Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
BDSM für Anfänger
17406 Mitglieder
zum Thema
Herausforderungen bei Unterschieden120
Liebe Menschen... ich wollte heute über ein Thema sprechen, das mir…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Ich bin auch ein Mensch - "Leid" einer Femdom

****Die Frau
50 Beiträge
Themenersteller 
Ich bin auch ein Mensch - "Leid" einer Femdom
Hallo zusammen,
ich hoffe, ich habe keinen Beitrag dazu übersehen, wenn ja, freue ich mich über einen Hinweis. *zwinker*

Ich möchte mit euch gerne in eine hoffentlich nette Diskussion starten.

Als aktive Femdom, die immer mal wieder offen für neue Kontakte ist, empfinde ich es immer wieder als befremdlich, wie lieblos und unpassend ich angeschrieben werde. Die Männer (immer), die mein Profil gar nicht lesen, lasse ich mal ganz aussen vor und beziehe mich auf die devoten Kontakte, die mich gezielt (aber ohne jede Liebesmüh) anschreiben.

Was mich stört ist die Tatsache, dass ich fast immer nur isoliert auf meine Dominanz angesprochen werde, obgleich ich im Profil meine deutlich zu machen, dass mir ein zwischenmenschlicher Fit wichtiger als Vorliebenlisten sind.

Manchmal scheint es mir gar, dass Männer nur irgendeine dominante Frau suchen, egal ob es ansonsten auch nicht im Entferntesten passt.
Ich fühle mich als Mensch, als Frau nicht gesehen. Wenn ich versuche, das zu erläutern, ernte ich meist Unverständnis.

Dabei begreife ich gut, wie schwer es für männliche Subs ist und zeige meinerseits viel Geduld und Verständnis, auch hier im schriftlichen Kontakt. Allerdings geht diese Geduld eben langsam zur Neige.

Da ich aber nicht nur meckern, sondern besser verstehen möchte, frage ich in die Runde: warum fällt es vielen devoten Männern so schwer, ein paar nette, persönliche Zeilen zu schreiben? Wie kann Frau das positiv beeinflussen? Wie können wir besser miteinander in Kommunikation kommen?

Ich beziehe mich hier übrigens deshalb auf Männer, weil sie Schriftwechsel, die ich mit Frauen hatte, sehr viel seltener waren. Vielleicht können männliche Doms ja ähnliches berichten.
*********98866 Mann
279 Beiträge
Ich habe sehr oft das Problem das devote Frauen der Meinung sind ich sei nicht dominant weil ich durch meine Lese rechtschreib schwäche Probleme habe bei der Schrift ich kenne aber auch dein Problem was du hast es ist leider mittlerweile egal welche Art von Menschen sie nemen sich alle keine Zeit mehr um es mit Herz und Hingabe zu schreiben


Danke dir für diesen post
********sfun Frau
74 Beiträge
Hey! Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht und glaube traurigerweise, dass es halt einfach so ist, dass diese Menschen einfach sehr, sehr in ihrem devoten Film stecken. Sie machen sich nicht die Mühe den (dominanten) als individuellen Menschen wahrzunehmen, sondern sehen diesen als Objekt ihrer Befriedigung. Da ich aber immer nur als Subjekt wahrgenommen werden möchte, disqualifizieren sie sich damit selber und kassieren direkt die Absage. Objektifizierungen müssen wir ja nun wirklich mehr als genug hinnehmen.
*********98866 Mann
279 Beiträge
Sehr gut beschrieben naughtyasfun
****Die Frau
50 Beiträge
Themenersteller 
Ich gebe zu, mir ist auch wichtig, dass mein Gegenüber nicht "zu dumm" ist, ordentlich zu schreiben. Eine Schwäche wie deine erkenne ich aber an der Syntax. Kann ich also "übersehen". *zwinker* genauso wie es mich nicht stört, wenn jemand kein Muttersprachler ist und deshalb Fehler macht.

Mich stören aber Lieblosigkeit und Faulheit. Und die meine ich an kurzen, grottigen Massenmails ohne Zeichensetzung und Groß- Kleinschreibung zu erkennen. Legastheniker außen vor. *zwinker*

Aber ich möchte nicht schimpfen, sondern wirklich verstehen. Femdom können sich ihre Partner frei aussuchen, müsste Mann dann nicht erst recht versuchen, sich hervorzuheben? Oder ist es der Frust, hunderte liebevolle Mails erfolglos verfasst zu haben und deshalb zur Gießkanne zurück zu kehrten?
*********l_82 Frau
475 Beiträge
Das was du beschreibst, ist leider ganz typisch hier im JC für Femdoms. Kann ich also eins zu eins so unterschreiben.
Meine Theorie dazu (ja, ich bin nur Leidensgenossin und nicht Sub):
Ein großes Ungleichgewicht zwischen malesubs und Femdoms und daraus fehlender Erfahrung in diesem Bereich für Malesubs. Das heißt, es bauen sich über eine sehr lange Zeit Wünsche, Fantasien, Fetische bei den Subs auf, die aber nicht ausprobiert/gelebt werden können. Das erzeugt scheinbar sehr viel Druck, "es" endlich erleben zu wollen und dementsprechend ein Tunnelblick bei den Anschreiben. Man(n) möchte vielleicht keine Zeit mehr verlieren.
Das kann man hier hunderte Male in Foren und bei Anschreiben erwähnen, dass wir als Mensch und nicht als Dienstleisterinnen wahrgenommen werden wollen.
Ich habe es irgendwann mit Galgenhumor genommen und das direkt als Ausschlusskriterium gewählt.
Und dann gibt es hier aber ab und an auch noch ganz tolle Malesubs, die das genau verstanden haben und mit denen man eine tolle Zeit verbringen kann.

Bin gespannt, ob einer der besagten Malesubs dazu mal eine ehrliche Antwort gibt.
*********98866 Mann
279 Beiträge
Lady die da muss ich zu meiner Verteidigung sagen ich benutze nie Satz Zeichen im net sorry dafür


Aber ich glaube es ist eine Art Frust warum Mann Massen Mails nimmt glaube ich
****Die Frau
50 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von *********98866:
Lady die da muss ich zu meiner Verteidigung sagen ich benutze nie Satz Zeichen im net sorry dafür

Aber ich glaube es ist eine Art Frust warum Mann Massen Mails nimmt glaube ich

Dir sei verziehen. *zwinker*

Ja, Frust, für den ich Verständnis zeige. Aber selbst nach Hinweis meinerseits, was ja wohl bereits als Zeichen einer gewissen Gesprächsbereitschaft gedeutet werden kann, kommt da nur "ich suche eine dominante Frau, die mich mit Strapon entjungfert" oder "Herrin, darf ihr Ihre Füße küssen?". Jetzt mal ehrlich. Wollen die Jungs keinen Erfolg haben, oder können sie es nicht besser? 🫣
****Die Frau
50 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von *********l_82:
Das was du beschreibst, ist leider ganz typisch hier im JC für Femdoms. Kann ich also eins zu eins so unterschreiben.
Meine Theorie dazu (ja, ich bin nur Leidensgenossin und nicht Sub):
Ein großes Ungleichgewicht zwischen malesubs und Femdoms und daraus fehlender Erfahrung in diesem Bereich für Malesubs. Das heißt, es bauen sich über eine sehr lange Zeit Wünsche, Fantasien, Fetische bei den Subs auf, die aber nicht ausprobiert/gelebt werden können. Das erzeugt scheinbar sehr viel Druck, "es" endlich erleben zu wollen und dementsprechend ein Tunnelblick bei den Anschreiben. Man(n) möchte vielleicht keine Zeit mehr verlieren.
Das kann man hier hunderte Male in Foren und bei Anschreiben erwähnen, dass wir als Mensch und nicht als Dienstleisterinnen wahrgenommen werden wollen.
Ich habe es irgendwann mit Galgenhumor genommen und das direkt als Ausschlusskriterium gewählt.
Und dann gibt es hier aber ab und an auch noch ganz tolle Malesubs, die das genau verstanden haben und mit denen man eine tolle Zeit verbringen kann.

Bin gespannt, ob einer der besagten Malesubs dazu mal eine ehrliche Antwort gibt.

Ich nehme es ganz ähnlich. Und dass es wahnsinnig tolle Menschen unter den MaleSubs gibt, möchte ich auch keineswegs bestreiten. Einige der faszinierendsten Männer, die ich kenne, sind devot.

Vielleicht möchte ich ja auch deshalb irgendwie begreifen, warum beide Seiten so aneinander vorbei reden. Und vielleicht bringt so eine Diskussion ja auch den ein oder anderen zum Nachdenken.

Aber ja, die Position der Subs würde mich sehr interessieren.
******age Mann
3.138 Beiträge
@****Die
Danke für Deinen Thread. Ja, ich kann es nachvollziehen, kenne die Klagen von Femdoms und kann es doch nicht ganz nachvollziehen, da für mich immer der Mensch bzw. eben die Frau im Vordergrund steht.

@********sfun hat es schon angedeutet: Ist der Druck groß, sieht "Mann" die Frau als Objekt der Befriedigung - nur: männlich ist das nicht. Und doch kenne ich es leider aus der Zeit, als ich noch unbedingt dieses und jenes brauchte (Fesseln und Strapon-Sex).

Mittlerweile sind die damaligen Obsessionen einfachen Vorlieben gewichen: Ich mag immer noch gern gefesselt (und mit dem Stapon verwöhnt) werden, brauche es aber nicht mehr "unbedingt", sondern kann durchaus auch "nein" sagen, wenn es für mich menschlich nicht passt.

Angeschrieben habe ich immer gezielt, daher selten, denn es gibt nur wenige, die ich von meiner Seite als zugewandt kommunikativ empfinde, sorry die Damen, doch da hatte ich auch oft den Eindruck (bzw. die leidvolle Erfahrung), dass die ein oder andere Femdom einfach nur ihr Ding durchzieht - bei dominanten Männern ist dies ja leider auch bekannt, doch das nur am Rande.

Ich wünsche mir einfach, dass eine Frau mir mit der gleichen Wertschätzung begegnet, wie ich ihr. Und da ist es erst einmal egal, wer dominant und wer devot bzw. submissiv ist. Aus der Augenhöhe heraus mag ich es sehr, dominiert zu werden, aber nicht herabgewürdigt und beleidigt werden - für mich ist das ein riesengroßer Unterschied.

Diejenigen Männer, die sich keine Mühe geben, werden dann halt durch Missachtung gestraft. Sieht mich eine Frau als reinen Wunscherfüller, klappt dies genauso wenig. Vielen fehlt der Selbstwert dazu.
*********ub_W Paar
1.037 Beiträge
Vielen Dank für den Post, sehr erfreulich @****Die und @********sfun!
Nachdem was ich hier im JC wahrnehme seid Ihr positive Ausnahmen in der Femdomwelt!

Vielleicht tun sich dev. Männer auch aufgrund dieser Erfahrungen schwer(er) das von Euch gewünschte Verhalten zu zeigen.

Zitat von ********sfun:
Sie machen sich nicht die Mühe den (dominanten) als individuellen Menschen wahrzunehmen, sondern sehen diesen als Objekt ihrer Befriedigung. Da ich aber immer nur als Subjekt wahrgenommen werden möchte
-> Kann es auch aus deren Rollenverständnis herrühren, dass sie sich so verhalten?

Meine Erfahrung ist, dass Frauen sich viel leichter tun in die Gefühlswelt einzutauchen, diese zu zeigen als Männer.

Sir Leu
Profilbild
**********reata Frau
476 Beiträge
Als ich neu im BDSM war, ging es mir aus verschiedenen Gründen tatsächlich so, dass es mir relativ egal war, was derjenige für ein Mensch war, Hauptsache, er wollte mich überhaupt haben und war dominant. Für die jeweiligen Männer war das wohl kein Problem. Zumindest hat sich da niemand beschwert.

Trotzdem habe ich nie so geschrieben, wie das über die Malesubs berichtet wird. Ich habe nie mit "Herr" oder ähnlichem um mich geworfen und auch nie meine Vorlieben erwähnt, außer ich bin danach gefragt worden. Ich habe aber auch die Männer nicht angeschrieben, sondern Gesuche und Dates geschrieben und die Männer haben darauf reagiert. Einige Kontakte ergaben sich auch im Chat.

Ich will damit nur sagen, dass da noch etwas sein muss, außer dem "nicht als Person, sondern nur als Gegenstück zur Befriedigung wahrnehmen", denn das habe ich ja auch getan und mich trotzdem nicht so verhalten.
****Die Frau
50 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von *********ub_W:

Nachdem was ich hier im JC wahrnehme seid Ihr positive Ausnahmen in der Femdomwelt!

Vielleicht tun sich dev. Männer auch aufgrund dieser Erfahrungen schwer(er) das von Euch gewünschte Verhalten zu zeigen.

Sir Leu

Das interessiert mich. Welches unschöne Verhalten zeigen Femdoms deiner Meinung nach? Denn das mag Teil der Frustspirale sein.
**90 Mann
7 Beiträge
Ich befürchte, der absolute HÜ macht den allermeisten hier das Leben schwer und sorgt an vielen Stellen für reichlich Frust 🤷‍♂️.

Postfächer von Damen mit hunderten CM oder bei meiner Frau 60 innerhalb einer Stunde, nur weil ein neues Foto hochgeladen wurde auf der einen Seite und eine Antwortquote von vielleicht 10% auf der anderen Seite.

Da gehen die Herren irgendwann nur noch verzweifelt auf Masse und die Damen blockieren. Und jeder Fragt sich, warum man nichts passendes findet 😇. Womöglich auch, weil ein Profil und 1-5 CM durchaus reichen um eine Einschätzung zu bekommen, aber kennen lerne ich eine Menschen eigentlich nur persönlich. Also geht, befürchte ich, trotzdem nur aussortieren.

Meine Lösung als dominanter Mann: Date schalten und finden lassen. Da braucht man Geduld, wird aber schnell belohnt und spart sich viel Zeit und Enttäuschungen. Klappt bei euch Damen aber leider nicht, weil ihr euch vor Nachrichten nicht retten könnt. Und auch die weiblichen Subs lernen mit jeder CM zig total erfahrene und rein dominante Männer kennen, die perfekt und genau zu ihnen passen 😉 - oder nicht? 😋

Aber viel Interessanter ist denke ich dein Kerngedanke des Zwischenmenschlichen. Mir wird genau dieser Anspruch oft als Schwäche ausgelegt. Ich sei deshalb nicht richtig dominant. Man müsse dies und das machen und sagen, aber auf keinen Fall nett sein und sich schon gar nicht um die Belange seiner Sub sorgen.

Sehe ich zwar anders und gehe mittlerweile meinen ganz eigenen Weg- mit dem ich mich sehr wohl fühle und darauf kommt es mir an - aber für einige gehört das Kennenlernen und Schreiben anscheinend schon vollumfänglich zum Spiel - auch wenn man sich doch noch gar nicht zum Spielen verabredet hat 🤔😉

Für eine Lösung erhältst du hier sicherlich eine Joyce-Award, ich drücke die Daumen 😉
*********ub_W Paar
1.037 Beiträge
Zitat von ****Die:
Nachdem was ich hier im JC wahrnehme seid Ihr positive Ausnahmen in der Femdomwelt!

Es ist die Wahrnehmung, viele Femdoms objektivizieren Ihren/Den Sub. D.h. er hat ausschlieeßlich nach dem Willen der Fem zu funktionieren. Selbst darf er keinen eigenen Willen oder Bedürfnisse haben. Falls Fem Körperkontakt zuläßt, dann nur wie von ihr gefordert.
Seine sexuelle Befriedigung findet nicht statt/interessiert Fem nicht. Wenn er getan hat was sie fordert, darf er gehen.
Gefühle, körperliche Nähe sind nicht erwünscht.
*********l_82 Frau
475 Beiträge
@**90

Ja, das mit dem Postfach stimmt so. Aber: eigentlich stehen die Chancen für Malesubs gar nicht so schlecht, wenn sie eben genau nicht mit "Herrin, ich bin komplett willenlos, Sie dürfen alles mit mir machen" oder ähnlichem anfangen.
Kein Witz, manchmal ist bei ca 20 Anfragen, eine "normale" dabei.
Das ist doch skurril. Man bräuchte so einen Filter, der alle Nachrichten mit den Schlagworten -Herrin, Strap-on, Füße, lecken, eigentlich dominant- blockiert *lol*
*********ub_W Paar
1.037 Beiträge
@*********l_82
ja aber warum verhalten sie sich so. Das haben sie doch irgendwo gelernt, das kommt doch nicht aus dem nichts.

Sir Leu
********sfun Frau
74 Beiträge
Zitat von *********ub_W:
Zitat von ****Die:
Nachdem was ich hier im JC wahrnehme seid Ihr positive Ausnahmen in der Femdomwelt!

Es ist die Wahrnehmung, viele Femdoms objektivizieren Ihren/Den Sub. D.h. er hat ausschlieeßlich nach dem Willen der Fem zu funktionieren. Selbst darf er keinen eigenen Willen oder Bedürfnisse haben. Falls Fem Körperkontakt zuläßt, dann nur wie von ihr gefordert.
Seine sexuelle Befriedigung findet nicht statt/interessiert Fem nicht. Wenn er getan hat was sie fordert, darf er gehen.
Gefühle, körperliche Nähe sind nicht erwünscht.

Das sehe ich etwas differenzierter. Bei meinem Putzdiener und mir ist es genau so wie von dir beschrieben. Aber das wurde IM VORHINEIN IM BEIDERSEITIGEN EINVERNEHMEN so besprochen. Es wurde ganz klar vereinbart, worum es geht und worum eben auch nicht. Natürlich begegne ich ihm trotzdem mit Menschlichkeit, habe ein offenes Ohr und frage auch immer wieder mal nach Sessions, wie dieses oder jenes für ihn war. Weil mit eben „trotzdem“ wichtig ist, dass wir uns beide wohlfühlen. Dass beide „auf ihre Kosten“ kommen, und man sich als Subjekt begegnet - es sei denn, man hat sich im Vorhinein auf was anderes geeinigt *zwinker*
********sfun Frau
74 Beiträge
Zitat von *********ub_W:
@*********l_82
ja aber warum verhalten sie sich so. Das haben sie doch irgendwo gelernt, das kommt doch nicht aus dem nichts.

Sir Leu

Informiere dich gerne mal zum Thema „male gaze“ - der sich immer noch gesamtgesellschaftlich anwenden lässt. Ansonsten zählt wie so häufig: willkommen im Patriarchat 🤷‍♀️
*********l_82 Frau
475 Beiträge
Zitat von *********ub_W:
@*********l_82
ja aber warum verhalten sie sich so. Das haben sie doch irgendwo gelernt, das kommt doch nicht aus dem nichts.

Sir Leu

Gute Frage. Ich kenne wirklich nicht eine Frau bei der das funktionieren würde. Ich glaube also nicht, dass es da positive Erfahrungen gibt.
Vielleicht der Glaube, wir Femdoms wollen das so, weil man es in schlechten BDSM Pornos gesehen hat? Weil es im Dienstleistungsbereich so funktioniert? Weil Männer eher auf Praktiken fokussiert sind?
Ich befürchte, wir werden es wieder nicht rausbekommen *zwinker*
*********ub_W Paar
1.037 Beiträge
Gerade erlebt, wie kaputt ist "diese Welt"?

Wir hatten einen Profilbesucher, ein Profilfoto dieser total abturnenden, sich rauskickenden Art . Nur eine markante blaue Unterhose zu sehen. Da konnte ich mir nicht verkneifen einen Joke zu machen und ihn anzuschreiben:

* entfernt *

Inhalte aus Clubmails gehören nicht ins Gruppenforum.


DerFoenig *koenig*

Scheinbar sind die männl. Subs so notgeil, dass sie hier ihr normales Hirn nicht mehr benutzen können!

Sir Leu
*******Frau Frau
5.870 Beiträge
Ich glaube das Bild der männlichen Subs ist geprägt vom Fernsehen, denn da wird ja weniger das private miteinander gezeigt sondern da ist das Bild geprägt von den Findoms.. Dominas die sich bezahlen lassen für ihre Dienstleistung am "Objekt". Dass so was auch auf einer ganz anderen Ebene ablaufen kann ist denke ich eher weniger bekannt.

Ich als weibliche Sub merke es ja auch umgedreht. Da werde nicht ich als Mensch gesucht sondern halt die Sub als Objekt... Man ist zu erst Sub, dann Mensch und dann auch Frau.. Nicht ich suche ein weibliches Wesen welches devot ist sondern ich suche eine Sub als wenn das das ist was zählt ohne, dass man es auf die menschliche Ebene zieht. Gilt natürlich in jeglicher Konstellation und Geschlecht.

Für mich fühlt es sich merkwürdig und komisch an, dass ich nicht als Frau / Mensch gesucht werde sondern nur ein Wesensteil von mir. Ich suche ja auch nicht in erster Linie einen Dom sondern erst mal einen Mensch, einen Mann der dominant tickt. Bevor ich zu dem Menschen keinen Zugang habe passiert da überhaupt nichts.
Es ist ungefähr so als würde man eine Person quasi auf seine Geschlechtsteile reduzieren.
*******elle Frau
2.153 Beiträge
Das Problem ist das Internet, die Verfügbarkeit, das weiter swippen. Männer sind geil, schreiben die Frau an und wollen ihr befriedigung. Frauen wollen erst einmal sehen ob die Chemie stimmt.
Ich denke in ein paar Jahren, wird Sex nur noch über KI und Roboter abgehandelt. Da den meisten zwischenmenschlichen Beziehungen zu viel Zeit kostet.
Daher möchten Männer gerne eine Domina umsonst und wundern sich wenn die Frauen zickig werden.
Ich persönlich frage mich ernsthaft wie diese Männer mit ihren Arbeitskolleginnen umgehen?
Ach ja ich habe bisher noch nie eine vernünftige Antwort von dieser Gruppe Männer gelesen. Warum wohl?
******nig Mann
24.838 Beiträge
Gruppen-Mod 
ich musste hier leider ein posting "zensieren":
inhalte aus clubmails gehören nicht ins gruppenforum.
ich bitte um künftige beachtung. *danke*

DerFoenig *koenig*
*****Val Mann
69 Beiträge
Ich glaube, es ist ein wiederkehrendes Bild: ein katastrophaler Herrenüberschuss (Subs) im Vergleich zu Femdoms. Das führt zu gefühlt 50 Malesubs zu einer Femdom und also zu überfüllten Inboxes bei den Damen, keine Rückmeldungen für die Herren (wie denn auch? Wer hat denn Zeit das alles zu beantworten?). Das führt zu Frust und Gießkannenprinzip bzw. Liebloser Kommunikation. Auch wenn man als ‘vernünftiger’ Sub anschreibt, geht man halt in der Masse unter. Was dann wieder zu Frust führt. Ich für meinen Part habe aufgehört zu suchen und zu schreiben. Das bringt im JC eh nichts. Die Problematik ist strukturell und irgendwie unlösbar. Und ich habe was Besseres zu tun als immer schöne Mails zu produzieren. UND: Ich möchte nicht durch meine Nachrichten (auch wenn sie einfühlsam sind) die Inboxes der Damen weiter zuspammen und deren Spaß versauen. Dann mache ich halt keine Erfahrungen, geh aber wenigstens niemandem aufn Nerv (und erspare mir selbst viel Frust).
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.