Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Freunde des Dirty Talk
2941 Mitglieder
zum Thema
Dirty Talk: Wie nennt ihr die Muschi/Vagina/Fotze?392
Mich würde mal interessieren: Wie nennt ihr die Muschi/Vagina/Fotze/..
zum Thema
Dirty Talk vc. geräuschloser Sex46
Frage in die Runde: Wie geht Ihr damit um, wenn Euer Sexpartner ganz…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Dirty Talk: Schamgrenze sukzessive abbauen - Ideen?

******ion Paar
19 Beiträge
Themenersteller 
Dirty Talk: Schamgrenze sukzessive abbauen - Ideen?
Hi zusammen,

ich bin auf der Suche nach Ideen und Inspiration für Aufgaben, um Subbies Hemmschwelle bzgl. Dirty Talk (DT) sukzessive zu senken.

Auf einer Skala von 0-10, wo 0 etwas wie "Ich möchte mit dir schlafen" und 10 sowas wie "Ramme deinen harten Prügel heftig bis zum Anschlag in meine Fickfotze" wäre, suche ich nach Aufgaben für die Level 1-4.

Wie habt ihr hier den DT-Horizont in der Vergangenheit langsam gedehnt?

*danke*
*******er69 Mann
956 Beiträge
Da stellen sich mir erst einmal zwei Fragen:

1. Was macht ihr real?
2. Was ist sie schon bereit zu sagen?
*******horn Frau
911 Beiträge
Ich lese mal mit. Ich bin sowas von schlecht in dirty talk...meistens fange ich an zu lachen, weil ich es so absurd finde.
*******dor Mann
5.827 Beiträge
Naja, schreib doch mal auf, was du für "4" hältst. Das liest sie sich erst einmal laut alleine vor, laut vor dem Spiegel, laut mit Audio-Aufnahme und Abhören und schliesslich sagt sie es dir direkt - erst angezogen, dann nackt und dann sich selbstbefriedigend.

Weiter gehts mit 6 ...
*******er69 Mann
956 Beiträge
Naja, Schwanz an Stelle Penis wirst Du ja schon hinbekommen @*******988 *aua*
****ot Frau
11 Beiträge
Würde mich auch sehr interessieren, habe auch das Problem, dass ich dann lachen muss. Dann passt es nicht zur Situation, was mich dann selbst ärgert
****nti Frau
695 Beiträge
Guten Morgen,

An Deiner Stelle würde ich einen komplett anderen Ansatz wählen. Wenn Sie es nicht mag, wird es daran liegen, dass sie sich degradiert fühlt, das ist dein Ansatz, ich liebe ja Dirty Talk und es ist sogar meine Königsdisziplin. Stelle es mir aber so vor, dass es für Deinen Gegenpart so ist, als wenn man sie schlägt und sie keine masochistische Neigung hat.

Was sagt sie denn warum sie es nicht mag?
*******er69 Mann
956 Beiträge
@****ot : Wenn Reden und Tun gleichzeitig stattfindet ist es sehr passend und anregend. Probiere es doch mal aus, wenn Du… lassen wir das… *rotwerd*
***ka Frau
1.994 Beiträge
Bei meinem Mann damals habe ich das mit Nachfragen und Benennungen gemacht. Also aller:

Er: Ich will dich lecken.
Ich: Wo?
Er: Zwischen deinen Beinen.
Ich: Wie heißt das richtig?
Er: Vulva
Ich: Nein, du weißt welchen Begriff ich hören will.
Er: *schaem* Fotze
Dann gab es erstmal einen leidenschaftlichen Kuss als Bestätigung für ihn, dass die Wörter positive Reaktionen hervorrufen.

Inzwischen wird er leider nicht mehr rot.

Würde ich aber nur machen, wenn beide auf Dirty Talk stehen. Bei ihm habe ich das gemerkt, weil er einmal beim Sex plötzlich die derbere Wortwahl nahm. Im Nachgang war es ihm peinlich, aber währenddessen hat man gemerkt, dass es ihn anmachte (und mich auch *zwinker*) .
*******er69 Mann
956 Beiträge
👍🏼😂
*******_80 Mann
425 Beiträge
Zitat von ***ka:
Bei meinem Mann damals habe ich das mit Nachfragen und Benennungen gemacht. Also aller:

Er: Ich will dich lecken.
Ich: Wo?
Er: Zwischen deinen Beinen.
Ich: Wie heißt das richtig?
Er: Vulva
Ich: Nein, du weißt welchen Begriff ich hören will.
Er: *schaem* Fotze
Dann gab es erstmal einen leidenschaftlichen Kuss als Bestätigung für ihn, dass die Wörter positive Reaktionen hervorrufen.

Inzwischen wird er leider nicht mehr rot.

Würde ich aber nur machen, wenn beide auf Dirty Talk stehen. Bei ihm habe ich das gemerkt, weil er einmal beim Sex plötzlich die derbere Wortwahl nahm. Im Nachgang war es ihm peinlich, aber währenddessen hat man gemerkt, dass es ihn anmachte (und mich auch *zwinker*) .

Das kann ich als devoter Mann sehr gut nachvollziehen. Aber auch ich stehe auf dirty talk.
*********t_92 Frau
67 Beiträge
Also bei mir hatte ein Ritual Satz geholfen.
Ich musste immer sagen:"ich bin deine kleine, nasse fickfotze und ich werde die verdammt beste sub, die ihr je hattet." Das musste ich zu Beginn immer ein paar Mal sagen bis die Intensität so war, dass er zufrieden war. Iwan konnte ich es direkt so sagen dass es gefiel und allgemein der DT fiel mir leichter.
**********urple Paar
7.566 Beiträge
Willst du die Schamgrenze wirklich abbauen oder mit ihr spielen?
Für Zweiteres wäre Ersteres nämlich eher kontraproduktiv.
***zo Mann
56 Beiträge
Da mich das Thema auch interessiert, melde ich mich mal als Subbi. Ich liebe Dirty Talk, weil es ja auch das Machtverhältnis übernimmt. Die Abstufung zwischen 0-10 entscheidet ja eigentlich nur, wo ihr miteinander steht. Aber es gibt von liebsam, erwartungsvoll und arrogant so viele Nuancen. Ich glaube dabei geht es ja nicht nur um Geschlechtsteilbezeichnungen. Penis, Schwanz, Prügel, Pimmel können Varianten sein. Aber eben auch Kopfkino anschmeißen, eigene Fantasie entwickeln.

Ich möchte das Du Dir einen Plug in den Arsch steckst, dann Deine Wohnung aufräumst und mir Fotos schickst. Oder ich will, dass Du mich leckst, dabei einen Käfig trägst. Es sind alles immer nur Gedanken und Sex entsteht im Kopf. Wenn das Vertrauen da ist, ist es auch egal welche Worte man nutzt, denke ich.
******ion Paar
19 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von *******er69:
Da stellen sich mir erst einmal zwei Fragen:

1. Was macht ihr real?
2. Was ist sie schon bereit zu sagen?

Ich würde sagen, sie ist bei Level 0-1. Sie selbst sagt, dass es sie peinlich berührt, und vermutet unter anderem gesellschaftliche Konventionen dahinter. Bspw. wäre die Aussage "Fick mich!" authentisch rüber zu bringen (bspw. ins Ohr flüstern) für mich überhaupt kein Thema, für sie ist das derzeit noch ein Ding der Unmöglichkeit. Sie ist aber Experimenten in der Richtung nicht abgeneigt.

Ich möchte nicht mit der Tür ins Haus fallen, sondern die Komfortzone(n) durch kleine Grenzüberschreitungen langsam erweitern. Sprachlich wird es da erst einmal in Richtung Doppeldeutigkeit gehen.

Ich dachte bspw. an etwas wie "Stell dir vor, deine Pussy schreibt meinem Schwanz einen Brief (Vier DIN A4-Seiten, beidseitig beschrieben) und erzählt ihm, was sie mag, auf was sie sich freut und worüber sie heimlich fantasiert."
****ida Frau
1.066 Beiträge
Ich kann das auch enorm schlecht, stehe aber selbst total darauf! Mein Dom auch und er hat es leider da gar nicht leicht mit mir und braucht einen langen Atem und viel Geduld, wenn es um Dirty Talk geht.
Ich finde, dass man, wenn man etwas lernen möchte, auch selbst für sich reflektieren muss. Ich für meinen Teil hatte das Gefühl, dass es nicht so zu der devoten Rolle passt, die ich mir vorstelle. Ich finde es sogar recht dominant zu sagen: Ja! Fick meine verhurte Fotze hart!
Ich für meinen Teil möchte da gern offener werden. Aber es entspricht auch einfach nicht meiner Natur, ist mir zu forsch.
Und es gibt nichts schlimmeres für eine Sub wie mich, als das Gefühl, dass dies meinen Dom enttäuscht oder ich ihm etwas wichtiges nicht geben kann, damit er zufrieden ist.
Ein „Ich kann das nicht“ akzeptiere ich für mich selbst nicht, aber es gibt da eben Grenzen. Man ist, wer man ist.
Mich würde auch interessieren, was deine Sub dazu für eine Sichtweise hat.
******ion Paar
19 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von **********urple:
Willst du die Schamgrenze wirklich abbauen oder mit ihr spielen?
Für Zweiteres wäre Ersteres nämlich eher kontraproduktiv.

Gute Frage, tatsächlich geht es mir darum, ihr (sanft) zu helfen, die Schamgrenze abzubauen.
********se90 Frau
160 Beiträge
mh, ich finde zu heftigen dirty talk eher abstoßend als erregend... von daher würde mir ein "Trainieren der Hemmschwelle" überhaupt nichts bringen.
Hast du deine sub mal gefragt, ob es vllt einfach daran liegt? Vllt ist die Schamgrenze ja nicht das Problem. Es gibt viele Leute, die dirty talk nicht so toll finden.
******ion Paar
19 Beiträge
Themenersteller 
Vielleicht noch etwas mehr Kontext:

Für sie ist die Hemmschwelle bei DT eher ein "ich kann das nicht", kein "ich will das nicht".
****ida Frau
1.066 Beiträge
@******ion
Noch etwas zum Thema „sanft“.
Tatsächlich ist es bei mir persönlich so, dass eine sanfte Herangehensweise tatsächlich nicht hilft. Mir persönlich hilft tatsächlich strenge, klare Ansage („Sag es! Jetzt!! 😈)
Und wenn dann ein sanftes liebevolles Lob kommt schmelze ich dahin und bin so stolz. Und beim nächsten Mal klappt es schon viel besser.
Ich kann da natürlich nur für mich sprechen. Mich persönlich hat die sanfte Herangehensweise nicht an die Grenze geführt, dass ich das überwinden konnte.
*******dDay Frau
4.497 Beiträge
Zitat von ****ida:
... dass es nicht so zu der devoten Rolle passt, die ich mir vorstelle. Ich finde es sogar recht dominant zu sagen: Ja! Fick meine verhurte Fotze hart!
Ich für meinen Teil möchte da gern offener werden. Aber es entspricht auch einfach nicht meiner Natur, ist mir zu forsch. ...

Wenn das Dein Hauptproblem ist, ist es doch ganz einfach lösbar, indem Du nicht forderst, sondern anbietest?

"Nimm Dir, was Du brauchst. Meine verhurte Fotze gehört Dir. Willst Du sie hart ficken?"
****ida Frau
1.066 Beiträge
@*******dDay
Im Alltag bin ich da recht schamlos.
Als Sub fällt mir aber selbst das recht schwer. Deshalb ist „einfach“ relativ. Aber ja, da stellt sich wieder die Frage, worum geht es, ums Können oder Wollen?
Sorry wenn das gerade OT ist.
******_HH Mann
740 Beiträge
Es ist bei vielen nicht einfach bestimmte Dinge beim Namen zu nennen oder einfach direkt zu sagen auf eine versäumte Art was man will.
Ist Sie introvertiert wird es schwer, kenne ich aus Erfahrung, ist die Erziehung früher zu konservativ gewesen gibt es gute Chancen.

Fang einfach mit an es beim Namen zu nennen, irgendwann gewöhnt sich das Gegenüber daran und zieht mit. Es dauert vielleicht aber wenn man Anfangs noch über einiges lachen muss dann ist das so. Wir sind auch nur Menschen.
Und ja ich liebe Dirty Talk, je versauter um so besser mich kickt das , leise muss ich im Kino oder Theater sein das reicht.
**********inbow Frau
120 Beiträge
Zitat von ******ion:


Ich dachte bspw. an etwas wie "Stell dir vor, deine Pussy schreibt meinem Schwanz einen Brief (Vier DIN A4-Seiten, beidseitig beschrieben) und erzählt ihm, was sie mag, auf was sie sich freut und worüber sie heimlich fantasiert."

Möchte dir nicht zu nah treten, aber wenn sie sich wirklich 'schämt', geht das ja oft damit einher, dass man Dirty Talk auch so ein wenig albern findet - diese Aufgabe würde ich selbst total lächerlich finden, tut mir leid *ggg* Also wenn es in diese Richtung gehen soll, klingt das nicht nach etwas 'für den Anfang', sondern nach einer Garantie für einen Lachanfall. Aber das ist sicher Geschmackssache.

Die Frage ist halt auch, ob tatsächlich irgendeine Schamgrenze das hauptsächliche Problem ist. Wenn du sie Briefe schreiben oder Sätze auswendig lernen lässt, um Dirty Talk außerhalb von irgendwelchen Aktivitäten zu üben, ist das kein Garant dafür, dass es dann auch in Sessions/beim Sex klappt. Mich bringt reden (oder noch schlimmer: reden müssen) in der Situation einfach komplett raus, egal ob es um Dirty Talk geht oder man mich nach einem Pfannkuchenrezept fragt. Ich hab dann keine Chance auf den berühmten Subspace, halte weniger Schmerzen aus etc. Das tut also definitiv was mit dem Fokus deines Gegenübers. Das Ganze zu erzwingen halt also Folgen, mit denen man dann halt leben muss. Weiß nicht, ob mir das mechanisches Runterrattern von irgendwelchen Pornophrasen wert wäre.
*******urer Mann
429 Beiträge
Salut!
Den Gedanken mit dem Brief finde ich 'ne gute Idee. Bei 4 (respektive 8, weil doppelseitig) Seiten frage ich mich allerdings nach der Intention.

Meine Herangehensweise wäre, IHR einen Brief zu schreiben.
Und um Antwort zu bitten. (bin nicht so der Befehlstyp).
Ja, Du gingst damit in Vorleistung.
Und hast m. M. n. 'ne prima Chance auf eine zielführend Kommunikation. (so von Lingam zu Yoni *ggg* )


In meiner Erfahrung äußern Menschinnen, dass sie DT passiv mögen aber aktiv nicht können. Wenn es dabei um eine gewisse Objektifizierung geht, die das Gefälle unterstreicht, muss SIE das noch mit Ihrer Rolle in Einklang bringen. Üblicherweise taucht dann, es wurde hier ja geäußert,
die Frage nach "Darf ich (das) überhaupt fordern? " auf.
Wäre es ggf. sinnvoll, Euer Rollenverständnis genauer zu beleuchten und (Ihr) damit erstmal möglichen Raum zu schaffen?

Kannst Du den Raum gestalten, dass sie authentisch Dinge sagen kann, die Du hören willst?

Wie ausgiebig dirty talkst Du selbst?
(Und an welchem Punkt seid Ihr?)

Ich finde CS hilfreich, denn das lebt durch Genauigkeit, Einzelheiten, Feinheiten..., bringt ein Gefühl für Worte in sexuellem Kontext (und wenn sie kommt, obwohl Du erst von ihrem Ohr zu ihrem Hals gewandert bist, muss auch niemand Fotze sagen).

Steigerung in der eigenen Wortwahl.

Es sind niemals Titten. Es sind Brüste. Zu Beginn. Naja, später sind es dann natürlich ihre geilen Titten....

Wenn ihr Sex habt, sag ihr, dass sie Dir nachsprechen soll. Vielleicht kein ganzer Satz.
Gib ihr einzelne Worte:
Bitte.
Spritz.
In.
Mich.
Rein.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.