiwillig geben will. Dann muss man es eindeutig trennen.

Aber wenn man Gewalt als erhöhten Druck - z.b. wenn man ein Glas nicht aufbekommt, muss man mehr Gewalt/Druck anwenden - bezeichnet, dann kommt man schon auf die gewollte Gewalt.

Puh, Wortklauberei........

Fazit: Ich würde SM und Gewalt dann doch nicht in Verbindung bringen.
Der Wortherkunft hat Gewalt sehr viel mit SM zu tun und stellt einen zentralen Bestandteil von SM dar.
Die Wortquelle kommt aus "Stärke" und "Herschaft". Dabei ist die Handlung sehr zentralisiert auf eine Sache, Sachverhalt. Man denke auch an die positiv besetzte Wahl des Wortes in gewaltig zum Ausdruck einer Verstärkung, Intensivierung.
So kann auch ein Dom eine Gewalt in einer Beziehung einnehmen, oder tut dies in der Regel auch, im Sinne einer Machtebene änlich wie in "Staatsgewalt" etc.

Hier ist aber sicher unter Gewalt der Vorsatz der Schädigung, Verletzung gemeint, dieser hat natürlich nichts mit SM zu tun. Ist aber auch nur ein Teil des Gewaltbegriffes.
eine Frage des Standpunktes..
.. ganz klar... hatte ich zunächst gedacht...

Schaut man hinter die Fassade, sprich hinterfragt die genaue Definition von Gewalt im Duden, findet man folgendes:

Macht, Befugnis, das Recht und die Mittel, über jemanden, etwas zu bestimmen, zu herrschen

Also unter der Definition gehört es schon irgendwie zusammen... solange man davon ausgeht das die "Gewalt" einvernehmlich ausgeübt wird.

Bei den meisten, so auch bei mir, löst das Wort Gewalt als erstes negative Schwingungen und Gedanken aus, verbunden mit der Vermutung das es sich bei dieser Gewalt nicht um eine einvernehmliche Machtausübung handelt.
***JO Frau
223 Beiträge
In der Tat...
Das Wort bedeutet Macht und Gewalt. Im Mittelhochdeutschen *zwinker*
Das ist einige Zeit her...

Die Wortbedeutung hat seither einen starken Wandel erfahren.
Nicht alles glauben was man bei Wikipedia ergoogelt.
Besser mal einen Sprachwissenschaftler befragen, wenn man schon Rosinen zählen will...^^
********Lady Frau
4.708 Beiträge
sag ich doch: gewollte Gewalt.......
****ala Frau
1.141 Beiträge
Definitiv kein Gegensatz.
*******ink Frau
1.361 Beiträge
Gewaltig...
Wortgewalt. Die Staatsgewalt...nehme ich den negativen Beigeschmack des Wortes Gewalt für mich heraus und beschränke es auf seine Bedeutung vom althochdeutsch waltan – stark sein, beherrschen.
Gehört es zu meinem SM dazu.
***JO:
Sieht ein SMler ebengleiches Szenario: Dom gibt Sub eine Ohrfeige...

Warum muss ein SM-ler Dom sein ..... und ein(e) Maso Sub?

Ich komme mir langsam vor wie eine tibetanische Gebetsmühle......
***JO Frau
223 Beiträge
Wo steht da...
...dass das ein MUSS ist???

Meine Güte, ihr wollt auch immer nur das lesen was euch in den Kram passt, oder?^^

EINE Sub, EIN Dom.

Oder noch deutlicher: IRGENDEINE SUB UND IRGENDEIN DOM. In diesem Fall sind sie nun mal ein bisschen sad./mas. angehaucht. Es ist ein BEISPIEL.

Im Übrigen bin ICH KEINE MASOCHISTIN genieße aber dennoch ab und an eine Ohrfeige, denn sie ist auch ein Schlag in die Seele und zeigt einem seinen Platz.

Gut jetzt? Prima. Ruhe im Kindergarten.
********Lady Frau
4.708 Beiträge
haha, von außen betrachtet liebe ich es, wenn Ihr Euch die Bälle zuwerft..........
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.