Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
BDSM DIY (Do-It-Yourself)
1092 Mitglieder
zur Gruppe
BI-Frauen unter sich
1897 Mitglieder
zum Thema
fremd gehen oder treu bleiben ????449
zum Thema
Sind Frauen wirklich so treu wie sie behaupten? - Teil 2 -449
Da zum thema Sind Frauen wirklich so treu wie sie behaupten?
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Von den eigenen Prinzipien abweichen oder sich treu bleiben?

****ody Mann
11.279 Beiträge
@******arr Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich von Menschen, denen ich nicht genug bin, selbst nicht satt werde. Den einen Tag ist der Kühlschrank leergeräumt, den anderen das Wasser abgestellt oder mein Platz im Bett an einen fremden Kerl vergeben. Nur anhand schöner Worte komme ich menschlich nicht auf meine Kosten.
******una Frau
6.837 Beiträge
Irgendwie erscheint es mir völlig unrealistisch anzunehmen, dass sich bei Milliarden Menschen grade die zwei treffen, die zu 100% passend sind.

Realistisch gesehen gibt es IMMER irgendetwas, in dem ein Kompromiss gefunden werden muss.

Egal wie existenziell oder banal es erscheinen mag.

Selbst wenn es " nur" um die obere oder untere Hälfte des Brötchens geht.

Wer aber zu starr ist, eigene und die Bedürfnisse des anderen anzuerkennen und darauf reagieren zu können und zu wollen, wird es eher schwer haben, zumindest eine " Passung" von vielleicht 70% finden zu können!
****BS Mann
171 Beiträge
Selbst wenn ich heute den 100% passenden Partner finde - Menschen sind keine Betonstatuen. Sie ändern sich, wachsen, entwickeln sich, altern, lernen. Und das passiert nie bei zwei Menschen exakt parallel.

Was heute 100% ist, ist in einem Jahr noch 99% und in zehn Jahren vielleicht 90%.

Was dann?
*******rtin Mann
1.599 Beiträge
Zitat von *********_girl:
Für mich ist der "Trick", dass beiden die Bedürfnisse und Grenzen des Partners genauso wichtig sind wie die eigenen und keiner ein Ego-Ding durchziehen will. Wenn man Kompromisse und mal Zurückstecken immer als Zumutung empfindet, wenn es einen aufregt, nervt oder gar abstößt, dass der Partner nicht (mehr) dem Idealbild entspricht und nicht so ist, wie man ihn gerne hätte, wenn man hauptsächlich das sieht, was nicht geht und was fehlt und man dem Partner deshalb womöglich Vorwürfe macht, dann wäre es ratsam, sich mal mit Selbstreflexion zu befassen. Nicht immer nur zu sehen, was der Partner alles falsch macht und wo er die Bedürfnisse nicht befriedigt, sondern sich selbst zu hinterfragen.
Ich weiß, dass das eine unbeliebte Beschäftigung ist, vor allem für sehr egozentrierte Menschen. Dann kommen Ausreden wie "Was kann ich denn dafür, dass ich diese Bedürfnisse habe?" oder "Gegen mein Gefühl kann ich ja wohl nichts machen" oder "Ich brauche das einfach, um glücklich zu sein".
Es ist ein blinder Fleck, dabei könnte es eine große Chance zur Weiterentwicklung sein.

(Sein Mädchen)

Allgemein gelten ja wohl die ersten drei Jahre einer Beziehung als Phase der „blinden Verliebtheit“. Was sich ja unter anderem darin zeigt, dass man die positiven Eigenschaften des neuen Partners überhöht und die negativen übersieht oder sie eben nicht stören. Wenn man sich dazu die biochemischen Prozesse anschaut, Stichwort Oxytocin, scheint die entsprechende Ausschüttung ja auch etwa diese 3 Jahre lang erhöht. Angeblich, weil die Natur dann davon ausgeht, dass der Paarungsakt für Nachwuchs gesorgt hat, das Kleinkind aus dem Gröbsten raus ist und der Mann weiterziehen kann, um seinen Samen neu zu verteilen. Soweit das Narrativ. Vor dessen Hintergrund sich dann die Frage stellt, ob die Natur des Menschen überhaupt auf Kompromissfindung eingestellt ist? Fakt scheint wohl, und das unterstützt deine Verhaltensideen, dass über die Dauer einer Beziehung am Ende nicht die positiven Dinge entscheiden (also die Seiten auf die man abfährt), sondern die negativen ( die einen nerven). In so gern sollten die „Prinzipien“ besonders die „don‘t likes“ im Auge haben als die „Likes“. Es sei denn, man will sowieso alle 3 Jahre etwas Neues. Oder man agiert „elementenhaft synthetisch“.
*******rtin Mann
1.599 Beiträge
Zitat von ****ody:
@******arr Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich von Menschen, denen ich nicht genug bin, selbst nicht satt werde. Den einen Tag ist der Kühlschrank leergeräumt, den anderen das Wasser abgestellt oder mein Platz im Bett an einen fremden Kerl vergeben. Nur anhand schöner Worte komme ich menschlich nicht auf meine Kosten.

Verstehe deinen Standpunkt durchaus, teile ihn in diesem Falle nur nicht.
******una Frau
6.837 Beiträge
@******arr " die don't likes im Auge behalten"...

Oh, oh, da bleibt man doch sicherlich lieber direkt alleine *zwinker* *aua*
Zitat von ******arr:
Vor dessen Hintergrund sich dann die Frage stellt, ob die Natur des Menschen überhaupt auf Kompromissfindung eingestellt ist?

Definitiv. Der Mensch ist ein Rudeltier und ohne Kompromissfähigkeit wäre er wahrscheinlich schon ausgestorben.
Wie die Welt wohl aussähe, wenn alle Menschen kompromisslose Egomanen wären?

(Sein Mädchen)
***ja Frau
1.004 Beiträge
Hat nicht jeder ein paar prinzipiell wichtige Dinge, die unverrückbar sind und von denen man keinen Zentimeter abweicht? Wenn das aber so viele sind, dass ein starkes Wunschbild entsteht in dem kein Raum ist, einfach Menschen zu treffen, wird es schwierig.

Die must haves müssen zusammen passen, ganz klar. Nur ist die Frage, wieviele sind das. Und auch due muss man immer wieder reflektieren.
Bei mir ist die Altersgrenze unverrückbar, die räumliche Entfernung, Akzeptanz meiner nicht monogamen Lebensweise und seine Definition als Sadist. Alles andere ist subject to be discussed.
********ious Mann
2.884 Beiträge
@*******2023

Auf mich machst du ebenfalls eine ziemlich kopflastigen Eindruck unter festhalten an Idealen. Ideal bedeutet aber nur passend, nicht perfekt. Und wer ist schon perfekt?

Ich habe auch meine Prinzipien. Ich stehe jeden Morgen vor dem Spiegel und muss mir selbst in die Augen sehen können. Selten treffe ich auch mal eine abweichende Entscheidung, aber dann lebe ich damit und schaue, was es mir zu sagen hat.

Neben meinen Prinzipien habe ich auch Ideale. Im Sinne einer Partnerschaft bedeutet mir dass, jemanden an meiner Seite zu haben, der mir gut tut und es auch eine gemeinsame Perspektive hat. Natürliche wäge ich auch im Kopf ab aber bei mir entscheidet letztendlich mein Bauch.

Ich stelle heute auch immer wieder fest, dass Kompromisse falsch verstanden werden. Es bedeutet nicht dass einer gewinnt und der zurück stecken muss, sondern in der Sache den gemeinsamen Nenner zu finden. D.h., dass beide von ihrer Position abrücken müssen und trotzdem die nötige Zufriedenheit erlangen. Dann ist es vlt nicht perfekt aber für jeden was dabei.

Im Alter wird man aufgrund seiner Erfahrungen oft auch kompromissloser. Das empfinde ich als normal- sofern sich dadurch kein Scheuklappenblick entwickelt! Ich erfahre es seit einiger Zeit, für eine ganz andere Zielgruppe interessant zu werden und warum sollte ich mich dahin verschließen? Ich kann auch hier mein Ideal finden, wenn abweichend meiner vorherigen Vorstellung. Aber deswegen bleib ich mir doch trotzdem treu und muss mich nicht von auf Grund ändern. Auch das ist doch wieder ideal. Und wer hätte das gedacht? *happy*
**********Magic Mann
18.630 Beiträge
Auf's EP bezogen!
@*******2023

Ohne jetzt irgendwelche Beiträge gelesen zu haben, sagt ein Sprichwort folgendes:

"Auf dem Weg den richtigen zu finden, kann es auch mit dem falschen Spaß machen"!

Wäre ein Gedanke wert darüber mal nachzudenken, denn jetzt folgt meine Lieblingsanekdote!

Man fragte einst eine sehr sehr sehr alte Frau warum sie ihr Leben lang alleine geblieben ist. Darauf sagte sie "Ich habe den perfekten Mann gesucht"!

Auf die Frage ob sie den denn nie gefunden hätte antwortete sie "Doch doch den habe ich gefunden, allerdings hatte er die perfekte Frau gesucht"!

Ich glaube Du stellst die falsche Frage von wegen ob es anderen ebenso geht.
Denn das bringt dich keinen Schritt weiter.

Vielleicht wäre die richtige Frage was du zu verliere hast wenn Du mal eine andere Richtung einschlägst.


Denn, wenn Du immer das tust was du immer tust, darfst Du dich nicht wundern wenn es immer zum selben Ergebnis kommt.
*******rtin Mann
1.599 Beiträge
Zitat von *********_girl:
Zitat von ******arr:
Vor dessen Hintergrund sich dann die Frage stellt, ob die Natur des Menschen überhaupt auf Kompromissfindung eingestellt ist?

Definitiv. Der Mensch ist ein Rudeltier und ohne Kompromissfähigkeit wäre er wahrscheinlich schon ausgestorben.
Wie die Welt wohl aussähe, wenn alle Menschen kompromisslose Egomanen wären?

(Sein Mädchen)

In der Tat, wenn du es auf einer übergeordneten Stammesebene siehst, keine Frage. Allerdings erfordert das ja nicht zwangsläufig eine feste bzw. dauerhafte Zweierpartnerschaft.
Und man muss ja auch kein Egomane sein, wenn man in bestimmten Fragen keine Kompromisse mag.
*******ller Frau
5.582 Beiträge
"von den eigenen Prinzipien abweichen oder sich treu bleiben?"

• Zeit geben




von außen betrachtet:
im Moment scheint es noch völlig egal zu sein, in welche Richtung diese Entscheidung fällt,
oder überhaupt gefällt werden muss
der Schicksalsschlag scheint noch keinen "Raum_für_" zuzulassen
das was den Schicksalsschlag, vor allem auch seine Auswirkungen auf dich beinhaltete (kann mich an den Post entsinnen) ist noch zu frisch und wirkt noch viel zu sehr nach
********ghts Mann
920 Beiträge
@*******2023

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob Du bereits offen genug für jemand Neues bist. Denn eigentlich, wenn man Deine Beiträge genau liest, geht es gar nicht um das „seinen Prinzipien treu bleiben“. Eigentlich sucht Du die Stecknadel 2, die möglichst der Stecknadel 1 identisch ist.
*********Seil Mann
1.206 Beiträge
Ich finde, Prinzipien sind was für Prinzipienreiter, denen es schwer fällt, im Einzelfall sinnvolle Kompromisse zu finden.

Gerade im Umgang mit Menschen ist das immer ein bisschen hinderlich, weil Menschen es so an sich haben, dass sie anders sind, als man es im Idealfall erwarten würde und weil sie halt in der Regel auch nicht auf Anhieb zu durchschauen sind.

Deshalb habe ich bestenfalls ein paar KO-Kriterien und so ein paar Pflicht-Kriterien ... und der Rest muss dann in der konkreten Phase des Kennenlernens einfach von Fall zu Fall entschieden werden.

Zitat von ********ghts:
Eigentlich sucht Du die Stecknadel 2, die möglichst der Stecknadel 1 identisch ist.

Das wäre nicht einmal besonders sinnvoll, denn dann würde wahrscheinlich die Stecknadel 2 früher oder später aus den selben Gründen kaputt gehen wie Stecknadel 1. *klugscheisser*

Und selbst wenn nicht, halte ich es für fragwürdig, wenn mich eine neue Partnerin permanent an die vorherige erinnern würde.
Ich bin z.B. immer ganz froh darüber gewesen, dass die Neue irgendwie ganz anders ist als alle Anderen vor ihr.
So hat Jede für mich einen ganz eigenen, individuellen Stellenwert bekommen.
*******611 Frau
106 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von ******arr:
Zitat von *******2023:
Zitat von *********ady_K:
Ich weiß nicht ob hier Prinzipien und Wünsche vermischt werden.

Prinzipien würde ich nicht über Bord werfen.

Alles andere kann sich bedingt fügen.
Genauso sehe ich es ebenfalls...
Schon allein beim dem Alter und der Optik fängt es an!
Da gibt es keine Kompromisse für mich...

Endlich steht mal eine Frau dazu, dass sie prinzipiell auf die Optik schaut.😜
Bei dem Alter werde ich allerdings nicht ganz schlau aus deinem Profil. Einerseits gehen „Jüngere“ nicht. Andererseits suchst du aber ab 40 ( was definitiv, bezogen auf dein Alter, „jünger“ ist.

Definitiv, wieso macht es keiner?
Das kann mir keiner erzählen....
Wenn man sich , ob Kontext oder nicht , kennengelernt hat ist , spielt das Visuelle immer eine Rolle....
Denn man lässt sich nicht auf Jemanden ein , der Einem überhaupt nicht zusagt!
Nur der Charakter oder Whatever, glaube ich niemals...
**********Magic Mann
18.630 Beiträge
Ein Mensch erhofft sich fromm und still,
Daß er einst das kriegt, was er will.
Bis er dann doch dem Wahn erliegt
Und schließlich das will, was er kriegt.

Eugen Roth
**********essin Frau
1.275 Beiträge
Ohne jetzt alles gelesen zu haben ein Beispiel aus dem Leben...

Ein Bekannter will seit fast 30 Jahren nicht von seinen Prinzipien abweichen, was ihn zu einem inzwischen todunglücklichen Menschen gemacht hat.
Er "hat soviel Pech und findet einfach nicht, was er sucht".

Kann man so sehen .. oder man überlegt sich, ob man ein ganzes einziges Leben dafür draufgeben will, einst selbst erdachte Prinzipen zu betonieren.

Also ich persönlich erinnere mich auf meinem Sterbebett dann lieber an tolle Momente als mich dafür zu feiern, prinzipientreu geblieben zu sein *g*

LG
**********berer Mann
5.770 Beiträge
Zitat von **********essin:
.. oder man überlegt sich, ob man ein ganzes einziges Leben dafür draufgeben will, einst selbst erdachte Prinzipen zu betonieren.

Also ich persönlich erinnere mich auf meinem Sterbebett dann lieber an tolle Momente als mich dafür zu feiern, prinzipientreu geblieben zu sein *g*

Damit gehe ich durchaus konform, aber hast du nicht auch Prinzipien, an welchen du keinesfalls rütteln würdest? Keine Rechte (oder Linke, Demokratie und so) als Freundin, keine Schlägerin, keine die illegale Taten als harmlos ansieht, keine die Leidenschaften hat, die dich anekeln, ... und so weiter und so fort. Es gibt doch sicher Punkte, nennen wir sie eben Prinzipien, wo du im Leben nicht von abrücken würdest?

Welche das bei diesem Bekannten sind, weiß ich natürlich nicht. Wäre ich seit 30 Jahren unglücklich suchend, hätte ich schon vor 25 Jahren meinen Standpunkt überdacht und überlegt, welche Prinzipien da jetzt eigentlich schuld sein könnten und ob die unbedingt gelten müssen.
******una Frau
6.837 Beiträge
Was sind denn diese " Prinzipien"..?

Jemand schrieb vom Alter..OK, dann begegnet dir ein Mensch, der ein/zwei Jahre älter/ jünger ist, aber GENAU dein Pendant..

Sagst du dann: och nö, Alter passt nicht, auf Wiedersehen??

OK, politisch absolut konträr..kann ich mir auch nicht wirklich vorstellen, aaaber...wenn der Mensch einfach ( ansonsten) stimmt...sehr schwierig.

" Prinzipien und gesunder Menschenverstand".. eine Kombination die MIR eine Gänsehaut verursacht.

Daraus resultieren zu oft Vorurteile und Rassismus..
**********essin Frau
1.275 Beiträge
Zitat von **********berer:


Damit gehe ich durchaus konform, aber hast du nicht auch Prinzipien, an welchen du keinesfalls rütteln würdest? ..., ... und so weiter und so fort. Es gibt doch sicher Punkte, nennen wir sie eben Prinzipien, wo du im Leben nicht von abrücken würdest?

Natürlich gibt es diese.. aber im Gegensatz zum Thema der TE macht mich z.B. mein Prinzip, nicht mit Individuen zusammen zu sein, die menschenverachtend sind, sehr sehr glücklich.

Es kommt eben immer darauf an, was ich erreiche, wenn ich meinen Prinzpien treu bleibe.
*********Koala Paar
11.589 Beiträge
Ich glaube auch, dass es darauf ankommt, wie einschränkend die Prinzipien sind.
Geht es darum, die gleichen Werte zu haben, sich gegenseitig anziehend zu finden, die passende Neigung zu haben, eine ungefähr gleiche Lebensreife, dann schränkt das nicht dahingehend ein, dass man/frau niemanden finden könnte.

Wenn dazu noch vieles kommt wie mindestens 1.80, kein Bart, keine Brille, keine Körperbehaarung, muss ganz genau den und den Kink haben, dann wird es schwierig.

Sie
**********berer Mann
5.770 Beiträge
Zitat von *********Koala:
Ich glaube auch, dass es darauf ankommt, wie einschränkend die Prinzipien sind.

Nein, glaube ich nicht. Das klingt für mich falsch.

Für mich stimmiger klingt: Es kommt darauf an, wie wichtig mit die Prinzipien sind. Auch wenn mich manche vielleicht einschränken, werde ich bei denen, die mir wirklich wichtig sind, eben keine faulen Kompromisse eingehen.
*********Koala Paar
11.589 Beiträge
Zitat von **********berer:
Zitat von *********Koala:
Ich glaube auch, dass es darauf ankommt, wie einschränkend die Prinzipien sind.

Nein, glaube ich nicht. Das klingt für mich falsch.

Für mich stimmiger klingt: Es kommt darauf an, wie wichtig mit die Prinzipien sind. Auch wenn mich manche vielleicht einschränken, werde ich bei denen, die mir wirklich wichtig sind, eben keine faulen Kompromisse eingehen.

Ich auch nicht. Da wäre ich lieber allein.
Aber es gibt tatsächlich Kriterien, die mehr einschränken als andere. Siehe Beispiele.

Sie
**********berer Mann
5.770 Beiträge
Ja, das ist natürlich so.
*********oaka Frau
6.888 Beiträge
Sich selbst treu bleiben, aber auch offen sein für neue Dinge ...habe so viele neue Dinge kennen lernen dürfen, über mich und über die entsprechenden Beziehungen.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.