Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Femdom&Malesub
810 Mitglieder
zur Gruppe
Femdom Schweiz
595 Mitglieder
zum Thema
Schreibwettbewerb: Das perfekte Halloween35
Heute ist unser Artikel im JOYclub-Magazin erschienen!
zum Thema
Die perfekte Herrin?22
Mich würde mal interessieren wie in euren Augen eine perfekte Herrin…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Femdoms: Das perfekte Malesub-Profil und Kontaktaufnahme

**********essin Frau
1.275 Beiträge
Themenersteller 
Femdoms: Das perfekte Malesub-Profil und Kontaktaufnahme
Angeregt durch einen schriftlichen Austausch mit diversen Malesubs kam ich auf die Idee euch Ladies zu fragen, wie denn für EUCH das perfekte Sub-Profil und die ebenso perfekte Kontaktaufnahme von IHM aussieht.

Was ist euch -konkret im Hinblick auf die Suche nach einer Herrin- wichtig. Worauf reagiert ihr? Was nervt euch? Womit bekommt man von euch KEINE Nachricht.

Mich interessiert, worauf ihr persönlich Wert legt.

Ich zum Beispiel mag es gar nicht, wenn ich schon in der ersten Nachricht mit "Lady", "Madam" oder "Herrin" und "Sie" angeschrieben werde. Das scheint aber ansonsten gängig zu sein, denn das tut gefühlt JEDER.
Außerdem turnt es mich mega ab, wenn ich das Gefühl bekomme, nur kontaktiert zu werden, um perfekt ausgearbeitete Fantasien abzuarbeiten und ich mag es GAR NICHT, wenn sich jemand schon im Erstkontakt sinnbildlich vor mir in den Staub wirft.
Ich möchte außerhalb des Spielfeldes ein Kontakt auf Augenhöhe.

Wie seht ihr das?

Freue mich auf eure Meinungen.

LG


Ich hatte die Frage schonmal in einer kleineren Femdom-Gruppe gestellt, allerdings war die Antwortquote nicht so hoch..
*******mona Frau
61 Beiträge
Kann Dich gut verstehen. Die erste Kontaktaufnahme sollte doch " normal" verlaufen. Hier fehlt oft Höflichkeit und Respekt. Lg Ramona
*******onne Frau
5.687 Beiträge
Definitiv bei sofort Sie, Mistress, Herrin....bin ich raus. Pauschalkriecher, hat für mich null Wertigkeit.

Alles andere wäre jetzt blöd zu verraten wie ein Malesubprofil oder anschreiben aussehen sollte. Erstmal tickt da eh jede Femdom anders was sie möchte und die Jungs sollen nicht das schreiben was möglichst hohe Chancen eröffnet sondern das was sie möchten, suchen, wie sie sind...sprich nicht nach dem Mund reden.
So bleibt das selektieren viel viel einfacher.
****ri Frau
288 Beiträge
Danke für das Thema.

Für mich unterscheidet sich die Suche als FemDom nach einem Sub nicht von der Suche einer Frau mit anderen Neigungen nach einem passenden Mann. Die Vorlieben müssen zusammenpassen und im Profil ersichtlich sein.

Ich erwarte Folgendes:

1) Er sollte soviel Bildung und Anstand besitzen, dass er vor einem Anschreiben mein Profil sinnerfassend liest und respektiert. Sollte etwas nicht zu ihm passen, sollte er Abstand von einem Anschreiben nehmen oder diesen Punkt von sich aus ansprechen und hinterfragen.

2) Er selbst sollte ein Profil besitzen, welches zu seiner Anfrage passt. Hier sollten für mich folgende Angaben ersichtlich sein: BDSM, devot/Switcher und masochistisch. Ebenso möchte ich im Profiltext etwas Interessantes vorfinden, das ihn beschreibt. Die Gruppenzugehörigkeiten erhoffe ich mir im passenden Kontext. Sprich, es sollten BDSM-Gruppen in verschiedenen Formen aufzufinden sind.

3) Der Mann muss in der Lage sein, mir auf Augenhöhe zu begegnen, die Grundlagen der Rechtschreibung beherrschen und ehrlich sein.

4) Ich bevorzuge geprüfte Profile mit grünem Haken.

5) Und das wichtigste Kriterium: Der Mann muss sich für mich interessieren und nicht für meine Fähigkeit einen Rohrstock halten zu können.

Mich schrecken ab:
• ANschraiben one rEchtschreibung mit swaiwordsetzen!!!!!!
• Fickanfragen
• Listen mit Vorlieben zum Abarbeiten
• das Gefühl eine beliebig austauschbare Person zu sein (Domina kostenlos)
• Zweideutige Smileys, die eindeutig beschreiben, was gesucht wird.
• und natürlich, wenn ich im ersten Satz sehe, dass mein Profil nicht ansatzweise gelesen wurde.
*****n27 Frau
4.495 Beiträge
Mich spricht ein Schreiben an, in dem der Verfasser sich öffnet.

In dem also nicht nur pauschal irgendwelche Worte runtergerasselt werden, sondern etwas, was ihn mir sowohl als Person greifbar macht als auch seine Motivation erfühlen lässt. Diese Art von Schreiben wird nur sehr selten verschickt, da sie das Risiko birgt, schneller aussortiert zu werden, wenn schneller klar ist, ob die jeweilige Neigung zueinander passen kann. Umso mehr schätze ich den Mut und die Reflektiertheit, eine solche zu verschicken.
******nnJ Frau
187 Beiträge
Ich kam hier schon in den Genuss äußerst respektvoller und guter Anschreiben von Malesubs, zu denen dann auch das Profil passte. Es geht also durchaus, und hier lasse ich kein Herausreden gelten.

Das perfekte Profil: Besteht aus ganzen Sätzen mit korrekter Rechtschreibung. Er beschreibt darin sich und durchaus auch "sein" BDSM. Es ist mir wichtig, abgleichen zu können, ob es mit meinem zusammenpassen könnte. Was hat er sonst so für Interessen, worüber könnte ich mich mit ihm unterhalten? Blitzt sein Humor durch, hat er Stil und Niveau? Lese ich Dinge, wo ich einhaken kann?
Ich muss erkennen können, dass er trotz seiner Submissivität ein Mensch ist, der fest im Leben steht und keine Bedürftigkeit ausstrahlt. Ob viel oder wenig Erfahrung im BDSM, ist für mich erstmal zweitrangig.

Mir sind die Bilder wichtig, allen voran das Profilbild. Ich muss nicht unbedingt ein Gesichtsbild haben, aber ich will die Statur erkennen können. Explizite Bilder turnen mich eher ab. Dinge wie Unterhosenfotos etc. gehen gar nicht.

Das perfekte Anschreiben: Beginnt nicht mit einem der RedFlag-Wörter (die durchaus in meinem Profil zu lesen sind), sondern mit einer Begrüßung wie Guten Tag oder Hallo oder auch "Werte ....". UND - aufgepasst! Die Anrede enthält meinen korrekten Namen! (Was ich da schon alles für Abwandlungen lesen durfte ...)
Es muss nicht episch sein - eine kurze Vorstellung, ein Bezug auf meinen Profiltext, der Grund, warum er Kontakt mit mir aufnimmt, das reicht mir schon. Aber auch hier erwarte ich korrekte Rechtschreibung und vernünftige Sätze. Keine Abkürzungen wie "LG" oder so.
Die Frage, auf die ich die Antwort herauslesen möchte, ist in etwa: Was bringt er mit als Person und als Sub?

Auch ich reagiere eher allergisch auf überbordende Unterwürfigkeit, von zu viel Herrin etc. bekomme ich Ohrensausen und Augenflimmern. Erst kommt der Mensch, dann der Sub.
Und nein, ich will auch keine Fantasien und Spielszenarios lesen.
*********stnut Frau
1.076 Beiträge
Perfektion find ich verdächtig... When too perfect, liebe Femdom gelangweilt 😉
Mich ziehen Profile an, in denen ich Bereitschaft zur Sichtbarkeit erkenne — Selbst-Bewusstsein —, und gleichzeitig die Fähigkeit zur Zurückhaltung. Balance gefällt mir. Ich möchte nicht erschlagen werden und auch nicht mit Krümeln abgespeist.

Substanz. Ich will Persönlichkeit in einem Profil sehen.
Und ein Gesicht.

NEIN:
Smileys im Gesicht
Sonnenbrille
Alkohol in der Hand
Hand-in-der-Hose-, Arsch-, Hand- oder Einaugen-Fotos
Fahrzeuge, Tiere oder abgeschnittene Personen im Bild
Nachrichten, die so tun, als würden wir uns kennen
Nachrichten, die vor dem Senden offensichtlich nicht noch einmal gelesen wurden
Nachrichten, die ohne Kenntnis meines Profils geschrieben wurden
"Darf ich dich was fragen?"-Nachrichten
"Hier, friss meine üble Lebensgeschichte"-Nachrichten
Nachrichten ohne Anrede und Namen
Album-Zugänge ohne Text
Nachrichten zum Vorlieben-Abgleich
Nachrichten mit "devoten/demütigen/sklavischen" Grüßen
Serienbriefe
Romane
Ein-, Zwei- und Dreizeiler.

Du hast gefragt. 🙂🙃
******nnJ Frau
187 Beiträge
Nachtrag: Hat ein Anschreiber kein Gesichtsbild in seinem Profil, erwarte ich unaufgefordert eines beim Anschreiben.
*******exe Frau
4.708 Beiträge
Ich bin voll bei dir!
Ich hatte mir einige zweit ein ZweitProfil angelegt um meine Femdom Seite separat zu meinem Hauptprofil laufen zu lassen.
Ich wollte ausprobieren welche Männer sich in welcher Form da überhaupt melden und ob ich damit was anfangen kann.
Ich hatte einen kurze und prägnante Sätze welche klar zu verstehen waren was ich von einem Servant, Lustsklaven, Toboy erwarte.
Und es passiert genau folgendes:
• dominante/switcher Männer mit Wunschzettel
• devote Männer mit "Herrin" und einer Bewerbung
Und sonst viele welche es komplett ignorierten in welchem Kontext ich über dieses Profil spielen wollte.... schrieben mich an.
Ich löschte mein Profil sehr schnell wieder, denn die vereinbarten Treffen unter natürlich meinen Bedingungen wurden nicht wahr genommen. Ich sollte ja alles arrangieren in meinet Rolle als Femdom. Das geht für mich gar nicht... die wenigsten kannten überhaupt ihre ein zu nehmende Rolle.

Mein Resümee ist, ich habe es mit unter in meinem Profil stehen und wenn sich Männer mit devoter Wunschliste melden, prüfe ich ob das mit meinen Bedürfnissen harmoniert, denn ich bin und werde keine Wunscherfüllerin, bei einem dominanten oder Switcher Mann, sein.
Mit der Herrin Anrede komm ich recht gut klar.
Und jetzt probiere ich erstmals meine private "CFNM" Party mit leichtem SM Hintergrund aus, wie es so läuft und ob es ein Format werden kann.
Kontaktaufnahme der MaleSubs, Servants, Lustsklaven sollte höflich unterwürfig sein, jedoch nicht zu viel. Augenhöhe und Nogoes müssen klar definiert sein, keine Wunschliste und sobald ich Manipulation merke bin ich weg!
Zudem muss im Profil des Dieners, seine Neigungen klar ersichtlich sein.
*********stnut Frau
1.076 Beiträge
@*******exe Diese verdrehte Energie von "Ich (Mann) bestimme, welche Fetische du (Frau) zu bedienen hast" ist irgendwie ums Verrecken nicht totzukriegen... 😂
******nnJ Frau
187 Beiträge
Nachtrag 2 (Entschuldigung, ich hatte heute erst einen Kaffee):
Ich setze selbstverständlich voraus, dass er sich im Rahmen meiner Suchkriterien bewegt, also mein Profil gelesen und verstanden hat - wenn ich denn überhaupt aktiv suchen würde.
*******nder Mann
65 Beiträge
Erfrischende Ansichten hier. Ich finde es auch sehr befremdlich wie viele Menschen auf ihre Rolle/Position 24/7 beharren. Ich habe das gleiche aber auch von dominanter Seite erlebt und zwar bei allen Geschlechtern. Sie betreffenden Personen wollten den Austausch am liebsten abbrechen wenn man sich nicht direkt in den metaphorischen Staub vor ihnen warf. Man könne ja nicht richtig devot sein wenn man jetzt schon Probleme hat sich unterzuordnen.
Ich verstehe es einfach nicht. Außerhalb eines sexuellen Kontext kommt mir das alles erzwungen und unecht vor und ich kann mein Gegenüber einfach nicht ernst nehmen wenn die Person nicht mit mir interagieren kann ohne sich permanent über- oder unterzuordnen.
Ich will niemanden Kink-shamen der/die sich in so einer dauerhaften Situation wohl fühlt. Aber wenn es gar nicht ohne geht und man anderen Leuten sogar ihre Neigung abspricht nur weil sie sich nicht verhalten wie man es von ihnen erwartet dann hat man ein Problem meiner Meinung nach
*****n27 Frau
4.495 Beiträge
Zitat von *******nder:
Ich habe das gleiche aber auch von dominanter Seite erlebt und zwar bei allen Geschlechtern. Sie betreffenden Personen wollten den Austausch am liebsten abbrechen wenn man sich nicht direkt in den metaphorischen Staub vor ihnen warf. Man könne ja nicht richtig devot sein wenn man jetzt schon Probleme hat sich unterzuordnen.
Ja, auch das gibt es. Es gibt auch submissive Personen, die sich konstantes Machtgefälle und konstante Distanz wünschen, von Beginn an. Das Gute ist: Wenn entsprechend im Profil deutlich gemacht, können sich die zueinander passenden Persönlichkeiten wunderbar gegenseitig finden.

Ich wage zu behaupten: Durch Lesen des Profils wird sehr schnell klar, wer seine Art des BDSM auf dieser Art und Weise lebt, und eben auch entsprechend angeschrieben werden sollte.
**al Frau
694 Beiträge
Für mich ist wichtig, dass mir sein Profil einen Blick auf den Menschen und nicht auf nur seine Sexualität bietet. Hierbei finde ich Form und perfekte Rechtschreibung nicht so wichtig, wie dass es zeigt dass Mann sich reflektiert und mit sich Reinen ist.
Für alles was bevorzugte Spielarten angeht, reicht mir Übereinstimmung bei der Vorliebenliste und Gruppen.

Ein paar Bilder finde ich wichtig, um einen groben Eindruck zu bekommen.

Raus ist er sofort, mit unpassenden Gruppen und Vorlieben, wenn er gebunden ist, seine Bilder FSk18 sind.

Eine Anschreiben sollte sich erstmal an mich als Mensch richten und nonsexuelle Gemeinsamkeiten aufzeigen.
*****esz Frau
514 Beiträge
Wow, wollte meinen Senf dazu geben, aber hier wurde ja so viel schon ausgearbeitet.

Mir reicht es tatsächlich mir ein Foto zu senden, nett zu sein, mein Profil zu lesen und somit zu wissen, ich suche nur eine echte Beziehung. Dann im Idealfall mich nicht vom anderen Ende Deutschlands kontaktieren, grob in meinem Alter sein (alles ab 45 ignoriere ich, da frag ich mich selber ganz oft, ob das Blut es nicht mehr Ins Gehirn schafft)

Und naja, sich normal unterhalten können.

Wer mir in der ersten Nachricht von seinen zig Fetischen erzählt braucht nicht mit einer Antwort rechnen.

Wie wärs mit einem Hallo, ein paar Fragen zu mir als Person anstatt was ich denn so alles schon an Erfahrungen habe (ganz im ernst, was geht das irgendwem Fremdes an?)

Naja, sich wie ein Mensch artikulieren.
Leider scheitert es da seit Jahren schon bei 99% der Profile.
******ppi Frau
26 Beiträge
Beim Profil habe ich keine besonderen Vorlieben sondern eher Dinge, die ich nicht mag.

Ich ignoriere Anschreiben, in denen ich gesiezt werde, oder sofort mit Miss angesprochen werde.
Und alle Nachrichten, die eine Wunschliste enthalten und unterm Strich nur eine kostenlose Domina gesucht wird.

Eine normale Nachricht auf Augenhöhe, die etwas über die Person verrät, vermittelt, dass Interesse an mir und nicht an Dienstleistungen besteht, ist für mich zumindest ein Grund zu antworten.
Ich will mich mit einer Person normal unterhalten können, sonst ist das absolut reizlos.
*******elle Frau
2.072 Beiträge
Für mich wäre ein tolles Malesub Profil, wenn er schon mit seinen Worten und Äußerungen, die Frau verehrt und ihr wirklich die Führung überlassen möchte.
Freundlich normale Bilder von sich und persönliches über sich.

Bei dem Satz, dann frag mich, krieg ich Ausschlag. *wuerg*

Was erlebe ich bei den meisten Männern.
Kein Lesen des Profils, direkte Fragen nach Dingen die ICH mit ihnen tun soll. Wo ich mich immer *frage*, was denken sich die Männer. Es läuft ja auch keiner in einer Kneipe und spricht jede Frau an und fragt, ficken???
Wieso meinen sie, das sie so dominante Frauen kennenlernen?

Ich denke die meisten Frauen wollen, von Männern umworben werden, so das die Frau spürt, daß sie gemeint ist und nicht nur ihre Neigung.
*********stnut Frau
1.076 Beiträge
Zitat von *******elle:


Bei dem Satz, dann frag mich, krieg ich Ausschlag. *wuerg*

.

Ich auch... 😂
Reine Furzbequemlichkeit. Schön entspannt hinsetzen (am besten breitbeinig), zurücklehnen und die Alte kommen lassen. Ich hab schließlich keine Ahnung, wer zur Hölle ich bin. Soll die das doch rausfinden...
*****esz Frau
514 Beiträge
@*****uss

Du würdest dich wundern wie extrem die "Forderungen" der Subs sind.

Meine letzte Kennenlernphase meinte mal zu mir nach einer Woche, mich ja zu fragen wie mein Tag war wäre zu vanilla, er Suche eine dominante Frau.

Passiert tatsächlich fast nur.

Wurde natürlich sofort blockiert danach.
******ame Frau
143 Beiträge
Intelligenz und Höflichkeit, damit ergibt oder scheitert der Rest des Anschreibens automatisch.
******nnJ Frau
187 Beiträge
An die Gruppenmoderation: Die Überschrift ist unglücklich durch das @ und führt in den Clubmails auf ein Profil. Geht das zu ändern? Danke!
*******ette Frau
23 Beiträge
Bisher sind sehr gute Punkte genannt worden, die zu wiederholen unnötig ist.

Worauf ich noch Wert lege ist eine Grußformel am Anfang und Ende der Nachricht.

Außerdem finde ich es interessant, wenn der Anschreibende etwas neues, von dem ich noch nicht so viel weiß, mit in die Konservation und in das später eventuell stattfindende Spiel bringt. Ich bilde mich gerne weiter.
*********id39 Frau
2.673 Beiträge
Eine ganz einfache Anrede!
( schon daran hapert es bei 90% )
Ehrliche authentische Offenheit!
Ein offenes Profil, das der Wahrheit entspricht
Kurz und knapp, wichtiges erzählen!
Und vor allem statt fordern, selbst einfach einmal anbieten!
Sich freundlich verabschieden und wenigstens den realen Vornamen nennen!
So schrieb man früher ganz einfache Briefe!

Und letztlich, wenn es soweit kommt, zur verabredeten Zeit auch kommen!
Auch dann, wenn es ein neutraler Ort ist und es ein,
= für beide = unverbindliches Treffen wird!
Nichts dergleichen passiert!
L. Ingrid
*******ette Frau
23 Beiträge
Zitat von *******ette:
Konservation

Konversation soll es natürlich heißen. *schaem*
**********essin Frau
1.275 Beiträge
Themenersteller 
Wow, vielen lieben Dank für eure tollen Antworten. Dann brauchen wir ja zukünftig nur auf diesen Thread verlinken *gg*

Ich habe mich in vielen Beiträgen wiedergefunden. Aber das hier:

Zitat von ******nnJ:

Ich muss erkennen können, dass er trotz seiner Submissivität ein Mensch ist, der fest im Leben steht und keine Bedürftigkeit ausstrahlt. Ob viel oder wenig Erfahrung im BDSM, ist für mich erstmal zweitrangig.

unterschreibe ich fett.

Ich muss und möchte natürlich wissen, wer sich in meine Hände begeben will. Mein kommt sich beim BDSM so extrem nah, wie man es in mancher Ehe nicht erlebt. Deshalb ist es mir wichtig, soviel wie möglich über meinen Gegenüber herauszufinden, um ein Gefühl für diese Person zu bekommen.
Für einen solchen Austausch ist Augenhöhe wichtig.

Einen Satz, der mich wirklich nur noch nervt ist als Antwort auf meine Frage, wie das jeweilige BDSM für diesen Menschen aussieht: "Ich will euch dienen meine Lady!" Und das bei den zahlreichen Disclaimern auf meinem Profil..
Da vergeht mir sofort die Lust.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.