Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Kreis Recklinghausen
383 Mitglieder
zum Thema
Ich liebe Dich ?37
Oh Gott! Der Clar3nc3 wieder, was kommt jetzt? Ganz einfach Leutz!
zum Thema
Wie den entscheidenden Schritt gehen?51
Ich habe kein Problem damit Frauen oder Menschen allgemein kennen zu…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Selbstversorgung und Recycling

Selbstversorgung und Recycling
Recycling

Ein wichtiges Thema für den angehenden oder bereits
praktizierenden Selbstversorger/Teilversorger stellt natürlich
auch die Wiederverwertung bzw. Wiederaubereitung von
brauchbaren Materialien aus unserer Wegwerfgesellschaft dar.
Hier sind die Möglichkeiten aber durch verschiedene
Raumangebote sehr unterschiedlich und erfordern teilweise
sehr viel Kreativität um nicht vor lauter Sammelleidenschaft
den vorhandenen Platz zu einem Messicenter umzuwandeln.

Menschen die in einer Wohnung leben haben es dabei durch
das minimale Platzangebot für Lagerung am allerschwersten.
Wer hingegen ein Haus mit Nebengebäuden bzw. Keller &
Dachboden oder einen Bauernhof sein eigen nennen kann, tut
sich hier schon viel leichter und hat außerdem noch den
Vorteil vorhandene Recourcen (Bäume Sträucher etc.) kreativ
für die eigene Lebensraumplanung einzusetzen.


Materialien die man immer brauchen kann:

Metall (vom Rundeisen über altes Werkzeug bis zu
Schneketten)
Holz (vom Pfosten über Bretter bis zu Paletten)
Steine (vom Sand bis zum wirklich schweren Brocken)
Kunststoff ( Behälter für die Wassergewinnung zB.)


Wie kommt man zu diesen Materialien:

Der erste Schritt um laufend interessante Materialien zu
bekommen, besteht natürlich darin mutig auf seine
Mitmenschen zuzugehen und ihnen beizubringen, wenn sie
etwas entsorgen wollen, so lieb zu sein und zuerst euch zu
fragen ob ihr dies benötigt bevor sie es wegschmeißen. Wenn ihr etwas nicht brauchen könnt, müsst ihr natürlich auch einmal Nein sagen können ... vielleicht so - lieb das ihr an uns gedacht habt, nur dafür haben wir keinen Verwendungszweck, aber wir können gerne bei der Entsorgung unsere Hilfe anbieten. Das nennt man dann einen Energieaustausch - geben und nehmen ... und der positive Nebeneffekt ist, das der liebe Nachbar euch auch das nächste mal wenn er nicht weiss wohin mit seinem Zeugs wieder fragt ob ihr es brauchen könnt.

Beispiele von uns folgen .... vielleicht habt auch ihr gute Beispiele und Anregungen zu diesem wichtigen Thema um interessierten eine Hilfestellung oder Idee zu liefern.
Wir freuen uns schon auf regen Gedankenaustausch - der Wald4tler
Parkplatz ohne Kosten
Unser Grundstück besteht teilweise aus Hanglage, die unter anderem bei Besuchern das Problem hervorbrachte deren Autos durch den weichen Boden wieder auf die Strasse hinauf zu bekommen. Wir baten daraufhin unsere Nachbarn (Landwirte), all die Steine die sie sowieso jedes Frühjahr von ihren Äckern aufsammeln müssen uns zu bringen. Die waren uns dafür sogar dankbar, da für sie ein Steinhaufen am eigenen Nutzgrund weniger Ertrag bedeutet.

Mit Steinen allein ist aber noch kein vernünftiger Parkplatz zu machen, also begannen wir aufmerksam zu beobachten, wer gerade auf seinem Grund Baggerarbeiten hatte bzw. wo gerade eine Strasse renoviert wurde. Auch hier bekamen wir all das von uns benötigte Material gratis und die Leute waren froh alles in unmittelbarer Nähe ohne Kosten los zu werden ... einen WinWin Situation für beide Seiten eben.

Verarbeitetes Material bisher ca. 10 LKW Ladungen
Klasse...
...Idee, die Selbstversorgung mit Recycling zu kombinieren...und so schliesst sich der Kreislauf, wie sagt John Seymour: In einem voellig unabhaengigen, in sich geschlossenem System gibt es keinen Abfall...

In seinem Buch fand ich die

Komposttonne aus alten Autoreifen

Kennt sich jemand hier mit dieser Variante aus, schonmal probiert? Man soll die jeweils unteren Reifen nach ner Weile rausnehmen koennen = frische Komposterde zur Verwendung, die Wuermer wuerden nach und nach nach oben kriechen *gruebel* *skeptisch*
Was ist Recycling ?
Garten - und Küchenabfälle auf den Kompost zu geben ist für mich Selbstverständnis. Wir haben das Glücke, einen Garten zu haben , welcher dies ermöglicht.
Einkauf unter dem Aspekt, so wenig Verpackungen wie NÖTIG !!
Aussortierte Garderobe z.B. geht entweder in die Kleiderkammer, wenn die Sachen noch hübsch sind, aber z.B. nicht mehr passen. Wenn etwas zum " Putzlappen " dekardiert wird, schneide ich z.B. die Knöpfe ab. Da ich gern stricke, finden sich so immer hübsche Knöpfe in der Schatzkiste, die dann wieder zu neuem GLANZ erstrahlen.
Aus manchen schönen Stoffen getragener Kleidung werden auch mal Kissen, Taschen oder Klammersäckchen für die Wäscheleine.
Wenn mein Mann Holz sägt, dann bekommen die Erdbeeren die Späne unter die Blätter. Dadurch verschmutzen die Früchte bei Regenwetter nicht so und die Erdbeeren liegen nicht auf nassem Boden.
Saatgut sammeln wir auch im Herbst, von Blüten und Früchten und säen dann im Frühjahr neu aus. Gelingt nicht immer, aber immer öfters!
Ist vielleicht nicht VIEL, aber ein Anfang ! :o)
Kleinvieh...
...macht auch Mist...jede kleine Recycling Tat zaehlt, finde ich, scheint sie in den Augen (mancher) Oeffentlichkeit auch noch albern...

Hier ne Idee, was ich aus alten Klopapierrollen + Saegespaenen gebastelt:

1) ne Zeitung ins eine Ende gestopft, Saegespaene drauf, mit der zweiten Zeitung draufgeknuellt verschlossen --> Voila> Feueranzuender..

2) wenn statt Saegespaene Hundeleckerlies rein > ein Intelligenzspielzeug fuer Hunddame, uii, hatte die zu tun, das rauszufischen...
**********inken Paar
6.817 Beiträge
Gruppen-Mod 
recycling
wurzelsperren aus altmaterial, in diesem fall einer gebrauchten lkw-plane. ist uv-fest, rel. steif und kann nicht verrotten.

beim hügelbeet haben wir eine solche sperre gegen quecken, die vom rasen her wuchern, eingebaut.
doppelt gefaltet, 25 cm tief ( etwas tiefer als bis auf den lehmgrund) eingegraben, über dem rasen wenig vorstehend.
aus alter autoplane

das etwas andere hügelbeet, sockelbereich als flachbeet, da hügel mit dauergewächs bestzt ist.

die idee vom angefügten flachbeet hat mit dem runterschwemmen von erde vom hügelbeet zu tun. so kann die erde bequem wieder auf den hügel gebracht werden.

im zweiten fall geht es um das abdrängen von weidenwurzeln (thema schon mal ausgestellt)
dort verwendeten wir eine sickerfolie die bei einem sturm in unserem garten landete und nie mehr abgeholt wurde.

alles aus material, das wir hätten entsorgen müssen.
sickerfolie im sturm von einer baustelle hergeweht
Aushubmaterial von netten Nachbarn
Da sind doch irgendwie ca. 80 Kubikmeter Erde und Steine auf unserem Grund gelandet und werden jetzt Wiederverwertet. Jetzt heisst es wieder in die Hände spucken ... Autogerechte Abfahrt herstellen, Gelände für zukünftigen Schafstall begradigen und Steine für Drainage aussortieren.
Hilfe mein Weidenzaun
Auch solche Brocken sind dabei ... keuch
von der anderen Seite
*****aar Paar
287 Beiträge
Alles Palletti
Hi!

Auch wir verwenden gerne was andere entsorgen wie z.B. Einwegpaletten.
Hier suchen wir uns schon jene aus Nadelholz aus und solche die sich erfahrungsgemäß gut zerlegen lassen.
Momentan ist ein Hochbeet in Arbeit, aber das wird ein eigener Bericht...

lg die Tipo's
Ausgangslage
Deckbretter abhebeln
Die beiden äußeren und das mittlere heben wir uns für später auf, denn die sind mit den Klötzen vernagelt
Klötze abhebeln
Der Rest kann dann relativ leicht zerlegt werden
Nägel rausziehen
Sogar die Nägel können zum Teil wieder verwendet werden
Ergebnis: Rohmaterial für viele Zwecke und Brennholz...
...wie z.B Hochbeete in diesem Fall für den Kren (Meerrettich)
*********uelle Paar
115 Beiträge
Bravo Tipos,
...sieht echt super aus, Kompliment! Nachdem mir die Schnecken immer einen Teil meiner Pflanzen vernichtet haben, fiel meine Entscheidung ebenfalls auf Hochbeete, da wir ja auch ziemlich viel unterwegs sind und wir nicht täglich auf Schneckenjagd gehen können. Ich nahm Einwegkunststoffpaletten (ja sowas gibt's leider auch), die nicht verrotten. Zusätzlich um ganz sicher zu gehen verordnete ich unseren Beeten noch rundherum abgekantete Bleche da die Schnecken ja über keine scharfe Kante marschieren. Die Ernte (Radieschen, Radi, Kraut und Salat...) war wunderbar. Foto folgt! Geht momentan leider nicht weil wir zur Zeit in Budapest sind. LG Giovanni mit Laura
@**po's
Schöne Umsetzung und dürfte einige Jahre länger halten als unsere 4 Palettenschnellmalzusammengeschraubt Konstruktion.
*top*
*****aar Paar
287 Beiträge
*danke*
ein 5m x 1,4 m Hochbeet ist gerade im Bau. Fotodoku dann wenn's fertig ist...

@********tler das ging auch relativ flott einfach groß genuge Löcher reingebohrt und an jeder Ecke ein betoneisen reingesteckt.
So sollte man das ganze auch zur leichten entnahme der Krenwurzeln öffenen können - so weit die Theorie ob sich das in der Praxis bestätigt bleibt abzuwarten *ggg*
Abgesehen vom Stecksystem für das Betoneisen finden wir das flämmen der Bretter toll, da dies garantiert für längere Haltbarkeit sorgt.
lg. die wald4tler
Flaschenfenster etc.
Da wir nicht 2 Türen in den Garten brauchen sind wir auf die Idee gekommen, eine in ein Flaschenfenster umzuwandeln. Zuerst wurde ein Sockel mit Steinen aufgebaut, wobei wir auch am Boden ein altes Betonrohr miteingebaut haben. Dies damit wir später (wer weiss was uns noch so einfällt) z.B. eine Wasserleitung oder Stromkabel einfach in den Aussenbereich
verlegen können.

Damit genug Licht in den Innenhof kommt, werden die Glasflaschen auf 15 cm mit der Diamantsäge mit Wasserkühlung geschnitten. Die scharfen Kanten werden zuerst mit Klebeband entspannt und danach zu einem geschlossenen Zylinder zusammengeklebt. Das Ganze dann nur mehr mit Zementmörtel aufbauen.

Weitere Möglichkeiten wären Gewächshäuser bauen, lichtdurchlässige Innenwände, Sichtschutzwände, Gartenwege, Wintergarten(die Hohlkammern isolieren bestens) etc.

lg. der Wald4tler
Nachdem die Flaschen gesammelt wurden, werden sie geschnitten
Jetzt sind sie geschnitten und müssen noch sauber ausgewaschen werden, damit die optimale Lichtdurchlässigkeit gegeben ist
zusammengeklebte Flaschen
Der Sockel mit Betonrohr und die ersten Flaschen
Weiter sind wir noch nicht gekommen, da wir in den letzten Tagen gewalltige Unwetter hatten.
*****aar Paar
287 Beiträge
poah ey! Das sieht ja toll aus!
Paletten ...
sind für viele tolle Dinge brauchbar. Hier ein Link mit vielen Ideen zum Verarbeiten von Paletten:

http://webecoist.momtastic.c … -pallet-reuse-project-ideas/

Wir habe damit ein "Außenbad gebaut", wie auf dem angehängten Bild zu sehen ist *g*

Wir haben auf Facebook eine Seite eingerichtet, wo ihr sehr viele solcher Recyclingideen finden könnt:

https://www.facebook.com/pag … -Permakultur/160773434004203

Die Idee des Recycelns findet bei uns im Garten tatsächlich auch Anwendung. Wir verarbeiten alle sogenannten Gartenabfälle und sei es für den Kompost. Wir lassen auch unsere Sträucher wachsen und solche Sträucher wie Haselnuss kann man natürlich auch zum Bauen verwenden, wenn man dafür sorgt, dass genügend nachwächst. Das Gebaute sieht dann teilweise windschief aus, dafür hat es aber keine Umweltschäden angerichtet, wurde nicht einem Fertigungsprozess ausgesetzt.
4 Paletten und ein Waschbecken, zum Gemüsewaschen, Zähneputzen etc. Die Duschwann muss man sich noch dazu denken, die hatte ich vergessen wieder hinzustellen :-)
**********inken Paar
6.817 Beiträge
Gruppen-Mod 
alles paletti!
wirklich listig-lustige idee *spitze*
*****tin Mann
246 Beiträge
mein autoreifenkompost
hai leute

hier meine version des autoreifenkomposthaufens.

ich find ihn praktisch, weil wenn ich ihn aufmache, kann ich je eine autoreifenbreite abheben. außerdem kann man erhöhen ohne an der ganzen struktur rumwerkeln zu müssen.

und wenn man sie mal nicht mehr will, kann man sie immer noch professionell entsorgen.
**********lehna Frau
3.028 Beiträge
und man zieht damit keine Tiere an. *top*

Könnte mir vorstellen das es dadrin auch hohe Temperaturen entwickelt und somit auch gut verrottet.
**********inken Paar
6.817 Beiträge
Gruppen-Mod 
aha, sind das goodyear-reifen?

das gibt dann wohl einen good-year-compost . *zwinker*

die idee gefällt, einmal ein komposter der sich nicht mit den jahren selber kompostiert und in der grösse erst noch ständig angepasst werden kann.
*bravo*
*****tin Mann
246 Beiträge
asche
hai leute,

da ich mit holz heize, backe, koche, badewasser aufheize und aschelauge koche hab ich in der kühleren jahrezeit praktisch immer ein feuer im ofen.
und dementsprechend kommt auch einiges an asche zusammen.
ich siebe sie aus (um nägel, nicht ganz verbrannte stücke, steinchen etc) zu entfernen und hab relativ feines pulver.
etwas davon wasche ich und nehms manchmal als zahnpastaersatz. aus einem anderen teil koche ich aschelauge, aber trotzdem bleibt sehr viel übrig,der bisher auf den rasen, den garten und gemischt in die komposttoilette gewandert ist.

aber: kann man asche noch für was anderes brauchen? ist ja ziemlich alkalisch. deshalb wärs super, wenn ich sie noch für einen einsatz gebrauchen könnte, bevor sie wieder in den natürlichen stroffkreislauf einfließt.

danke

michael
Du könntest versuchen, ähnlich der Zitronenbatterie aus den Schulexperimenten, damit Strom zu erzeugen.
moin micha...
zum Thema Asche kommt mir noch der Einsatz als "Streusalz" gemischt mit Sand in den Sinn. Allerdings kommt dafür wohl eher nur die weiße Asche in frage - sonst sieht man die Spuren überall *zwinker*
**********inken Paar
6.817 Beiträge
Gruppen-Mod 
recycling zum beispiel schilf
der winter kommt bestimmt.
oder, das zweite nützliche leben von chinaschilf

bei uns ist jetzt alles eingepackt und für den winter vorbereitet.
mit dem überzähligen chinaschilf haben wir unseren Sträuchern und pflanzen ein wintermäntelchen verpasst.
jetzt hoffen wir nur noch, dass es nutzen bringt.
ab nächster nacht soll es bei frosttemperaturen üppig Schnee geben.
*****ata Frau
8 Beiträge
Ascheverwendung
Hallo Micha,
ich habe von meinem letzte Vortrag über EMs (effektive Mikroorganismen) in Erinnerung dass Asche gerne als wasserbindende Substanz in Kübeltöpfe mit Erde oder unter die Flächenkompostierungsmasse gegeben werden kann. Die Asche macht es den EMs möglich ein basisches Milieu vorzufinden was sie zum Übeleben und Vermehren und damit Ausbreiten von "Terra Preta" - schwarzem humosem Boden mit perfektem Bodenleben und Bodenaktivität braucht. Auch kann die Asche dienen überschüssiges Wasser zu binden v.a. in Blumentöpfen in denen eine Mischung von Erde, Kompost und EMs gegeben wurde.
Bei gebundenem Wasser ist es leichter für EMs zu überleben und sich zu vermehren als wenn Wasser durch die Erde durchsickert und aus dem Topf wieder herausrinnt.
Genaueres weiß ich leider nicht mehr - freu mich aber wenn jemand ähnliches Wissen hat und meine Vorschläge bestätigen kann (vor allem mit Erfahrung)

VG
denudata
*****tin Mann
246 Beiträge
asche und ceran
hallo leute,

danke für eure überlegungen. um den schnee besser wegzuschmelzen und auf gefrorenem boden einen wirklich überraschend guten halt zu haben ist asche wirklich super, kann ich bestätigen.

die idee mit der batterie muss ich noch weiter erforschen, ich dachte immer, das geht nur mit einer säure, und asche wird mit wasser ja zur lauge...

und noch eine kleine idee:
ich wollte meinen holzherd nicht komplett mit einer glasplatte als kochplatte bestücken, weil man mir sagte, die russt sowieso zu.
nach einigen mails mit ceran, musste ich feststellen, dass ceran die kleine runde platte die es in fast allen herdplatten gibt und die man rausnehmn kann, nicht liefern will oder kann. zwar mit dem hinweis auf 19.000 produkte im angebot, aber eine runde mit 19,7 cm durchmesser gibts nicht.

also hab ich ein ausgedientes ceranfeld ausgebaut bin damit zum wasserstrahlschneider gegangen und siehe da ich hab endlich meine ceranplatte.

russt zwar auch zu, aber brennt sich auch wieder frei. *g*
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.