Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
5 BDSM Spiele - Der Kurs
7693 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Belly Punch

********iers Paar
573 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von *********n_HH:
Ob mir eine Spielart gefällt oder nicht, ist unerheblich und wird von mir auch nicht moralisch bewertet.

Wenn ich den Eindruck habe, dass für einen Spielpartner (m/w/aG) eine ernsthafte gesundheitliche Gefährdung besteht, fühle ich mich zur Hilfeleistung verpflichtet.

Offensichtlich besteht hierüber kein Konsens. Daher stelle ich zwei allgemeine Fragen, die mit "Übervorsichtigkeit" und/oder " Toleranz" nichts zu tun haben:

1. Welche Aufgaben hat das Aufsichtspersonal?

2. Was muss alles passieren, bevor das Aufsichtspersonal zu rufen ist?


Liebe Grüße

Glöckchen


Schade, dass die eigentliche Fragestellung nachhaltig ignoriert wird und eine andere "Baustelle" eröffnet wird, die ursprünglich nicht zur Debatte steht.

Warum eröffnest Du nicht einfach einen eigenen Thread?
*******att Frau
16.630 Beiträge
Zitat von ********iers:
Scheinbar ist der Beitrag von mir missverständlich formuliert.
Es geht mir nicht darum, dass das Personsl verständigt wurde. Natürlich ist das völlig legitim... den moralischen Zeigefinger dürft ihr Euch also sparen.
Man kennt uns dort, deshalb wurde das Ganze auch seitens der Aufsicht nicht weiter kommentiert.

Am Ende steht eine Frage... dieser Frage gilt das Posting.


Und bevor jetzt die Frage diskutiert wird warum wir diese Praktik mögen... weil Anna dadurch extrem schnell erregt ist.

Und wer ist Anna?
mag sie diese Praktiken, das umherstehende entsetzt sind *nachdenk*
***xy Frau
4.597 Beiträge
Zitat von *********n_HH:
...

2. Was muss alles passieren, bevor das Aufsichtspersonal zu rufen ist?


Subbi benutzt das Stopwort.

Alles andere sollte man, zumal als Laie, den Spielenden überlassen.

Trixy
********iers Paar
573 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von *******att:
Zitat von ********iers:
Scheinbar ist der Beitrag von mir missverständlich formuliert.

Und bevor jetzt die Frage diskutiert wird warum wir diese Praktik mögen... weil Anna dadurch extrem schnell erregt ist.

Und wer ist Anna?
mag sie diese Praktiken, das umherstehende entsetzt sind *nachdenk*


a. Anna ist meine Partnerin
b. Wir spielen im Konsens
c. Wir haben nichts gegen Zuschauer, deshalb steht die Tür offen. Wer nicht zuschauen möchte, muss das nicht tun - die offene Tür funktioniert (überraschenderweise!) zu beiden Seiten
********Paar Paar
580 Beiträge
Haben genau das grade in einer anderen Gruppe gefragt. Wir mögen Spiele auch eher abseits der typischen Reitgerte etc.

Haben bisher auch auf bdsm Partys eher nicht gespielt aus dem Grund. Werden es aber zukünftig tun.

Es gibt einfach Praktiken die sehen ganz übel aus und sind eher harmlos und manches sieht harmlos aus und ist mega gefährlich. Da liegt wohl der Kern des Problems.
*********eeler Mann
94 Beiträge
Also erstmal finde ich gut, dass beim "Personal" (oder sonstigen Verantwortlichen) bescheint gesagt wurde und nicht "selbst gehandelt". Alles schon erlebt ...

Grundsätzlich sollte allen klar sein, dass einige Praktiken auch im SM nicht gerne gesehen werden, z.b. NS/KV oder m Hals aufhängen, um mal ein paar zu nennen. Ich will das auch explizit NICHT werten oder diskutieren, noch jemanden damit angreifen, es sind nur Beispiele! Fühlt euch frei zu das zu tun, was euch Spaß macht!

Es wird immer auf die Gefahren von Schlägen in den Unterleib hingewiesen. Selbst wenn zwei ganz genau wissen, was sie da machen und alle damit einverstanden sind. Ein oder mehrere "Belly Punches", können sehr gefährlich sein für den passiven Part. Daher kann ich sie Sorge der Zuschauer verstehen. Als Zuschauer weiß man nicht, wie der Konsens aussieht und wo die Grenzen sind. Gerade wen man das Pärchen und deren Spielweise nicht kennt.

Was ich nicht verstehen kann, wie man sich lautstark darüber echauffieren kann! Als Zuschauer einer Session verhält man sich ruhig und SCHWEIGEND! Gerne darf man sicher respektvoll und höflich Paare außerhalb der Session darauf ansprechen, wen einem etwas gestört hat. Die meisten werden sicher gerne erklären und berichten wie, warum und wieso. Wer sich das aus Gründen nicht traut, kann sich sicher auch gerne diskret (!!!) an die zuständigen Verantwortlichen wenden. Aber eben nicht daneben stehen und laut motzen oder gar eingreifen!

Es ist eben das Prinzip der gegenseitigen Rücksichtnahme. Zum einen muss man eben BDSM Praktiken hinnehmen, wie sind, zum andern kann man auch versuchen seine "speziellen" Praktiken weniger "öffentlich" ausüben.

Das Prinzip der gegenseitigen Rücksichtnahme und das gilt für ALLE. Alle hier sind alt genug und sollten ausreichend Selbstreflexion besitzen, um das eigenständig im Sinne aller hinzubekommen.

Um zur Frage zurückzukommen:
Ja, es gibt immer wieder Praktiken, welche auf Unverständnis stoßen.
Ich hab auch schon verständnislos geschaut, als ein Paar für 30 min im Spielraum war und der passive Part danach aussah wie ein zu oft genutzter lebender Boxsack. Es waren wirklich überall blaue und teils violette Flecken. Aber es guckte sehr zufrieden und selig und war es auch. Aber ich verstehe bis heute nicht wie man jemanden in 30 min so zurichten kann … das macht doch keinen Spaß? Wo ist da Zeit für Vorspiel, aufwärmen, Nachspiel und auffangen? Naja beide waren zufrieden und glücklich also wer bin ich darüber zu werten?
******Bln Frau
914 Beiträge
Ist es Euch auch schon einmal passiert, dass eine bestimmte Praktik auf extremes Unverständnis gestoßen ist?

Nein, ist mir noch nicht passiert.
*********Ebene Mann
3.369 Beiträge
Wenn euch das Getuschel und die etwas lauteren Kommentare stören, dann macht, an dieser Stelle, die Tür zu. Dann stört euch keiner mehr. *senf*
*********Koala Paar
12.096 Beiträge
Ja, uns ist schon ähnliches passiert in einem Swingerclub. Deshalb machen wir das nicht.

Ich finde, ganz harte Praktiken gehören an Edgeplay-Parties oder zumindest in den BDSM-Club.

Es gibt aber Leute, die stehen darauf, andere zu schockieren.
Das finde ich persönlich nicht in Ordnung, denn man missbraucht da ein Publikum, das eigentlich nur Sex sehen möchte.

Koala
*******der Mann
22.619 Beiträge
Es ist fürchterlich, dass ich mir regelmässig in der Fussgängerzone ungepflegte Menschen ansehen muss, dabei wollte ich doch nur hübsche sehen. Ich werde von diesen Ungepflegten eindeutig missbraucht *lach*
*********Koala Paar
12.096 Beiträge
@*******der
Typische Reaktion von einem Mann. Männer kennen das Gefühl eben nicht, dass man sexuell instrumentalisiert wird. Uns passieren diese Dinge bereits als Mädchen. Ich mute das deshalb niemandem zu.

Koala
*********uple Paar
277 Beiträge
Das jemand bewusst eingeschritten ist , oder nach dem Aufsichtspersonal verlangt hat noch nicht, aber außerhalb der SM Bdsm Szene treffen wir oft auf Unverständnis.

Mir persönlich kommt es so vor, das es besonders bei swingern verpönt ist, etwas Anders zu machen als klassisches swingen.

Wenn wir neu in einem Club sind werden wir meist freundlich empfangen.

Wenn wir dann aber von unseren Vorlieben erzählen, treffen wir meist auf Unverständnis und wir sitzen dann oft alleine da…

Und nein, wir fallen nicht mit der Tür ins Haus und erwarten auch nicht das Andere sich beteiligen.

Meist ergibt es sich so nebenbei im Gespräch, aber dann ziehen die Leute sich auch schnell ( angstvoll) zurück.
******lay Frau
766 Beiträge
Zitat von ********iers:
Zitat von *********n_HH:
Ob mir eine Spielart gefällt oder nicht, ist unerheblich und wird von mir auch nicht moralisch bewertet.

Wenn ich den Eindruck habe, dass für einen Spielpartner (m/w/aG) eine ernsthafte gesundheitliche Gefährdung besteht, fühle ich mich zur Hilfeleistung verpflichtet.

Offensichtlich besteht hierüber kein Konsens. Daher stelle ich zwei allgemeine Fragen, die mit "Übervorsichtigkeit" und/oder " Toleranz" nichts zu tun haben:

1. Welche Aufgaben hat das Aufsichtspersonal?

2. Was muss alles passieren, bevor das Aufsichtspersonal zu rufen ist?


Liebe Grüße

Glöckchen


Schade, dass die eigentliche Fragestellung nachhaltig ignoriert wird und eine andere "Baustelle" eröffnet wird, die ursprünglich nicht zur Debatte steht.

Warum eröffnest Du nicht einfach einen eigenen Thread?

Die eigentliche Fragestellung war eine reine geschlossene Frage. Wenn du also nicht 500 kurze Ja bzw Nein bekommen wolltest sondern ausführlichere Nachrichten dann bitte aber auch nicht beschweren wenn jemand statt einem Ja oder Nein etwas ausführliches schreibt. Klar ist dann aber auch, dass jede Antwort nicht mehr nur rein die Frage beantwortet.

*undwech*
****ane Frau
253 Beiträge
Erschrockene Blicke oder Kommentare habe ich auch schon erlebt, eingegriffen oder Bescheid gesagt hat bei mir allerdings noch niemand. Liegt vielleicht aber auch daran, dass ich wenig SM und mehr Ds praktizierte, bin also zumindest körperlich wenig in "Gefahr".

Ich sehe es aber auch wie einige hier: In öffentlichen Räumen und auch in Clubs/PKs usw., in denen es nicht explizit um BDSM geht, halte ich mich lieber zurück und fahre nicht das ganze Programm auf. Den kleinen Schock der Zuschauer kann ich zwar genießen (die Blicke und Kommentare stören mich daher auch gar nicht *g* ), aber ich möchte sie ja nicht verstören oder gar traumatisieren. Und da zieht auch nicht das Argument mit der doppelseitig offenen Tür... Das ist wie bei einem schweren Unfall, da kann man auch nicht wegsehen und hat am Ende Bilder gesehen, die man nicht mehr los wird. Als BDSM Praktizierender in einem normalen Club trägt man eine Mitverantwortung und der sollte man auch nachkommen *zwinker*

Und gerade bei belly punches kann ich sehr gut nachvollziehen, dass da die Grenze vieler erreicht ist. Das sieht halt mehr nach gewalttätigen Prügelpraktiken aus, als nach einvernehmlichem Lustschmerz und ist noch dazu super gefährlich 🤷🏻‍♀️
Ist doch gut, dass bescheid gesagt wurde. Mich als Frau hätte das gefreut, dass auf mich acht gegeben wird und die Zivilcourage doch noch nicht komplett verkommen ist *g*
*******omW Frau
968 Beiträge
*rotfl*

Sorry aber ja !!!

Nennt mich einfach „den Schrecken der Clubs“
Wüsste nicht wo ich anfangen soll ,…

Es passiert eigentlich NIE das ich im club eine Session starte ohne solche Kommentare …

Das Personal kennt mich und belächelt das meistens .

Praktisch ist das ich räume leer spielen KÖNNTE

Aber naja ich habe eben gelernt das man in Clubs oder Ähnlichem einfach kein bdsm praktizieren darf .

Da darf man Show laufen und softy spielen …

Daher verlege ich das meistens auf privat aber wenn es mich überkommt naja dann ist es mir eben egal was andere denken

Aber lass dir gesagt sein insb für den der dich da bespielt hat das kann echte kerben in seinen Ruf bringen denn am Ende wird daraus


„Er hat sie total berNtwortungslos in den Magen getrimmt obwohl sie das nicht toll fand“


Glaub mir so was kann Wellen schlagen ich spreche da wirklich aus Erfahrung also .. macht es wenn ihr wollt seid euch aber bewusst das das Unmengen von Menschen abschreckt und euch echt n miesen Ruf einbringen kann


Ich sehe das mit der Weile als praktisches Ausschluss Kriterium .

Lg die pöse pöse
********iebe Mann
10.161 Beiträge
Ist es Euch auch schon einmal passiert, dass eine bestimmte Praktik auf extremes Unverständnis gestoßen ist?

Praktik nicht. Aber vor vielen Jahren war ich mit meiner damaligen sub zu einer BDSM-Geburtstagsfeier eingeladen, die im Keller eines SC stattfand. Die anderen Swinger im Erdgeschoß, die uns sahen, reagierten etwas unwillig auf unsere Bekleidung.
*****lut Frau
2.439 Beiträge
Wird das jetzt hier zum "Wer spielt am krassesten"-Thread? *autsch*
*********Koala Paar
12.096 Beiträge
Zitat von *****lut:
Wird das jetzt hier zum "Wer spielt am krassesten"-Thread? *autsch*

Das befürchte ich auch.

Koala
*******bre Frau
879 Beiträge
Es hängt von der Zusammensetzung, der Toleranz und der Empfindlichkeit der jeweiligen Anwesenden ab.
Mir ist es schon passiert, dass auf einem BDSM Event laute Kommentare abgegeben wurden, dass das aber sehr harte Schläge seien und ich erklären musste, dass alles prima ist. Und nicht jede und jeder immer auf „Aufwärmen“ steht.
In einer Swinger-Umgebung erwarte ich das eher und will auch niemanden bewusst schockieren.

Es hängt viel von Kleinigkeiten und Mimik ab, ob man etwas als Ok und konsensuell einstuft oder Angst bekommt um Jemanden.
*********egen Frau
91 Beiträge
Ich häng einfach ein Schild an die Tür, was in der Szene zu erwarten ist, dass es konsensuell ist und wir darum bitten nicht in der Szene angesprochen zu werden. Klappt hervorragend!!
*******der Mann
22.619 Beiträge
Zitat von *********egen:
Ich häng einfach ein Schild an die Tür, was in der Szene zu erwarten ist, dass es konsensuell ist und wir darum bitten nicht in der Szene angesprochen zu werden. Klappt hervorragend!!

Ah cool!

"Heute wird gespielt:
1.
2.
3."

*lach* Das muss ich mir merken!
*******ant Frau
27.188 Beiträge
Es hat also geklatscht, aber keinen Beifall.

Was heißt man sei bekannt? Nur bei der Aufsicht oder auch beim Publikum?
Ich finde es überhaupt nicht verwunderlich, dass Schläge per Werkzeug weniger bei anderen auslösen - von BDSMern "weiß man ja, dass die sich gegenseitig auspeitschen", *zwinker* .
Aber Schläge mit der Hand in den
Bauch? Das ist dann schon eher eine Transferleistung, dieses auch als BDSM zu erkennen. Und auch nicht jede/r verträgt den Anblick von Ohrfeigen.

Jemand schrieb, das Publikum könne die Einvernehmlichkeit daran erkennen, wenn ein Safeword ausbleibt....
Mal abgesehen davon, dass nicht alle mit SW spielen (u.a. weil Sub im Space nicht fähig wäre, es zu benutzen): woher soll jemand z. B. erkennen, dass "Gurkensalat" ein Safeword ist? Warum "müssen/ müssten" nicht BDSM- affine Menschen überhaupt wissen, dass es sowas gibt?

Mehr oder weniger lautstarkes Getratsche ob dargebotener Vanilla- Aktionen hat man in anderen Clubs auch, aber das nur am Rande.

Ich hatte auch schon eine Situation in einem nicht expliziten BDSM- Club, die dazu geeignet gewesen wäre, andere zu verstören.
War aber nicht so (außer einem Kommentar später an der Bar, der noch nicht mal an uns direkt gerichtet war, die Dame hatte die Aktion noch nicht mal selbst beobachtet)
und mir/ uns hat dadurch auch nichts gefehlt.

Also, hm, mein Mitgefühl hält sich in Grenzen.
Selbst wenn ein PK/ SC ein Spielzimmer besitzt, bedeutet das noch lange nicht, dass das Publikum "wissend" ist.

Was mir noch fehlt, ist die Erkenntnis, dass Betreiber dafür verantwortlich/ bemüht sind, dass alle Gäste sich wohl fühlen.
Nunja
Es hat ja nicht jeder die Möglichkeit zuhause in die vollen zu gehen und weicht dann hallt in eine Location aus die dich dafür anbietet und wenn ein Club egal ob swinger pornokino oder sonst was eine Räumlichkeit zur Verfügung stellt dann ist das genau so ein Ort.

Punkt eins es wird niemand gezwungen sich da zuzusehen.
.Punkt zwei
Solange es einvernehmlich aussieht hat sich niemand da einzumischen
Punkt drei die Gedanken dazu sind Frei aber auch nur die
Jede weitere Wertung muss man nicht diskutieren.

Wenn ich mir die Fickerei in einem Club ansehe ist das für mich auch alles andere als geil.
Aber ich gehe auch nicht hin und sage den Leuten wie sie es anders machen könnten oder vielleicht dabei lustvoll stöhnen und nicht Grenzen oder ähnliche Laute von sich geben mögen.

Mir würde im Leben nicht einfallen unser Spiel das dem Gemütszustand der Zuschauer anzupassen.
Kurzum es muss nicht ihnen gefallen sondern uns.
Fettich.
*******att Frau
16.630 Beiträge
Ah Tritte/ Schläge in den Bauch. Nun bin ich im Bilde
********iers Paar
573 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von *******ant:


Also, hm, mein Mitgefühl hält sich in Grenzen.


Wir haben doch auch gar nicht um Mitgefühl gebeten!
Oh mannomann... ich hätte nicht erwartet das die Frage noch immer nicht verstanden wird.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.