Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
5 BDSM Spiele - Der Kurs
7395 Mitglieder
zum Thema
PK München - Eure Erfahrungen?3
Hat jemand Erfahrung mit Pk in München? Ich war bisher nur im Adel…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Belly Punch

********iers Paar
538 Beiträge
Themenersteller 
Belly Punch
Wir waren gestern bei einer Halloween-Party in einem PK...
Während des Spielens im S/M-Raum hatten wir bewußt die Tür offen gelassen und wie erwartet eine Menge Zuschauer.
Während Paddle, Rohrstock, Flogger und Bull im Hintergrund nur Gemurmel auslösten, gab es bei den Backpfeifen bereits deutlich mehr Bewegung.
Bei den Belly Punches allerdings wurde es deutlich lauter... "Furchtbar"... "das ist ja schlimm"... "hol mal jemand die Aufsicht"... waren nur einige der Bemerkungen.

Tatsächlich erschien jemand aus den Reihen des Personals, sah uns, lächelte uns zu und ging wieder.

Ist es Euch auch schon einmal passiert, dass eine bestimmte Praktik auf extremes Unverständnis gestoßen ist?
Uns ist bewußt, daß das Publikum im PK eher swinger-affin ist.
*****Con Frau
603 Beiträge
Ich finde es eigentlich gut, wenn lieber einmal zu viel als zu wenig geschaut wird.
Eventuell muss man auch einfach überlegen, ob ALLE Dinge, die man privat gerne tut, öffentlich ausgelebt werden müssen.
Und wenn ja: wenn man Akzeptanz erwartet, sollte man auch akzeptieren, dass Außenstehender sich sorgen.
********opes Paar
120 Beiträge
Jap wir wurden im Club mitten in der Session von einer Dame fast schon angepöbelt das es ja garnicht geht das ich so fest zuschlage und ob ich nicht sehen würde das es viel zu doll ist. *peitsche*
*****esz Frau
509 Beiträge
Wollte gerade sagen, im PK braucht man sich nicht wundern, genauso würde bei einer HÜ sich das Publikum beschweren, wenn ich dort einen Sklaven mit Elektroschocks bearbeite.

Finde die Reaktion des Publikums angemessen und würde euch raten in Zukunft auf passende Veranstaltungenen zu gehen, wenn man nicht möchte, dass das Publikum Unverständnis zeigt. Was habt ihr Denn erwartet?
**23 Mann
351 Beiträge
Ja, sowas gibt es hin und wieder, einige Leute die solche Praktiken nicht kennen , scheinen dann etwas schockiert zu sein.
Am besten in BDSM Clubs ausweichen, da sind eigentlich alle entspannt und die Atmosphäre ist auch schöner als im PK
*****lut Frau
2.389 Beiträge
Finde das top: Lieber einmal zu viel der Aufsicht Bescheid geben als einmal zu wenig. Genau dafür gibt es ne Aufsicht.

Ansonsten hätte Top ja auch kurz in einem Satz erklären können, dass alles fein ist (wenn es bereits im Hintergrund laut wurde) und nicht erst warten, bis jemand Alarm schlägt.
**********is_84 Mann
228 Beiträge
Oft sind es die, welche nicht gelernt haben anderes zu respektieren...

Schmunzeln und mit Stolz weiter machen 😉

& die Reichweite einer Bullwipp/ eines Floggers kann enorm helfen🤭
*******der Mann
22.013 Beiträge
Spielt es wirklich eine Rolle, was die anderen Leute empfinden? Niemand zwingt sie, hinzuschauen und schon gar nicht, sich zu äussern *nixweiss*
********2610 Paar
103 Beiträge
(Sie schreibt).
Ich war auch schon mit 2 Sklaven im PK und wir haben in einem SM Raum gespielt. Auch wir haben die Tür bewusst offen gelassen (für Zuschauer).
Ich gehe davon aus, wenn es einen SM Raum gibt, dass ich diesen auch benutzen kann. Wer dann ein Problem damit hat, muss doch nicht reingucken.
Mir gefallen auch nicht alle Vanilla-Praktiken......
*********Dicke Paar
1.584 Beiträge
Ja, auch unser Er wurde schon ob seiner Treffer kritisiert ... später feige am Nebentisch getratscht.
Schwamm drüber, man hätte uns auch direkt ansprechen dürfen.

ABER auch ja, bei manchen Spielern fragt man sich schon, ob sie an der Olympiade Härter, Sichtbarer, Auffälliger teilnehmen. Das ist eben unsere Gesellschaft. Alles muss extremer sein als beim Nachbarn.
*******att Frau
16.308 Beiträge
Jetzt muss ich unwissende doch wissen was Belly Punch bedeutet *nachdenk*
*****lut Frau
2.389 Beiträge
Zitat von *******att:
Jetzt muss ich unwissende doch wissen was Belly Punch bedeutet *nachdenk*

belly = Bauch
punch = Schlag
*********n_HH Mann
140 Beiträge
Wenn es dem Publikum nicht ersichtlich ist und/oder diesem nicht entsprechend kommuniziert wird, dass die ausgeübten Praktiken einvernehmlich ausgeübt werden, ist es richtig die Aufsicht zu rufen. Dies zu unterlassen, könnte möglicherweise später als unterlassene Hilfeleistung gewertet werden.

Liebe Grüße

Glöckchen
********iers Paar
538 Beiträge
Themenersteller 
Scheinbar ist der Beitrag von mir missverständlich formuliert.
Es geht mir nicht darum, dass das Personsl verständigt wurde. Natürlich ist das völlig legitim... den moralischen Zeigefinger dürft ihr Euch also sparen.
Man kennt uns dort, deshalb wurde das Ganze auch seitens der Aufsicht nicht weiter kommentiert.

Am Ende steht eine Frage... dieser Frage gilt das Posting.


Und bevor jetzt die Frage diskutiert wird warum wir diese Praktik mögen... weil Anna dadurch extrem schnell erregt ist.
**********is_84 Mann
228 Beiträge
Leider immer mal wieder...

Jeder sollte sich auch immer im klaren sein in welchen Raum man ist & manche "hypervorsichtige" können auch schnell das Spiel sabotieren....

Und meist ist man ja örtlich bekannt....

So zumindest meine Meinung....
*******onne Frau
5.680 Beiträge
Ja, kommt vor das jemand mit gewissen Praktiken micht klarkommt, genauso ist es bei mir aber auch der Fall.
Man muss nicht alles toll finden was anderr praktizieren., aber das ist dann nichts wo ich einschreiten würde nur weil es mir nicht gefällt.

Leben und Leben lasssn
*****982 Mann
44 Beiträge
Leider des öfteren. Ich empfinde es als Störung des Spiels, Sub kommt jedes mal aus seinem subspace Es gibt nicht umsonst Safe Wörter, ein Nein ist definitiv keins.
********iers Paar
538 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von *********n_HH:
Wenn es dem Publikum nicht ersichtlich ist und/oder diesem nicht entsprechend kommuniziert wird, dass die ausgeübten Praktiken einvernehmlich ausgeübt werden, ist es richtig die Aufsicht zu rufen. Dies zu unterlassen, könnte möglicherweise später als unterlassene Hilfeleistung gewertet werden.

Liebe Grüße

Glöckchen

Lustigerweise ist das ja eben bei Rohrstock, Bull etc nicht passiert. Da wurde Einvernehmlichkeit nicht in Frage gestellt 😀
**********is_84 Mann
228 Beiträge
Perfekt formuliert Katieyvonne👌
***xy Frau
4.526 Beiträge
Ich mag das "Spiel mit dem Publikum" und dessen Reaktionen.
Die Kommentare störn nicht im Geringsten, sondern sind eher amüsant.
Wem es nicht gefällt, muß ja nicht zuschauen.
Wem es im Swingerclub nicht gefällt, daß gefögelt wird, der ist am falschen Ort...genauso ist es mit BDSM in den entsprechenden Räumen auch.

Trixy
...provoziert da gerne mal *cool*
******lay Frau
761 Beiträge
Zitat von ********iers:
Belly Punch
Ist es Euch auch schon einmal passiert, dass eine bestimmte Praktik auf extremes Unverständnis gestoßen ist?
Uns ist bewußt, daß das Publikum im PK eher swinger-affin ist.

Da ich im Edgeplay unterwegs bin, ist das auch schon in reinem BDSM-Kontext passiert. Für mich ist das normal weil ich mir bewusst bin, dass manche Praktiken für das persönliche BDSM der "Kritiker" nicht vorstellbar sind. Ebensowenig vermögen sie über die entsprechende Empathie, dass diese Praktiken für andere nicht nur vorstellbar sondern ersehnt sind. Als Leitsatz führe ich gerne an: "Toleranz fängt dann an, wenn man selbst eine andere Meinung hat!"

Im PC als Trio aufzutauchen ist schon für viele grenzwertig. BDSM im SC ebenfalls. Dank 50SoG haben die meisten PC und SC mittlerweile auch (zum Teil sogar umfangreiche) BDSM-Spielmöglichkeiten, die je nach Veranstaltung mal mehr mal weniger intensiv genutzt werden dennoch bleibt für viele Swinger ein Unverständnis für BDSM oft in selben Maße wie sie es selbst für die Swingerei von Muggeln erleben (und das durchaus auch als unangenehm empfinden).

Bleibt also nur die eigene innere Entscheidung ob ich mich mit dieser speziellen Praktik öffentlich zeigen möchte oder lieber nicht. Manch ein Top mag es sogar wenn er als besonders extrem angegangen wird. Es pflegt sein Ego des Sadismus und erfüllt ihn mit Stolz.
Liebe Grüße Limitplay
**********age87 Mann
129 Beiträge
"Ist es Euch auch schon einmal passiert, dass eine bestimmte Praktik auf extremes Unverständnis gestoßen ist?"

Wenn ich TE richtig verstehe geht es nicht um Erfahrungen mit dem Publilum und ob es sich Richtig verhalten hat, sondern um die Geschichten anderer, die das ausgelöst haben.

Ich hatte die Erfahrung nur von der Gegenseite. Ich war überrascht wie heftig jemand mit der Bullwhip bearbeitet wurde. Aber nach wenigen Momenten war mir klar, dass derjenige genau wusste was er tut und auch, wie sehr sie es genossen hat.
**********age87 Mann
129 Beiträge
Zitat von ******lay:
Zitat von ********iers:
Belly Punch
Ist es Euch auch schon einmal passiert, dass eine bestimmte Praktik auf extremes Unverständnis gestoßen ist?
Uns ist bewußt, daß das Publikum im PK eher swinger-affin ist.

Da ich im Edgeplay unterwegs bin, ist das auch schon in reinem BDSM-Kontext passiert. Für mich ist das normal weil ich mir bewusst bin, dass manche Praktiken für das persönliche BDSM der "Kritiker" nicht vorstellbar sind. Ebensowenig vermögen sie über die entsprechende Empathie, dass diese Praktiken für andere nicht nur vorstellbar sondern ersehnt sind. Als Leitsatz führe ich gerne an: "Toleranz fängt dann an, wenn man selbst eine andere Meinung hat!"

Im PC als Trio aufzutauchen ist schon für viele grenzwertig. BDSM im SC ebenfalls. Dank 50SoG haben die meisten PC und SC mittlerweile auch (zum Teil sogar umfangreiche) BDSM-Spielmöglichkeiten, die je nach Veranstaltung mal mehr mal weniger intensiv genutzt werden dennoch bleibt für viele Swinger ein Unverständnis für BDSM oft in selben Maße wie sie es selbst für die Swingerei von Muggeln erleben (und das durchaus auch als unangenehm empfinden).

Bleibt also nur die eigene innere Entscheidung ob ich mich mit dieser speziellen Praktik öffentlich zeigen möchte oder lieber nicht. Manch ein Top mag es sogar wenn er als besonders extrem angegangen wird. Es pflegt sein Ego des Sadismus und erfüllt ihn mit Stolz.
Liebe Grüße Limitplay

So wie sich das für mich gelesen hat, war hier nicht fehlende Toleranz das Problem, sondern dass das Publikum die Sorge hatte, dass jemand zu Schaden kommt. Bei den gängigen Dingen hat ja niemand negativ reagiert.
Und wenn man sich so anschaut, was sich so generell alles Dominant nennt, was so getrieben wird und wenn ich an die Subs denke, die sich mangels besseren Wissens einvernehmlich dauerhaft schädigen haben lassen, ist eine Gesunde Skepsis mehr als angebracht. Wenn man die Bewertung dann dem Personal überlässt und nicht ins Spiel eingreift, empfinde ich das als fair und tolerant.

Der Kommentar aber völlig ab von TEs Erzählung.
********iers Paar
538 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von **********age87:
"Ist es Euch auch schon einmal passiert, dass eine bestimmte Praktik auf extremes Unverständnis gestoßen ist?"

Wenn ich TE richtig verstehe geht es nicht um Erfahrungen mit dem Publilum und ob es sich Richtig verhalten hat, sondern um die Geschichten anderer, die das ausgelöst haben.



*top*
Exakt!
*********n_HH Mann
140 Beiträge
Ob mir eine Spielart gefällt oder nicht, ist unerheblich und wird von mir auch nicht moralisch bewertet.

Wenn ich den Eindruck habe, dass für einen Spielpartner (m/w/aG) eine ernsthafte gesundheitliche Gefährdung besteht, fühle ich mich zur Hilfeleistung verpflichtet.

Offensichtlich besteht hierüber kein Konsens. Daher stelle ich zwei allgemeine Fragen, die mit "Übervorsichtigkeit" und/oder " Toleranz" nichts zu tun haben:

1. Welche Aufgaben hat das Aufsichtspersonal?

2. Was muss alles passieren, bevor das Aufsichtspersonal zu rufen ist?


Liebe Grüße

Glöckchen
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.