Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Gangbang für Anfänger
1741 Mitglieder
zum Thema
Welche Entfernung nehmt ihr für ein Date in Kauf?169
Also ich denke, dass weite Entfernung nur alles erschwert, wenn man…
zum Thema
Positive Erfahrung: Beziehung mit wenig Sex überwunden153
Mein erstes eigenes Thema und ich hoffe, dass es überhaupt jemanden…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Entfernung

******lor Mann
921 Beiträge
Wer etwas will findet Wege. Wer es nicht will findet Gründe warum es nicht geht.
********uder Frau
731 Beiträge
Bei uns sind es 200km und ich hab kein Auto. Trotzdem sehen wir uns sicher 1 Wochenende im Monat, manchmal auch länger oder öfter. Die Treffen sind mMn viel intensiver, die Vorfreude grösser, die Parties gezielter ausgesucht. Mit den neuen Kommunikationsmitteln kann man auch über grössere Entfernungen mit Aufgaben spielen. Gibt hier im Joy einen schönen Thread von einem Paar, das eine USA/DE Fernbeziehung hatte während einem halben Jahr und wie sie das mit d/s gemeistert haben.
********2012 Paar
2.743 Beiträge
Bei uns funktioniert es in der Woche sind wir getrennt ca 250 km es geht schon seit 15 Jahren so seit 5 sind wir verheiratet
********sy08 Frau
713 Beiträge
Für mich sollten es nicht mehr als 100 km (+/- 30) vom möglichen Treffpunkt sein. Da ich (er soll es auch) gebunden bin, gehe ich davon aus wo man sich Treffen kann (wenn es geht in der Mitte)
Nach einer Session ist man glücklich... entspannt...ausgelaugt oder auch müde und wenn ich dann noch lange fahren muss, finde ich das nicht so prickelnd, da ich so schnell es geht mit den erlebten Eindrücken auf dem Sofa chillen und genießen möchte....
Nun auch ich sehe das differenzierter. Es kann klappen.
Ich selbst hatte eben auch nur eine Wochenend-Beziehung mit meinem Lebensgefährten/Dom aus beruflichen Gründen.
Doch es gibt eben auch Menschen, für die wäre das überhaupt nichts. Mein inzwischen verstorbener Partner hatte sich immer gewundert, wie ich das 11 Jahre "aushielt". Denn seine Beziehungen (ohne BDSM) davor zerbrachen immer an der Tatsache, dass er eben in der Woche "on the road" war.
Doch ich selbst war mit einem Vater aufgewachsen, der viele Jahre immer mal auf "Montage" war für einige Wochen. Und hatte daher eben gelernt: " Das eine was ich will, das andere was ich muss."
Und damit wir als Kinder eine Mutter hatten die Zuhause war und sich um uns kümmerte, musste er eben mehr arbeiten und mehr Geld heran schaffen. Das schafft dann eben auch in späteren Jahren eine andere Sichtweise *zwinker*
Und ganz ehrlich mit den heutigen Kommunikationsmitteln, wie Whats App Videotelefonie oder skype... da lässt sich eine gute und intensive Verbindung ja mehr als leicht halten. In meienr Kindheit hatte man das alles nicht... Briefe dauerten teilweise länger als die Montage selbst und Auslandsgespräche über Festnetz waren "unerschwinglich" *zwinker*
*****ahh Frau
168 Beiträge
Zitat von *********d_84:
Persönlich finde ich, dass die Fahrtzeit sich in Grenzen halten sollte, denn manchmal möchte man sich vielleicht einfach mal spontan sehen sofern es sich gerade ergibt. Wenn man dann mindestens 100 km und mehr voneinander getrennt ist, gestaltet sich das doch eher schwieriger als in der selben Region.

Aber das sieht sicher jeder anders und kann nicht pauschalisiert beantwortet werden.
... ich sehe es genauso... Leider habe ich schon meine negative Erfahrungen mit dem Fernbezieung(ja, auch 100 km für MICH ist eine Fernbeziehung ) gemacht. Aber es ist nur meine Empfindungen und ich göhne selbstverständlich jedem dass das auf Dauer funktioniert. 🙌👍
*******enna Mann
119 Beiträge
Ja alles ist möglich wenn von beiden Seiten der Wille da ist.
Ich hatte, lebe in Wien eine Beziehung aus Darmstadt und wir hatten uns jedes zweite Wochenende oder zumindest ein mal im Monat gesehen.
Da ist schon sehr lange her, heute gibts da mit Videotelefonie noch viel mehr Möglichkeiten um öfters sich zumindest virtuell sich zu sehen.

Gerne wieder, war eine schöne Zeit *g*
*********allow Frau
1.817 Beiträge
Ja es funktioniert.
Bei uns mittlerweile seit 2 Jahren (hatten letzten Freitag Jahrestag) und das 1 jahr davon haben wir uns nach den ersten 8 Wochen gar nicht gesehen, weil er erst einen Herzinfarkt und 3 Wochen später einen schweren Schlaganfall hatte,
Der ach so dominante Herr wollte nicht, dass ich ihn besuche und so "hilflos" sehe, was mir zwar gegen den Strich ging, ich aber akzeptieren musste.
Das war sehr schwer für uns beide, aber wir haben es geschafft UND es hat uns zusammen geschweist. Dank Handy, Tablet, WhatsApp und Co.
Seit seiner Genesung sehen wir uns mindestens 1 Wochenende im Monat, ist uns beiden zwar eigentlich zu wenig, geht aber (noch) nicht anders, da wir beide aus diversen Gründen noch ortsgebunden sind.
Mir ist es lieber, dass ich den (für mich) perfekten Dom gefunden habe und ihn eben entfernungsbedingt nicht so spontan und oft sehen kann, wie ich es gerne hätte, als einen (für mich) weniger perfekten Dom ständig am Arsch kleben zu haben, oder gar keinen.
Und ja, es gibt Tage, da hasse ich es, aber dann denke ich an die schönen Zeiten, die ich mit ihm schon hatte und freue mich auf die schönen Zeiten, die noch kommen werden.
*******Frau Frau
5.836 Beiträge
Ohne jetzt alles gelesen zu haben setze ich bei der Entfernung Prioritäten da ich nicht mobil bin und auch meine Wohnsituation schlecht ist, dass man bei mir gut was machen kann. (kleine Wohnung)
Bei einer größeren Entfernung fällt aus meiner Sicht Spontanität flach, nicht mal eben einen Kaffee trinken gehen, mal eben ins Kino, mal eben einfach mal einen Fernsehabend machen. Und wenn ich zu ihm fahre muss ich immer eine Übernachtung miteinplanen weil ich am Abend nicht mal eben zurückfahren kann. Ich bin auf jeden Fall dabei immer von öffentlichen Verkehrsmitteln angewiesen. Es sei denn er ist bereit mich immer hin und her zu fahren. Das macht er sicherlich .. mal aber auf Dauer .. ich weiß nicht. Ich möchte das auch nicht jedem zumuten und es ist auch auf beiden Seiten eine Sache der Finanzierung.
****ei Mann
85 Beiträge
Hallo zusammen!

Ich hatte ca 2,5 Jahre eine Wochenendbeziehung in 80km Distanz, bis ich die Dame dazu bewegen konnte in die Nähe meiner damaligen Arbeitsstätte zu ziehen.
Wir konnten uns in dieser Zeit ausgiebig beschnuppern. Das empfand ich als angenehm.
Wer weiß ob eine Beziehung "in der Nähe" das auch so ergeben hätte? *nixweiss*

Für meine Erholung und Entspannung fahre ich sowieso unter normalen Umständen mehrmals im Jahr für ein verlängertes Wochenende in Deutschland herum.

Generell halte ich also eine solche Beziehung für durchaus machbar.

Es kommt natürlich auf die jeweiligen Umstände an, aber das wäre ja zu klären.

Liebe Grüße,

Peter
********Tian Mann
7.272 Beiträge
Es ist nicht nur die Kommunikation, sondern auch die Flexibeltät. So kann es man nicht erwartet werden dass immer der gleiche quer durch halb Deutschland reisen muss. Egal von Nord nach Süd, Ost nach West oder eben wie auch immer.

Für eine Beziehung würde ich selbst nach Berlin "sekkle" *zwinker* (schweizerdeutsch für joggen) trotzdem müssen beide wollen und auch mal Kompromisse eingehen.
*****tto Mann
3.715 Beiträge
Es kommen Situationen vor in welchen man nicht mal eben da sein kann, Situationen in welchen es wünschenswert wäre der Partner oder die Partnerin wäre zugegen, nicht um Lust zu stillen sondern
auf Verbundenheit auch in belastenden Momenten direkt zugreifen zu können. Wem das nicht liegt,
bei dem kann sich das emotional hochschaukeln, das nicht da sein können wenn es gebraucht wird.

Für manche ist dieser Verzicht belastender als für andere, ich halte es für ratsam
sich vorher Gedanken darüber zu machen ob man damit umgehen kann.

Ich komme ganz gut mit solchen Momenten zurecht, kalt ließen sie mich aber nie.
*********lassy Paar
95 Beiträge
Hallo zusammen,

meiner Meinung nach, gibt es in jeder Lebenlage ein für & ein wider.
Genau so wie in einer bestehenden Beziehung, gibt es auch hier ein nehmen & geben!

Ein großes Manko sehe ich aber in der Entfernung.
Bei einer Distanz von mehr als einer Stunde Auto fahrt, wäre bei mir wohl die Grenze.
Denn ich möchte in einer neuen Beziehung, wäre es auch eine BDSM-Beziehung,
nicht nur z.B. einmal im Monat mit Ihr Zeit verbringen od. nur an einem Wochende.

Klar, dass wurde ja hier schon deutlich beschrieben, man kann sich ja auf elektronischem Wege "unterhalten". Doch ist es bei weitem nicht das gleiche
als würde man sich persönlich gegenüber sitzen, liegen um sich zu unterhalten, zusammen lachen, sich riechen, schmeckem viell. auch um Sex zu haben od. eine Session zu erleben.

Bei letzeres möchte ich meine Zeit umso intensiver nutzen bei Ihr bleiben zu können um Sie aufzufangen, dass geht am besten, wenn die Zeit bzw. die Rückfahrt mir / uns nicht im Nacken sitzt.
*******_by Frau
12 Beiträge
Ich bin 400km von meinem Partner entfernt und wir sehen uns nur ca. alle 3 Monate. Es geht, weil wir viral videotelefonieren, aber wer weiß wie lange noch. Sich öfter zu sehen, wäre schon schöner, damit man nicht immer das Gefühl hat, an dem und dem Wochenende habe ich einen Termin und jetzt muss ich funktionieren.
Leider sind wir beide noch oertlich gebunden, wenn dann müsste ich zu ihm ziehen.
*******ave Frau
9.278 Beiträge
Bei uns hat es funktioniert. 3 1/2 Jahre, über eine Entfernung von 440 km. Gesehen haben wir uns drei bis vier Mal im Jahr. Aber es hat funktioniert.
Ich denke, es hat halt daran gelegen, daß wir beide dieses D/s gefühlt und eben trotz der Entfernung gelebt haben. Für uns zählte (und zählt noch immer) die Exklusivität, so daß uns nicht in den Sinn kam, sich einen anderen Herrn oder Sub zu suchen. Für uns ist es eine ernste Sache gewesen, die wir nicht leichtfertig über Bord werfen konnten, und so endeten diese 3 1/2 Jahre mit der *hochzeit*.
*******_by Frau
12 Beiträge
Das freut mich für Euch! Mein Glückwunsch! 🎉🎈🍾🥂👏🏻❤️
Entfernung spielt keine Rolle, wenn die Chemie stimmt. Egal ob Länder oder Kontinente!
Medusa rules
*******ich Mann
917 Beiträge
Entfernung strukturiert,

je nachdem was wir uns erwarten oder ersehnen,

bringt sie uns dazu,

Entscheidungen zu treffen,

um sie zu überwinden,
um sie zu verändern,
um uns zu ändern.

Entfernung und Beziehung

sind zwei dynamische Komponenten

die manchmal dazu führen,

das es irgendwann keine Entfernung mehr gibt,

das es irgendwann keine Beziehung mehr gibt,

das man sich irgendwann damit arrangiert.

Doch dann bleibt die Entfernung...
*****_48 Frau
310 Beiträge
Ich denke es kann gut funktionieren, wenn von beiden der Wille vorhanden ist. Schwierig wird es wie schon geschrieben, wenn der eine Part eine Beziehung hat und deshalb nur begrenzt Zeit hat. Also keine Treffen am Wochenende, Abends oder mal gemeinsam eine Nacht verbringen.
****ndy Mann
303 Beiträge
Für mich hat es ein dreiviertel Jahr gut funktioniert, doch leider war für sie dann auf Dauer die Entfernung nichts. Eine gemeinsame Zukunft hat man sich zwar vorstellen können, aber der letzte ruck dazu hat leider gefehlt. Ansich glaube ich aber das es funktionieren kann.
********Tian Mann
7.272 Beiträge
Egal ob Länder oder Kontinente!

Bei Ländern kann man noch darüber hinweg sehen, 800 km ist von Zürich nach Hamburg, oder Quer durch ganz Australien.
Bei Kontinenten und damit meine ich gerne mal von Europa nach Amerika oder quer durch den afrikanischen Kontinenten(Von Marokko nach Südafrika)
Klar geht das mit den Kontinenten, aber wenn ich jemand fesseln möchte, will ich nicht durch die halbe Welt reisen um sie/ihn zu fesseln. Durch Ländern kann darüber diskutieren aber durch die Welt naja...
Zitat von ********Tian:
Egal ob Länder oder Kontinente!

Bei Ländern kann man noch darüber hinweg sehen, 800 km ist von Zürich nach Hamburg, oder Quer durch ganz Australien.

Ein Flug von München nach New York dauert 8:50 (und es gibt nähere Kontinente; Afrika ist in unter 4 Stunden erreichbar). Eine Fahrt von Zürich nach Hamburg mit dem Auto 8:53. Ich seh da den großen Unterschied nicht.
Dazu gibt es keine Kontinentgrenzen, die zu überwinden wären - nur Ländergrenzen.
*******nee Frau
3.199 Beiträge
Ich lebe in das, was ich gern "niedersächsische Gegend" nenne. Die Wahrscheinlichkeit, dass ich im Nachbardorf denjenigen finde, mit dem "alles passt", ist geringer als einen 6er im Lotto zu haben.
Das muss ich daher pragmatisch betrachten: Ich lebe in einem Dreistädte-Eck. Sprich: Ich habe drei Großstädte in der Nähe. Nähe bedeutet hier: ca. 1 Stunde mit dem Auto (Bahn zwischen 40 Minuten und 1,5 Stunden).
Das ist eine Strecke, die bei mir "aufs Haus" geht.

Wenn es passt, why not?

Dauerhaft wäre das wahrscheinlich nichts für mich. Aber für die erste Zeit sehe ich das unproblematisch.
Darüber hinaus würde ich jedoch auch zögern. Vor allem auch, weil ich wohl das bin, was man norddeutsche Type nennt. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich mich "im Süden" nicht wohl fühle. (Was übrigens auch den Teil einschließt, den andere noch als "Mitte" empfinden.) Und da ich in jedem Fall ungebundener bin als der potenzielle Partner, wäre es aus ganz pragmatischen Überlegungen heraus an mir, zu ihm zu ziehen, nicht andersherum oder ein "Treffen in der Mitte".

Fernbeziehung geht imho, aber man sollte das Langfristige im Hinterkopf behalten dabei.
**********Seele Frau
3.556 Beiträge
kann eine D/s Beziehung funktionieren wenn man über 100 km oder mehr auseinander wohnt?

Zunächst möchte ich hierzu keinen Unterschied von einer D/S-Beziehung zu einer "Stino"-Beziehung machen... meine Ansicht dazu gilt generell.

Wie hier schon mehrfach erwähnt, sind sicher auch diverse Umstände jedes einzelnen zu betrachten.
Und ganz besonders natürlich die BEDÜRFNISSE, die bei jedem unterschiedlich sind.

Ich selbst hatte schon die ein oder andere Fernbeziehung *ja* … von 100 bis 600 km.
Unabhängig von der Entfernung hat man sich meist jedes Wochenende gesehen... und diese meist abwechselnd bei ihm/mir verbracht... diese waren dann meist sehr intensiv.

Die letzten Jahre war ich aber auch durch Umstände zu Hause gebunden, da wäre das für mich unvorstellbar gewesen... selbst, wenn "er" immer zu mir gekommen wäre... ich möchte dann auch "sein Leben und sein zu Hause" erleben... Einseitigkeit hat mir noch nie gefallen *zwinker*

MEIN persönliches Fazit zu Fernbeziehung:
Es KANN funktionieren … sofern beide sich absolut vertrauen können!!!
In meinem Fall hat sich leider immer wieder herausgestellt, dass man mein Vertrauen stark missbraucht hat … was natürlich bei geringer Entfernung genauso sein kann, aber durch die Entfernung wurde dies FÜR MICH zu einem noch größeren Thema... weil man eben nicht mal schnell persönlich Auge in Auge über Missverständnisse sprechen kann und SEHEN kann, wie der andere reagiert!

Genauso wichtig sehe ich eben auch ähnliche Bedürfnisse von Nähe und Distanz...
jemand, der z.B. unter der Woche nicht alleine sein kann, wird vermutlich daran zerbrechen.
Das war zum Glück nie ein Problem für mich, da ich es gewohnt bin, viel Zeit allein zu verbringen.
Natürlich gibt es diese Momente, wo man sich den anderen herbeisehnt … andererseits lernt man dadurch auch, dass nichts selbstverständlich ist … und auch das hat wieder einen ganz besonderen Stellenwert!
Ganz essentiell ist für mich auch, wie NAH fühlt man sich, auch wenn man voneinander getrennt ist?
Wenn ich Paare sehe, die keine Distanz zu überwinden haben und wie "fremd" sie sich sind, kommt mir das große Grauen.

Also, kommt es auch hier wieder nur darauf an, was jeder einzelne möchte oder nicht.
Aber die Bedürfnisse müssen eben zusammen passen... sonst sehe ich keinerlei Chancen.
Und diese müssen aber halt auch KLAR und EHRLICH kommuniziert werden... keiner von uns kann hellsehen *smile* … meiner Meinung nach scheitern nämlich die meisten Beziehungen durch fehlende ehrliche Kommunikation und Standpunktvertretung und NICHT wegen einer Entfernungsfrage.
*******aker Mann
828 Beiträge
1h Fahrt nehme ich gerne vor und nach der Arbeit in Kauf um bei meiner Partnerin und Sub zu sein.

Ein Fernbeziehung auf Dauer wäre für mich nichts. Da gibt es nur die Option Umzug. Hätte derzeit keinen grossen Stress damit.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.